Nachrichten

Griechen verhindern Ölblockade gegen Iran

Samstag, 3. Dezember 2011 , von Freeman um 00:05

Am 12. November berichtete ich, "Der Iran liefert als einziger noch Öl an Griechenland". Jetzt haben die Griechen den Versuch der EU, die iranischen Ölexporte zu blockieren, verhindert. Der britische Aussenminister, William Hague, hatte nämlich beim Ministertreffen am Donnerstag vehement versucht noch schärfere Sanktionen gegen den Iran bei seinen Kollegen durchzubringen, um Teheran den Geldhahn abzudrehen.



Der französische Aussenminister, Alain Juppe, bestätigte, Athen hat das Embargo gegen den Iran abgelehnt, da sie nur noch iranisches Öl geliefert bekommen.

Die britische Regierung versucht alles, um den Iran zu isolieren, Schaden zuzufügen und betreibt noch obendrein die grösste Kriegshetze gegen das Land. Jetzt haben die Griechen aus eigenem Interesse wenigstens beim Ministertreffen eine Ölblokade verhindert.

Geeinigt hat man sich aber auf ein Reiseverbot und die Einfrierung der Vermögenswerte von 180 iranischen Personen und Firmen, die zusätzlich auf die schwarze Liste kommen. Betroffen sind jetzt 360 iranische Reedereien, Finanzinstitute, Energie- und Transportfirmen oder Organisationen, welche Verbindungen zu den Revolutionsgarden haben.

Insgesamt werden 30 Millionen Tonnen Öl pro Jahr, oder 6 Prozent der gesamten EU-Ölimporte, vom Iran geliefert. Diese sollen aber so schnell wie möglich durch andere Länder ersetzt werden. Auf Drängen der Briten hat die EU Massnahmen beschlossen, um den Iran "schwer zu treffen" und die 27 Mitgliedsländer haben der Ausweitung des Boykotts zugestimmt.

Eines ist klar, wenn das iranische Öl auf dem Weltmarkt fehlt, dann wird der Preis für das Fass Öl enorm steigen. Das ist übrigens ein wichtiges Motiv für die Sanktionen, man beraubt dem Iran die Geldeinnahmen und die Ölkonzerne haben dafür um so mehr Profit. Zahlen tun die Konsumenten.

Als Ausrede wird die Stürmung der britischen Botschaft in Teheran durch 200 Studenten benutzt. Diese waren über die Entscheidung der britischen Regierung aufgebracht, einseitig alle Finanzverbindungen mit Teheran wegen des Atomprogramms zu kappen und scharfe Restriktionen den iranische Banken aufzuerlegen. Sie riefen "nieder mit den Briten" und drangen in die Botschaft ein.

Man muss aber den historischen Hintergrund verstehen. Die Iraner haben nicht vergessen, welchen negativen Einfluss die Briten jahrelang auf ihr Land hatten. Britische Truppen marschiersten im I. und II. Weltkrieg im Iran ein. Es ging immer um die Ausbeutung der Ressourcen durch britische Ölkonzerne. Den Sturz der demokratisch gewählten Mossadeqh-Regierung durch CIA und MI6 und Einsatz des Schah als brutalen Diktator 1953. Und die Unterstützung von Saddam Hussein mit Waffenlieferungen für den 8-jährigen Krieg des Irak gegen den Iran.

Insgesamt sind auf iranischer Seite 500'000 Soldaten dabei gefallen. Es gibt praktisch keine Familie im Iran, die nicht ein Opfer zu beklagen hat. Es wurden auch mehr als 50'000 iranische Soldaten durch irakische Chemiewaffen verwundet und etwa 5'000 von ihnen dadurch ermordet. Das Giftgas haben westliche Firmen an Saddam Hussein geliefert.

Die internationale Gemeinschaft (die 19 arroganten westlichen Staaten die meinen sie haben das Recht für alle anderen zu sprechen) hat über das irakische Vorgehen und über diesen Massenmord geschwiegen. Damals war ja auch Saddam Hussein ein "guter Diktator" und "unser Freund" und führte den Krieg gegen den Iran im Auftrag von London und Washington. Deshalb ist die Reaktion der Briten jetzt mehr als scheinheilig, sie ist eine unverschämte Frechheit.

Hague antworte auf die Botschaftsbesetzung mit dem Abzug seiner Diplomaten aus Teheran und Rauswurf der iranischen Diplomaten aus London. Mittlerweile haben auch die Niederlande, Frankreich und Deutschland ihre Botschafter zurückberufen. Die iranische Regierung bedauerte das Vorgehen der Studenten gegen die britische Botschaft und sagte, zahlreiche Demonstraten seien verhaftet worden.

Die "schönste Frau" der EU, zuständig für die Aussenpolitik, Baroness Catherine Ashton, musste sich auch darüber echauffieren und sagte, die EU wäre "entrüstet" über den Angriff. Diese Reaktion ist aber nur gespielt, denn umgekehrt ist die iranische Botschaft in London schon oft angegriffen worden und sogar völlig ausgebrannt. Damals hat sich von der EU niemand darüber aufgeregt oder entschuldigt.

Es geht nur darum jeden Vorwand zu suchen, um den Iran massiv wirtschaftlich zu schädigen und einen Kriegsgrund zu finden. Wenigstens haben die Griechen eine Ölblockade gegen den Iran vorläufig verhindert. Von ihren netten westlichen "Partnern" bekommen sie ja schon länger kein Öl mehr, nur der "böse" Iran liefert ihnen noch auf Kredit.

Die Reaktion auf die Botschafts-Stürmung ist wie gesagt nur eine aufgebauschte Aufregung und Ablenkung, denn der Westen ist der wirkliche Kriminelle in dieser Sache. Neben den Sanktionen, die an sich schon eine Kriegshandlung darstellen, läuft schon länger ein geheimer Krieg gegen den Iran.

Es werden Terroristen angeheuert die Bombenanschläge gegen Moscheen und öffentlichen Gebäuden verüben. Agenten der CIA, MI6 und Mossad führen Auftragsmorde gegen Wissenschaftler der Kernforschung und Rüstungsindustrie durch. Öl- und Gasleitungen und Raffinerien werden in die Luft gesprengt. Der Stuxnet-Virus wurde in Industrianlagen eingeschleust, um diese zu zerstören, und vieles mehr.

Alleine in den letzte 12 Monaten sind 17 Anschläge gegen Pipelines und 12 gegen Raffinerien erfolgt. Im Mai wurden 30 CIA-Spione verhaftet, die Landkarten der Energieinfrastruktur bei sich hatten, um diese zu sabotieren. Im April flogen vier wichtige Gaspipelines alle gleichzeitig in der Qom Provinz in die Luft.

Es verstärkt sich auch der Verdacht, zwei Raketenbasen wurden durch Drohnen bombardiert und zerstört. Eine in der Nähe von Malard und die andere bei Isfahan, wie Satelittenaufnahmen zeigen. Die Explosion auf der Shahid Modarres Basis bei Malard war so heftig, sie wurde in der 50 Kilometer entfernten Hauptstadt Teheran noch gespürt.

Wie ich in meinem Artikel "Die NATO gegen Pakistan" geschrieben habe, der Westen nimmt sich das Recht jedes Land zu überfallen, welches nicht damit einverstanden ist, dass der Westen sich das Recht nimmt jedes Land zu überfallen. Oder wie Hillary Clinton sagt - die Art von "Demokratie" die wir wollen ihnen aufzuzwingen!

Der Iran stellt gegenüber dem Westen nur insofern eine Gefahr dar, dass sie sich nicht fremdbestimmen lassen wollen. Nur um das gehts. Sehen wir auch an Griechenland und den anderen Pleiteländern, die bewusst in die Überschuldung getrieben wurden, damit man sie jetzt von aussen kontrollieren kann. Ferngesteuerte Technokraten haben die Macht übernommen im Auftrag der Banker.

Westliche Demokratie ist die Konzerndiktatur, die Versklavung unter dem Diktat der Zentralbanker. Wer diese Unterwerfung nicht akzeptiert und seine eigene Gesellschaftsform bestimmen will, wird mit Hilfe der Medien und übelster Propaganda zum bösen Schurkenstaat deklariert und dann platt gemacht. Wie bei allem in der Welt, geht es nur um Geld, Macht und Kontrolle.

Hier noch eine gute Erklärung von KenFM über das Dilemma der Gegenwart:

insgesamt 14 Kommentare:

  1. Bombastus sagt:

    Es gibt die UNO die sogenannte Völkergemeinschaft, das Völkerrecht, den Krieg gegen den Rassismus und das Menschenrecht, aber wenn ein Staat heute noch in relativer Unabhängigkeit existiert so sieht man den Rest der Staatengemeinschaft in Verschwörung gegen das Vorbild handeln, als wollen die Knechte ihren Herrn stürzen.

  1. drdre sagt:

    Manchmal und das muss ich mal loswerden kann ich ich mir den ganzen Lug und Trug kaum noch reinziehen das zieht einen wirklich runter. Allein was sich in Bezug auf den Euro abspielt. Ganz abgesehen davon wie mit den Menschen als sog. " Ressorce " umgegangen wird. Hier wird geheuchelt , dass sich die Balken biegen um des eigenen Vorteils willen. Zu Recht haben sich in der Ukraine jungen Frauen bei Ziehung der Fussballgruppen dagegen protestiert, dass man seitens der Regierung das Verbot der Prostitution aufheben will, da zu befürchten ist, dass sich bei der Fussball EM , die beteiligten Städte zu gigantischen Euro Freudenhäusern entwickeln. Dieser Protest wurde natürlich sofort von der dortigen Polizei unterbunden.
    Es sollen ja "saubere" Spiele werden. Na ja da werden die Zuhälter des Staates schon in den Startlöchern stehen. Wenn man wirklich ehrlich sein wollte, müsste man die Menschenrechte in allen Ländern anmahnen wo diese mit Füssen getreten werden. Aber wie wir wissen ist das ja eine Fata Morgana.

  1. Lara Croft sagt:

    Ich habe mir angewöhnt alles was ich lese und sehe wie die Welt um uns herum angeblich sein soll, aus der Beobachter, Zuschauerperspektive zu sehen.
    Ich betrachte alles wie einen schlecht gemachten Hollywoodfilm. Versucht es mal alles aus der Vogelspersktive zu sehen, emotionslos und ohne sich Gedanken zu machen was da wieder mal so vor sich geht.
    So habe ich die Erkenntnis gewonnen. Sie "VERARSCHEN uns nach Strich und Faden". Sie bauen eine illusionäre, verlogene Welt auf, das nichts, aber überhaupt Nichts mit der Wirklichket auf der Erde zu tn hat.
    Auf der einen Seite haben wir die Menschen Hetzer, die alle gegeneinader aufhetzen und Gewalt in die Welt setzen. Auf der anderen Seite haben wir die Menschheit. Die im Herzen gutmütig und friedlich miteinander leben will. Man darf nicht vergessen, wer den Auftrag zum Morden und Rauben der Ressourchen der Erde und der Menschen gibt haben kein GEWISSEN. Denen ist es egal welches Leid sie verursachen. Ihr Gott Geld und ihre Gier nach Macht hat sie Gewissenlos gemacht und kennt sowas wie Schuld und Reue überhaupt nicht.
    Aber die Menschheit selber wurde vor allem im Westen zu manipuliert. Das sie denken man brauche Führer, Volksvertreter, man brauche die Produkte der Konzerne (Öl,Strom usw.). Aber nur wenige Wissen das es schon längst möglich wäre ohne Bodenschätze und Strom ein unbegrenztes Leben führen zu können.

    LG

  1. Stephan sagt:

    die UNO ist eine Farce, ebenso wie der int. Gerichtshof etc. alles unter $-Kontrolle, ebenso wie Europa, Japan, und damit das so bleibt, führt der Ami Krieg, das kann er am besten. Wenn IRAN angegriffen werden sollte, wird nicht nur der Ami eine Schlappe erleben, schätze der Globus fliegt dann in die Luft und mit ihm auch das franz. Sackgesicht, das deutsche Menetekel und der britische Camerone....hey Jungs, laßt´s krachen, auf dass IRAN seine Schläfer akttiviert gegen US-Dependancen in den Occupierten Staaten wie D. Haut dem Ami auf die Fresse - volle Pulle.

  1. Freenet sagt:

    Wir haben in der Firma jetzt ein Sanktionssystem installieren müssen. Ich habe das von der IT aus bisher auf die lange Bank geschoben, aber irgendwann muss man oder es gibt Ärger.

    Ich will dabei betonen, dass wir diese Sanktionssoftware die im Dienste des westlichen Systems steht auch noch selbst bezahlen müssen. Die ist nicht kostenlos, alle Firmen mit entsprechendem Handelsvolumen müssen zahlen, bei Konzernversionen bis zu 6.000 Euro!

    Wichtig: Hier wird also aus der Sanktion auch noch ein grosses Geschäft gemacht! Danach kam eine E-Mail von der Behörde wir sollen die Sanktionsliste auf "automatische Aktualisierung" stellen. Bedeutet: Das System will, dass sie uns sofort entsprechende Updates der Sanktionslisten einspielen können.

    Ich bin mal hingegangen und habe einfach mal "Test" bei der Namenssuche eingegeben, es hagelte iranische Firmen und Personen.

    Wichtig: Man hat oben 3 Häkchen:
    a) EU-Sanktionslisten
    b) US-Sanktionslisten
    c) andere

    Wir werden also als Firma gezwungen für das System Sanktionen durchzuführen und müssen das auch noch selber bezahlen. So weit sind wir schon: Was man hier erlebt ist ein Automatismus von schwarzen Listen die gegen Systemgegner aufgebaut werden. Uns ist verboten die Daten aus diesen Listen anderen mitzuteilen.

    Man muss sich das mal vorstellen! Das ist eine neue Waffe und grössere Firmen haben diese im Dienst des Systems
    a) selbst zu bezahlen und
    b) anzuwenden

    Aber davon nicht genug: Über Umwege kämen wir inzwischen an Daten von Konkurrenzfirmen: Was haben die weltweit eingekauft, zu welchem Preis, welches Produkt in welcher Stückzahl. Wir haben also wenn wir wollen Transparenz über die Mitbewerber.

    Jetzt fragt Ihr Euch: Wie ist so etwas möglich. Meine These geht davon aus, dass die Zollabteilung ja inzwischen alles bis aufs letzte Schräubchen deklarieren muss. Wenn sie es nicht tun, werden sie bestraft wenn es nicht stimmt. Diese Daten werden also erfasst und an die Behörden weiter gegeben. Und in den zentralen Systemen sind anscheinend Lecks. Man kommt also an diese Daten dran. Die Firmen die es einsetzen sagten uns, dass sie nicht die landesinternen Daten sehen können, aber alles was über Ländergrenzen hinweg von ihnen gehandelt wird. Und die Daten stimmen! Also ist der Zoll nicht nur die Aufbereitung sämtlicher Artikelströme für das System auf Kosten der Firmen die die Daten zu liefern haben, sondern auch Finanzier noch Handlanger des Blacklistings (der Sanktionslogik) des Systems.

    Wo das endet? Ganz einfach: Darin, dass nicht mehr nur noch über Landesgrenzen hinweg deklariert werden muss, sondern alles auch innerhalb der Landesgrenzen, so dass sie die totale Kontrolle aller Warenströme und Preise weltweit haben!

    Wir haben dazu bereits erste Andeutungen und Exemplare bekommen, dass wir ab 2013 auf zertifizierte Systeme umstellen müssten etc. Von grossen Firmen wie MAN haben wir bereits eine neue Form der Rechnung vorgestellt bekommen zu dem wir doch wechseln sollen. Da ist auf der Rückseite alles in grossen Barcodes verschlüsselt. Die Rechnungen liefern sie an eine outgesourcte Firma (denkt mal nach was Cloud letztendlich bedeutet) die das für sie erledigt und die als Vermittler gegenüber dem Finanzamt auftritt. Wir sollen dazu bei Anfragen die Rechnung einfach mit der Barcodeseite einscannen und an das Finanzamt mailen. Nebenbei: Auch die neue Frankiermaschine hat diese QC-Barcodes schon drauf. Jeder Streifen und Kuvert, den wir rausschicken wird hier eindeutig vermerkt. In der Post wird dieser von Maschinen ausgewertet. Auch der Umschlag hat also inzwischen einen identifizierbaren Merker bekommen.

    Bzgl. Schweiz: Die Schweizer haben das Sanktionssystem in der Zollbehörde integriert, da kontrolliert also der Zoll die Listen und nicht die Firmen, Speditionen ...

  1. freethinker sagt:

    Es ist unerträglich, wie die westlichen Politiker das iranische Volk bedrängen und diskreminieren.

    Die westliche Staatengemeinschaft, wie sich diese wenigen Personen dieser Politiker selbst schönfärben, stellen real den Abschaum der Menschheit da.

    Dieser Abschaum ist mittlerweile für den millionenfachen Mord verantwortlich, dies ist beweisbar.

    Anstatt sie zu verhaften und zu hängen bzw. ins Zuchthaus zu sperren, treiben sie ihre mörderischen Spiele weiter und keiner hält sie auf. Wir sind alle verantwortlich. Wir müssen versuchen diese Verbrecher zu stoppen. Wir müssen versuchen eine Demokratie zu schaffen. Nur so lassen sich solche faschistischen Politiker verhindern.

  1. El. sagt:

    Ein grösseres Projekt

    @Freenet.

    Das ist ein grösseres Überwachungsprojekt, dazu zählen auch neben der genannten Überwachung des Warenverkehrs:

    1. Überwachung der internationalen Geldflüsse S.W I.F.T.

    2. ELSTER, das elektronische Steuersystem mit der lebenslangen ID Nummer, geplant EU-weit

    3. die Überwachung der KFZ-Verkehrs, TOLL-COLLECT

    4. die Überwachung der Bewegung der Personen (über Handyortung), Vorsicht, ein von Kriterien für den Terrorstenraster gehört: "die Handys häufig ausschalten", es gilt "man soll nichts zu verbergen haben", die Trojaner in den Smartphones gehören zum technischen Standard.

    5. die Überwachung der Telekommunikation, Datenspeicherung, Abhören

    6. Verbindung der verschiedenen staatlichen Datenbanken

    um die bekannteste zu nennen.

    Die EU arbeitet nach diesem bewährten demokratischen Prinzip:

    „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt ... “

    Die Angreifer wollen uns in diesem Krieg total überwachen.

    Man soll nicht träumen, dass die gesammelten Daten nur den nationalen Behörden zur Verfügung stehen, nein, sie werden über die Grenze geliefert (wie bekanntlich S.W I.F.T.) wie auch an die Unternehmen und Interessengruppen. Die Daten sind Handelsware und die Korruption der Staatsdiener wird sich von oben nach unten verbreiten. Die Grundform des Staatskorruption ist Lobbyismus (Spenden), sprich unsere Demokratie ist per Definition korrupt, so wurde sie angelegt.

    Signed El.

  1. QWERTZ sagt:

    @Freenet,

    danke für deinen Mut, diese Insider-Info zu veröffentlichen und ich muss sagen: "Ich bin schockiert und begeistert!"

    Schockiert nicht weil ich es nicht fassen kann sondern weil die Schlafschafe sich im Delirium befinden und alles nicht nur über andere sondern auch über sich ergehen lassen, begeistert weil dies erst der Anfang ist!

    Man mag mir Schadenfreude vorwerfen aber die Schlafschafe die diese Barbarei ermöglicht, unterstützt und davon profitiert haben und es sogar genossen haben, solange nur andere darunter litten, diese werden in der perfekten Illusion und Sklaverei kein Ausweg mehr haben!

    Ihre gerechte Strafe wird sie schon im Diesseits ereilen, Rente mit 67 und danach Altenpflege am Fließband sind da erst die Vorboten!

  1. falk010 sagt:

    @drdre
    manchmal die schnautze voll...? Nur manchmal???
    Du sagst:"..müsste man die Menschenrechte in allen Ländern anmahnen wo diese mit Füssen getreten werden."

    Es gilt aber: Wenn zwei das selbe tun, ist das noch lange nicht das gleiche.!!

    Und an Lara:
    Richtig... Es gibt eigentlich nur eine Weltreligion, ..GELD
    Es wird angebetet, es verleiht Macht, es wird alles dafür getan...je mehr davon jemand hat desto gieriger wird er und umso einfacher wird es noch mehr zu bekommen.

    Was sich hier im Moment abspielt, sich seit langen anbahnt..ist immernoch unfassbar für mich. Finanzkrise, Iran, Afghanistan, Somalia, Kongo...usw alles hängt zusammen, ist miteinander verbunden.
    Menschenrechte?? Am Ar***!! Intersesiert keinen, nur dann und wann wenns mal nützlich ist. Umweltschutz??? LOL bin mir sicher mit ner kaputten Umwelt kann man noch viel mehr Geld verdienen.
    Hunger, Armut??? Sehr schön!! Einfach zu kontrollieren und billigste Arbeitskräfte!

    Ich sehe die Zukunft ganz ganz dunkel... und das ärgert mich, macht angst, denn mein Leben fängt gerade erst richtig an

  1. Revo sagt:

    Viele Menschen kennen mittlerweile die Wahrheit über das ganze imperialistische kapitalistische System, aber das Problem ist, Wir lesen schreiben eventuell Artikel äußern darin unsere Meinung, was auch sehr gut ist, aber wenn es darauf ankommt auf die Straßen zu gehen und zu protestieren, dann ist irgendwie niemand da. Auch wenn es viele nicht wahr haben wollen, die sollten sich mehr vor uns fürchten, als Wir vor denen. Denkt ihr euch nicht auch manchmal, warum hat sich den damals niemand so richtig gegen z.B. Hitler gestellt oder warum haben nicht mehr Menschen versucht Ihn zu töten? Diese Menschen haben auch nur zugeschaut und sich nicht gerührt. Vielleicht werden sich dies in Zukunft, wenn es noch eine gibt für diese Menschheit, dasselbe denken.. Warum hat niemand Widerstand geleistet gegen dieses totalitäre System, was uns jetzt unter Kontrolle hat wie ein Hirte paar Schaffe?.. Wir müssen uns organisieren! Bewegen und Handeln, nicht mehr nur rumsitzen. Es ist alles eine Lüge und keiner kann und will damit leben, außer die blinden für die Wahrheit. Wir dürfen keine Angst mehr haben. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber die ganze Wut frisst mich langsam von innen auf, wenn wir Alle nicht bald, etwas gegen diese Schmach tun..

  1. Fatima sagt:

    Mal wieder ein Hoch auf die Griechen! Ansonsten sieht der iranische Botschafter in Deutschland, Ali Reza Scheikh-Attar, das Ganze recht gelassen. Er meint sogar, dass sich die britischen Sanktionen eher positiv auswirken werden. Ich denke auch, dass sich der Westen damit gewaltig ins eigene Fleisch schneidet. Bzw. eher in das des Steuerzahlers, aber der spielt ja für die Regierenden ohnehin keine Rolle.

    http://www.ftd.de/politik/international/:irans-botschafter-attar-ein-europaeisches-oelembargo-ist-positiv-fuer-uns/60137362.html

    mit anderen Worten: Die westliche Herrenmenschen-Clique boxt / bombt ihre Interessen erbarmungslos durch, "notfalls" mit Krieg. Aber nicht nur gegen die "unbotmäßigen" Länder wie Iran, die die Frechheit haben, sich nicth fremdbestimmen lassen zu wollen, sondern auch gegen ihre EIGENEN Völker! Leider scheinen die das nicht zu erkennen und spielen das Spiel mit "Wer hat Angst vor´m Muselmann" oder wahlweise "Wer hat Angst vorm Nazi". Oder vor beiden...
    Dabei gehen die Regierungen von USrael und EU über Leichen, und zwar auch über UNSERE!!

  1. Freenet sagt:

    @El.

    >> Das ist ein grösseres Überwachungsprojekt, dazu zählen auch ...

    El., vielleicht weisst Du hier eine Antwort:

    Ein Kontrollsystem beschäftigt mich gerade mit dem ich schon paar Mal Bekanntschaft gemacht habe: Das Sperrsystem bei Kreditkarten. Ich habe irgendwann nachgefragt was eigentlich los ist, dass meine Karte regelmässig gesperrt ist. Antwort: Ein Zentralcomputer überwacht all meine Zahlungsaktivitäten, WIE und WO sie stattfinden. Mein Verhalten ist so anormal, dass der Computer Alarm schlägt und sperrt. Der Hammer ist, dass das bei mir kein Einzelfall ist, sondern schon paar Mal passiert ist.

    Um das Prinzip mal besser verständlich zu machen hier praktische Beispiele:

    Ich hatte irgendwann um die 1998 einen Auftrag in der Ukraine und es war sehr eilig. Ich bin sehr schnell von Karlsruhe durch Österreich über Ungarn in die Ukraine gefahren. In einem Stück ohne Pause und eben sehr schnell. Ich habe an Tankstellen mit meiner Kreditkarte bezahlt. Kurz vor Hegyeshalom in Ost-Ungarn war dann aus, die Tankstelle akzeptierte die Karte nicht mehr. Ich fragte ob vielleicht der Magnetstreifen nicht ginge. Die von der Tankstelle meinten: Nein, sie ist gesperrt! Ich: “Wie bitte?” Am nächsten Tag bekam ich einen Anruf von meinen Eltern: Die Kreditkartenfirma hatte bei ihnen angerufen weil sie noch deren Telefonnummer hatten, wo ich denn wäre … Der Sicherheitscomputer hätte angeschlagen. Der Grund war: Ich bin nach diesem intelligenten Sicherheitscomputer zu schnell von West nach Ost gefahren. Der Computer meinte das könne nicht sein und sperrte die Karte.

    Dasselbe ist mir später in Marokko passiert, diesmal mit einer ADAC Kreditkarte. Erstere war noch von der Citibank. Es war dann ein grosses Theater von Marokko aus anzurufen und die Karte wieder freigeschaltet zu bekommen. Der Grund war hier: Der Computer hat wegen dem ungewöhnlichen Aufenthaltsort und wegen der Betragshöhe angeschlagen.

    Da ich damals sehr viel international und unkalkulierbar unterwegs war, war der Sicherheitscomputer der Bank überfordert und sieht das als verdächtiges Verhalten und sperrt.

    Ihr könnt also bei mir sehen was bei Kreditkarten wirklich passiert. Es wird genau Buch geführt über das was und wo ihr da bezahlt. Das wird alles von einem Grossrechner überwacht.

    Damals habe ich die Dinge noch nicht so genau hinterfragt, ich habe die westliche Ordnung noch als freiheitlich und wunderbar interpretiert. Ich habe also eine Frage nicht gestellt: Ist dieser Computer eigentlich ein Computer den ALLE KREDITKARTENANBIETER verwenden? Wer unterhält diesen Computer?

    Aus heutiger Sicht nehme ich folgendes mal an: Der Sicherheitscomputer ist ein zentrales Feature was alle Banken die Karten ausgeben als Leistung angeboten wird. Es wird vermutlich eine Firma sein die diese “Sicherheit als Leistung” allen anbietet, also outgesourced, zentral. Eine Bank die diese Leistung nicht in Anspruch nimmt muss vermutlich selber haften wenn es Ärger gibt. Also machen es alle! Eure Bank vor Ort hat nicht so einen Computer, keine vor Ort, dieser Computer der sehr leistungsfähig sein muss wird irgendwo in zentralen Rechenzentren in irgendeinem Atomschutzbunker in Frankfurt, München etc. stehen.

    Denkt mal durch was das heisst und dass wir diese Firma gar nicht kennen die diese Leistung anbietet. Oder weiss hier irgend Jemand ohne gross zu recherchieren aus dem Stehgreif wer diese finanzielle Intelligenz hinter den Kulissen betreibt?

  1. drdre sagt:

    Erstmal vielen Dank für die Kommentare. Heute wurde von Sarkozy in Frankreich die Bevölkerung auf schwere Zeiten eingeschworen. Auch hier wird schon von dunklen Zeiten für Rentner und Steuerzahler gesprochen. Man wird die Krise jetzt auf den Bürger abwälzen. Auch die Kriegsgefahr im Nahen Osten wird zunehmend grösser, das ZDF zeigt einen alten Irakfilm als Beweis für die Greuel der Regierung in Syrien. Und hält eine Entschuldigung für diese Unverschämtheit noch nicht mal für nötig. Der Eindruck vertieft sich, dass hier die Bevölkerung auf einen Krieg vorbereitet werden soll. Ach ja, zu dem wort manchmal das ich benutzt habe. Dies sollte nur beinhalten , dass ich mich nicht mehr über alles aufregen kann. Schliesslich hat man auch als Mensch seine Grenzen. Denn depressiv will ich ja nicht werden.
    Na, denn alles Gute und lieben Gruss.

  1. El. sagt:

    Terrorist

    @Freenet
    Das mit der Unterschreitung des Zeitlimits ist nichts ungewöhnliches, in Systemen gibt man häufig einen "realistischen" Mindestzeitlimit, das nicht unterschreiten werden darf, ich habe so was schon an dem Skilifteingang erlebt, der Typ ist die Piste zu schnell herunter gefahren und wurde ihm Eingang gesperrt. Man annahm in dem Fall, dass er die Karte jemanden anderen geliehen, aber er war tatsächlich so schnell, ich bin hinter ihm gefahren, du wurdest Opfer des "Zeitlimits".

    Wären die mit dem Polizeikomputer verbunden, hättest du auch mehrere Strafzettel bekommen, Toll-Collect wird das bestimmt mal machen. Die Verbindung verschiedener Datenbanken macht ganz neue Qualität, der "Grosskomputer" kann ein Model jedes Lebewesen erstellen, um eine individuelle oder Gruppen-Behandlung festzulegen, vgl. die Infrastruktur für "Hartz IV", ARGE.

    Fazit:
    Immer möglichst mit Cash bezahlen, das erschwert die Überwachung und zeigt den Banken, dass man die Karte noch nicht generell einführen kann. Mit dem Geld (Zahlungsscheinen) zu bezahlen ist die erste Form des Widerstandes gegen dieses globale Überwachungssystem. Überhaupt soll man die elektronischen Wege meiden, sie werden alle generell überwacht (genauso privat- wie "öffentlich-rechtlich"). Von der totalen Überwachung und Spionage der Smartphones musste jeder schon hören. Die Überwachung ist immer der Preis der Bequemlichkeit.

    "Maroko" - also ein Terrorist, wie weit sind sie aktuell verbunden, weiss ich nicht.

    "in irgendeinem Atomschutzbunker in Frankfurt, München etc. stehen."

    Das "etc." bedeutet auch in USA, China oder wo sonst. Google nach "NSA" (National Security Agency), nach dem s.g. S.W I.F.T.-Abkommen (EU-USA) liefert eine private Firma "S.W I.F.T." die Daten über den sämtlichen Zahlungsverkehr (ausländische Überweisungen) and die Geheimdienste in USA (Terrorismusüberwachung). Wieder mal ein Verbund der mehreren Datenbanken, und wenn man noch die NSA-DB dazu nimmt ?

    An alle Handynutzer (jeder Eigentümer ist registriert), das häufige Abschalten vom Handy ist ein von Kriterien für den Terroristenraster, weil der vorsorgliche Staat ihr Aufenthaltsort nicht ständig registrieren kann, also verdächtigt.

    Es gibt der Bankkontozwang (one ein Bankonto ist man eine Unperson) und der Auskunftspflicht der Banken an das Finanzamt (mit dem lebenslangen ID in EU) und wieder ist mit einem DBank-Verbund zu rechnen. In Griechenland können sie aber bis heute nicht mal ansatzweise die Steuer bei den Reichen erfassen ??!! Oder 300 Mio. € hat KfW an die längst bankrotte Lehman Bank überwiesen !!?? Irre. Ob das ist die Erklärung ? Rechtzeitig hat der Gesetzgeber ein Bankrottsverfahren für die privaten Personen eingeführt. Die Infrastruktur lässt keine Lücken zu.

    Signed El.