Nachrichten

"Friedliche Demonstranten" in Syrien in Aktion

Donnerstag, 29. Dezember 2011 , von Freeman um 17:37

Es gibt die Berichte der Medien über Syrien und es gibt was wirklich passiert. Wir erleben wieder eine "böser Diktator unterdrückt sein Volk" Geschichte und "wir müssen deshalb aus humanitären Gründen eingreifen" Ausrede. Eine Propaganda der NATO, um das nächste arabische Land angreifen zu können. Sie haben Terroristen in Libyen mit Waffen versorgt und an die Macht gebracht und jetzt machen sie das selbe in Syrien.



Die "Al-Kaida" sind Angestellte der CIA und werden überall dort eingesetzt wo man gerade einen Konflikt will. Im folgenden Video sehen wir "friedliche Demonstranten" wie sie das Feuer auf vorbeifahrende Busse eröffnen. Woher haben sie die Waffen und Munition? Solche terroristische Aktionen dienen der Destabilisierung und Provokation, damit man dann sagen kann, "guck wie der Diktator mit Polizei und Soldaten brutal durchgreift."

Es zeigt Mitglieder der sogenannten "Free Syrian Army", zusammen- gesetzt aus Armeedeserteuren und Rebellen, die Fahrzeuge mit Sicherheitskräften aus dem Hinterhalt beschiessen. Dabei wurden vier Menschen getötet. Der Überfall fand in der Nähe von Dael in der Deraa-Provinz statt, der Ursprung der Revolte gegen das Bashar al-Assad Regime. Das Plakat im Video zeigt das Logo der "Free Syrian Army".



Der US-Sicherheitsrat unter der Leitung von Steve Simons soll mögliche Massnahmen gegen Syrien ausarbeiten. Sowohl das Aussenministerium als auch das Pentagon und Finanzministerium sowie die CIA sollen dem Vernehmen nach in der Planungsgruppe vertreten sein. Einer der Optionen die besprochen werden ist eine "Flugverbotszone" über das Land zu verhängen. Eine andere ist eine "Sicherheitszone" innerhalb Syrien in der Nähe der türkichen Grenze mit militärischen Mitteln einzurichten. Eine Flugverbotszone durchzusetzen bedeutet eine grossangelegten Angriff auf die syrische Luftabwehr und militärische Kommandozentren durchzuführen ... also wieder ein Bombenkrieg wie gegen Libyen.

Die Regierung in Damaskus sagt, die Unruhen im Lande werden durch vom Ausland unterstützte bewaffnete Banden und eingeschleuste Terroristen verursacht, die das Land ins Chaos stürzen wollen. Es laufe die gleiche Taktik wie bereits von der NATO in Libyen praktiziert ab. Tatsächlich spielt die CIA schon lange eine Rolle in Syrien. Eine von Wikileaks publizierte Depesche aus der US-Botschaft in Damaskus vom April 2009 beschreibt diverse Hilfen für die syrische Opposition, die insgeheim seit 2005 unterstützt wird.

Laut Insidern betreibt die USA und NATO innerhalb der US-Luftwaffen- basis in Incirlik Türkei ein geheimes Trainigslager, zur Ausbildung der syrischen Rebellen. Von dort aus werden auch Waffen nach Syrien geschmuggelt oder in der Nacht von Flugzeugen abgeworfen. Aus diesem Rebellenhauptquartier wird auch die Kommunikation innerhalb Syriens koordiniert und die Angriffe gegen die syrischen Regierungs- truppen geplant.

Die ehemalige FBI-Übersetzerin und seit dem "Whistleblowerin" Sibel Edmonds beschreibt gegenüber RT was in der Türkei und an der syrischen Grenze von der NATO an Vorbereitungen für einen Krieg gegen Syrien durchgeführt wird:



Interessant ist, wie die Aufstände in Jordanien, Oman, Kuwait, Saudi Arabien und Bahrain anders behandelt werden. Was dort passiert wird nicht als Menschenrechtsverletzung und Unterdrückung der Freiheits- bestrebungen angesehen. Der Unterschied ist, diese Regime und Dikaturen sind ja unsere Freunde und Partner, die dürfen ihr Volk zusammenschiessen wenn es aufmuckt. Deshalb wird auch Saudi Arabien mit deutschen Panzern beliefert und das Pentagon hat gerade verkündet, sie würden ihnen 84 F-15 Kampfjets im Wert von 30 Milliarden Dollar verkaufen.

Ich finde es sowieso sehr lustig, oder besser gesagt, eine Frechheit, wenn man eine Abordnung der Arabische Liga nach Syrien schickt, um die Situation dort zu beurteilen. Das ist doch nur ein von Washington genehmigter Haufen aus diktatorischen Ländern, den man die Aufgabe übertragen hat zu prüfen, ob ein von Washington nicht genehmigter Dikator die Menschenrechte einhält.

Leute die aus einer liebsamen Diktatur stammen sollen feststellen und berichten, was ein unliebsamer Diktator macht. Ist doch völlig absurd.

Also bitte, aus Saudi Arabien, Jordanien und Bahrain? Die unterdrücken und vergewaltigen ständig das eigene Volk, mit Wohlwollen und Genehmigung aus Washington und London. Sie bekommen auch die neuesten Waffen von dort, um Volksaufstände brutal niederzuschlagen.

Denken wir alleine an Bahrain. Dort wurden die Demonstranten gegen das Regime zusammengeschossen und ihr Protestplatz mit Planierrauben plattgemacht und es passierte nichts. Die Saudis marschierten sogar mit Soldaten ein. Ist ja auch klar warum, die 5. Flotte der US-Navy hat ihre Marinebasis dort. Ein demokratischer Wandel liegt da sicher nicht drin.

Deshalb, was wird diese Abordung der Arabischen Liga schon berichten? Genau das was Washington hören will, um eine "humanitäre Aktion" gegen Syrien rechtfertigen zu können.

Verwandter Artikel:
Interview mit deutschen Rebellenführer KOBRA

insgesamt 25 Kommentare:

  1. Fatima sagt:

    Das Allerbeste war ja in den Mainstreammedien die letzten Tage: Weil die Beobachter von der Arabischen Liga nicht das gefunden hat, wonach sie gesucht haben, hieß es, Assad "verstecke" seine Gräueltaten. Hatten wir das nicht alles schon?
    Man findet nicht das Gesuchte, also wird unterstellt, der böse Diktator versteckt es dann eben.

  1. Stephan sagt:

    ich weiß nicht, was in Syrien konkret vor sich geht, doch entgegen allen Freistellungen in Anlegerprospekten, in denen es heißt, dass die rückwärtige Betrachtung keine Schlüsse auf die zukünftige Entwicklung zuläßt, glaube auch ich daran, dass über all wo es brennt, das $-Imperium den Brand gelegt hat. Ob 9/11, Afganistan, IRAQ, Egypt, Lybia...€-Land, die USA kämpfen an vielen Fronten ums Überleben des $ und damit um ihren Einfluß dank der sog. Welthandelswährung. Immer mehr Länder verabschieden sich aber davon und umso heftiger wird der Eerhaltungskampf des Imperiums. Man kann es leider nicht abstechen wie ein wütendes Vieh, insofern ist zu befürchten, dass es in seinem Todeskampf noch viel Unheil anrichten wird.

  1. Spartakus sagt:

    So etwas sehen die Schlafschafe eben nicht in der ARD,ZDF,SF,ORF etc.
    Das ist leider das Hauptproblem! Die Gleichschaltung der Medien! An diesem Video sieht man schön was für Vollidioten da am Werk sind! Friedliche Protestierende sehen wirklich anders aus!Vielen Dank Freeman

  1. diese unausgebildeten feigen drecksschweine verkaufen ihre nicht vorhandene seele dem bösen.
    wie billig die schießen. die können nix.
    dazu noch ein hinterhalt....diese cia-frontopferbilligzuhabensandniggas sind das letzte. auch schon für 9/11 gekauft und benutzt.

    arbeitslos + nichtszuverlieren(gehirnwäschefürsparadismitjungfrauen) + dummheit = 10 mann mit ak47 auf einem fleck = 20k bucks from da local cia man = gesteuerte opposition = günstige einmischung = bürgerkrieg = nato einmarschgrund = schachbrett

    die financial times deutschland hat ja gestern (link im anderen blogbeitrag) eiskalt auch geschrieben wer (neusprechdecodiert)"sterben" soll im jahre 2012. syrien ist dabei, weil beistandspakt mit iran. nwo muss iran zu einem fehler provozieren. nwo braucht eine REaktion. nwo will nicht schießen;weiss dass viele nwo beobachten;nwo will NUR ZURÜCKSCHIESSEN. und wir in deutschland sagen dann dazu:"ja gut, der verrückte bizarre iran/syrien ausländermullahallahmoslem HAT ZU ERST GESCHOSSEN! wir verteidigen uns nur offensiv. unser gutes recht. los nato, macht das klar. tv läuft, krieg nebenbei. juckt nicht."

    wie in lybien ist es nun in syrien. gaddafi sagte dort auch im tv, er bekämpfe ausländische/inländische al-ciada destabilisatoren. geglaubt hat man ihm nicht.man glaubt nur das, was man steuern kann.
    @fatima: und sie kommen damit durch. die masse pennt und verknüpft nicht. eine schande dieses extreme kurzzeitdenken.kein logisches denken mehr vorhanden :(

  1. Freenet sagt:

    Hinter einer Mauer auf wehrlose Leute auf offenem Feld schiessen. Das Muster der Feigheit ist uns von den Drohnen genauso bekannt. Von oben ferngesteuert auf Leute schiessen, zu FEIGE eine echte Konfrontation zu bestehen. Dieser blaue Faschismus ist "link" von Kopf bis Fuss.

    Ich habe den Filmteil von Rambo 3 nicht auf deutsch gefunden wo es nachdem die Sowjets das Mudjaheddin-Dorf niedergemäht haben um "die Ehre in einem Krieg" geht (hier minute 4:50):
    http://www.youtube.com/watch?v=aHuZiZKUrfY

    Die USA sind heute die Sowjets von gestern (aber noch deutlich schlimmer!) und es bräuchte heute einen Rambo 3 der mit den Mudjahedin gegen dieses neue "evil empire"
    http://en.wikipedia.org/wiki/Evil_Empire
    kämpft.

    Kauft Euch Rambo 3 damit Ihr es (falls ihr das was noch kommt überlebt) Euren Kindern und Kindeskindern zeigen könnt wie schandhaft unsere Welt mal beschaffen war! Es gibt einige Filme die sind wertvoll und wert aufgehoben zu werden!

    Im "Old Europe" (Rumsfeld) gab es mal das Wort Ritterlichkeit und Ehre in einem Kampf:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ritterlichkeit
    Der Kampf an sich war nicht das Problem, aber wer beim Kampf keine Ehre hatte, der war durch. Der brauchte sich nicht mehr sehen lassen!

    Und wie steht es heute mit dem Begriff EHRE bei uns hier? Haben wir uns an diese FEIGHEIT UND EHRLOSIGKEIT des modernen Krieges schon gewöhnt? Wenn ja, welche Rückschlüsse lässt das auf unseren Charakter zu? Es gab mal eine Deutsche Zeit in dem der Ehrbegriff in das eine Extrem übertrieben wurde. Im Augenblick leben wir in einer Zeit in dem er im gegenteiligen EXTREM DER TOTALEN EHRLOSIGKEIT existiert.

  1. Bezahlte "Freiheitskämpfer" bzw. Söldner scheinen dort unten nicht nur einfach aufzutreiben sondern auch recht günstig zu sein. In einem Reisebericht einer Archäologenfamilie stand vor 1-2 Jahren etwas von ca 80€ mit denen sie 5 Männer mit Kaschs und nem Pickup mit MG mieten konnten um im Jemen vor Überfällen "sicher" zu sein. Das ging bei dene direkt vom Hotel aus. So wie wir unsere Rundfahrten buchen würden.

    Wenn ne einfache Familie für 80 Euro ohne Probleme sone Privatmiliz aufstellen kann, was ist dann erst "unserer" Hochfinanz möglich, mit Milliarden und Abermilliarden im Rücken.

  1. aslan1992 sagt:

    man sollte nicht vergessen das an der seite der syrischen armee die sogenannten shabeeha kämpfen. übersetzt heist das soviel wie geister. diese tragen normale kleidung und helfen der armee die mehrheit des volkes zu unterdrücken.

    auf seiten der bevölkerung hat sich mittlerweile völlig verständlich die sogenannte "free syrian army" aus desserteuren gebildet. ich kenne eine menge personen die direkt in der opposition sind, sowas wie bewaffnung aus dem ausland gibt es nicht. pro regime propaganda des ekelhaften assad erzählt von al qaeda und irgendwelchen anschlägen und fanatischen wahhabiten aus qatar und saudi arabien. völliger schwachsinn ist das, das regime versucht seine haut zu retten und iran russland und china helfen dabei weil sie angst haben ihren einfluss zu verlieren.
    das video zeigt ein angriff der "free syrian army" auf ein militär convoi, dabei starben 4 soldaten.
    http://www.reuters.com/article/2011/12/28/us-syria-rebels-ambush-idUSTRE7BR0XB20111228


    @fatima
    die beobachter haben zumindest mal eine sache möglich gemacht, nämlich das in homs die menschen den menschen in die augen gucken konnten die sie jeden tag mit scharfschützen panzer artillerie und mörser töten.
    http://www.youtube.com/watch?v=u2frx0a5BEA (mit englische untertitel)
    auch die beobachter wissen jetzt wie es ist unter beschuss zu sein obwohl man unbewaffnet ist http://www.youtube.com/watch?v=J-K55PgzDMA

    sieht für dich diese häuser "normal" aus und nicht wie nach einem krieg? http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=vOIPQV4MpWI&fb_source=message
    sieht so ein angriff auf sogennante al qaeda kämpfer aus?http://www.youtube.com/watch?v=a1onC4BRYGw

  1. Savaii sagt:

    @aslan
    Ich habe mir alle Videos angeschaut. Der Angriff auf den sogenannten Armeekonvoi (video von freeman) zeigt eindeutig, die Männer schiessen auf den Bus und sämtliche in der Nähe befindlichen Fahrzeuge. Ob dort überall Armee oder Polizei drin sitzt weiß man nicht. Auf jeden Fall nennt man soetwas Heckenschützen. Das da die Armee nicht zurückschiesst, das gibt es in keinem Land. Die anderen Videos zeigen deutlich die aufgeheizte Stimmung der Demonstranten, die ständig versuchen, die Armee und Polizei zu Handlungen zu provozieren, weil ja die Beobachter dabei sind. Wie es ist, wenn die Beobachter weg sind, kann man sich nur denken. Da fliegen dann sicher Steine etc. auf Soldaten, die werden mit Warnschüssen reagieren und mit Scharfschüssen wenn es nicht ruhiger wird. Ich glaube, solche Szenen hab ich aus Nordirland in gleicher Erinnerung, nur geht da nach ein paar Toten keiner mehr auf die Strasse.
    Wer in dem Video schiesst, als die Beobachter um Ihr Leben laufen ist auch nicht klar, das können genauso gut Luftschüsse der Aufständischen sein, um die Beobachter zu beeindrucken.
    Also die Lage ist für einen Aussenstehenden schlecht zu beurteilen, wer schiesst wann auf wen und wer hat angefangen. Das ist wie bei einer RAngelei auf dem Pausenhof, hinterher war immer der andere schuld...
    Vielleicht führt man sich aber mal folgendes Bild vor Augen:
    In Berlin, 1000 Demonstranten marschieren in Richtung Kanzleramt, schwenken Flaggen und rufen "Nieder mit der Kanzlerin, es lebe das freie Deutschland"; "Die Verfassung hat ausgedient, lasst uns eine neue schreiben" usw. Die Masse nähert sich dem Kanzleramt, die herbeigeilten Beamten der Polizei werden überannt, die Wasserwerfer brauchen noch 20 Minuten bis sie da sind, denn die Demo war nicht angemeldet. Die Demonstranten merken, wie gut man mit den Fahnenstöcken die Polizisten aus dem Weg räumen kann, wenn man diese geschickt einsetzt... Noch 10 Meter bis zum Zaun, der von bewaffneter Polizei geschützt wird. Da hat sich eine Gruppe von 30 Leuten gelöst, sie haben Baseballscläger und zwei Leitern mit und stellen diese an den Zaun, die ersten kletter hoch----> und nun weiter mit dem Märchen, wie es uns die deutschen Medien verkaufen würden:
    Nachdem heute die demokratische Opposition das Kanzleramt stürmte, trat Frau Merkel sofort zurück. Die Polizei liess die Protestler friedlich in das Amt marschieren, wo sie friedlic die Amtgeschäfte übernehmen konnten. Frau Merkel erkannte sofort den willen des Volkes, vertreten durch 1000 Demonstranten, an.
    Ende der woche soll dann die neue freiheitliche demokratische Verfassung vorgestellt werden....
    Nur ein paar ausländische Medien berichten, beim Kampf ums Kanzleramt gab es 500 Tode, bevor Frau Merkel doch noch vom wütenden Mob entmachtet wurde.

    Also bitte immer schön auf dem Teppich bleiben, wenn man nicht vor Ort ist.

    VG Mario

  1. Gustav sagt:

    Hier ist ein Reisebericht von Webster G. Tarpley. Tarpley ist eine gute Seele und ein kluger Kopf. Es gebe absolut keine Aufstände gegen Assad. Ganz im Gegenteil, die Menschen seien sehr zufrieden mit ihm. Der Bericht ist auf Englisch, und er sagt uns hier, das ganze Geschwafel um Syrien sei totale Fiktion.

    NATO’s Assault on Syria

    http://tinyurl.com/7o87cwu

    Der Bericht ist in einem gewissen Sinne ziemlich witzig: Vielleicht habt Ihr ja den Film "Wag the Dog" (1997) mit Dustin Hoffman und Robert De Niro gesehen. Wenn nicht, dann schaut ihn Euch an. Die Sache ist insofern witzig, als man hier offenbar den Film als Vorlage für die von den Medien inszenierte Syrien-Fiktion verwendet hat.

    Ich weiss, es klingt etwas krass, aber es gibt absolut keine Aufstände in Syrien, null, nix, nada, niente, nil, zero. Dass die Medienhuren es wagen uns auf eine derart krasse Weise anzulügen erstaunt sogar mich. Jeder deutsche Syrienreisende kann diese freche Fiktion aufdecken, nur lässt man ihn in den deutschen Medien schlicht nicht zu Wort kommen, denn man will die Fiktion nicht beschädigen.

    Wir haben nun offenbar tatsächlich das Zeitalter der totalen Fiktion erreicht, der den menschlichen Geist verschlingenden allmächtigen luziferischen Matrix.

    Wenn ich es mir recht überlege, seid Ihr Euch eigentlich sicher, dass es in Libyen tatsächlich einen Krieg gab? Vielleicht hat es den Krieg überhaupt nicht gegeben. Was ich damit sagen will: Möglicherweise sind einige fundamentale Annahmen, die wir von der Welt haben totale Fiktion. Die Tatsache, dass wir ganz fest an gewisse Grundannahmen glauben, bedeutet vielleicht einfach, dass wir perfekt manipuliert worden sind.

    Vielleicht ist alles ganz anders, als wir denken, vielleicht weicht die Wahrheit so sehr von unseren Illusionen und Annahmen ab, dass man jemanden, der die Wahrheit zu allem sagen würde nur noch für völlig verrückt halten würde. George Orwell hat genau das damals vorhergesagt.

    Denkt darüber nach. In dieser Welt ist nicht so wie es scheint. Es gibt viele Dinge, die ich Euch noch sagen könnte, die ich aber nicht sage, weil Ihr es doch nicht glauben würdet, da Ihr noch zu sehr in der Matrix gefangen seid. Ihr würdet mich nur für verrückt halten. Aber die Wahrheit ist eben verrückt, und das einzige, was einigermassen normal scheint, ist die Illusion selbst, die synthetische Welt der medialen Matrix.

    Aber nun haben sich die Magier der medialen Matrix in so vielen Widersprüchen verheddert, dass die Matrix Löcher bekommen hat, Löcher, die manchem hellen Geist die Gelegenheit eröffnet haben einen Blick auf die Realität zu erhaschen. Die sich daraus ergebenden kognitiven Dissonanzen kann mancher Geist nicht verkraften, und so versucht er verzweifelt zurück in die Matrix zu gelangen und seine irritierenden Erkenntnisse zu verleugnen. Die Welt der Illusionen war einfach viel angenehmer als die Welt der Wahrheit. Aber will die Welt die Wahrheit wirklich wissen?

    So long.

  1. xabar sagt:

    @Fatima

    Das erinnert an die Vorgehensweise im Irak vor dem Angriff auf den Irak Mitte März 2003:

    Die hingeschickten Beobachter berichteten immer wieder, man habe nichts gefunden, es gäbe keine Beweise für die Existenz von Massenvernichtungsmitteln. Sperrangelweit hatte die irakische Regierung die Tore für Inspektionen geöffnet und sogar in den Palästen Saddam Husseins Beobachter akzeptiert.

    Wenn das mit den internationalen Beobachtern nicht hinhaut, fälscht man eben die angeblichen Beweise und legt sie dann großspurig dem UN-Sicherheitsrat vor, so wie man es kurz vor Beginn des Irakkrieges machte, als der US-Außenminister, trotz der gegenteiligen Beteuerungen der Beobachter, die man in den Irak geschickt hatte, die Pseudobeweise der USA als feststehende Tatsachen auf den Tisch legte: 'Der Irak besitzt Massenvernichtungsmittel. Daran gibt es keinen Zweifel!!!'.

    Der Krieg gegen Syrien ist jedoch schon ohne irgendwelche Beweise in vollem Gang. Das ist der Unterschied. Man macht sich die Mühe gar nicht mehr. Man behauptet einfach und verbreitet die Behauptungen über die zionistisch kontrollierten Nachrichtenagenturen.

  1. aslan1992 sagt:

    @xaber
    der unterschied zu irak ist das journalisten in syrien nicht zutritt haben. ausnahme ist webster tarpley der dann in damascus vor einer pro regime menge redet durfte. vom ihm halte ich sowieso nicht viel im gegensatz zu noam chomsky. dieser bestätigte die proteste und unterstützt den streben der bevölkerung nach freiheit.

    @savaii
    naja steine auf der einen seite und das militär und ihre waffen auf der anderen und redest davon das die bevölkerung provoziert? also wenn ich mit steinen werfe ist es richtig und verständlich das die andere seite mit scharfschützen mich in den kopf hinrichtet?

  1. xabar sagt:

    QAslan1992

    Du argumentierst nach der Methode, die in der dialektischen Logik das 'argumentum ad hominem' genannt wird. Wenn eine angesehene Persönlichkeit etwas sagt, muss es stimmen. Also: Aristoteles ist ein ganz hervorragender Philosoph. Er kann sich nicht irren. Er sagt, die Sonne dreht sich um die Erde und 'Sklaverei ist gut!'. Also dreht sich die Sonne um die Erde und die Sklaverei ist gut.
    Chomsky ist eine hervorragende Persönlichkeit. Er sagt: '9/11 wurde von Al Qaida veranstaltet'. Also ist Al Qaida für 91/11 verantwortlich.

    Chomsky irrt. In Bezug auf Syrien irrt er sich auch. Nicht die syrische Opposition steht für die syrische Freiheit, sondern die Regierung Assad, die weitgehende demokratische Reformen eingeleitet hat und sich als selbstkritisch und fortschrittlich erwiesen hat. Die Opposition steht für die 'westliche Freiheit' und was die ausmacht, wissen wir alle: Die Freiheit zur Ausbeutung und Versklavung ganzer Kontinente, die Freiheit, andere Länder zu überfallen und anschließend auszuplündern.

    Auch 'große Persönlichkeiten' irren sich. Die größten Persönlichkeiten, aber zu denen zähle ich Chomsky nicht, irren sich, erkennen ihre Fehler, geben sie in aller Öffentlichkeit zu, korrigieren sie und vermeiden sie beim nächsten Mal.

  1. Savaii sagt:

    @aslan
    Ein bisschen objektiv sollte man es schon betrachten.
    Erstens besteht ein Militär nicht nur aus Scharfschützen, wie uns auch schon im Libyen-Krieg ständig erzählt wurde. Auf der einen Seite stehen Aufständige und auf der anderen Seite nur Scharfschützen, die permanent alle Gegener genau zwischen die Augen in den Kopf treffen...
    Wenn eine Demonstration nicht geordnet abläuft und das Militär mit Steinen beworfen wird, soll das Militär etwa die Steine auflesen und zurückwerfen? Plastegeschosse, Laserwaffen und Wasserwerfer gehören heute leider noch nicht zur Ausstattung eines jeden Dritte-Welt-Landes. Vielleicht sollten wir mal einen Aufruf an unsere Waffenexporteure im Land richten, nur noch Einschüchterungswaffen zu exportieren, vielleicht verlaufen dann die Revolten friedlicher.
    Meine Meinung ist folgende:
    Wenn ich weiß, das auf meinen Steinwurf mit scharfer Munition geantwortet wird, dann nehme ich die Steine lieber zum Hausbau als zum werfen...
    Jeder der die deutsche Grenze vor 1989 illegal überqueren wollte wußte, wenn er erwischt wird, wird auf ihn Geschossen. Das ist heute genauso in Israel, an der Mauer der Mauern, oder zwischen USA und Mexico... Wenn ich mich nicht an die Regeln halte, egal ob sinnvoll oder unsinnig, rechtmäßig oder völkerrechtswidrig, nimmt sich jeder Staat das Recht heraus, auf die Täter zu schiessen. Wer das Risiko geht, muss die Konsequenzen akzeptieren.

    Vielleicht sollten wir auch nochmal überlegen, was die Aufständigen überhaupt wollen. Eine Scheindemokratie nach europäischen oder amerikanischen Vorbild, in der ich auch nur das sagen darf, was nicht gegen Gesetze und Vorschriften verstösst, wo keine Wahl zu Veränderungen in der Politik und Gesellschaft führt, da man nur die Schauspieler und nicht die Regisseure und Produzenten wählt?
    Vielleicht sollten die Leute in Syrien lieber statt Steine zu werfen ein paar Steine vom Feld lesen und dieses bestellen, um ihre Familie versorgen zu können anstatt gegen gut bewaffnetes Militär ein Aufstand zu erproben...

  1. @aslan @ xabar
    Zuerst mal: Endlich eine offene Diskussion, dies ist schon an sich wertvoll!
    Aber nun inhaltlich: Liebe(r) aslan: Die Scharfschützengeschichten sind für mich immer ein Warnsignal für perverse Falschspielerei. Es reichen doch wenige dieser verruchten, feigen, gefühlsgetöteten Individuen für folgende Dynamik: Eine Demo organisiert von einer kleinen Gruppe (nehmen wir mal an, MOSSAD hat genug Zellen...), dabei werden 2-3 harmlose Mitläufer mittels Scharfschützen mit Schalldämpfern liquidiert, niemand findet je heraus, wer dies war, ausser den direkten Führungsoffizieren, abgeschottet und niemals identifizierbar. Es folgen zeitlich und örtlich berechenbare Begräbniszeremonien mit hoher emotionaler Aufwühlung, da es um Mitmenschen und Verwandte geht, dann wiederum genau in dieser verletzliche Situation wiederum 2 Scharfschützen, neue Tote und mit einer klaren Schuldzuschreibung mittels Gerüchten. Schwupps ist ein lokaler "Aufstand" da: Die Wut entstanden aus der Ohnmacht und dem Erleben der zynischen Ermordung ist da, diese wird kanalisiert und auf dem Boden einer "orientalischen" Mentalität und Gebräuche entsteht ein Selbstläufer. So etwas kann jederzeit vom Mossad in Agypten wiederholt werden, z.B. zum Schüren der Spannungen zwischen Christen und Muslimen, heute in Syrien oder auch bei Nichtbravsein in allen Ländern der vermeintlich glorreichen arabischen Morgendämmerung..... Wenn nur nicht einmal dieses Prinzip bei einer Demonstration in den USA angewendet wird! Da hat der russische Geheimdienst doch auch solche Pfeile im Köcher. Was zum Beispiel die Ermordung von Benno Ohne-sorg so sorg-fältig ausgelöst hat, wird heute wieder deutlich: ein einzelner Mord soll und kann (!) eine Gesellschaft in eine gewünschte Richtung bewegen. Dies ist social engeneering der Geheimdienste. Da wird sich doch auch der CIAMossad gut auskennen....

  1. aslan1992 sagt:

    @xabar
    ich habe nicht gesagt das ich noam chomsky in allen gedanken übereinstimme und immer hinter seinen thesen stehen würde. ich habe gesagt das ich von chomsky mehr halte als von tarpley. ich urteile eher nach "salus populi suprema lex" sprich das wohl des volkes steht an höchster stelle. assad hat seit beginn seiner amtszeit im jahr 2000 den volk reformen versprochen und davon nichts eingehalten. wo sind wir überhaupt das einer das land führen darf nur weil er einer der söhne des toten diktators ist.
    wieso ist die opposition für dich westlich? wieso steht das regime für freiheit? weil es mit russland und iran eine gegenachse bildet?
    wenn ein volk legitime forderungen stellt und ein recht hat in der politik mitzureden und die antwort sind panzer vor dein fenster, sag mir wo dort etwas von selbstkritik und freiheit zu erkennen ist. ich erkenne nur ein regime das zu allem bereit ist um an der macht zu bleiben sonst nicht.

    @savaii
    syrien ist aber kein dritte welt land.
    du sagst noch:
    "Wenn ich weiß, das auf meinen Steinwurf mit scharfer Munition geantwortet wird, dann nehme ich die Steine lieber zum Hausbau als zum werfen..."
    genau diese einstellung hielt die dikatoren jahrzehnte an der macht. es bringt ja eh nichts, wir haben keine chance, lass es sein.
    ich empfhele dir falls du den roman noch nicht gelesen hast "uncle tom's cabinet". malcolm x (@xabar: er ist für mich eine ausergewöhnliche persönlichkeit) sprach sich immer für eine gleichberechtigung aus ohne das man sich in irgendeinem system eingliedert und ein weitere "uncle tom" marionette ist.
    eines seiner berühmtesten zitate lautet."If you're not ready to die for it, take the word freedom out of your vocabulary".
    das syrische volk singt immer wieder "lieber der tod als demütigung"
    zu deine frage was das syrische volk will: das gleiche was das ägyptische tunesische lybische bahrainische etc. wollen. freiheit mitspracherecht kein zwangsherrschaft eines dikatoren.
    das wichtigste dabei ist das sie wissen das der tod der preis dafür sein kann.

  1. freethinker sagt:

    Ich denke dennoch, dass den Natoterroristen der Weg nach Syrien versperrt bleiben wird. Die Russen wissen, wenn sie Syrien fallen lassen, wird auch Iran fallen. Sie werden es nicht erlauben, auch China kann daran ein Interesse haben, dass die Natoterroristen sich in dem Ölreichen Nahen Osten festfressen.
    Ich sehe die neue Welt in Asien vom Mittelmeer bis zum chinesischen Meer und zwar ohne die Natoterroristen.

  1. MastaFu sagt:

    @aslan1992

    Das Volk weiß nicht was es will. Das hat man im Irak gesehen, in Ägypten und jetzt in Libyen! Die Aufstände in Libyen und Syrien wurden/werden von außen gesteuert. Dazu gab/gibt es genug Beweise.

    Eine kleine Gruppe wird mit Waffen und Geld versorgt.. Der Rest kommt von alleine wie eine Lawine. Die Armee geht gegen diese bewaffneten Rebellen vor. Das ist ihr gutes Recht. Das Volk sieht aber nicht, dass die Aufstände von außen finanziert werden, dass eine bewaffnete Gruppe gegen die Regierung vorgeht. Das Volk sieht nur, dass das Volk von der Regierung angegriffen und getötet wird. Es schließt sich automatisch den Rebellen an. Es entstehen Sympathien für einen bewaffneten Widerstand gegen das jetzige Regime.

    War das Regime von Saddam Hussein schlimmer als die jetzige Situation der Iraker?? War Gaddafi tatsächlich ein schlimmer, böser Diktator? Was läuft gerade in Ägypten ab? Hat sich dort was geändert? Nichts. Überall herrscht nur Chaos.

    Wie ich schon erwähnt habe, das syrische Volk weiß nicht, was es will! Sie spielen unwissentlich den "Opfer-Bauern" in dem Spiel der NWO! Ein Teil des Volkes wird benutzt und von der NWO gesteuert!

    Die Aufständischen haben überall nach Demokratie gerufen. War es demokratisch legitim, Gaddafi ohne gerichtlichen Prozess zu liquidieren? Eher nicht. Wenn ich nach Demokratie schreie, aber gegen die Regierung mit Waffen vorgehe, wie seriös und glaubhaft wäre ich? Gar nicht. Friedliche Demonstrationen wären ein Zeichen für einen tatsächlichen Wunsch nach Demokratie und Freiheit.

    Assad hat in den letzten Monaten mehrere Reformen eingeleitet. Aber diese werden leider nicht immer erwähnt. Ich gebe zu, die Reformen kamen etwas spät und sie reichen immer noch nicht aus.. Es muss mehr kommen. Nur, Assad bekommt diese Chance nicht eingeräumt!

  1. luci sagt:

    wer oder was ist eigentlich diee 'Free Syrian Army'`?

    und was macht eigentlich US SOCCent Commander Charles T. Cleveland?

    http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2011/12/10/was-macht-eigentlich/

    Dieser US Colonel Cleveland, Kommandeur der US Special Forces, er ist der tatsächliche Führer der „Free Syrian Army“ - wie auch Belhaj nach Libyen jetzt die Drecksarbeit für die CIA jetzt in Syrien macht

  1. dontpanic sagt:

    Al Kaida = CIA? Die offizielle Geschichtsschreibung erzählt uns dazu, dass der US Kongress irgendwann in den 1980ern der CIA das willkürliche Morden und Brunnen vergiften untersagt hat, nachdem sie es wohl zu wild getrieben haben und damit unangenehm aufgefallen sind. Da solche kleinbürgerlichen Verbote nur die evolutionäre Kreativität anspornen, wurden wohl verschiedene Strohmannorganisationen aufgebaut, die diesem nationalstaatlichen Verbot nicht unterstehen. Obwohl die Al Kaida größtenteils aus saudischen Kasperköpfen besteht, wird Saudi Arabien nicht ausgebombt, sondern nur die Länder, in die die Al Kaida ihre Betriebsausflüge macht.

  1. dhana sagt:

    Ich höre immer überall "Regime", "Diktator", "Unterdrückung" etc.

    Komisch, dass Bashar al-Assad noch vor zwei Jahren im ganzen arabischen Raum (und natürlich umso mehr in Syrien selbst) der beliebteste arabische Staatschef war. Er wird nach wie vor von einer großen Mehrheit des Volkes unterstützt, von der er eben auch gewählt wurde.

    Dass die Politik (wie übrigens häufig im arabischen Raum) von Machtcliquen, Stämmen und Familenclans geprägt wird, ist wohl eher der nomadischen Geschichte, als einer unterdrückerischen Absicht geschuldet.

    Dass ein Land dem bereits vor 10 Jahren der Krieg angekündigt wurde (14. Sept. 2001 in Cmap David), einen ausgeprägten Sicherheits- und Geheimdienstapparat benötigt ist auch klar.

    Was also sind die Vorwürfe, die hinter "Regime" stecken?

  1. xabar sagt:

    @Mastafu

    Ich kann dir nur zustimmen. Wie sehr und wie gut man die öffentliche Meinung manipulieren kann, hat ja 9/11 zur Genüge gezeigt. Es dauert Jahre, Jahrzehnte bis man hinter ihre Schliche kommt und selbst große Intellektuelle haben häufig, was politische Fragen angeht, keinen Durchblick.

    Viele Menschen sind auch nicht in der Lage, die Dinge in ihren Zusammenhängen zu sehen. Sie sehen oft nur immer ein bestimmtes Detail.

    Was Syrien angeht, so muss man den Zusammenhang sehen, muss sehen, welche strategische Rolle das Land für die USA spielt. Man will den Mittleren Osten völlig neu im Sinne Israels und des Westens gestalten, will den Iran schwächen, der durch den Irakkrieg der USA gestärkt wurde, will den palästinensischen Widerstand, die Hamas und Hisbollah schwächen - Organisationen, die von der syrischen Regierung und dem Iran unterstützt werden.

    Der Propagandakrieg gegen Syrien wird übrigens von einem Londoner Zentrum aus gesteuert. Es nennt sich 'London Observatory for Human Rights' und ist eng mit dem US State Department und dem britischen Außenministerium verbunden. Von dort aus werden die 'Informationen', wird die Desinformation, an die westlichen Nachrichtenagenturen verteilt, die sie an unsere Zeitungen und an die anderen Medien weitergeben, um eine Atmosphäre zu schaffen, damit die Nato wieder eine Flugverbotszone und ein Bombardement vornimmt wie in Libyen.

    Es gilt das Spiel des Westens in allen Facetten und Einzelheiten zu durchschauen!

  1. aslan1992 sagt:

    @mastafu

    es gibt beweise? objektive beweise von neutralen beobachtern? dazu gehört nicht syrische iranische oder russische staatsfernsehen denn die sind eben nicht objektiv in diesem fall.
    assad bekommt keine chance? 10 jahre sind für dich keine chance?
    ich würde mir wünschen manche machen mal ihr politisches auge zu und betrachten diese angelegenheit mit einem moralischen auge. wer kann die revolutionen ind ägypten tunesien bahrain und co unterstützen aber vor syrien die augen zu machen?

    du sagst: "Was läuft gerade in Ägypten ab? Hat sich dort was geändert? Nichts. Überall herrscht nur Chaos."
    mubarak war seit 1981 diktator in ägypten. es gibt so gut wie keine menschen dort mit irgendeiner art von erfahrung mit demokratie und du erwartest das es alles geordnet abläuft? es sind dort bereits wahlen gehalten worden und klar ist auch das manche sich politischen einfluss erhofft haben und jetzt frustiert sind. verständlich eigentlich oder?

    "War Gaddafi tatsächlich ein schlimmer, böser Diktator?"
    ja. man muss nur seine verbindugen zu zum beipsiel den neo-cons in den usa angucken. sein angebliches achtes weltwunder der great-man-made-river war ein produkt der "brown and root" firma aus den usa. diese wiederum ist ein teil von cheney's haliburtion. zusätzlich sollte man die investitionen von gaddafi in banken und beispielsweise der carlyle group also unter anderem einen george w bush. neo imperialismus war schon seit gaddafi in libyen und angeblich kostenloser strom für das volk unter gaddafi ist eine lüge.

    "Friedliche Demonstrationen wären ein Zeichen für einen tatsächlichen Wunsch nach Demokratie und Freiheit."
    richtig die einzigen bewaffneten die du in den städten findest sind soldaten und shabeeha und auf der anderen seite deserteuren die das volk mit ihren leben gegen die armee verteildigen.

    "Ein Teil des Volkes wird benutzt und von der NWO gesteuert!"
    eine behauptung ohne irgendein beweis sondern eher selbst zusammengebastelt aus ein paar politischen ansichten.

  1. Sandra sagt:

    Wissen die überhaupt auf was oder wen die schießen?

    Nur 4 Treffer?

    Äußert schwache Trefferquote bei dem ganzen Geballer. Die schießen ja selbst in die Mauer und sich fast über den Haufen.

    Anfänger!

  1. xabar sagt:

    Hier noch einmal ein paar Fakten zu Syrien, die niemand widerlegen kann:

    1. Inzwischen sind über 2000 syrische Sicherheitskräfte durch Anschläge durch bewaffnete Banden, die über die modernsten Waffen verfügen, die vom Ausland, vor allem von türkischem Boden aus agieren und dort ausgebildet und ausgerüstet werden, getötet worden.

    2. Ein Teil Syriens, die Golan-Höhen, sind immer noch von Israel besetzt (seit Juni 1967). Als vor ein paar Monaten Hunderte pro-palästinensischer Demonstranten über die Grenzzäune kletterten, richtete Israel ein Blutband an: 20Tote. In unseren Medien wurde darüber nicht berichtet. Diese Art von demokratischem Widerstand interessiert die westlichen Medien und auch die syrische Opposition nicht.

    3. Die syrische Regierung, schon die von Vater Assad, hat Hunderttausenden Palästinensern Zuflucht nach den Vertreibungen durch das Zionistenregime gewährt und tut dies heute noch. Die syrische Regierung unterstützt tatkräftig den palästinensischen Freiheitskampf und tritt für eine Rückgabe der von Israel besetzten Gebiete ein - ein demokratisches Anliegen.

    4. Assad hat mit einem Teil der Opposition ein Abkommen über demokratische Reformen abgeschlossen. Der andere Teil der Opposition stellte sich gegen dieses Abkommen, was zeigt, dass er nicht an demokratischen Reformen, sondern an einem gewaltsamen Umsturz, an einem Regimechange, Interesse hat, was westlichen Interessen entspricht.

    5. Das Scheichtum Qatar finanziert nachweislich die syrische Opposition, die auch von den saudischen Scheichs unterstützt wird. Frage: Seitwann unterstützen saudische Scheichs, die Bahrain militärisch besetzt halten und das korrupte Al Khalifa-Regime an der Macht halten, gegen eine breite Demokratiebewegung, 'demokratische Reformen'?? Die Antwort ist leicht zu finden. Es geht in Syrien der Opposition nicht um demokratische Reformen.

    6. Der arabische Sender Al-Jazeera (Doha) ergreift dementsprechend für die Opposition Partei, so wie der Sender es vor zwei Jahren anlässlich der iranischen Wahlen tat, als man die grüne Farbenrevolution im Iran unterstützte, die ebenfalls vom Westen unterstützt wurde.

    7. Das arabische Beobachterteam unter Leitung eines ehemaligen sudanesischen Generals hat festgestellt, dass die Berichterstattung des Westens über die Vorgänge in Homs z. B. sich nicht mit der Wirklichkeit decke, dass dort niemand von Sicherheitskräften bedroht werde, usw.

    ...

  1. MastaFu sagt:

    @aslan1992

    "es gibt beweise? objektive beweise von neutralen beobachtern?"

    Es gibt seriöse und neutrale Medien in der Türkei, denen ich Glauben schenke.

    In älteren Kommentaren hatte ich bereits einige Beweise von Zeugen vor Ort erwähnt (s.unten).

    MastaFu hat gesagt…
    Aktuell:

    Syrien hat 72 Journalisten aus der Türkei, Iran, USA, Frankreich und China den Besuch in Hama erlaubt. 

    Der türkische Journalist Musa Özuğurlu (arbeitet für TRT) hat seine Erlebnisse in Hama in einem Artikel in der türk. Zeitung Vatan veröffentlicht. 

    Er bestätigt, dass es Fälle gegeben hat, dass Zivilisten sehr hart behandelt wurden. Es sollen aber auch schwere Übergriffe auf Polizeiwachen, Postfilialen und staatliche Gebäuden gegeben haben. Es soll ein Video existieren, wo zwei Polizisten aus der Wache gezerrt wurden und anschließend bis zum Tode verprügelt wurden. Er sah auch tote Soldaten. Es sollen zwei Gruppen von Demonstranten geben. Eine, die friedlich demonstriert und die andere, die bewaffnet ist. Die Bevölkerung meint, sie kennen die bewaffneten Leute gar nicht. Sie sollen aus anderen Regionen hierher gebracht worden sein. Sie sollen über sehr gute Waffen und Satellitentelefone verfügen. Der Journalist meint, dass in den westlichen Medien berichtet wird, dass die Panzer willkürlich überall gebombt haben sollen. Allerdings, hat er überhaupt keine Hinweise auf Panzergeschosse sehen können, obwohl er 70% von Hama erkundet hat. Die bewaffneten Rebellen sollen nicht nur Soldaten angegriffen haben, sondern auch Zivilisten getötet haben. Keiner wisse, wieviel Prozent der getöteten "Zivilisten" wirklich Zivilisten sind. Darunter sollen nämlich auch tote Rebellen geben.

    Die chinesische Nachrichtenagentur schreibt, dass es Beweise gebe, dass bewaffnete Rebellen existieren und sie in Hama vieles zerstört haben sollen. Das Militär soll Ruhe und Ordnund gebracht hanen.

    Der iranische Reporter vom Kanal Al-Alem sagt, dass die Berichte über Syrien und Hama verdreht wurden. Er bestätigt, dass es keine Hinweise auf Panzergeschosse gab.

    Die AP Associated Press allerdings verdreht die Tatsachen und behauptet, dass überall Einschläge von Panzergeschossen zu sehen ist.

    Ich meine, da läuft eine Schmutzkampagne gegen Syrien. Ich glaube AP nicht!
    12. August 2011 13:27

    MastaFu hat gesagt...

    Syrische bewaffnete Rebellen haben einen Reisebus mit türkischen Pilgern, die auf der Durchreise waren, angegriffen. Dabei wurden zwei Personen - auch der Fahrer - durch Schusswaffen verletzt. Der Bus fuhr trotzdem weiter ohne anzuhalten bis zur türkischen Grenze. Erst dort konnten die Verletzten versorgt werden.

    Auch aus diesem bewaffneten Übergriff hat der türkische Außenminister vor Reisen nach Syrien gewarnt.

    25. November 2011 00:34

    Das waren Rebellen und nicht die Armee!