Nachrichten

Lieber verhungern als den deutschen Stiefel

Samstag, 11. Februar 2012 , von Freeman um 13:00

Stellt euch vor, von euch wird verlangt ein Dokument zu unterschreiben, aber drei Seiten fehlen. Ihr wisst gar nicht was drin steht. Dazu noch, das Dokument welches man euch aufzwingt ist in Englisch und nicht in eurer Sprache, Griechisch in diesem Fall. Würdet ihr es unterschreiben? Höre ich ein NEIN? Aber genau das verlangt die TRIOKA von den griechischen Politikern, die reinste Erpressung.

Die Griechen fühlen sich speziell von den Deutschen oder von Merkel erpresst, unter Druck gesetzt und quasi erobert. So wurde die griechische Zentralbank symbolisch in "Bank von Berlin" umgetauft:



Der Vorsitzender der LOAS Partei, George Karatzaferis, hat in einer Ansprache erklärt, warum er sich geweigert hat die Vereinbarung mit der TROIKA zu unterschreiben. Er sagte, er verlangte eine Übersetzung des Dokuments, damit er es lesen konnte, da sein Englisch nicht besonders gut ist. Als er die Kopie erhielt war sie kürzer als die englische Version und es fehlten ganze Teile, einschliesslich der letzte Paragraph. Er verweigerte deshalb seine Unterschrift.

Wir sehen, die EU, Berlin und überhaupt die TROIKA gehen wie die Mafia vor. "Wir machen euch ein Angebot, das ihr nicht ablehnen könnt!"

Im folgenden Video erklärt Karatzaferis seine Gründe:

"Eine Erniedrigung wird uns aufgezwungen. Ich werde das nicht akzeptieren ... egal wie hungrig ich bin," sagte er. "Griechenland darf nicht und wird nicht ausserhalb der EU sein. Aber es braucht nicht den deutschen Stiefel!"



Sechs Minister sind aus Protest über die Budgetpläne zurückgetreten, die noch schärfere Ausgabenkürzungen und Kürzung der Renten vorsieht. Am Sonntag soll das Parlament über die weiteren Austeritätsmassnahmen abstimmen. Karatzaferis ist mit seiner Partei aus der Koalition ausgetreten und hat gesagt, er wird am Sonntag nicht zustimmen.

Auf der Strasse werden die Demonstrationen immer gewalttätiger und die ganze Bevölkerung ist in Aufruhr. Die Polizeigewerkschaft hat in einer Erklärung verkündet, ihre Mitglieder weigern sich "gegen unsere Eltern, Brüder, Kinder und Bürger vorzugehen die protestieren". Sie haben sogar damit gedroht, Mitglieder der TROIKA zu verhaften - die Offiziellen der Europäischen Union, Europäischen Zentralbank und dem Internationalen Währungsfonts (IWF) - wegen "Expressung und der heimlichen Abschaffung oder Demontierung der Demoktratie und nationalen Souveränität".

Papademos hat gewarnt, wenn Griechenland pleite geht, dann kommt es zu einem "unkontrollierten Wirtschaftschaos". Das ist natürlich gelogen und reine Panikmache. Chaos gibt es nur in ihrem virtuellen Finanzsystem, aber nicht in der realen Welt. Wenn ihr illusorisches Kartenhaus zusammenbricht, stehen immer noch die echten Häuser.



Zu den bereits geliehenen 110 Milliarden Euro in 2010, benötigt Griechenland bis März 2012 weitere 130 Milliarden, um die es jetzt geht. Aber mittlerweile reichen die nicht mehr aus. 15 Milliarden werden zusätzlich benötigt. Das BIP des Landes blief sich 2010 auf 230 Milliarden Euro. Jetzt durch die Sparmassnahmen viel weniger. Die Staatsverschuldung liegt bei fast 400 Milliarden. Bei 10 Mio Einwohner trägt jeder Grieche 40'000 Euro Schulden. Solche Summen sind völlig absurd und lächerlich. Athen kann ja nichtmal die Zinsen dafür zahlen.



Wann realisieren die Verantwortlichen in Griechenland, was die TROIKA, Merkel und Schäuble wollen hat keine Perspektive, sondern ist der Weg zum permanenten Sklavendasein. Sie sollen durch eine Zinsknechtschaft völlig kaputtgespart, erniedrigt und ausgequetscht werden. Wenn die Griechen noch einen Funken an Selbstachtung haben, dann müssen sie sofort aus der EU und dem Euro austreten. Lieber zwei Jahre schmerzhaft unten durch und dann gehts wieder Aufwärts (wie Island), statt ein ewiges Dahinsiechen als Protektorat von Berlin von einem Gauleiter geführt.

Ach und glaubt ja nicht, es wird nur mit den "faulen Griechen" so brutal umgegangen, friss oder stirb. Das blüht allen EU-Ländern. Schäuble hat es schon für Portugal angekündigt und am Schluss wird es auch Deutschland treffen. Dieses Verbrecherpack in Berlin und ihre Helfershelfer in Brüssel wollen Europa zerstören, die Menschen völlig verarmen und eine Diktatur etablieren. Wollt ihr erst was dagegen tun, wenn die Gestapo euch die Tür eintritt und abholt? Die EU ist ein faschistisches Konstrukt, realisiert es endlich!

insgesamt 26 Kommentare:

  1. joggler sagt:

    Nicht nur die Deutschen, alle Völker lernen nicht aus der Vergangenheit. Wenn es länger als eine Generation her ist, das Leid/Krieg/Armut/Hunger über ein Volk kam, sehen sie die Gefahr nicht ankommen. Oder stecken den Kopf in den Sand.
    "Das war doch früher, die waren doch nicht so, wie wir...""Heute wäre das unmöglich...""Wir haben doch eine stabile Demokratie...""Wir im Westen sind doch die Guten..."

  1. Pia sagt:

    Das Griechische Volk sollte auf der Stelle den Goldman Sachs Iluminatie Papademos aus dem Land schmeißen, denn solche faschistischen Kreaturen werden generell beim Volk immer Schaden anrichten. Genauso wie auch die sogen. Troika für immer hinter Gitter gehört! Wann werden die Griechen endlich einsehen und sich von den EU Diktatoren befreien!
    Hört auf ihr Griechen und last euch doch nicht weiterhin ruinieren und versklaven! Geht eueren eigenen vom Volk aus bestimmten Weg und macht die Schotten dicht, was zwar für den Anfang schmerzlich sein mag, aber dafür für euch in den nächsten Jahren zugute kommen wird, lieber so als wenn ihr dann noch immer in der EU versklavt werdet!................................

  1. freethinker sagt:

    "Wenn die Griechen noch einen Funken an Selbstachtung haben, dann müssen sie sofort aus der EU und dem Euro austreten."

    Genau, befreit euch von diesen versklavten Deutschen. Nur weil sie schon gedemütigt werden, das man es kaum erträgt, muss man nicht auch noch die Griechen in diese Tonne treten wollen.
    Ich fordere jeden Griechen auf: "RAUS AUS DER EU-DIKTATUR, ENDLICH!

    Lieber frei und arm als bettelarm und versklavt wie eine Sklavenkolonie, die in Brüssel verwaltet und mißbraucht wird. Raus aus diesem Horror, raus aus der Diktatur.
    Nach einiger Zeit wird man sich auf die eigenen Werte und Möglichkeiten des Broterwerbs stützen können.
    RRAAAUUUSSS aus diesem Moloch!

    ENDLICH einen NEUANFANG machen, endlich wieder die griechische Freiheit am Horizont erspühren können. Freiheit ist mehr als Geld und Konsum. Lasst euch nicht einlullen von den EU-Diktatoren. Zusammenhalten und durch. Eigene Wirtschaft in Gang bringen und erstmal nichts ans Ausland zahlen.
    Platonsches Gleichnis:
    http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6hlengleichnis

    http://www.thur.de/philo/philo5.htm

  1. Lara Croft sagt:

    Griechenland wird durch die EU-Mafia regelrecht auseinandergenommen und in den Ruin getrieben. Das Banken-Kartell möchte es so. Und ihre Politiker-Puppen führen nur deren Willen aus.
    Aber dennoch haben die griechischen Bürger eine einzigartige Chance bekommen. Sie können wieder ihre Unabhängigkeit für ihre Kultur und ihr Leben bekommen. Sagt Nein zur EUdSSR und ja zu ein freies,selbstbestimmtes und unabhängiges Hellas (Griechenland).
    Wir brauchen keine Politik, keine Steuern, Banken und und... Die Politik und die Banken brauchen uns. So sieht es aus. Merkt ihr was?

  1. xabar sagt:

    Griechenland muss zum Iran Europas werden: autonom, gerechtigkeitsliebend, mutig antiimperialistisch. Stattdessen: Griechenland heute: Abnehmer von deutschen Waffen, sprich Panzer und U-Booten, die vom sog. Verteidigungsministerium mit deutschem Bail-out-Geldern gekauft werden, wodurch dieses Geld wieder zurück in die Taschen, nicht von 'Deutschen', sondern von deutschen Rüstungskonzernen fließt.

    Verwechseln wir nicht die deutschen Rüstungskonzerne und die Deutsche Bank mit dem deutschen Volk!

    Solange also die Unabhängigkeitserkllärung Griechenlands, sprich Austritt aus dem EURO und der EU und hinein in ein Bündnis mit den BRIC-Staaten, plus Iran nicht steht, spielen die Merkels und die Brüsseler Eurokraten weiter mit Griechenland Katz und Maus: Erfinden neue 15 Milliarden Euro, die Griechenland im Haushalt angeblich fehlen, damit neues Geld fließen kann. Die Folge: Die griechischen Löhne, besonders die Mindestlöhne sollten weiter um 40% heruntergefahren werden - zu wenig zum leben, zu viel zum sterben.

    Griechen erhebt euch! Erkennt eure Kraft, die eines stolzen Volkes, das im Zweiten Weltkrieg den Nazis tapfer getrotzt hat. Trotzt auch jetzt wieder der deutschen Regierung! Macht euch frei, erklärt eure Unabhängigkeit. Für ein freies, demokratisches Griechenland, für ein Griechenland mit der Drachme!

  1. SigmaEpsilon sagt:

    Hallo an Alle aus GR,
    im Namen meiner Landsleute moechte ich Euch danken fuer Eure Unterstuetzung. Hier ist es kurz vor einer Rebellion deren Ausgang nicht abzusehen ist. Die meisten Menschen hier sehen immer klarer. Keiner wird mehr die alten Parteien waehlen. Die Menschen warten hier nur auf den Funken der alles zum Brennen bringt. Sehr viele Griechen decken sich mit Vorraeten ein, es wird Holz gesammelt zum Heizen und Kochen. Viele sind aus Athen raus und wohnen in ihren Wochenendhaeuschen. Dort wird angepflanzt was machbar ist. Keiner macht sich mehr Illusionen das wir hier heil rauskommen. Bis auf ein paar alte Opas, die es einfach nicht wahr haben wollen, oder nicht mehr koennen. Die Zeichen stehen auf Sturm. Schickt uns mit euren Gebeten genug Kraft und Energie, damit wir einen Neuanfang machen koennen. Und seit Euch ueber eins sicher: Was hier bis jetzt abgeht, werdet Ihr ueber kurz oder lang auch miterleben. Ein Sprichwort hier sagt:
    Da wo Ihr seit waren wir mal, und hier wo wir jetzt sind, werdet Ihr auch hinkommen.
    Gruss aus GR,
    Stelios

  1. Babek sagt:

    Sagen wir mal, es trifft auch uns.jetzt und in dieser Sekunde.Glauben Sie denn jemand was dagegen machen wird? NEIN, alle sitzen immer noch vor der Glotze und besaufen sich jedes Wochenende und gehen brav wählen. UND DAS WIRD SICH JAHRE HINAUSZÖGERN, BIS EINE ATOMBOMBE AUF UNSEREN KÖPFEN HOCHGESPRENGT WIRD.

    Was sollen die Menschen machen? Glotze ausmachen und rausgehen und protestieren? Griechenland, Ungarn, Spanien...alle werden brutal niedergeschlagen. Das Volk kennt die ganze Wahrheit hat aber die Hosen gestrichen voll ihren Mund aufzumachen. Grundgesetze gelten in dieser Dimension nicht mehr.

  1. LinQ sagt:

    Sobald auf EU-Ebene die nötigen Diktaturgesetze installiert sind, wird Deutschland abgewertet, und der Euro zieht alles mit runter. Der Euro wird uns erhalten bleiben, bis zur alternativlosen Weltwährung/-diktatur.
    Es ist einfach zu spät.

  1. Shiryuu sagt:

    im neuen Spiegel ist ein bemerkenswerter Artikel S. 56/57 (6/2012). Ich möchte hier ein zitat bringen, welches ziemlich gut zur aktuellen Situation passt:

    "Dringend, schrieb in den neunziger Jahren so ein mehr in Wirtschaftskreisen bekannter Experte, müsse der Staat an macht verlieren. Dagegen sei Widerstand zu erwarten. Zu lösen sei das Problem, indem man beispielweise Steuern senke. Man brauche "das Diktat der leeren Kassen"(!!!). Man brauche"ein Defizit, das als anstößig gilt". So könne man den Staat beschneiden, Gan unverblümt steht da: nicht aus Notwendigkeit solle der Staat machtloser und ärmer werden, sondern aus Prinzip.

    Der das schrieb, war kein Exot. Es war Herbert giersch, ein Wissenschaftler, der jahrzehntelang als "Doyen der deutschen VWL" galt. Er War Regierungsberater, Gründungsmitglied der 5 Wirtschaftsweisen, der Direktor des Kieler Instituts für Weltwirtschaft, prägender Lehrbuchschreiber udn Ausbilder."

    Genau nach dieser Doktrin findet das ganze statt, auch in Deutschland. Deutschland wird nur stark gehalten nach außen um diese Doktrin von außen anderen Ländern aufdrücken zu können. Leider begreift das keiner, dass hier die Staaten demontiert werden sollen und zwar zum Nutze der Konzerne. Die Menschlichen Folgen sind denen egal, weil sie wie Thatcher in den 80ern leugnen, dass es eine Gesellschaft gibt und entsprechende Zusammenhänge. Sie haben sich ein Konstrukt aus gedacht um ihre eigenes streben nach Profit zu optimieren und rechtfertigen zu können.

  1. Gustav sagt:

    Siehe da, dass es noch so etwas wie einen Politiker in Griechenland gibt, der Ehre und gesunden Menschenverstand besitzt, hätte ich nicht gedacht. Bekanntlich hatten die deutschen NAZIS im Zweiten Weltkrieg Griechenland besetzt, und mancher Grieche fühlt sich wohl an vergangene Zeiten erinnert.

    Die Oligarchen haben mittlerweile kapiert, dass es viel leichter ist ein Land über das Finanzsystem zu unterwerfen, als über eine militärische Operation. Nur dann, wenn ein Land wie zum Beispiel der Iran die Sache durchschaut hat, und dessen Zentralbank sich weigert sich dem Rothschild-Zentralbanken-Imperium zu unterwerfen, dann wird der Holzhammer rausgeholt und man verfolgt die militärische Option.

    Ob es wohl schon Pläne des Pentagon gibt, Griechenland militärisch zu besetzen oder dort einen Militärputsch zu inszenieren, falls deren Politiker nicht gefügig sind? Die damalige Militärdiktatur in Griechenland war ja bekanntlich auch mit Hilfe der CIA etabliert worden. Gibt es eigentlich ein Land auf der Welt, wo diese Gangster nicht ihre Finger im Spiel haben?

    Nikolas Sarkozy soll ja Mitarbeiter der CIA sein. Wer weiss, eines Tages finden wir vielleicht heraus, dass auch der Schweizer Bundesrat für die CIA arbeitet. Mittlerweile wundert mich eigentlich überhaupt nichts mehr. Es gab damals einen Schweizer Film, dessen Titel ich leider vergessen habe, in dem tatsächlich ein Schweizer Bundesrat als Mitglied des KGB enttarnt wurde - das war natürlich nur als Fiktion gedacht.

    Man bedenke, dass der Euro von Anfang an als trojanisches Pferd gedacht war, als eine Art von Brechstange, um die nationale Souveränität der Griechen aufzubrechen. Dass der Euro zu den Problemen führen würde, die wir jetzt haben, war doch auch schon damals für die Experten klar zu erkennen gewesen. Nun tut man so, als sei man überrascht, aber das ist natürlich nur wieder einmal das übliche Theater für die Sheeple.

    Im KAPITAL-ismus rotiert eben nun mal alles um das Kapital, und folglich ist es auch wirklich naheliegend eben jenes Kapital als trojanisches Pferd einzusetzen zur Schaffung der "Vereinigten Staaten von Europa". Die Sachzwänge auf die man sich nun beruft, waren von Anfang an mit voller Absicht so geschaffen worden, damit man sich dann darauf berufen könne, damit man sich dann als "Opfer der Umstände" inszenieren könne.

    An sich würde mich eine supranationale Struktur nicht stören, denn schliesslich war die Gründung der Eidgenossenschaft ja auch eine supra-kantonale Struktur relativ zu den damals noch unabhängigen Schweizer Kantonen. Die meisten Schweizer bedauern jenen Zusammenschluss wohl nicht.

    Das Problem besteht aber darin, dass man diesen evolutionären Prozess hin zu einer höheren politischen Strukturebene quasi gekapert hat, um unter dem Deckmantel des sich in diesem Prozess ergebenden Chaos eine totalitäre Struktur etablieren zu können.

    Wäre die Eidgenossenschaft totalitär geworden, so sehnten sich die meisten Schweizer wohl zurück nach der guten alten Zeit der souveränen Kantone. Das eigentliche Problem ist also die verfassungsfeindliche Gesinnung jener Architekten der supranationalen Strukturen, und nicht das Prinzip einer höheren Strukturebene an sich.

    Eine basisdemokratische europäische Eidgenossenschaft wäre mir durchaus sympathisch, solange das Prinzip des Föderalismus und der freien Marktwirtschaft respektiert würde, was natürlich nicht gewollt ist. In Anbetracht der gegenwärtig an den Schalthebeln der Macht sitzenden Figuren ist aber jede Bewegung hin zu mehr Autonomie und Souveränität zu begrüssen.

    So long.

  1. chrinaom sagt:

    Lieber freeman, liebe Freunde aus Deutschland,danke fuer euer Mitgefuehl.
    Seit Langem gehen wir auf die Strasse und unsere Hautparole lautet "nehmt das Memorantum und geht weg".Wir verlangen unseren Austritt aus der EU. Das ist unsere Hauptanforderung.Wir wollen arm und frei sein. Wir wollen unser Land zurueck.Nun die traditionellen dt. Massenmedien verbreiten, dass wir nur wegen der Sparmassnahmen demonstrieren.Das macht mich wuetend, weil sie das dt. Volk beluegen.Wir wollen nicht "gerettet" werden.Es reicht. Aber nein, sie wollen uns unbedingt die "Rettung" aufzwingen. Alle begreifen langsam, was man fuer uns ohne uns entschieden hat.Sie zwingen uns zu einem Aufstand.Wenn das bis jetzt nicht passiert ist, ist vielleicht die Angst, dass wir dabei sterben koennten, ein guter Grund.

    Seit Donnerstag Abend finden in Athen Demontrationen statt und Morgen Sonntag auch.

  1. Denk Mal sagt:

    Griechenland ist aktuell die EU und Euro-Laborratte, wer sagt denn dass es auf die Menschen ankommt? Hier gilt die kleine Weisheit: „Das Humankapital ist das Konsumgut des Kapitals“, also nicht viel mehr als ein Mittel zum Zweck. Oder anders gesagt moderne Sklavenhaltung … alle Beschlüsse zum Thema Euro, Schuldenkrise etc. sprechen selbstredende Bände dazu.

    Jetzt wieder zurück nach Deutschland, da hat Merkel in 2011 mit einem UN-Wort punkten können. Gleich nach den „Döner Morden“ kam auch schon Merkel mit der „Marktonformen Demokratie“ und genau darum geht es jetzt bei der griechischen Laborratte, wie weit kann man die Demokratie marktkonform ausgestalten, hier etwas näher ausgeführt:

    Radikalkur – Griechenland wird erste marktkonforme Demokratie

    Mal ehrlich, wir sollten diese Nummer nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn die Griechen sind nur die Vorreiter, wir dürfen diesen Gang zur Versklavung auch antreten wenn der in Griechenland erfolgreich durchgezogen wurde. Einzige Hoffnung, die Griechen zeigen dem Moloch tatsächlich die Stirn und beenden diese Laborsituation.

  1. IrlandsCall sagt:

    Gab es Proteste der Griechen als Sie in die EU aufgenmmen werden sollten? Gabe es Proteste, als immense Kredite in die Agrarindustrie geflossen sind? Bitte nicht falsch verstehen. Ich habe nichts gegen die Griechen. Aber die Menschen hier und dort wollen keine radikale Veränderung des Systems. Denn dies würde bedeuten, dass die Menschen wieder die völlige Verantwortung für ihr Leben übernehmen müssen. Wofür protestieren die Menschen? Ich glaube nicht, dass sie eine wirkliche Freiheit wollen, denn Freiheit ist "gefährlich". Die Menschen wollen nach meiner Ansicht nur eine bequemere Skalverei.

  1. REBELL sagt:

    erst gestern hatte ich wieder eine diskussion mit einem arbeitskollegen, der das thema ansprach und siehe da, alle stimmten dem zu, das die grichen faule schwei... wären und wir ihre faulheit bezahlen, da konnte ich nicht anders und hab dazwischen gefunkt und denen gefragt ob sie noch bei verstand sind, das die polit-ärsche genau das wollen, das wir uns gegenseitig zerfleischen. ich weis aber auch genau das am montag er die gleiche meinung haben wird wie gestern, die leute glauben nur was im fernsehen kommt oder in der "BLÖD" steht, haben nur fussball im kopf, könnte kotzen

  1. chrinaom sagt:

    Lieber Freeman, Liebe Freunde aus Deutschland,Gruss aus Griechenland und einen Dank fuers Mitgefuehl.Es tut einfach gut eure Kommentare zu lesen, nachdem man eine Menge von negativen Leserkommentaren bei den traditionellen Massenmedien gelesen hat.

    Wir sind schon seit Langem auf den Strassen und unsere Hautparole hat schon immer gelautet:"nehmt das Memorantum und geht weg". Unsere Hauptanforderung: Austritt aus der EU.
    Das erzaehlen natuerlich die traditionellen Massenmedien in D. nicht. Man erzaehlt, dass wir nur wegen der Sparmassnahmen demonstrieren.Das macht mich wuetend, weil sie das dt. Volk beluegen.Wir wollen nicht "gerettet" werden. Wir wollen arm und frei sein, wir wollen unser Leben zurueck.Es reicht mit den "Rettungen".Man entscheidet fuer uns ohne uns.Wir wollen nicht gerettet werden, aber man will uns unbedingt zu einer Rettung zwingen.Gibt es hier etwa Meinungsfreiheit? Wir erleben schon eine Diktatur.Wir demontrieren und man bekaempt uns mit Tonnen von Traenengas.Jedes Mal richt das Zeug anders und ist drastischer.

    Die, die fuer uns und ohne uns entscheiden, zwingen uns zu einem Aufstand.Warum ist es bis jetzt nicht passiert? Vielleicht weil wir Angst haben, wir koennten dabei sterben.

  1. Gaia sagt:

    Die Griechen sind für mich persöhnlich in erster Linie Menschen.
    Und diesen Menschen geht sehr schlecht.
    Was man allerdings unterschätzt, ist die Kraft der Masse.
    Die Politik kann für sie keine Wunder vollbringen, überhaupt hat die Politik keine Absicht dem Volk irgendwie das Leben leicht zu gestalten. Nein, im Gegenteil, denn Macht ist immer ÜBER und ist keine Stärke. Die Stärke ist immer FÜR. Für das Volk, für die Unterdrückten, für die Schwachen, auch für Gerechtigkeit und für die Freiheit.
    Ich wünsche, dass sich die Masse in Bewegung setzt und auf andere Länder ausbreitet. Es ist genug zu bewegen und zu verändern auf der ganzen Welt. Und zwar für jeden Menschen, weil wir Menschen sind und keine Gegenstände, die man behandelt als lebloses etwas.

  1. TA PANTA REI sagt:

    Karatzaferis behauptet in seiner Ansprache (ab 13 Min,26 Sek) , der ihm ins Griechische offiziell uebersetzte und vorgelegte Text wich vom original Englischen erheblich ab : z.B. im vorletzten Absatz des englischen Textes verpflichten sich die zustimmenden Parteichefs (Papandreou/PASOK, Samaras/ND u. Karatzaferis/LAOS )in Zukunft keine Politik gegen das ausgehandelte Abkommen zu betreiben. Dieser Absatz existiert in der offiziellen griechischen Uebersetzung ( erfolte ueber die Uebersetzungsabteilung des griechischen Aussenministeriums ) ueberhaupt nicht !
    Karatzaferis hatte die griechische Uebersetzung mehrere Stunden vorher angefordert und nimmt an der englische Text hatte sich - kurz vor der erwarteten Einigung der Parteichefs- ohne , dass es die o.g. Festlegung der Parteichefs jemals gegeben haette "hineingeschlichen". Er koenne nicht nachvollziehen was sich im Hintergrund abspiele.


    Abschliessend sagte Karatzaferis, auch bei ablehnender Abstimmung des GR Parlaments werde Merkel und Co. GR nicht Pleite gehen lassen, denn
    sie pokern gegen GR mit sehr schwachen Karten !

  1. Klaus sagt:

    Der Mann handelt richtig. Das mit dem "deutschen Stiefel" ist ja eine in einigen europäischen Ländern aufkommende und gepflegte Floskel, ist populär. Greift aber viel zu kurz. Es wird ja nicht hinterfragt wer eigentlich hinter dem Stiefel steckt. Für uns Deutsche ist das oberflächlich betrachtet eine Beleidigung. In dieser Entwicklung Europas steckt Sprengstoff.

    Unsere verdammte, meineidige Merkel schadet uns sehr. Wie kann man dieser Dame und überhaupt unseren parlamentarischen Radfahrern Einhalt gebieten? Das GG fordert uns zum aktiven Widerstand auf. Das schlimme Wort Hochverrat trifft hier und heute zu. Es sei denn, das GG sei in Wirklichkeit eine Farce und das Recht des Stärkeren gelte.

    Wie können wir nur unsere eigene gewachsene Kultur, Geschichte, Selbständigkeit so gering achten und kampflos aufgeben!

    Unsere Trägheit wird von der Geschichte sehr viel schwerer gewichtet werden als die Fehler unserer Eltern und Großeltern.

    Mea culpa, mea maxima culpa

    Klaus Borgolte

  1. alfonlein sagt:

    Es gibt keine faulen Griechen sondern nur ein faules System.
    Aus der EU und Euro austreten reicht nicht. Sie müssen ihre Politiker entmachten und die Gesellschaft umstellen das sie dem Volk dient.
    Vielleicht sind die Griechen die ersten die das schaffen? Aber zuerst müssen sie es verstehen...

  1. couchlock sagt:

    Respekt für die griechische Polizeigewerkschaft!!!!!!!!

    Sie gehen nicht gegen ihre Brüder vor und würden sogar Mitglieder der Troika verhaften.Wiecool ist das denn???

  1. i-forest sagt:

    Hallo,
    Griechenland ist für die Banken (unser Geld wird über Griechenland an die Banken weitergeleitet) quasie nur eine Breifkastenfirma! Die haben gar nichts mit Rettung im Sinn!!
    Wenn man dann noch zusätzlich Insel oder Bohrrechte abstauben kann > umso besser für die Jungs!

  1. ich hab das gefühl, dass sich die griechen nicht verarschen lassen werden!
    solange keine eurogendfor einmarschiert, können sie mit einer (leider gewaltvollen) revolte die ganze sache "umbiegen".
    momentan kocht es wirklich schon an allen ecken...was für ein jahresanfang. danke freeman, für die klaren und harten letzten 2 abschnitte ;-)

  1. Ella sagt:

    Wenn die Griechen wie
    @Sigma Epsilon schreibt,
    sich vorbereiten ist dass schon ein grosser Vorteil, denn sie den Deutschen gegenueber haben, denn sie haben begriffen, dass sie sich selbst helfen muessen.

    Leider sind sie der Kanarienvogel in der Mine fuer die EU und internationalen Bankster. Es wird ausprobiert wann ihnen die Luft ausgeht.
    Deswegen haben sie wohl jetzt auch einen Goldmann Sucks Mann als Ministerpraesident.

    Was ist eigentlich dem aus den vorherigen Ministerpraesidenten George Papandreou geworden, der hat sich der Amerikaner mit griechischem Pass und Namen ins US Exil begeben?
    Wie ich gelesen habe, haette und seine Familie aus Aktienwetten gegen die griechische Post Millardengewinne gezogen, die in ungefaehr die Schulden seines Landes gedeckt haetten.

  1. Den Deutschen mag zwar wegen den Griechen die Galle "hochkochen", aber sie sind nicht diejenigen, die es wagen würden, sie mit solch einer ausufernden Rohheit und Respektlosigkeit zu überschütten. Die Deutschen sind zu sehr Europäer, um es zu wagen die "Gebärmutter" Europas "anzugreifen".

    In Wirklichkeit sind die Deutschen der erste und zugleich wärmste "Auditorium" dieser GR-feindlichen Hysterie. Andere sind die wirklichen Initiatoren dieser Schmutz­kampagne, die hemmungslos frenetische Reden gegen das griechische Volk halten. Die wirklichen Herrscher Deutschlands sind diejenigen, die gegen die Griechen hetzen und nicht die Deutschen selbst, die letztendlich nur die "offene Ohren" darstellen …Elende bereitwillige Zuhörer. Die wenigen Deutschen, die als Personen gegen die Griechen hetzen, sind diejenigen, die täglich dem "Tageslohn" hinterher jagen. Sie jagen dem hinterher, wie dieser armselige, adoptierte Vizekanzler. Sie alle müssen Ihren Herren dienen und deren Befehle führen sie aus...

    http://eamb-ydrohoos.blogspot.com/2012/02/europa-liegt-in-handen-deutschlands.html

    ----------------------

    In Wirklichkeit sind die Deutschen der erste und zugleich wärmste "Auditorium" dieser GR-feindlichen Hysterie. Andere sind die wirklichen Initiatoren dieser Schmutz­kampagne, die hemmungslos frenetische Reden gegen das griechische Volk halten.

    Panagiotis Trajanou
    National Liberale Front b' - EAM b

  1. Viele verstehen nicht, dass sie bereits Sklaven sind.
    Für wen/was gehen wir denn arbeiten?
    Also ich sag nur es ist viel zu spät sich dagegen zu währen.
    Es ist bereits geplant und wird jetzt durchgeführt, fertig.
    EU wollte auch keiner, aber keiner hat sich so wirklich dagegen gewährt.
    Dieses System funktioniert seit langer zeit, und ich glaube nicht das diese Demos was daran ändern. Man sieht letzte zeit was mit Demonstranten passiert.
    Warum sollte man sein leben auf Spiel setzen wenn es eh nichts bringt.
    Demos bringen was in der Demokratie.

  1. Torty sagt:

    "Chaos gibt es nur in ihrem virtuellen Finanzsystem, aber nicht in der realen Welt. Wenn ihr illusorisches Kartenhaus zusammenbricht, stehen immer noch die echten Häuser."

    Ich möchte die zwei obigen Sätze nochmals besonders hervorheben. Ansonsten habe ich zum Artikel nichts hinzuzufügen.