Nachrichten

Pilatus PC-12 in geheimen Drohnenprojekt involviert?

Dienstag, 13. Dezember 2011 , von Freeman um 18:02

Das Eindringen der amerikanischen Tarnkappendrohne vom Typ RQ-170 Sentinel über 220 Kilometer innerhalb iranischen Luftraum und die Zwangslandung dieser Geheimwaffe in der Nähe der Stadt Kashmar hat Schlagzeilen gemacht. Aufnahmen der Drohne wurden vom iranischen TV gezeigt, die aber von US-Medien als Fälschung bezeichnet wurden. Sie ist aber echt, denn Präsident Obama hat mittlerweile offiziell die Herausgabe der Drohne verlangt, was sehr frech von ihm ist, ohne ein Wort des Bedauerns über die Verletzung der Souveränität und Spionage zu äussern.

US-Verteidigungsminister Leon Panetta sagte auch noch dazu, die Spionagemissionen über iranisches Gebiet werden fortgesetzt, die von der Shindad Luftwaffenbasis in Afghanistan ausgehen. War ja von diesen obersten Kriegstreibern der Welt und "wir kümmern uns einen Dreck um internationales Recht" Verbrecherregime nicht anders zu erwarten.



Man stelle sich vor, eine iranische Drohne würde über die USA fliegen und dann runtergeholt, was dann loswäre? Die Medien würden sich vor lauter Kriegsgeschrei und Rufe nach Vergeltung nicht mehr erholen und Obama würde sofort einen Angriff auf den Iran befehlen. Teheran soll sich aber diese ständigen Provokationen ruhig gefallen lassen.

Aber damit ist den Iranern ein Coup gelungen, denn die Sensation ist die Meldung, wie sie die Drohne fast unbeschädigt zur Landung zwangen. Sie hätten die Kontrolle der Drohne über ihren Luftraum übernehmen können, durch Störung der Funksignale aus der US-Kommandozentrale. Eine riesige Blamage für das CIA-Hauptquartier in Langley, was ihnen über die Leistungsfähigkeit der Luftabwehr des Iran erheblich zu Denken geben muss. Jetzt können die Iraner, aber auch die Russen und Chinesen, das Hightech-Fluggerät genau analysieren. Ausserdem ist damit bewiesen, Washington führt tatsächlich schon einen geheimen Krieg gegen den Iran.

Die neueste Meldung zu diesem Thema ist die Veröffentlichung von Aufnahmen der geheimen Basis in Nevada, wo die Drohnen getestet und gewartet werden. Die auf die Luftfahrt spezialisierte Webseite "Flight Global" hat Fotos der Yucca Lake Landebahn und Gebäude die von Google Earth stammen veröffentlicht. Darauf ist eine 1'580 Meter lange Startpiste zu sehen, sowie MQ-1 Predator und MQ-9 Reaper Drohnen, die neben vier grossen Hallen stehen, umgeben von einem Sicherheitszaun. Der Fotoanalyst Tim Brown von "Globalsecurity.org" meint dazu, die Hallen können bis zu 15 MQ-9 Reaper unterbringen und Flight Global schätzt, die Basis kann 80 Mitarbeiter beherbergen.

Die Yucca Lake Basis mit Piste:



Die Gebäude mit einer Drohne davor:



Nahaufnahme der Drohne:



Hier die Koordinaten: N36 55 38.36 w116 0 28.65

Hinweise einer speziellen Halle mit runden Dach deuten daraufhin, die Basis wird auch für das Testen der neuen RQ-170 Sentinel benutzt, die den Kosenamen "das Biest von Kandahar" trägt, da in Afghanistan gesichtet und im Einsatz. Diese Drohne ist die ausgeklügelste und modernste im Arsenal der amerikanischen Geheimdienste und Militärs. Es hat eine spezielle Form und Beschichtung, die es unsichtbar für das Radar machen soll. Ausserdem hat das ferngesteuerte Fluggerät hochempfindliche Kameras und Sensoren, soll aber keine Waffen tragen können.

Was jetzt die Überschrift des Artikels betrifft, frühere Aufnahmen des Flugfeldes zeigen eine Pilatus PC-12 dort stehen, was aus Schweizer Sicht sehr interessant ist. Sie hat die Kennung N146PC und gehört LMCO, die Waffenschmiede Lockheed-Martin, welche die RQ-170 Sentinel in ihrer Fabrik für geheime Fluggeräte genannt "Skunk Works" (Stinktierwerk) herstellt. Lockheed-Martin ist auch der Hersteller der Hellfire-Rakete, welche von den Predator- und Reaper-Drohnen abgefeuert wird.

Klick drauf um zu vergrössern ...


Die Yucca Lake Basis sitzt mitten im sehr eingeschränkt zugänglichen Tonopah Testareal, Land das für Atomtests früher verwendet wurde und der National Nuclear Security Administration gehört, eine Abteilung des US Department of Energy. Offensichtlich ist dieser Flugplatz eine geheime CIA-Basis, die 2002 gebaut wurde. Laut Daten über die Flugbewegung von und nach Yucca Lake, finden täglich 4 bis 6 Flüge von unbemannten Drohnen statt, sowie 2 bis 3 Flüge mit Passagieren.



So flog die Pilatus PC-12 mit der Kennung N146PC am Freitag den 2. Dezember von der Vandenberg Luftwaffenbasis in Kalifornien (ICAO-Kennung KVBG) zur fast 1'000 Kilometer entfernten Yucca Lake CIA-Basis, aber über einen kurzen Umweg als Tarnung. Der Flug dauerte 2 Stunden 19 Minuten und als Ziel wurde offiziell der Armeeflugplatz Michael Army Airfield (Kennung KDPG) angegeben. Dieser Trick wird oft für Geheimflüge angewendet. Man gibt im Instrumentenflugplan einen bekannten zivilen oder militärischen Flughafen an, um dann kurz vorher aber diesen zu stornieren und im Sichtflug den eigentliche Landeplatz anzusteuern. So weiss niemand wo man wirklich gelandet ist.

Flugroute laut FlightAware.com:



Für was wird die PC-12 vom Rüstungshersteller Lockheed-Martin auf einer geheimen CIA-Basis die Drohnen testet und wartet dort benutzt, Drohnen die ganz klar Zivilisten in Afghanistan und Pakistan mit Hellfire-Raketen töten? Schliesslich gibt es in der Schweiz eine Beschränkung für den Export von Kiegswaffen und Rüstungsgütern und das Pilatus-Werk in Stans steht im Zusammenhang mit der Waffenexport-Problematik oft im Scheinwerferlicht.

insgesamt 12 Kommentare:

  1. Buddha sagt:

    meiner meinung ist dann ja alles klar, wie hängt was zusammen?

    die pleite USA braucht money und da ist der euro im weg!

    die rating agenturen machen jetzt den weg fei und das ganz legal! oder sehe ich das falsch?

    wie war das eigendlich noch, haben die drohnen nicht eine automatische selbstzerstörung? wenn ein bestimmter code nicht alle x-minuten regeneriet wird macht es bumm? so hies es doch.
    wenn es wirklich eine drohne war die einen real einsatz flog, dann frag ich mich ob die supermacht USA überhaupt noch was im griff hat! die waffentechnik zumindest nicht und ;-) die finanzen auch nicht! es wird zeit eine wirklich unabhängige ratingagentur zu schaffen, die es wagt die "AMIS" herabzustufen! damit deren größenwahn gebremst wird!

  1. Denk Mal sagt:

    Kriegstreiberei sondergleichen. Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, sofern der Iran einen Flugkörper im Luftraum der USA bewegt hätte, dann wären jetzt schon längst im Rahmen einer Verteidigungsmaßnahme alle verfügbaren Bomber des NATO Angriffs-Packs in Richtung Teheran unterwegs. Recht ist also, wenn die USA es als solches Erkennen, alles andere ist UN-Recht und muss geahndet werden.

    Ich jedenfalls finde es beachtlich und gut, dass die Iraner das Ding gekapert haben. Ist ein Stück Lebensversicherung, weil die sich die USA nicht wirklich mehr so sicher sein können was sie erwartet wenn sie es versuchen sollten dort Terror zu stiften, sprich einen Angriff zu starten.

    Un wie üblich werden natürlich auch die wahren Gründe nicht genannt warum man dort gerne einfallen möchte. Die Bedrohung der USA durch den Iran ist durchaus sehr ernst, nur diese Fakten können die USA schlicht nicht zugeben, dafür haben sie als letztes ein Bild von dem iranischen Superteil gefunkt bekommen, welches ein wenig mehr Aufklärung zum Thema zulässt …

    A-Bombe des Iran 1.000 mal gefährlicher – USA in Panik … Link

    … und wenn man die Wirkmechanismen dieser Bombe verstanden hat, dann weiß man warum Die USa in höchster Panik ist und alle Nase lang irgend welche Märchen erfinden muss um alsbald einen Schlag führen zu können, nur offiziell wird man wohl nichts über dieser Dollar-Massenvernichtsungs-Waffe des Iran zu hören bekommen, sonst müssten sich ja die Amerikaner schon wieder schämen, weil sie so rein gar nichts mehr im Griff haben und außer rohe Gewalt offenbar auch nix mehr können … (°!°)

  1. Lara Croft sagt:

    Wenn man gut 38 km nördlich weiter Reisen würde käme man bei Area 51 an.

    Das wird mir jetzt zu unheimlich. Was das US-Millitär für geheime Forschungen da betreibt. Nee mag gar nicht daran denken das da noch andere Zivilationen dahinterstecken. Das wäre doch zu weit gesponnen, oder etwa doch nicht? Hoffe Ironie

  1. Simon Putin sagt:

    Das alles sind sehr gut recherchierte Fakten, leider erscheinen diese nur auf sehr wenigen Seiten und werden es wohl auch nicht in den Mainstream schaffen! Aber das ist auch nicht unbedingt so wichtig, wichtiger ist das zusammenschalten und auch halten der einzelnen Webseiten wie Schall und Rauch und das diese nicht in Vergessenheit geraten! Die USA und Ihre Verbündeten planen tatsächlich einen Krieg oder sogar Weltkrieg und das dürfen wir auf gar keinen Fall zulassen! Wir müssen weiterhin Informationen verbreiten und die Menschen wachrütteln, viele rennen zwar mit Scheuklappen durch die Welt, aber wenn man Sie mal aufhält und ein wenig auf Sie ein spricht, dann merkt man das viele Menschen sehr wohl an der Wahrheit interessiert sind und mit dem jetzigen Lügensystem nicht einverstanden sind! Leider sind viele so sehr mit sich und Ihrem Job beschäftigt, das Sie keine Kraft mehr für die Wahrheit und deren Verteidigung haben! Aber viele sind gut informiert und erkennen auch den Ernst der Lage und es werden immer mehr. Wenn dann irgendwann der Ernstfall eintreten wird, dann werden viele Wissen worauf man zu achten hat und was man machen muss! Natürlich wird es in vielen Großstädten zu Unruhen kommen, aber die würden auch dann entstehen, wenn es echte Demokratie und unzensierte Informationen geben würde. Es gibt immer irgendwelche Störenfriede, Chaoten, Schläger und Vollidioten, leider sitzen viele davon in der Politik und in deren Sicherheitsapparate! Aber damit kann man fertig werden und wir müssen uns nicht alles gefallen lassen. Wenn einige dann meinen sich von solchen Politikern und Sicherheitsapparate bei einer Krise dann kontrollieren lassen zu müssen, dann sollen diese es sich doch gefallen lassen! Die richtigen werden sich schon finden und verbünden und das wird die Mehrheit sein, da bin ich mir sicher. Viele Menschen warten nur darauf, das dieses perverse Finanzsystem endlich zusammenbricht, damit man ein neues System starten kann und wir müssen daran arbeiten und die richtigen Informationen verbreiten. Wir dürfen uns aber auf gar keinen Fall in Gewallt rein ziehen lassen, sobald das passiert, wird man nicht mehr unterscheiden können welche Seite die richtige ist und vor allem kann die Elite dann noch mehr kontrollieren und Massenmorde begehen!

  1. xtel sagt:

    "Wenn ich einmal der Herrgott wär / Ich glaub, ich käm in Wut / Weil diese Menschheit auf der Welt / Grad tut was sie gern tut / Ich schaute nicht mehr länger zu / Wenn's miteinander raufen / Ich ließe eine Sintflut los / Und ließ sie all ersaufen".

    Karl Valentin

  1. Wurde nicht auch am 09.11.2001 ausgepfeilte Drohnentechnologie genutzt um in die Zwillingstürme und ins Pentagon zu fliegen. Scheint das sich die USA sehr stark mit Skunk Works" Stinktierwerk beschäftigen.

  1. Freenet sagt:

    Nunja, damit ist ja wohl klar, wie das im Nahen Osten bei einer kriegerischen Auseinandersetzung enden wird: Ein richtiger EMP und die ganzen "Smart Weapons" fliegen vom Himmel! Viel zu viel Elektronik drin und zu leicht um sie dagegen zu schützen.

    Aber nicht nur das: Letztendlich ist es doch schon interessant die Art der Kriegführung dahinter mal zu bewerten. Irgendwie ist so eine Drohne ja eigentlich ein ultrafeiges Gerät. Also so wie jemandem Gift ins Glas mischen oder von hinten sich anschleichen und jemandem ein Messer in den Rücken rammen.

    Es zeigt also auch in gewissermassen den moralischen Bankrott der USA. Wer so feige ist, dass er nicht mal mehr offen von Auge zu Auge dem anderen Gegner gegenüber stehen kann. Ist schon schlimm!

    Ich bin dafür: Obama und Ahmadinedschad bekommen beide eine Badehose und danach werden sie in ein Matschbecken gesetzt, die Welt bekommt eine Live-Übertragung von dem Kampf und wir freuen uns alle. Und danach ist Ende mit dem Theater. Der Gewinner wird gefeiert, der Verlierer hat das zu akzeptieren. Aber alles nicht auf den Köpfen der kleinen Leute. Genauso nicht auf den Köpfen der armen US-Soldaten die jetzt wieder in so eine Sache reingeritten werden, noch der iranischen Soldaten die genauso wenig freie Wahl haben für so eine Sch..... Die Soldaten in dieser Zeit sind nämlich auch arme Schweine und zwar egal in welches Land sie das Schicksal gerade platziert hat.

  1. Was soll denn das jetzt? Was soll jetzt da Pilatus angelastet werden! Wenn die Amis Kampfflugzeuge brauchen dann müssen Sie sicher nicht auf eine Pilatus PC 12 zurückgreifen, das Teil ist gut und robust um Personen von A nach B zu bringen, thats it. Ist etwa gleich wenn man die Lieferung von Pferden mit dem Aufrüsten von Panzertruppen in verbindung bringen will. Nein, eine PC 12 und auch nicht 1000 davon würden irgendwas am Ami Drecksspiel ändern. Das Rüstungsausfuhrverbot ist eine absolute Katastrophe und das einzige was Sie bringt sind verlorene Arbeitsplätze. Denn wenn die Schweiz nicht liefert, dann tuts eben Amerika oder Russland, deswegen steht oder fällt kein einziger Mensch mehr oder weniger. Höhrt auf zu träumen.

  1. aslan1992 sagt:

    kein wunder das die iraner die drohne "hacken" konnten. china hat sich in den letzten jahrzehnten zu dem produzent für halbleiter entwickelt. dieses outsourcing ist ein teil der kaputten us politik, vielen dank al gore. der größte teil der halbleiterelemente in den usa stammt aus china. in iran ist es ähnlich.
    fast jeder programmierer sorgt für ein backdoor in seinem programm oder gerät mit dem man vollständige kontrolle über das produkt kriegen kann. diesen backdoor kannten die iraner und nutzen ihn um die drohne unversehrt zu landen.

  1. Ella sagt:

    Einnert sich noch jemand an den Gulf von Tonkin Vorfall,der den Vietnamkrieg ausloeste.
    Hier provozierte US, um einen Kriegseintrittsgrund zu haben.

    Wer sagt uns denn, dass es diesesmal nicht genau so ist?

    Wie @buddha, bereits schreibt, die haben eine hochtechnische Waffe und koennen nicht zu Hause am Computer ein Selbstzerstoerungsprogramm ausloesen, wenn diese Waffe in falsche Haende faellt?

    also irgendetwas stimmt hier nicht.

  1. drdre sagt:

    Die Übernahme der Drohne durch Iran ist wohl an Peinlichkeit für die US Regierung nicht mehr zu überbieten. Die Iraner haben schon angekündigt diese nachzubauen und diese würde wohl noch besser als die US Drohne. Die Rückgabe dieser Drohne zu verlangen ist wohl nur pro forma erfolgt, denn wirklich daran glauben werden die Regierungsmitglieder wohl kaum. Ausserdem kam bis heute keine Entschuldigung für das Eindringen in einen nationalen Luftraum. Ich möchte nicht wissen was los gewesen wäre wenn der Fall in umgekehrter Richtung gelaufen wäre. Da hätte man wohl sofort den nationalen Notstand ausgerufen

  1. AU AU WEIA sagt:

    Baut eine neue Antikriegsbewegung auf! SAGT NEIN zum Dritten Weltkrieg!

    Die Antikriegsbewegung ist in einer Krise: In ihr aktive zivile Organisation sind falsch informiert, werden manipuliert oder vereinnahmt. Viele progressive Menschen fallen auf den Anspruch der NATO herein, "Verantwortung zum Schützen" zu tragen und "humanitäre Absichten" zu verfolgen, sodass diese ihre Kriegspläne mit (weitgehender) Billigung der Zivilgesellschaft umsetzen kann.

    Es ist unbedingt erforderlich, die Antikriegsbewegung auf einer völlig neuen Basis wieder aufzubauen.

    Massendemonstrationen und Antikriegsproteste sind nicht genug. Wir müssen ein breit angelegtes, gut organisiertes nationales und internationales Graswurzel-Friedensnetzwerk aufbauen, das gegen die Herrschaftsstrukturen der Mächtigen aufbegehrt. Die Menschen müssen nicht nur gegen die militärischen Pläne mobilisiert werden, sie müssen sich auch gegen die Autorität des Staates und seiner Diener auflehnen.

    Wenn wir die Kriegsvorbereitungen stoppen wollen, müssen wir der Medienkampagne entgegentreten, die sie in den Augen der Öffentlichkeit rechtfertigt. Vor allem müssen wir über die Vertauschung der Rollen aufklären, die Täter zu Opfern macht. Die Menschen müssen erkennen, dass nicht nur die Behauptung, "wir müssen das Böse in all seinen Formen bekämpfen, um den westlichen Lebensstil zu retten", eine Lüge ist.

    Wir müssen vor allem die "große Lüge" entlarven, die Krieg als ein "humanitäres Unternehmen" darstellt, wenn wir das kriminelle Projekt der globalen Zerstörung noch stoppen wollen, das nur der Profitmaximierung (der Rüstungsindustrie) dient. Diese nur auf Profit ausgerichtete militärische Agenda zerstört alle menschlichen Werte und macht die Menschen zu gefühllosen Zombies.

    Es muss verstanden werden, dass jeder Krieg, unabhängig von seiner Rechtfertigung, nach den Kriterien des Nürnberger Prozesses ein "Verbrechen gegen den Frieden" ist.

    George W. Bush und Anthony L. Blair wurden vom Kriegsverbrecher-Tribunal in Kuala Lumpur verurteilt, weil sei einen verbrecherischen Angriffskrieg gegen den Irak geführt haben.

    Kriegsverbrechen haben jedoch nicht nur der ehemalige US-Präsident und der britische Premierminister begangen. Es gibt auch viele neue Kriegsverbrecher – zum Beispiel Barack Hussein Obama, den (heutigen) Präsidenten der USA.

    Alle Staatsoberhäupter und Regierungschefs der Staaten, die unter dem Vorwand, "Verantwortung zum Schützen" zu tragen, die Angriffskriege der USA, der NATO und Israels unterstützen, sind nach dem Völkerrecht Kriegsverbrecher. Die Forderung nach Absetzung (und Bestrafung) der Kriegsverbrecher in höchsten Staatsämtern muss zum zentralen Anliegen einer neuen, wirksameren Antikriegsbewegung werden.

    Der Dritte Weltkrieg kann nur verhindert werden, wenn die Bürger gegen ihre Regierungen aufstehen, ihnen ihre Kriegsverbrechen vorhalten, ihre gewählten Vertreter unter Druck setzen und sich auf lokaler Ebene in Dörfern, Stadtteilen und Städten zusammenschließen, um ihre Mitbürger über die verheerenden Auswirkungen eines globalen Krieges aufzuklären und Diskussionen in den Streitkräften anzustoßen.

    Quelle
    http://principiis-obsta.blogspot.com/2011/12/der-dritte-weltkrieg-konnte-mit-einem.html

    Der Dritte Weltkrieg könnte mit einem atomaren Präemptivkrieg gegen den Iran beginnen

    Prof. Michel Chossudovsky

    Michel Chossudovsky warnt vor einem präemptiven Atomkrieg gegen den Iran, weil damit der Dritte und letzte Weltkrieg ausgelöst werden könnte, und fordert alle friedliebenden Menschen zum Widerstand auf.