Nachrichten

Neue Mitte will an Bundestagswahl teilnehmen

Donnerstag, 13. Juni 2013 , von Freeman um 09:00

Wie mich der Bundesvorsitzende der Partei, Christoph Hörstel, informierte, befindet sich die NEUE MITTE in Gründung und will rechtzeitig bei der Bundestagswahl teilnehmen. Mehr Ethik in die Politik ist das Motto der Partei, wie Hörstel mir erklärte, die nicht mehr und nicht weniger als eine bürgerliche Revolution darstellen will. Siehe Kurzprogramm hier.


'Raus aus dem Euro - und keine Kriegsbeteiligung Deutschlands an irgendwelchen Nato-Einsätzen "out of area" - das sind die wichtigsten Eckpunkte. Klar, dass auch die Aggression gegen Syrien und die ständigen Repressalien gegen Iran ausdrücklich nicht fortgesetzt werden sollen, ausserdem steht Freundschaft mit Russland obenan, selbstverständlich ohne Benachteiligung Polens. Dazu: Friedensvertrag, neue Verfassung und volle Souveränität!

Weitere Programmpunkte sind:

- Finanz- und Geldsystem solide stellen, ohne "Fiat money", Geldschöpfung nur noch unter öffentlicher Kontrolle, Zinsen weg, Trennbanken, Spekulationsbeschränkungen, erhöhte Golddeckung.

- naturbewahrende Wirtschaft, Regionalwirtschaft, soziales Wirtschaften

- die einzige Partei für eine gerechte Lösung des Palästina-Problems bei gleichzeitigem Schutz für alle Menschen jüdischen Glaubens weltweit

- Schluss mit aggressiven Sanktionen

- Schluss mit der Macht der Energie, Pharma- und Rüstungskartelle

- Friedensvertrag, neue Verfassung, volle Souveränität

In diesen Tagen gründen sich alle Landesverbände formell - und wer sich jetzt sofort als Mitglied meldet, hat noch eine Chance, auf die Liste der Bundestagskandidaten zu kommen. Einfach auf "Mitglied werden" oder "Kandidat werden" clicken - wie mir gesagt wurde.

Siehe Videostatements hier.

Hier eine Fragestunde/Diskussionsrunde:



Webseite NEUE MITTE.

insgesamt 46 Kommentare:

  1. EfKa sagt:

    Wenn DIE das schaffen und nicht in Persönlichkeitsgeblubber a la Piraten abtauchen - meine Stimme bekommen sie …

    EfKa

  1. ax sagt:

    Klingt gut! Die gefällt mir sogar besser als AFD.

  1. humanity sagt:

    setze immer noch auf sowas ähnliches wie wahlen, darum:

    lb. Christoph, versuchs!

    ohne wahlen und nur mit dem slogan: " wenn wahlen was nutzen würden, wären sie abgeschafft" gehe ich nicht konform!

    das wahlsystem ist doch so (z. t. unbekannt) dass die majorität die regierung stellt, auch wenns nur 10 hanseln wären: ist euch das bewusst?!

    darum: WENN z. b. ALLE 5 - 7 mill. arbeitslose wählen würden, wäre deren partei DAS programm...so ist das im wahlrecht...jedenfalls bisher ;-)

    bitte denkt sehr darüber nach, denn um euere steuergelder gehts!!

  1. Jürgen B sagt:

    Hoffe nur das sich Neue Mitte und AfD nicht die Stimmen teilen und dann am Schluss beide nicht über die 5 Prozent kommen

  1. Ohne Mediale Unterstützung wird es der Neuen Mitte genau so gehen wie die PDV (Partei der Vernunft) (die Freiheitlichste Partei Deutschlands u.a. auch unser Favorit). Denn die PDV schafft mit viel glück vielleicht gerade mal die 32 000 Unterschriften die nötig sind um als Partei auf die Liste zu kommen. Und die sammeln schon seit gut einem halben Jahr Unterschriften. Das steht Herrn Hörstel alles noch bevor. Ich bezweifle dass es mit seiner Neuen Mitte dieses Jahr zur wahl schon klappt. Und die AfD (da sind wir uns ja denk ich einig) is absolut keine Alternative... die wurde gehyped von dem Massenmedien (nicht ohne grund).

  1. Ich sagt:

    Also das Wahlprogramm gefählt mir sehr. Ich hoffe das es mit der Bundestagswahl klappt, Herr Hörstel ist ein sehr kompetenter Mann, ich wünsche es ihm. Eine wesentlich tiefgreifendere Alternative als die sogenannte "Alternative für Deutschland", die , neoliberal, noch schnell versuchen will die Geldmverteilung zu bremsen, so aber nur die Symptome belämpfen will.

    Bei der BT Wahl hat man ja nur 3 Möglichkeiten:
    1. normal wählen
    2. ungültig wählen
    3. gar nicht wählen

    Wo für man sich entscheidet hängt von den eigenen Ansichten ab. Es gibt für alles gute Gründe.

    Bei 1. nimmt man der Blockfraktion Prozente weg und kann eine Protestpartei unterstützen. Man nimmt also aktiv Einfluss und beteiligt sich am System. Könnte also Neue Mitte wählen.

    Für Punkt 2. im Vergleich zu 3. spricht der Wille, dass die eigene Systemablehnung nicht als "Faulheit" oder "politikdesinteresse" abgestempelt wird.

    Nicht zur Wahl zu gehen kostet zwar den Block keine %, entzieht dem System aber Energie.
    Nicht zu vergessen, dass wir kein gültiges Wahlgesetz bestitzen, was keinen stört, aber nur so am Rande.

    Die realen Chancen für die Neue Mitte sind m.Meinung aber eher mau. Kaum einer kennt sie. Sie muss sich Proteststimmen mit der AfD teilen und unsere Flutkönigin wird nach dem Gesetz der Trägheit, wiedergewählt.

    Die FDP wird vielleicht gegen Grün oder SPD Rot getauscht und alles geht so weiter.

    Trotzdem werde ich wählen gehen, mehr als verlieren kann man ja nicht mehr.

  1. Sledgehammer sagt:

    Wäre die Menschheit, oder vorerst nur die deutsche, vernunftbegabt und weitgehend befreit von Indoktrination, Ressentiments oder Dogmen, wäre dieses Programm, aus unterschiedlicher Betrachtung nicht gänzlich mängelfrei, eine wünschenswerte Alternative.
    Doch wie so oft steckt der Teufel im Detail. Die Kräfte des Kapitals mit ihren internationalen Verflechtungen und gegenläufigen Betrebungen, dulden keine Inseln der Glückseligen, es sei denn sie verdienen daran.
    Eine Massenbewegung benötigt Zeit, viel Zeit und eine flächendeckende Verbreitung, die ihrerseits wiederum viel Geld benötigt, will sie sich nicht behindern lassen.
    Am ehesten entwickelt sie sich aus dem Zusammenbruch bestehender Systeme.
    Trotzdem: Ein Anfang ist ein Anfang!

  1. Leider bezweifele ich sehr das die Neue Mitte es jemals in die Bundesregierung schaffen wird. Und sogar wenn sie es schafft und einen Kanzler aufstellen darf der alles änder will das ganze System in Deutschland, dann wird es ihm wohl genau so ergehen wie Kennedy (R.I.P), die einzige Möglichkeit dieses System zu ändern ist Revolution, Revolution, Revolution was anderes hilft bei diesem durch und durch geschmierten System nicht. Deswegen hoffe ich es wird sich was ändern wenn die Leute am Rande ihrer Existenz leben und Massenweise auf die Straße gehen, erst dann kriegen wir möglicherweise mal eine Revolution zustande.

  1. Bloggson sagt:

    Ich bin jedenfalls sehr gespannt was sie auf die Beine stellen können. Ich drücke Ihnen auf jeden Fall meine 2 Daumen das sie etwas bewegen bzw.erreichen!
    LG,Bloggson

  1. Bodeczek sagt:

    Ich beobachte und bewundere Herr Hörstel schon seit langer Zeit als einen echten Kerl.
    Seine Thesen sin tiefgündig, maga-human und super-überzeugend.
    Ich schätze Ihr Mut und bete jeden Tag, dass es Ihnen nichts passieren wird.
    Bitte, bitte, passen Sie auf sich auf!
    Mein Traum wäre, Sie direkt irgendwo in Potsdam bei einem Spaziergang, persönlich zu treffen, da kämmen wir nicht drumherum, um Sie dafür nicht herzlich umarmen!
    Ich liebe solche Menschen , wie Sie, besonders in solchen beschissenen Zeiten, wie heutzutage!
    Wegen Ihnen würde sich endlich lohnen, deutsche Papiere endlich zu beantragen, um Sie mit meiner Stimme auch zu unterstützen!
    Liebe Grüße und Gotte Segne Ihnen!

  1. JT sagt:

    @Ich.
    Deine Aussage stimmt so nicht ganz.

    Nicht zur Wahl gehen kostet den Parteien keine Prozente sonder macht es Ihnen leichter die 5% Hürde zu erreichen. Daher sollte man Wählen gehen um die Wahlbeteiligung anzuheben. Dann lieber den Wahlzettel ungültig machen mit einem riesigen X oder mehrere Kreuzesetzen oder besser eine extreme Partei Wählen. Hat nen Schock effekt. :-)

  1. Fonso67 sagt:

    ich denke die neue mitte spricht eben anders als die afd das gesammte spektrum der verwerfungen an. die afd schafft es im ersten schritt die finanzpolitischen betruegereien auf zu decken. dinge wie die nähe zu russland zu suchen weg von den wirklichen terroristen ist ein absolut komplexes und begüßenswertes vorhaben. ich hoffe auch es gibt einen weg
    der zusammenarbeit mit der afd. die neue mitte muss gehört werden. ich befürchte allerdings massive falsche berichterstattung der medien. das immer wieder richtig zu stellen und damit ein inhaltlich korrektes bild in der öffentlichkeit zu erzeugen wird fast unmöglich sein. mit etwas glück verändert sich ja die berichterstattung auch stück für stück.

  1. Fonso67 sagt:

    oh oh was wird wohl passieren wenn mit einem mal klar wird, das die achse des bösen über dem atlantik liegt, wir uns erstmal selbst befreien müssen und viele fragen gestellt werden, deren antworten, vieles, was längst schon offenkundig zu sein schien, absurd aussehen lässt. ich wünsche euch ganz viel glück. die verdrehung der tatsachen, aussagen, inhalte und zitate durch die medien und deren richtigstellung wird eine sehr große herausforderung. ich kann mir viele menschen vorstellen, die genau diese partei wählen wenn sie sie kennen würden.

  1. Meinung sagt:

    Dieses Jahr ist die "Neue Mitter" leider eine verschenkte Stimme..

    Warum ist die AfD denn keine Alternative?? höre das aus einigen Kommentaren hier heraus.

  1. Ich sagt:

    @JT

    Danke für den Hinweis, diese (Demoratie)5% Hürde vergesse ich gerne.

  1. Pescadero sagt:

    @Herr Aufklärung : Dakor. Es wird sich ohne Revolution nichts, aber auch gar nichts ändere.....Willi Brand war entsetzt als er von der Kanzlerakte , die er unterschreben sollte erfuhr(Bitte mal Kugeln) und @Meinung:"Warum ist die AfD denn keine Alternative??"Antwort; weil sie das bestehende Geldsystem nicht angeht und es nicht in Frage stellt.
    Wünsche Christopf Hörstel, den ich beim ASR Treffen kennen lernte, alles Gute.

  1. Ich sagt:

    @Meinung

    Die AfD ist alles andere ale eine "echte" Alternative.

    Sie ist
    - sehr sehr CDU, FDP nah
    -> neoliberal bis zum Umfallen

    Es geht ihr im Wesentlichen um das Geld, dass Deutschland (Sie) in den Süden (und zurück zu den Banken) gepumpt hat und wohl noch pumpen wird. Und dann noch ein bisschen Einwanderungspolitik, aber das war es eigentlich auch schon.

    Der Rest soll so beleiben, wie er ist. Also Zinseszins, Fiat Geld, Sparprogramme im Süden Europas. Eben alles was Merkel so macht bzw. vertritt. Das sind alles keine Lösungen. Meiner Meinung nach wollen da ein paar betuchtere (alte) Herren ihre Kohle (Rente) schützen, weil sie doch ein wenig Merkels Kurs anzweifeln, aber eben nur EIN BISSCHEN!

    Hoffe das reicht dir als kurze kritik. Kein Anspruch auf Vollständigkeit.

  1. maggo sagt:

    Falls sie zugelassen werden, werden sie sich mit der Alternative für Deutschland die Stimmen bezüglich "raus aus dem Euro" gegenseitig wegnehmen und beide Parteien bleiben unter 5%. Glückwunsch, dann haben alle verloren!

  1. Brital Susej sagt:

    Das Programm der NM klingt wie ein wunderschönes Märchen von guten Zeiten angesichts der gegenwärtigen Misere so voller Leid für Mensch, Natur und Tier.
    Doch das Gute und Wahre siegt sowieso früher oder später. Allein die vielen guten, konstruktiven und menschenfreundlichen Grundgedanken der NM und vieler anderer ziehen weiter Gleiches an, verstärken sich und zeitigen sicherlich Früchte zum Wohle vieler ... Möge Gottes Segen und Schutz auf allen Menschen guten Willens ruhen.

  1. humanity sagt:

    @ maggo

    wenn, ja wenn die medien investigativ arbeiten würden, dann würde die partei der mitte vielleicht/höchstwahrscheinlich wahlsieger...

    die medien haben die macht, das zu erreichen...dafür werden sie bezahlt und dafür sind sie (erfunden) da.

    darum glaube ich bzw. bin sicher, dass die msm ganz andere hochstilisieren: wer war nochmal bei den letzten bb-treffen?!

    die medien haben eine nicht-zu-unterschätzende goebbelsche macht...

  1. MuzWa sagt:

    Hörstel kann es durchaus schaffen, aber nur wenn er Praktiker um sich sammelt, welche viel Erfahrung haben.

  1. Ich habe eben in knapp 30 Minuten eine Email verfasst, mit genügend Kritikpunkten und Verbesserungsvorschlägen.
    Zugleich habe ich aber auch die mir sinnvoll erscheinenden Punkte kräftig gelobt.
    Zudem habe ich vorgeschlagen,mich in deren Schattenabinett aufzustellen.

  1. Eckart sagt:

    Man merkt der Mann ist in der Welt herum gekommen und er hat sie sich auch angesehen. Denn schlimm ist nur die Weltanschauung derer, die sich die Welt nie angeschaut haben.

    Hörstel sieht die Löcher im Boden des Fasses.(finanz- u.gesellschaftlich)

    Auch wenn er nur 0,..% bekäme, meine Stimme wäre bei ihm und seinem Programm besser aufgehoben, als wenn ich meine Stimme dem "geringsten Übel" gegeben hätte.

  1. citationfan sagt:

    Die Alternative ist weder neoliberal noch steht sie der CDU oder der FDP nahe.
    Die Alternative ist eine neue Partei aus der bürgerlichen Mitte und hat viele Anhänger, die bisher parteipolitisch überhaupt nicht aktiv waren.
    Wer nähere Infos möchte, kann mir gerne mailen: citationfan@freenet.de

  1. robroynatur sagt:

    Die Neue Mitte steht für Gleichberechtigung und wollen dass
    Deutschland zurück zur Wehrpflicht kehrt. Komischerweise sollten nur Männer einberufen werden. Ausserdem sollten nur Männer Zivildient leisten müssen. War mir immer ein Rätsel warum Frauen keinen Zivldienst leisten müss(t)en. Was spricht(sprach)dagegen? Warum ist Freiheitsberaubung, wenn es um Männer geht, ok? Warum keinen Aufschrei von Feministinnen für Gleichberechtigung? Bei der Polizei gibt es auch genügend bewaffnete Frauen die durchaus schießen würden wenn es darauf ankäme. Die Amis und Israelis u.a. haben auch Frauen in ihren Armeen, bei den Israelis gibt es sogar eine Wehrpflicht für Frauen! Sceinbar wollen die mesiten Frauen nur Gleichberechtigung wenn es ihnen vorteilhaft ist, leider. Immerhin möchte die "Neue Mitte" dieses Verhalten weiterhin unterstützen. Ob Männer ihr Wahlprogramm wirklich durchlesen würden bevor sie die wählen....?

  1. Freenet sagt:

    Wenn eine Partei aus der Truther Szene entsteht, dann hat sie das Potential die Wahlfälschungen zu korrigieren. Hört sich schräg an, aber wenn man es genau sieht, dann findet bei uns in Deutschland doch nicht etwa funktionale Wahlfälschung statt wie in Bananenrepubliken, sondern mediale Wahlfälschung. Man informiert die Bürger über die Systemmedien unaufhörlich falsch. Diese Fehlinformationen führen dann in Folge zu falschen Eindrücken und das wieder in Folge zu einer Wahl mit falschen Annahmen. Also sind die "Lügen" der Systemmedien in Wirklichkeit eine hoch entwickelte Form der Wahlfälschung.

    Die Neue Mitte hat in diesem Sinne das Potential dieser historisch hochentwickelten Form der Wahlfälschung entgegen zu treten. Denn nur ein korrekt informierter Bürger ist auch ein Bürger dessen Stimme das ausdrückt was er auch WIRKLICH will. Daher gehe ich sie wählen!

  1. Lockez Balla sagt:

    Die AfD ist keine Alternative !!!
    Das kann man an deren Wahlprogramm sehen.
    Das sind auch nur Wendehälse (Euroausstieg) und von der CDU/FDP unterwandert.
    Da ist die Neue Mitte eine wirkliche Alternative und das sind keine EU-NWO-Freaks.

  1. Sledgehammer sagt:

    @ Herr Aufklärung

    Wir leben in einem Zeitalter der ENTWIRKLICHUNG.
    Der allgegenwärtige, forcierte INFOWAR verhindert die Entstehung von Revolutionen. Das, was uns als "Blumen-Revolutionen" medial vorgeführt wurde, mündete vorbestimmt in Ausbeutung. Die berechtigten Ansprüche und Forderungen dieser Völker wurden instrumentalisiert und kanalisiert; die Emanzipationsbestrebungen führten geradewegs in eine erneute Entmündigung.

  1. Dr. Seidel sagt:

    Etwas verspätet auch von mir ein Zusatz (2.Versuch):

    "Anzeige der Neuen Mitte: AUFRUF"
    http://www.politaia.org/wichtiges/anzeige-der-neuen-mitte-aufruf/

    Wer Herrn Hörstel bzw. die Neue Mitte oder das unterstützen möchte, was an Inhalten dort steht und durch die Glaubwürdigkeit dessen untermauert wird, die Herr Hörstel seit langem verdeutlicht, der sollte sich den Aufruf zu Gemüte führen.

    Die Neue Mitte braucht also sofort und dringend die bis Wochenende vorgegebene Mitgliederzahl, welche zumindest bei Aufgabe des Aufrufs noch nicht erreicht war.
    Er schrieb:
    "Wir wachsen täglich um ‘zig Mitglieder – aber das ist einfach nicht schnell genug."

    Wie hier in einigen Kommentaren kritisch festgestellt wurde, ist die Zeit bis September natürlich sehr kurz und das auch betreffs der Vorgaben im Gesetzt. Aber es macht doch keine Probleme das Gute der Neuen Mitte zu unterstützen zuzüglich zum Lesen der Alternativen Medien und Kommentare schreiben.
    Wer kann, sollte sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen, auch etwas für die Zukunft der Kinder zu tun.
    Ja Deutschland das ehemalige "Land der Dichter und Denker" braucht anstelle der Alpträume kommend von der Diktatur aus Brüssel und dem global agierenden Imperium bzw. Washington und London City wieder positive Träume anstelle in Angst und Schrecken gehalten zu werden.
    Nutzen wir doch sich bietende Möglichkeiten, um den Kampf gegen den Krieg der globalen Finanzmafia gegen unsere Kulturen und Nationen aufzunehmen.

  1. bin ab heute Mitglied!

  1. Irie Member sagt:

    Mal zur Alternative für Deutschland:
    Die haben mehr im Programm als Geld-und Einwanderungsfragen (einfach mal auf www.alternative-fuer.de schauen)! Volksabstimmungen und die souverenität der einzelnen Staaten gehören auch dazu.
    Ich muss dazu sagen das ich jetzt keine Werbung für die AfD machen möchte (bin da selbst sehr kritisch!), aber man muss ihnen zu gute halten das sie den Menschen vorschlagen sich über Bilderberger zu informieren...was ich bis jetzt von noch keiner anderen Partei gehört habe!

    Ich werde das ganze bis September verfolgen und mich dann entscheiden was ich mit meiner Stimme mach...bis dahin versuche ich die Menschen weiter wach zu stupsen!

  1. ICH nennt die drei Möglichkeiten bei der Wahl. Die zweite ist der Schlüssel.
    Wie?
    Schreibe auf den Zettel - Ich mache nicht mit. - Falls du dann mal gefragt wirst kannst du sagen - Nein - .
    Wenn du als Argument für deine Stimmenthaltung anführts, das ändert ja doch nichts, dann mach wenigstens deinen Stimmzettel ungültig. Der drastische Anstieg der Wahlbeteiligung ist dann Schreck genug und erzeugt Aufmerksamkeit. Nichtwähler sind die Mehrheit.

  1. Fonso67 sagt:

    Das was die AFD plant und veröffentlicht hat ist fachlich fundiert und mehr als überfällig. Im punkto Außenpolitik ect. hat es die AFD bisher vermieden mehrere Fronten gleichzeitig zu eröffnen. Der neuen Mitte werden sicherlich auch Mitglieder der FDP, CDU, Grünen oder SPD und Linken zulaufen. Das könnte man dann auch als Unterwanderung bezeichnen. Ich denke man sollte fair die Realitäten sehen. Sowohl die Alternative für Deutschland als auch die Neue Mitte haben den Anspruch Tabu Themen anzusprechen.
    Ich bin Mitglied der Alternative und freue mich sehr über die neue Mitte und Ihren Gründer. In unserer Medienwelt ist es mehr als ratsam nicht zu viel auf einmal erreichen zu wollen. Die Konzentration auf die Geldpolitik ist schon schwierig genug im Hinblick auf ständige Verdrehung von Zitaten bei der AFD. Die Ziele der neuen Mitte sind mehr als wünschenswert und richtig. Diese aber in Gänze zu transportieren und der Masse zu erklären ist in einem Schritt nicht zu realisieren. Ich denke eine Focussierung auf elementare, wenige Themen wäre aussichtsreicher. Mich würde sehr freuen wenn Vorurteile überwunden werden und sich die beiden Parteien geschlossen aufstellen. Ein mögliches gegenseitiges und ungewolltes Abgraben von Wählerpotenzialen wäre fatal und ein denkbar schlechtes Ergebnis einer begrüßenswerten Aufgabe und Zielsetzung. Beide Parteien sind wirkliche Alternativen zu der derzeitigen Parteienlandschaft und Politik. Die Umsetzung der Zeile sollte bedacht angegangen werden. Weniger ist manchmal mehr.

  1. Wenn Alle wählen gehen würden und Alle Wähler keine der etablierten also keine der ersten 5-6 gängigen etablierten Parteien wählen würden wäre schon viel Gewonnen.

    2009 waren 29 Parteien zur Bundestagswahl zugelassen.
    -------------------------------------------------------------------------
    Es gibt zu jeder der etablierten Parteien mindestens eine Alternative

    Christlich Demokratische Union Deutschlands CDU

    Alternative

    Partei Bibeltreuer Christen PBC

    CHRISTLICHE MITTE - Für ein Deutschland nach GOTTES Geboten CM

    ------------------------------------------------------------------

    Sozialdemokratische Partei Deutschlands SPD

    Alternative

    Partei für Soziale Gleichheit, Sektion der Vierten Internationale PSG
    -----------------------------------------------------------
    BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN GRÜNE


    Alternative

    Ökologisch-Demokratische Partei ödp

    Mensch Umwelt Tierschutz Die Tierschutzpartei


    -----------------------------------------------------------

    Freie Demokratische Partei FDP

    Alternative

    Piratenpartei Deutschland PIRATEN

    ---------------------------------------------------------------

    DIE LINKE DIE LINKE

    Alternative

    Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands MLPD

    Deutsche Kommunistische Partei DKP

    Partei für Soziale Gleichheit, Sektion der Vierten Internationale PSG


    Hoffentlich schafft die Neue Mitte es bis zur Bundestags Wahl 2013!

    Danke Freeman für deine Arbeit!

  1. matze61 sagt:

    Auch ich sehe eine Gefahr darin ,dass sich bei der nächsten Bundestagwahl, viele neue Parteien zur Wahl stellen,die auch ein gutes Programm haben (AfD).Die Neue Mitte hatte schon vor Jahren angekündigt sich 2013 zur Wahl zu stellen.Danach war es sehr still geworden um diese Partei.Ich war froh darüber,dass sich wenigstens mit der AfD etwas getahen hatte.Jetzt plötzlich wieder die Neue Mitte.Ich weiß jetzt garn nicht mehr was ich wählen soll. Wahrscheinlich wieder die Neue Mitte.Hoffentlich schießen wir uns kein Eigentor mit den vielen neuen Parteien,die schon an der 5% Hürde scheitern werden.Wer sich da in Fäustchen lacht ,ist ja wohl klar.Dann heißt es wieder 4Jahre warten.Na dann Prost Mahlzeit.Jetzt muß ich meine Familie wieder über- zeugen, die Neue Mitte zu wählen.

  1. also dann doch Revolution!

  1. Diego sagt:

    Also jetzt die "NEUE MITTE". Klingt irgendwie nach alles oder nichts....
    Christoph Hörstel ist mir (neben KenFM) sehr symphatisch. Aber was er jetzt macht oder wofür er sich einspannen lässt ist mir ziemlich suspekt.
    Die Neue Mitte - für was steht sie eigentlich?
    Für gleiche und freie Menschen die selbst entscheiden?
    Für eine Wirtschaft frei von Ausbeutung der Natur und der Menschen?
    Sorry Christoph, so wird das nix, bzw. es ist keine Alternative.....

  1. Diego sagt:

    Und wenn die NEUE MITTE 100% der Stimmen bekommt. Es würde sich wenig bis nichts ändern solange nicht das System der Unfreiheit für alle gesprengt wird.
    Die Unfreiheit arbeiten gehen zu müssen um zu überleben.
    Die Unfreiheit nicht selbst zu entscheiden was produziert wird.
    Die Unfreiheit in einem System zu leben in dem nur das Geld zählt.

  1. Diego sagt:

    @matze61: Sorry wenn Du nicht weißt was Du wählen sollst dann gründe selbst eine Partei und versuch etwas zu ändern.
    Nur warten auf einen "Gott" der uns erlöst hat keinen Sinn.....

  1. tho co sagt:

    @Diego

    Wofür die Neue Mitte steht?
    Das scheint recht schnell beantwortet:
    Für (Selbst)Verantwortung.

    Das bedeutet eben gerade, wenn Du Ideen hast, wie es was wird, dann bringe Dich (!) ein.
    Deine Vorstellungen:
    Die Unfreiheit arbeiten gehen zu müssen um zu überleben.
    Die Unfreiheit nicht selbst zu entscheiden was produziert wird.
    Die Unfreiheit in einem System zu leben in dem nur das Geld zählt.

    sind ja anstrebenswert und gehen wohl konform mit den Ansätzen der Neuen Mitte.

    Das Konzept, was ich bisher mitbekommen habe, erwartet viel Engagment derer, die etwas stört. Die Struktur, wie soetwas dann regierungsfähig wird, muss sich noch entwickeln.

    Ich selber bin nicht nur gespannt, sondern schon ein wenig zuversichtlich überrascht. Gibt es doch eine mögliche Wahlalternative?

  1. Diego sagt:

    (Selbst) Verantwortung klingt nicht schlecht.
    Klingt aber auch etwas nach FDP - "Leistung muss sich lohnen" Und die meinen doch nur damit die Besserverdienenden.
    Verantwortung ist ein Schlagwort - so wie "Gerechtigkeit".
    Nur was ist der Sinn dahinter?
    Ich sehe es noch nicht, vielleicht bin ich auch zu skeptisch. Aber wer sich in diesem System betätigt muss dies System ankerkennen zumindest tolerieren und das ist für mich der Knackpunkt.
    Bisher ´hat dieses System noch jede Alternative geknackt. Egal ob GRÜNE, DIE LINKE oder wie sie auch heißen mögen.

  1. Kriz Bischof sagt:

    Lass doch auch ne neue Partei in der Schweiz gründen...

  1. USSREVAN sagt:

    Wenn ich hier einige Kommenteare lese, zweifle ich daran, dass diejenigen das Programm der NM wirklich gelesen haben. Da wird unterstellt sie wolle das Geldsystem behalten...also wenn das stimmt fress ich nen Besen. Das ist eine der elementarsten Forderung: Abschaffung und Verbot von Zinseszins und Geldschöpfung privater Banken. Und denen die hier schwadronieren ob sie oder ob sie es nicht schaffen: Auch Ihr habt etwas grundlegendes nicht verstanden. Auch die NM wird es allein nicht schaffen euch von all dem zu befreien. JEDER muss selbst tätig werden! Nicht nur "wählen". Hörstels "Gemeinsam" war nicht auf die NM-Mitglieder beschränkt, sondern auf ALLE. Es sind ALLE gefordert. "Geh und mach mal für mich dies und jenes" ist in D weit verbreitet, leider aber auch das Jammern und Schimpfen wenn man enttäuscht wird, dass "DIE" das dann nicht gemacht haben. Was die evtl.Korrumpierung betrifft: "WÜRDEST DU DICH KORRUMPIEREN LASSEN???" Antwort A: "Ja." Warum bist Du dann noch nicht bei CDU/CSU/FDP/SPD/Grünen??? Antwort B: "Auf keinen Fall eher gehe ich Kenedy's Weg!" Warum bist Du nicht im Bundestag? oder bei der NM und sorgst mit dafür dass Korruption unmöglich wird????

  1. Oliver sagt:

    Die Neue Mitte wird in diesem Jahr nach meiner Meinung nichts richten, da ist nicht mal ein Achtungserfolg drin.
    Gründe:
    -Die Partei wird von den Medien komplett ignoriert.
    -Werbung in Rundfunk/ Fernseh/ Print findet nicht statt.
    -Die Internetseite als Hauptanlaufpunkt kündigt für Anfang Juni neue Inhalte an, wir haben Mitte August.
    -Auf emails gibt es keine Antwort.
    Es ist also nötig, erst mal Ordnung reinzubringen und den Zug zum rollen zu bringen. Ich hoffe dabei auf die nächsten Landtagswahlen.
    Ich drücke die Daumen....

  1. Die neue Mitte ist noch nicht ausgereift genug. Es fehlen noch viele Themen.
    Es ist wichtig das sich die Kritiker nicht zu sehr zersplittern.
    Die AfD hat ein kompleteres Programm.
    Für sehr wichtig halte ich es das man Politik verdossene Nicht Wähler davon überzeugt das es besser ist eine alternative Partei zuwählen als nicht zur Wahl zu gehen.

  1. Brösel sagt:

    So, das wars mit der Neuen Mitte.
    Da kommt nach ein paar Monaten ungemütliches Fahrwasser, damit dürfte bei einer Partei wohl zu rechnen gewesen sein,schon bricht das Schiff auseinander.
    Herr Hörstel ist weg, und gründet die Deutsche Mitte.
    Mit Verlaub gesagt: Leute, das ist nicht wie Brötchenholen, man gründet mal schnell noch ne neue Partei!

    Schade.