Nachrichten

Die Lockerbie Beweise waren gefälscht

von Freeman am Freitag, 31. August 2007 , unter , , , | Kommentare (0)



Der Verwaltungsrat der Schweizer Firma Mebo, Edwin Bollier, hat jetzt Journalisten erzählt, dass einer seiner Angestellten den schottischen Untersuchungsbehörden einen gestohlenen Zeitzünder ausgehändigt hat, der dann bei der Gerichtsverhandlung von der Staatsanwaltschaft als Beweis präsentiert wurde, mit der Behauptung er wäre in den Trümmerteilen des Flugzeuges gefunden worden.

Die Firma Mebo produziert elektronische Geräte für die Sicherheitskräfte und ist angeblich der Hersteller des Zeitzünders welcher die Sprengladung an Bord der PanAm-Maschine über dem schottischen Lockerbie gezündet hatte.

Tatsächlich hat der Angestellte Ulrich Lumpert jetzt zugegeben, dass das Gerät welches er den schottischen Untersuchungsbehörden übergeben hat, er selber von der Firma gestohlen hat und nicht Teil der Lieferung war die 1980 an Libyen ging. (TA)

Die Beweise waren manipuliert und wurden benutzt um eine Verbindung zwischen Libyen und dem Bombenanschlag herzustellen” sagte Bollier den Journalisten.

Zur Erinnerung, der PanAm Flug 103 explodierte über der schottischen Stadt Lockerbie am 21. Dezember 1988, bei dem 270 Menschen um Leben kamen, was als grösster Terroranschlag in der britischen Geschichte gilt.

Der ehemalige libysche Geheimdienstoffizier Abdelbaset Ali Mohamed Al-Megrahi wurde von einem schottischen Gericht zu 27 Jahren Gefängnis verurteilt, wegen seiner Beteiligung an dem Anschlag.

Lumpert war Zeuge bei diesem Verfahren und hatte dabei erklärt, ein Bruchstück des Timers, der die Explosion gezündet hatte, wieder erkannt zu haben.

Die Montagsausgabe des Le Figaro berichtet, dass er nun vor einem Schweizer Gericht eine eidesstattliche Erklärung abgelegt hat und seine Aussage von damals zurückgenommen hat.

Ich habe den Prototypen des MST-13 Zeitzünders gestohlen… und habe diesen ohne Erlaubnis am 22 Juni 1989 einem schottischen Polizisten gegeben, der offiziell die Lockerbie Affäre untersucht hat“, sagte Lumpert in seiner neuen Aussage berichtet Le Figaro.

Als ich realisierte, dass die MST-13 falsch benutzt wurde, habe ich entschieden den Mund zu halten, da es sehr gefährlich für mich gewesen wäre“, fügte er hinzu.

Lumpert erklärte nicht die Motive hinter seiner Handlung.

Diese neue Entwicklung unterstützt gemäss Le Figaro die These, dass die Untersuchung manipuliert wurde, um Libyen zu beschuldigen, während die ersten Spuren auf eine pro-syrische Splittergruppe hingewiesen hätten.

Wie man auf der Mebo Webseite nachlesen kann, sagt Bollier, der ebenfalls als Zeuge damals befragt wurde: „Was die Kommission nicht erwähnt ist, dass die MST-13 Fragmente die sie mir gezeigt haben, zweimal manipuliert wurden und nicht von dem Typ MST-13 stammen, die an Libyen geliefert wurden. Obwohl meine Aussage zu Protokoll ging, haben sie diese bewusst unterdrückt.“ (Mebo)

Die Verurteilung des ehemaligen libyschen Agenten bleibt kontrovers und in der Zwischenzeit ist eine schottische Berufungskommission nach dreijähriger Untersuchung der Beweismittel zu Schluss gekommen, es handelt sich um ein Fehlurteil und Megrahi kann in Berufung gehen. (NZZ)

Es kursieren schon lange die Gerüchte, dass die britischen Behörden unter massiven Druck der CIA und amerikanischen Regierung standen, alles zu tun um Libyen mit dem Lokerbie Attentat in Verbindung zu bringen.

In den 80er Jahren hat die Regan Regierung alles versucht um Libyen als den grössten Schurkenstaat überhaupt hinzustellen. Genau so wie es die Bush-Regierung mit dem Irak gemacht und neuerdings mit dem Iran macht. Es werden Beweise fabriziert und manipuliert, je nach politischer Strategie, um dann der Weltöffentlichkeit einen plausiblen Grund zu geben diese Länder angreifen zu können, um sie gefügig zu machen.

Zur Erinnerung, am 15 April 1986 haben die USA mit über hundert Flugzeugen, aus Flugzeugträgern im Mittelmeer und Basen in England, die Hauptstadt Tripolis bombardiert und neben zahllosen Zivilisten, auch die 15 Monate alte Adoptivtochter vom libyschen Präsidenten Muammar Gaddafi getötet und zwei seiner Söhne verletzt.

Die gleiche Taktik und einen möglichen baldigen Angriff mit massiver Bombardierung plant die Bush-Regierung jetzt mit dem Iran. (SR)

Die armen Hedge-Fond Manager

von Freeman am , unter | Kommentare (0)



Sorge dich nicht um die Titanen des Kapitals

Ihr habt sicher schlaflose Nächte und macht euch Sorgen, wie die Hedgefond-Manager die Kreditknappheit, wegen der Hypothekenkrise und den Sturm daraus, überstehen werden. Diese Leute, meint man, werden es jetzt schwer haben, da sie so viel auf Kredit bauen, um ihr Glückspiel auf den globalen Finanzmärkten finanzieren zu können. Viele sitzen auf einen Haufen Wertpapiere die durch Hypotheken gesichert sind, deren Wert in den Keller ging. Einige Fonds sind am Stolpern, und Moodys Kreditanalysten haben schon vor der hohen Wahrscheinlichkeit gewarnt, einige grosse Fonds werden bald kollabieren.

Hier einige Informationen, damit man sich um die armen Kerle keine Sorgen machen muss.

Da haben wir Kenneth Griffin, Chef von Citadel Investment Group, der seinen Wunsch im Schloss von Versailles heiraten zu können, sich vor einigen Jahren erfüllte und letztes Jahr $1.2 Milliarden einsackte, ein Betrag bei dem sogar Marie Antoinette grosse Augen machen würde. Jetzt wo die Köpfe wegen der Hypothekenkrise rollen, ist das Image der Blaublüter in der Finanzwelt etwas matt geworden. Aber im Gegensatz zur unglückseligen Königin und ihrem Louis XVI, erwartet man von Griffin, dass er überleben wird und sogar mit Plus rauskommt. Er ist schon im Tiefflug auf einen schwachen Rivalen los und hat sich dessen Werte geschnappt und ist schwer dabei die Aktien anderer angeschlagener Firmen zu kaufen. Nebenbei als Kunstmätzen, hat er für $60.5 Millionen einen Paul Césanne erworben, dann das Gemälde “False Start” vom Künstler Jasler Johns für $80 Millionen und im selben Monat $19 Millionen an das Art Institute of Chicago gespendet. Nicht schlecht!

Jetzt kommt Steven Cohen, dessen SAC Capital Fund um 6% in den ersten drei Wochen im August gefallen ist, einer seiner schlimmsten Monate überhaupt. Ausserdem muss sich jetzt Cohen mit noch einer Hiobsbotschaft rumschlagen, die aus dem Kongress kommt. Sie wollen die Steuerabzugsfähigkeit der Hypothekenzinsen für herrschaftliche Wohnsitze abschaffen. Unter der schwachen Ausrede des Klimaschutzes, sind die Demokraten hinter den Besitzern von grossen Häusern her, mit mehr als 280 Qm Wohnfläche. Die Villa von Cohen im gregorianischen Stiel in Greenwich Connecticut, hat eine Wohnflache von fast 3'000 qm, nicht eingerechnet sind die Eislaufhalle mit eigenem Zamboni, eine Kunstgalerie, ein Theater, der Tennisplatz und der eigene Schönheitssalon. Wenigstens konnte Cohen seine $1.2 Milliarden an warmen Regen vom letzten Jahr noch geniessen. An einer seiner Einkaufsbummel, hat er das Marylin Monroe Bild von Andy Warhol "Turquoise Marilyn" für $80 Million locker mal mitgenommen.

James Simons Regentschaft als der Topverdiener der Hedge-Fond Manager könnte kurzlebig sein. Letztes Jahr sackte er astronomische $1.5 Milliarden ein. Da schaut der Lohn vom UBS Bank Chef Marcel Ospel mit Fr 24 Millionen, einer der grössten Banken der Welt, wie Trinkgeld aus. In diesem Jahr ist der Wert seines grossen Fonds unverändert geblieben, im Vergleich zu der 21% Steigerung im Jahre 2006. Na ja, sollte es wirklich schlecht für Simons werden, dann kann er immer noch als Zahlenfreak zu seinem ehemaligen Arbeitgeber, dem Pentagon, zurückkehren, wo er sein Zahlengehirn zum Codeknacken früher verwendete.

Das Durchschnittseinkommen für die 20 höchstbezahlten Hedgefond-Manager war letztes Jahr sagenhafte $657.5 Millionen. Ohne noch was verdienen zu müssen, würden sie sicher die nächsten 60 Jahre überleben und genug Geld haben um ihre Villen, Feriendomizile, Fuhrparks, Yachten und private Jets unterhalten zu können, die sie kauften, bevor die Luftblase platze. Sie können sich auch damit rühmen, im Jahre 2006 mehr als 18 mal so viel eingenommen zu haben (verdient ist hier fehl am Platz) als die 20 bestbezahlten Chefs von Grosskonzernen, und 22'225 mal so viel wie der Durchschnittslohn eines US-Arbeiters. Arme Schlucker!

Sogar wenn ihre Einnahmen sinken, werden die Hedgefond-Manager ein Schlupfloch im Steuersystem ausnutzen können, dass ihnen erlaubt, niedriger besteuert zu werden als das normale Volk. Denn ein Grossteil ihres Einkommens ist in der Form von Fond-Gewinnen, die wie Kapitalgewinn gelten und nur mit 15%, statt mit 35% wie normales Einkommen, behandelt werden. Einige Klassenkämpfer im Kongress wollen dieses Loch stopfen, aber glücklicherweise für die Hedgefond-Manager gibt es eine starke Opposition zu diesem Vorhaben. Na, Schwein gehabt!

Die Chefs von Börsenquotierten Konzernen fürchten sich vor den Aktionären bei den jährlichen Versammlungen. Freche Fragen, zornige Ausrufe „ihr verdient zu viel“ alles kann passieren. Manchmal wählen die Aktionäre nicht so wie sie sollen. Unglaublich ist das! Hedgefond-Manager auf der anderen Seite müssen nicht der Horde von Aktionären Rechenschaft ablegen, über wie sie vorgehen und wie viel sie verdienen, sie müssen nicht mal der Wertpapieraufsichtsbehörde berichten. Ein Paradies!

Also, deshalb trocknet eure Krokodilstränen die ihr für die Hedgefond-Manager vergossen habt. Während hunderttausende Familien ihr zu Hause verlieren und zehntausend ihre Arbeitsstelle, als Resultat der Hypothekenkrise, werden wenigstens die kriminellen Typen welche die Luftblase aufgepumpt haben sehr gut auskommen.

9/11 Zeitablauf – Der Angriffstag

von Freeman am Donnerstag, 30. August 2007 , unter , , , , | Kommentare (3)



Hier die Fortsetzung meines Artikels 9/11 Zeitablauf – Vorwissen. Es ist der Morgen des 11. September 2001. Was passierte alles bevor das erste Flugzeug in die Türme krachte.

DER ANGRIFFSTAG
- 6:00 - Mitarbeiter der grössten Instant Messaging Firma der Welt Odigo erhalten eine Warnmeldung zwei Stunden vor dem Angriff. Die Odigo Inc. ist eine Israelische Firma und hat sein Hauptquartier zwei Strassen von WTC entfernt.
- 6:00 - Präsident Bush wacht in Colony Beach Tennis Resort auf Longboat Key in Florida auf. Boden-Luft-Raketen sind auf dem Dach des Hotels als Abwehrmassnahme montiert. Er macht sich für seinen morgendlichen Jog bereit.
- 6.30 - Lieutenant Colonel Dawne Deskins und andere beginnen ihren Tag bei NORAD’s Northeast Air Defense Sector (NEADS) in Rome, NY. NORAD führt in den letzten Tagen ein wochenlanges Grossmanöver durch welches "Vigilant Guardian" heisst. Es ist eine Übung welche "eine Krise in der Nordamerikanischen Luftabwehr darstellt, als simulierten Luftkrieg und als Verteidigung gegen eine simulierte Attacke gegen die USA." Die Radarschirme der Flugüberwachung sind voll von simulierten Angriffsflugzeugen die als "Feinde" wie echt aussehen.
- 6:30 - Durch die vielen Militärmanöver die an diesen Tagen überall stattfinden, welche die ganzen Kampfflugzeuge in alle Himmelsrichtungen weit weg verteilt haben, stehen nur wenige Abfangjäger zur Verfügung um den gesamten Osten der USA zu verteidigen.
- 6:47 – Das Alarmsystem im WTC7 Gebäude wird auf "Test"-Status gestellt und damit werden alle Alarmmeldungen die eingehen ignoriert. In diesem Gebäude befinden sich die New Yorker Büros der FBI, der CIA, des Secret Service, des Militärischen Geheimdienstes, der Wertpapieraufsichtsbehörde und der Kommandostand vom Bürgermeister Gulliani seiner Antiterrorzentrale.
- 8:00 – Pakistanischer ISI Geheimdienst Chef Lt. Gen. Mahmood Ahmed frühstückt im Capitol mit dem Vorsitzenden des House and Senate Intelligence Committees, Senator Bob Graham (D) und Representative Porter Goss, der ein 10 jähriger CIA Veteran ist.
- 8:00 – Der US Verteidigungsminister Donald Rumsfeld hält ein Frühstück im Pentagon, zusammen mit dem Senator John Mica und weiteren Senatoren, sowie Chef der Armee Thomas White und weitere Vorsitzenden aller Waffengattungen. Dabei sagte Rumsfeld der Runde : “Das US Militär ist seit dem Fall der Berliner Mauer in den 90gern stark reduziert worden. In den nächsten zwei, vier, sechs… Monaten wird ein Ereignis auf der Welt passieren welches so schockierend sein wird, dass es die Menschen wieder daran erinnert, wie wichtig es ist ein starkes gesundes Verteidigungsministerium zu haben, welches den Frieden und Stabilität auf der Welt sichert.”
- 8:00 - WTC Besitzer Larry Silverstein sollte eigentlich in seinem Büro im 88. Stockwerk mit der Arbeit beginnen, aber er hat einen „unaufschiebbaren“ Termin bei seinem Hautarzt und kommt deshalb nicht ins Büro.
- 8:00 – Der Israelische Ministerpräsident kommt ins Studio der BBC in London für ein Fernsehinterview, er hat einen vorbereiteten Text dabei, den er später verlesen wird.
- 8:00 – Vater Bush hat mit seiner Frau im Weissen Haus übernachtet. Er war in Washington für die alljährliche Aktionärsversammlung der Carlyl Group, eine Firma die sich spezialisiert hat in Waffenkonzerne zu investieren. Einer der Mitaktionäre und Geschäftspartner von Bush ist Shafig Bin Laden, der Bruder von Osama Bin Laden.
- 8:10 - Präsident Bush fährt zur Booker Elementery School in Sarasota Florida für einen öffentlichen Auftritt, um mit den Kindern über Leseschwäche und wie man das Lesen verbessern kann zu reden.
- 8:13 – Der letzte routinemässige Funkspruch zwischen Flug 11 und der Bodenkontrolle findet statt, danach hört man nichts mehr vom Cockpit und die Maschine befolgt keine Anweisungen mehr. Alle Versuche über Notfrequenzen die Piloten zu erreichen schlagen fehl und kurz danach sendet der Transponder kein Signal mehr. Die Maschine verlässt den vorgeschriebenen Kurs. Keiner der Piloten der vier entführten Maschinen an diesem Tag befolgt die Notfallmassnahmen und schaltet sofort bei einer Entführung das vorgeschriebene Notsignal ein.
- 8:21 – Boston Flugüberwachung entscheidet, dass Flug 11 entführt ist.
- 8:24 – Boston Radar beobachtet wie Flug 11 eine 100 Grad Kursänderung vornimmt und nach Süden fliegt. Sie melden die Entführung von Flug 11 an alle anderen Flugüberwachungen, an die FAA und an alle in der vorgesehenen Zuständigkeit.
- 8:28 – Die FAA Zentrale macht eine Konferenzschaltung mit den Radarstationen von Boston, New York und Cleveland um die Situation zu besprechen.
- 8:30 - Gerard Arpey Chef der American Airlines wird über die Entführung von Flug 11 informiert.
- 8:30 – Der Koordinator zwischen FAA und dem Militär zuständig für Flugzeugentführungen, Security Director Mike Canavan, weilt in Puerto Rico und ist nicht erreichbar. Er hat keinen Stellvertreter während seiner Abwesenheit benannt.
- 8:30 – Captain Charles Leidig übernimmt die Verantwortung beim NMCC, National Military Command Center, im Pentagon, die Zentrale zuständig für alle Angriffssituation und die alle Waffengattungen für eine Reaktion koordiniert, vorübergehend von Brigadier General Montague Winfield. Dieser hat ausdrücklich am Vortag darum gebeten ihn an diesem Tag zu vertreten. Damit war ein unerfahrener Neuling für das gesamte militärische Krisenmanagement der Flugzeugentführungen vom 11. September zuständig.
- 8:30 – Die gemeinsame FBI/CIA Anti-Terror Task Force die genau für so einen Fall eingerichtet wurde ist nicht in Washington, sondern wurde zu Übungsmanöver nach Kalifornien geschickt. Damit waren bei der CIA und der FBI niemand erreichbar um Massnahmen gegen die Entführungen zu unternehmen.
- 8:30 – Ein weiteres Grossmanöver beschäftigt das militärische Personal, das schon seit Tagen läuft. Es ist die grossangelegte Übung „Global Guardian” welche durch US Strategic Command (Stratcom) in Zusammenarbeit mit US Space Command und NORAD stattfindet.
- 8:30 - Die Büros der Firma Marsch & McLennan, Lewis Paul „Jerry“ Bremer befinden sich im 95. und 96. Stockwerk des WTC1, genau die Stockwerke in denen Flug 11 später einschlägt. Bremer ist die Person welcher Bush als ersten Administrator des besetzten Irak bis Juni 2004 bestimmt. Ausserdem war Bremer vorher die rechte Hand von Henry Kissinger. Nur alles Zufall?
- 8:30 – Von den 150 Mitarbeiter der Fuji Bank erscheinen nur 20 an diesem Tag zur Arbeit. Die Bank belegt die Stockwerke 79 bis 82 im WTC 2, genau die Stockwerke welche später durch Flug 175 getroffen werden. Waren sie vorgewarnt? Interessant ist auch, dass in beiden Stockwerken der Türme, in denen die Nase der Flugzeuge einschlugen, befanden sich jeweils Computerräume, vollgepackt mit Elektronik und Notstrombatterien, in denen kein Mensch arbeitete. Waren dort die Peilsender?
- 8:34 - Boston Flugüberwachung versucht die Otis Air National Guard Base, in Cape Cod Boston zu erreichen, denn dort stehen zwei Abfangjäger bereit. 5 Minuten später sind sie in der Luft ohne mit NORAD dies vorher abzusprechen. Sie wissen aber nicht welches der Feindziele echt ist oder simuliert, wegen der ganzen Manöver die laufen.
- 8:37 – Flug 11 kommt in den Flugraum von New York. Die Flugüberwachung bittet den Piloten von Flug 175 auf diesen Verkehr zu achten und auszuweichen, ohne ihn aber zu informieren, dass Flug 11 entführt ist. Eine Minute später wird Flug 175 selber entführt.
- 8:38 - Obwohl Boston NORAD’s Northeast Air Defense Sector (NEADS) über eine echte Entführung benachrichtigt hat, meinen die Militärs vor ihren Radarschirmen es handelt sich um eine Simulation, wegen der vielen Manöver die gerade stattfinden.
- 8:39 – Flug 11 überfliegt das Indian Point Atomkraftwerk, ca. 30 Meilen nördlich von New York City. Ein Angriff darauf hätte alles im Radius von 50 Meilen verstrahlt und 7% der Bevölkerung der USA, 20 Millionen Menschen, gefährdet und wäre ein „besseres“ Ziel gewesen.
- 8:42 - Flug 93 startet von Newark International Airport in Richtung San Francisco ohne aufgehalten zu werden, obwohl bereits zwei Flugzeuge entführt sind.
- 8:43 – NORAD wird informiert auch Flug 175 ist vermutlich entführt worden.
- 8:45 - Boston Radarkontrolle, welche Flug 11 and 175 überwacht, erhält eine telefonische anonyme Bombendrohung, was noch mehr Chaos beim Radarpersonal verursacht. Später geht auch im Cleveland Radar Center eine anonyme Bombendrohung ein, welche Flug 93 überwachen.
- 8:46 – Der Hausmeister vom WTC ist gerade im Keller des Nordturmes und erlebt eine gigantische Explosion UNTER SICH, bevor das erste Flugzeug Flug 11 oben einschlägt. William Rodriguez arbeitet seit 20 Jahren im World Trade Center und ist verantwortlich für die Reinigung des gesamten Treppenhauses der Türme. Er spricht gerade mit seinem Chef im B-1 Untergeschoss als er folgendes erlebt: „Ich hörte diese massive Explosion unter mir, im Untergeschoss B-2 oder 3. Der Boden vibrierte. Wir wurden alle hoch geschleudert, die Decke fiel auf uns und dann fingen alle im Büro an zu schreien. Einige Sekunden später gab es noch eine Explosion ganz weit oben, welches das Gebäude von Seite zu Seite schwanken liess. Später erfuhren wir, das war der Einschlag von Flug 11 im 93. Stockwerk. Ein Mann kam rennend ins Kellerbüro und schrie… Explosion! Explosion!... seine Haut hing in Fetzen runter. Ich kann den Unterschied erkennen, ob eine Explosion von oben oder von unten kommt und ich bin mir ganz sicher, zuerst gab es eine unten aus dem Keller und erst später den Knall vom Einschlag oben des Flugzeuges."

Fortsetzung folgt...

Im nächsten Teil "9/11 Zeitablauf - Der erste Einschlag" werde ich auflisten was alles ab dem ersten Einschlag passiert ist.

Wir sehen, es gab auch hier offensichtlich Vorwissen über was an dem Morgen passieren wird. Die Radarüberwachung war durch die vielen Manöver und durch die Bombendrohungen völlig durcheinander und hatte den Überblick verloren. Der Osten der USA war durch den Abzug der Abfangjäger zu Manövern schutzlos. Was für ein Zufall. Entweder hat Bin Laden die Information bekommen, dieser Tag wäre der beste für einen Angriff, oder man hat absichtlich alle Maschinen wegbefohlen. Wer konnte dies veranlassen? Nur Insider die alles wussten.

Die erstaunlichste Aussage eines Augenzeugen ist die von William Rodriguez, in dem er sagt, es gab eine Explosion im Keller VOR dem Fluzeugeinschlag und grosse Beschädigungen im Untergeschoss. Damit wird die Vermutung laut, das Fundament des Gebäudes wurde durch eine gezielte Sprengung auf einen Einsturz vorbereitet.

Das Versagen Amerikas in New Orleans

von Freeman am Mittwoch, 29. August 2007 , unter | Kommentare (2)



Heute sind es zwei Jahre her und New Orleans kämpft sich voran... wahrscheinlich in die Vergessenheit in den kommenden Jahrzehnten, und Amerika hat scheinbar nur ein müdes Gähnen dafür übrig.

Das verstehe ich nicht.

Da gibt es ein sehr seltenes Ereignis, in dem eine ganze Stadt von einem Hurrikan zerstört wird, einer der kulturell wertvollsten und einmaligen Städte Amerikas und der Welt, und es interessiert niemanden. Wahrscheinlich liegt es daran, als die Dämme brachen und das Wasser in die Stadt drang, die Menschen zur Flucht zwang und ihre Heimat unbewohnbar machte, hat es auch den dünnen Vorhang weggerissen, der die Armut, Ungleichheit, die vernachlässigte Infrastruktur und die Inaktivität der Regierung verdeckt hat. Tatsache ist, diese Katastrophe hat den Spalt zwischen dem Volk und der Regierung sichtbar gemacht, diese vor einem Verlust an Leben und Besitz zu schützen. Der Staat hat total versagt.

Die Dämme sind in der Zwischenzeit grösstenteils repariert worden, nur die aufgerissene Wunde in der Bevölkerung nicht. Die brutale Realität vom 29. August 2005 erleben die Einwohner von New Orleans tagtäglich aufs Neue... aber Amerika kümmert das nicht. Sie haben Präsident Bush, Gouverneurin Blanco, Bürgermeister Nagin und Katastrophenchef Brown die Schuld gegeben, um sich dann schnell anderen Sachen zu widmen. Es gab für die Politiker und den Medien andere Themen die wichtiger waren, wie zum Beispiel der Krieg im Irak und der Vorwahlkampf zur Präsidentschaft, was ja genug Stoff für endlose Debatten liefert in Washington.

Wenn man glaubt bei Katarina handelt es sich nur um die Zerstörung von New Orleans und der Küste am Golf von Mexiko, dann irrt man. Das nationale Versagen ganz Amerikas dort hat alarmierende Folgen für die Zukunft. Es hätte die Chance sein sollen, und man kann es noch, New Orleans zu einem Muster an schnellen und nachhaltigen Wiederaufbau, unter der Berücksichtigung von modernen Städtebau, sozialen Verbesserungen und auch Vorsorge für eine zukünftige, Klima bedingte Wiederholung eines Naturereignisses zu machen. Aber der langsame Fortschritt, hauptsächlich nur durch die Einwohner selber in die Wege geleitet, und die völlige Abwesenheit einer nationalen Führung bewirken, dass die Wiederbelebung von New Orleans ein improvisiertes, unkoordiniertes, chaotisches Gemurkse und Durcheinander bleibt, ein eigener amerikanischer Morast.

Ich kann nicht verstehen, wie die Politiker und auch die amerikanische Öffentlichkeit diese beschämende und sozial gefährliche Situation akzeptieren können. Da ist was ganz faul in der Mentalität und Einstellung der Amerikaner. Wie kann man seine eigenen Landsleute so im Stich lassen? Ist Amerika nur noch ein Land der herzlosen Egoisten, denen das Schicksal ihrer Mitmenschen völlig egal ist und sie denken nur noch, was geht mich das an? Sind sie so durch das zerstörende Bush-System und durch die dauernden hochgepuschten und übertrieben Alarmmeldung über äussere Gefahren und "Terrorismus" so verstört, dass sie nicht mehr klar und menschlich Denken können?

Eine Schande ist das. Diese Gesellschaft ist offensichtlich völlig pervertiert und kaputt!

Hier ein Video über die Situation 2 Jahre nach Katarina:

Der legale Betrug

von Freeman am , unter | Kommentare (6)



Weil meine Behauptung, die ich im Artikel "Wer profitiert vom Crash?" gemacht habe, angezweifelt wird, Banken produzieren Geld aus der Luft, möchte ich das Prinzip des Mindestreservesystems erklären.

Wenn unsereins jemanden Geld leihen möchte, dann kann man nur so viel geben wie man hat. Wenn 1'000 Euro in meiner Brieftasche sind, dann kann ich nur so viel einem Freund auch maximal ausborgen.

Bei den Banken ist das anders. Wenn sie 1'000 Euro Einlagen von jemanden als Sparguthaben eingezahlt bekommen, dann dürfen sie laut Gesetzt mit dem Mindestreservesystem das 10 fache, 20 fache bis zum 40 fachen an Geld als Kredit wieder rausgeben. Sie dürfen Geld einfach so produzieren und es einem Kreditnehmer aufs Konto gutschreiben. Aus 1'000 Euro „echtem“ Geld werden dadurch 10'000, 20'000 oder bis zu 40'000 Euro einfach so aus der Luft gemacht. Unser eins kann das nicht. Wir können nur Geld hergeben das wir echt haben.

Banken sind die einzige Branche der Wirtschaft die mehr darstellen dürfen als tatsächlich vorhanden ist, dürfen etwas herausgeben was gar nicht existiert. Obwohl sie nur als Beispiel 1 Million Einlagen haben, dürfen sie 20 Millionen und mehr an Geld schaffen und als Kredit verleihen. Niemand sonst darf das machen. Eine Firma die zum Beispiel für 1 Million Ware auf Lager hat, darf nicht in ihrer Bilanz behaupten, das Lager ist 20 Millionen wert. Sie darf auch nicht diese Ware die nur einmal existiert 20 Mal verkaufen. Das wäre ganz klar Betrug und wer das macht geht ins Gefängnis.

In allen Bereichen des Leben und der Wirtschaft darf man nur das geben was man auch hat. Nur Banken haben das erstaunliche Privileg legalen Betrug machen zu dürfen, völlig vom Staat geschützt. Wie ist so etwas möglich? Daran sieht man wie viel Macht die Banken und die Finanzelite haben. Früher war das Papiergeld durch Gold gedeckt. Papiergeld war eigentlich eine Quittung für eine Goldeinlage. Diese Zeit ist schon lang vorbei. Der Wert des Geldes ist durch nichts gedeckt, es ist eine Einbildung, eine Illusion, wie ein aufgeblasener Ballon. Genau wie ein Ballon, wird die Geldmenge ständig aufgeblasen, nur mit Luft, es ist nichts Echtes da. Und wie ein echter Ballon wird er auch irgendwann platzen.

Das bedeutet, unser Bankensystem ist tatsächlich eine Luftnummer, eine Luftblase, wo kein reeller Wert dahinter steht. Es sind nur Zahlen auf Papier oder im Computer. Dieses Monopolyspiel funktioniert nur deshalb, weil nie alle Leute die ein Guthaben bei der Bank besitzen, alle auf einmal kommen und es abheben. Das schlimmste was einer Bank passieren kann ist, dass es einen Sturm auf die Konten gibt und alle ihr Geld in Cash wollen, denn die Bank hat es ja gar nicht. Sie haben nicht nur das Sparguthaben verliehen, das würde man ja noch verstehen, nein sie haben das x-fache verliehen.

Es bedeutet auch, Banken zahlen für die 1'000 Euro nur lächerliche Zinsen an den Einzahler, können aber dieses fremde Geld bis zu 40 mal mit hohen Zinsen verleihen. Das ist ein fantastisches Geschäft, eine unglaubliche Geldvermehrungsmaschine welche die Banker da haben, ohne das sie etwas dafür tun müssen. Wir Dummen geben ihnen unsere Guthaben und lassen uns als Beispiel mit 1% Zinsen abspeisen und sie können es multipliziert mal X für bis zu 15% ausleihen. Und das alles legal und vom Staat genehmigt. Kein Wunder wurden die Banker in den letzten Jahrhunderten so unverschämt reich, wie die Rothschild, Rockefeller, Morgans oder Stamp als reichste Menschen der Welt, haben dadurch eine uneingeschränkte Macht bekommen, die sie mit allen Mitteln verteidigen.

Wenn die Menschen das alles wüssten, würden sie nicht so sorglos den Banken ihr Geld anvertrauen und so wenig Ertrag akzeptieren. Sie werden voll verarscht und abgezockt und wenn es eine Krise gibt, dann ist nichts da von ihrem Geld. Natürlich wird diese Luftnummer durch Staatsgarantien und gegenseitiger Aushilfe durch andere Banken „gesichert“. Nur, wenn alle Menschen auf alle Banken losgehen und ihr Geld wollen, oder wie jetzt in Amerika passiert, die Schuldner nicht mehr zahlen können, dann bricht das System zusammen. Dann werden die Schalter alle Geschlossen und es gibt nichts mehr. Ist alles schon in der Weltgeschichte passiert. Deshalb ist es weise, einen gewissen Vorrat an Geld und tauschbare Werte (Gold, Silber) für so einen Fall zu Hause zu haben. Man weiss ja nie und die jetzige Krise ist nur ein Vorbote.

Jetzt im Falle der Hypothekenkrise in Amerika wurde dieses nicht existierende Geld (und mit Leverage, sprich Hebelwirkung, und Finanzkonstrukten wurde es noch verhundertfacht) an Leute verliehen, die gar nicht kreditwürdig sind und es nie zurückzahlen können. Man hat ihnen das Geld mit Drückerkollonen aufgedrängt, damit sie konsumieren können und die Wirtschaft „künstlich“ brummt. Jetzt ist das voll mit Absicht gemacht worden, mit voller Unterstützung durch die Bush-Regierung, völlig fahrlässig und kriminell.

Dieser Betrug wurde gemacht um mit den Krediten an die Masse von armen Menschen, einerseits die Wirtschaft durch angeheizten Konsum aufrecht zu erhalten (damit die Bush-Regierung gut dasteht) und anderseits um gigantische Summen zu verdienen, durch Vermittlungsprovisionen, Gebühren, Versicherungspolicen und natürlich mit den Wucherzinsen. Damit haben die ganzen Finanzhaie gigantische Profite eingefahren. Und jetzt sollen die Zentralbanken, damit der Staat… also wir alle diese kriminelle Machenschaft der Finanzwirtschaft und der US Regierung bezahlen um das System zu retten?

Jetzt versteht ihr warum ich am Anfang des Artikels "Wer profitiert vom Crash?" gesagt habe, im Zentrum dieser Krise, die ein Vermögenstransfer von unten nach oben bedeutet, liegt eine verbrecherische Korruption auf höchster Ebene des wirtschaftlichen und politischen Systems. Und, das perverse System wobei Schulden ist gleich Geld bedeuten und das versklavende Zinssystem müssen abgeschafft werden. Dann wird der Zwang des immer mehr gestoppt und wir können in Symbiose mit unserem Planeten und in Frieden miteinander leben.

Es muss wieder ein Geldsystem her, welches durch reelle Werte gedeckt ist, wie Gold oder Arbeitskraft. Damit wäre unser Geld stabil und es gebe keine schleichende Inflation, die unsere Einkommen, unsere Erparnisse und Renten, und die Kaufkraft immer weniger werden lässt. Was hat ein Brot vor 20 Jahren gekostet, oder ein Kilo Kartoffeln, ein Liter Benzin oder was immer?

Die Zentralbanken belügen uns in dem sie sagen, ihre Hauptaufgabe ist es die Geldstabilität zu sichern, denn die massive Teuerung über die Jahrzehnte widerspricht dem. Tatsächlich machen sie uns immer ärmer, sie bestehlen und versklaven uns, weil es systembedingt ist, und sie dienen nur den wirklichen Besitzern der Welt, der Elite die immer reicher wird. Das Mindestreservesystem, die mangelnde Deckung des Geldes und das Zinssystem müssen abgeschafft werden.

Hier ein Video welches das System gut erklärt:

Russenmafia

von Freeman am Dienstag, 28. August 2007 , unter , , | Kommentare (7)



…oder wer ist Platon Elenin?

Es ist interessant wie immer einer aus der Bush Verbrecherfamilie bei fast allen grossen Dreckgeschäften auf der Welt involviert ist, bzw. wie sich die weltweit operierenden Gangster gegenseitig treffen und helfen. Gleiches gesellt sich zu gleichem. Als ich mir die Geschichte eines russischen Mafiapaten angeschaut habe, tauchte auch der Familienname Bush auf. Was für eine Überraschung.

Aber es geht hier nicht darum die Zusammenhänge zwischen der Bush Familie und dem Verbrechen aufzuzeigen, dazu könnte man mehrere Bücher schreiben, die es ja in aller Ausführlichkeit auch gibt, sondern um die Russenmafia. Aber auch hier ist eine Verbindung da. Denn ausgerechnet der jüngste Bruder von George W. Bush, Neil Bush, hat Geschäftsbeziehungen zum mutmasslichen grössten Gangster Russlands, dem Oligarchen Boris Beresowski, und Junior Bush ist schon öfters in der VIP Loge von Beresowski im Emirates Stadium, Heim des britischen Fussballklubs Arsenal F.C., gesichtet worden.

Wer ist Boris Beresowski, oder wie er nach einer Namensänderung jetzt heisst, Platon Elenin?

Boris Abramowitsch Beresowski, 61, ist der welcher den Begriff “Oligarch” in der Öffentlichkeit eigentlich geprägt hat und er ist der schlimmste dieser Gruppe von Blutsaugern. Geboren in Moskau 1946, war er das einzige Kind eines Fabrikarbeiters und einer Krankenschwester. Er machte seinen Doktor in Mathematik und Physik und erreichte eine Forschungsposition im bekannten Institute of Control Sciences in Moskau. Er war nach eigenen Angaben kein brillanter Wissenschaftler, sondern ein ehrgeiziger und talentierter Macher, Redner und Organisierer der im Netzwerk funktionierte.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion machte er sich selbständig und entdeckte den Kapitalismus. Er fing zuerst an Software und danach Autos zu importieren. Seine erste Million machte Beresowski durch den Verkauf von Vermögen der staatlichen Autofirma AutoVAZ. Er schuf die Firma LogoVAZ, welche die Exklusivrechte als Händler von AutoVAZ bekam, in dem die Fahrzeuge über ein getürktes Geschäft zuerst exportiert und dann wieder importiert wurden. Die Autos wurden aber gar nie bewegt, sondern man verdiente nur mit der Papierverschiebungen $1'500 pro Auto.

Im Mai 1994, wurde Beresowski der Chef der notorischen Automobile All-Russia Alliance "АVVА" und Initiator des “Nationalen Autoprojekts”. Dies war aber nur ein kriminelles Schneeballsystem und die Aktien dieser nicht existierenden Fabrik, wurden an das Volk verkauft. Insgesamt haben Investoren dabei $50 Millionen verloren. Offensichtlich waren einige Leute deswegen sauer auf ihn und er überlebte mehrer Mordanschläge, einschliesslich einer Autobombe die seinen Chauffeur köpfte.

Dann übernahm er die Führung bei der russischen Fluglinie Aeroflot, der Ölfirma Sibneft, beherrschte die russische Aluminiumindustrie und erwarb die grösste und einflussreichste Fernsehanstalt ORT in Russland. Alle diese Geschäftsmöglichkeiten wurden ihm durch die enge Verbindung zum korrupten Boris Yeltsin ermöglicht, in dem er die staateigenen Betriebe für fast nichts geschenkt bekam, nach Zahlung von entsprechenden Bestechungsgeldern, und diese Werte teuer verkaufen konnte. Daraus resultierte ein Milliarden Vermögen, das dem Russischen Volk ganz klar gestohlen wurde.

Wie ist es zur persönlichen Feindschaft zwischen Beresowski und Putin gekommen, die uns in den letzten Jahren mit der Pulonium-Affäre beschäftigt?

Als Putin im Jahre 2000 an die Macht kam, mit Unterstützung auch von Beresowski, hat dieser ziemlich schnell die korrupten Geschäfte und den Ausverkauf der Heimat, der staatlichen Vermögenswerte, seines Vorgängers Yeltsin rückgängig gemacht. Putin ist nämlich ein vehementer russischer Patriot und offensichtlich nicht bestechlich. Er wollte das Volksvermögen wieder den Russen zurückgeben, dass ihnen durch die Yeltsin Regierung und den Gangstern gestohlen wurde.

Natürlich haben die Oligarchen welche durch diese Korruption gigantische Vermögen angehäuft haben, dies nicht ohne Widerstand akzeptiert. Putin hat aber mit harten Bandaschen sich durchgesetzt, die Verbrecher zuerst aufgefordert das Vermögen freiwillig zurückzugeben, und als sie es nicht machten, angeklagt. Sie wurden enteignet, sind entweder im Gefängnis gelandet oder mussten flüchten. So auch Beresowski, der sich nach England absetzte.

Seitdem plant Beresowski einen Versuch nach dem anderen um Putin zu schädigen und zu stürzen. Dabei wird mit allen Mitteln gekämpft, inklusiv Mord. „Ich plane eine neue russische Revolution“ sagte Beresowski aus seinem Londoner Exil am 13. April 2007. “Wir müssen Gewalt anwenden um dieses Regime zu ändern”, sagte er. Mit einem geschätzten Vermögen von über 1 Milliarde Euro, hat er durchaus die finanzielle Mittel dazu.

Jetzt verstehen wir besser was eigentlich hinter den Kulissen abgeht und das Beresowski alles versucht um Putin zu diskreditieren. Die Vergiftung durch Polonium-210 von Alexander Litvinenko und die Ermordung der Journalistin Anna Politkovskaya, müssen unter diesem Licht betrachtet werden, was schadet dem Image von Putin und wer profitiert von so einer Schmierkampagne? Es sind offensichtlich die Feinde von Putin die diese Morde befohlen haben.

Deshalb hat auch Dmitry Peskov, der Sprecher des Kreml gesagt: “Laut unseren Gesetzen ist dieser Aufruf ein Verbrechen und wir hoffen, dass die britische Regierung diesem Kriminellen, der den Umsturz der russischen Regierung plant, nicht weiter Asyl gewährt und ihn ausliefert“. Der britische Aussenminister Jack Straw hat auch deshalb vor dem britischen Parlament gesagt: ”Die Aufforderung durch Gewalt eine ausländische Regierung zu stürzen ist völlig unakzeptabel” und er warnte Beresowski, er würde seinen Asylstatus verlieren. Die russischen Behörden haben daraufhin einen Auslieferungsantrag gestellt, der aber durch ein britisches Gericht abgewiesen wurde, weil Beresowski den Asylstatus geniesst.

Beresowski hat in der Zwischenzeit seinen Namen auf Platon Elenin ändern lassen, russisch für Plato und der Vorname seiner Frau, und hat einen Britischen und Israelischen Pass mit diesen Namen sogar erhalten. Neben der Forderung und Finanzierung eines Umsturzes hat Beresowski die letzten sechs Jahren damit verbracht "das positive Image von Putin zu zerstören”, um ihn wo immer möglich als gefährlichen Antidemokraten darzustellen. Er veranlasste diese Kampagne auch durch die einflussreiche Zeitung Kommersant in Moskau, dessen Kontrolle er bis letztes Jahr hatte.

Nach diesen Aussagen möchten die russischen Behörden Beresowski über den Mord an Litvinenko befragen, „Ich glaube unser Generalstaatsanwalt hat viele Fragen an Beresowski“ sagte Peskov. "Seine Worte sind sehr interessant und es ist ein heikles Thema”.

Russische Staatsanwälte haben diesen Montag 10 Verdächtige verhaftet, im Zusammenhang mit dem Mord an der Journalistin Anna Politkovskaya, und sagten die Tötung wurde aus dem Ausland geplant und gesteuert durch Anti-Kreml Kräfte, um Russland zu diskreditieren.

Der Auftragsmord letztes Jahr von Politkovskaya, eine harte Kritikerin von Präsident Vladimir Putin, hatte einen Sturm der Entrüstung international ausgelöst, wobei die Kritiker unverholen Putin dahinter vemuteten. So sollte es jedenfalls aussehen.

Der Generalstaatsanwalt Yuri Chaika sagte Reportern, ihre Untersuchung zeige, dass Politkovskaya durch das organisierte Verbrechen getötet wurde, die durch eine Tschetschenen angeführt wurde und fünf ehemaligen Polizeibeamten. Er sagte, die Gruppe wäre an zwei weiteren hochgradigen Morden beteiligt gewesen, der Erschiessung im Jahre 2004 vom US Reporter Paul Klebnikov und von Vizechef der Zentralbank Andrei Kozlov.

Aber der Generalstaatsanwalt sagte, die Spur der Ermordung von Politkovskaya und andere Verbrechen führe zu Gegnern des Kremls die im Ausland im Exil leben. Gefragt ob er damit Boris Beresowski meint, grinste er und verweigerte eine Antwort darauf. „Die Person welche den Befehl gab Politkovskaya zu ermorden ist im Ausland” sagte Chaika den Reportern. „Unsere Untersuchungen führen uns zum Schluss, nur Leute die im Ausland leben hatten eine Interesse Politkovskaya zu töten.

Neben der mutmasslichen Täterschaft als Auftraggeber für Morde um Putin zu diskreditieren und zu stürzen, liegen gegen Beresowski weitere ältere Haftbefehle vor.

Der russische Generalstaatsanwalt beschuldigt Beresowski des Betruges, die Nichtrückgabe von Devisen aus dem Ausland und Geldwäscherei. Ausserdem wird er beschuldigt die russische Samara Region in den Jahren 1994 und 1995 um $2 Milliarden betrogen zu haben. Mit allen diesen Anklagen ist es sehr verwunderlich, warum die britischen Behörden Beresowski politisches Asyl gewähren und ihn vor einer Auslieferung schützen.

Wenn er nicht in London den Umsturz und die Schmierkampagne gegen Putin ausheckt, auf den die ganzen westliche Medien offensichtlich reingefallen sind und freiwillig weiterverbreiten, verbringt Beresowski, oder jetzt heisst er ja Platon Elenin, seine Zeit im $30 Millionen Feriendomizil in Cap d'Antibes in Frankreich.

Am 12 Juli 2007 hat ein brasilianischer Richter einen Haftbefehl gegen Beresowski ausgesprochen, wegen seiner Beteiligung an der Geldwäscherei durch die Media Sports Investments Group. Er wird beschuldigt der Finanzier der MSI gewesen zu sein und der Haftbefehl wurde an Interpol weitergeleitet.

Offensichtlich haben wir hier jemanden der vor nichts zurückschreckt und zu allem fähig ist, genau wie die Bush Gangsterbande, deshalb kommen sie auch zusammen um „Geschäfte“ zu machen. Gleiches gesellt sich zu gleichem. Die gute Frage ist wieder, wer schütz ihn und warum wird er nicht verhaftet, wenn so viele internationale Haftbefehle gegen ihn vorliegen?

Bereits im Jahre 1996 hat das Forbes Magazine einen Artikel mit der Überschrift „Pate des Kreml“ publiziert, wo der Autor Paul Klebnikov, Beresowski als Mafia Boss während der Yeltsin Ära beschrieb, der alle seine Feinde die ihm im Wege standen ermorden liess. Beresowski verklagte die Zeitschrift und nach langem Gerichtsverfahren einigten sich die Parteien und der Artikel wurde zurückgezogen. Klebnikov erweiterte aber den Artikel in ein Buch „Godfather of the Kremlin” welches Beresowski aber nicht vor Gericht angefochten hat. Klebnikov wurde später der Chefredakteur des Forbes Magazines für Russland und wurde… was für ein Zufall… am 9. Juli 2004 in Moskau ermordet.

Eine Biography über Beresowski zeigt der russische Film "Oligarkh" Englisch "Tycoon" (2002), der widerum auf das Buch "Bolshaya Paika" Englisch "The Big Slice" von Yuli Dubov basiert, welches ein authentischer Bericht über sein Leben ist, da Dubov ein Partner von Beresowski und Präsident von LogoVAZ war.

9/11 Zeitablauf - Vorwissen

von Freeman am , unter , , , , | Kommentare (10)



Zum bevorstehenden 6. Gedenktag des 11. September, habe ich die wichtigsten Ereignisse in Form einer Zeitschiene chronologisch aufgelistet. Hier sieht man was im Jahre 2001 bis zum Tag X betreffend 9/11 alles passiert ist.

VORWISSEN

- Februar 01 - Es gab dutzende von Warnhinweisen seitens befreundeter Geheimdienste, wie von den deutschen, französischen, russischen und israelischen, welche auf einen Terrorangriff hingewiesen haben. Es wurde von diesen Diensten speziell darauf hingewiesen, dass Flugzeuge gegen herausragende amerikanische Symbole verwendet werden. Spätestens seit März 2001 wusste die CIA genau Bescheid.
- März 01 - Mitglieder der militärischen Spezialeinheit "Abel Danger", sie seit 1999 ausserhalb der Geheimdienste Information über Terroristen sammelt und sogar Agenten im "Al-Kaida" Netzwerk für sich rekrutiert hat, werden befohlen sie dürfen nicht mehr ihre Antiterrorarbeit fortsetzen. Laut Aussagen von Oberstleutnant Anthony Shaffer vor dem Kongressausschuss und vier anderen Mitgliedern dieser Operation, hatte "Abel Danger" den 11. September Angriff, sowie Mohamed Atta und drei weitere "Entführer", entdeckt. Von ihren Vorgesetzten wurde ihnen aber verboten ihr Wissen über den bevorstehenden Angriff an das FBI weiterzugeben und die Einheit wurde aufgelöst. Die 9/11 Kommission hat ihre Aussagen über dieses Vorwissen und Verhinderungsmöglichkeit der Anschläge komplett ignoriert. Offensichtlich wurde alles im Vorfeld von "Oben" getan, damit niemand den Angriff verhindert und anschliessend diese Tatsache der Komplizenschaft durch oberste Ebenen vertuscht.
- März 01 - Der russische Gesandte bei der UNO übergibt einen ausführlichen Bericht an den UNO Sicherheitsrat über Bin Laden, über sein Netzwerk, wo er sich aufhält und was seine Verbindungen zu den Geheimdiensten, wie den pakistanischen, sind.
- April 01 - Der ehemalige Sicherheitsexperte des Weissen Haus Richard Clark, zuständig für den Antiterror, gibt wiederholte Warnungen über einen bevorstehen Terrorangriff durch Bin Laden aus. Diese wurden aber seitens der Regierung ignoriert, sie waren ihnen bekannt, wurden als „nicht dringend“ eingestuft.
- April 01 - Bis September 01 verschickt die US-Flugaufsichtsbehörde FAA insgesamt 105 der täglichen Sicherheitsberichte, davon erwähnen 52 den Namen Bin Laden und Al-Qaeda.
- April 01 - Der Führer der Nordallianz AllAhmed Shah Massoud, der gegen die Taliban kämpft, spricht vor dem europäischem Parlament und sagt, es wird bald einen grossen Terrorangriff gegen die USA geben. Bei seinem Europabesuch hat er sich auch mit CIA-Agenten getroffen und das Wissen seines Geheimdienstes über Bin Laden an sie weitergegeben.
- Mai 01 - Trainieren die Tri-Service DiLorenzo Health Care Clinic und die Air Force Flight Medicine Clinic, beide im Pentagon einquartiert, ein Notfallszenario für einen Absturz eines entführten 757 Passagierflugzeuges welches in den Pentagon stürzt.
- Juni 01 - Am 1. und 2. Juni führt NORAD eine Militärübung durch, mit Namen "Amalgam Virgo", welche unter anderem die Abwehr eines Angriffs von entführten Passagiermaschinen, die sich in Gebäude von Washington stürzen, simuliert. Auf dem Titelbild des Manöverhandbuches erscheint das Portrait von Osama Bin Laden.

- Juni 01 - Wechselt der Sicherheitsexperte Richard Clark auf seinen Wunsch hin und weil er total frustriert über den Mangel an Antiterrormassnahmen ist, in ein anderes Ressort.
- Juni 01 - Wird die alleinige Befehlsgewalt für Abschussmassnahmen im Falle einer Flugzeugentführung vom Militär neu auf den Vizepräsident Cheney übertragen.
- Juni 01 - Der Radiomoderator Milton William Cooper sagt am 28. Juni in seiner Radiosendung "Hour Of The Time" voraus, es werde in den nächsten Wochen ein inszenierter Terrorangriff in Amerika stattfinden und er erwähnt dabei Bin Laden, sagt aber, er wird nur als Sündenbock herhalten, die wirklichen Täter wären die Leute hinter der NWO. Er sollte recht haben. Am 5. November 2001 wird er vor seinem Haus von Sheriff-Deputy's erschossen, die angeblich einen Haftbefehl vollstrecken wollten.



- Juli 01 - Wird Bin Laden im amerikanischen Krankenhaus in Dubai mit lebensrettenden Massnahmen und mit einem Dialysegerät behandelt und spricht mit dem lokalen CIA-Chef.
- Juli 01 - Der FBI Informant Randy Glass, der sich schon länger im Auftrag des ATF und FBI als Waffenhändler ausgibt, hat Kontakt zu einem Agenten des pakistanischen Geheimdienstes ISI, der Waffen von ihm kaufen will. Es handel sich um R.G. Abbas, der nach einem Abendessen mit Glass vor dem Restaurant in New York auf die Zwillingstürme zeigt und sagt: "Diese Türme werden fallen!". Graham war so in Sorge wegen dieser Aussage und anderen Gesprächen über Drohungen, er schickt einen Brief per Fax an Senator Bob Graham, Vorsitzender des Geheimdienstausschuss, und an andere Politiker, um sie über diese bevorstehende Bedrohung zu warnen. Am 16. Juli 2001 wiederholt er in einem Brief seine Warnung und fragte was los ist? Es geschah aber nichts. Senator Bob Graham war dann später einer der Mitglieder der 9/11 Untersuchungskommission, welche den offiziellen Tathergang untersuchte und veröffentlichte. Kein Wort stand aber darin, dass er bereits Monate vorher gewarnt wurde. Randy Glass wurde vom FBI befohlen, kein Wort über diese Vorwarnungen der Öffentlichkeit mitzuteilen.
- Juli 01 - Gab es über 70 Untersuchungen gegen Terrorverdächtige in den USA im Jahr 2001 und FBI Agenten haben der Zentrale in Washington gemeldet, sie hätten arabische Flugstudenten unter Beobachtung, die nur lernen wollen wie man einen Jumbo fliegt, aber nicht wie man einen landet. Die FBI Zentrale hat allen Agenten den Befehl gegeben, nichts zu unternehmen und die Verdächtigen machen zu lassen.
- Juli 01 - Niaz Naik, Mitglied des pakistanischen Aussenministeriums wird von hochrangigen amerikanischen Offiziellen anlässlich der von der UNO gesponsorten Gespräche in Berlin der internationalen Afghanistan Kontaktgruppe informiert, eine Militäraktion gegen Afghanistan wird Mitte Oktober vom Pentagon eingeleitet. Das heisst, der Angriff auf die Taliban in Afghanistan war lange vor 9/11 geplant (BBC).
- Juli 01 - Wechselt zum erstem mal in der Geschichte der Besitz des World Trade Center Komplexes für einen Betrag von 3,2 Milliarden Dollar von der Port Authority zum Geschäftsmann Larry Silverstein. Dieser versichert die Gebäude ausdrücklich gegen Terrorangriffe für 3,5 Milliarden Dollar.
- Juli 01 - Auf Grund einer Warnung seitens der FBI Zentrale fliegt der US-Justizminister Ashcroft ab sofort nicht mehr wie bisher mit Linienmaschinen, sondern nur noch mit Regierungsflugzeuge, wegen möglicher Terrorgefahren.
- Juli 01 - Der Aussenminister der Taliban Wakil Ahmed Muttawakil warnt die USA er hätte Informationen, dass eine “grosse Attacke” innerhalb Amerikas bald passieren wird.
- Juli 01 - Alex Jones spricht live am TV am 25. Juli 2001 und verkündet, ein Terrorangriff wird bald passiern. Er fordert die Zuschauer auf, das Weisse Haus anzurufen und ihnen zu sagen, wenn was passiert, dann wissen alle wer es war. Er erwähnt das World Trade Center und sagt, die Regierung wird die Attacke als Vorwand benutzen und es wäre dann der Reichstagsbrand von Bush/Cheney. Zwei Monate später wurde seine Vorahnung wahr.
video
- August 01 - Zwei CIA Antiterrorspezialisten reichen ihren Rücktritt ein, weil sie frustriert sind über den Mangel an Massnahmen gegen einen unmittelbaren von ihnen befürchteten Terrorangriff.
- August 01 - Das Weisse Haus erhielt laufend Geheimdienstberichte über die Gefahr von Terrorangriffe, dass Flugzeuge entführt werden sollen, dass Bin Laden Terroristen über Kanada reingeschmuggelt hat, ja ein Bericht hatte sogar die Überschrift „Bin Laden determined to attack inside the US" und „Something really spectacular is going to happen here, and it's going to happen soon“.
- August 01 - Die FAA warnt alle Fluglinien über mögliche Flugzeugentführungen innerhalb der USA.
- August 01 - Der russische Präsident Vladimir Putin warnt die USA von Selbstmordpiloten die für einen Angriff trainieren.
- August 01 - Die Katastrophenschutzbehörde FEMA warnt vor einem Terrorangriff in New York und verlangt Gegenmassnahmen.
- August 01 - Mitglieder des Weissen Haus, inklusive Präsident Bush, beginnen sich gegen Anthrax zu schützen und nehmen das Gegenmittel Cipro ein. Wieso soll man sich gegen Milzbrand schützen, ausser man hat Vorkenntnisse über ein Ereignis welches passieren wird, wie der Angriff mit Anthrax-Briefe, und kennt die Gefahr?
- August 01 – Hani Hanjour welcher angeblich Flug 77 in den Pentagon geflogen haben soll, fällt beim Führerscheintest durch und es wird ihm nicht erlaubt ein kleines Flugzeug zu mieten, weil der Ausbilder sein Fähigkeiten nach einem Probeflug anzweifelt.
- August 01 - Präsident Bush sagt dem CIA-Berichterstatter, danke für die Terror-Warnungen, „You’ve covered your ass, now“ - „Ihr habt jetzt euren Arsch abgesichert“.
- August 01 - Der israelische Geheimdienst Mossad warnt die USA vor einem unmittelbar bevorstehenden Terrorangriff.
- August 01 - Cofer Black, der Chef des CIA Anti Terrorism Center, sagt bei einem Vortrag vor dem Verteidigungsministerium, “We are going to be struck soon, many Americans are going to die, and it could be in the US.
- August 01 - Zacarias Moussaoui besucht ein Flugtrainings-Center und fliegt im Simulator eine 747-400. Nachdem er komische Fragen stellt über wie viel Treibstoff so ein Flugzeug hat und wie viel Schaden es anrichten würde, meldet das Personal ihn bei der FBI die ihn verhaftet. Aber die FBI-Zentrale zeigt keinerlei Interesse und er wird nur wegen illegaler Einwanderung festgehalten.
- August 01 – Die Militärbasis in Fort Meade, zwischen Baltimore und Washington, führt zum ersten Mal strikte Sicherheitsrichtlinien ein und niemand kommt mehr ohne Überprüfung rein oder raus. Sie werden mit Antiterrormassnahmen begründet.
- August 01 – Antiterrorexperte John O’Neill reicht seinen Rücktritt vom FBI ein, weil er wegen der dauernden Blockierung nicht seine Arbeit machen kann. Er wechselt nach New York als Chef der Sicherheit für den World Trade Center. Er wird am 11. September sterben.
- August 01 – Die ersten vier Entführer kaufen die Flugtickets mit ihrem echten Namen, erscheinen auch auf der „Watch-List“, werden aber nicht am fliegen gehindert.
- August 01 – Das Walter Reed Army Medical Center (WRAMC) in Washington wird teilweise evakuiert und auf einen Grosseinsatz zur Behandlung von vielen Verletzten umgestellt.
- August 01 - Mohamed Atta kann sein Flugticket kaufen, obwohl er wegen Fahren ohne Führerschein und wegen Verstoss gegen die Visa-Bestimmungen zur Verhaftung ausgeschrieben ist.
- August 01 – Der ägyptische Präsident Hosni Mubarak warnt die USA vor einem weit fortgeschrittenen Angriffsplan der Terroristen.
- August 01 – 2/3 aller Abfangjäger werden von der Langley Air Force Base welche Washington beschützt abgezogen und zu wochenlangen Manövern mit Namen „Northern Guardian“ nach Island, Europa und Nahen Osten befohlen.
- August 01 – Das Verkehrsministerium hält Manöver ab, die eine Flugzeugentführung simulieren und Gegenmassnahmen trainieren.
- August 01 – Ab 23. August erscheinen für die nächsten 12 Tage um 3:00 Uhr Früh zwei oder drei Lieferwagen im Parkhaus des WTC-Komplex, die nichts mit Reinungsfirmen zu tun haben, da ohne Firmenaufschrift und die auch vorher noch nie gesehen wurden. Ihre Ankunft wird von den Überwachungskameras aufgezeichnet. Um ca. 5 Uhr verliessen sie das Untergeschoss wieder. Am 4. September war der letzte Besuch dieser misteriösen Lieferwagen.
- August 01 – CIA Direktor George Tenet besucht am 24. August Präsident Bush auf seiner Ranch in Crawford Texas und informiert ihn über die drohende Terrorgefahr. Anwesend bei diesem Meeting sind Verteidigungsminister Rumsfeld, National Security Advisor Condi Rice und die Chef des Generalstabs General Meyers und Pace.
- September 01 – Robert Mueller übernimmt das Amt als neuer FBI Direktor am 3. September, nachdem sein Vorgänger Louis Freeh plötzlich und unerwartet zurückgetreten ist.
- September 01 – Einer der beiden Baustatik-Ingenieure des World Trade Centers Leslie Robertson, wird bei einer Konferenz in Frankfurt am 3. September gefragt, was er denn gegen einen Terrorangriff baulich vorgesehen habe. Er antwortete darauf, “Ich habe die Türme so entworfen, dass sie den Einschlag einer 707 aushalten können.” Tatsächlich waren die Türme die ersten zivilen Gebäude, die speziell konstruiert wurden, um einen oder mehrere Flugzeugeinschläge auszuhalten.
- September 01 – Der Mossad gibt noch mal eine Warnung am 4. September raus.
- September 01 – Die Umzugsfirma Zim-American Israeli Shipping Co. zieht sein Hauptquartier mit 200 Mitarbeitern am 4. September aus dem 16. Stock des WTC Turmes nach Norfolk Virginia um. Dem israelischen Staat gehören 49 % dieser Firma.
- September 01 – Drei Wochen vor dem 11. September berichten Mieter des World Trade Center von einer geplanten Stromabschaltung in den Türmen, am Wochenende vor dem 11. September. Damit waren an diesem Wochenende alle Sicherheitssysteme ausgeschaltete, alle Türen offen, die Überwachungskameras haben nichts aufgezeichnet und alle Alarmanlagen aus. Die Arbeiten von Technikern die beim Kabelverlegen gesehen werden und Bauarbeiten verrichten, die das ganze Gebäude erschüttern, werden mit der Erneuerung von Internetanschlüssen begründet. So eine komplette Abschaltung des Stroms ist einmalig in der Geschichte der Türme.
- September 01 – Der Pakistanische Geheimdienstchef der ISI Lt. Gen. Mahmood Ahmed besucht Washington. Er trifft sich zu Gesprächen im Pentagon mit der National Security Council, danach mit CIA Direktor Tenet, mit Personen vom Weissen Haus und mit Marc Grossman, US Under Secretary of State for Political Affairs.
- September 01 – Einige Terroristen gehen am 5. September in Madeira Beach Florida auf ein Casino-Boot der SunCruz Casinos um zu spielen und um sich zu amüsieren, benehmen sich überhaupt nicht wie strenge Muslime.
- September 01 – Die Sicherheitsmassnahmen am World Trade Center werden stark erhöht, Sprengstoffhunde werden eingesetzt und alle Lieferwagen durchsucht. Aber ab dem 6. September werden unerklärlicherweise alle Massnahmen wieder beendet und die Hunde abgezogen.
- September 01 – Der Buchautor Salman Rushdie darf ab 6. September laut US Behörden nicht mehr US-Inlandsflüge nehmen. Es sagt, die FAA hätte seinem Verleger erzählt, „es gebe nachrichtendienstliche Informationen es würde etwas passieren“.
- September 01 – Es wurden ungewöhnlich hohe Mengen an 5 Jahres US Treasury Notes gehandelt, eine Transaktion war alleine 5 Milliarden Dollar wert. Diese Wertpapiere sind speziell dann gut wenn einen Weltkrise stattfindet und der Aktienmarkt abstürzt.
- September 01 - In den Wochen vor dem 11. September wurden auf allen Aktienmärkten der Welt ungewöhnlich hohe Mengen an Put-Optionen gehandelt, hauptsächlich für die Aktien von American Airlines, United Airlines, diversen Versicherungen und Banken, alle die dann später durch den Angriff zu Schaden gekommen sind. Eine Put-Option ist eine Wette darauf, dass der Wert einer Aktie sinkt. Insgesamt wurden 15 Milliarden Dollar gehandelt.
- September 01 – Ein Iraner Ali S. der in einem deutschen Gefängnis sitzt und auf die Ausschaffung wartet, telefoniert wiederholt mit US-Polizeibehörden und warnt sie vor einem unmittelbaren Terrorangriff. Er nennt es “Eine Attacke die die Welt verändern wird.
- September 01 - Mohamed Atta bekommt eine Woche vor dem 11.9. eine Zahlung von 130'000 Dollar. Absender ist Amed Omar Saeed Sheikh, ein Agent des pakistanischen Geheimdienst ISI, der das Geld im Auftrag des pakistanische Geheimdienstchef der ISI Lt. Gen. Mahmood Ahmed überweist. Später bestätigt der Vizedirektor des FBI Dennis Lormel, zuständig für Geldwäscherei, sie wären dem Geld nachgegangen und es kam von einer Bank in den Vereinigten Arabischen Emiraten UAE. Das meiste Geld für die Finanzierung der Operation kam aber aus Saudi Arabien.
- September 01 - Die Terroristen wurden in Miami beobachtet, wie sie alkoholisiert in einer Strip-Bar mit Geld um sich geschmissen und laut geprahlt haben.
- September 01 - In der arabischen Gemeinde und in den Moscheen von New York kursieren Gerüchte über einen baldigen Angriff auf die Stadt und dass man von den Strassen fern bleiben soll.
- September 01 – Ein pakistanischer Student der New Utrecht High School in Brooklyn New York zeigt auf die Türme und sagt seinen Mitstudenten “Schaut auf diese Gebäude, sie werden nächste Woche nicht mehr stehen.” Die Lehrer melden dies der Polizei, welche den FBI informiert, aber es passiert nichts.
- September 01 – Es werden die Aktien der Versicherungen Munich Re, Swiss Re und AXA in Mengen verkauft, also es wird mit fallenden Kursen gerechnet.
- September 01 – Der Handel mit Put-Optionen von Firmen die ihre Hauptverwaltung in den WTC-Türmen haben nimmt drastisch zu. So die von Morgan Stanley, wo sonst im Durchschnitt 27 Put-Option pro Tag gehandelt werden steigt dies auf 2,157. Bei Merrill Lynch ähnlich, von 252 pro Tag auf 12,215. Dylan Ratigan von Bloomberg Business News sagte dazu: “This would be one of the most extraordinary coincidences in the history of mankind if it was a coincidence.
- September 01 - Ab dem 5. September werden 500 Web-Seiten arabischer und muslimischer Herkunft vom FBI geschlossen, als eine Antiterroreinheit die Büros der Firma InfoCom Corporation in Texas überfällt. Über 80 Mann stürmen die IT-Firma, einschliesslich FBI-Agenten, Secret Service Agenten, Agenten der diplomatischen Dienstes, Steuerfahnder, Zollfahnder, Agenten der Einwanderungsbehörde, des Wirtschaftsministeriums und auch Computerexperten. Nach drei Tagen waren sie immer noch beschäftigt jede Harddisk zu kopieren die sie finden konnten. InfoCom hosted die Webseiten zahlreicher Kunden aus den Nahen Osten, wie al-Jazeera (Satelliten TV Station), al-Sharq (Tageszeitung aus Qatar), und Birzeit (die Universität von Palästina). Wollte man damit jede Möglichkeit der Opposition und Gegendarstellung unterbinden, welche der offiziellen Story widersprechen würde, es waren arabische Terroristen die 9/11 gemacht haben?
- September 01 - Das Topkader des Warner Bros. Büros in New York, wird von ihrer Zentrale in Hollywood gewarnt, New York zu verlassen, weil am 11. September etwas grosses passieren würde "something big is happening that day". Sie fliegen darauf hin, jeder an einem anderen Ort, nach Paris, London und Amsterdam. Die Warnung erhalten sie von einem Manager der Firma, der auch für die CIA als Informant arbeitet.
- September 01 - Am 6. September besuchen zwischen 10:00 und 12:00 Uhr Mohamed Atta und vier der angeblichen 9/11 Attentäter ausgerechnet das Oklahoma City National Memorial Museum, wo an den Bombenanschlag des Alfred P. Murrah Federal Building von 1995 erinnert wird. Ein Angestellter identifiziert neben Atta die vier als Abdulaziz Alomari, Saeed Algamdi, Ahmed Alnami und Hamza Algamdi. Er erinnert sich deshalb sehr gut an die Personen, weil sie sich laut und auffällig benahmen und er sie deshalb zur Ruhe ermahnen musste. Sie verliessen darauf das Museum sofort.
- September 01 - Am Abend des 7. und 8. September besuchen Atta und seine Mannschaft eine Bar in Oklahoma City. Sie trinken Bier und Schnaps, tanzen (benahmen sich nicht gerade wie strenggläubige Muslime) und fangen eine Schlägerei mit zwei Stammgästen an. An Hand der gefundenen Kreditkartenbelege dieser Nächte, konnte man die Kreditkartennummern als solche identifizieren, welche die US-Behörden herausgegeben. Bei einer Kreditkarte die von Atta und Kollegen benutzt wurde, war das Gültigkeitsdatum bereits seit 6 Monaten abgelaufen, trotzdem wurde sie vom System akzeptiert, was normalerweise unmöglich ist.
- September 01 - General Ahmed Shah Massoud, der Führer der afghanischen Nordallianz, wird am 9. September durch zwei "Al-Qaeda" Agenten ermordet, die sich als Marokkanische TV-Journalisten ausgeben.
- September 01 – Amerikanische Flugabwehrkommando NORAD beginnt mit dem Manöver „Operation Northern Vigilance“ ab 9. September und verlegt einen grossteil der Kampfflugzeuge vom Osten der USA nach Nord-Alaska.
- September 01 - Der Bürgermeister von San Francisco, Willy Brown, sollte nach New York fliegen, bekam aber am 10. September einen Anruf mit der Warnung, nicht am nächsten Tag zu fliegen.
- September 01 - Alle Top-Generäle des Militärs werden am 10. September gewarnt, nicht am nächsten Tag zu fliegen.
- September 01 - Die FEMA kommt am 10. September nach New York für eine Katastrophenübung die am nächsten Tag in Manhattan beginnen soll.
- September 01 – Der Verteidigungsminister Donald Rumsfeld berichtet bei einem Vortrag am 10. September, dass das Verteidigungsministerium 2,3 Billionen Dollar vermisst und nicht auffinden kann. CBS rechnet später nach, dass dies über die Jahre ca. 25% des Verteidigungshaushaltes bedeutet, was nicht buchhalterisch erfasst wurde und zitieren einen Experten mit “Their numbers are pie in the sky. The books are cooked routinely year after year!”. Genau das Büro welche die fehlenden Beträge untersucht, wird beim Pentagon Einschlag total zerstört und alle Unterlagen vernichtet.
- September 01 - Silverstein Properties, Larry Silverstein’s Firma welche den WTC vor einigen Monaten übernommen hat, sagt ein lange geplantes Meeting für den nächsten Tag im 88. Stock des Nordturmes ab. Dabei hätte mit Port Authority Beamten diskutiert werden sollen, was zu tun ist bei einem Terrorangriff.
- September 01 – Seit 1993 nach dem Anschlag auf das WTC ist die Sicherheitsfirma Securacom/Stratesec mit der Installation eines neuen Sicherheitssystems für die Türme beauftragt worden und für die gesamte Sicherheit zuständig. Direktor der Firma war bis 2000 Marvin Bush, der Bruder des US Präsidenten. Danach übernahm Wirt D. Walker III., ein Verwandter der Familie Bush, bis 2002 einen hochrangigen Posten in der Firma ein. Securacom war nicht nur am World Trade Center für die Sicherheit zuständig, sondern auch am Dulles-Airport in Washington, bei dem Flug 77 startete, und bei United Airlines verantwortlich.
- September 01 - Am 9. September wird Präsident Bush ein detailierter Plan für einen weltweiten Krieg gegen die Al-Kaida vorgelegt. Er hat aber keine Gelegenheit den Plan zwei Tage vor 9/11 zu unterzeichnen. Der Plan beinhaltet alle Aspekte eines Krieges gegen die Al-Kaida, von diplomatischen Initiativen bis zu Militäroperationen in Afghanistan (MSNBC).
- September 01 - Bin Laden wird am 10. September ins Militärhospital in Rawalpindi Pakistan eingeliefert, um eine Dialysebehandlung für seine Nieren zu bekommen. Pakistanische Soldaten bewachen Bin Laden und ersetzen das übliche Personal mit Vertrauenspersonen. Somit war Bin Laden am 11. September, während des Angriffs, im Gewahrsam des pakistanischen Militärs, und hätte völlig wehrlos aus dem Spitalbett heraus verhaftet werden können.

Fortsetzung folgt...

Im nächsten Teil "9/11 Zeitablauf - Der Angriffstag" werde ich auflisten was alles am Morgen des 11. September passiert ist, vor dem ersten Einschlag.

Die Aussage der US Regierung, sie wussten von nichts, hatten keine Vorwarnungen und konnten deshalb den Angriff nicht verhindern, ist eine glatte Lüge. Man sieht, es gab dutzende Warnungen im Vorfeld. Damit ist die US Regierung mindestens schuldig sie hätten es bewusst geschehen lassen und fast 3'000 Tote in Kauf genommen, was an sich schon ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Bush wegen Hochverrat und Massenmord rechtfertigt.

Hier ein Video über die Put-Optionen:
video

Wer wusste, der 11. September würde passieren und hat darauf gewettet?
Die Antwort steht hier: "Es schliesst sich der Kreis der 9/11 Kriminellen"

Die wirklichen Besitzer des Landes

von Freeman am Montag, 27. August 2007 , unter , , , , , | Kommentare (1)



George Carlin ist einer der lautstärksten, knall härtesten und besten Satiriker Amerikas, der den Menschen wirklich die Wahrheit über ihre Gesellschaft sagt. Hier ein Ausschnitt aus seiner Show, wo er darüber spricht wem das Land wirklich gehört und warum das Ausbildungssystem in Amerika so schlecht ist.

"Das Leben ist voll von interessanten Sachen, deswegen könnte ich nie Selbstmord begehen… ich habe viel zu viel Spass… zum Beispiel um ein Auge auf euch Leute zu halten… um zu beobachten was ihr macht…. das menschliche Verhalten… da schaue ich gerne zu.

Die Menschen machen sehr interessante Sachen… nicht nur töten wir uns selber, wir töten uns gegenseitig. Mord. Wir sind die einzige Spezies die so was auf der Erde macht. Menschen sind die einzige Spezies welche absichtlich andere Mitglieder tötet zum persönlichen Vorteil… oder aus Spass... manchmal ist es so ein Vergnügen. Wir sind auch die einzige Spezies die andere Spezies tötet aus persönlichen Vorteil, oder einfach so aus Lust… so machen es die Jäger, sie töten weil es Spass macht. Das sind wir, die Menschheit… interessante Leute… Mörder!

Hier ist eine interessante Form des Tötens die wir betreiben… politische Morde. Wisst ihr was interessant ist an diesen Morden? Nicht nur verändert es die Popularität des Opfers bei Meinungsumfragen im grossen Stiel, es ist auch interessant zu beobachten wen wir ermorden. Habt ihr gemerkt wen wir so umbringen? Habt ihr schon mal darüber nachgedacht? Es sind immer die Menschen die uns erzählen, lebt in Frieden, in Liebe und Harmonie miteinander. Jesus, Ghandi, Lincoln, Bob Kennedy, Robert Kennedy, Martin Luther King, Malcolm X, John Lennon… alle sagten lebt friedlich miteinander… und dann BANG… genau in den verdammten Kopf. Anscheinend sind wir nicht bereit dazu. Das ist ein schwieriges Verhalten für uns. Verdammt noch mal nicht sehr helle… gar nicht helle von uns.

Aber wenn man einen Einzelnen zu Seite nimmt und mit ihm vernünftig spricht, über den niedrigen IQ und den dummen Verhalten und den schlechten Entscheidungen… sofort fangen sie an über Erziehung zu sprechen… es ist die Antwort auf alles… Erziehung und Ausbildung… wir brauchen mehr Geld für die Ausbildung, wir brauchen mehr Bücher, mehr Lehrer, mehr Schulen… und mehr Prüfungen für die Kinder.

Und wenn man ihnen dann sagt, ja aber wir haben das alles schon probiert und sie schaffen die Prüfungen nicht, dann sagen sie… ach kümmere dich nicht darum, wir senken einfach die Hürden. Das machen sie jetzt in vielen Schulen, sie senken einfach die Prüfungshürden und dann schaffen es mehr Kinder. Die Schule sieht dann gut aus und alle sind glücklich… nur der IQ des Landes fällt wieder um einige Punkte runter und bald sind wir soweit, dass man nur noch einen Bleistift braucht um in die Universität zu kommen. Hast du einen Bleistift? Ja? Dann schau dass du verdammt noch mal schleunigst in die Physikvorlesung gehst. Und die Leute wundern sich warum 17 Länder mehr Wissenschaftler produzieren als wir.

Ausbildung… Politiker benutzen dieses Wort immer wieder. Politiker haben sich traditionell schon immer hinter drei Wörtern versteckt…die Fahne, die Bibel und… die Kinder. Kein Kind darf zurückbleiben, ja kein Kind darf zurückbleiben… oh wirklich… es ist nicht so lange her haben sie gesagt, die Kinder sollten einen Vorsprung erhalten. Nicht zurück bleiben… Vorsprung erhalten… jemand verliert aber hier verdammt noch mal.

Aber es gibt einen Grund dafür… es gibt einen Grund warum das Ausbildungssystem stinkt… es gibt einen Grund warum es nie und nimmer in Ordnung gebracht wird… es wird nie besser werden, denkt nicht an eine Besserung, seit froh über was ihr bekommt… weil die Eigentümer dieses Landes es nicht wollen!

Warum haben wir so ein schlechtes Schul- und Ausbildungssystem in Amerika? Weil die wirklichen Besitzer des Landes es so wollen. Ich spreche von den wirklichen Besitzern, die wirklich reichen, die Vertreter der Geschäftsinteressen, die welche die wirklich wichtigen Entscheidungen treffen.

Vergesst die Politiker, die sind irrelevant… Politiker sind uns vorgesetzt um uns die Illusion zu geben wir haben eine Wahl… wir haben keine Wahl, wir haben keine Wahlmöglichkeit… wir haben Besitzer…und sie besitzen dich… sie besitzen alles, sie besitzen die wichtigsten Grundstücke, sie besitzen und kontrollieren alle wichtigen Konzerne, sie besitzen und haben schon lange den Kongress, den Senat, die Rathäuser und Bürgermeisterämter gekauft… und sie haben alle Richter eingesackt… sie besitzen alle grossen Medienhäuser und sie kontrollieren damit alle Nachrichten und Informationen die ihr hört… sie haben euch an den Eiern!

Sie geben Milliarden von Dollars für die Beeinflussung aus, um das zu bekommen was sie wollen. Wir wissen was sie wollen… sie wollen mehr für sich und weniger für alle anderen!

Aber ich erzähle euch noch was anderes was sie wollen… sie wollen kein Volk und Bürger die kritisch Denken können, keine die gut informiert und ausgebildet sind …das hilft ihnen überhaupt nicht… es ist gegen ihre Interessen.

Wisst ihr was? Die wollen nicht das Leute am Küchentisch sitzen und darüber nachdenken wie schlimm sie in den Arsch gefickt werden, durch ein System welches sie schon vor 35 Jahren über Bord geworfen hat…das wollen sie nicht!

Wisst ihr was sie wollen? Sie wollen gehorsame Arbeiter, ja gehorsame Arbeiter… Menschen die gerade gut genug sind die Maschinen zu steuern und den Papierkram erledigen können… aber dumm genug sind passiv diese Scheissjobs zu einem tieferen Lohn zu akzeptieren… mit längeren Arbeitszeiten, geringeren Sozialleistungen, keine bezahlten Überstunden… und mit immer kleiner werdenden Renten, die verschwinden sobald du sie in Anspruch nehmen willst.

Und jetzt wollen sie dein Pensionskassengeld, ja dein verdammtes Pensionskassengeld… sie wollen es zurück, damit sie es ihren kriminellen Freunden an der Wall Street geben können. Und wisst ihr was? Sie kriegen es, sie bekommen alles früher oder später… weil sie diesen verdammten Laden besitzen.

Es ist ein grosser Klub… nur du bist nicht Mitglied. Wir alle sind nicht Mitglieder in diesem grossen Klub! Es ist der gleiche Klub (Schläger) mit dem sie dir den ganzen Tag durch die Medien auf den Kopf dreschen, um dir zu sagen was du denken und glauben sollst… und was du kaufen sollst. Der Tisch ist manipuliert, das Spiel ist gezinkt Leute…aber niemand kümmert das, niemand merkt das, niemand scheint das zu interessieren.

Gute hart arbeitende Menschen, brave Menschen die ehrlich sind und bescheiden, wählen immer wieder die selben Politiker, diese reichen Schwanzlutscher, um sie zu vertreten… dabei interessieren sie sich einen Scheiss um das Volk. Sie interessieren sich überhaupt nicht um euch. Sie interessieren sich einen Dreck um euch… kein bisschen… in keiner Weise!

Und niemand merkt das, niemand interessiert das... und mit dem rechnen die Besitzer… die Tatsache, dass die Amerikaner freiwillig ignorant bleiben wollen… und sie merken gar nicht wie der rot-weiss-blaue Schwanz ihnen den ganzen Tag in den Arsch gestossen wird… denn die Besitzer dieses Landes kennen die Wahrheit… diese lautet „Der amerikanische Traum“, man muss nämlich pennen um ihn zu erleben und daran zu glauben.

Aber sagt was ihr wollt über die Amerikaner Leute… ihr könnt sie gescheit, dumm, unschuldig, naiv, leichtgläubig, einfach zu verführen oder was immer ihr wollt nennen… ihr müsst mit ihnen fertig werden.. ja ihr müsst mit ihnen klar kommen…
"

Umfrage 7-34

von Freeman am , unter | Kommentare (1)



Zwischen dem 20. und 27. August 2007 habe ich euch gefragt:

Woher bezieht ihr eure Informationen?

Antworten ZahlProzent
Fast alles aus den Massenmedien 1 0
Das Meiste aus den Medien, etwas vom Internet 8 4
Etwas aus den Medien, das Meiste vom Internet 103 48.5
Nur dem Internet, die Medien kann man vergessen 101 47.5
Total213100


Fazit: Demnach holen fast alle die geantwortet haben ihre Information hauptsächlich aus dem Internet, wobei die Hälfte davon sich ausschliesslich aus dem Internet informieren. Die Massenmedien spielen als Informationsquelle praktisch keine Rolle mehr.

São Paulo verbietet Plakatwerbung

von Freeman am , unter , , | Kommentare (1)



Die viertgrösste Stadt der Welt mit 12 Millionen Einwohnern verbietet fast die gesamte Aussenwerbung wegen “Visueller Umweltverschmutzung“.

Im Jahre 2007 wurde Brasiliens wichtigste Stadt São Paulo die erste ausserhalb eines kommunistischen Landes welche eine radikale, fast völlige Verbannung von Werbung im Freien umgesetzt hat. Bekannt als die modernste und lebhafteste Stadt des Landes einerseits und für ihre extremen Bandenkriege, Gewalt und völlige Armut andererseits, ist São Paulos "Lei Cidade Limpa“ oder Gesetz zur Stadtsäuberung ein unerwarteter Erfolg, hauptsächlich wegen der Durchsetzungskraft des konservativen Bürgermeisters Gilberto Kassab.

Der Motor hinter dieser Massnahme, Bürgermeister Kassab konnte die Rebellion aus der Werbebranche mit Hilfe wichtiger Alliierte, wie die Elite der Stadt, unterdrücken. Bei vielen Gelegenheiten betonte Kassab, er hätte nichts gegen Werbung an sich, sondern gegen deren ausufernden Exzesse. Er erklärte „Das Gesetz zur Stadtsäuberung war notwendig um die Umweltverschmutzung… die Verschmutzung des Wassers, der Luft, Lärm und auch der Sicht zu bekämpfen. Wir entschieden wir sollten damit anfangen die auffälligste Form der Verschmutzung zuerst anzugehen… die visuelle Verschmutzung.“

Seit dem sind Plakatwände, Videoleinwände und Werbung an öffentlichen Verkehrsmitteln mit sagenhafter Geschwindigkeit entfernt worden. Sogar die Verteilung von Handzetteln auf öffentlichen Plätzen ist verboten worden und neue Regeln haben die Grösse der Namen der Ladengeschäfte eingeschränkt. Fast $8 Millionen an Bussgeldern wurden verteilt, um in São Paulo den „visuellen Müll“ in der Landschaft wegzuräumen.

Einer der schlechten Verlierer in diesem Kampf ist die amerikanische Firma Clear Channel Communications, eines der grössten Plakatwerber der Welt. Erst vor kurzem hat sie sich auf den brasilianischen Markt eingekauft und einen Grossteil der Rechte am Plakatmarkt erworben. Wochen bevor das Verbot in Kraft trat, hat Clear Channel eine Gegenkampagne zur Unterstützung von Aussenwerbung gestartet, mit verzweifelten Slogans die aber bei den Massen nicht ankamen, wie zum Beispiel: „Es gibt einen neuen Film auf allen Plakaten… was für Plakate? Aussenwerbung ist auch Kultur.”

Obwohl durch Klagen der Firmen vor Gericht eine handvoll Plakate noch stehen geblieben sind, hat die Stadt 15'000 Werbewände abgerissen und es sieht aus wie ein Schlachtfeld, mit leeren Wänden, zum Teil abgerissen Rahmen und schnell übermalten Ladenfrontseiten. Obwohl es noch unklar ist ob so eine Säuberung in anderen Weltstädten wiederholt werden kann, ist diese einzigartige Aktion bisher ein Erfolg in São Paulo: Eine Umfrage zeigt die Massnahmen sind sehr beliebt bei den Bewohnern der Stadt, mit über 70% Zustimmung.

Obwohl der Materialismus und der Konsum, zusammen mit der Bandenkriminalität, weiterhin die Stadt verschmutzen wird, werden diese menschlichen Dramen wenigstens vor einer saubereren Kulisse jetzt stattfinden.

Hier ein Video von David Evan Harris mit einer kurzen Dokumentation über das Verbot von Aussenwerbung in São Paul.

Hypothekenkrise auch in England

von Freeman am Samstag, 25. August 2007 , unter , | Kommentare (0)



Noch ein Meilenstein auf der Reise in die totale Verschuldung

Wer meint die Hypothekenkrise ist nur auf das weit entfernte Amerika beschränkt, irrt sich. Im nahen EU Land Gross Britannien ist die Situation genau gleich. Die Amerikaner zittern wegen der Furcht vor einer Epidemie an Zwangsversteigerungen, die Engländer erleben schon eine.

Die Zwangsversteigerungen sind noch nie so hoch wie seit 8 Jahren. In diesem Jahr sind bereits 14'000 Immobilien von den Gläubigerbanken zurückgenommen worden, 30% mehr als vor einem Jahr, wie die Council of Mortgage Lenders berichtet. Dazu kommen noch 125'000 Haushalte die im Rückstand sind mit ihren Hypothekenzahlungen.

Die Privatkonkurse sind auf einem noch nie da gewesenen Rekordhoch, hauptsächlich verursacht durch die hohen Hypothekenschulden.

Die Situation ist so schlimm… und die Gefahr aus der Not der Eigenheimbesitzer so gross… dass die Regierung die Grundregeln des Hypothekensystems verändern will.

Ob sie es durchsetzen können ist noch offen, speziell weil die Briten schon immer gerne ihr Häuschen selber besitzen wollten, mit flexiblen Hypotheken und persönlicher Verschuldung. Fernsehsendungen die sich auf die Immobilien- und Schuldenberatung spezialisiert haben, sind die beliebtesten im Land, denn die britischen Konsumenten sind die am meisten verschuldete Gruppe innerhalb der G7 Länder.

Wir leben in einer Gesellschaft wo wir das Schuldenmachen fördern und es gibt einen hohen Druck auf jeden seine eigenen Vierwände zu erwerben, was für einige eine gute Investition war“ sagt Frances Walker vom Consumer Credit Counseling Service, eine Schuldnerberatung in London.

Für andere ist es aber ein Alptraum geworden, weil die Zinsbelastung stark gestiegen ist.

Nur 5% der britischen Immobilienkäufer nehmen eine Festhypothek auf. Aber die Bank von England hat die Zinsen in Rekordhöhe getrieben, fünfmal in den letzten 12 Monaten auf 5.75%, der höchste Wert seit 2001. Und es könnte noch schlimmer werden. Die Zentralbank hat angedeutet, es wir noch eine Erhöhung dieses Jahr geben. Dazu kommt die Teuerung bei den anderen wichtigen Gütern, wie Lebensmittel, Strom, Gas, Benzin… die britischen Eigenheimbesitzer werden von allen Seiten eingequetscht.

Im Gegensatz zu Amerika gibt es einen kleinen Lichtblick, weil die Immobilienpreise immer noch steigen, obwohl sie sich schon seit 1997 verdreifacht haben.

Solange die Preise steigen, können die in Not geratenen Besitzer die Häuser verkaufen und mit dem Geld die Hypotheken zurückzahlen… in der Theorie. In der Realität dauert aber so ein Verkauf mehrere Monate und bis dahin steht einem die Zwangsversteigerung ins Haus, weil die Luft ausgeht.

Der Besitz eines eigenen Häuschens ist so in der Mentalität der Briten verwurzelt, dass die meisten lieber höhere Schulden in Kauf nehmen als zur Miete wohnen, auch wenn sie es sich gar nicht leisten können. (IHT)

Zum ersten mal, die Briten haben mehr Privatschulden als der britische BIP

Die Briten haben so viele Schulden aufgetürmt, dass die Gesamtsumme höher ist als der Gesamtwert den das Land erwirtschaftet, wie eine neue Studie zeigt. Der Finanzberater Grant Thornton sagt voraus, dass das Bruttoinlandsprodukt dieses Jahr £1.33 Billionen erreichen wird, weniger als die £1.35 Billionen an Schulden aus Hypotheken und Privatkrediten mit Stand Juni.

Diese symbolische Überholung ist das erste Mal, dass die 60 Millionen Einwohner des Landes mehr den Banken schulden, als der Wert von allem was jedes Büro und jede Fabrik im Land produziert. Es ist ein Warnsignal für die Verschuldung der Menschen die völlig ausser Kontrolle geraten ist und sie damit über die „finanziellen Klippen“ stösst. Der Boom auf dem Häusermarkt ist der Hauptgrund für die Verschuldung.

Grant Thornton führt diese Verschuldungshöhe auf die “kauf jetzt, zahle später” Mentalität zurück und warnt, dass eine Erhöhung der Zinsen eine grosse Belastung den Familien und Einzelpersonen bringen wird. „Zum Glück sind die meisten Schulden durch Sicherheiten gedeckt und können über mehrere Jahre zurückgezahlt werden, sonst wären wir technisch gesehen Bankrott“ sagt der Volkswirt Stephen Gifford. (Independent)
----

Kommentar: Dieser Bericht über die Situation in Gross Britannien beweist meine Aussage die ich im Artikel „Wer profitiert vom Crash“ gemacht habe.

„Der Absturz des Finanzmarktes ist ein Vermögenstransfer von den Armen und der Mittelschicht zu der regierenden Elite. So eine Vermögensumschichtung passiert nicht einfach so, sie ist auch nicht das Resultat von Unfähigkeit und mangelnder Voraussicht. Ganz im Gegenteil, es ist bewusst gemacht und gut geplant. Im Zentrum des Vermögenstransfers liegt eine verbrecherische Korruption auf höchster Ebene des wirtschaftlichen und politischen Systems.“

Die Senkung und danach Erhöhung der Zinsen ist ja nicht ein Naturphänomen, oder höhere Gewalt von Gott und es ist schon gar nicht das Spiel von „Marktkräften“, sondern ein bewusstes und gewolltes, von einer kleinen Gruppe der Finanzelite getroffene Entscheidung.

Diese handvoll Regierenden, Banker und Konzernbosse entscheiden am runden Tisch, bei den sogenannten „Bankratssitzungen“ oder bei einem Glas Whisky und einer dicken Zigarre im Herrenclub, das Schicksal von Millionen von Menschen. Sie entscheiden alleine ob es den Menschen durch „billiges Geld“ angeheizten Konsum scheinbar gut geht oder ob durch eine Zinserhöhung hunderttausende ihr Dach über den Kopf verlieren und auf die Strasse fliegen, ob sie arbeit haben und etwas zu Essen, oder ob sie arbeitslos sind und verhungern, und sogar ob sie leben oder sterben werden. Dieses Spiel wird regelmässig alle Jahrzehnte wiederholt.

Die Finanzelite verhält sich genau wie die Drogenmafia. Zuerst wird man mit Gratisproben oder billigen Stoff angefixed und wenn man am Hacken hängt und süchtig ist, wird der Preis erhöht und sie machen die grosse Kohle. Dann ist man auf der Droge und kann nicht mehr anders. Die Menschen welche sich die billigen Kredite andrehen haben lassen, sitzen jetzt in der Schuldenfalle und kommen nicht mehr raus. Beide Gruppen sind alles Gangster.

Jetzt werden natürlich die welche das Finanzsystem in Schutz nehmen und der kapitalistischen Gehirnwäsche unterzogen sind sagen, tja selber schuld, niemand zwingt die Menschen Kredite aufzunehmen und über ihre Verhältnisse zu leben. Das ist natürlich eine unverschämte Begründung, denn wie soll man dem Konsum widerstehen, wenn man durch massive Werbung, cleveres Marketing, ständige Bombardierung durch die Medien zum Kauf von Produkten animiert wird, mit Geld das einem nachgeschmissen wird? Wer kann zu diesen Verlockungen nein sagen?

Das ganze ist ein abgekartetes Spiel mit der Absicht die Menschen zu verarmen, zu versklaven und immer unter Kontrolle zu halten. Sie werden und dürfen nie aus der Scheisse rauskommen. Zwischendurch gibt man ihnen die Illusion des relativen Wohlstands, um sie dann noch mehr mit dem Kopf reinzudrücken.

Ich wiederhole meine Forderung: „Es gibt nur eine Lösung die nachhaltig ist, das Privileg die Geldmenge zu bestimmen, Geld aus dem Nichts zu schaffen und Zinsen zu verlangen, muss den Banken weggenommen werden. Das perverse System wobei Schulden ist gleich Geld bedeuten und das versklavende Zinssystem müssen abgeschafft werden. Dann wird der Zwang des immer mehr gestoppt und wir können in Symbiose mit unserem Planeten und in Frieden miteinander leben.“