Nachrichten

Warum zieht Cameron nach Neuseeland um?

Dienstag, 7. Februar 2012 , von Freeman um 12:05

Manchmal muss man beobachten was die "Grossen" und "Informierten" machen und zwischen den Zeilen lesen, um eigene Schlüsse daraus zu ziehen. Laut AP hat der Hollywood Regisseur James Cameron, bekannt für die Blockbuster-Filme Terminator, Titanic und Avatar, die Genehmigung erhalten, 1'067 Hektar Land in Neuseeland zu kaufen. In seinem Kaufantrag beim New Zealand Overseas Investment Office schrieb Cameron, seine Familie hat die Absicht mit dem Landerwerb "in Neuseeland permament zu wohnen und das Land als Farm zu bewirtschaften."

Warum will Cameron aus Amerika weg und auf die andere Seite der Welt umziehen, um Bauer zu werden? Wenn er einen auf Öko und Selbstversorger machen will, dazu gibt es genug Land in den Staaten oder in seiner Heimat Kanada. Weiss er etwas und sorgt vor? Sieht er die Zukunft so wie in seinem Filmen beschrieben, die Maschinen und die Gier zerstören die Menschheit und den Planeten? Neuseeland ist wirklich weitweg vom Schuss. Ich war schon mal dort. Bis man erstmal dort hinkommt dauert es lange und dann ausserhalb einer Grossstadt ist es einsam und man ist auf sich gestellt.

Vielleicht macht er auch das was ich schon lange rate.

Landwirtschaftliche Nutzfläche ist einer der vernünftigsten Sachwerte zu haben, um eine grössere Krise zu überleben. Man kann seine eigenen Lebensmittel anpflanzen, eigene Energie produzieren, ist dadurch so unabhängig vom System wie möglich und man ist weg vom möglichen Chaos durch Unruhen. Über 1'000 Hektar ist ja nicht gerade wenig, da kann man schon was daraus machen.

Wenn man sich die Entwiklung in Amerika betrachtet, der unvermeidbare Staatsbankrott, die Gesetze die verabschiedet werden, wie zum Beispiel das NDAA, mit dem Obama das Land zu einer Kriegszone erklärt und die Verfassung praktisch ausser Kraft gesetz hat, dann die FEMA-Lager und überhaupt die ganzen Sicherheitsvorbereitung, zusammen mit dem massiven Kauf an Schusswaffen durch die US-Bevölkerung, dann braut sich da schon was zusammen.

Die Mitglieder der Elite wissen etwas stimmt nicht, so wie der Milliardär George Soros, der neulich in einem Interview mit Newsweek sagte, er erwarte gewalttätige Auseinandersätzungen auf den Strassen von Amerika in den kommenden Monaten und Jahren. Dann haben wir Bundesbehörden und lokale Polizeieinheiten, die sich auf Aufstände vorbereiten und entsprechende Übungen durchführen, sollte die Wirtschaft und Gesellschaft zusammenbrechen.

Viele Unternehmer, Politiker und Sicherheitsexperten wissen mittlerweile und wir ja auch, das bestehende westliche Wirtschaftssystem steht vor dem Abgrund, hängt nur noch an einem seidenen Faden. Wer kann setzt sich ab und sucht einen sicheren Ort auf. Es sind ja nur die Medien, die alles schönreden und die Fassade aufrecht erhalten. Das ist ja auch ihre Aufgabe, die Massen zu beruhigen, abzulenken und nicht über die Zukunft nachdenken zu lassen.

Es gibt auch Berichte, es wird immer schwieriger die USA zu verlassen. An den Grenzen wird man bei der Ausreise kontrolliert und mit einem speziellen Computersystem vom DHS überprüft, wegen Steuerschuld und anderen Sachen, welche die Behörden interessieren. Ausserdem kann man sein Vermögen nicht mehr so einfach ins Ausland transferieren und man muss eine Ausreisesteuer zahlen, wenn man auswandert.

Ja das Land der Freiheit und unbegrenzten Möglichkeiten (lach) verwandelt sich immer mehr in einen diktatorischen Polizeistaat, aus dem einige aufgewachte flüchten, bevor die Grenzen schliessen. Noch ein selbstinszeniertes 9/11 und es ist soweit. Alleine wer mit Bargeld zahlt, oder mit einer Kamera rumläuft, wird schon verdächtig ein "Terrorist" zu sein.

Noch so ein Hollywood-Glamor-Paar will womöglich auswandern. Angelina Jolie und Brad Pitt überlegen nach Costa Rica umzusiedeln, wie Fox News Latino berichtet. Pitt sagt dazu, "es ist der perfekte Ort für die Familie, um für eine Weile von allem weg zu sein." Vor kurzem hat das Paar gesagt, sie wollen nicht ewig im Show-Business tätig sein. Nur, warum ist ihnen ihre Heimat nicht gut genug um zu bleiben? Die CFR-Trulla weiss sicher warum.

Aber vielleicht will Cameron das geschäftliche mit der Sicherheit verbinden. Das erworbene Stück Land soll 1 1/2 Stunden Autofahrt von Wellington enfernt sein, dort wo die Firma Weta Digital ihren Sitz hat. Sie bekamen für die visuellen Effekte in "Avatar" den Oscar und der Regisseur arbeitet ja am zweiten Teil der Geschichte.

insgesamt 24 Kommentare:

  1. LinQ sagt:

    Ja,
    die DDR ..ääh.. USA drangsaliert den kleinen Bürger immer mehr, und wenn jemand auswandern möchte, hat er ganz sicher was ausgefressen. Bei James Cameron liegt es sicherlich an seinen Filmprojekten. Ob dieser endlose Panzertransport von Santa Cruz Richtung Süden damit in Zusammenhang steht, weiß ich nicht.
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=trAHpeIDL18
    Interessant ist die Farbe. Olivgrün und nicht Khaki.
    Soll damit die Grenze nach Mexiko dichtgemacht werden, um die eigene Bevölkerung am Abwandern zu hindern, wenn das System zusammenbricht?

  1. fethulgulub sagt:

    Lieber @Freeman, wenn erst einmal der Hunger auf der Erde wütet, dann wird keines Menschen Land mehr sicher sein. Das Hab und Gut der Reichen wird ganz bestimmt nicht verschont werden.

  1. Interessant, ich habe mir heute die neueste Folge von South Park angesehen und in der wird darauf hingedeutet dass die Mexicaner früher alle in die Staaten wollten und heute wieder alle zurück wollen weils ihnen in den USA auch nicht mehr besser geht..und man sieht wie klargestellt wird das heut zu Tage die Grenzpatroillen viel mehr die Ausreise verhindern, anstatt wie früher die Einreise. Guter Artikel!

  1. neuseeland ist so am arsch der welt, da ist es schon fast arktisch.
    leider gibt es auch große probleme in neuseeland. jugendarbeitslosigkeit! viele ertränken ihre probleme mit alk. und vor jahren hab ich ne doku gesehen, wie viele "kids" strafzettel ohne ende haben und ein teufelskreislauf beginnt.
    die leute dort, ziehen eher weg. ist schon recht einsam dort. aber wer sich retten will, der geht weit weit weg! bei ner apokalypse hat man dort wohl mehr chancen zu überleben. mal sehen was 2012 so alles zu bieten hat. wir machen das beste draus! und abhauen ist feige! dann lieber stehend sterben....
    .....rette sich wer kann heisst es jetzt und noch mehr bald.
    keine panik leute. oder doch?
    die luxus klassen auf der titanic haben jetzt auch korallen zu gast ;-)
    "vorbereitet sein ist tausend mal besser als zubereitet sein." ;-)
    hmmm ich hoffe das hat vor mir noch keiner gesagt, dann wäre es ein schönes zitat :D

    F. Nietzsche
    "Die Zeit für kleine Politik ist vorbei. Schon das nächste Jahrhundert bringt den Kampf um die Erdherrschaft." (20.jhrdt)

  1. Conrad sagt:

    Klar, dass einige über den Niedergang unserer Gesellschaftsstruckturen mehr wissen als andere. Daher freuen wir "Normalos" uns auch über Webblogs wie diesen und Bücher wie das von Konrad Kustos "CHAOS mit SYSTEM" (chaosmitsystem.blogspot.com). Vielleicht schafft es die Menschheit ja mit Hilfe fleißiger Blogger und der reaktivierng des eigenen Verstandes das unmittelbare Lebensumfeld dahindgehend zu beinflussen, dass keine Landflucht nötig ist, um ein sicheres und prosperierendes Leben in einer zivilisierten Welt zu führen. Dazu wäre aber kybernetisches Denken und Handeln auf breiter Front erforderlich. Und da sehe ich derzeit schwarz ...

  1. FreierWille sagt:

    Wir sollten mal bei uns selbst anfangen......Konsumwahn nicht mitmachen, schaut WO ihr eure Produkte kauft und vor allem WAS.....
    wenn ich bei MCDonalds esse unterstütze ich Massentierhaltung etc....Wie sagte Tolstoi doch gleich: Solange es Schlachthäuser gibt, gibt es Schlachtfelder! Wer das energetische Grundprinzip dahinter verstanden hat, hat genau das Rüstzeug was er braucht...

    @Topic: übrigens in den USA und Russland (am besten dokumentiert) werden unzählige UntergrundBasen ausgehoben....

  1. stachel_69 sagt:

    am 2.februar schrieb ich einen kommentar zu " der atomkrieg findet bereits statt"

    sollte es wirklich so sein, dass sich die "elite" ein plätzchen auf der südlichen halbkugel zulegt, um der atomaren verseuchung der nordhalbkugel zu entfliehen ????

    man könnte ja mal auf diie flugpreise achten......

  1. Lalo sagt:

    Also ich hab in Neuseeland gewohnt für längere Zeit. Die Abgeschiedenheit des Landes ist schon ein enormer Vorteil, viel bekommt man da unten nicht mit, aber ein enormer Vorteil, den man nicht unterschätzen sollte: Neuseeland hat eine extrem starke Landwirtschaft, war früher die Kornkammer der Briten bis sie der EU beigetreten sind. Mitlerweile orientiert man sich wirtschaftlich eher in Richtung China/Asien, wo auch schon mehrer Handelsabkommen bestehen. Außerdem kannste da so ziemlich alles auf deiner Farm treiben, interessiert eigentlich keinen.

  1. IrlandsCall sagt:

    1000 Hektar kann man nicht alleine "bewirtschaften" Alleine und ohne Infrastruktur nach einem totalen Weltblackout kann man mit der Hand nicht mal 50 Hektar bewirtschaften. Alleine ohne fremde menschliche und technische Hilfe und ohne externe Energiezufur von Öl oder Gas kann man seine Trecker schieben. Da wird man eher zum Jäger und Sammler als 1000 Hektar zu bewirtschaften. Wenn es zum globalen Crash kommt sind die Einzigen die eine Chance zum überleben haben die Menschen in den Entwicklungsländer und die letzten Naturvölker. Denn die haben gelernt mit dem zu Rande zu kommen was noch da ist. Die sind jezt schon seit Generationen ohne "moderne" Infrastruktur. Von uns würde das niemand 2 Jahre durchhalten. Ich habe Agrarwissenschaften studiert, eine Lehre als Gärtner und befasse mich seit zwei Jahren mit Autarkie und "Kräuter am Wegesrand". Aber auch nach diesen Erfahrungen kann ich mir derzeit nicht vorstellen ohne funktionierende Infrastruktur zu überleben. Geschweige denn meine grüne Wiese gegen den Mob zu verteidigen. Jeder der was anderes sagt ist ein verdammter "in der Natur is es doch so schön" Romantiker.

  1. Ella sagt:

    Cameron ist nicht der erste, der sich ein sicheres Paetzchen sucht,

    vor einem Jahr war in den BS Medien zu lesen, dass die Bushfamilie und noch einige andere Elitefamilien sich Farmen in Suedamerika bevorzugt in Chile kaufen.

    Wenn man liest das "nur" die noerdliche Halbkugelbis zum Aequator hin, mit der immer ausser Kontrolle geratenen Fukushima Radiation weiterhin auf unbestimmte Zeit,verstrahlt werden soll und auch die Nachwirkungen des Gulf Oil spills den Atlantik und nicht den Pacific betreffen macht das fuer die Elite Sinn.

    Die sichern sich sauberes Land, Luft und Wasser.

    In den US gibt es zunehmend InternetSeiten, die wohlhabenden Amerikanern Haeuser und Grundstuecke in Uruquay,Chile, Ecuador, Columbien und Argentinien vermitteln wollen.

  1. Autarquia sagt:

    wer was weiss, will weg ... und bevor man gar nicht mehr weg kann, hier nochmal unser vorschlag: kommt nach kolumbien, denn die letzten beissen die hunde. weitere infos, geht übers profil

  1. Gustav sagt:

    Teil 1

    Deine Meldung kann ich hier voll bestätigen, Freeman. Schon vor etwa 12 Monaten habe ich von einem Exodus der Elite nach Neu Seeland gelesen. Dies mag Desinformation sein, aber zu welchem Zweck? Wenn man eine Meldung evaluieren möchte auf ihre Glaubwürdigkeit hin, dann muss man sich stets fragen, wem eine solche Falschmeldung denn nützen würde. Wenn man kein Motiv finden kann, dann ist die Meldung vermutlich korrekt. Man bedenke, wir leben hier auf dem Planeten der Täuschung. Schon Jesus hatte gesagt: "Lasst Euch nicht täuschen".

    Man sollte sich stets fragen: "Werde ich gerade von jemandem benützt, bin ich gerade eine nützlicher Idiot für irgend eine Geheimgesellschaft oder verborgene Machtstruktur?"

    Die meisten Revolutionen auf diesem Planeten wurden von Geheimgesellschaften inszeniert. Falls es in Deutschland eine Revolution gibt, dann könnt ihr darauf wetten, dass sie im Hintergrund von einer okkulten Macht gesteuert wird. "Kontrolliere stets beide Seiten eines Konfliktes", lautet das Kredo der Illuminati. Wenn man beide Kandidaten bei einem Wahlkampf in der Tasche hat, dann kann man nie verlieren, egal wer gewinnt. Die Mafia hatte das schon immer so gemacht bei Boxkämpfen in den USA.

    Die wesentliche Frage lautet hier aber, weshalb dieser Exodus der Elite? Man bedenke: 1067 Hektar Land, das sind sage und schreibe 10,67 Millionen Quadratmeter! Wenn nur einer der Elite auswandert, dann kann es Zufall sein, wenn es mehrere sind, dann ist es eine Anomalie, wenn es Dutzende sind, dann hat es Methode. Und eine Methode hat eine Ursache. Der von der Elite erwartete Bürgerkrieg in Europa und den USA könnte die Ursache sein, der Kollaps des Finanzsystems, die Verhängung des Kriegsrechts, ein Weltkrieg oder weil die Elite von einer Gegenmacht massiv bedroht wurde, und nun um ihr eigenes Leben fürchtet. Jedenfalls ist es sicher kein "Zufall".

    Alles, was sich in der sichtbaren Welt abspielt, ist bloss ein Abbild von Konflikten und Komplotten, die in der okkulten Schattenwelt stattfinden. Angeblich gewählte Politiker wurden längst vor den Wahlen als neue Machthaber festgesetzt in geheimen Abstimmungen innerhalb geheimer okkulter Netzwerke. Man könnte sagen, bei Parlaments-Debatten handelt es sich eigentlich nur um Theatervorstellungen, um die Illusion zu generieren, als gäbe es so etwas wie einen "demokratischen Prozess". Das Resultat jener Debatten wurde aber bereits weit im Vorfeld vor der eigentlichen Debatte festgelegt.

    So kann man es sich auch erklären, warum es heute im Bundestag so gut wie keine Opposition mehr gibt bei den für die Elite wichtigen fragen, sei es nun beim ESM oder sei es beim Überwachungsstaat oder sei es bei illegalen Angriffskriegen. Gewisse politische Debatten scheinen kein Ende zu nehmen, auch bei lächerlich kleinen Gesetzesänderungen, bei anderen Themen jedoch scheint man die Gesetze nur so aus der Schublade zu ziehen, und man kommt kaum mehr nach, was da eigentlich gerade passiert ist.

    Man denke nur an die ganzen "Antiterror-Gesetze" nach 9-11. So schnell kann eine Bürokratie keine Gesetze machen. Die Gesetzgeber oder deren Hintermänner wussten offenbar lange vor dem Ereignis, dass es zu einem Terror-Anschlag diesen Ausmasses kommen würde. Wann kennt man die Zukunft? Wenn man sie selbst macht.

  1. Gustav sagt:

    Teil 2

    Die Elite hat ein gutes Gespür dafür, dass das ganze Lügengebilde gerade im Begriff ist auseinander zu fallen. So erklären sich auch die immer verrückter erscheinenden Gesetze und politische Vorstösse, die immer krimineller, undemokratischer und verfassungsfeindlicher zu werden scheinen. Es ist der verzweifelte Versuch der Elite, den Zusammenbruch ihres Kartenhauses noch ein wenig hinauszuzögern. Und weil sie so in Panik sind, lassen sie quasi die Maske fallen, können sie es sich nicht mehr leisten, den Schein eines verfassungsmässigen Ordnung aufrecht zu erhalten.

    Es ist so, wie wenn man einen Menschen stark unter Druck setzt, dann wird er sich verplappern, dann kann er seine gespielte Rolle nicht mehr aufrecht erhalten. Es findet dann eine psychologische Regression in den wahren Kern der Identität statt. Diesen Prozess kann man auch auf der kollektiven Ebene erkennen. Offiziell geben sich die Politiker "cool", aber in Wirklichkeit scheissen sie sich fast in die Hosen.

    Und wenn die Elite bereits in den Südpazifik flüchtet, dann hat sie es offenbar völlig aufgegeben den Schein einer angeblichen Ordnung noch aufrecht erhalten zu wollen. Die Kakerlaken verlassen das sinkende Schiff, so scheint es. Die haben noch nicht kapiert, dass wir alle im gleichen Boot sitzen auf diesem kleinen, zerbrechlichen blauen Planeten, auf dieser Insel in einem gigantischen Kosmos. Wenn wir absaufen, dann wird auch Neu Seeland untergehen. Auch Neu Seeland ist als Mitglied des Commonwealth im Fadenkreuz der bereits programmierten Nuklearwaffen.

    So long.

  1. xabar sagt:

    Das, was Ella schreibt, scheint zu stimmen. Gonzalo Lira, ein sehr guter Wirtschaftsjournalist aus den USA wurde neulich in der Sendung 'KeiserReport' auf 'Russia Today' danach gefragt und meinte, dass auch er bald verschwinden würde, vorzugsweise nach Chile, Argentinien oder Uruguay.

    Nach ADAA - tritt am 1. März in Kraft - kann sich kein kritischer Mann/Frau in den USA mehr sicher fühlen. Plötzlich steht morgens ein Homeland-Security-Mensch vor der Tür, und fragt dich, ob du irgendwo eine Bombe versteckt haben KÖNNTEST und kassiert dich auf unbestimmte Zeit. Die USA sind nicht mehr die USA, die es einmal gab. Die USA sind kein Rechtsstaat, keine Republik mehr, sondern ein Unrechtsstaat, ein Polizeistaat, in dem Zionisten den Kongress und das Weiße Haus kontrollieren. Die USA brauchen eine neue 'Declaration of Independence', eine neue 'Bill of Rights', eine neue antizionistische, antifaschistische Revolution.

  1. drdre sagt:

    Ich denke wie in dem Artikel beschrieben, dass es sich um eine Absetzbewegung der intellektuellen Elite handelt, da diese sich in dem Polizeistaat USA beginnen unwohl zu fühlen. Auch hier sind ja Bestrebungen im Gange die Ausfuhr von Monitären Beständen weiter zu beschränken. Wie schon in Griechenland und jetzt auch Portugal brechen die Inlands Märkte weg, aufgrund der Sparbeschlüsse der EU. Merkozy, wie s so schön heisst hetzen von einem Gipfel zum anderen um ihre Ohnmacht darzustellen. Mittlerweile stimmt das Volk in Griechenland und Portugal mit den Füssen ab. Der Domino Effekt wird sich nicht mehr aufhalten lassen, das Euro Experiment von Kohl und Waigl ist gescheitert. Man will es bloss noch nicht wahrhaben.

  1. gerina sagt:

    @liebe Ella, auch ich freue mich immer, wenn ich von Dir lese....
    Dein Bericht über die Grundstückverkäufe in Südamerika bzw. Patagonien bestätigt auch Wolfgang Eggert, der das Buch schrieb: Erst Manhattan - dann Berlin, Messianisten-Netzwerke treiben zum Weltende. Eggert berichtet, dass viele Mitglieder des israelischen Establishments, aber auch des amerikanischen, wie Wolfowitz, Soros und Ted Turner bereits riesige Landgüter, nämlich ein Sechstel des gesamten patagonischen Grunds gehört !
    Ted Turner (CNN) gehört neben einem Riesenanwesen, auch noch ein Privatfluss, welches ihm seinen Wasservorrat sichert.

  1. LinQ sagt:

    @ drdre:

    Ja, stimme ich dir zu. Diese Abwanderung der intellektuellen Elite kann man hier auch seit Jahren beobachten. Niedrige Löhne und hohe Abgaben verjagen deutsche Fachkräfte, trotz Zuwanderung.
    Um monetäre Abwanderung einzudämmen werden sogar gestohlene Kundendaten gekauft, nichts bleibt unversucht.
    Und Kohls Traum war, der Kanzler der Einheit zu werden, Das kostete uns die D-Mark, während kriminelle Bänker und ihre Politdiener Freiheit und Wohlstand zerstören.

  1. KPAX sagt:

    Nach Kolumbien auswandern ?
    (SCHAUER läuft mir über den rücken,ob den Verhältnissen dort)
    Hierbleiben und nach dem Zusammenbruch die Chancen nutzen,bzw neu ausloten.
    Es gibt genügend Lösungsansätze lieber dafür plädieren sich diese mal anzusehen und dafür einsetzen.

    Was bricht denn zusammen ?
    Ein marodes korruptes und völlig falsch konzipiertes Geldsystem.

    Resscourcen,Fähigkeiten,Maschinen etc etc bleiben doch erhalten.
    Man wird dies unter anderen Bedingungen weiter nutzen und wer das nicht begreift wird alles verlieren.
    Auswandern heisst kneifen und ausserdem kommen die wenigsten damit wirklich zurecht.

    Deutschland bietet doch beste Vorraussetzungen nach wie vor.

    Was soll ich in Kolumbien ?

  1. Die alte "Elite" reist ab und wir bilden hier die neue Elite haha! Leute, bleibt im Lande! Wer sonst raeumt den ganzen Rubbish nach Weltkrieg 3 auf und sorgt dafuer, dass Weltkrieg 4, 5, 6, ... verhindert wird?

  1. Free USA! ! ! OCCUPY WALL STREET
    "New Yorker Polizei nimmt Hunderte Demonstranten fest
    Mehr als 700 Menschen sind in New York festgenommen worden. Sie haben auf der Wall Street gegen die Verantwortlichen der Finanzkrise und die Macht der Banken protestiert." Free USA! ! !

  1. geronimo sagt:

    Zitat: "Neuseeland ist wirklich weitweg vom Schuss. Ich war schon mal dort. Bis man erstmal dort hinkommt dauert es lange und dann ausserhalb einer Grossstadt ist es einsam und man ist auf sich gestellt."

    Ja, vielleicht weiß Herr Cameron etwas über bevorstehende "Veränderungen". Aber vielleicht ist es auch einfach nur so, dass er weiß wo es wirklich schön ist. Denn der Reiz an Neuseeland besteht gerade in seiner Abgeschiedenheit und der weitläufigen abwechslungsreichen Natur (die von subtropisch bis gemäßigt die angenehmsten Klimazonen vereint). Dazu kommt eine erstklassige Versorgung mit vielen leckeren Dingen die das Herz begehrt, und das auch noch zu vergleichsweise günstigen Preisen.

    Als jemand der längere Zeit in NZ war, kann ich stundenlang von den Vorzügen des Landes schwärmen und mir bei einem besseren finanziellen Background auch einen Umzug dorthin vorstellen - und das ganz ohne "Verschwörungstheorie". Und gerade in Bezug auf die langfristigen Pläne des Herrn C. passt das wirklich gut, denn seit Herr der Ringe und Avatar ist Weta noch vor ILM von George Lucas die erste Adresse für digitale Effekte.

    Natürlich werden die genannten Personen auch vor Augen haben, dass sich in ihrer Heimat vieles zum schlechten verändert - blöd und blind sind die ja nicht. Und so was steigert natürlich die Motivation, sich in einer anderen Ecke der Welt niederzulassen. Aber deswegen direkt von einer "Mitwisserschaft" auszugehen halte ich für sehr konstruiert...

  1. dhana sagt:

    Die erwähnte CFR-Trulla Angelina Jolie macht übrigens auf ihrer aktuellen Propagandatour gerade Station in Berlin bei den Filmfestspielen.

    Die Berlinale, die ja 1951 von der Militärregierung der amerikanischen Besatzung ins Leben gerufen wurde, wird ihrem propagandistischen Zweck mal wieder bestens gerecht. Schon in den letzten Jahren wurden diverse subversive Kräfte aus islamischen Ländern (v.a. Iran) gefeiert und gefördert. Dieses Jahr wird dem USrabischen Frühling gehuldigt, außerdem darf das CFR-Mitglied Jolie einen anti-serbischen Propagandafilm vorstellen.

    Stern: "Angelina Jolie präsentiert Regiedebüt - Berlinale-Publikum feiert Hollywoodstar"
    http://www.stern.de/kultur/film/berlinale/angelina-jolie-praesentiert-regiedebuet-berlinale-publikum-feiert-hollywoodstar-1785450.html

    Bei den Reaktionen auf diesen angeblichen Antikriegsfilm könnte der Kontrast kaum größer sein. Während die Presse - und angeblich auch das Berlinale-Publikum - den Film feiert, wird er auf der wichtigsten Filmplattform im Internet verrissen wie kaum je ein anderer Film.

    Zitat von einem amerikanischen Historiker:

    "This movie is to say the least bigoty. It's not OK to stereotype people. All Muslims are terrorist as much as all Serbs are rapists..."

    oder:
    "Politically Motivated Tragic Propanda Schmaltz"

    http://www.imdb.com/title/tt1714209/reviews

    Diese Frau ist scheint sich zu einer gefährlichen Propagandistin des Imperiums zu entwickeln.

  1. MarkusKiwi sagt:

    Ich kam vor 30 Jahren zum ersten mal nach Neuseeland und bin immer noch hier.
    So konnte ich selber miterleben wie sich die Lage auch hier dramatisch verschlechtert hat.
    Wir werden auch immer mehr vom Big Brother ueberwacht und kontrolliert.
    Am Flughafen in Auckland haben sie zB genau dieselbe Ueberwachung wie die DHS in den USA.
    Ich koennte noch einige andere Beispiele aufzeigen.
    Wesshalb Cameron hier eine Farm gekauft hat darueber kann man nur spekulieren.
    Jemand der so viel Geld und Einfluss hat steht ohnehin ueber dem Gesetz.
    Greetings from down under
    Markus

  1. Billedivoire sagt:

    Ausgerechnet Neuseeland ??

    Neuseeland ist zwar weit weg, aber in einer globalisierten Welt kann das, was dort passiert, morgen schon Gesetzesvorlage in der EU sein. Deshalb ist höchste Wachsamkeit (und auch gern VORAUSEILENDER PROTEST!) angesagt:

    Auf Betreiben zahlreicher Lobbyverbände u.a. aus den USA (z.B. US FDA = Mosanto & Co.) wurde weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit (!) ein Gesetz verabschiedet, das den Anbau eigener Nahrungsmittel GENEHMIGUNGSPFLICHTIG macht!!! Und das ist noch lange nicht alles! Überwacht werden soll der genehmigungspflichtige Anbau von Lebensmittelkontrolleuren, die auch von der Industrie gestellt werden können. Sie sollen die Gärten ohne Durchsuchungsbefehl, ja sogar “mit Waffengewalt” durchsuchen dürfen!

    Quelle
    http://grilleau.blog.de/2012/02/09/obst-gemuese-eigenen-garten-demnaechst-genehmigungspflichtig-12730892/