Nachrichten

Jetzt wissen alle, dass Asbest ein Killer ist

Montag, 13. Februar 2012 , von Freeman um 13:55

Ein Gericht in Turin hat den Schweizer Milliardär Stephan Schmidheiny und den früheren belgischen Eternit-Manager Jean-Louis Marie Ghislain de Cartier de Marchienne heute zu jeweils 16 Jahren Gefängnis verurteilt. Die beiden ehemaligen Mitbesitzer der Eternit S.p.A. (Genua) wurden der fahrlässigen Tötung für schuldig befunden. Die Staatsanwaltschaft hatte 20 Jahre Gefängnis gefordert. Die Angehörigen der Opfer erhalten insgesamt 120 Millionen Euro Entschädigungsgelder – das ist pro Person rund 30'000 Euro.

Gegenüber der Zeitung "Repubblica" sagte Romana Blasotti Pavesi, Präsidentin eines Komitees von Opfern und deren Angehörigen, "Egal, wie das auch Urteil ausfällt, es wird einen Sieg geben: Jetzt wissen alle, dass Asbest ein Killer ist".

Die beiden ehemaligen Firmenbesitzer waren wegen vorsätzlicher Tötung in rund 3'000 Krankheits- und Todesfällen und der Verursachung einer Umwelt-Katastrophe angeklagt. Schmidheiny will das Urteil aber an die nächsthöhere Instanz weiterziehen.

insgesamt 12 Kommentare:

  1. hmmmm passt ja schön zu 9/11 und den WTC´s ;-)
    aber da wurde keiner der "the air ist safe to breath/pull it" killer für schuldig gesprochen.
    nach dem falseflag-abriss an 9/11 sind unglaublich viele menschen gestorben. auch viele der suchhunde sind gestorben. man muss schon sagen elendig weggerafft. krebsarten, vergiftungen und andere seltene krankheiten. und bis heute gibt es unzählige menschen die tonnen von medikamten nehmen müssen. darunter sind ja viele 1. helfe und so. die setzen sich ja auch immer mehr ein für die 9/11 wahrheitsbewegung. bissel spät, aber besser spät als nie.

    ja ja, safe to breath. mit so einer toxischen katalytischen brühe will doch kein mensch in berührung kommen. da haben unzählige menschen diesen dreck und asbest eingeatmet.
    WO BLEIBT DA DAS URTEIL?
    9/11 muss aufgeklärt werden!
    REOPEN 9/11 !

  1. eet sagt:

    Über die Gefährlichkeit von Asbest gab es schon Anfang des 20. Jahrhunderts Arbeiten. Und alle wussten eigentlich, wie gefährlich es ist und konnten Geschichten darüber berichten. Trotzdem mussten wir 1967 in der Keramik-Fabrik Gustavsberg/Schweden noch mit Asbest-Handschuhen die 50°C heissen Badewannen vom Haken nehmen und stapeln. Erst 2 Jahre später wurde es definitiv in Schweden verboten.

  1. Buddha sagt:

    unfassbar, nächst höhere instanz. vielleicht kann man ja diese kaufen? bei 120 millionen!
    warum nur warum gibt es das?

    ich bleibe dabei meiner meinung nach gibt es keine demokratie mehr, sondern nur eine kapitaldiktatur unter dem deckmantel der demoratie!

    und solche kapitalisten gehören weggesperrt! ebenfalls meine meinung!

  1. Gustav sagt:

    Meine Oma hatte noch diese Blumenkästen aus Eternit. Ich frage mich, ob man die heute noch verwenden sollte. In manchen alten Schulhäusern in der Schweiz gibt es vor allem in den Turnhallen noch diese Decken aus Asbestplatten. Ich kann mich noch erinnern, wie wir den Fussball an die Decke gekickt hatten, und wie der Staub dann von der Decke gerieselt kam. Na ja, vielleicht war es ja kein Asbest - die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

    Fairerweise muss man sagen, dass es basierend auf meinem Wissen über toxische organische und anorganische Verbindungen eigentlich schon verwunderlich ist, dass Asbest so gefährlich ist. Asbest an sich ist chemisch völlig neutral, also so gesehen mit Glasfaser vergleichbar. Dass eine chemisch so inerte Substanz eine derart gefährliche Wirkung im menschlichen Organismus entfaltet, ist im Grunde schon sehr verwunderlich. Rein theoretisch hätte ich diese Wirkung jedenfalls nicht herleiten können.

    Aber man sollte diese Dinge etwas relativieren: In Anbetracht des ganzen Plutonium-Staubes, der von Fukushima in die Luft gejagt wird, und in Anbetracht des Uranstaubes, der durch die DU-Munition der Amerikaner in Osteuropa und im Nahen Osten freigesetzt worden ist, hält sich mein Entsetzen über das Asbestproblem doch recht in Grenzen. Man sollte nicht zu sensibel sein, denn sonst dreht man unweigerlich durch, wenn man in die tiefen des noch Verborgenen, der noch nicht entdeckten Skandale vorstösst.

    Ich halte es da mit den Chirurgen der Film-Serie "M.A.S.H." mit ihrem köstlichen schwarzen Humor, da erträgt man das Leben weit besser. Man sollte generell nicht zu negativ denken, denn wenn man das tut, dann verliert man seine ganze Energie, und am Ende fehlt einem diese Energie dann im Kampf für das Gute, Wahre und Schöne.

    Wenn ich zum Beispiel an den ganzen Giftmüll denke, den man in Italien überall illegal verschachert hat, und wie sich diese hochtoxischen Verbindungen nun langsam aber sicher ins Grundwasser vorarbeiten und so die Menschen vergiften, da könnte mir schlecht werden. Die Italiener sind ja recht locker drauf, wenn es um den Umweltschutz geht.

    Es gibt eine so unglaublich grosse Anzahl von noch nicht entdeckten Skandalen überall, dass man am liebsten das Handtuch werfen würde. Manchmal ist es schon etwas überwältigend. Viele der Sünden, die sich über Generationen hinweg akkumuliert haben, kommen erst jetzt ans Licht der Öffentlichkeit.

    Woran aber liegt es, dass man immer nur negative Dinge entdeckt, wenn man tiefer recherchiert? Es liegt daran, dass Menschen, die Gutes tun keine Hemmungen haben diese guten Taten auch publik zu machen, und deshalb sind diese guten Dinge dann auch allgemein bekannt. Wer hingegen Schlimmes tut, der will es im Verborgenen halten, und wenn man nun recherchiert und diese verborgenen Schandtaten aufdeckt, dann kommen sie eben ans Licht.

    Es sind in der Regel keine Guten Dinge, die verborgen im Dunkeln liegen, sondern die üblen Dinge, die das Licht scheuen. Auch der mieseste Mensch trägt oft die Maske eines freundlichen Lächelns. Wer jedoch wirklich freundlich ist, der braucht sein wahres Gesicht nicht hinter einer Maske zu verbergen. Und so ist das Verborgene eben meistens das Miese und nicht das Freundliche.

    Das einzige Verborgene, das man das Gute nennen könnte, sind vielleicht die Engel und Gott selbst, aber hier auf Erden ist das Verborgene meistens das Üble und nicht das Gute, Wahre und Schöne.

    Wer nichts Böses sehen will, der sollte besser nicht in die Tiefe gehen, sei es nun die Tiefe der menschlichen Psyche oder die Tiefe der menschlichen Machenschaften, denn in der Tiefe gibt es noch sehr viel Übles zu entdecken. Man sollte also nicht zu sensibel sein in diesen irdischen Gefilden, wo viel Böses sein Unwesen treibt.

    So long.

  1. Christian09 sagt:

    @Buddha

    Das sind keine Kapitalisten, genauso ist Bill Gates KEIN Kapitalist!
    Das sind wie Marx, Hitler und Co. Rassisten und Faschisten!!
    Dazu kann man auch die Bilderberger zählen!
    Ja ich gebe zu, dass klingt jetzt alles weit hergeholt, aber so ist das! Schauen Sie sich mal "Sowjet Story" an. Da wird Ihnen vielleicht manches klarer. Nur weil sich Rockefeller als Kapitalist gibt, bedeutet das lange nicht, dass er einer ist. Denn laut seiner Meinung ist Wettbewerb Sünde, dass von einem Kapitalisten?? NEIN! Die wollen nicht die Freiheit und Selbtbestimmung des Individums oder der Völker und Staaten, die wollen ein totalitäres System, wie es die EU schon ist und die wahre Fratze bekommt Griechenland gerade zu spüren!!

  1. kieselsteine sagt:

    Out of topic;

    Freeman hat vor einiger Zeit einen Spendenaufruf gemacht für die Neu Aufrollung der Ereignisse rund um 9/11.
    Heute habe ich nun ein Mail bekommen von Mike Graval.
    Es ist ein sehr langes Mail.
    Ich habe es versucht mit Google übersetzer zu lesen.
    Viel habe ich dabei nicht verstanden.
    Nur so viel, dass Mike Gravel inzwischen ab dem vielen Ärger, den er mit seinem Vorhaben bekam, erkrankt ist und am Ende seiner Kräfte steht.
    Er wird 82 Jahre alt.
    Ich vermute, dass alle, die damals gespendet hatten, dieses Mail bekamen, von Mike Gravel. Es wäre super, wenn das jemand der besser Englisch kann als ich übersetzen könnte. Vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit wie man diesem Mann und seinen Kampf weiter unterstützen könnte.
    Seit er auf dem Lindenhof gesprochen hatte, hängt bei uns in der Küche sein Foto. Wir bewundern diesen Mann.
    Wir konnten bisher aber nicht mehr tun als ein Tropfen Bachblüten Notfalltropfen auf sein Foto zu träufeln und mit viel Kraft an ihn denken.

  1. Freigeist sagt:

    Dann freut euch schonmal auf die Neue Generation von Autoreifen, Nanokohlenstoffröhrchen, die im aufbau praktisch gleich wie die Aspestfaser sind. Sie werden in die gummimischung eingelassen, für "besseren" Gripp!
    Ich freue mich jetzt schon auf die ersten Bremsspuren und Burnouts von den dingern! ;(

  1. Quantum sagt:

    Da, spricht ja nichts mehr dagegen, wenn die Republik Österreich Eternit-Hatschek klagt. Einen vorläufigen Päzedenzfall gibt es ja schon.

  1. Lara Croft sagt:

    Ja das war wohl auch der Grund das man eine getarnte Sprengung der WTC- Türme in New York am 11.09.2001 veranlasste. Herr Silverstein wird doch nicht seine verseuchten Türme gesprengt haben, weil ihm die Kosten für eine aufwendige, vor allem teure Sanierung zu hoch waren?. Nun ja diese Sanierung hätte wohl ach viele Jahre gedauert, warum nicht gleich alles dem Erdboden gleich machen und sich Geld von den Versicherungen einklagen und neue Türme bauen zu lassen. Das dabei bewusst in Kauf genommen wird das abertausende Tote und kranke Menschen entstehen ist ihm und seine Schmarotzern egal. Seine Familie hat er vorher in Sicherheit gebracht.
    @kieselsteine: Mike Garvel könnte vielleicht MMS helfen, informier Dich mal darüber

    LG

  1. Globi sagt:

    Zur "Giftigkeit" von Asbest: Asbest-, Glaswoll- und Steinwollfaserstücke werden eingeatmet und verletzen die Lungenbläschen. Dadurch wird das Lungenkrebsrisiko erhöht. Alle diese Stoffe gehören verboten, jedoch die Mineralwoll-Lobby ist mächtig und der Gesetzgeber blind wenns um Profit geht. Nicht kaufen ist unsere einzige Waffe!

  1. Globi sagt:

    Zur "Giftigkeit" von Asbest: Asbest-, Glaswoll- und Steinwollfaserstücke werden eingeatmet und verletzen die Lungenbläschen. Dadurch wird das Lungenkrebsrisiko erhöht. Alle diese Stoffe gehören verboten, jedoch die Mineralwoll-Lobby ist mächtig und der Gesetzgeber blind wenns um Profit geht. Nicht kaufen ist unsere einzige Waffe!

  1. IrlandsCall sagt:

    Derartige Fälle zeigen deutlich, dass freie Märkte und Liberalisierung nur in einer Gesellschaft mit integren und sittlich verantwortlich handelnden Menschen funktioniert. Wie wir wissen sitzen in den Schaltzentren von Wirtschaft und Politik aber grade die korruptesten und kriminellsten Subjekte. Und das ist das Ergebnis.