Nachrichten

US-Schulden übersteigen 17 Billionen Dollar

Samstag, 19. Oktober 2013 , von Freeman um 10:00

Die Schulden Washingtons sind am Donnerstag um sagenhafte 328 Milliarden Dollar nach oben geschossen, am ersten Tag an dem die Bundesregierung wieder Geld sich leihen durfte, nach dem Obama und der Kongress sich über eine Erhöhung der Schuldengrenze geeinigt haben. Zum Vergleich, die gesamten jährlichen Steuereinnahmen des Bundes in Deutschland für 2013 belaufen sich auf 284 Milliarden Euro. Die USA haben an einem Tag so viel neue Schulden gemacht wie Deutschland in einem Jahr an Steuern einnimmt! Der Schuldenstand liegt jetzt bei 17,075 Billionen Dollar, laut Zahlen die das US-Schatzamt am Freitag veröffentlichte. Eine Schuldenerhöhung um 328 Milliarden auf einem Schlag ist ein Allzeitrekord für die USA.


Der Shutdown ist vorbei ... und was passiert jetzt? Wann kommt der nächste Shutdown? Die staatlichen Stellen in Washington können wieder ihre Arbeit aufnehmen und die Gefahr der Zahlungsunfähigkeit der USA sind aufgehoben worden. Tatsächlich aber nur verschoben, denn der nächste Fristablauftermin steht schon fest. Der 15. Januar 2014 ist das neue Datum für einen Shutdown und ab 7. Februar 2014 ist das US-Schatzamt wieder am Schuldenlimit angelangt und kann keine Rechnungen mehr zahlen. Jeder der logisch denkt weiss, so kann es nicht ewig weitergehen. Neue Schulden auf alte auftürmen wird zum Zusammenbruch des Kartenhauses führen.

Keiner der beiden Parteien der Republikaner und Demokraten will das Problem der ständigen Mehrausgaben im Verhältnis zu den Einnahmen anpacken. Das Staatsdefizit beläuft sich auf 1,2 Billionen pro Jahr. Die einen wollen die Steuergeschenke an die Wall Street und Konzerne sowie die Ausgaben für Sicherheit und Militär nicht reduzieren, die anderen die Ausgaben für den Sozialstaat von dem über 50 Millionen arme Amerikaner abhängig sind, sowie die Subvention der Gesundheitskosten, die Renten etc. ebenfalls nicht verringern. So geht die Schuldenwirtschaft ständig weiter. Jedenfalls so lange bis die Kreditgeber nicht mehr bereit sind den USA Geld weiter zu leihen.

Die Schulden stehen neu bei 17,075 Billionen und sind um $328 Milliarden übernacht gestiegen
Wenn man es genau nimmt, gibt es keine Schuldenobergrenze mehr jetzt. Das Fiskapaket das vom Kongress verabschiedet wurde hat das Limit nicht erhöht, sondern es wurde die Erlaubnis gegeben die Einhaltung der Grenze vorübergehend zu suspendieren. Das heisst, die amerikanische Öffentlichkeit hat keine Ahnung wie viel der Staat an Schulden auftürmen darf. Bis zum 7. Februar 2014 ist es so viel wie das Obama-Regime mehr ausgibt und damit anhäuft. Wenn man die Zahlen der Vergangenheit nimmt, dann hat der Kongress faktisch Obama die Erlaubnis gegeben, bis Februar die Schulden um 700 Milliarden Dollar zu erhöhen.

Die Chinesen haben sofort ein Warnsignal geschickt, sie sind mit dieser wachsenden Überschuldung nicht einverstanden und wie die Politiker in Washington nichts dagegen machen. Die chinesische Ratingagentur Dagong hat die Kreditwürdigkeit der US-Staatsanleihen deshalb von "A" auf "A-" am Donnerstag herabgestuft. Sich Geld zu borgen, um seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, ist nicht wirklich "seine Rechnungen zahlen". Rechnungen werden bezahlt mit Geld das man hat und nicht durch neue Schulden und Geld von anderen. Es ist nur ein Buchhaltungstrick, eine Umbuchung einer Verbindlichkeit von einem Konto auf ein anderes.

China ist der grösste ausländische Inhaber von US-Staatsschulden. Bis Ende Juli hatte China 1,28 Billionen Dollar an US-Staatsanleihen, was ungefähr 22,8 Prozent aller vom Ausland gehaltenen US-Schulden ausmacht. China verfolgt schon länger die Diversifizierung und schichtet die Dollar-Werte in Sachanlangen und handfeste Vermögenswerte auf der ganzen Welt um. Ein Verzicht auf die 100 Millionen US-Konsumenten liegt auch drin, denn mit 1,2 Milliarden eigenen Leuten und Milliarden von Kunden in anderen Weltmärkten, könnte China leicht auf die USA als Käufer ihrer Waren verzichten. Die Amerikaner sind sich da viel zu sicher, sie sind für China unverzichtbar.

Dazu kommt noch, die Verkäufe von Computer Hard- und Software aus den USA ist in China seit Beginn des NSA-Skandals dramatisch eingebrochen. So verkauft IBM zum Beispiel praktisch nichts mehr an chinesische staatliche Institutionen. Es wurde die allgemeine Order von der Regierung in Peking herausgegeben, wegen der möglichen Spionage durch "Backdoors" auf US-Technologie zu verzichten. Ähnlich verhalten sich viele Kunden weltweit was das Cloud-Computing betrifft. Wer will schon seine Daten auf einem US-Server hosten wo alles abgezapft wird? Das heisst, die NSA hat der US-Wirtschaft einen riesigen Schaden angerichtet.

Die ganze politische Kaste in Washington handelt komplett anmassend, verantwortungslos und ohne Anstand, verschiebt das Problem nur auf zukünftige Generationen. "Nach mir die Sintflut" lautet das Motto und in Europa ist es nicht anders. Ein völliger Mangel an Vision und Führungs- eigenschaft in den "wir sind am Arsch Staaten" des Westens. Bezahlen werden die Massen durch Massenarmut, die schleichend schon lange stattfindet, und durch Enteignung. Wer noch was hat dem wird genommen. Was sich diese Feiglinge auch einfallen lassen werden sind neue Kriege zur Ablenkung von den Problemen.

insgesamt 17 Kommentare:

  1. Kaygeebee sagt:

    Sage ich ebenfalls schon lange. Das Problem wird nicht gelöst, sondern nur verschoben nach dem Prinzip "Morgen, morgen, nur nicht heute."

    Anfang 2014 wird es wieder knallen und wieder werden die Parteien in Washington in ihre ideologischen Schützengräben springen und sich gegenseitig belauern à la Erster Weltkrieg. Keiner gönnt dem anderen einen politischen Sieg während das Land wieder zum stehen kommt.

    Die USA sind erlahmt durch ihr Zwei-Parteien-System in welchem es nur noch darum geht den anderen schlechter dastehen zu lassen als einen selbst. Howard Bloom sagte bereits "These Republicans are acting like we don't have a country to run."

    Wen es mal interessiert wie 17 Billionen Dollar (17.000.000.000.000) gestapelt aussehen würden sollte sich dieses Video mal ansehen
    http://www.youtube.com/watch?v=jKpVlDSIz9o&feature=youtu.be

  1. Das sehr teure Weltraumprogramm, die extrem hohen Militärausgaben und der Geheimdienst und was damit zusammenhängt dürften wohl einen großen Anteil an den US-Schulden haben.
    Das ganze in dem Ausmaß zielt meiner Ansicht nach nur darauf ab die Staatsschulden der USA kontinuierlich zu steigern.

    Meiner Meinung nach ist es reine Absicht über die wir uns hier wundern.

  1. urantia sagt:

    Das System ist wie ein Drogensüchtiger der immer mehr Drogen braucht weil der Rausch immer schwächer wird. Genauso ist es mit dem Geldsystem. Die Wirtschaft braucht immer mehr Geld damit das System erhalten werden kann. Wir haben jetzt den Anstieg der Exponentialkurve erreicht, die Zeitabstände in denen die Schuldenobergrenze erhöht wird, werden immer kürzer. Die Schuldenpolitik der USA zeigt, dass die Politiker einfach nur dumm sind und aus der Vergangenheit nichts gelernt haben. Irgendwann wird das System soviel Geld benötigen, dass es die gesamten volkswirtschaftlichen Leistungen der Erde übertrifft. Dann wird das System zusammenbrechen und wir werden eine Weltwirtschaftskrise erleben, die die Krise der 1930er Jahre übertreffen wird. Ich behaupte, dass es für die USA keine normale wirtschaftliche Depression werden wird, sondern den Untergang der USA bedeuten wird. Die USA werden vernichtet werden und untergehen, wie das Römische Reich. So wird es kommen. Die USA werden sich nach dem Zusammenbruch nicht mehr erholen, dieser Staat wird (vielleicht glücklicherweise) von der Landkarte verschwinden.

    Alles ist auf das fehlerhafte Geldsystem zurückzuführen, dass das Vermögen ungerecht verteilt, die Mehrheit der Menschen dauerhaft arm hält und die Wirtschaft zum Schulden machen zwingt. Das Problem könnte gelöst werden, wenn man das zinsbasierte Fiatgeld durch zinsfreies, Geld ersetzet, das zudem nicht gehortet werden kann.

    Es ist aber bekannt, dass Politiker dumm sind und keine Intelligenz besitzen und zudem Diener der Lobby sind. Aber auch das Volk ist verantwortlich für den Untergang: Occupy ist damals vor zwei Jahren gescheitert und Proteste in denen Schilder hochgehalten werden und getanzt, getrommelt wird bewirken überhaupt nichts. Wieso wird kein neues "Occupy" gestartet mit zivilem Ungehorsam? Ist das Volk zu dumm? Außerdem: wer sowieso immer die gleichen Parteien wählt (in Deutschland CDU und SPD), die den Untergang herbeiführen wollen, soll meiner Meinung nach mit untergehen. Dann könnte Darwins Gesetz der evolution Recht behalten, nämlich dass die Dummen sich selbst beseitigen.

  1. Tertius sagt:

    Die exponentiell anwachsende Verschuldung von Staaten und Privatpersonen ist in diesem Zinseszins-Geldsystem aus dem Nichts (gedeckt alleine durch die Schulden) mathematisch zwangsläufig nicht aufzuhalten.

    Solange neues Geld für alte Schulden mit neuen, noch höheren Schulden geschöpft wird und der Grossteil der Schuldner seinen Verpflichtungen nachkommt, funktioniert das System.

    Je mehr Schuldner ausfallen und ihre Schulden nicht mehr bedienen können, desto weniger ist das bestehende Schuldgeld gedeckt und muss mit neuem Geld aufgeschuldet werden, das umso weniger zurückbezahlt werden kann, je mehr es aus dem Nichts ohne solvente Schuldner geschöpft wird - selbst mit eisernstem Sparwillen nicht!

    Als Folge davon kollabiert das Geld- und daran gekoppelte Wirtschaftssystem. Produktionsstätte werden stillgelegt und die Versorgungswege kommen zum Erliegen.

    Versorgungsengpässe in allen wichtigen Bereichen (Transport, Lebensmittel, Energie, Wasser) und einhergehende bürgerkriegsähnliche Zustände mit hoffnungslosem Elend sind die Folge.

    Das alles ist nicht etwa eine düstere Vision einer Katastrophe, die dann sowieso niemand vorhersehen konnte oder jeder schon von Anfang an gewusst haben will, sondern ein absolut logischer und von elitären Kreisen bewusst herbeigeführter Schluss vom lebensvernichtenden Chaos hin zur... New World Order, um die in dieser hoffnungslosen Lage die Überlebenden betteln werden.

    Es gilt in der Tat sich ruhig und sachlich darauf vorzubereiten: EM, Bargeld, Vorräte, Fluchtplan, Beziehungsnetz, wenn möglich eigener Garten, Campingausrüstung...

  1. LinQ sagt:

    warum die Schuldenobergrenze nicht gleich abschaffen, wenn man sich nie daran hält?
    Und bevor man am Essen für die Armen im eigenen Land spart, sollte man doch eher ein paar Militärstützpunkte im Ausland schließen.
    Aber Nööö.....
    Man kauft lieber Mrd. Schuss Munition und Särge und baut hunderte FEMA-Camps.
    Klarer Standpunkt, den Obumba da vertritt.

  1. mammut sagt:

    Trari Trara der Zinseszins ist da.
    Nicht hinter uns die Sintflut - wir sind die Sintflut!

  1. Vollkommen richtig, Freeman, aber vergiss nicht, dass die USA ein "exzeptioneller" Staat ist.

  1. Denk Mal sagt:

    Nun, in diesem Zusammenhang sei eine weitere gigantische Betrachtung erlaubt, eine die ebenso nachdenklich stimmen sollte:

    Schulden-Nobel-Preis, Obama macht mehr Schulden als alle 43 Vorgänger zusammen … Link ✅

    Und durch das aktuell fehlende Schuldenlimit wird die Option sogar noch wahrscheinlicher, dass Obama bis zum Ablauf seiner Amtszeit tatsächlich alle seine 43 Vorgänger, summenmäßig betrachtet, in den Sack steckt.

    Darüber hinaus glaube ich kaum, dass man nochmals ernsthaft über die Schuldengrenze nachdenken wird. Womöglich wird sich die Suspendierung derselben relativ unspektakulär fortsetzen lassen. Da werden sich schon geeignete Mittel finden die Opposition an den Eiern zu packen. Eine Schuldentilgung ist ohnehin nicht mehr drin, jetzt wird bis zum bitteren Ende gedruckt und das scheint relativ nah zu sein.

  1. Haniel sagt:

    Was sind denn Schulden? Schulden sind die Guthaben eines Anderen! Und wenn die Chinesen auf riesigen Bergen von US-Staatsanleihen sitzen, dann sind dieses Guthaben logischerweise ebenso die Schulden der USA. Wo ist das Problem? Das Problem sind die zu zahlenden Zinsen, deswegen fahren die Zentralbanken die Zinsen gegen Null, weil die Staaten sonst mangels Zins-Zahlungsfähigkeit pleite wären. Eigentlich ist das Spiel ganz einfach. Nur die Sparer gehen dabei leer aus, und die Börsenwerte steigen und steigen, aber nur wegen der Geldentwertung...

  1. Freenet sagt:

    Offtopic: Rostov am Don (Kaukasus) steht wieder alles unter Wasser, 2 - 3 Millionen Stadt ohne Strom, das totale Chaos. Selbst die älteren Leute sagten so etwas hätten sie noch nie gesehen / erlebt. Das Wasser sei wie Flüsse vom Himmel runter gekommen.

  1. Terra sagt:

    Hallo Freeman, der Dollar wird einfach immer weniger Wert haben? Könnten theoretisch nicht alle Banken "Short auf dem Dollar" sein und sich so über die nächsten Jahre finanzieren? Ich habe den Verdacht das ist bereits so?

    Um eine Vorstellung des US Bankrott's bildlich zu bekommen

    Unbedingt ansehen: Hier zwei Links: Neuer Video zu Masterpiece / Temptation, fast alle Aufnahmen stammen "aus Detroit"!

    Wie Pleite Detroit heute ist, hier auf Wiki kurz überfliegen: http://de.wikipedia.org/wiki/Detroit

  1. Muriceps sagt:

    Die Schuld liegt nicht nur bei den US-Politikern und denjenigen, die sie gewählt haben, sondern auch bei all jenen, die trotz dieser absehbaren Entwicklung den USA immer weiter Kredit gewähren.
    Es gibt da diese Karikatur: auf der einen Seite der kluge, wohlgenährte Geschäftsmann, der nur gegen Bargeld (und Sicherheiten) verkauft und seinen Tresor voll davon hat und zufrieden übers Gesicht strahlt. Auf der anderen Seite der abgemagerte Geschäftsmann, der in seinem Tresor nur Schuldscheine hat und sich verzweifelt die Haare rauft. Zu welcher Art werden wohl diejenigen gehören, die den USA heute noch Kredit gewähren und Dollar annehmen?

  1. TruthSeeker sagt:

    Nicht wann das Schuldgeld-und-Zinses-Zinssystem kurzfristig zu einem Ende kommt, sondern was danach folgt, ist die entscheidende Frage. Nimmt man in Summe alle Staatsschulden zusammen sind sie nicht tilgbar durch die Realwirtschaft. Entscheidend wird also sein, sobald der Zusammenbruch kommt, dass kein revolvierendes System von den Illuminaten, 13 Blutslinienfamilien und Eliten sprich Bankstern neu aufgelegt werden kann. Die machen dann nämlich so weiter wie bisher, denn sie besitzen schliesslich längst die realwirtschaftlichen Assets so zB die Queen Rio-Tinto und BP und 1/6 der weltweiten Landoberfläche, Bilderberger-Queen Beatrix RoyalDutch Shell, Rockefellers Big Pharma, Rothschilds sämtliche Zentralbanken, Mienen samt De Beers, der Vatikan ist grösster Immobilieneigner weltweit usw usw.
    obwohl Rom faktisch in Cash Pleite ist. Deshalb auch die Ablösung vom satanistisch geprägten Benedict, denn er konnte den Konkurs nicht aktiv managen und den Geldwäsche-Skandal der Vatikanbank eindämmen.
    Wichtig wird also sein, lokal ein System aus Regionalwährungen aufzusetzen, die zueinander konvertierbar sind und eine Volksbank in Form einer Genossenschaft einzurichten an der alle Bürger Anteile halten. Die Kernreform des Bankwesens sollte in Richtung Islamic-Banking gehen. Das heisst der Bankier geht wie früher ins Risiko, beteiligt sich aktiv am Geschäft und kassiert am Ende der Investitionsphase seinen fairen Anteil. Damit wird auch die Kapitalbasis der Firma nicht laufend durch Zinszahlungen aufgezehrt. Im Aussenhandel gilt das Netting-Prinzip d.h. die Warenströme werden gegeneinander aufgerechnet und der Unterdeckungsbetrag muss mit realwirtschaftlichen Werten abgesichert werden, sonst keine Lieferung. Das klingt ein wenig wie Barter aus dem ominösen schweizer Ort Zug zu Comecon Tagen, doch bei Transparenz ist Netting kein Problem. Essentiell ist jedoch das Banken nicht mehr im Sinne vom Fractional Reserve Lending Geld aus dem Nichts schöpfen können. Jegliche Geldschöpfung sollte künftig nur noch mit Realwerten gedeckt sein, Immobilien und Land, Commodities, Gold, Silber, zudem dem natürlichen Wachstum folgen inklusive eingepreister Inflationsrate. Der Staat schöpft Geld selbst siehe JFK´s Federal Notes. Viele Problem wie Energie oder Verteilung können gelöst werden durch die erprobte kalte Fusionstechnologie (siehe ital. CAT), Teslar-Energie (gutes HAARP) und Infrastrukturprojekte zur effizienten Verteilung. Diese Hubs wären also auch in Afrika und Lateinamerika existent, denn Hunger ist Folge des Verteilungsproblems trotz der Fülle an produzierter Nahrung. Die Spekulationsblase wie jetzt wird radikal gestoppt, denn sie dient nicht der Risikoadjustierung. Die Lösungen liegen also auf der Hand, es fehlt nach der Stunde 0 nur an der Umsetzung. Damit es klappt sind ALLE gefordert, insbesondere die ASR-Leser.

  1. COST OF NATIONAL SECURITY (USA)

    mit "Kostentickter" der Kriege in Afghanistan, Irak und mehr:


    http://nationalpriorities.org/cost-of/?redirect=cow

    (sehr ernüchternd und deprimierend diese Zahlen zu sehen!!)

  1. Terra sagt:

    Sorry mein Versehen, hier noch der erste Link der fehlt zu Ditroit: http://youtu.be/PtvM8F6x-m4

    Ja das ist Amerika / Detroit!

  1. Die USA gehen auf den Sack!
    Überall USA, in den Nachrichten, Radio, Internet. Auf allen Sendern, bevor die Inlands-nachrichten gezeigt werden, kommt erst Mal ein Bericht über USA. Zum Kotzen, USA hier USA da. Was für ein Mist! Und Wo ist eigentlich Nordkorea, Syrien? Wer ist aktuell das nächste Opfer der US Nachrichtenmacher? Die wollen uns doch verblöden. Scheiß Leben, bis du gerafft hast was hier wirklich vorgeht bist du 30 und dann ist es zu Spät. Ich halt es nicht mehr aus. Hoffe das bald alle durchdrehen und auf die Straßen gehen! Einfach eine Armee bilden und fertig, welche Polizei will damit fertig werden, wenn sich genügend Leute verbinden, leider hat keiner den Arsch in der Hose und verkriecht sich lieber hinter seinem PC....

  1. Von der Allgemeinen Theorie der Beschäftigung der Politik zur Vollbeschäftigung

    1. Schummeln gilt nicht, das heißt: Geldvermögen und Schulden sowie "Giralgeld" sind kein Geld (Zentralbankgeld = Bargeld plus Zentralbankguthaben der Geschäftsbanken), sondern Ansprüche bzw. Forderungen auf Geld mit zudem unterschiedlicher Fristigkeit. Wer nicht einmal das differenzieren kann, versteht gar nichts; und wer dann noch von einer "Geldschöpfung der Geschäftsbanken" phantasiert, die heute in Verdummungsanstalten gelehrt wird, damit die Insassen etwas im Grunde so Einfaches wie das Geld NICHT verstehen, versteht weniger als nichts. Dass kurz vor dem Ende des zivilisatorischen Mittelalters die Geldmenge überproportional ausgeweitet wird, um eine schleichende Inflation bei sinkender Umlauffrequenz zu erhalten und damit die Liquiditätsfalle hinauszuzögern, ist immer noch kein Grund, von etwas zu phantasieren, was es nicht gibt.

    2. Der Kreditzins, den Unternehmer für Investitionskredite an die Geschäftsbanken zahlen, besteht aus der Bankmarge und dem Guthabenzins, den die Geschäftsbanken an die Sparer zahlen. Die Bankmarge minus Risikoprämie (Kreditausfall-Versicherung) minus Personal- und Sachkosten ist der Gewinn der Geschäftsbanken vor Steuern, und der Guthabenzins der Sparer ist die Liquiditätsverzichtsprämie (Urzins) plus Knappheitsaufschlag plus Inflationsaufschlag. Der Realzins (Sparer-Gewinn) ist der Guthabenzins minus Inflation.

    3. Der Knappheitsaufschlag kann sowohl positiv (Belohnung für Konsumverzicht, nach einer umfassenden Sachkapitalzerstörung) als auch negativ (Bestrafung für Investitionsverzicht, kurz vor dem nächsten Krieg, der aufgrund atomarer Abschreckung bisher ausfallen musste) in Erscheinung treten. Im negativen Bereich wird mehr spekuliert als investiert.

    Alles klar so weit? Dann die große Preisfrage: Was ist der Urzins, woraus entsteht er, und wozu brauchen wir den überhaupt? Sie haben die Wahl zwischen der Beschäftigung der politischen Seifenoper (Nebenwirkungen: Massenarmut, Umweltzerstörung, Terrorismus und Krieg sowie alle anderen Zivilisationsprobleme, die sich überhaupt thematisieren lassen) und dauerhafter Vollbeschäftigung (allgemeiner Wohlstand auf höchstem technologischem Niveau, eine saubere Umwelt und der Weltfrieden sind selbstverständlich, sodass die politische Seifenoper überflüssig wird und der "liebe Staat" abgebaut werden kann):

    Der Zins – Mythos und Wahrheit

    Es "denkt" sich der Untertan, dessen größte Sorge es ist, ein Untertan zu bleiben: "Dass die hohe Politik überflüssig wird, ließe sich vielleicht verschmerzen; dass ich aber auf meine geliebte Religion verzichten soll, wenn sich niemand mehr an der "Frucht vom Baum der Erkenntnis" bedient, geht nun wirklich zu weit!"

    Was bleibt bei so viel Dummheit noch übrig?

    "God said 'Cancel Program GENESIS'. The universe ceased to exist."