Nachrichten

Grösstes Ölfeld der Welt in Australien entdeckt?

Montag, 28. Oktober 2013 , von Freeman um 16:00

Das wird die Ölbranche komplett durcheinander bringen und die Geostrategie völlig verändern. In Australien wurde das grösste Ölfeld der letzten 50 Jahre entdeckt und könnte sogar das grösste der Welt sein. Der Fundort ist in der Nähe von Coober Pedy in der Wüste von Australien und beinhaltet mehr Öl als der Iran, Irak, Kanada und Venezuela zusammen haben. Die aktuelle Schätzung beläuft sich auf 233 Milliarden Fass, was fast so viel ist wie Saudi-Arabien an Reserven angibt. Aber ein bekannter Energieexperte meint, die Reserven sind viel grösser.


"Der Fund könnte sich auf 300 oder 400 Milliarden Fass belaufen, was es zur grössten unkonventionellen Entdeckung die wir in unserem Leben sehen werden macht," sagt Dr. Kent Moors, Berater der sechs grössten Ölproduzenten und von 20 namhaften Regierungen.

"Es repräsentiert eine bona fide Neuzeichnung der globalen Energielandkarte, so wie wir sie kennen," sagt Moors, "und die Mainstreammedien ignorieren es komplett."

Der Fundort liegt in der Nähe von Coober Pedy im Bundesstaat Südaustralien, 840 Kilometer nordwestlich von Adelaide, ein Ort der bisher bekannt ist als "Opal-Hauptstadt der Welt" und tatsächlich die grösste Quelle dieser Edelsteine ist.

Für die Bewohner dieses Ortes, die wegen der extremen Hitze hauptsächlich in unterirdischen Wohnhöhlen wohnen, sogenannten "dugouts", wird der Ölboom alles verändern. Mit dem Öl befindet sich ein "Schatz" im Boden der 20 Billionen US-Dollar wert ist (20'000 Milliarden).


Das Ackaringa Basin mit dem Ölvorkommen umfasst über 78'000 Quadratkilometer und beinhaltet genug "schwarzes Gold" um den globalen Ölmarkt komplett zu verändern. Analysten meinen, die Situation für Investoren ist so wie in Saudi-Arabien in den frühen 50-Jahren.

Dr. Moors sagt, eine ganz kleine Firma hat die gesamten Ölbohrrechte und wird jetzt von den Ölmultis massiv umworben. Die Investoren schlagen sich regelrecht um dabei zu sein.

Laut niedrigsten Schätzungen wird Cooper Pedy nicht nur die Energiebedürfnisse Australiens genügend abdecken, sondern zu einem Ölexporteur machen. Höhere Schätzungen meinen, Australien könnte einer der grössten Ölexpoteure der Welt werden.

"Was wir hier sehen ist eine sehr sehr grosse Lagerstätte," sagt der Minister für Bergbau von Südaustralien, Tom Koutsantonis. "Das ist der Schlüssel, um die Energiesicherheit Australiens jetzt und in der Zukunft zu garantieren."

Dieser erneute Fund einer noch grösseren Öllagerstätte bestätigt was ich schon seit Jahren vertrete. Siehe meinen Artikel "Welche Energiekrise?" Die gängige wissenschaftliche Meinung, Erdöl ist fossilen Ursprungs und wurde nur einmal vor 500 Millionen Jahren produziert, ist völlig falsch. Richtig ist, Erdöl ist abiotisch, stammt also nicht von biologischen Lebewesen, sondern entsteht in einem chemischen Prozess unter hohem Druck und Temperatur kontinuierlich in der Erdkruste. Es ist auch praktisch überall zu finden, wenn man tief genug bohrt.

Das heisst, es ist ein komplettes Märchen, Erdöl ist endlich, geht aus und wir sitzen bald im Trockenen. Tatsächlich schwimmen wir auf einem Meer von Öl. Die ganzen Kriege der Amerikaner sind schon wegen Öl, aber nicht wie alle denken, um es zu holen, sondern damit es im Boden bleibt. Denn, wenn alle Quellen sprudeln würden, dann verdirbt es den Preis und das wollen weder die Saudis noch die Amerikaner. Die Lüge über eine Knappheit und baldigen Ende verbreiten die Ölkonzerne, damit der Preis schön oben bleibt.

Jetzt ist auch verständlich, warum das Pentagon eine US-Militärbasis mit 2'000 Marines in Darwin neu errichtet hat und im Juli mit 20'000 Soldaten ein Grossmanöver an der Ostküste Australiens durchführte, einschliesslich Flugzeugträger, Landungsbooten und 11 anderen Kriegsschiffen. Wir wissen ja, das US-Militär ist die Schlägertruppe der amerikanischen Grosskonzerne, um den Markt zu erweitern und zu sichern.

Der grosse Ölfund erklärt auch das gestörte Verhältnis zwischen Riad und Washington in letzter Zeit. Die saudischen Despoten sind völlig erzürnt darüber, dass Obama nicht ihrem Wunsch gefolgt ist, Syrien anzugreifen und auch eine neue Verständigung mit Teheran eingegangen ist. Offensichtlich befolgt Obama nicht mehr die Befehle der Ölscheichs mit ihren Petrodollars. Möglicherweise meint Washington, sie können Saudi-Arabien durch den sehr verlässichen Verbündeten Australien als Öllieferanten ersetzen. Die Geostrategie hat sich damit völlig verändert!

Verwandte Artikel:
Wissenschaftler bestätigen, Erdöl ist kein fossiler Brennstoff
Interview mit Professor Vladimir Kutcherov

PS: Ab sofort bin ich jeden Werktag ab 19:00 Uhr auf unserem ASR-Fantalk und diskutieren gerne mit Euch das Tagesgeschehen und meine aktuellen Artikel.




insgesamt 22 Kommentare:

  1. Adrian sagt:

    Ich muss sagen Freeman, dass ist ein sehr guter Artikel!
    Verständlich und logisch! Danke für die Info!

  1. Burno Bahad sagt:

    "Australien hat Atombomben" "Australien Krieg im Live-Ticker"

  1. Thomas sagt:

    Das Schöne bei ASR ist, man bekommt meistens keine Quellenangaben geliefert, so dass man gezwungen ist, selbst zu recherchieren. Das finde ich richtig gut. Oder sind wir etwa Schafe, die dem folgen, was der Leithammel von sich gibt ?

  1. Dann wird der Weltkrieg mit den Hauptakteuren USA und China ja immer wahrscheinlicher. Irgendwo stand mal etwas von einer militärischen Invasion der Chinesen nach Australien, und daß dieses chinesisch werden würde, praktisch als südliche Erweiterung Chinas. Die USA "haben" Südamerika, die Chinesen Australien und die Europäer Afrika als "Hinterhof". China wird sich Australien sicher unter den Nagel reißen, allein schon, weil es so nah ist (viel näher als die USA an Australien liegen).

  1. Ingo Löhr sagt:

    Oooch Menno,
    muß das ausgerechnet jetzt sein ???

    Da wird doch das Öel bald richtig teuer !!!

    Schließlich können die Energiekonzerne all die Kosten für Erschließung (= Baunebenkosten für Planung / Gutachten / politische Arbeit vor Ort und weltweite Medienarbeit) nicht alleine stemmen.
    Nicht zu unterschätzen ist auch die Gefahr, welche nun von den ganz bösen Leuten ausgehen wird, welche sich -nachweislich seit geraumer Zeit schon- als Staatsmänner und gewählte Regierungsmitglieder in Australien ausgeben.
    Na, schau´n wir ´mal, vielleicht hat der Freeman ja nur gespaßt, ist eben ein humorvoller Mensch ...

    ... wenn NICHT gilt: Der geopolitische und -strategische Rahmen hat sich KOMPLETT geändert !!!

  1. 1) Peak und Ende wurden immer schon überschritten, zack neues Feld oder alte Felder wieder befüllt.

    2) In Öl findet man keine Planzen oder Dinoreste. Man kann auch Öl rücksynthetisieren. Oder Diesel als Recyclingstoff wieder leicht herstellen.

    3) Es ist ein Geschenk der Erde.

    ...es ist eine große Schande, Öl, welch Wundermittel, zu verbrennen! Das ist das mega dümmste was man mit Öl machen kann. Wie dumm von uns!
    Aus Öl kann man so viel Gutes herstellen, alle Arten von Formen und in Verbindung mit einem 3 D Drucker kann jeder alles herstellen.
    Stop der Verbrennung und lasst uns beginnen mit dem bewussten Umgang. Welch ein Wundermittel!

  1. Oha, nicht dass am Ende den Amis plötzlich auffällt, dass Saudi-Arabien ein ganz böses Land ist, dem man dringend den "Frieden" bringen muss. Jetzt, wo sie die Saudis nicht mehr brauchen.

  1. mammut sagt:

    Na da werden sich die Aborigines als rechtmäßige Besitzer aber richtig freuen.

  1. W. Wallace sagt:

    Ich wohne ich einer Gegend wo der Bau von Windrädern massiv vorangetrieben wird.
    Vor 1,5 Jahren sah man abends die roten Lichter dieser Masten noch in der Ferne, als ich mir dachte, dass sie sich unaufhaltsam wie Krebs verbreiten. Das ist inzwischen auch passiert!
    Schon damals stellte ich mir die Frage wieso wird dieser Windradbau so massiv vorangetrieben, wenn wir Öl doch in wohl viel größer Menge zur Verfügung haben, wie behauptet wird???
    Nach dieser Information und dem Interview von Prof. Kutscherov ergibt sie mir wieder diese Frage und ich konnte bisher nichts dazu finden.
    Die Mega-Konzerne wissen wohl selbst am besten über die Entstehung von Öl Bescheid.
    Sehe ich nun eine Verschwörung, indem diese riesigen Windradsäulen evtl. einen anderen Sinn als Energieerzeugung haben oder sehe ich dabei Gespenster?

  1. TruthSeeker sagt:

    @ freeman super gut recherchiert! das liest man/frau wirklich so niergends bei mainstream...würde ja in der tat die schiemere vom peak-oil verderben wie uns die pressehuren und standard-oil agenten rockefellers bzw von oranje royal dutch shell`s beatrix gnaden sowie der vorsteherin des hauses gulp, tudor, sachsen gotha, alias windsor queen elisabeth vulgo eignerin von royal british petroleum glauben machen wollen! wie du geschrieben hast, das gerede über die dauerhafte verknappung hält die preise schön hoch...übrigens gleich trixerei passiert gerade beim händel zwischen russen und ukraine. sicherlich sind die aussis ideale partner für die häscher des imperiums der dunkelheit schon wegen der gemeinsamen sprache der ehemaligen gefangenenkolonie des empire& von city of london, zumal auch als haarp und echolon verbündete. down under soll auch mehrere dumbs-cities im stil von area52 und s18field beherbergen, dort wo die mind-controlled montauk kindersklaven für die satanischen rituale gehalten werden, es sei denn sie entkommen wie Julian Assange. Besonders ominös ist die okulte Symbolik rund um das Parlament von Canberra. Auf Energiepunkten wurden beispielswiese ein Obilisk mit Pyramidenspitze und blinkenden Auge installiert. Auch das Parlamentsgebäude selbst wurde auf Geheiss des Handlagers vom Weltbankier David Rockefeller, dem anerkannten Kriegsverbrecher und Kinderschänder Heinrich Alfred Kissinger völlig überdimensional konstruiert. Man sieht also die Elite liebt Down Under und sicherlich ist der Umstand mit dem Giga Ölfeld den Herrschaften nicht erst seit gestern bekannt. Die grösste Drill-Well soll ja in Alaska stehen. Die Kriege im Nahen Osten haben also einen anderen Sinn: ehemalige Aramco Handlanger und die mosaische Kaufmannsfamile Saud elimenieren, den Nahen Osten in ein Flammenmeer verwandeln, Verwüstung stiften, damit die Preise schön oben bleiben für die eigene Kamarilla, einschliesslich Amagedon-Szenario wie es sich die Rothschild-Zionisten sehnlichst wünschen beim Kampf um den Felsendom zum Aufbau des grossen David-Tempels als künftigen Platz für ihren teuflischen NWO-Weltherrscher - ganz in Erfüllung der Verheissungen der Georgia Guidestones. Daran erkennt man schon, was für einen Schatten diese 1% Annunaki-Blood-Type Hybriden der 13 Blutlinienfamilien als Ausgeburt des Merowinger-/Karolingergeschlechts - angeblich so dirkte Abkömmlinge Davids und Salomons, haben, die uns seit 1000den von Jahren regieren. Wird Zeit das deren Regentschaft bald endet!

  1. hanskanns sagt:

    In den letzten 4 Jahren scheinen ja einige größere Ölvorkommen entdeckt worden zu sein->Mexico, Norwegen, Brasilien, usw.
    In einem Punkt muss ich aber leicht wiedersprechen Freeman: Das Öl wird irgendwann zuneige gehen, da die Förderung höher ist als die Entstehung.
    Zudem werden immer mehr Schieferfelder mit Fracking erschlossen was zur folge hat das dort der Boden sowie das Grundwasser verseucht werden.

  1. Xentor sagt:

    Hmmm.... hab ich da nicht einen bösen diktator oder Terrorführer grad in australien rumhampeln sehen.......
    Naja zur sicherheit:
    FREIHEITSBOMBARDEMENT

    Gelle Onkel Bama.

  1. yilmaz sagt:

    "Das heisst, es ist ein komplettes Märchen, Erdöl ist endlich, geht aus und wir sitzen bald im Trockenen. Tatsächlich schwimmen wir auf einem Meer von Öl. Die ganzen Kriege der Amerikaner sind schon wegen Öl, aber nicht wie alle denken, um es zu holen, sondern damit es im Boden bleibt. Denn, wenn alle Quellen sprudeln würden, dann verdirbt es den Preis und das wollen weder die Saudis noch die Amerikaner. Die Lüge über eine Knappheit und baldigen Ende verbreiten die Ölkonzerne, damit der Preis schön oben bleibt."

    So ist es Freeman, danke für diesen
    Zusammenhang, sehr wichtig. Die finden doch mittlerweile überall Gas und Öl, letze mir bekannte war in der Ägäis rund um Griechenland und der Türkei, aber die Förderrechte haben die Israelis und Amis... schön immer den Deckel draufhalten damit nur ja niemand aus dem Imperatorkäfig ausbricht...

    Bei einer Sache bin ich anderer Meinung: die Saudis sind nur die Handlanger der Geostrategen alá Usraels, ohne Tel Aviv & Washington macht Riad nichts, bzw. können die nix tun, man müsste mal diesen Prinz Bandar an die Leine nehmen...

  1. gerit sagt:

    Hallo Freeman,es handelt
    sich hier aber um Schiefergasoel
    also um hochgiftiges Fracking.
    Josh Fox laesst gruessen.
    Die Ardeche d.h wir hier, wehren uns
    noch.
    Danke sehr fuer deine Infos!!!

  1. Mike sagt:

    http://derstandard.at/1358304538501/Riesiger-Schieferoel-Fund-in-Australien

    wurde aber auch schon vor fast einem Jahr berichtet, wenn es sich um dieses Olefeld handelt....

  1. hotzenrichie sagt:

    ... das stand schon im Januar im Handelsblatt. Ist wohl in Schiefer gebunden und nur durch Fracking zu gewinnen:

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/foerderung-per-fracking-riesiges-schieferoelvorkommen-in-australien-entdeckt/7680924.html

  1. Jan sagt:

    Hallo zusammen,

    an Freeman mal wieder ein Dankeschön für die unermüdliche Arbeit.

    Es gab ja immer mal wieder Ideen für eine "bessere Welt".
    Ich habe zu diesem Thema mal ein Forum aufgesetzt und will damit versuchen mit anderen Leuten eine eigene "neue Weltordnung" zu erdenken.

    Ich bin sehr auf der Suche nach Hilfe, um einerseits das Forum mit Ideen zu füllen und andererseits einfach für die administrativen Dinge. Jeder ist willkommen.

    The Real NWO

  1. Dani Müller sagt:

    Ja die Russen wissen schon seit mehr als 20 Jahren dass das Erdöl (Kohlenwasserstoffe) abiotisch ist.
    Unsere Mainstream Medien kriegen nur noch gekaufte Datastreams von wenigen amerikanischen Informationsagenturen. Darin sind viele wichtige Themen nicht zu finden (komisch).
    Ein Judipfui an die Schweizer Medien Müll schaffenden.
    Aber wir können zuversichtlich sein denn meine Kinder haben schon im Kindergartenalter verstanden dass man aus Kohlenstoff, Wasserstoff, Druck und Wärme sog. Kohlenwasserstoffe herstellen kann (google auch: PSI Solarbenzin).

  1. Anti-Slave sagt:

    Mir wird schlecht, wenn ich daran denke, dass der Mist per Fracking an die Oberfläche befördert wird! Da muss man etwas dagegen unternehmen!!!

    Den Ölkonzernen ist die Natur völlig egal... siehe Deepwater-Horizon-Inferno

    Ich habe Angst, wenn ich diese gierigen Konzerne sehe!

    http://www.nationalgeographic.de/reportagen/oelkatastrophen-der-fluch-des-schwarzen-goldes

  1. Die Firma mit den Förderrechten heisst linc, deren Aktien sind beim ersten Bekanntwerden der Vorräte und der Dimensionen im Jahr 2008 durch die Decke geschossen, sind dann aber wegen der grossen technischen Herausforderungen wieder abgebröckelt. Die Diskussion der "Anleger/ Zocker" ist widersprüchlich. Für geopolitische Denker heisst das aber, dass der Raum Australien und als Vorhof Südostasien wieder mehr in Zentrum stehen wird: Vielleicht wird sich hier der nächste Konflikt in der Konkurenz USA:China entzünden? Man darf gespannt sein und sämtliche Konflikte innerhalb der Länder dort sollten wir gut aus dem Blickwinkel des möglichen cui bono betrachten.
    Quellen (div. googeln..)
    https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1183727-211-220/linc-energy-global-aggierender-oelplayer-potenziellem-sahnehaeubchen-australien#neuster_beitrag

  1. Hallo Jan
    kannst mir ja schreiben,Arbeite gerade an einer neuen Menschenrechte
    Ökonomie,Brauchte noch einige Anregungen !

    gernot.miklau@gmx.at

  1. AndreasGrosz sagt:

    Vermutlich wollen die US-Truppen in Australien nur sicherstellen, dass der Naturschutz vorrang vor der Oelföderung hat. So bleibt das Oel im Boden und die alten Machtverhältnisse unverändert. Denn Rockefeller hat schon die Kontrolle über das Saudi-Oel. Und möglicherweise verkauft Australien das Oel nicht ausschliesslich für US-$$. Also gefährdet das den Status-Quo.