Nachrichten

1 Mio Veteranen marschieren auf Washington

Sonntag, 6. Oktober 2013 , von Freeman um 18:00

Wie ich mehrfach schon erwähnt habe, brodelt es gewaltig in Amerika, was vielen Europäern wegen dem Schweigen der Medien darüber gar nicht bewusst ist. Vor einen Monat berichtete ich über die Aktion "Trucker wollen Amerika drei Tage lahmlegen" und tausende Lastwagen sich in Washington ab Freitag zum Protest versammeln. Jetzt wurde eine Aktion angekündigt, welche die Veteranen auffordert, am kommenden Sonntag den 13. Oktober ebenfalls in der Hauptstadt sich zu treffen. Der 1 Millionen Veteranen-Marsch auf die Gedenkstätten in Washington. Siehe die Facebook-Seite dieses Aufrufs.


"Vereinigt Euch mit euren Kameraden an den Kriegsgedenkstätten in Washington DC am Sonntag den 13. Oktober ab 9:00 Uhr. Diese Gedenkstätten gehören den amerikanischen Veteranen und der Bevölkerung!"

Hier der Link zur Webseite "Million Vet March on the Memorials".

Ja ich weiss, der Protest richtet sich gegen die Schliessung der "War Memorials" durch die Regierung mit der Ausrede wegen dem "Shutdown" und die barsche Zurückweisung von Veteranen die einen Besuch machen wollten. Aber es braucht meistens ein emotionales Ereignis als Grund, um eine grosse Anzahl Menschen zu motivieren ihren Unmut gegen die Regierung zu äussern.

Ein Wind der Veränderung weht über ganz Amerika. Die Einstellung der Bevölkerung gegenüber der Bundesregierung in Washington ist völlig anders geworden. Wir stehen ganz bestimmt am Scheideweg der Geschichte und wir sind die Zeugen davon. Alleine in den letzten Wochen sind Sachen passiert, die wir nicht für möglich gehalten haben und viel mehr werden folgen.

insgesamt 11 Kommentare:

  1. forcabvb sagt:

    Findet dieses absurde System endlich ein Ende?!?! So Gott will wird es schnell kommen weil es ein System gegen Herzlichkeit, Zusammenleben und Respekt ist.

  1. Diktatuhr sagt:

    und deshalb haben sie bestimmt die FEMA-Camps aufgebaut

  1. Cem Topkaya sagt:

    Es ist ein Aufstand von rechts, nichts weiter.

    Gegen Schröder haben hier auch alle mobil gemacht. Genau so ist es in den USA. Gegen Obama darf man, da zieht der Mob mit, ansonsten nicht. Bei der nächsten konservativen US-Regierung ist der Protest wieder vergessen. Hier würde auch keiner gegen Merkel demonstrieren. Das traut sich keiner.

  1. KPAX sagt:

    Ich verstehe soweiso nicht warum die Amerikaner so dermassen lethargisch sind.
    Das Land verhuntzt zusehends und die Regierung verhält sich offen faschistoid.

    Obwohl hierzulande ist es nicht anders.
    Die meisten wissen gar nichtmal was der ESM bedeutet oder es ist ihnen scheiss egal.

  1. Hallo Freemann

    Ob solche oder ähnliche Aktionen etwas positives bringen oder nicht,
    wehr soll es wissen,aber der Anfang
    ist gemacht.

    Ich hätte da eine Zusammenfassung die als einreichdokument zum Menschenrechtspreis Kärnten und als Petition an alle mächtigen dieser Welt morgen versendet wird.

    Jeder der möchte kann mich kontaktieren,und jeden versende ich auch das pdf.(natürlich nur mit deinem Einverständnis das ich meine mail-adresse hier bekanntgeben darf) gernot.miklau@gmx.at

  1. freethinker sagt:

    Es wird höchste Zeit, dass die Menschen aufwachen, insbesondere in den USA, um den Medienverantwortlichen und den Politikern ihren Dreck, den sie reden und abdrucken um die Ohren zu schlagen. Diese Huren des Kapitals mißbrauchen in einer Tour die Menschen und lügen sie bei jeder Möglichkeit an. Sie verdrehen die Wahrheit aufs gröbste und schämen sich nicht dafür. Das wird einem Bewusst wenn man das Schmirgeldreckcover von dieser Woche betrachtet.

  1. humanity sagt:

    auch wer versucht, sich kommentatorisch rauszuhalten: es wird nicht besser für diejenigen, die glauben, das geht mich direkt nix an....es wird uns alle bald mehr als wir wollen angehn...............
    und das sage/schreibe ich noch i-wie optimistisch, leider................

  1. pacino sagt:

    1. Thessalonicher 5:3, Wann immer sie sagen:“Frieden und Sicherheit!“, dann wird plötzliche Vernichtung sie überfallen wie eine Geburtswehe eine Schwangere, und sie werden keinesfalls entrinnen.

  1. humanity sagt:

    https://www.google.com/search?q=zeltst%C3%A4dte+in+den+usa+fotos&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=J2tUUu7QNKyO4gTlnYGYAg&ved=0CCoQsAQ&biw=1024&bih=601&dpr=1

    hier mal paar fotos von the dark side of usa...warum sieht man die nicht in den westlichen medien?!

    na, wenns die presse nicht tut, dann machen wir das hier eben im internet: info muss sein, ein grundrecht sozusagen.............

  1. Zuerst dachte ich noch: Endlich beginnt die Revolution... Inzwischen frage ich mich, ob diese Revolution nicht sogar erwünscht ist. Es passt alles zusammen.
    Für Mitte Oktober wird ja schon so einiges gemunkelt. Alle FEMA MItarbeiter müssen an der Waffe ausgebildet sein, 450 Hohlspitzgeschosse wurden von der Homelandsecurity geordert... etc... letztlich geht es doch wahrscheinlich nur um das eine Ziel: Obamacare durch(b)ringen, den finanziellen Bankrott hinauszögern und die Schuldengrenze anheben... wie schafft man das? Mit dem Ausnahmezustand! Provoziere einen großen Aufstand (der dieses Wochenende kommen soll) und schon kann die gesamte Machinerie alle Register ziehen und wozu diese Leute in der Lage sind, sieht man an dem Beispiel Miriam Carey.

    Am Wochenende wollen 1 Mio. Vets mit Tausenden Truckern gemeinsam Washington stürmen... Mal schauen, ob nicht in ein paar Tagen bereits die ersten der 450 Hohlspitzgeschosse der Homelandsecurity zum Einsatz kommen.... Ich hoffe es nicht, aber befürchte das schlimmste... Der Wahnsinn müsste eigentlich aufgehalten werden...

    Ich bete für ein Wunder.

  1. Ella sagt:

    @endlos guenstig.

    Langsam frage ich mich auch ob dass nicht erwuenscht ist

    Nun wird den Veteranen Angst gemacht, dass ihre Pensionen und Behindertenrenten vielleicht am 1. Nov. nicht ausbezahlt werden koennen.
    Die Sozialhilfezahlungen sind jedoch nicht betroffen, was viele noch mehr aufregt.


    Es schaut fast so aus als ob die Wut und Stimmung bewusst angeheizt wird.

    Unter der Regierung von Herbert Hoover wurden 1932 in die D.C. die Protestzeltdoerfer der WWI Veteranen ( auch Bonusarmee genannt, ungefaehr 47.000 Vets) abgerissen, als sie von regulaeren Armeeeinheiten angegriffen wurden. Es gab ueber 1000 Verletzte und mehrere Tote.
    Ihr Verbrechen?
    Sie forderten in mittender grossen Depression der 30iger Jahre die von der Regierung versproche Zahlungen an Veteranen ein.


    Die Rentner werden ebenfalls geaengstigt, dass eventuell ihre Renten im Nov. nicht ausgezahlt werden koennen

    Auch wurde WW II Vets ( mit und ohne Rollstuhl) der Zugang zum WW II Memorial wegen des Shutdowns verwehrt. Dies ist umso sonderbarer da es sonst jederzeit zugaenglich ist.

    Es sieht so aus als waere selektiert und mit Absicht die Volkswut und Frustration geschuert .Das hat nichts mit Links oder Rechts zu tun. Sondern alle sind inzwischen stinksauer auf Congress und President. Obumber, auch die die erst kein Verstaendnis und Mitleid fuer die Fed. Worker hattten. Er will wohl, dass das Volk soviel "Pain" wie moeglich fuehlt. Der Congress hatte bei der letzten Umfrage einen 11% Zustimmung.

    Einigen sich die Parteien nicht steht auch der naechste Paycheck der neachste Woche Do. faellig ist fuer das active Militaer und National Guard in Frage.

    Ein junger Soldat, den ich darauf ansprach sagte nur " no money, no fight"

    Wir werden sehen.