Nachrichten

Fröhliche Weihnachten aus dem Bethlehem-Ghetto

Samstag, 24. Dezember 2011 , von Freeman um 00:05

Während ihr um den Weihnachstbaum sitzt und das Hochfest der Geburt von Christus feiert, euch gegenseitig beschenkt und euch darüber freut, denkt an die kleine Stadt Bethlehem in Palästina, ein Gefängnis und Ghetto, umgeben von einer 8 Meter hohen Betonmauer, versehen mit Maschinengewehren bestückten Wachtürmen. Wenn Maria und Josef heute nach Bethlehem kommen würden, um Jesus zur Welt zu bringen, kämen sie gar nicht mehr rein. Ein riesiges Stahltor und bewaffnete Wachposten würden ihnen den Weg versperren.



Die 35'000 Einwohner von Bethlehem leben in einer abgeschnittenen Welt, in einer Stadt, die langsam stirbt, deren Lebensgrundlage systematisch zerstört wird. Ja, der Geburtsort des Christkindes und des Christentums ist das Opfer von 63 Jahren illegaler Besatzung, Enteignung, Vertreibung und zionistischen Terror. Wie jedes Jahr werden die Palästinenser in Bethlehem und anderen Städten und Dörfern in Palästina Weihnachten nicht mit ihren Familien verbringen können, wegen dem durch Israel ihnen auferlegten strikten Reiseverbot.

So wie die 1,2 Millionen Bewohner von Gaza, die im grössten Freiluftgefängnis der Welt dahinvegetieren. Das einzige "Geschenk" das sie bekommen, sind die Bomben und Granaten die täglich reinfliegen und das Gebiet in eine Kraterlanschaft verwandeln. Während ihr am Gabentisch sitzt und ein feines Festessen geniesst, denkt daran was für Weihnachten die verängstigten und hungerden Kinder von Gaza und anderen Städten in Palästina erleben, ohne Perspektive und Zukunft, mit einem israelischen Militärstiefel im Nacken.

Und um die friedliche und tolleranten Weihnachtszeit noch zu ergänzen, hier eine passende Meldung. Der Bürgermeister eines Vorortes von Nazareth hat für Unmut gesorgt, nachdem er das Aufstellen von Weihnachtsbäumen in der Öffentlichkeit verboten hat. Nazareth Illit hat eine grosse christlich Gemeinde und liegt neben Nazareth, der Ort wo Jesus die meiste Zeit seines Lebens verbrachte.

"Die Anfrage der Araber, Weihnachtsbäume auf den Plätzen des arabischen Quartiers von Nazareth Illit aufstellen zu dürfen ist eine Provokation," sagte der Bürgermeister Shimon Gapso gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

"Nazareth Illit ist eine jüdische Stadt und das wird nicht passieren ... nicht in diesem Jahr und nicht nächstes Jahr, solange ich der Bürgermeister bin."

"Nazareth ist gleich nebenan und dort können sie machen was sie wollen," fügte er hinzu.

Weihnachtsbaum in Bethlehem:



Seine Entscheidung hat die Christen der Stadt erzürnt und sie beschuldigen ihn des Rassismus und der Verhinderung ihrer Religionsausübung. "Der Rassismus, keinen Weihnachtsbaum aufstellen zu dürfen, ist nichts im Vergleich zum Rassismus den wir sonst tagtäglich erleben," sagte Aziz Dahdal, ein 35-jähriger Bewohner von Nazareth Illit.

"Als wir den Bürgermeister fragten, ob wir Weihnachtsbäume in den palästinensischen Stadtteilen von Nazareth Illit aufstellen dürfen, sagte er, dies wäre eine jüdische Stadt und keine gemischte Stadt," sagte Shukri Awawdeh, ein Moslem und Mitglied des Stadtrates.

Awawdeh sagte, es leben 10'000 Palästinenser in der Stadt, die meisten sind Christen, und es gebe auch eine grosse Gemeinde an Immigranten aus Russland die Christen sind.

"Wir sagten zu ihm, das Schmücken eines Baumes ist nur ein Zeichen der Freude und des Glücks, um mit anderen Leuten der Stadt dies zu teilen," sagte Awawdeh.

"Die Menschen hier, Juden, Christen und Moslems, leben in Harmonie, aber wenn der Bürgermeister so etwas entscheidet, dann macht es die Situation nicht besser."

Ich bin ja gespannt ob die Christen und ihre Religionsvertreter hier in Europa und Amerika ihren Glaubensbrüdern und Schwestern in Bethlehem und Nazareth Illit zur Seite stehen und wegen dieser Ungerechtigkeit bei der israelischen Bostchaft protestieren. Aber sicher passiert nichts, denn man hört ja auch keinen Protest, weil schon seit Jahren christliche Ordensbrüder in Jerusalem bespuckt und mit Steinen beworfen werden, wenn sie täglich zur Andacht gehen.

Aber nicht nur die Christen werden drangsaliert. Vor 14 Tagen wurde in der Altstadt von Jerusalem eine Moschee mit Brandsätzen beworfen. Radikale jüdische Extremisten sprühten den Davidstern an die Wand und rassistische Sprüche auf Hebräisch, wie "Mohammed ist ein Schw..." und "Ein guter Araber ist ein toter Araber". Und einen Tag später wurde eine weitere Moschee im Dorf Burqa im besetzten Westjordanland in Brand gesetzt und mit obszönen Sprüchen durch radikale Siedler beschmiert.

Wie heuchlerisch ist es auf der ganzen Welt, das christliche Fest zu feiern, mit der Krippe von Bethlehem im Mittelpunkt, und dabei die Augen für das was in Palästina passiert komplett zu verschliessen. Ist das christliche Nächstenliebe und die Botschaft die Jesus geprädigt hat? Man muss die Palästinenser echt bewundern, wie ruhig sie meistens gegenüber den ständigen Provokationen, Diskriminierungen und Unrecht welches sie seit 63 Jahren erleben bleiben. Sie halten nach den Worten von Jesus die andere Backe auch noch hin.

Dann lauscht mal schön das "Halleluja" aus dem Oratorium "Der Messias" von Georg Friedrich Händel in den Konsumtempeln, wie am 3. Dezember in der Weinheim Galerie, um den Kaufrausch für einige Minuten zu unterbrechen und zwei drei Krokodilstränen zu vergiessen:



Hier noch eine Nachricht vom bösen und intolleranten Iran. Der Parlamentssprecher in Teheran, Ali Larijani, hat die Christen in der ganzen Welt gratuliert, speziell Papst Benedict XVI, zu ihren Weihnachten und dem Neuen Jahr. Er sagte:

"Ich möchte sie und ihre Leute zum glückverheissend Ereigniss zum Geburtstag von Jesus Christus gratulieren."

Er drückte seine Hoffnung aus, das alle Menschen der Welt in Frieden, Freiheit und Sicherheit in Einklang mit den göttlichen Lehren leben können. Larijani sagte noch, er wünscht, das alle Länder Glück und Wohlstand erleben können.

Übrigens, die meisten Christen im Iran gehören der Armenischen Kirche an. Gleich wie wie die Orthodoxen, feiern sie Weihnachten am 6. Januar.

insgesamt 22 Kommentare:

  1. EmilyGilmore sagt:

    Morgen, Kinder, wird's nichts geben! (Erich Kästner, 1928)

    Morgen, Kinder, wird's nichts geben!
    Nur wer hat, kriegt noch geschenkt.
    Mutter schenkte Euch das Leben.
    Das genügt, wenn man's bedenkt.
    Einmal kommt auch Eure Zeit.
    Morgen ist's noch nicht so weit.

    Doch ihr dürft nicht traurig werden.
    Reiche haben Armut gern.
    Gänsebraten macht Beschwerden.
    Puppen sind nicht mehr modern.
    Morgen kommt der Weihnachtsmann.
    Allerdings nur nebenan.

    Lauft ein bißchen durch die Straßen!
    Dort gibt's Weihnachtsfest genug.
    Christentum, vom Turm geblasen,
    Macht die kleinsten Kinder klug.
    Kopf gut schütteln vor Gebrauch!
    Ohne Christbaum geht es auch.

    Tannengrün mit Osrambirnen -
    Lernt drauf pfeifen! Werdet stolz!
    Reißt die Bretter von den Stirnen,
    Denn im Ofen fehlt's an Holz!
    Stille Nacht und heil'ge Nacht -
    Weint, wenn's geht, nicht! Sondern lacht!

    Morgen, Kinder, wird's nichts geben!
    Wer nichts kriegt, der kriegt Geduld!
    Morgen, Kinder, lernt für's Leben!
    Gott ist nicht allein dran schuld.
    Gottes Güte reicht so weit . . . .
    Ach, du liebe Weihnachtszeit!

  1. jahve sagt:

    hach ja, die haben das schon richtig gut hinbekommen, die religiösen grundwerte komplett auszuhöhlen- da feiert man selig ein fest, dessen angebliche ursprüngliche idee das ganze jahr über ad absurdum geführt wird..."aber es ist doch einfach schön, wenn wir mal wieder alle zusammensitzen können" ...und uns schönen dreck schenken, wo keiner fragt, wer das zu welchem lohn produziert hat und dazu gibts ein schönes saftiges stück fleisch, erwachsen aus gensoja, das wuchert, wo einst unser aller ursprung lag. man kann gar nicht so viel essen wie man ......

  1. Farooq sagt:

    Freeman, du solltest vielleicht auch erwähnen, dass die Israelis vor 2 Tagen Checkpoints innerhalb Jerusalems errichtet haben. Die Viertel sind nun voneinander getrennt und die übliche Grenztortur wartet auf alle, die diese Checkpoints überqueren wollen. Dies alles passiert parallel zu den intensivierten Baumaßnahmen für neue jüdische Häuser im Palästinensischen Teil der Stadt.
    Das Spiel, was Jahrzente lang im Westjordanland sowieso schon praktiziert wird, hat nun auch Jerusalem erreicht und die Erfahrung lehrt uns, dass dies mit der ethnischen Säuberung Hand in Hand geht.

  1. Infoblogger sagt:

    Ein Dokumentarfilm der die Apartheid-Situation und die Chauvinistische Situation einer 3-Klassen Gesellschaft in Israel aufzeigt, gemacht von einem linken Freie Kunst Student aus Berlin, welcher vier Jahre in Israel gelebt hat.
    Der Film argumentiert rein politisch, nicht religiös, der Autor befürwortet die Existenz Israels, zeigt aber starke Kritikpunkte der Innenpolitik auf.
    Film war Diplomarbeit, bestanden.

    Eretz Nehederet / Wundervolles Land Antizionismus in Israel
    http://www.youtube.com/watch?v=PcOOiV7p4Xg

  1. shadomin sagt:

    danke freeman,

    obwohl du uns die welt täglich eng machst erweiterst du unseren horizont mit jedem deiner liebevoll und detailliert gestalteten artikel.
    ohne deine arbeit würden viele von uns wahrscheinlich schon wieder schlafen.du hälst das gute feuer in uns wach,gibst ihm nahrung,ohne deine
    hilfe wär es längst erloschen....

    der einfache mensch in deutschland arbeitet so hart,tag ein tag aus,die medien graben die gesellschaft täglich um,als wär es ein feld mit kohlrüben.der einfache mann,sucht wärme und geborgenheit im kreis seiner lieben,wohl in dem wissen dass er nichts weiss über die geschehennisse auf dem planeten und die geheimnisse des lebens.keiner hat sie ihm je erklärt...also geniesst er sein leben nach gutdünken,nach bestem wissen und gewissen.fragt nicht nach einem kollektiven gewissen,denn die mehrheit lebt in geistiger isolation.
    genau so wie es von den herrschern geplant wurde,so stellt es sich dar.
    man brauch sich nur die gesichter dieser leute im clip anschauen.wie inbrünstig sie halleluja singen.wofür,oder besser gefragt für wen singen sie sich die seele aus dem leib?für die kinder,für gott,für frieden,für sich selbst,für geld oder doch wieder nur für die anderen??
    es ist schon so wie mevlana sagt:*man nimmt die farbe und sogar den geruch dessen an mit dem man sich umgibt*

    schaut euch die umgebungen an und sagt mir was wächst auf solchen feldern?

    friede im all :P

  1. Israels GAZA Krieg-uran-phosphor-massaker 2008 pünktlich zur Weihnachtszeit.
    was jetzt?
    Freeman:"Wie heuchlerisch ist es auf der ganzen Welt, das christliche Fest zu feiern, mit der Krippe von Bethlehem im Mittelpunkt, und dabei die Augen für das was in Palästina passiert komplett zu verschliessen."
    ähnlich wir earth-hour und so gewissenskomaberuhingsblauenpillen.

    genau so ist es und wird es bleiben. niemand wird sich interessieren, bis sie nicht diesen artikel unterm weihnachtsbaum vorfinden können.
    daher wünsche ich dir lieber freeman für 2012 alles beste was du dir vorstellen kannst und für uns alle viel kraft und taten, die wahrheiten und fakten im entscheidenden jahr 2012 zu verbreiten. auf dass es das jahr sein wird, mit der größten informationsbefreiungswelle.
    watch out, a truth strom is coming...
    ein tausendfaches hoch auf ASR, freeman und die community :) <3

  1. Smitty sagt:

    EKELHAFT!!!! http://www.bild.de/reise/europa/jesus-christus/bild-reporterin-besucht-geburtsstadt-jesu-21741050.bild.html

  1. IrlandsCall sagt:

    Vor 600 Jahren geschrieben, und immer noch wahr:

    "Alle menschen sint mer zu bosheit dann zu gute geneiget. Tut nu iemant icht gutes, das tut er vns besorgend. Alle leute mit allem irem gewurke sint vol eitelkeit worden. Ir leib, ir weib, ir kinder, ir ere, ir gut vnd alles ir vermugen fleuchet alles dahin, mit einem augenblicke verswindet es, mit dem winde verwischet es, noch kan der schein noch der schate nicht beleiben. Merke, prufe, sich vnd schawe, was nu der menschen kinder auf erden haben: wie sie berg vnd tal, stock vnd stein, awe vnd gefilde, der Alpen wiltnuß, des meres grunt, der erden tiefe durch irdisches gutes willen durchgrunden in regen, winden, doner, schawer, sne vnd in allerlei vngewiter, wie sie schechte, stollen vnd tiefe funtgruben in die erden durchgraben, der erden adern durchhawen, glanzerze suchend, die sie durch seltsenkeit willen vur alle ding lieb haben, wie sie holz wellen, gewant zewen, heuser den swalben gleiche klecken, pflanzen vnd pelzen baumgarten, ackern das ertreich, bawen weinwachs, machen mulwerk, zunden zinsel, bestellen fischerei, weitwerk vnd wiltwerk, grosse herte vihes zusamen treiben, vil knechte vnd meide haben, hohe pfert reiten, goldes, silbers, edel gesteines, reiches gewandes vnd allerlei ander habe heuser vnd kisten vol haben, wollust vnd wunnen pflegen, darnach sie tag vnd nacht stellen vnd trachten. Was ist das alles? Das alles ist eitelkeit vber eitelkeit vnd beswerung der sele, vergenglich et als der gesterig tag, der vergangen ist. Mit kriege vnd mit raube gewinnen sie es; wann ie mer gehabet, ie mer geraubet. Zu kriegen vnd zu werren lassen sie es nach in. O die totliche menscheit ist stete in engsten, in trubsal, in leide, in besorgen, in forchten, in scheuhung, in weetagen, in siechtagen, in trauren, in betrubnuß, in jamer, in kummer vnd in mancherlei widerwertigkeit; vnd ie mer ein man irdisches gutes hat, ie mer im widerwertigkeit begegent. Noch ist das das aller groste, das ein mensche nicht gewissen kan, wann, wo oder wie wir vber es vrplupfling fallen vnd es jagen, zu laufen den weg der totlichen. Die burde mussen tragen herren vnd knechte, man vnd weib, reich vnd arm, gut vnd bose. O leidige zuversicht, wie wenig achten dein die tummen! Wann es zu spate ist, so wellen sie alle frum werden. Darvmb laß dein klagen, sun! Trit in welchen orden du wilt, du findest gebrechen vnd eitelkeit darinnen. Iedoch kere von dem bosen vnd tue das gute, suche den fride vnd tue in stete; vber alle irdische ding habe lieb rein vnd lauter gewissen! Vnd das wir dir rechte geraten haben, des komen wir mit dir an got, den ewigen, den grossen vnd den starken."

    Johannes von Tepl 1342/50 - um 1414 - Der Ackerman http://www.hs-augsburg.de/~harsch/germanica/Chronologie/15Jh/Tepl/tep_tod.html

  1. TALisMAN sagt:

    Hier noch ein Lied, dass symbolisch zu diesem Thema passt. www.youtube.com/watch?v=PAl_-QNqL54

  1. gerina sagt:

    Danke Farooq für den interessanten und aufschlussreichen Filmhinweis und danke, Freeman für Deinen aufrüttelnden Artikel, den ich über meinen Verteiler weiter versandte. Insbesondere Klaus Franke hat sich über Deinen Artikel gefreut. Er steht zusammen mit Walter Herrmann fast täglich auf der Domplatte in Köln mit ihrer "Kölner Klagemauer für Frieden und Völkerverständigung", und erinnern an die Verbrechen der israelischen Regierung während des Gazaüberfalls 2008/09.
    Damit sorgen sie dafür, dass die Gräueltäten der Israelis nicht in Vergessenheit geraten, was vermutlich einmalig auf der Welt ist:
    http://www.arendt-art.de/deutsch/palestina/koelner_klagemauer.htm

  1. Fatima sagt:

    Schöner Beitrag, danke! Wahrscheinlich sitzt ihr alle schon unterm Weihnachtsbaum und der Beitrag kommt nicht oder erst später durch, aber trotzdem möchte ich euch allen und insbesondere Freeman und seiner Familie ein gesegnetes Geburtstagsfest Jesu wünschen. Heute nacht werden mein Mann und ich uns die Weihnachtsmesse in Bethlehem ansehen, so Gott will. Meist wird die ja von einem arabischen Sender übertragen.

    Dass es wegen der "jüdischen Leitkultur" verboten ist, einen Weihnachtsbaum aufzustellen, wissen die meisten Deutschen gar nicht, deshalb ist auch nicht mit Protesten zu rechnen. Die im übrigen vor der israelischen Botschaft niemals zugelassen werden, auch der Qudstag nicht.
    Ehrlich gesagt, wusste ich es aber auch nicht!

  1. humanity sagt:

    unter der höhe der mauer ist die länge noch anzugeben: nämlich 759 km lang...habs grade bei wiki nachgelesen.
    das ist schon ziemlich lang...olala.

    kann man nicht durch kommunikation mehr erreichen?!

    es geht in diesem konflikt um ca. 1,5 mill. palästinenser und ca. 6 mill. israelis.
    in israel leben ungefähr 20 % palästinenser und sie sind relativ integriert.

    es MUSS die möglichkeit geben, dass all diese religiösen menschen miteinander friedlich leben können: deren religionen sagen doch alle, dass sie FRIEDEN wollen: na, dann sollten sie den doch bitteschön umgehend umsetzen.

    sie sollten volksabstimmungen machen und dann würde sich zeigen, was die bevölkerung will..wäre mir fast sicher, dass dann frieden wäre!

    FRIEDLICHES WEIHNACHTEN FÜR ALLE!

  1. Gustav sagt:

    The Dream of Materialism

    The condition of the world, the strife and uncertainty that is everywhere, the general dissatisfaction with and rebellion against any and every situation shows that the ideal of material perfection is an empty dream and proves the existence of an eternal Reality beyond materiality; for if this Reality did not exist, the increased material well-being of millions of people which science has brought about would have produced contentment and satisfaction, and the tremendous imagination science has projected into the general consciousness would have let loose happiness. Man thinks that there was never so much achievement and promise of greater achievement as now; but the fact is there was never such wide-spread distrust and dissatisfaction and misery. The promises of science have been proved empty, and its vision false.

    Reality alone is real; the only true thing that can be said is, Reality exists and all that is not the Real has no existence except as illusion. In their heart of hearts people know this and, although for a time, they get beguiled by the false promises of illusion and think of them as real, nothing else than the Real can satisfy them, and they become fed up with the misery that the almost limitless play of false imagination gradually brings about. This is the condition of the general people now. Even I am fed up and miserable. Why should I be so, when I am free? Because as the Buddha said, 'I am eternally free and eternally bound.'

    I am bound because of people's bondage, and fed up and miserable because of their fed-upness and misery. The greatest scientists themselves are becoming dismayed at the areas of knowledge still beyond them and appalled at what their discoveries may unleash. It will not be long now before they admit the existence of this eternal Reality which men call God, and which is unapproachable through the intellect.

    The ordinary man, although he is completely fed up with being cheated of the prize that materialism promises and appears to deny the existence of God and to have lost faith in everything but the immediate advantage, never really loses his inborn belief in God and faith in the Reality which is beyond the illusion of the moment. His apparent doubt and loss of faith is because of a desperation of mind only, it does not touch his heart. Look at Peter. He denied Christ. Desperation made his mind deny, but in his heart he knew that Christ was what He was. The ordinary man never loses faith. He is as one who climbs up a mountain a certain distance and, experiencing cold and difficulty of breathing, returns to the foot of the mountain. But the scientific mind goes on up the mountain until its heart freezes and dies. But this mind is becoming so staggered by the vastness still beyond it, that it will be forced to admit the hopelessness of its quest and turn to God, the Reality.

    Meher Baba

  1. Karsten sagt:

    Ich war 1 Woche lang in einer Jesus-Gruppe in Facebook. Nachdem ich dort aber kritische Fragen gestellt habe, bzgl Jesus Geburtsdatum, moniert habe, daß dort jemand für Israel Werbung macht und versucht habe, darauf aufmerksam zu machen, welche Greueltaten schon alleine vom Christentum angefangen im 3. Jahrhundert nach Christi aufgekommen sind gegen Andersgläubige, bin ich dort wieder herausgeflogen. Gläubige sind eine ganz komische Sorte Mensch. Gefangen in Dogmen und Anbetungen verweigern sie sich völlig der Realtität. Warum das so ist, weiß ich nicht. Denn ich praktizieren das nicht und habe ich auch in diesem Leben nie gemacht.
    Ich weiß nur, das Filme, wie Avatar, Matrix und viele andere näher bei der Realtiät sind als viele Glauben. So gut wie alle Details darin sind schon Wirklichkeit oder können in naher Zukunft Wirklichkeit sein.

    Dann, habe ich angeregt durch eine Sendung des Alpenparlaments "Welt des Unerklärlichen", wo Klaus Dona in Minute 48 über die "Schlafenden Menschen" in den Samadi-Höhlen in Indien spricht, weiter recherchiert. Er erwähnt den Namen eines russischen Augenarztes, Ernst Muldashev. Dieser Mann ist nicht nur irgendein Augenarzt, der ist der absolut beste seiner Zunft und hat eine hochinteressante Erfindung gemacht (googled mal). Dieser Mann hat aufgrund von augengeometrischen Details eine Antwort auf die Herkunft des Menschen gefunden, diese sogenannten Höhlen aufgesucht und später ein Buch darüber geschrieben, das auch online lesbar ist (wieder Google bemühen). Wenn man das Buch gelesen hat, dann ändert sich das Weltbild wieder einmal drastisch, so wie es bei mir, als ich Prof. Bernd Senf zugehört hatte.
    Die Dinge, Taten und Fähigkeiten, die Jesus nachgesagt werden, waren vor sehr, sehr langer Zeit ganz normale Fähigkeiten. Die hatte jeder(!) Mensch. Sie waren gar nichts besonderes. Informationszugriff und Übetragung waren damals besser als heute - mit Internet. Für jeden. Keine Chance also für eine kleine wissende Elite...
    Und jeder Mensch konnte Dinge tun, die uns heutzutage als völlig absurd erscheinen. Lest das Buch von Muldashev und hört Euch noch zusätzlich den Vortrag "Wissen in Stein" von Axel Klitzke an. Dann wisst Ihr sehr viel tiefere Hintergründe.
    Die kleine Gruppe jener Menschen, die meinen den Rest dieser Welt beherrschen zu müssen, weiß natürlich auch um diese Hintergründe. Und es gibt Anzeichen dafür, daß wir wieder ganz langsam, Schritt für Schritt, wieder neue (alte) Fähigkeiten freigeschaltet bekommen. Was aber der Machtelite äußert schwer bekommen sollte. Denn der einäugige ist unter Blinden der König und muß mit aller Macht verhindern, daß Blinde zu sehen anfangen...
    Dann versteht man, warum die alle so drauf sind, wie sie drauf sind. Man versteht den eigentlichen Sinn der Chemtrails zum Beispiel und warum die in Israel so komisch drauf sind und viele, viele Dinge mehr.
    Nur - ihr müßt Euch diese Infos selber erarbeiten, klarmachen und auch setzen lassen. Anders geht es nicht. Diese Infos finden Euch, wenn ihr wirklich mehr wissen wollt. Und ich kann Euch sagen, die wirkliche Wirklichkeit - ist ziemlich hart. Sehr hart und für hartgesottene Bildzeitungsleser nicht nachvollziehbar und annehmbar schon gleich gar nicht.
    Das wichtigste jedoch ist, da man anfängt Fragen zustellen und sich von den ganzen Dogmen befreit. Andreas Popp sagt, auch in einer Alpenparlamentsendung, daß wir heute in einer Welt vor lauter wissenschaftlich postulierten Dogmen leben, an denen man nicht rüttel darf. Rüttelt an Ihnen! Und Euch werden die Augen aufgehen...
    Nur müßt Ihr das selber wollen.

    Ich denke, das ist die Botschaft von Freeman. Und dafür benutzt er mehr oder weniger drastische Aufhänger...

  1. IrlandsCall sagt:

    Auf's fröhliche Weinen Achten! http://file1.npage.de/006690/51/bilder/froehlicheweinachten1.jpg

  1. Fatima sagt:

    @humanity: Genau diesen Volksentscheid forderte Ayatollah Khamenei vor 10 Jahren. Eine ähnliche Rede hat er auch schon als Staatspräsident gehalten.

    http://www.muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/interviews/imamkhameneisfriedensplan.htm

    Aber keiner glaubt doch wohl im Ernst, dass die Israelis einen Volksentscheid zulassen werden. Erst recht nicht die Rückkehr der Flüchtlinge, denn dann würden sie in die Minderheit geraten. Trotzdem ist das der einzig gangbare Weg, um dauerhaften Frieden für ALLE im Hl. Land zu ermöglichen. Für Juden, Christen, Muslime und Drusen.

    Es geschehen doch wohl doch noch Zeichen und Wunder: Die "tagesschau" thematisiert die gestrige Predigt des Lateinischen Patriarchen in Bethlehem.

    "Patriarch Twal hält eine für seine Verhältnisse überraschend politische Weihnachtspredigt. Aus seiner Sicht ist nicht Israel das auserwählte Volk Gottes, kommt nicht der Jude Jesus aus dem Volk Israel. Twal setzt einen anderen theologischen Akzent mit politischer Bedeutung: "Wir dürfen stolz sein, dass Gott unter allen Kontinenten und Ländern der Welt Palästina auswählte, unser geliebtes Land, dass es die Heimat des Retters würde, des ersehnten Messias, der sein Wort ist und die Substanz seines Ruhms."

    http://www.tagesschau.de/ausland/bethlehem158.html

  1. rollgardina sagt:

    so sieht unsere Demokratie in Europa also aus!?
    Wenn Du diesen Beitrag auf einem öffentlichen Platz in Deutschland kund tust, biste schneller weg vom Fenster als du denken kannst!
    Danke dir für Deine offenen Worte und sie kommen bestimmt an!
    Ob Sie einer hören will steht auf einem anderen Blatt!

  1. Samuraikid sagt:

    Freeman, ich wundere mich dass du bisher noch kein Wort über das Ermächtigungsgesetz, das vor über drei Wochen in den USA verabschiedet wurde, erwähnt hast. Das Gesetz nennt sich "National Authorization Act" und gibt dem Militär das Recht auf amerikanischem Boden auch US-Bürger für unbestimmte Zeit und ohne ein Recht auf ein Gerichtsverfahren, gefangen zu nehmen wenn "Terrorverdacht" besteht. Damit ist die USA nun vollständig zu einem unterdrückenden Polizeistaat geworden und die Verfassung die jedem US Bürger Grundrechte garantiert auf dem besten Wege abgeschafft zu werden ...

  1. Freeman sagt:

    Wieder so eine falsche Behauptung. Du solltest meine Artikel richtig lesen bevor du dich blamierst. Über den NDAA habe ich am 15. Dezember in meinen Artikel "Die US-Regierung ist der Heuchelei-Weltmeister" berichtet.

  1. Dieser Artikel ist nicht nur passend. Er zeigt uns allen, dass wir uns im falschen Film befinden. "Weihnachten wird unterm Baum entschieden": wenn ich das schon sehe und höre, bekomme ich Kotzreiz.
    Ich bin ein Christ, ja. Und ich stehe dazu. Dass ich als römisch-katholisch getauft wurde, finde ich nicht schlimm, schade nur, dass mich niemand danach gefragt hat. OK - habe mich damit abgefunden. Finde es auch nicht schlecht einen Glauben zu haben obwohlt man auch nicht alles glauben kann und muss. Abgesehen davon, dass wir ein Fest feiern, dass eigentlich gar nichts mit Jesus zu tun hat sondern als eine Art Kompromiss entstanden ist (siehe bei Wikipedia nach) würde ich trotzdem den Geburtsort meines Propheten persönlich besuchen und dort niederknien. Ich weiss aber, wenn ich dort hinein gegangen wäre, diese Not und Elend gesehen hätte, die Ungerechtigkeit und Scheinheiligkeit, welche in Hand eines Volkes gehalten wird, das selbst das Grauen der Welt erleben musste und es nach über 70 Jahren mit anderem Volk versucht, dann würde ich womöglich vor Ort ausrasten. Ich habe nichts gegen Judentum oder andere Religionen. Diese sind für Moral gut - hat auch schon Grönemeyer gesungen - aber was sich die Israelis erlauben und vor allem, was die moslemischen Glaubensbrüder zulassen ist für die Palästinenser mehr als Verrat. Immer wenn ich an das Nahost-Konflikt denke, steigt in mir eine Wut hoch, das kann man gar nicht beschreiben. Und es gibt genug Israelis, welche die Ungerechtigkeit auch nicht mehr ertragen können und mehr oder weniger öffentlich gegen die Unterdrückung der Araber vorgehen. Wann wird es der Rest des so gläubigen Volkes Israel endlich kapieren ? Es gibt doch noch genug Menschen in Israel, welche das Grauen des 2. WK erlebt haben. Jetzt sehen die meisten nur zu, wie ein anderes Volk nebenan zugrunde geht. Und ich wundere mich nicht, wenn aus reiner Verzweiflung einige Ausflippen und sich in die Luft sprengen. Würde ich möglicherweise auch machen. Man sollte sich zuerst in die Lage der Menschen in den umzäunten Gebieten hineinversetzen und dann erst urteilen. Es wäre auch wünschenswert, wenn unser so heilige Papst (den ich auch schätze) auf dieses Problem hinweist und einfach nicht locker lässt. Aber Vatikan ist weit weg von Palästina. Wenn juckt`s ? Izaak Rabin wurde nicht umsonst aus dem Weg geräumt, auf so einen werden wir noch lange warten müssen. Der Friedens-Nobel-Preisträger im Weissen Haus wird auch nichts gegen die Ungerechtigkeit tun. Die richtigen Entscheidungsträger mit Jüdischem-Migrationshintergrund werden schon dafür sorgen. Ich wünsche dem Palästinensichen Volk viel Mut und Durchhaltevermögen für die Zukunft. Vielleicht erleben wir noch ein Nahost-Frühling und wir sind dieses Problem los. Eins ist klar: wenn es soweit wird, gehe ich mit auf die Straße und feiere mit Ihnen. Das wünsche ich mir zum Weihnachten ! Guten Rutsch ins Neue Jahr Freeman und für alle Leser.