Nachrichten

Obama versprach 2009 die Halbierung des Defizit

Donnerstag, 16. Februar 2012 , von Freeman um 19:00

Das Internet ist ein nützliches Werkzeug, um die Lügen und falschen Versprechungen der Politiker zu zeigen. Kurz nach seinem Amtsantritt im Februar 2009 hat Obama versprochen, er wird bis zum Ende seiner ersten Amtszeit das Budgetdefizit halbieren. Ja halbieren!!! Siehe Video und meine Übersetzung seiner Ansprache:

"Wir können nicht und und werden nicht diese Defizite ohne Ende so weiterführen. Im Gegensatz zur bestehenden Weisheit in Washington in den letzten Jahren, können wir nicht Geld ausgeben wie wir wollen, mit Konsequenzen für das nächste Budget, die nächste Regierung oder die nächste Generation. Wir bezahlen den Preis für diese Defizite jetzt. Alleine 2008 zahlten wir 250 Milliarden Dollar an Zinsen für unsere Schulden, jeden 10. Dollar an Steuereinnahmen. Das ist mehr als drei Mal so viel wie wir für Bildung in diesem Jahr ausgaben. Es ist sieben Mal mehr als wir für Gesundheit ausgaben.

Wenn wir nicht die Defizite konfrontieren und die Ursache die dazu führten, dann reskieren wir ein Absinken in eine weitere Krise in der Zukunft, denn unsere Zinszahlungen werden steigen, unsere Verpflichtungen werden fällig, das Vertrauen in unsere Wirtschaft wird sinken und unsere Kinder und Enkelkinder werden nicht ihren Träumen nachgehen können, weil sie mit unseren Schulden belastet sind.

Deshalb verspreche ich heute, wir werden das Defizit welches wir geerbt haben bis zum Ende meiner ersten Amtszeit halbieren!

Das wird nicht einfach sein. Es wird schwierige Entscheidungen notwendig machen und Herausforderungen bedeuten, die wir lange ignoriert haben. Aber ich weigere mich unseren Kindern eine Schuldenlast zu hinterlassen, die sie nicht zurückzahlen können. Das bedeutet Verantwortung für diese Regierung heute zu übernehmen, damit wir die Ausgaben unter Kontrolle bringen.
"



Klingt ja toll und richtig was er damals gesagt hat. Nur, was hat er von dem getan? Genau das Gegenteil. Unter Bush 2008 lag das Defizit bei 458 Milliarden Dollar. Obama wird einen Rekord von sagenhaften 1,2 Billionen Dollar dieses Jahr erreichen, fast eine Verdreifachung! Am Tag seiner Amtseinführung lag die Staatsverschuldung bei 10,6 Billionen Dollar. Jetzt im letzten Jahr seiner ersten Amtszeit wird sie 16,4 Billionen ausmachen!

Nichts vom "Change" ist wahr geworden, weswegen er gewählt wurde. Dieser Typ lügt sobald er den Mund aufmacht und seine unglaubliche Geldverschleuderung zu Gunsten der Banken zerstört den Dollar und damit Amerika. Es hat wohl noch nie einen Präsidenten gegeben, der so viel versprochen und so wenig davon gehalten hat. Wo sind denn die vielen Obama-Fans jetzt? Über 100'000 haben ihm in Berlin zugejubelt und ihn als neuen Messias angehimmelt. Was musste ich mir für Beschimpfungen anhören, als ich ihn damals schon durchschaute und als Scharlatan bezeichnete. Kann man in meinen Artikeln nachlesen.

Aber die Menschheit lernt nichts dazu. Ich bin fest der Überzeugung, Menschen wollen belogen und betrogen werden, niemand will die Wahrheit hören. Sie lassen sich immer und immer wieder verarschen. Es muss nur einer kommen und alles versprechen, dann rennen sie diesem hinterher. Aber es kommt noch schlimmer, der Friedensnobelpreisträger wird die Welt in den nächsten grossen Krieg führen und sie werden ihm die erstunkenen und erlogenen Gründe dafür abnehmen.

Jetzt bringen sie schon die selben Lügen wie damals gegen Saddam Hussein, von wegen Assad hat Giftgas und wird es einsetzen. "Die USA und ihre Alliierten beobachten Syriens Vorrat an chemischen Waffen und mobilen Flugabwehrraketen", zitiert die Nachrichtenagentur AP eine Quelle aus dem amerikanischen Aussenministerium. "Wir beraten mit Partnern und Alliierten, und wir planen für verschiedene Eventualitäten."

Ganz klar, die militärische Intervention in Syrien ist beschlossen. Entweder tritt er von selber zurück, oder sie machen ihn platt.

Bei der Amtseinführung von Obama:
Die glauben doch wirklich es wird sich was ändern, der Witz ist gut!

insgesamt 23 Kommentare:

  1. Skeptiker sagt:

    Da klingt es ja fast wie ein Hohn, wenn die Troika den griechischen Parteiführern eine schriftliche Zusage abverlangt, die jetzt gegebenen Versprechen, auch nach der Wahl im April einzuhalten ggggg

  1. Zündfolge sagt:

    " Lebe weit über meine Verhältnisse,
    aber immer noch unter meinem Neveau.
    Ich weiss,bin auch nicht perfekt,
    aber so nahe dran,dass es mir langsam Angst macht"
    Ja die Amerikaner...man sagt ja
    Die Amerikaner entwickeln sich bis zum 12ten Lebensjahr,danach wachsen
    sie nur noch.

  1. abwarten sagt:

    In verfahrenen Situationen schicken die offiziellen Politkasper halt Strohmänner oder -frauen vor.
    Das läuft wie beim Casting. Werbeagenturen haben Erfahrung damit und werden dafür beauftragt.
    Beispiel Merkel a) Sie ist eine Frau. b) Sie kommt aus dem Osten (DDR - FDJ - Sekretärin). Das mit der FDJ - Sekretärin sollten wir nicht wissen. Uns wurde immer wieder nahe gelegt, sie sei Pfarrerstochter. Das sollte ihr die Aura der christlich sozialen friedlichen Revolutionärin verschaffen.
    Bei Obama wurde mit der Hautfarbe "geworben" - letztendlich nur um afroamerikanische, latein- und südamerikanische, asiatische und sonstige Wähler mit ins Boot zu bringen. Hat ja auch geklappt. Nur die Wahlversprechen konnte der Strohmann(Obama) nicht erfüllen. Dafür bekommen die Kasperlepuppen keinen Ärger.
    Bei Merkel funktioniert es ähnlich. Von den Umfragewerten sollte sich niemand beeindrucken lassen. Die beauftragte Werbeagentur macht dann halt nur unter CDU-lern eine Befragung.

    Wenn die Zeiten schlecht sind bleib ich auf der Hinterbank. Lass das mal die Angela machen. Die kriegt ja eh jedes Referat von der kränkelnden Wirtschaft vorformuliert.

  1. Puh... Mein Lieber Mann!!..Wie Pervers & Konträr das ist!! 3 Jahre seit dem versprechen gegenüber heute!.. Ich könnte kotzen! Aber wenn ich ehrlich bin, hatte ich damals schon etwas hoffnungen gehabt nachdem dieser Dummbeutel von Cowboy G.W. Bush (der für mich was er da abgezogen hat eindeutig ein Kriegs & Menschenverbrecher!)endlich abgetreten ist das vielleicht dieser Mann Obama ein "neuanfang" sein könnte?! Ich war damals nicht soweit gewesen das zu erkennen-Kannte zum diesem zeitpunkt das Globale System (ich nenne sie mal die 3Dimensionale Matrix) noch nicht!-Bin dann auch mit diesem:Y e s W e C a n!-Dokma reingefallen, und wie ich denke, so viele andere auch!
    Aber ich musste nach 6 Monaten feststellen, das ich mich geirrt hatte. Neuanfang?....Das war und ist kein Neuanfang! Das ist auf Erschreckenderweise EINE NEUE QUALITÄT des Weltverbrechens gegenüber uns Menschenbrüdern & Menschenschwestern auf diesem so wunderschönen Planeten!
    Möge das Licht aus unserem Herzen die Dunkelheit vertreiben----F Ü R I M M E R!!

    Gruß wassermann2011

  1. LinQ sagt:

    War da nicht noch was? Achja, Guantanamo! Das dieser Typ nur Armut und Odachlosigkeit über die USA und Elend über die ganze Welt gebracht hat, haben seine Fans wohl vergessen. Da nützt sein Bin-Laden-Fake auch nicht viel.
    Die einzigen wirtschaftlichen Erfolge, die er vorweisen kann, ist der Heroinexport aus Afghanistan, und die Boni seiner Wallstreetgang, dank ihrer finanziellen Massenvernichtungswaffen.

  1. freethinker sagt:

    Die US-Verbrecher werden in Syrien nicht einfallen. Damit würden sie einen Weltkrieg riskieren und damit wären selbst diese Psychophaten, zumindest zur Zeit, nicht einverstanden.

  1. Ella sagt:

    Immer nach dem Motto "was interessiert mich mein Geschwaetz von Gestern" und hoffen auf die Vergesslichkeit der Waehler, dass ist die halbe Miete fuer jeden Politiker.

    Obama hat gerade die Schuldendecke an Weihnachen herum nochmal ohne grossen Showdown wie im letzten Sommer 2011, um cih glaube 1.3 Billionen anheben lassen. Steht nun bei 16.4 Billionen Dollars.

    Ich habe gelesen, dass er der 44. Praesident in seiner 4 Jaehrigen Amtszeit soviel Schulden angehaueft hat wie alle Praesidenten seit George Washington.

    Das ist doch auch was, dafuer kommt man auch in die Geschichtsbuecher, wenn man als Marionette, ein Land bewusst an die Wand faehrt bzw. in den Abgrund.

  1. MastaFu sagt:

    "Ganz klar, die militärische Intervention in Syrien ist beschlossen."

    Stimmt. Die Entscheidung das Volk über die neue Verfassung schon bald abstimmen zu lassen wurde in Washington als "lächerlich" aufgenommen!

    Weitere Reformen werden eine Intervention auch nicht mehr verhindern können! Leider steht der Krieg bereits fest!

  1. Unknown sagt:

    Tja, so ist das mit den Lügnern dieser Welt. Komplette Versager, hirnlose Marionetten, skrupellose Terroristen. Zu meiner eigenen Sicherheit sage ich hier nicht wortwörtlich das, was ich gerne aussprechen möchte. Wäre etwas härter, ehrlicher, jedoch wird das Internet und sicher auch diese Seite von den Gangstern überwacht. Mein Opa sagte immer: " ... wenn es dunkel ist, mit einem Kartoffelsack und einem Knüppel die Sache regeln ..."; ich glaub, ich muss ihm wirklich recht geben. Denn alles andere hilft leider wenig. Trotzdem an alle: Kopf hoch, mitdenken, reagieren!

  1. Peace69 sagt:

    Wiederwahl "Witzfigur" Obama!

    Vor dem Weissen Haus in Washington DC
    ist ein amerikanischer Rentner
    gestürzt.
    Barack Obama hilft dem Rentner wieder auf die Beine und sagt:
    "Dafür müssen Sie mich wiederwählen".
    Antwortet der Rentner:
    "Ich bin auf den Arsch gefallen-
    nicht auf den Kopf"!!!

    YES WE CAN
    Witze machen,uns lustig machen über
    Sie,
    US-SCHULDENkönig
    KRIEGnobel-Preisträger
    LÜGNER
    VERSPRECHER
    MÖRDER usw.
    Barack Obama!

    Gehen Sie zusammen mit allen Ihren
    "Verbrechen an der Menschheit Freunden"
    in den UNverdienten Ruhestand
    im
    "Verbrecher-Altersheim-Guantanamo"!!!

  1. joggler sagt:

    Wie hatte er es so schön formuliert? Im ersten Jahr nehme er 1.6 Billionen neue Schulden auf, im 2. Jahr ebenso wie auch im 3. und im letzten Jahr seiner Amtszeit wolle er dann die Schulden "halbieren" durch nur noch 800 Milliarden neu Schulden zu machen.
    Ja, so lebt es sich sparsam (auf Kosten der Bevölkerung).

  1. Bob sagt:

    Obama for Bundespräsident

  1. "you can take that to the bank"
    dieser nette hübsche grinsende smilende fröhliche leicht dunkelhäutigere mensch, ist nur eine weitere schachfigur gewesen. er ist eigentlich die beste wahl, die man (nwo) hätte treffen können!
    er hätte mit seinem charisma ein neuer kennedy sein können. aber nein, ein blender, ein obusher hat. das alleine zeigt, dass da leute/mächte im hintergrund existieren!
    barack hussein obama, du hast als mensch extrem enttäuscht! dein leben machte keinen sinn. und tschüss. mach platz für einen neuen blener. einen der wieder so schöööön lächeln kann und die teleprompter geschickt nutzen kann. JA so einen haben wir in der reserve, mitt romney.

    wer denkt denn bitte schön, dass ein ron paul (der einzige wirklich einzige) präsident werden darf?!?
    pepsi und cola, fragt doch judge napolitano :(

  1. Wisst ihr, was man aus dieser Rede lernen kann? Ich muss mich heutzutage nur hinstellen und folgendes Rezept anwenden: Sprich klar und deutlich, trete selbstbewusst auf, trete mit telegenen Merkmalen auf, wirke überzeugt, wirke verantwortungsbewusst, und erfülle die geheimen Wünsche der ZuhörerInnen, mache das ganze irgendwie melodiös und einlullend - und die Zuhörer werden ganz vergsessen, dass jeder Satz eigentlich Konsequenzen haben müsste! Sie sind vom Schein des Vortrags und der Sprache so geblendet, dass die Konsequenzen einfach in den Hintergrund gedrängt werden. Die geweckten Emotionen der

    feiwilligen Knechtschaft im Angesicht des selbstbewussten Messias

    lassen das Hirn und den Verstand im Hintergrund vedanmpfen: Wie sagte schon

    Goebbels: Da verdampft alles Denken in den Flammen des Gefühls.

    Heil dir Obama - gelobet sei dein Name, wenn er auf der Hitliste der letzten Untergangsprösidenten steht. Heil dir, Messias der zerbombten Kinder in Afghanistan, Heil dir, dem Apostel der Freiheit für die internationalen Blutsauger, heil dir, du Verräter am Menschengeschlecht. Oder in Mediendeutsch.
    Heil dir, du Gollum der Freiheit.

    Da war ja Billy Clinton noch ehrlicher mit seinem oral-office Weibchen, herrlicher als der Oral-Obama mit seinen "messiastischen" Allüren. Schon wieder zynisch? Ja, aber bei Hildebrand war dies ganz ähnlich. selbstbeswusst und smart wirkte er, "herrschaftlich" - und Gutenberg? Ebenso! War ja auch "alter deutscher Adel". Liegt es nicht auch an der freiwilligen (!) Unterordnung der "Bürger", also derer, die eigentlich Bürger erst sein sollten? Warum traut sich Obama überhaupt, so plakativ zu lügen? Weil er weiss, dass sich die "sheepels", wie sie Freemna nennt, abspeisen lassen - sie lassen es sich gefallen. Im Mittelalter hatte man für solchen geistigen Adel noch Bäume zum aufhängen, wenn der Hunger und die Quälerei zu krass geworden waren, aber heute hungern sie ja weit hinten im Hindukusch.
    In diesem Sinn: Pflanz ein Büumchen, dass es zum richtigen Zeitpunkt stark genug ist, "Früchte zu tragen"

  1. KPAX sagt:

    Manchmal denke ich Obama ist noch blöder und unbeholfener als Bush es war.
    Oder sie tun bloß so.

  1. Julian sagt:

    Ob Obama damals bewusst gelogen oder sich einfach zu weit aus dem Fenster gelehnt hat kann man jetzt ausdiskutieren.

    Ich gebe es zu, ich fand Obama damals super. Ich habe ihn nicht angehimmelt (schließlich ein Politiker), aber nach acht Jahren Bush konnte es nur besser werden. Er war frisch, unverbraucht, seine Ziele wirkten respektabel und er war gut gebräunt (wenn ich mal S. Berlussconi zitieren darf) Ich denke in die Falle sind die meisten getappt... Es konnte nur besser werden. Tja, die Hoffnung stirbt zuerst.

    Vor ein paar Monaten hätte ich gesagt dass Obama die mittelmäßigste Präsident der USA sein wird. Nicht gut, aber auch nicht schlecht. Jetzt bin ich überzeugt dass er einer der schlechtesten ist, vielleicht noch knapp vor Bush und LBJ. Er hat so viel angekündigt und wollte so viel erreichen, hat am Ende alle Wähler verarscht.
    Einen Friedensnobelpreis hat er eingesackt und plant gerade die nächsten Kriege. Ein Gesundheitssystem, das alle absichert, wollte er schaffen und hat Millionen Amerikaner in die Armut getrieben. Amerikas Ansehen in der Welt wollte er verbessern, es gibt momentan kein Land und Volk welches international mehr geächtet wird.

    Und das Schlimme ist dass Obama immer noch OK wirkt wenn man sich Spinner wie Romney oder Santorum anguckt...

  1. m. sagt:

    @KPAX sagt:
    17. Februar 2012 15:23

    "Manchmal denke ich Obama ist noch blöder und unbeholfener als Bush es war.
    Oder sie tun bloß so."

    OBAMA IST DER PRESIDENT FOR DEM
    DWIGHT D. EISENHOWER GEWARNT HAT!

    Die vergessenen Warnungen von Kennedy und Eisenhower 1961
    http://www.youtube.com/watch?v=Vt0w8Dyg8uE

  1. couchlock sagt:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,816056,00.html


    UNGLAUBLICH!!!!!
    Freeman, check das mal....

  1. Freeman sagt:

    Ist eigentlich nichts neues, denn diese gefälschten Staatsanleihen werden schon seit Jahrzehnten für Betrügerein benutzt. Sie stammen fast alle aus Fälscherwerkstätten in den Philippinen und werden dann über Banden in der Welt verteilt. Es werden unglaubliche Geschichten gestrickt, um die Echtheit zu belegen und die Gier der Menschen auszunutzen.

  1. humanity sagt:

    Obama und Merkel sind die passenden figuren, um durch die "investigativen" medien die massen zu beeinflussen.

    andereerseits find ichs traurig, dass die erarbeiter der steuern meist nicht die zeit haben um zu ersehen, was aus ihrem erarbeiteten geldern so gemacht wird...WOFÜR sollten eigentlich mal steuergelder eingesetzt werden? erinnert man sich noch daran?!

  1. humanity sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. xabar sagt:

    Auch schon andere US-Präsidenten machten ähnliche Versprechungen wie Obama, darunter Ronald Reagan (US-Präsident von 1981 - 1989).

    Reagan versprach damals, die Ausgaben für Rüstung zu erhöhen und die Reichensteuern drastisch zu senken und gleichzeitig das Haushaltsdefizit innerhalb von drei Jahren zu beseitigen, ohne Einschnitte im sozialen Bereich!

    Das Wundermittel: Reagonomics. Das Ergebnis:

    Innerhalb seiner beiden Amtsperioden stieg die Verschuldung der USA um das Dreifache an.

    1981: 995 Milliarden (Jimmy Carters stolze Hinterlassenschaft);
    1989: 2,868 Billionen
    (Quelle: Greg Felton, 'The Host&The Parasite', p. 76, Tabelle).

    Obwohl Reagon damit DER Schuldenpräsident par excellence war, nimmt er sich gegen Obama wie ein katholischer Chorknabe aus: Noch nicht einmal 3 Billionen waren es 'unter' dem Schauspieler Reagon. Und jetzt schafft es der größte Clown in der Geschichte der USA, innerhalb von nur drei Jahren Amtszeit die Verschuldung um fast 6neue Billionen ('trillion' auf Englisch) in die Höhe zu treiben.

    Die Folge wird sein: eiine Hyperinflation, eine tiefe Rezession, ein Abbau der letzten Sozialleistungen und politischen Rechte (beides geht immer Hand in Hand!), Verarmung des gesamten Mittelstandes... Die USA werden sozial gesehen zu einem Drittewelt-Land, nein: Sie sind es schon!

    Hätte man 1971 unter Tricky Dicky (Richard Nixon, 'Would you buy a second-hand car from this man??') die Goldbindung nicht aufgegeben, wären sie schon längst pleite. 1971 tat man es, weil man den Vietnam-Krieg nicht mehr finanzieren konnte. Die Folge: Fast alle Staaten der Welt, die vorher nicht verschuldet waren, waren Ende der siebziger Jahre hochverschuldet und die sozialistischen Experimente in vielen Staaten, z. B. in Afrika, gingen den Bach runter. Die USA haben sich dadurch über Wasser halten können, und seit dem Vietnam-Krieg eine ganze Serie neuer Kriege führen können, mit Geld, dass die FED für sie aus dem Hut gezaubert hat und weil der Dollar die Reservewährung blieb, was allerdings jetzt langsam anders wird.

    Auch ihr 2008-Kandidat Obama wurde von den FED-Banken und der Wall Street aus dem Hut gezaubert. Auch ich selbst fiel auf die Zaubertricks der Manipulateure hinein und hatte große Erwartungen nach Obamas Berliner Rede.

  1. xabar sagt:

    @m.

    Die vergessenen Warnungen von Eisenhower:

    Dwight D. Eisenhower in seiner Abschiedsrede (Farewell Address), November 1960:

    "In the councils of government we must guard against the acquisition of unwarranted influence, whether sought or unsought, by the military industrial complex. The potential for the disastrous rise of misplaced power exists and will persist. We must never let the weight of this combination endanger our liberties or democratic processes..."

    "In den Regierungsgremien müssen wir uns vor einer Anhäufung ungerechtfertiger Einflüsse, ob gewollt oder ungewollt, durch den militärindustriellen Komplex in Acht nehmen. Das Potenzial für eine katastrophale Zunahme von Machtbefugnissen, die fehl am Platz sind, existiert und wird weiter bestehen. Wir dürfen nicht zulassen, dass das Gewicht dieser Zusammenballungen unsere Freiheiten und den demokratischen Prozess bedroht..."

    (Dwight D. Eisenhower, 'Military Industrial Complex Speech, November 1960, www.yale.edu/)