Nachrichten

Die Revolte kommt nach Amerika

Mittwoch, 16. Oktober 2013 , von Freeman um 14:00

Der Ausfall des EBT-Systems (Essensmarken) und das kurzfristige Chaos das vergangenen Wochenende daraus resultierte, (siehe vorhergehenden Artikel), zeigt uns wie abhängig grosse Teile der Bevölkerung in den USA vom Staat geworden sind und was für ein Chaos bei einem längeren Ausfall stattfinden wird. Jeder siebte Amerikaner bekommt Essenmarken und Millionen mehr warten auf die Genehmigung ihrer Anträge dafür. Das gigantische staatliche Subventionsprogramm kostete 78,4 Milliarden Dollar im Jahre 2012, bezahlt vom US-Steuerzahler, heute noch viel mehr. Die Kosten haben sich seit 2008 verdoppelt. Der steile Anstieg zeigt wie die Amerikaner immer schneller verarmen und ohne Hilfe verhungern würden.


Das gleiche Schicksal trifft alle sogenannten westlichen Industrieländer, auch Europa wie mein Artikel "Rote Kreuz - Europa versinkt in tiefe Armut" zeigt, und man muss eine neue Klassifizierung dafür finden. Wie wäre es mit "völlig am Arsch Welt" hinter der III. Welt? Es ist doch an Ironie nicht zu überbieten, dass Menschen aus den ehemaligen Kolonialstaaten, wie Portugal, Spanien oder England, sich in die Kolonien absetzen, weil es dort besser ist als zu Hause.

Wie zum Beispiel nach Angola, wo Portugiesisch die Amtssprache ist und etwa 30 % der Angolaner – vor allem in der Hauptstadt Luanda – auch als Muttersprache sprechen. Mittlerweile sind 150'000 Portugiesen vor dem Niedergang in ihrer Heimat in die Ex-Kolonie geflohen. Die Deutschen können ja nach Deutsch-Südwestafrika (Namibia), Deutsch-Westafrika (Togo, Kamerun), Deutsch-Ostafrika (Tansania, Ruanda, Burundi) auswandern oder in die Deutschen Schutzgebiete in der Südsee (Neuguinea, Salomonen, Nauru).

Auf der britischen Insel in Wales sind 32'638 Menschen von der karitative Essensausgabe Trussell Trust zwischen April und September 2013 mit Lebensmittel versorgt worden, im Vergleich zu 12'377 in der gleichen Zeit vor einem Jahr - fast eine Verdreifachung. Trussell Trust betreibt 33 Tafeln und 70 Ausgabestellen in Wales und die Anzahl hat sich in ganz Grossbritannien in einem Jahr verdoppelt. 149,000 Briten sind 2012 ausgewandert und 2 Millionen in den letzten 10 Jahren. Sicher weil es ihnen so gut ging.

Wegen der sagenhaften Arbeitslosigkeit von 30 Prozent bei Erwachsenen und 60 Prozent bei den Jugendlichen, sind im vergangenen Jahr über 280'000 Spanier ausgewandert, hauptsächlich nach Lateinamerika, nach Argentinien, Venezuela und Mexiko zum Beispiel. Was haben ihnen und uns aber die ganzen EU-Turbos versprochen? Mit der Europäischen Union und mit der Gemeinschaftswährung Euro werden goldene Zeiten ausbrechen und jeder im Wohlstand leben. Dabei, so schlecht wie jetzt ist es den Europäern seit dem Krieg nicht mehr gegangen.

Guckt euch Kroatien an. Kaum Mitglied in der EU und schon ist die Wirtschaftskrise da. Der Tourismus und die Exporte sind eingebrochen: Minus 20 Prozent allein im August. Wie kann man so blöd sein nach dem was alles passiert ist, der EU und dem Euro beitreten? Damit wird man restlos ruiniert und der nächste Pleitekandidat der gerettet werden muss steht schon vor der Tür.

Zurück nach Amerika. Die Vergabe von Essensmarken oder das SNAP-System ist nur eines der Programme Washingtons, um den Kauf von Lebensmittel für die ärmsten Familien und Individuen zu ermöglichen. Hier eine Liste der Programme und wie viele Menschen für ihre Grundbedürfnisse davon abhängig sind:

- 47,7 Millionen sind SNAP-Empfänger
- 8,9 Millionen beziehen WIC, (Nahrung für Frauen, Babys und Kinder)
- 10,5 Millionen Kinder erhalten gratis oder verbilligtes Frühstück jeden Schultag
- 19,6 Millionen Kinder erhalten ein gratis oder verbilligtes Mittagessen jeden Schultag
- 500'000 Amerikaner bekommen Gratisessen aus dem Commodity Supplemental Food Program

Man kann diese Liste nicht ohne Zusammenhang mit den 17 Billionen an Schulden ansehen, und dann noch glauben, diese Grössenordnung ist noch aufrecht zu erhalten. Der Zusammenbruch des EBT-Systems am vergangenen Wochenende lässt erahnen, was den Amerikaner bald blühen wird. Denn, wenn die USA zahlungsunfähig wird und die Regierung wählen muss, ob sie die fällige Tilgung und die Zinsen für die 17 Billionen an Schulden zahlen soll oder die Unterstützung für fast 50 Millionen Bedürftige, was wird sie entscheiden?

Dann kommt noch dazu, wer meint der Ausfall an Subventionen für die Bedürftigen was das Essen betrifft ist schlimm, was ist erst wenn die staatlichen Zahlungen für die Rentner, Invaliden, Soldaten, Polizisten und zahllosen anderen die auf der Lohnliste des Bundes stehen sich verzögern, reduziert werden oder ganz ausfallen?

Viel zu viele Amerikaner sind völlig vom Staat für ihren Lebensunterhalt abhängig. Beide Parteien, ob Republikaner oder Demokraten, sind grosse Geldausgeber und haben das Land unvorstellbar verschuldet. Die einen für Sicherheit, Militär und Kriege, die anderen um Stimmen zu kaufen. Was hat Obama alles den Schwarzen versprochen, die ihn als ihren Messias ansahen.

Ist doch egal ob sich Washington über eine Erhöhung der Schuldengrenze einigt oder nicht, die Schuldenwirtschaft geht einfach weiter und eine wirkliche Lösung ist nur hinausgeschoben. Man kann nicht auf Dauer mehr ausgeben als man einnimmt und nur Schuldscheine der Welt ausstellen. In 15 Wochen im Februar 2014 ist Amerika wieder am Anschlag und muss erhöhen.

Amerika ist wie ein Heroinsüchtiger der immer höhere Dosen an Gift sich spritzt, um den Kick zu erhalten. Dabei gibt es nur eine Möglichkeit um zu überleben, ein schmerzhafter Entzug, oder man stirbt an einer Überdosis.

Sollten die wirklichkeitsfremden Politiker, die keinen Bezug zu den Nöten der Bevölkerung haben, entscheiden, eher den Verpflichtungen gegenüber Kreditgebern und Bankstern nachzukommen, statt den Millionen an hungernden Bürgern, dann ist der Friede auf den Strassen Amerikas vorbei. Dann wird geplündert, gebrandschatzt und auch geschossen. Dann kommt die Revolte nach Amerika.

"Der Baum der Freiheit muss von Zeit zu Zeit mit dem Blut der Patrioten und der Tyrannen begossen werden. Dies ist der Freiheit natürlicher Dünger." Präsident Thomas Jefferson (1801–1809).

insgesamt 19 Kommentare:

  1. Ich sagt:

    Das Schuldenlimit hätte man schon längst anheben können, wenn man es gewollt hätte.

    Die jetzige Situation stärkt Obamas Macht deutlich, er kann jetzt endscheiden ob die USA pleite gehen und wenn sie es würden könnte er NOTSTANDSGESETZE erlassen bzw. aktivieren, den geschrieben hat er die ja längst.

    Denken wir daran, was Jaun Claude Juncker gesagt hat. 2013 = 1913.
    Ob er mehr weiß?

  1. IrlandsCall sagt:

    "Dann wird geplündert, gebrandschatzt und auch geschossen. Dann kommt die Revolte nach Amerika."
    Ich denke das ist so gewollt. Die wollen Leid, Elend und Tod der Massen. Die werden sich nämlich selber erschlagen. Denn die Verursacher haben sich abgesichert, sind unerreichbar, haben entsprechende Vorräte, Rohstoffe und das Militär sich zu verteidigen.
    Nachdem die Weltbevölkerung sich dann "selber reduziert" hat, wird neu gestartet. Mission Completed.

  1. mammut sagt:

    Ich habe letztens eine Doku über goldman sucks (absichtlich klein)gesehen.

    Diese Typen glauben wirklich sie sind die Herrenmenschen.

    Zeit für Revolution und World War Z mäßig alles niedermachen.

    Nur sind diesmal die Zombies die Guten.

  1. freethinker sagt:

    Obama und diese vielen anderen Leute, die eine Menge Geld kosten, sollten mal endlich anfangen zu arbeiten und ihren Saustall aufräumen. Die aber fahren den Karren immer tiefer in den Dreck und versuchen weiterhin mit mehr und noch mehr Gewalt gegen die Welt und die Menschheit, diese auszubeuten.

  1. triksele sagt:

    die tore der fema-camps werden schon geschmiert , das system geifert gierig nach aufständischen seelen

  1. Jayuui M sagt:

    Meine Eltern kommen aus der ehemaligen UdSSR. Und was ich wieder mal feststellen darf ist, dass es ihnen in der "bösen" Sovjetunion verdammt noch mal viel besser ging, als es den Menschen im "guten" Amerika heute geht. Damals wusste wenigstens jeder Bescheid, was für ein Spiel mit ihnen gespielt wurde und wie sie gut damit leben konnten.
    Ich fühle mich völlig hilflos bei dem Gedanken, wie stehen vor einem Welt-Crash und wir können einfach nichts dagegen tun.

  1. Hesse sagt:

    47 Millionen Bezieher von Essensmarken/Nahrungsmittelunterstützung? Na, DAS ist der Beweis: Die brauchen unbedingt mehr Einwanderung... :lol:

  1. axmu sagt:

    Ich sehe mit Grauen in die Zukunft....Da kommt noch was gaaanz böses nach.

  1. heino sagt:

    Jetzt geben die Illuminaten etwas mehr Gas und "feiern" dann die vielen Opfer. Game Over für die (wir)Schafe!

  1. mammut sagt:

    1,6 Milliarden Schuss Munition

    800 neue Internierungslager

    Mehrer Millionen Plastiksärge

    Alles für die Heimatschutzbehörde Fema - echt toller Verein.

  1. ...in meinen träumen geh ich von einem weichen soften intelligenten bewusstseinsspringenden UMBAU aus...
    aber nur in meinen träumen, denn die realität ist folgende:
    jene die wütend und sauer sind, wissen nur im geringsten über die wirklichen URSACHEN bescheid! das ist das traurige dabei.
    jene denen es gut geht, ändern niemals was, denn status quo = geil.
    kein mitgefühl! empathie ist was für hippis....

    also glaub ich bei allem, dass es ein schmerzhafter umschwung wird, im stile von pump gun action in washington...
    die fema camps stehen bereit, und selbst DAS glauben und erkennen die meisten amis nicht! ein mega witz, ein trauriger....
    die satanischen bankster im hintergrund lachen sich kaputt und sehen sich das gemetzel an....

    WIR MÜSSEN EINE AUFGEKLÄRTER UNZERSTÖRBARE KRITISCHE MASSE HABEN, DIE DANN DIE REVOLUTION ZU EINER EVOLUTION FORMT! WIR MÜSSEN WEITER KOMMEN,UNS ENTWICKELN!
    nix revo, sondern evo!

    zur hölle mit den bankstern! die sind das fundament des bösen und aller probleme und false flags!

  1. @axmu
    das sehe ich auch so. Irgendwas ist nicht rund an der ganzen Geschichte.

    "Rettung in letzter Sekunde" war von Anfang an klar. Es war doch alles nur eine Show bzw. ein Test. Da kommt noch was. Abwarten!

  1. @falseflagnwo
    "jene denen es gut geht, ändern niemals was, denn status quo = geil"

    Recht hast du und hier stehts auch:
    (Matthäus 19, 16-24)
    Und siehe, einer trat zu ihm und sprach: Guter Meister, was soll ich Gutes tun, daß ich das ewige Leben möge haben?
    Er aber sprach zu ihm: Was heißest du mich gut? Niemand ist gut denn der einige Gott. Willst du aber zum Leben eingehen, so halte die Gebote.
    Da sprach er zu ihm: Welche? Jesus aber sprach: "Du sollst nicht töten; du sollst nicht ehebrechen; du sollst nicht stehlen; du sollst nicht falsch Zeugnis geben; ehre Vater und Mutter;" und: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst."
    Da sprach der Jüngling zu ihm: Das habe ich alles gehalten von meiner Jugend auf; was fehlt mir noch? Jesus sprach zu ihm: Willst du vollkommen sein, so gehe hin, verkaufe, was du hast, und gib´s den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben; und komm und folge mir nach!
    Da der Jüngling das Wort hörte, ging er betrübt von ihm, denn er hatte viele Güter.
    Jesus aber sprach zu seinen Jüngern: Wahrlich, ich sage euch: Ein Reicher wird schwer ins Himmelreich kommen.
    Und weiter sage ich euch: Es ist leichter, daß ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, denn daß ein Reicher ins Reich Gottes komme.

  1. meshum sagt:

    Diese Elite hat sich Jahrtaussendelang eine
    Verblödete Menschen Armee gezüchtet wogegen selbst Götter Propheten und Heilige Machtlos waren und noch sind .Was also vermag da ein einfacher intelligenter Mensch zu tun.Wenn gar höhere Wesen gegen die Kraft der Dummheit versagen

  1. Der Ausfall des EBT-Syxstems war auf vielen Ebenen interessant.Eine Karte, die kein Limit hatte und Menschen, die wie blöd ihre Enkaufskörbe füllten und dann die Einkaufskörbe zurücklassen mussten.Das erinnert an Banker, die wie blöd ohne Limit Bonis kassieren und Banken, die in die Pleite gehen.Gerade lese ich Walter Krämer,Kalte Enteignung mit dem Thema Euro.Er ist kein reiner Schwarzseher.Ein zentrales Problem sieht er in dem Zocken der Banken ohne Risiko für Zocker.Die Zügelung der EZB-Zentralbank,eine gemeinsame Fiskalpolitik in Europa, Wahrung von nationalen Interessen und Ausstiegsszenarien aus dem Euro hält er für möglich und erforderlich.Die Amerikaner merken auch immer mehr, dass sie nicht das gelobte Land sind.Ein bisschen Häme über dieses kriegslüsterne Land fühle ich schon, deren Bewohner so wenig über ausgestreute Uranmunition und Staatsstreiche wissen wollen und Obama nicht für einen Despoten, sondern für den Messias halten. Die Amerikaner müssen sich endlich ihrer eigenen verlogenen Geschichte stellen.Zieht uns Amerika mit in den Abgrund? Hier wurde der Euro konstruiert und nirgendwo anders.Die Franzosen sind nur vordergründig die Architekten des Euros.

  1. Gestern habe ich auf einem Tee-Bartz Artikel auf Spiegel kommentiert, dass das Geheule wegen der Kirchen-Peanuts nervt, während Milliardärsdynastien 99% der Welt finanziell versklavt halten.

    Wurde natürlich sofort von den systemgetreuen Faschos zensiert.

    Manchmal frage ich mich, was passiert, wenn die Wahrheit zu einem Lauffeuer würde..

  1. Wartest nur ab wenn Hartz v da ist, die Armut ist im Westen ein neues erfolgsmodell für den Reichtum des Wachstums

  1. freethinker sagt:

    Deshalb benötigen die USA wohl auch viele neue Atombomben, um ihre "Friedenspolitik" zu intensivieren?
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/ucs-wirft-us-regierung-entwicklung-neuer-atomwaffen-vor-a-928588.html


  1. Es ist erschreckend, dass sich solche Ereignisse bei vermeindlichen Weltmächten abspielen...

    Wie soll sich das in Zukunft entwickeln?!