Nachrichten

Die USA verraten wieder einen Partner

Montag, 20. August 2007 , von Freeman um 23:09

Die USA haben die kurdische PKK seit ihrer Invasion im Irak unterstützt und als Alliierten betrachtet. Jetzt wo die Türkei damit droht, im Irak einzumarschieren um die PKK zu bekämpfen, lassen die USA die Kurden fallen und machen mit den Türken gemeinsame Sache um die PKK Führung zu eliminieren. Wieder wird ein „Partner“ der USA verraten, je nachdem wie es politisch und strategisch opportun ist.

In den letzten Jahren gibt es verstärkte Beweise, dass die CIA und die Israelis PKK Kämpfer unterstützt, ausgerüstet und ausgebildet haben, um innerhalb des Iran Terrorangriffe durchzuführen, um die Regierung dort zu destabilisieren. Jetzt hat Präsident Bush den völlig verrückten Plan genehmigt, mit der Türkei zusammen einen geheimen Krieg zu führen, um die Führer der kurdischen Rebellengruppe in Norden des Irak zu ermorden. Ein ehemaliger Assistent von Dick Cheney hat den Kongress in Washington darüber informiert.

Innerhalb weniger Tage nach dem Besuch von Unterstaatssekretär für Verteidigungspolitik Eric Edelman im Capitol, hat der Journalist Robert Novak Wind vom Plan bekommen und diesen veröffentlicht. Es kam heraus, dass Edelman damit prahlte, der Plan involviere US Spezialkräfte welche den Türken helfen die Führung der kurdischen PKK in den Bergen an der Grenze zwischen Irak und Türkei zu “enthaupten”.

Als die Gesetzgeber den Irrsinn der US Operation hinterfragten, bei noch so einem Guerillakrieg mitzumachen, versicherte Edelman es würde ein Erfolg werden. Die Rolle der USA würde verdeckt ablaufen und bei einer Veröffentlichung kategorisch abgestritten. Einige Mitglieder des Kongress sagten diese Strategie wäre riskant, speziell wenn die USA bereits im Morast der Kriege im Irak und Afghanistan stecken.

Edelman antwortete, dass der Plan eine “todsichere Sache” sei und es würde nicht viel Zeit für die Durchführung benötigt. Einige Parlamentarier äusserten Bendenken darüber, wenn man die Drecksarbeit der Türken macht, gebe es unvorhergesehene Konsequenzen und es würde die USA noch mehr in der Welt isolieren.

Die Türken haben schon lange argumentiert, dass die PKK welche die Unabhängigkeit der Kurden in der Türkei will, durch die irakischen Kurden unterstützt wird, welche enge Alliierte der USA sind. Sie würden sicher nicht erfreut zuschauen, wenn die USA eine Kampagne gegen ihre kurdischen Landsleute durchführen.

Vor einigen Monaten hat die Türkei die EU und die USA mit der Drohung alarmiert, in dem sie einen massiven Truppenaufmarsch an der Grenze vollzogen haben. Türkische Generäle sprachen von 200'000 Truppen die in den Irak einmarschieren könnten.

Die Reaktion des irakischen Parlaments und der kurdischen Regionalregierung im Norden des Irak war sehr schnell. Sie warnten, eine Invasion durch die Türkei würde ein Bruch der Souveränität bedeuten und auf Widerstand stossen. Es sieht aus, als wie wenn die USA die Türkei überzeugt hat, von der Invasion abzusehen, wenn sie zu einem gemeinsamen US-Türkischen schmutzigen Krieg gegen die PKK, unter Benutzung der US Luftmacht und Hightech-Aufklärung, sich zusammentun.

Die US Beteiligung an einem geheimen Krieg ist aus Sicht der Parlamentarier ein gefährliches Spiel. Dazu kommt, dass die Türkei noch nie die enge Verbindung zwischen den USA und den Kurden gerne gesehen hat, welche den US Truppen geholfen haben Saddam zu stürzen. Sie sind noch mehr besorgt, dass die Kurden in Kirkuk auf einem riesigen Ölreservoir sitzen. Sollte der Bürgerkrieg im Irak sich voll entfalten, dann könnte Kurdistan im Nordirak eine reiche, eigenständige Einheit werden, gleich neben der Türkei.

Das Problem wird noch komplizierter. Israel unterstützt die irakischen Kurden und macht alles um Milizionäre dort auszubilden. Israel sieht die Kurden als Bollwerk gegen den Iran und gegen eine Türkei, die möglicherweise in Zukunft durch Islamisten regiert wird.

Kein Wunder sind die Parlamentarier in Washington ziemlich unruhig über die Tendenz der Cheney-Bush Regierung, die Aussenpolitik gerne mit Geheimoperationen und blutigen Militäraktionen durchzuführen.

insgesamt 3 Kommentare:

  1. patatero sagt:

    es war doch nichts aneres zu erwarten, ist doch seit 100 Jahren das gleiche Spiel, leider . .

  1. Anonym sagt:

    Wann werden wir verraten?

  1. Freeman sagt:

    Die Amis haben uns schon lange verraten... sie verraten, betrügen und verarschen die ganze Welt immer schon. Warum sind denn noch immer 70'000 Soldaten in Deutschland stationiert, 60 Jahre nach dem Krieg? Warum sind 50'000 immer noch in Japan und 300'000 weitere in 130 anderen Ländern rund um die Welt? Sie unterdücken, versklaven und verraten damit uns alle, natürlich sehr klever gemacht, in dem sie von Freiheit und Demokratie daher schwätzen, dabei geht es nur um die egoistische Ausübung von Macht und der Ausplünderung der Ressourcen aller Länder. Jeder der sich mit dem Amis einlässt, wird verraten und verkauft. Siehe was sie mit Saddam gemacht haben, der 30 Jahre lang ihr Partner war, ihr bester Freund... so lange er mitgespielt hat gegen die Iraner. Dann haben sie in fallen lassen, ihn zu bösen Buben erklärt, ihn dann platt gemacht und am Schluss gehängt. Bei solchen Freunden und Partnern, braucht man keine Feinde!