Nachrichten

Willkommen im Polizeistaat

Montag, 13. August 2007 , von Freeman um 12:29

Hier sehen wir ein Video, wie der Mann Tom Shay ohne Grund von sechs Polizisten auf seinem eigenen Grundstück in Melvindale USA zusammengeschlagen wird.

Die Situation ist folgendermassen: Nachbarn haben die Bullen gerufen, weil die Alarmanlage des Autos von Tom ständig losgeht. Die Überwachungskamera über dem Eingang zu Tom’s Haus nimmt die ganze Szene auf. Wir sehen wie Tom auf SEINEM Grundstück steht und fragt, warum wollt ihr MEIN Auto aus MEINER Garagenausfahrt abschleppen? Die Polizisten fordern ihn auf ins Haus zu gehen. Er fragt: "Warum soll ich ins Haus? Ich stehe hier in meinem Vorgarten und schaue zu wie ihr mein Auto wegbringt." Die Polizisten wiederholen ihre Aufforderung und drohen ihm mit Gefängnis. Worauf Tom sagt: „Ihr wollt mich verhaften weil ich in meinem Vorgarten stehe und euch zugucke wie ihr mein Auto abschleppt?“ Worauf die Polizisten sagen. „Nein, weil sie unsere Aufforderung ins Haus zu gehen nicht nachkommen und uns bei der Ausübung der Massnahmen behindern.“ Worauf Tom sagt: „Ich behindere euch? Ich stehe nur hier auf meinem Grundstück und schaue zu wie ich von vier Polizisten, einer davon mit einer Schrotflinte, umgeben bin, die auf meinem Besitz rumlaufen.“ Nach nochmaliger Aufforderung ins Haus zu gehen, fallen die sechs Polisten über Tom Shay her, einer knallt ihm den Knüppel ins Genick, sie reissen ihn zu Boden, man sieht wie die Polizisten ihm Fusstritte verpassen und mit dem Stock schlagen. Dann knien alle auf ihn, fesseln ihn, sprühen ihm Tränengas ins Gesicht und am Schluss presst ein Polizist dauernd mit dem Knie sein ganzes Gewicht auf ihn, damit er am Boden liegen bleibt. Wir hören wie er vor Schmerzen schreit und stöhnt. Danach dringen sie ohne Grund in sein Haus ein.

Wir sehen hier wie ein unbewaffneter Mann, der keinerlei Bedrohung darstellt, auf seinem Grundstück steht und zuschaut wie Polizisten sein Auto in Beschlag nehmen, weil die Alarmanlage die Nachbarn stört. Statt dem Mann zu helfen den Alarm auszuschalten, wird er mit einem massiven Polizeieinsatz bedroht, zusammengeschlagen und verhaftet. Hier wird jemand wegen einer harmlosen Lärmbelästigung mit einer völlig überreargierenden Staatsmacht in seinen Rechten verletzt. Wieso darf er sich nicht auf seinem Vorplatz aufhalten? Wieso meint die Polizei das Recht zu haben, ihn ins Haus zu schicken? Und als er sagt, nein ich will in meinem Garten stehen und zuschauen, wird er brutal verhaftet. Danach dringen sie wärend er verletzt am Boden liegt, ohne Durchsuchungsbefehl und ohne das Gefahr in Verzug ist, in sein Haus ein. Ist das noch ein Rechtsstaat?

Fazit, es ist offensichtlich gut, wenn man eigene Überwachungskameras montiert, um solche Übergriffe der Polizei filmen und beweisen zu können. Nicht nur am Haus, sondern auch im Auto für Polizeikontrollen. Es zeigt auch, wie „das Land der Freiheit“ mit seinen Bürgern umgeht. Der brutale Polizeistaat kommt immer mehr zum Vorschein. Und glaubt ja nicht, dass ist nur in den USA so. Gross Britannien ist mittlerweile auch einer geworden und wenn es nach dem sicherheitsgeilen, hysterischen Zerstörer der Verfassungsrechte im Rollstuhl geht, dann wird es diese Zustände in Deutschland auch bald geben. Dass ist das Resultat aus dem „Krieg gegen den Terror“, der tatsächlich ein Krieg gegen unsere Freiheiten ist!

Willkommen im Polizeistaat!

insgesamt 2 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    The land of the free.

  1. Anonym sagt:

    Unglaublich...
    Was sind das bloß fuer menschen???