Nachrichten

Karl Rove tritt zurück

Montag, 13. August 2007 , von Freeman um 15:18

Bush hat sein Hirn verloren. Karl Rove, der enge Freund von Präsident Bush, Weggefährte und wichtigster politischer Strategieberater, plant das Weisse Haus per Ende August zu verlassen. Dies ist ein weiterer wichtiger Offizieller der den Abgang macht, in den verbleibenden 1 ½ Jahren der Bush Regierung.

An Board mit Bush seit den Anfängen seiner politischen Karriere in Texas, hat Rove den Spitznamen „Der Architekt“ und „Geniejunge“ vom Präsidenten bekommen, weil er die Strategie erarbeitete, um ihn zweimal ins Weisse Haus zu bringen. Kritiker nennen Rove aber „das Gehirn von Bush“.

Strafrechtliche Untersuchungen betreffend der CIA Plame Affaire, wo der Name der Agentin vom Weissen Haus an die Öffentlichkeit verraten wurde, haben Rove in den letzten Monaten ins Rampenlicht gerückt. In einer weiteren Kontroverse, hat Rove sich geweigert vor dem Kongress darüber auszusagen und dabei Exekutivprivilegien vorgeschoben.

Es wird erwartet, dass Bush darüber eine Verlautbarung heute Montag verkündet. Rove und seine Frau, zusammen mit ihrem Sohn, werden mit Bush in der Air Force One nach Texas fliegen, wo der Präsident den ganzen August seine Ferien verbringen wird.

Bis zum Wochenende war der ganze Bush-Clan in Walkers Point in Kennebunkport versammelt: von George W. über Vater George H. W. bis zu Bruder Jeb, dem ehemaligen Gouverneur von Florida. Dazu First Lady Laura und Ex-First-Lady Barbara sowie Kinder und Enkel. Es ging nicht um ein staatsmännisches Meeting - es ging um ein Familientreffen mit französischer Beigabe, denn Präsident Sarkozy besuchte die Bushs in Kennebunkport, allerdings ohne Madame Sarkozy, die keine Lust dazu hatte. Ein Affront?


Rove sagt "Good Bye!"...

...und zeigt was er von uns hält.


Dick Cheney hat George W. Bush unter Druck gesetzt, bis dieser zugestimmt hat Rove über Bord zu werfen, haben Insider gesagt. Cheney und Rove haben sich eine Fede hinter den Kulissen geliefert, seit der Verturteilung des obersten Cheney Asissten Lewis „Scooter“ Libby. Rove war auch einer der Verdächtigen auf der Liste in der Anklage, welche die Identität von CIA Agentin Plame an die Medien weitergegeben haben, um den Kritiker des Krieges im Irak, ihren Ehemann Botschafter Joseph Wilson, zu diskreditieren. Rove wurde aber nicht verurteilt, nachdem er bei der Untersuchung fünfmal Aussagen machte und diese mehrmals änderte.

Cheney, der die Vendetta-Kampagne gegen Wilson selber gesteuert hat, dachte Rove hat den Skandal Libby anghängt, den er als Sündenbock betrachtete. Rove und Cheney sind sich seitdem an die Gurgel gegangen.

Die Überzeugungsarbeit von Cheney um Bush dazu zu bringen Rove gehen zu lassen, wurden durch das Versagen Roves bei den 2006 Kongresswahlen, bei dem die Demokraten die Mehrheit gewannen, durch den Skandal um die politische Entlassung der Bundesstaatsanwälte und wegen der unzulässigen Verwendung der E-Mail Konten des Republican National Committe durch die Bediensteten des Weissen Hauses gefördert. Sogar Bush wusste, dass Rove jetzt eine zu grosse Hypothek geworden ist.

Rove lügt natürlich wenn er sagt, er ist zurückgetreten um mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen.


"Die Wahrheit erschafft man, in dem man die Lüge oft genug wiederholt."

insgesamt 1 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Wie hast du es geschafft diese Nachricht vor dem Spiegel und allen anderen zu bringen? Hast du einen Draht zum Weissen Haus? :)