Nachrichten

G8-Gipfel und die Potemkinschen Dörfer

Montag, 17. Juni 2013 , von Freeman um 17:00

Während der Zeit des Kommunismus in der DDR war es bekannt, wenn die Parteigrössen zu Besuch in einer Stadt angekündigt wurden, dann hat man die Fassaden der Häuser an den Strassen wo die Bonzen entlangfahren würden vorher schön herausgeputzt und bemalt. Aber nur bis zu der Höhe die man aus dem Staatskarossen sehen konnte. Die Parteiführung mit Genosse Honecker an der Spitze sollte nicht den Verfall und das Elend den sie angerichtet haben sehen. Es ist nicht zu glauben, aber mit den Städten und Dörfer in Nordirland wo der G8-Gipfel zurzeit stattfindet ist es genau so, wenn nicht sogar schlimmer. Um den kompletten Zusammenbruch der Wirtschaft und der Gesellschaft dort zu kaschieren, wurden Attrappen in die Schaufenster der leeren Geschäfte gestellt. Die Verkaufsläden sind gefälscht.

Sieht aus wie ein gut gefüllter Metzger, ist aber nur eine Fotoattrappe

Dutzende Strassenzüge die massenweise leerstehende Läden aufweisen sind in der Umgebung von Enniskillen, Nordirland wo die Staatsführer der G8-Staaten sich treffen oberflächlich in blühende Geschäftsstrassen verwandelt worden, in dem man Fotoattrappen in die Schaufenster gestellt hat. Dazu wurden die Hausfassaden gereinigt und neu bemalt und die verwahrlosten Grünflächen mit Blumen bepflanzt. Der britische Premier David Cameron als Gastgeber versucht damit den Grad an totalem wirtschaftlichen Verfall in Nordirland zu kaschieren, wo praktisch alle Läden und Kleinbetriebe pleitegegangen sind, dank den Finanzkriminellen an der Wall Street und City of London.

Hier wird ein Café gefüllt mit Gästen vorgetäuscht

Für diese Fälschung wurden bisher 2 Millionen Pfund ausgegeben. Statt mit Finanzhilfe echte Läden wieder zu errichten, wo die Menschen wirklich was einkaufen können, wurde das Geld für eine Täuschung und Verarschung ausgegeben. Für mich ist das ein Zeichen, jetzt ist es mehr als 5 nach 12 und das Ende ist da, wenn sie zu so verzweifelten Massnahmen greifen müssen. Aber der schlimme Zustand ist nicht nur in Nordirland so, sondern überhaupt auf der ganzen britischen Insel. Ich hab die Trostlosigkeit bei meinem Aufenthalt in Watford wegen der Bilderberg-Konferenz gesehen. Die Main Street der Städtchen besteht nur noch aus Wettbüros, Pfandleiher, Goldankäufern und Billigläden die Ramsch anbieten.

Als Potemkinsches Dorf wird etwas bezeichnet, das fein herausgeputzt wird, um den tatsächlichen, verheerenden Zustand zu verbergen. Den gleichen elenden Zustand habe ich übrigens im vergangenen Dezember in Deutschland in den Innenstädten des Niederrhein und Ruhrgebiet gesehen. Jeder zweite Laden steht leer und es gibt kein Geschäftsleben mehr. Cafés, Kneipen, Restaurants die meisten sind zu weil es keine Kundschaft mehr gibt.

Oder in der Hansestadt Lübeck stehen 32'500 Quadratmeter in 145 Läden leer. Auch dort wird mit Attrappen Leben vorgetäuscht.

Leere Geschäfte in Lübeck die Fotos im Schaufenster zeigen
Oder in den USA nehmen wir die Stadt Detroit. Wer dort zu Besuch hinfährt meint es fand ein Krieg statt, so kaputt sind viele Stadtviertel. 40 Prozent der Strassen sind nicht mehr beleuchtet, 210 der 317 öffentlichen Parkanlagen sind geschlossen, 70'000 Gebäude stehen leer und sind verwahrlost. Detroit ist das typische Beispiel wie Amerika in Zukunft aussieht. Ein Land mit verrottenden, sterbenden in Schulden ertrinkenden Städte die pleite sind.

Mittlerweile ist für mich die gesamte westliche Gesellschaft nur noch ein Potemkinsches Dorf, nur noch Schein und eine Fassade, um den völligen Bankrott der Politik zu kaschieren. Wie blind und taub muss man sein, um sich selbst zu belügen und zu glauben, uns geht's doch noch gut?

So einen Bäckerladen gibt's schon lange nicht mehr in Nordirland

Diese Realitätsleugnung unter der die Mehrheit der Bevölkerung in Europa und den USA steht kann man nur noch als pathologisch nennen. Der ganze Laden ist am zusammenbrechen aber man tut so wie wenn alles in Ordnung wäre, wie damals in der DDR. Hier mit etwas Farbe übertünchen und dort schnell was ins Schaufenster stellen. Und genau wie der Kommunismus wie ein Kartenhaus zusammengebrochen ist, wird es dem Westen auch ergehen. Das Finanzsystem, die ganze Wirtschaft und die Gesellschaft besteht nur aus aufgepumpten Blasen mit leerer Luft drin. Guckt euch doch die Aktienmärkte an. Die Rekordkurse haben doch nichts mit der realen Wirtschaftslage zu tun.

Noch eine Fälschung ist der G8-Gipfel selber. Die Gruppe der Acht fasst die grössten Industrienationen der Welt zusammen und die Gruppe bezeichnet sich selbst als ein „Abstimmungsforum“, das Fragen der Weltwirtschaft im Konsens erörtert. Also theoretisch geht es darum die Wirtschaft anzukurbeln, was ja positiv wäre, aber tatsächlich ist Krieg das Hauptthema in Enniskillen, etwas ganz negatives!

Die 6 kriegsführenden NATO-Staaten Deutschland, Frankreich, Italien, Kanada, Grossbritannien und die Vereinigten Staaten plus noch Japan, versuchen Russland zu nötigen, einem Krieg gegen Syrien zuzustimmen. Deshalb sollte der Gipfel eigentlich G7 gegen 1 heissen. Oder die Gruppe der Kriegsverbrecher gegen den einzigen der keinen Krieg will. Der Gastgeber David Cameron dringt vehement auf eine Bewaffnung der Terroristen (wie wenn sie es nicht schon lange täten) und will eine Flugverbotszone über Syrien in Kraft setzen. Wir wissen alle was das heisst. Putin sagt bisher Nein, das kommt nicht in Frage. Mal schauen ob es bis zum Ende des Gipfels so bleibt.

Bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit Cameron am Montag verurteilte Putin in deutlichen Worten die völlige Amoral der britischen Regierung. Er sagte, wie kann man Leute unterstützen und bewaffnen, die ihre Feinde töten, ihre Organe essen und das ganze auch noch filmen? Das hat doch nichts mit den kulturellen Werten zu tun, die Europa sonst vertritt. Für Russland ist das unakzeptabel.

Wenn ich Putin wäre hätte ich noch sarkastisch hinzugefügt, warum bewaffnet der Westen nicht die Opposition in der Türkei und verhängt eine Flugverbotszone, um Erdogan zu stürzen? Sie behauptet ja auch, er wäre ein Diktator der weg muss. Ach ich hab vergessen, für den Westen gibt es gute und schlechte Diktatoren. Die guten dürfen an der Macht bleiben, also die welche die Befehle des Westen befolgen, und die anderen werden weggebombt und ermordet.

Was machen Regierungen wenn ihr Land in eine Wirtschaftskrise stürzt und zusammenbricht? Na liebe Buben und Mädels, habt ihr im Geschichts- unterricht gut aufgepasst? Könnt ihr alle das Wort K-R-I-E-G buchstabieren? Ja ich wusste ihr könnt es. Regierungen machen lieber Krieg um abzulenken, statt mit den harten Konsequenzen aus ihrer Misswirtschaft konfrontiert zu werden. Politiker sind halt Feiglinge.

Das beste Beispiel ist die Weltwirtschaftskrise in den 30gern und der darauf folgende 2. Weltkrieg. Die Bedingungen sind heute genau so schlimm wie damals. Krieg ist das beste Geschäft und kurbelt die Wirtschaft wieder an. Wir könnten einen richtig grossen Krieg wieder haben, wenn die USA verrückt spielt, wie ein Ertrinkender wild um sich schlägt und ein für allemal entscheidet, ihr könnt uns alle mal am Arsch lecken und Iran, China oder wer immer eins in die Fresse hauen. „Wenn sie unsere Dollars und Schuldscheine nicht mehr wollen, wie wäre es mit einigen Atombomben?

-------------------------------

Luke Rudkowski von WeAreChange New York, den ich in Watford getroffen habe, ist zum G8-Gipfel nach Nordirland weitergezogen und berichtet über diesen Fake:


insgesamt 17 Kommentare:

  1. Killuminati sagt:

    soll dasn witz sein ?

  1. QWERTZ sagt:

    Und diese Banausen geben sich noch nicht ein mal Mühe.

    In dem ersten Bild von der Metzgerei sieht man sogar dass es zwei mal das gleiche Foto ist, im linken Schaufenster hängt das selbe Foto wie im rechten Schaufenster. Gleiche Schinken, gleiche Etikette, ...

  1. 3DVision sagt:

    @SRBenda

    Tja,halt so krank wie die Politbrut.
    Fehlt nur noch der Abdruck vom Teleprompterjesus
    auf einem der Fake Bilder.
    Wie du sagst Freeman,der ganze EU Saftladen wird uns alle so was um die Ohren fliegen..
    Letzte frage die zu beantworten gilt....
    Wird es schneller und schlimmer als im zweiten Wk kommen?

  1. Butterfly sagt:

    Ich habe mir gerade ein paar Fake- Scheine ins Portemonaie gelegt. Sieht einfach besser aus.......

    Danke Freeman,durch deine Arbeit sieht man noch besser wie der ganze Wahnsinn immer weiter voranschreitet.

  1. Habnix sagt:


    Wirtschaft ist Krieg im Frieden,erst wird der Konkurrent und der mögliche Konkurrent(Arbeitnehmer) bekämpft und falls das Ziel erreicht und es nichts mehr zu Gewinnen gibt,folgt der Satz: “Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln”

    M.f.G

    Habnix

  1. Peace69 sagt:

    Alles Fake & Lügen oder was!

    -Noch mehr "Fake Shop" Bilder
    unter
    www.google Bilder
    "g8 fake shops" eingeben

    -Ihr G8 Kriegsverbrecher - "FAKER"
    gehört mit €urem G8 Terror-Gipfel
    doch gleich ins
    "Fake WACHSFIGURENkabinett" von
    Madame Tussauds in London!

    -Als Flugzeug-Fan
    mache ich mir grosse Sorgen
    wegen der
    "Air Force One"
    Echt oder nur noch ein
    "Fake-PapierObomber"?

  1. Tackleberry sagt:

    Mir fehlen die Worte ...

    Ich hätte nicht gedacht, dass es schon so weit gekommen ist !

  1. Eckart sagt:

    @QWERZ
    Das besonders fiese an der Täuschung in dem oberen Bild finde ich ist, dass die Ladentür den Eindruck vermittelt offen zu sein - in Wahrheit ist sie aber zu. Hier wird es besonders deutlich: Wer Wahrheit und Täuschung nicht erkennen kann, bekommt zum Dank eine riesige Beule. So ist es ja auch im realen Leben, doch viele sind schon so abgestumpft, dass sie den Schmerz nicht mehr merken. :-(

  1. Tja aber genau das ist doch die heutige realitaet. Man wird nur noch Manipuliert und verascht, damit die reichen noch reicher werden und keiner mitbekommt wie arm die armen wirklich sind. Aber keiner öffnet die augen vor der Wahrheit und was gegen diese veraschtun tun , ist erst recht nicht drinne.

  1. Chris GG sagt:

    Wow - und wie peinlich.

    Macht aber nichts, denn peinlich - sogar hochnotpeinlich - ist es in Europa schon lange.

    Habe auf die FB Verlinkung dieses Artikels und des youtube Videos das erste mal überhaupt eine Reaktion eines alten Kollegen aus Australien bekommen: mit Entsetzen! Er wird es sicherlich weitergeben.

    Another brick in the wall - nur weiter so, Freeman und vielen Dank einmal mehr.

  1. Tja, wäre natürlich besser gewesen, die hätten alles so gelassen wie es war. Leere Schaufenster geben den ungehinderten Blick auf leere Geshäfte preis. Oder die Fenster mit braunem Packpapier oder mit Zeitungen verhängen - wird auch immer wieder gerne genommen. Aber so was tztztz! Würde dann wenigstens auch so trostlos wie in einigen kleinen Städten in Deutschland aussehen. Keiner würde darüber sprechen.......wie heißt die ORtschaft gleich wieder????

  1. Unknown sagt:

    Krass, sieht aus wie im Filmstudio - obwohl die Attrappen da wesentlich realistischer aussehen.

    Habe eben folgenden Artikel gefunden und möchte ihn mit ASR teilen:
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/14/bundestag-stimmt-in-heiterer-sitzung-fuer-abgabe-der-souveraenitaet/
    Gut geschrieben, der Inhalt gewohnt skandalös... es ist Zeit in der Familie enger zusammen zu rücken.

  1. Bloggson sagt:

    Ist ja mal echt schockierend. Ich selber wusste davon nichts,mit den Attrappen.

    Danke vielmals Freeman für diesen ``Augen und Geist öffnenden`` Beitrag.

    Und gestern im Nachtjournal auf RTL. ``Die Reichen werden Reicher`` schön aufs Auge gedrückt bekommen.Zum Kotzen. Wenn interessiert das bitte RTL?

    LG,Bloggson

  1. xabar sagt:

    Auch 'Russia Today' brachte die Potemkinschen Dörfer. Kostenpunkt der Propagandaaktion: 1,3 Millionen Pfund Sterling, so Abby Martin von 'Breaking The Set'.

    Der britische Steuerzahler musste schon den Zaun um das Watford-Hotel und die Bewachung der friedlichen Demonstranten bezahlen, ohne dass man ihm erzählte, was die feinen Herren (und auch Damen) im Hotel gegen sie wieder ausgeheckt haben.

    Und nun wieder 'ne Million an Steuergeldern für die P-Dörfer.

    Während die G8 tagten, kam es in China zu einem Massen-Ansturm auf Gold und Silber. Max Keiser und Stacy Herbert diskutierten die G8 auch im Zusammenhang mit dem Ereignis in China - jeder mit einem Regenschirm ausgestattet angesichts des miesen Wetters, was ihnen ihre gute Laune nicht verderben konnte.

    Mieses Wetter bei einer miesen Veranstaltung. Der einzige Silberstreif am Horizont: Wladimir Putin.

  1. religo sagt:

    wenn's nicht so tragisch wär müsst ich ja lachen.
    Dann lieber nach Nordkorea, da gibt es wenigstens noch echten Marmor in der für Touristen gebauten U-bahn Station.
    Aber hier nur noch Tapeten mit aufgemalten Schinken...
    :)

  1. DAS ist so RICHTIG alles Schall und Rauch.