Nachrichten

Monti will Italien in eine bargeldlose Gesellschaft verwandeln

Freitag, 23. Dezember 2011 , von Freeman um 12:05

Eines zeichnet die Italiener aus, sie sind die grössten Sparer innnerhalb der EU, haben die geringsten Privatschulden und sie zahlen gerne mit Bargeld. Das eine hängt mit dem anderen zusammen, denn sie benutzen ungern Bank- und Kreditkarten, geben deshalb nicht mehr Geld aus als sie haben und landen nicht so im Minus. Der Bilderberger Mario Monti, als undemokratisch eingesetzter neuer Diktator über Italien, will das drastisch ändern. Am 4. Dezember verkündete er, es dürfen keine Bargeldzahlungen über 1'000 Euro mehr getätigt werden, vorher lag das Limit bei 2'500 Euro.

Lass keine Krise ungenutzt und führe damit drastische gesellschaftliche Änderungen ein, die unter normalen Umständen nicht möglich wären, lautet das Motto der Elite. Deshalb fabrizieren sie Krisen, denn mit Angst, Panik und Notstand lässt es sich leichter gewünschte Massnahmen durchsetzen. Eine davon ist die Verwandlung in eine bargeldlose Gesellschaft. Warum? Vordergründig wird den Gutmenschen erzählt, es gehe um den Kampf gegen die Steuerhinterziehung, aber in Wirklichkeit ist die totale Kontrolle das Ziel, der gläserne Bürger, wo jede Finanztransaktion regstriert wird.

Die wirklichen Steuerhinterzieher sind ja nicht die Kleinbürger, die Omas und Opas, die auf dem Wochenmarkt und in den Läden barzahlen. Das ist lächerlich. Sondern die Besitzer der globalen Konzerne und Riesenvermögen, die mit Steuersparmodellen, Platzierung ihrer Holdinggesellschaften auf Off-Shore-Inseln und allen möglichen Schlupflöchern in den Steuergesetzen, dem Staat das Geld entziehen. Eines dieser Schlupflöcher, welches die Elite für sich reserviert hat, sind die britischen Kanalinseln. Wusstet ihr, die sind nicht ein Teil der EU, unterliegen nicht den üblichen Steuergesetzen und gehören der britischen Krone?

Darüber verschwinden Billionen und ist DIE Geldwaschanlage!

Ja die kriminelle Elite schafft immer Privilegien und Ausnahmen für sich, nur der Pöbel soll sich an die Regeln halten. Deshalb, was Monti und auch die anderen neuen "Regierungschefs" in Griechenland, Spanien etc. jetzt durchsetzen, die Einschränkung der Barzahlung, ist eine Ausrede, eine gute Gelegenheit, die völlige Kontrolle und Überwachung einzuführen. Leider fallen viele gutgläubigen Bürger darauf rein und sagen, ja die Steuerhinterzieher müssen gestoppt werden, ich bin für die Einchränkung des Bargelds. Dabei lachen sich die wirklichen Diebe der Staatsfinanzen über diese Dummheit krumm.

Monti wollte anfänglich sogar das Limit auf 300 oder 500 Euro setzen, sah aber ein, das wäre zu drastisch für die Italiener. Der Vizefinanzminister Vittorio Grilli (der Name passt ja prima lach) sagte bei einer Pressekonferenz am 5. Dezember in Rom, "die Kultur des Bargeld ist sehr stark bei den Italienern eingeprägt," und er meinte, die Bürger müssen sich erst an die neuen Regeln gewöhnen, bevor man ein noch strengeres Limit einführt. Typische Salamitaktik, die gewünschte Änderung wird in kleineren Häppchen eingeführt, so schluckt es sich leichter.

Monti will, dass die Italiener in Zukunft nur noch Plastikkarten für jede Zahlung benutzen. Davon profitieren werden wieder nur die Banken, die dann noch mehr happige Gebühren kassieren können. Bei Kreditkarten bis zu 3 Prozent. "Wenn die Banken ihre Gebühren für Kreditkarten und Kontoführung nicht reduzieren, dann werden sie noch mehr Geld durch dieses neue Gesetz einsacken," sagte Mauro Novelli, Generalsekräter der Organisation, die Bank- und Versicherungskunden repräsentiert.

Im Gegensatz zum Staat, der mit fast 2 Billionen Euro verschuldet ist, sind die Italiener die fleissigsten Sparer und in der EU am wenigsten im Minus, wie Eurostat berichtet. Ihre Abneigung zum Plastikgeld zeigt auch diese Tatsache, sie benutzen im Durchschnitt Kreditkarten nur 26 Mal im Jahr, fünf Mal weniger als in anderen EU-Ländern, laut italienischer Zentralbank.

Bin sowieso gespannt, wie Italien aus der Schuldenkrise rauskommen will. Ich hab mal zusammengerechnet, 2012 werden Staatsanleihen in Höhe von 318 Milliarden Euro fällig. Ist aus den Daten des Finanzministeriums ersichtlich (Dipartimento Del Tesoro). Diese irrsinnige Summe muss refinanziert werden. Da sind ja die beschlossenen Sparmassnahmen lächerlich wenig dagegen, die decken nichtmal die Zinsen.

Am Donnerstag hat der Senat mit 257 zu 41 Stimmen Montis 33 Milliarden Euro "Rette Italien" Paket verabschiedet. Wie soll denn das faktische Bargeldverbot ihnen dabei aus der Pleite helfen? Ist deshalb eine durchsichtige Ausrede zur Bevölkerungskontrolle.

Das neue Gesetz diskriminiert auch ältere Menschen, denn viele benutzen gar keine Karte. Viele Kleinbetrieb zahlen ihre Angestellten auch noch in Bar aus. 7,5 Millionen Italiener haben nicht mal ein Bankkonto. In Zukunft werden diese gezwungen werden Konten zu eröffnene und Bankkarten zu benutzen. Ausserdem befürchten viele Italiener, dass die Preise steigen werden, wenn man nicht mehr mit Barzahlung einen Rabatt aushandeln kann und die Gebühren aufgeschlagen werden.

Monti sagte dazu, "Was wir benötigen, ist eine Revolution im italienischen Denken und das braucht Zeit. Was wir hier machen ist der erste Schritt." Ja der Schritt zum kontrollierten Menschen, den man nach Belieben abschalten kann. Es war schon immer das Ziel der globalen Elite das Bargeld abzuschaffen, denn so hat man die totale Macht. Unliebsame Bürger kann man damit sofort lebensunfähig machen. Man muss nur im Computer das Konto sperren, dann steht man hilflos ohne Alternative vor der Kasse wenn es heisst, "Sorry, ihre Karte wird nicht akzeptiert!"

Barzahler = Terrorist

Die Propaganda gegen Barzahlung geht so weit, in den USA wird man sofort als Terrorist verdächtig, wenn man keine Kreditkarte hat und mit Bargeld zahlen will. Das Heimatschutzministerium (US-Gestapo) hat sogar ein Video herausgebracht, um darauf hinzuweisen. Dabei gibt es gar keinen Präsendenzfall, der Bargeld und Terrorismus in Verbindung bringt. Im Gegenteil. Die angeblichen 9/11 Terroristen haben mit Kreditkarte ihre Flugtickets bezahlt und man staune, sie waren von einer US-Behörde ausgestellt (lach). Deshalb, die Behauptung, es gehe um den Kampf gegen Steuerhinterziehung oder Terrorismus, ist voll gelogen.

insgesamt 16 Kommentare:

  1. 3DVision sagt:

    Aber so wie wir die Italiener kennen
    wird das mit no no no beantwortet und wird gewaltig in die Hose gehen.
    Kreditkarte?
    Die benutzen sie um den Pizzateig zu teilen.

  1. Der 4. Weg sagt:

    Seit Cäsars Zeiten sind die Italiener gut im Umgehen von staatlicher Bevormundung. Und das besonders im fiskalischen Bereich.

    Das grosse Geld bringt die Masse. Und wenn es der zu dumm wird steigt sie auf Alternativen um. Zum Beispiel Schwarzarbeit. Austausch und Tauschringe. Auch der Schwarzmarkt kann jederzeit wieder aufkommen. Er ist unterschwellig sowieso in Italien in Gebrauch. Von denen kann man lernen!

  1. QWERTZ sagt:

    Erst haben sie uns die natürlichen Werte wie GOLD entwöhnt, dann haben sie uns mit Scheinwerten aus Papier verarmt und nun wollen sie uns mit virtuellen Werten gefügig machen.

    Willkommen in der Schönen neuen Welt!

  1. drdre sagt:

    Monti arbeitet ganz im Sinne der amerikanischen Eliten , die schon lange auf Europa zugreifen wollen. So haben diese ja auch schon die Nazis finanziert. Da sind ja die Lehman Boys Draghi und Monti doch die richtigen um dies Umzusetzten. Draghi macht inzwischen die EZB zur Bad Bank und heizt die Inflation an. 500 Mrd. Euro wurden schon an Banken und Versicherungskonzerne zur Stützung ausgezahlt. Zu einem fast gegen null tendierenden Zinssatz.
    Die Verarmung breiter Schichten der EU Länder geht in die nächste Runde. Die Nutzniesser sitzen derweil in London und NY. Währenddessen der Rollstuhlfahrer die Nationalstaaten in eine Fiskalunion umwandeln will. Damit er mit dem ESM Vertrag endgültig eine Mitwirkung des Souveräns ausser Frage stellt. Die Show geht im nächsten Jahr in die nächste Runde. Auf Anfrage an die in der Regierung sitzenden Abgeordneten , gibt es bis jetzt keine Antwort.

  1. Satire:

    Alle 4 Wochen kommt der
    "Schutzgeldeintreiber" des zuständigen Mafiapaten zum kleinen
    Ladenbetreiber und hält die hohle Hand auf.

    Der Ladenbetreiber fragt dann:

    "Haben Sie ein Ec - Kartenlesegerät
    dabei? Ansonsten kann ich Ihnen nur
    eine Schubkarre voll Centstücken
    anbieten".....Grins.

    NEE NEE !!!!!!
    Die Italiener sind da sehr kreativ
    und lassen sich nicht in die Suppe spucken.

    Ansonsten werden wieder viele Autobomben in die Luft gehen.
    Die MAFIA läßt sich doch nicht ihre
    Einnahmequellen von einem Technokraten austrocknen.

    Satire aus.

  1. Airny sagt:

    Wie ist das eigentlich mit dem neuen Minister, muss der sich nicht mehr an das Parlament für eine Abstimmung wenden?
    So ein Gesetz kann doch eigentlich nicht einfach von den Abgeordneten durchgewinkt werden.

    Ich denke, dass jeder Parlamentarier in erster Linie im Sinne seines Mandats handeln muss. Alles andere ist ja nicht im Sinne der Demokratie.
    Wenn also solche Gesetze beschlossen werden, denn würde ich nicht unbedingt die Regierenden verantwortlich machen sondern diejenigen, die für das Gesetz stimmen!
    Leider ist die Realität ja in allen Eurostaaten inzwischen so, dass die Parlamentarier nur noch Abnicker sind, die meist noch nicht einmal wissen wofür sie gerade abgestimmt haben.

  1. Gustav sagt:

    Es gibt da auch noch einen anderen Grund Freeman. Der Weltgeldbetrug beinhaltet im Prinzip vier Stufen:

    Stufe eins: Zunächst gab es historisch gesehen das echte Geld, nämlich Münzen aus Gold und Silber, dieses wurde dann durch Bankquittungen für hinterlegtes Edelmetall ersetzt. Dann begannen kriminelle Banker damit, mehr Quittungen zu drucken als sie an Edelmetallen tatsächlich besassen.

    In einer weiteren Stufe gaben die Bankster die Golddeckung ganz auf und haben nur noch Falschgeld gedruckt. Sie konnten so Zinsen für Gold kassieren, das sie überhaupt nicht besassen.

    Dann kam Stufe drei: Da sie dieses Falschgeld nicht schnell genug drucken konnten, und weil sie ihre grenzenlose Gier noch schneller befriedigen wollten, haben sie damit angefangen Giralgeld auszugeben, das heisst elektronisches Geld, das nur noch teilweise durch Bargeld gedeckt war. Dabei handelt es sich um das so genannte "Fractional-Reserve Banking System", das natürlich einen Betrug darstellt.

    Nun wollen sie diese Teil-Deckung durch Papiergeld auch noch aufgeben, damit sie noch mehr Giralgeld generieren können. Die Druckerpressen laufen ihnen einfach nicht mehr schnell genug. Würde man die ganzen betrügerischen Finanz-Derivate mit Papiergeld decken wollen, dann müssten für die Papierproduktion ganze Wälder abgeholzt werden. Das können "die Grünen", das heisst die grüne Fraktion der Bilderberger-Illuminati keinesfalls tolerieren.

    Diese Finanzterroristen wollen auf diese Weise verhindern, dass im Krisenfall zu viele der vertrottelten Sheeple ihr Geld gleichzeitig von der Bank abholen und somit in Sicherheit bringen können. Bei einer Währungsreform sollen die Schafe keinesfalls ungeschoren davonkommen.

    Ausserdem ist Gold und Bargeld eine Form der finanziellen Autonomie, weil es die Privatsphäre vor staatsterroristischen Verbrechern schützt - und in einem totalitären, staatsterroristischen orwellschen Überwachungsstaat kann diese letzte noch überlebende Form der Souveränität und Freiheit keinesfalls toleriert werden. Schafe können schliesslich auch nicht darüber bestimmen, wann sie geschlachtet werden sollen.

    Diese Gesellschaft ist einfach nur noch geisteskrank. Aber dafür lohnt es sich schon 20 Millionen Iraner abzuschlachten und den Iran somit in die neue Weltordnung zu integrieren, damit die Überlebenden auch in den Genuss der Vorzüge der fortschrittlichen westlichen Methoden unserer erleuchteten Elite kommen.

    Im orwellschen Neusprech nennt man Massenmord nun “Befreiung” und “Befriedung”. Hitler würde seine KZs heute “Freedom Camps” nennen. Bald werden die Sheeple also von ihrem Bargeld “befreit” werden - es handelt sich also um eine Form der “Freiheit”.

    So long.

  1. carpe diem sagt:

    Der Anfang vom Ende...

  1. Kehraus sagt:

    Ich glaube auch nicht, dass bei der Mentalität der Italiener das gelingen wird. Das weiß der Monti aber auch und deshalb steckt dahinter wahrscheinlich eine Strategie. Nach dem Muster, erst wird eine große Reform angedroht und dann macht man einen Kompromiss und erhält so leichter die Zustimmung zu einer kleinen Reform.

  1. Gustav hat´s auf´n Punkt gebracht!

  1. Freenet sagt:

    Versucht mal als Schweizer eine Deutsche Kreditkarte bei der Apple-ID einzugeben. Was passiert? Es geht nicht! Interessant nicht wahr! Ich habe die Hotline kontaktiert: Antwort -> Ja ist so! Der Schweizer der in Deutschland arbeitet und eine Deutsche Kreditkarte nutzt, soll gefälligst auch eine Schweizer Kreditkarte erwerben!

  1. xtel sagt:

    Ich will hier keinen Kommentar für das Thema hinterlassen. Ich möchte dir, Freeman, nur für deine Arbeit und die Informationen die du uns zur verfügung stellst danken.

    Und weil ich ausser einer persönlichen Nachricht an dich keine Möglichkeit sehe dir ein

    Frohes Fest und besinnliche Feiertage wünschen möchte. Geniesse die ein klein wenig stressfreie Zeit und habe ein erfülltes Jahr 2012.

  1. humanity sagt:

    darf ich erinnern:
    "humanity sagt:
    7. November 2011 18:31

    denke, dass man die kreditkarten als ultimo für ALLE dringendst umnsetzen wird...dann hat man alles unter kontrolle. man braucht dann fast überhaupt kein bargeld mehr und bares ist nicht mehr wahres..es wird nur noch mit buchgeld gearbeitet.
    dann hat man das perfekte "1984" im jahre 2011/12" und muss niemandem mehr "bares" geld geben...imho"

    meine vermutung realisiert sich wohl...i-wie gruselig diese entwicklung!
    da kann man nur sagen: das wäre die TOTALE kontrolle über jegliche privaten/geschäftlichen umgang mit geld.

    WO bleibt dann der angebliche datenschutz?!

    frohe weihnachten usw...

  1. JoCa sagt:

    Es wird Zeit, dass die entsprechencen Organisationen , welche die Umwandlung des Planeten in ein Gefängnis vorantreiben und hauptverantwortlich für die Angriffskriege der letzten Jahrzehnte waren, sowohl öffentlich , als auch direkt angegriffen werden.

    Einen deutschen Ableger dieser Finanzterroristen kann man direkt benennen.
    Die Atlantikbrücke.

    http://www.atlantik-bruecke.org/

  1. JoCa sagt:

    Wenn man sich nun anschaut, welche Politiker und Wirtschaftsfunktionäre in den Vorstandspositionen dieser Atlantikbrücke sitzen, wird schnell klar, dass dort eine radikale Austeritätspolitik zu Gunsten der Finanzeliten orchestriert wird.

    Nehmen wir den aktuellen Vorstandsvorsitzenden.

    Friedrich Merz:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Merz

    Die Informationen auf Wikipedia bezüglich seiner Positionen sind selbsterklärend.

  1. JoCa sagt:

    Ein weiterer rühmlicher Vertreter dieses Spinnennetzes finanzieller, politischer und militärischer Verflechtungen ist das Aspen-Institut.

    http://www.aspeninstitute.de/

    Dort taucht dann z.B. auch der Name Jeffrey Gdmin auf.
    Fleissige Leser von Schall und Rauch werden sicherlich aufhorschen. Ist gedmin doch kein anderer als der Berater vom Hosenanzug. Im übrigen natürlich auch ein übelster Kriegstreiber unter Bush und Mitglied im PNAC.
    Jenem Thinktank, der vor dem 11.9.2011 ein vergleicbares Ereignis wie Pearl Harbor apostrophierte um die amerikanische Vormachtsstellung im 21. Jahrhundert zu sichern.

    Na wenn das kein Zufall ist.