Nachrichten

Was Obamacare genau bedeutet

Freitag, 4. Oktober 2013 , von Freeman um 10:00

Wenn ich mit den verbliebenen Fans von Präsident Obama diskutiere, die lange Liste an gebrochenen Wahlversprechen aufzeige, die vielen Verbrechen die er begangen hat aufliste und feststellen muss, er ist ja schlimmer als Bush, dann höre ich immer als Entschuldigung, aber Obama hat den Amerikanern ein neues Gesundheitssystem gebracht, Obamacare genannt, damit alle es sich leisten können Krankenversichert zu sein. Das scheint die einzige positive Politik zu sein, die sie zu Gunsten von Obama nennen können. Dabei muss ich immer lachen, denn das soll eine Errungenschaft sein? Die Obama-Gläubigen in Europa wissen offensichtlich nicht, was diese radikale Änderung des Gesundheitssystems an negativen Auswirkungen in sich hat. Im Folgenden versuche ich zu erklären was Obamacare wirklich bedeutet.

Obama unterschrieb am 22. März 2010 das PPACA-Gesetz
Fangen wir bei der aktuellen Situation in Washington an. Der "Shutdown" ist eigentlich der Versuch der Republikaner, die Finanzierung von Obamacare durch Steuermittel den Geldhahn zuzudrehen. Das Gesetz wurde 2010 beschlossen und der Hauptteil trat am 1. Oktober in Kraft mit ernsthaften Konsequenzen ab 1. Januar 2014. Die Gegner von Obama wollen durch das "defunding", also durch den Mangel an staatlicher Finanzierung, das Gesetz wirkungslos machen und zu Fall bringen.

Ab 1. Januar 2014 muss jeder Amerikaner eine Krankenversicherung abschliessen, was speziell auf den grossen Personenkreis zutrifft, der bisher keine Versicherung hat, weil freiwillig darauf verzichtet wird oder weil man wegen zu geringen Einkommen die Krankenkassenprämie einfach nicht zahlen kann. Das Gesetz heisst eigentlich "Patient Protection and Affordable Care Act (Abkürzung PPACA) 2010, wird aber weil zu kompliziert im Sprachgebrauch Obamacare genannt. Übersetzt heisst es "Patienten Schutz und Erschwingliche Pflege Gesetz".

Die Idee dahinter ist, jeder Amerikaner soll sich eine Krankenversicherung leisten können, wenn alle gezwungen sind daran teilzunehmen. Typisch von den Politikern, mit staatlichen Zwang die Menschen zu "beglücken". Mit der Pflicht, dass jeder sich versichern muss, kommt auch eine Strafbestimmung, wenn jemand es nicht tut und die ist happig. Damit hat man in den USA viel Widerstand geweckt, denn gerade die Amerikaner wollen von Natur aus zu keinem Kollektiv gezwungen werden und immer drüber entscheiden können, ob sie etwas mitmachen oder nicht.

Diese Entscheidungsfreiheit ist mit Obamacare vorbei. Nur wer bereits eine private Kranversicherung hat, oder durch ein Programm des Arbeitgeber gedeckt ist, oder durch eine bestimmte Religionszugehörigkeit (Christian Science) ausgenommen ist, muss den Nachweis, man ist ab 1. Januar 2014 versichert, nicht erbringen. Wer sich weigert wird mit einer Strafe von 1 Prozent des Einkommens belegt, die sich in den nächsten Jahren auf 2 und mehr Prozent steigert. So oder so muss man zahlen, bei Weigerung sogar ohne eine Leistung zu bekommen. Für viele Amerikaner ist das Kommunismus.

Wenn man es genau nimmt profitieren von Obamacare die ganz Armen und die ganz Reichen. Der Mittelstand muss blechen und die unter der Armutsgrenze mitfinanzieren. Aber am meisten drauflegen tut die junge Generation, welche die Hauptlast der Krankheitskosten der Alten trägt. Das haben sie selber noch gar nicht verstanden. Bei einer kürzlich durchgeführten Umfrage von 18- bis 29-Jährigen haben 69 Prozent gar nicht realisiert, dass sie ab 1. Januar 2014 eine Krankenversicherung abschliessen müssen. Dabei handelt es sich um die Altersgruppe von der Obama erwartet, dass sie die Rechnung für den Rest von Amerika zahlen.

Seit 1. Oktober können die Amerikaner auf Webseiten der sogenannten "Exchange" gehen, eine Art von Versicherungsbörse, und dort die beste Variante je nach Alter, Einkommen, Wohnort, Selbstbehalt etc. auswählen, sich die Prämie errechnen lassen und einen Vertrag abschliessen. Dabei gibt es drei Programme zur Auswahl, die mehr oder weniger Versicherungsleistung liefern, das Silber, Bronze oder Platinum-Programm.

Obwohl der Staat und die Versicherungswirtschaft zwei Jahre Zeit hatten um sich vorzubereiten, sind die Server seit Dienstag durch den Ansturm an Suchenden zusammengebrochen. Alle die eine Prämienberechnung wollen reklamieren, dass nichts funktioniert. Es herrscht das totale Chaos, was zu noch mehr Unmut und Ablehnung von Obamacare führt. Die welche nach mehrfacher Wiederholung und Neustart der Webseiten es doch geschafft haben einen Antrag zu stellen, sind völlig schockiert darüber, wie hoch die Prämien und die Strafen sind.

Will Sheehan beschreibt auf Facebook was er erlebt hat:

"Ich schaffte es endlich heute Früh um 8:00 Uhr. Ich habe eine Vorbelastung (Typ1 Diabetes) und meine Einkommensbasis ist 45'000 bis 55'000 jährlich. Ich wählte den 'Silber Plan' und meine monatliche Prämie kam auf 597.00 Dollar mit einem Selbstbehalt von 13'988 Dollar!!! Es ist UNMÖGLICH, dass ich mir das leisten kann, deshalb habe ich 'verzichtet' und mache weiter ohne Versicherung.

Ich habe heute um 17:00 Uhr eine Mail erhalten die mich informierte, meine Strafe würde 4'037 Dollar betragen und würde zu meiner jährlichen Steuerrechnung hinzugefügt. Dann wurde ich auf die 'FOLGEN' für eine 'Nichtzahlung' der jährlichen Strafe hingewiesen. Zuerst wird einem der Fahrausweis entzogen bis man bezahlt und wenn man 24 Monate nicht bezahlt und man zufällig Eigenheimbesitzer ist, dann wird einem die Steuerschuld als Pfand im Grundbuch eingetragen. Man kann seine Bankdaten angeben, damit sie leichter 'automatisch abbuchen' können, die Strafe entweder wöchentlich, alle zwei Wochen oder monatlich! Das ganze ist weder 'freiwillig' noch 'erschwinglich'."

Wenn das stimmt was Sheehan als einer der ersten Antragsteller erlebt hat, dann ist das noch mehr Grund für eine Revolte in den USA. Für viele sind solche hohen Prämien und ein horrender Selbstbehalt untragbar. Dann noch die Strafe wenn man nicht mitmacht und sein Haus gepfändet bekommt. In den Staaten brodelt es ja eh schon gewaltig und die Mehrheit hat eine Stinkwut auf Obama und das ganze politische Establishment in Washington. Obamacare ist ein weiterer Beweis, für wenn die regierende Kaste arbeitet, nur für die Konzerne. In diesem Fall für die Versicherungs-, Pharma- und Spitalindustrie. Die haben ja auch das Gesetz ausgearbeitet.

Was bedeutet Obamacare in der Praxis ... im doppelten Sinne? Es geht um die Durchsetzung der Mainstream-Medizin, heisst Produkte der Pharmaindustrie und sogenannten akzeptierten Behandlungsmethoden, ist klar. Das Gesundheitsministerium stellt eine komplette Liste an genehmigten Methoden auf, welche die Patienten von den Ärzten akzeptieren müssen. Was nicht genehmigt ist, also Alternativen, sind verboten.

Es geht um die totale Kontrolle über die Gesundheit Krankheiten der Bevölkerung, nach den Diktat der Besserwisser und der Industrie. Es wird einen "Expertenrat" geben, der entscheidet welche Behandlungen und Medikamente die einzig richtigen sind. Mit der Zeit werden alle alternativen Therapien aussterben, da sie nicht bezahlt und genutzt werden. Im Prinzip geht es nicht um Heilung, sondern nur um Behandlung, denn nur so bleibt man Dauerpatient.

"Akzeptiere diese Impfung, nimm diese Pillen, mach diese Chemotherapie. Wenn nicht dann verstösst Du gegen die Regeln."

Dann wird jede Person in Amerika eine verfolgbare und komplette medizinische Geschichte mit sich rumtragen, entweder als Chipkarte oder gleich als implantierten Chip. Da gibt es keinen Weg dran vorbei, denn das ganze Gesundheitssystem funktioniert nur damit. Ob beim Arzt oder im Spital, ohne Chip wird man nicht akzeptiert und behandelt. Das wird Orwellsche Konsequenzen haben. Wer aus der Reihe tanzt und dagegen rebelliert wird dann sehr schnell mit einer Geisteskrankheit diagnostiziert und auch entsprechend behandelt.

Nicht nur die Prämien werden sich dramatisch dadurch erhöhen, speziell für die jüngere Generation, generell werden mehr Steuern nötig, um Obamacare zu finanzieren. So hat das Congressional Budget Office ausgerechnet, Obamacare wird zusätzlich mehr als eine Billion Dollar (1000 Milliarden) in den nächsten 10 Jahren an Staatsausgaben verursachen. Wenn man überlegt, die USA ertrinken jetzt schon in Schulden, wie sollen diese Mehrausgaben finanziert werden? Nur wenn man das Budget für den Sicherheitsapparat, die Militärmaschinerie, die Kriege und den Geheimdiensten drastisch kürzt, was nicht passieren wird.

Deshalb, in einem täuschen sich die Wutbürger in Amerika. Was sie als Kommunismus bezeichnen, ist in Wahrheit Faschismus. Die Verschmelzung der Staatsmacht mit der Konzernmacht, die Privatisierung der Gewinne und Sozialisierung der Verluste, der totale Überwachungs- und Polizeistaat, die Gleichschaltung der Medien und Verbreitung von Lügen und Propaganda, der Schutz der Kriminellen der Wall Street und Bereicherung der 1%, die Entmündigung der Bürger und Zerstörung der Verfassung, die ständige Drohung und Erpressung anderer Länder und Führung von Angriffskriege, und "Dein Körper gehört nicht Dir, sondern der Volksgemeinschaft", sind alles Merkmale des Faschismus.

Interessant ist die Telefonnummer der 24-Stunden Hotline, bei der man sich über Obamacare informieren kann. Sie lautet 1-800-318-2596. Wenn man die Nummern auf der Tastatur in Buchstaben umwandelt, was die Amerikaner gerne machen, dann kommt 1-800-FUCKYO raus. 1-800-3(F) 8(U) 2(C) 5(K) 9(Y) 6(O). Die 1 hat keinen Buchstaben zugeordnet.

Obamacare in einem Satz erklärt:

insgesamt 18 Kommentare:

  1. IrlandsCall sagt:

    Mir kann keiner der Etatisten plausibel erklären, warum ich Geld an einen "Staat" abgeben soll, der dieses lediglich wieder in geringfügiger Form wieder verteilt oder zurückgibt. Der Staat vermehr es nicht, er schafft keine Werte. Wozu soll der Staat also gut sein? Wenn ich ihn benötige ist er nicht für mich da (Polizei kommt immer nach dem Verbrechen, Arbeitsamt hat mir noch nie einen Job vermittelt) oder behindert mich in der Ausübung meiner freiwillig gewählten Selbstständigkeit durch einen übermässigen Haufen an Gesetzen, Bestimmungen, Gebühren etc. ich muss als Bürger sogar Steuern auf meine Immobilie zahlen die mir gehört? Was für ein Unsinn. Es gibt nur einen Weg aus dieser DDR 2.0, die Stärkung der individuellen Freiheit und Abbau der staatlichen Strukturen auf das minimalste, oder sogar den gänzlichen Abbau. Ich könnte mir z.B. vorstellen meine leistungen frei am markt anzubieten, ohne jeglichen Anspruch auf Arbeitslosengeld, Sozialhilfe, Krankenkassenzwang etc., wenn ich dafü im Gegenzug von jeglichen Steuern und Berufsbeschränkungen befreit werde.

  1. Sebastian sagt:

    Da soll also jemand mit $4100 Einkommen monatlich $500 für die Krankenkasse zahlen? Unmöglich zu machen? Ernsthaft?

    Ganz ehrlich... dieses republikanische Gejammer geht mir auf den Keks. Denjenigen, die es sich nicht leisten können zu helfen dass sie auch gesund bleiben können ist also gleich Kommunismus. Da hat man es lieber dass die "Anderen" krank sind und sterben. Und dann legen sie so viel Wert auf ihren christlichen Glauben. Sehr glaubhaft.

    Diese Leute sind sowas von zurückgeblieben. Die USA sind auf so vielen Ebenen ein Anachronismus.

  1. Eines steht im Artikel leider nicht drin.

    Und zwar dass jeder Amerikaner in späterer Folge eine "Implantable Device" eingeimpft bekommen soll, nämlich einen reiskorngroßen RFID-Chip, von dem schon solange geredet wird.

    In Österreich beispielsweise soll angeblich die ganze obere Gesellschaftsschicht darüber Bescheid wissen, dass in naher Zukunft jeder einen RFID-Chip implantiert bekommt, mit wenigen Ausnahmen.

    Wann das sein wird, ist nicht klar. Allerdings soll das in den USA der wahre Grund für dieses Obamacare-Gesetz sein.

    Ich hoffe nur die Republikaner haben ein ernsthaftes Ansinnen, dieses kranke Gesetz zu verhindern und wollen nicht bloß auf Zeit spielen.
    Denn durch die mögliche Kippung von Obamacare würden sie der Bevölkerung zur Abwechslung wirklich einen Dienst tun.

    Ich denke, nur wenige haben durchschaut, um was es bei Obamacare wirklich geht.

  1. Na sowas.
    Enstpricht doch der Monatsbetrag in Deutschland 458 Euro Arbeitnehmeranteil bei diesem Verdienst. (Nagut, ohne Selbstbhalt).
    Dafür dürfen wir aber in D jeweils zu jedem Medikament 5-10 Euro Zuzahlung rechnen. Und erst seit kurzem ist die Praxisgebühr entfallen.
    Was jammern die Amis eigentlich?

  1. aristo sagt:


    Obamacare - gut gemeint, aber schlecht gemacht. Und die Einschätzung, dass davon nur die Reichen und ganz Armen profitieren trifft leider zu. Die Gewinne aus Obamacare fließen den Konzerneignern zu und diese werden vom sogenannten Mittelstand finanziert.

  1. shinxYT sagt:

    Wie wird der Selbstbehalt berechnenet bzw. verrechnet?

    Bei uns ist Pauchal 50Euro zu entrichten bei jedem Arztbesuch aber wie kommen die auf die 14.000?
    btw.
    4100 Dollar sind nicht so viel bzw. kommt es darauf an wo man Lebt, ich war 3 Monate in Amerika unterwegs und eine Wohnung die halbwegs etwas taugt kostet ab 2000Dollar im Monat, je schöner de Gegend desto steiler die Mietpreiskurve.

    mfg

  1. wasdazu sagt:

    "In einem täuschen sich die Wutbürger in Amerika. Was sie als Kommunismus bezeichnen, ist in Wahrheit Faschismus. Die Verschmelzung der Staatsmacht mit der Konzernmacht, die Privatisierung der Gewinne und Sozialisierung der Verluste, der totale Überwachungs- und Polizeistaat, die Gleichschaltung der Medien und Verbreitung von Lügen und Propaganda, der Schutz der Kriminellen der Wall Street und Bereicherung der 1%, die Entmündigung der Bürger und Zerstörung der Verfassung, die ständige Drohung und Erpressung anderer Länder und Führung von Angriffskriege, sind alles Merkmale des Faschismus."

    Danke, dies kann nicht oft und deutlich genug betont werden, denn genau durch solche faschistischen Begriffsfälschungen versucht die Kapitalherrschaft ihre Gegner vor den eigenen Karren zu spannen, ähnlich wie die Umweltschützer durch den Klimaglauben, mit dem Umweltzerstörung als Umweltschutz verkauft wird und mit der Fälschung des "Zivilistenschützens" durch den westgestützten Terrorismus des gefälschten Islam als "Freiheitskampf" aus überzeugten Friedensfreunden die eifrigsten Befürworter des - nach dem Nürnberger Statut zu den Nazi-Kriegsverbrecherprozessen offenbar auch Massenmorde wie den von Auschwitz erst ermöglichenden - überhaupt schwersten Menschheitsverbrechens des Angriffskrieges gemacht werden sollen und dann auch noch das Durchchippen der ganzen Bevölkerung zur totalitären Kontrolle auf dem Wege des Krankenversicherungszwangs.
    Mit der totalen NSA-Spionage gab es bereits vergleichbare angebliche "Verschwörungstheorien", die sich als Realität erwiesen haben. Wozu sonst soll die Mitgliedschaft in einer Krankenkasse nicht freiwillig sein?

    Gibt es eigentlich schon eine Internetseite, auf der Menschen aus aller Welt miteinander persönliche Friedensverträge abschließen können?

    "Früher war die Wissenschaft frei, heute ist sie frei verkäuflich."

    Erwin Pelzig, 2013

    Sonnenschirme schützten vor Sonne, Regenschirme schützten vor Regen, Rettungsschirme schützten vor ...

    Die Menschen müssen aufgeklärt werden, wenn sie informiert werden gibt es keine Panik.

  1. i-forest sagt:

    Hallo,
    14.000,- Eigenanteil? Das riecht nach Abzocke.

    Als Belohnung für unseren Eigenateil (Medikamente; Krankenhausbeteiligung usw) wird die Versorgung verschlechtert. Bei uns haben die z.B. die Kinderstation (Kreisstadt) dicht gemacht. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Einnahmen werden erhöht und die Ausgaben am Patienten unter Ausweisung höherer Gesamtkosten verringert. Die Differenz ist der Gewinn. Ist doch ganz einfach!

    i-forest

  1. humanity sagt:

    man muss sich das ganze mal insgesamt betrachten:

    dafür, dass sich ein land "demokratisch" bezeichnet, soll in den u$a also die arbeitende gruppe (mittelschicht) alles bezahlen; reiche werden verschont.

    na das ist doch moderne sklaverei: nutzniesser hatten vor jahrhunderten schon rausgefunden, dass ein sklave bessere arbeitsleistung bringt, wenn man ihm einen gewissen, gefühlten/glaubhaft gemachten teil an freiheit lässt...

    alle "unterhalb" werden durch schlechte nahrungsmittel sowieso eliminiert...
    alle erfindungen werden von den sog. eliten aufgekauft u genutzt und das, was erarbeitet wird, fliesst nur ihnen dank der polit-/medienhelfer zu.
    so wird es gemacht und nicht anders und das ganze nennt man
    dann demokratie, obwohl es finsterster faschismus ist (da man sich "raffinierterweise" durchs militär abgesichert hat)

    schönes we allen..........

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Ella sagt:

    Waere Obama care so strukturiert wie in Canada oder Europa, waere das eine Gute Sache.
    Doch dass ist nicht Sinn des Gesetzes.

    Es sollen nun eigentlich nur alle dazu gezwungen werden Versicherungsvertraege mit den Privatversicherungen abzuschliessen.

    Keiner Weiss genau was alles in den ueber 1000 Seiten steht, Von Rifd Chips Zwang, bis Impfzwang, bis Death panels ist zu lessen. Die Versicherungen koennen zwar nun nicht mehr Leute mit bereits existierenden chronischen Erkrankungen wie Diabetes auschliessen, doch soll es ein Lebens cap so um die Zwei Millionen Dollar pro Person geben.
    Die Deathpannels ( unter Leitung Rahm Emmanuels Bruder ) sollen Richtlinien vorgeben wie lange Leben erhalten werden soll.
    Es sollen sich erweiterte Abtreibungsgesetze ( Obama ist Verfechter der Abtreibung bis zur 20. Woche) darin befinden

    Zaehne sind weiterhin nicht versichert, da muss man wie bisher extra Versicherungen abschliesen. .

    Der Congress und der Senat, das Supreme court und Obama selbst haben sich davon ausgenommen und behalten ihre "Cadillac" versicherung wie die Amis sagen bei.
    Die wissen wohl oder ahnen was auf sie zukommt.

    Die Zwangsversicherung entspricht nicht dem Entscheidungs und Freiheitsverstaendnis allgemein, sie wollen nicht dass das chaotische Federal Government in ihre Krankenversicherung eingreift und ihre Krankenakten liest.

    Obamacare soll vor allem die jungen und gesunden dazu zwingen Versicherungen abzuschliessen.
    Die haben sich das bisher oft gespart und auf ihre Gesundheit gewettet.
    Eigentlich ist Obamacare nur eine gewaltige Subvention fuer die Krankheitsindustrie.


    Die Leute die Minum wage und Teilzeitjobs hatten wurden zwar besteuert hatten jedoch keine Krankenversicherung. da sie sich das einfach nicht leisten koennen nun sollen sie gezwungen werden Versicherung zu kaufen oder von der IRS in ihrer Steuererklaerung abgestraft zu werden.

    Es werden weitere Arbeitsplaetze zerstoert oder zu Teilzeitstellen umgewandelt.
    Die Arbeitgeber die bisher einigermassen gute und guenstige Krankenversicherungen anboten werden nun gezwungen die fuer sie teuere Obamacare anzubieten.
    Sie umgehen dies indem sie Arbeitnehmer abbauen, soweit mir unter 50 Mitarbeitern bleiben, Vollzeitstellen in Teilzeitstellen umwandeln, oder 750 Dollar Strafe
    je nicht versichertem Arbeitnehmer zahlen.

    Obamacare war nicht noetig.
    Das Militaer hat seine eigne Versicherung.
    Die Rentner haben Medicare, fuer dass sie allerdings ein Arbeitsleben lang einzahlen wie fuer die Rente.
    Die Armen und Sozialhilfe faille haben Medicaid, das kostenlos ist und viele Staaten haben noch staateigene Versicherungen fuer low income people.

    Ist man nicht versichert und verletzt sich. muss einen jeder ER behandeln. Das ist Gesetz. Sie duerfen auch nicht nach Staatsangehoerigikeit oder Legalitaet fragen.

    Emergency Room ist die Anlaufstelle und Versicherung der Unversicherten.
    Das fuehrt in unserem lokalen Krankenhaus dazu,wie ich erlebt habe ,dass Leute wegen jeder Erkaeltung oder kleinem Schnitt im finger in den ER gehen.

    Arztpraxen muessen keine Unversicherten behandeln.

    Die US gibt ueber 8000 Dollar pro Person fuers ihre Gesundheitsindustrie aus, Deutschland so etwas ueber 4000 Dollar vergleichsweise, und liegt soweit mir bekannt doch nur an 27 Stelle mit Lebenserwartung.

    Zuszahlungen fuer Arzt, ER Besuche, Medikanmente ( auch Rentner muessen zuzahlen ) und catatrophic Caps also was man so jaehrlich zusaetzlich zum monatlichen Beitrag zahlt sind ueblich.

    z.B. Eine Bekannte war 7 Wochen wegen Krebsbehandlung in 2005 im Krankenhaus, Kostenpunkt 210.000 Dollar. Die Versicherung des Ehemanns uebernahm 90%. Er war gluecklich dass er "nur" 10% zuzahlen musste.


  1. KPAX sagt:

    Was die negativen Konsequenzen normaler Bevölkerungsschichten angeht,frage ich mich wo ist der Unerschied Kommunismuss zu Faschismuss ?
    Es gibt überhaupt keinen in der ursprünglichen Ausprägung haben beide Formen Rot/Sozialismuss und Braun/Sozialismuss die meisten Todesopfer im letzten Jahrhundert gefordert.

    Marx war wohl der erste,der Genozid gefordert hat.
    Sinngemäß schrieb er,dass Bevölkerungen,er nannte sie auch,die zwei Stufen zurückgeblieben seien nicht in der Lage sei die geforderte revolutionäre Transformation zu vollbringen,die gehören daher ausgerottet.

    Hitler bekannte sich zu Marx und versicherte,dass er viel von ihm lernte.
    Na ja und Stalin,Mao und Phol Pott haben das ja dann in millionenfacher Ausführung am eigen Volk vollzogen,nämlich das industrielle Morden.

    Sozialismuss Braun wie Rot hat das grösste Übel über die Menschheit gebracht.
    Man sollte von daher die ganze Idee verwerfen.
    Beide haben in der Urfassung real existiert das Ergebniss war nieder schmetternd.
    Marx war ein kranker verrückter Bastart,sicherlich intelligent,aber dennoch ein Schweinehund.
    Stalin,Hitler,Mao etc waren seine Ausgeburten.

  1. Einer der besten Artikel über dieses Trojanische-Pferd, genannt Obamacare! Jetzt fällt einem auch wie Schuppen von den Augen, warum ein schwarzer Präsident in den USA ermöglicht wurde! Um ihm den schwarzen Peter für den Scherbenhaufen und die Verwaltung des Erbes von George W. Bush anzuhängen! Sie werden ihn kreuzigen und für alle Zeiten verfluchen, den armen Negerbub, die willige Marionette von Goldmann's Gnaden! Kein Mitleid für solche Kreaturen!

  1. Athos sagt:

    Wer Lust hat, sich Obamacare näher anzusehen, hier die URL:

    http://www.gpo.gov/fdsys/pkg/PLAW-111publ148/content-detail.html

    Viel Spass beillesen, es sind ca. 1'000 Seiten - in Englisch, versteht sich.

  1. KPAX sagt:

    Ich denke auch manchmal,dass Obama schlecht aussehen soll.
    Erst lockt man ihn aufs Feld gegen Syrien dann plötzlich der Gegenwind aus dem Kongress und zu guter letzt lies man es so aussehen als würde ihm fast schon die Initiative von Putin genommen.

    Und jetzt der Lockdown.
    Obama ist doch längst abgeschrieben.
    Er darf den Krieg nicht führen.
    Aus der perversen Sicht des Establishment möchte man ihm wohl diese höchst "ehrenhafte Reputation" nicht mehr zu Teil werden lassen.

  1. Ella sagt:

    @Athos

    Es sollen insgesamt 27000 Seiten sein, da kann man viele Gesetze vestecken, die man irgendwann gegen die Bevoelkerung einsetzen kann.

    In US werden naehmlich oft am Vorabend von Gesetzes abstimmungen noch Earmarks also spezielle Gesetze die mit dem origanalen Gesetz nichts zu tun haben und bestimmten Interessen dienen oder Wahlgebieten von Abgeordneten zu Gute kommen , bekannt als Pork, in dass urspruengliche Gesetz miteingeschleust.

    Bei der Abstimmung ueber Obama care, sagt damala Nancy Pelosi " Last uns erst das gesetz durchbringen und dann koennen wir herausfinden was drinsteht.

    Gutes Beispiel dazu sind psychische Krankheiten, da werden immer mehr erfunden. also koennen immer mehr Menschen als "verrueckt" erklaert werden und zwangmedikamentiert werden.

    Es gibt auch Conspiracy Theorists, die glauben dass dies mit der Sinn von OB Care ist.
    Alleine wen man liest was Rtialin, ein Speed vergleichbares Medi an Seideffekten und der motorischen Funktion des Gehirns anrichten kann wird einem schlecht. Auch die Seideneffekte von anderen Medikamenten werden beschrieben.

    http://www.jonrappoport.worldpress.com/2013/05/07/the-lying-liars-who-lie-about-psychiatry/

    http://wwwjonrappopot.worldpress.com/2012/04/25/why-you-must-have-a-mental-disorder/
    oder eine gute Seite fuer das Thema: http://www.whale.to/drugs/dsm_h.htm"The Diagnostic and Statistic Manual of Mental Disorders ( DSM) Hoax"


    Zu Obamacare, an der Qualitaet der Krankensorge wird das eh nichts aendern.
    Es gibt kaum Vorsorge, es wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen ,aks fuer jedes kleine Wehwehchen Xray, Cat Scans, MRIs und ansonsten Medikamente wie Bonbons. ich kenne Leute die sind auf 14 Medis gleichzeitig.
    Da wird sich auch nichts unter Obamacare aendern, da dies fuer die Pharma und Versicherungsindustrie geschrieben wurde um noch mehr Beitragszahler zu haben.
    Auch an der Klagekultur gegen Kliniken und Aerzte, wird sich nichts aendern. Die Rechtsanwaelte koennen munter weiterklagen, fur die Klaeger besteht, keine finanziellen Einbussen, da sie im Falle des Verlierens nichts zahlen muessen.


    Viele laendliche Krankhaueser haben uebrigens veraltete Geraete und Operationsraeume. Ich habe gelegentlich von Chiropraktikern oder Acupuncteurin gehoert: Ihr in D seit uns weit voraus, auch mit Geraete medizin, hier ist Third World Country.


    In US gibt es die first class. Research wie z.B. Kliniken wie John Hopkins in D.C. oder Mayo clinic, doch dies sind
    Ausnahmen.

    Naturheilpraktiker, Acupunkteure haben es viel schwieriger als in D. anerkannt zu werden oder licensiert zu werden In manchen staaten werden sie ueberhaupt nicht anerkannt.

    Aerzte verdienen drei, viermal so viel wie in D., da sie ordentlich an den verschriebenen Medis oder oder MRI's die dreimal so teuer wie in D. sind mitverdienen
    Sie duerfen nicht auf alternative Heilmethoden, Vitamine, Mineralien ec. hinweisen, da sie sonst ihren Vertrag bzw. ihre Licensierung verlieren koennen.

    Persoenlich habe ich es viele aufgegeben zu irgendeinem Arzt zu gehen, den ausser mit dem Verschreiben von Antibiotikas und der gleichen die wie Bonbons ausgegeben werden oder noch mehr
    x rays ec. ist nichts passiert.
    Es koennen ja sogar RN, die nicht mal Aerzte sind alle Medis verschreiben, sogar die Schulkrankenschwestern duerfen dass.

    http://www.naturalnews.com/028623_health_care_America.html#
    "the 10 biggest health care lies" by Mike Adams.




  1. Ja, wir leben schon längst im 4. Reich, siehe Dr. Rath: "EU und die IG Farben":
    http://www.youtube.com/watch?v=e3MTLYahWvw

    Alles Gute, Schöne und Wahre wird systematisch zerstört. Wo gibt es denn noch einen bekannten guten Musiker, Maler oder sonstigen Künsteler? Gerade denen wurde doch allen der Hahn zugedreht, damit sie nichts Gutes, Schönes und Harmonisches hervorbringen können. Stattdessen ersticken wir an Häßlichkeit, Horror und Gewalt. Es ist unerträglich, und der sinnlose, einem aufgezwungene Existenskampf nicht machbar. Doch direkt dagegen wehren kann man sich nicht, weil jene zu stark sind. Man kann nur vorsichtig daraus aussteigen und all die Herrlichkeiten, die uns verlorengegangen sind, suchen und wiederfinden.

  1. KPAX sagt:

    @ elektromagnetisch
    was heisst denn denen wurde der Hahn zugedreht ?
    Wenn ich schöne Kunst produziere möchte ich dass es den Leuten gefällt,dass es ihnen was wert ist.

    Kunst hat es immer schwer und nur ein paar ganz wenige verdienen damit.
    Der Schund macht Kasse.
    Ich würde nicht am Tropf irgendeiner Behörde hängen,irgendeines Beamten oder Abgeordneten.
    Sollen die auch noch entscheiden was schöne Kunst ist ?

    Nein,nein es liegt an uns schöne Kunst zu fürdern indem wir sie käuflich erwerben.