Nachrichten

Die Rettung des Euro ist doch gar nicht ihre Absicht

Freitag, 4. November 2011 , von Freeman um 00:05

Das kleine Griechenland, welches nur 2,5 Prozent der Wirtschaftsleistung der Eurozone darstellt, beherrscht mit seiner Staatskrise die gesamte politische Szene. Was die EU-Politiker in den letzten 24 Stunden abgeliefert haben, ist das reinste Chaos. Seit vier Jahren beschäftigt ein Thema die Weltbühne, die Finanz- Banken- und Schuldenkrise. Sie reden wohl dauernd von Rettungsmassnahmen und nach jeder Krisensitzung verkünden sie, jetzt haben wir die Probleme gelöst, dabei wird es immer schlimmer.

Für mich ist klar, das ist kein Zufall und auch kein Versagen, sondern extra so gewollt. Es ist ein inszeniertes Theaterstück, welches wir als Zuschauer beobachten sollen. Die Rettung des Euro ist doch gar nicht ihre Absicht, sondern die Zerstörung. Es geht um Ordnung aus dem Chaos zu schaffen, nach ihrem Plan zum grossen Ziel.

Wir erinnern uns, 2009 fand das Bilderberg-Treffen in Vouliagmeni Griechenland statt. Ganz klar kein Zufall. Siehe meine Berichte drüber. Papandreou war damals der Gastgeber des Stelldichein der globalen Elite. Für mich wurde Griechenland dabei für die Rolle des bankrotten Mitgliedslandes der Europäischen Union ausgewählt, praktisch als Köder. Wir wissen wie die globale Elite immer vorgeht, wenn sie eine "Lösung" durchsetzen wollen, dann erschaffen sie dazu das passende "Problem".

Man bringt Griechenland durch eine absichtlich herbeigeführte Überschuldung an den Rand des Staatsbankrott. Dann kann man zur „Rettung“ alle möglichen Notfallmassnahmen und kompletten Gesellschaftsumbau begründen und ohne wirklichen Widerstand durch die Bevölkerung einführen. Genau das ist dort passiert. Aber Griechenland wird für ganz Europa als Schadensfall benutzt, um eine allgemeine Eurokrise zu erreichen.

Beteiligt war von Anfang an die Bilderberg Bank Goldman Sachs. Sie haben mit Finanztricks die Nichterfüllung der Beitrittskriterien verschleiert und Griechenland damit in den Euro gebracht. Dann haben diese Verbrecher der Regierung geholfen sich total zu verschulden. Und jetzt haben sie das Land in den Bankrott geführt. Ja sie haben sogar Wetten auf die Pleite abgeschlossen. Bei dieser ganzen Operation hat Goldman Sachs hunderte Millionen abgesahnt.

Wir dürfen nicht vergessen, die Europäische Union und die Gemeinschaftswährung wurden von den Bilderbergern 1955 beschlossen. Der ehemalige Vorsitzender der Bilderberg-Group Étienne Davignon hat sich damit gebrüstet, Bilderberg hätte dies entschieden. Die Politiker der Länder hatten dann nur noch die Aufgabe, den Beschluss zur Gründung der EU umzusetzen und gaben den Medien den Auftrag, die Vorteile dieses künstlichen Konstruktes an die europäische Bevölkerung zu verkaufen und schmackhaft zu machen. So ist es auch geschehen.

Warum wurde Griechenland als "Opfer" ausgewählt? Das hat mehrere Gründe. Erstens, die graue Emminenz der Bilderberger hasst die Griechen. Ja Henry Kissinger hat gesagt, der Stolz dieses Volkes muss gebrochen werden. Folgendes soll er in Washington vor einer Gruppe von Geschäftsleuten im September 1974 gesagt haben und dafür gibt es Zeugen:

"Das griechische Volk ist anarchistisch und schwer zu bändigen. Deshalb müssen wir tief in ihre kulturellen Wurzeln stossen. Vielleicht können wir sie dann zur Konformität zwingen. Ich meine natürlich in ihre Sprache, ihre Religion, ihrer Kultur und historischen Reserven stossen, damit wir ihre Fähigkeit sich zu entwickeln neutralisieren können, um sich zu unterscheiden, oder sich zu erhalten, um sie damit als Hindernis bei unseren strategisch wichtigen Plänen im Balkan, im Mittelmeer und im Nahen Osten zu entfernen."

Kissinger und Rockefeller zusammen in St. Moritz 2011:



Zweitens, Griechenland wurde gewählt, weil es der Ursprung der europäischen Kultur, Philosophie und der Demokratie ist. Es symbolisiert quasi Europa und ist die Grundlage dafür schon seit Tausenden Jahren. Die Römer übernahmen vieles und reichten es an uns weiter. Dieses Symbol muss zerstört werden.

Und drittens, die Wirtschaft des Landes war leicht zu vernichten und ist nicht wirklich relevant. Das erledigte sowieso die Einführung des Euros und Aufgabe der eigenen Währung. Das Land war nicht mehr wettbewerbsfähig und die Produkte und Dienstleistungen im Verhältnis zu teuer.

Die globale Elite benutzt den Fall von Griechenland, um die Bürger der Eurozone davon zu überzeugen, wenn das Land nicht gerettet wird, dann breitet sich die "Seuche" über ganz Südeuropa bis zu uns aus, dann geht die ganze EU pleite und es löst den Zusammenbruch der gesamten europäischen Wirtschaft aus. Dabei wird nicht Griechenland gerettet, sondern nur die Banken, auf Kosten der Steuerzahler.

Sie haben das "Problem" selber geschaffen, denn jeder der sich mit Wirtschaft und Finanzen auskennt wusste und warnte schon vor der Einführung des Euros, der Ersatz der bisherigen eigenen Währungen durch den Euro, würde zu einem Kollaps in Südeuropa führen, wenn die Länder dort nicht mehr ihre Währung entwerten können, um dadurch mit ihrem Export und Tourismus wettbewerbsfähig zu sein. Und so ist es auch gekommen, mit Italien, Spanien und Portugal ebenfalls als Pleitekadidaten.

Diese Dauerkrise, die bewusst immer schlimmer gemacht wird, soll zur gewünschten "Lösung" führen. Die Bevölkerung muss so verunsichert, demoralisiert und verängstigt werden, sie wird sogar nach dieser "Lösung" schreien. Die Führung der EU-Diktatur haben schon als Lösung vorgeschlagen, die nationale Finanzhochheit und Souveränität muss aufgegeben und in Brüssel zentralisiert werden. Ein gesamt- europäisches Finanz- und Wirtschaftsministerium muss her, welches allen Staaten die Einnahme- und Ausgabepolitik diktiert. Es läuft auf eine zentrale EU-Regierung hinaus, die alles bestimmt.

Der Ober-Bilderberger Josef Ackermann hat bei einem Treffen in Paris im Hotel Beauharnais gerade das wieder bestätigt, die Fiskalunion ist für ihn unausweichlich. "Ich bin überzeugt, dass es nicht bei 211 Milliarden Euro (deutschen Garantien für den Rettungsschirm) bleiben wird. Deutschland wird in einer Fiskalunion mehr bestreiten müssen.

Das heisst, der deutsche Steuerzahler wird noch mehr bluten und an die Banken abtreten müssen. Ackermann will einen europäischen Finanzkommissar etabliert sehen, der die Macht über die Finanzpolitik aller Länder hat. „Die Zeitläufe sind viel zu ernst, als dass man die Dinge allein den Politikern überlassen könnte“, sagte er. Tolles Demokratie- verständnis dieses Finanzverbrechers. Er fordert damit dazu auf, gegen die festgelegten Regeln zu verstossen, das Verbot der gemeinschaftlichen Haftung und die Einhaltung der Stabilitätskriterien.

Im Endeffekt werden die einzelnen Staaten sich auflösen, in schwache Regionen sich zerteilen, die dann durch allmächtige, nicht gewählte Kommissare und Apparatschiks regiert werden, von der Finanzelite im Hintergrund gesteuert. Die nationalen Parlamente haben dann nichts mehr zu sagen, ist ja jetzt schon so. Dazu wird die "Notwenigkeit" für eine europäische Polizeitruppe und Armee auch noch begründet. Die Strukturen und ersten Bausteine dafür sind bereits geschaffen worden, wie mit der EuroGendFor.

Die Finanzelite unter der Führung der Rothschilds wollen den europäischen Superstaat, die EUDSSR, ein Konstrukt das völlig undemokratisch ist und nur den Anschein einer Demokratie abgibt. Aber die Bevölkerung wird es akzeptieren, denn sie werden durch die kontrollierten Medien entsprechend konditioniert es zu verlangen und zu mögen. Dann werden die Banken und Konzerne endlich das machen können was sie wollen.

Und was wollen sie? Mehr für sich und weniger für uns alle, einen Vermögenstransfer von unten nach oben, der schon lange stattfindet. Die Menschen in diesem Kontrukt verarmen ständig, werden nur noch Arbeits- und Konsumsklaven sein und man wird ihnen einreden, wie gut und glücklich sie doch damit sind. Registriert und verchipt in einer überwachten Gesellschaft, in der vorgeschrieben wird was gut für uns ist, denn wir sind zu blöd es selbst zu entscheiden. Natürlich alles nur zu unserem "Wohl".

Aber diese "Union" ist nur ein Zwischenschritt zu etwas grösserem, zum wirklichen Ziel, nämlich zur Weltunion, denn wie sie ja selber sagen, "globale Probleme können nur global gelöst werden." Die Weltwirtschaftskrise schaffen sie ja gerade und dazu muss als "Lösung" eine Weltregierung her, mit einer zentralen Weltfinanzpolitik und einer Weltwährung, und selbstverständlich auch eine Weltpolizei und Weltarmee. Die Vorläufer gibt es schon, denn was ist die NATO anders als die Polizei und Armee der Welt, welche zur Vergrösserung des Imperiums dient.

Es war schon immer das Ziel der Mächtigen, die Welt zu erobern und zu beherrschen, wie die Geschichte über die Jahrtausende zeigt, denn nur so gibt es den Weltfrieden, sagen sie. Hat es funktioniert? Nein. Das haben die Imperatoren auch den Römern versprochen, wenn man alle Völker der damals bekannten Welt erobert und unterwirft, dann gibt es eine grosse "Familie" unter römischer Führung und es wird endlich Frieden und Wohlstand herrschen. Tatsächlich haben sie nur endlose Kriege geführt, bis das Imperium an sich selber scheiterte und auseinanderbrach.

Es ist eine Lüge, wenn behauptet wird, nur die Aufgabe der nationalen Identität und Verschmelzung in einem künstlichen Grossgebilde, in dem wir EU-Bürger werden oder sogar Weltbürger, nur dann gibt es Frieden. Es ist genau umgekehrt. Die Globalisten und Imperialisten führen einen Krieg nach dem anderen, töten Millionen von Menschen. Müssen sie, denn nur so kann ihr Machthunger und ihre Gier gestillt werden, deshalb reden sie ständig von Wachstum.

Ja immer mehr muss her, immer grössere Blasen müssen geschaffen werden, bis sie platzen. Diese Zyklen des Imperialimus und Eroberns, mit anschliessenden Zusammenbruch und Auseinanderfallen, haben in der Geschichte der Menschheit schon oft stattgefunden. Alle Imperien sind am Grössenwahn gescheitert. Hinterlassen hat diese Machtgier nur Tot und Zerstörung, denn es passiert immer das Gegenteil von dem was sie sagen. Deshalb gibt es auch den weisen Spruch: "Wer aus der Geschichte nichts lernt, ist verdammt sie zu wiederholen."

Wann lernen wir endlich, dass der Plan der Elite nicht aufgehen darf, nicht aufgehen kann? Das es nicht hier um Deutsche gegen Griechen oder Italiener geht, sondern die kleine Machtelite gegen uns alle, die 1% gegen die 99%. Das nicht Zentralisierung und Globalisierung die Lösung ist, nicht die besserwisserische Diktatur von oben, nicht Egoismus und Gier, sondern die Rückkehr zu kleinen Einheiten, zur Solidarität, Selbstbestimmung und Eigenverantwortung.

Wie undemokratisch die EU-Führung und überhaupt die Politiker der westlichen Welt sind, zeigt doch ihre helle Aufregung, weil Papandreou die griechische Bevölkerung entscheiden lassen wollte, wie sie sich die Zukunft Griechenlands vorstellen, statt dass das eine kleine Kabale an Bankstern, Politikern und Bürokraten für sie tun. Angeblich leben wir in einer Demokratie, nur man darf das nicht wörtlich nehmen. Es ist nur ein Spruch zur Volksverdummung und Augenwischerei, denn tatsächlich regiert eine mächtige Verbrecher-Clique für ihre privaten Interessen.

Die ganze westliche Zivilisation ist durch Geld korrumpiert. Es gibt keinen Anstand, keine Moral oder Integrität mehr. Jeder ist käuflich und je höher ihre Position ist, je korrupter und geldgieriger sind sie. Am meisten die Politiker, die nur an eines denken, wie sie in ihrer Amtszeit die Taschen vollstopfen können. Und die wenigen Ausnahmen mit Rückgrat werden fertig gemacht. Abgeordnete die es wagen ihrem Gewissen zu folgen, werden beschimpft und als Aussätzige behandelt.

Die representative politische Vertretung als Regierungsform ist eine Show, ist nur ein Trick der Elite, um ihre Macht zu erhalten. Sie reden wohl davon, alle Macht kommt vom Volk, steht so in den Verfassungen, nur tatsächlich haben wir keine, nur die Elite hat sie. Regierungen und Parlamente sind gekaufte Marionetten, die nicht unsere Interessen vertreten. Die wirkliche Lösung ist die direkte Demokratie, damit wir an ihnen vorbei unsere Zukunft selber bestimmen können.

Gerald Celente sagt, "Für alle Kinder da draussen, die glauben sie leben in einer Demokratie, die Verschmelzung der Staatsmacht mit der Konzernmacht per Definition nennt man Faschismus. Darum handelt es sich hier. Es ist Faschimus. Deshalb lasst uns mit dieser Farce einer Demokratie aufhören. Ihr Programm von Unionen und Globalisierung hat versagt. Und so etwas wie nachhaltiges andauerndes Wachstum gibt es nicht. Es ist ein widernatürlicher Prozess. Die grosse Lüge ist, wir müssen die Banken retten. Wir müssen ihre Fehlspekulation tragen. Was die weltweiten Proteste gegen die Finanzelite zeigen, viel zu wenige haben viel zu viel und viel zu viele haben zu wenig. Was hier stattfindet ist ein Klassenkampf, den es in der Geschichte schon oft gegeben hat, der erste grosse Krieg des neuen Jahrhunderts."

insgesamt 26 Kommentare:

  1. Denk Mal sagt:

    Dazu muss man aber das Theaterstück halt ein wenig besser verstehen, um zu begreifen, dass die ersten vier Gewalten nur nach der Pfeife der „Fünften” Gewalt tanzen. Dabei können die Einzelziele sogar noch hin anstehen, das Verstehen des Systems ist wichtig:

    Hier eine schöne Versinnbildlichung, der Vergleich mit einem großen Theater:

    „Die Mär von der Vierten Gewalt, die Fünfte Macht(s)“ … Link

    Und am Ende der Geschichte, gibt es einen Verweis auf die Uni Münster, die hat das ganze Debakel mal relativ trocken ausgearbeitet und sogar ein schönes Schaubild dazu erstellt, wie man genau diesen Sumpf und die Funktionsweise der stets unerkannten Fünften Gewalt begreifen darf. Es ist also nicht so, dass sich nicht schon einige schlaue Leute auch mit den Hintergründe auf wissenschaftlicher Ebene befasst hätten. Es ist auch egal ob wir sie Bilderberger nennen oder sonst wie, man muss die Zusammenhänge erkennen, damit man aus der reinen Gerüchteküche herauskommt und die werden da schon aufgezeigt. Das Schaubild zeigt dann am Ende wie perfide die Schutzwälle aufgebaut sind und warum man nie einen wirklich zu fassen bekommt, zur sehr sind die Strukturen miteinander verwachsen und voneinander abhängig.

    Genau deshalb gibt es auch kaum ein wirkliches Fortkommen und in der Öffentlichkeit keinen sichtbaren Gegner.

  1. Wie soll man direkte Demokratie durchsetzen, wenn wir Menschen die dumme Angewohnheit haben, uns in hierarchischen Strukturen zu organisieren, sobald mehr als 2 auf einem Haufen sind?

    Irgendeiner entwickelt doch bestimmt wieder Größenwahn und die ganze Scheiße beginnt von vorn!

    Ich sehe keine Hoffnung, vor allem wenn ich alle Menschen in meiner Umgebung höre. Ich bin der Einzige, der immer wieder sagt: "Die Griechen kriegen das Geld nicht, das kriegen die Banken. Und das griechische Volk geht nicht umsonst auf die Straße, denen geht es dreckig."

    Zur Antwortkriege ich: "Natürlich gehen die Griechen auf die Straße, die wollen ihre Rente mit 51 und die drei Jobs ohne was zu tun zu müssen behalten!"

    Bild und RTL hat gewonnen. Ich könnt kotzen...

    Occupy the World!!!!!!!!!!!!

  1. IrlandsCall sagt:

    Leider hast du Recht. Und obwohl mehr Menschen aufbegehren als noch vor 10 Jahren sieht es um den Geisteszustand der Menschen in Europa sehr schlecht aus. In meiner sozialen Umgebung wissen die Menschen nichts, aber auch rein gar nichts über die Dinge die sie existentielle angehen sollten. Diese 99%, von denen immer die Rede ist haben keine Kenntnisse und schon gar keine Kontrolle über die Qualität ihrer Nahrungsmittel, Medizin, Geldwesen, Politik und überhaupt über ihre Lebensgewohnheiten. Diese Ignoranz und der Unwillen die Wahrheiten auch nur zum Teil zu hinterfrage ist schon so gross, dass es einem weh tut. Mit diesen Typus an Menschen ist kein Wandel möglich. Die Geschichte (1. u. 2. Weltkrieg z.B.) zeigt, dass diese Massen sich lieber in einem inzenierten Massaker gegen ihresgleichen hineintreiben lassen, als sich gegen ihre Sklaventreiber zu wenden.

  1. Weisser sagt:

    Die Falschgeld Finanzmafia zeigt heute frech und unverblümt, das sie niemand mehr stoppen kann. Sie haben den totalen Krieg den Menschen erklärt. Für sie sind wir nur Produktivkräfte (Skaven). Welche rechte wir haben bestimmen sie. Ich bin dafür eine elite Truppe zu schaffen und diese Herren alle aus den Verkehr zu ziehen. Sibirien wäre gut, da könnten sie lernen, wie man arbeitet.

  1. yhm sagt:

    Ein sehr guter Artikel.
    Das Kissinger-Zitat kam mir in den letzten zwei Jahren auch immer wieder in den Sinn. Und sie haben es geschafft. Die Griechen sind als Volk in Deutschland erledigt.
    Danke, dass dieser Aspekt in diesem Blog hervorgehoben wird

  1. chrinaom sagt:

    Danke Freeman, denn durch dich erfaehrt man im deutschsprachigen Raum,dass wir Griechen nicht die Faulenzer sind, die das Geld der Deutschen "auffressen",waehrend wir unter der Sonne liegen und unser Baeuche streicheln.
    Mindestens ein Trost und die Hoffnung, dass mit der Zeit ein groesseres Teil der europaeischen Buerger mitkriegt, was hier in Griechenland wirklich los ist.

  1. David sagt:

    Hallo Freeman, hallo zusammen

    Ja, es scheint eine aussichtslose Situation entstanden zu sein.

    Die männliche Energie versteht unter Stärke – Profit, und unter Führung – Kontrolle, ohne auf die wichtigsten Prinzipien des Lebens überhaupt einzugehen. Das sind Funktionalität, Anpassungsfähigkeit und Erhaltungsmöglichkeit.

    Es ging der Energie nie um die Massen, um die Menschen, weil unsere Basisvorstellungen vom Leben Irrtümer sind auf die wir unser Leben aufgebaut haben.

    Sie funktionieren schlicht und einfach nicht! Es ist ja, als würde man ein schlechtes Haus bauen, wo die Fundamente zu marode sind um die oberen Etagen zu halten und das Haus bricht zusammen.

    Was ist die Devise?

    1. Meiner Meinung nach ist es wichtig zu erkennen, was hier abgeht. Das macht Freemen, das machen andere sehr gut.
    2. Kämpfen als Gegenmaßnahme ist keine Lösung. Man gewinnt keinen Krieg in dem man kämpft, sondern indem man aufhört zu kämpfen.
    3. Neues Bewusstsein ist auf dem Weg, das ist die Lösung. Aber es kann nichts Neues in unser Leben kommen, wenn wir noch mit dem alten beschäftigt sind. Das Neue ist auf andere Werte aufgebaut, darauf das WIR ALLE EINS sind, ES GIBT GENUG für ALLE da, von dem, was wir denken, damit glücklich im Leben zu sein. (Die Liste ist noch länger)
    4. Wir sind nicht voneinander getrennt, waren es nie und werden es nie sein. Das was wir SIND kann nicht wie der Körper, zerstört werden, was wir sind ist GRENZENLOS und ohne Ende.
    5. Die Angst ist so groß, dass die Liebe unterdrückt wird. Wir brauchen aber die Energie des Herzens, sie bringt uns dahin die feminine und maskuline Energie als Gleichwertig zu beachten, keine ist besser oder schlechter.

  1. @Gesundheitsapostel

    Ich denke diese Erfahrung teilen so ziemlich alle hier. Es ist furchtbar...

    Noch schlimmer sind nur die, die definitiv verstehen was passiert und dir dann antworten: "Tja so ist das halt..."

    Ich sag immer: "Jeder für sich stark, friedlich miteinander!"

  1. Skeptiker sagt:

    Solange die Menschen weltweit unser derzeitiges Geldsystem akzeptieren, wird die NWO ihrem Ziel, die totale Weltherrschaft zu etablieren, immer näher rücken.

    Dagegen ist kein Kraut gewachsen, denn wer die Spielregeln festlegt, der ist in diesem Spiel immer der Sieger !!!

  1. Simon Putin sagt:

    Das es einen Plan zur einer Weltregierung gibt, ist wohl sehr richtig! Auch das dieser Plan gerade läuft und das die ganze Finanzkrise mit dazu gehört, eine kontrollierte Sprengung! Jedenfalls versucht man das, denn es gibt ein Naturgesetz was immer wieder übersehen wird. Gegen dieses Naturgesetz kann man sowieso nichts ausrichten, es kommt so sicher wie das Armen in der Kirche! Ein Ungleichgewicht hebt sich immer auf, vielleicht dauert es ein paar Jahre oder auch Jahrzehnte, aber am Ende wird sich ein Ungleichgewicht von alleine auflösen und dann herrscht wieder ein Gleichgewicht! Das kommt absolut und 100 Prozentig, dagegen kann man nichts ausrichten, man kann es nur eine weile aufhalten, aber das war es auch schon. Mag sein das die Elite es mit Ihren Plänen wirklich weit schafft, aber irgendwann kommt ein Punkt, wo es einfach nicht mehr weitergeht! Dieser Moment wird kommen, ganz sicher, nur wissen wir nicht genau wann. Vielleicht werden wir es in den nächsten Wochen, Monaten oder Jahren erleben wie das Gleichgewicht wieder hergestellt wird. Aber vielleicht sind wir auch nur auf den Weg zum Höhepunkt vom Ungleichgewicht und werden dies jetzt eine Zeitlang ertragen müssen! Ich bin der Meinung, das wir uns alle dazwischen befinden und das es jetzt an uns liegt, wie lange wir ein Ungleichgewicht haben möchten! Ich glaube das es ganz einfach ist, das Gleichgewicht wieder herzustellen, dafür müssen wir uns nur zusammen raufen und gemeinsam gegen die Elite vorgehen. Dafür benötigt es nur Wille und Mut! Also, lasst uns immer weiter kämpfen, aber bitte ohne Waffen und Gewalt, denn das will die Elite doch bloß und wir dürfen Ihnen Ihre Wünsche nicht weiter erfüllen!!!

  1. Lara Croft sagt:

    Eines sollte den erwachten Menschen klar sein. Dieses tägliche Schauspiel der Medien ist nichts weiteres als eine schlechte Reality Soap nach Drehbuch der Finanz- und Konzerndiktatur. Merkel und Co. bekommen regelmäßig ihre Drehbücher, damit sie ihre Rollen glaubwürdig einstudieren können. Auch kann ich mir vorstellen wer da nicht mitspielt, ist eben raus. So vergewaltigen Sie sich selber und schmeißen ihr Würde und ihr menschliches Gewissen über Bord. Entweder werden die Politiker selber erpresst damit sich nach der Finanz Mafia tanzen, oder Sie sind so Macht- und Karriere Geil, das sich ihre eigenen Länder und Bürger verraten. Alles was im Fernsehen kommt ist im Grunde genommen Schall und Rauch. Bis eines Tages sich der Lügennebel lichtet und wir die noch Leben dürfen alles Materielle abgeben haben.

  1. TanjaKrienen sagt:

    Hört sich phasenweise an wie Fidel Castro.

  1. fethulgulub sagt:

    Apropos Medien. Peter Klöppel fragte erst gestern in den Nach-Richten einen sog. "Experten", ob Griechenland den "Kampf gegen die (Finanz)Krise" mitmachen wird.

    Ja, Leute. Jetzt haben wir schon einen Kampf gegen die Finanzkrise, neben dem Kampf gegen Terror und Kampf gegen Integrationswiderspenstigkeit (geiles Wort).

    Peter Klöppel gehört zu den größten Medienhuren, die ich kenne. Er gehört ja auch zu den Vorderen, die die Lügengeschichten über den 11. September verbreiten.

    Die Amis haben ihm ein Arbeitszeugnis gegeben. Darin heisst es, "er arbeitete stets zu unserer vollsten Zufriedenheit."

  1. Pia sagt:

    Ja, so ist es, die meisten Menschen sind einfach bequem und faul! Solange sie sich jeden Tag noch ein Schnitzel leisten können ist für sie dass alles noch nicht schlimm genug. Also brauchen wir anscheinend die NWO, das endlich einmal die verschlafenen und geschorenen Schafe so richtig munter werden und auf dem Radar erkennen müssen, dass die Party vorbei ist.
    Ich kann nur hoffen, dass diese Schlafschafe wenn es so weit ist, all anderen normalen und anständigen Bürgern in Ruhe weiterleben lassen und denn Frust hoffentlich auf die oberen Spinner abwälzen wird und zur Verantwortung gezogen werden!
    P.S. Diejenigen die das Spiel durchschaut haben, wird es bestimmt nicht so hart treffen wie die ohne Krisenvorsorge!

  1. El. sagt:

    Das ist ein Krieg

    "Die Rettung des Euro ist doch gar nicht ihre Absicht"

    nein, das ist nur ein Mittel/Werkzeug, "wurde Griechenland dabei für die Rolle des bankrotten Mitgliedslandes der Europäischen Union (gezielt) ausgewählt", auch wegen der Grösse, die Handhabung ist einfacher.

    Die Griechen sind nicht an der Misere schuld, höchsten haben sie nicht erkannt, worum es geht, aber wir auch nicht! Die Beschimpfungen der Griechen, die man hört, sind einfach dämlich.

    " nicht gewählte Kommissare und Apparatschiks regiert werden", na ja, wahrheitshalber, gewählt wurden sie schon, von der Machtelite, z.B. Bilderberger: Baller, Clinton, Merkel, Westerwelle ... Die Wahlen werden hervorragend inszeniert, wenn nicht sogar gefälscht, schliesslich, wie sagen die Demokraten: "Es ist nicht wichtig, wer wählt, sonder wer zählt.", J. Stalin.
    Fazit: die "parlamentarische Demokratie" ist eine Form der Wahlfälschung, mit der Demokratie hat das nichts zu tun.

    Und noch eins, es gibt kein Quorum bei den demokratischen Parlamentswahlen, wen nur eine Person zur Wahlen gehen würden, der Gewählte bekäme 100% Stimmen. Bei den letzten Wahlen bei dem östlichen Nachbar ging nicht mal die Hälfte zur Wahlen, die Regierung wurde trotzdem legitimiert !?
    Fazit: die "parlamentarische Demokratie" nutzt uns nicht, das ist ein Betrug.

    Etwa 20-30% der Bevölkerung wurde gezielt gesetzlich (HartzIV, Leiharbeit) zerlumpt, wir haben dem tatenlos zugesehen, schliesslich sind wir keine HartzIVer, die Folge, sie werden kein Widerstand mehr leisten, sie hatte man gebrochen. Jetzt ist die Mittelschicht an der Reihe.

    "Es war schon immer das Ziel der Mächtigen, die Welt zu erobern und zu beherrschen", sprich, wir befinden uns, obwohl wir das nicht wahr haben möchten, im Krieg, das ist der "permanenter Eroberungs-Krieg", der nie aufhört, kein Kampf ein Krieg, vgl. mit der "permanenten Revolution" des Agenten der Machtelite: Bronstein/Trotzki. Das Ziel ist offensichtlich ein Weltimperium, typische Merkmale, die Regionen werden spezialisiert in bestimmten Produkten für das ganze Imperium (Monokultur), z.B. China: Elektrogeräte, Elektronik, Bangladesch: Konfektion, USA: Waffen u.s.w. Kein Region kann ohne die anderen existieren, siehe Rom: "divide et impera". Die Globalisierung ist Imperialismus pur.
    Fazit: 1. Antyimperialismus bedeutet stärkung der lokalen Strukturen.
    2. im Krieg fliesst immer Blut, es hat keinen Sinn von der Gewaltlosigkeit zu träumen, wenn wir mit solcher massiven Gewalt angegriffen werden.

    Was nun ?
    1. die Sprache bestimmen, also:
    Ackermann ist kein Banker, sonder wie Freeman sagt: ein "Verbrecher"
    Es gibt keine politische Parteien CDU SPD CSU FDP Grüne Linke NPD ... sonder "politische kriminelle Banden", das gilt auch für die Regierung.
    Keine "Demokratie" sonder "Regime"
    das bedeutet.
    2. Systemmedien ausschalten, weg mit diesem Täufel
    3. man muss lokale Widerstandszellen organisieren, vorerst ohne Waffen
    4. die Mitglieder der Ordnungsdienste (Polizei, BW) versuchen hineinzuziehen/destabilisieren
    ...
    Signed El.

  1. lucy sky sagt:

    Kann mir mal jemand sagen, warum die Sache mit der Vertrauensfrage um Mitternacht durchgezogen wird?

  1. Nila sagt:

    absolut hörenswerter kommentar von mr. dax, dirk müller:

    http://www.cashkurs.com/Detailansicht.80.0.html?&cHash=e61148e12f&tx_t3blog_pi1[daxBlogList][showUid]=10872

  1. Schwoagei sagt:

    Wie in den obrigen Beiträgen schon erwähnt wurde glaube ich ebenfalls nicht daran das die Mehrheit der Menschen auf dauer an einem Strang ziehen können um so ein System auszuhungern. Er verfällt doch immer wieder in seine alten gewohnheiten und Komplexe. Gerade in diesen Zeiten, und das erlebe ich natürlich nicht nur an mir selber, sind die meisten Menschen so mit sich selbst beschäftigt (ob durch Stress, Seelische und Körperliche Krankheiten usw.) Dann kommt natürlich noch der Wettbewerb gegenüber Mitmenschen dazu...Wer ist der beste, Intelligenteste, belastbarste und erfahrenste usw.
    Also alleine schon durch diese Dinge blockieren wir uns selbst und haben keine Energie und Motivation mehr uns für andere Dinge einzusetzen. Es kann einfach nicht mehr funktionieren das sich die Mehrheit auflehnt. Die Denkmuster und Komplexe sind zu eingefahren. Ich neheme mich da auch nicht aus.
    Und natürlich würden sich auch bei einem neuen, anfangs gerechteren System wieder Hierarchien aufbauen....wie bei den Tieren eben. Und dann würde alles wieder von vorne losgehen. Ein ständiges auf und ab.
    Der Mensch ist doch auch nichts anderes.
    Anders funktioniert es nicht. Leider ein Naturgesetz.

  1. drdre sagt:

    Lenin hat einmal den Satz geprägt: Wer eine bürgerliche Gesellschaft zerstören will, der nehme sich das monitäre System vor. Wir sehen dies heute am Schauspiel was sich uns in Cannes bietet. Die Zusage für ein Demokratisches Referendum wird nach den betreffenden Aussagen von Merkel und Co. sofort gecancelt. Rechtsstaatlichkeit hat in der EU nichts mehr zu suchen. Die Banken , welche an der Verschuldung der südl. Staaten mächtig verdient haben, hebeln das Demokratieverständnis aus.
    Es ist ein schwarzer Tag für die Demokratie. Aber dies hat ja Merkel 2005 schon vor der CDU gesagt, das wir uns darauf einstellen müssen, nicht immer in einer Demokratie zu leben.
    Nun , die Anfänge dieser Aussage dürfen wir jetzt erleben. Sie werden den Euro solange am Leben halten bis auch die jetzt noch nicht hoch verschuldeten Staaten ausgeblutet sind. Es ist ein Verbrechen was hier am deutschen und anderen Völkern verübt wird.
    Es wird Zeit für Deutschland und Staaten wie Holland , Österreich, und die nordischen Länder, aus dem Euro zum Nutzen seiner Bürger auszusteigen. Was jetzt passiert sind die Taten die man den Feinden Europas zuschreiben darf. Diese titulieren, die Menschen , die den Euro Raum stabilisieren wollen als AntiEuropäer. Welch eine Verkehrung der Fakten. Und die Mainstream Medien machen beim Diebstahl des Volksvermögens kräftig mit. Es ist eine Schande.

  1. AU AU WEIA sagt:

    "Wir werden kondinzoniert=auf Linie gebracht, in Doku Soaps in verschiedenen Talk Shows auf den privaten Sendern erlebt man dieses getrimme das auf die Griechen herum hackt, kein Wunder das die Eliten das Geld in Mengen horten und letztenendes das Große Geld haben und über den Großen Fluss des Geldes bestimmen,
    skuril das ganze wenn man selbst sich das gehetzte anschaut und den roten Faden erkennt, den jeder Otto Normal Verbraucher aufnimmt

    RIP MAINSTREAM

  1. andi sagt:

    Habe gestern und heute einen Test durchgeführt: Hab einige Leute in meiner Umgebung mit dem Fakt konfrontiert dass es bald nur noch eine Weltregierung geben wird und alles zentral gesteuert und bestimmt wird, und sie nur noch die Arbeitsschafe sind.
    Die Antwort von 80%: "Ist mir egal....ich kanns eh nicht ändern"

    Für die restlichen 20% (+-) bin ich jetzt wohl als Spinner abgestempelt!

    Ich dachte vorher wirklich diese Erkenntnis (und andere) sind mittlerweile weiter verbreitet, ich bin somit eines besseren belehrt worden! Traurig!

  1. Ella sagt:

    Mich stoert das Herumgehacke der BS Medien auf den sogenannten faulen Griechen schon lange.

    Sie werden ja nicht gerettet sondern die internationalen Grossbanken, die griechische Anleihen halten.
    Auch muss Griechenland die deutschen Kriegswaffen ja von irgendwas bezahlen.

    El schreibt:
    "Es gibt keine Parteien sonder kriminelle Banden"
    Es gibt keine Demokratie sondern ein Regime"

    und gerade bei Demokratien kann man ja wunderbar Wahlen faelschen siehe US

    Hier waere es doch mal interessant die Rolle Papandreaus zu beleuchten, die er in diesem Drama spielt.
    koogelt mal Wikipedia

    z.B. ist Papandreau US Buerger in St. Paul ,Wisconsin geboren, Vater war Professor, ausgebildet in amerikanischen Elite colleges und Unis:Amerhurst College, Harvard, Toronto, Stockholm Uni, London School of Economics.
    "He also was a fellow of the foreign Relation Center of Harvard University"
    er soll auch in der US Armee gedient haben, habe ich irgendwo gelesen.

    Ist das nicht ein Konflikt of Interest? wie kann er als US Staatsbuerger die griechische Nation fuehren?

    Anyway im Sommer wurde sein Name und der seiner Familie in einen Creditswapdeal der hellenistischen Postbank genannt, an dem angeblich um ca.1.3. Billonen (falls ich mich recht erinnere
    Einige auslaendische Zeiungen und Blogs betrachteten sein Verhalten als "treason"

    auch Hartgeld.com hatte Links darueber.

    ein Kommentator auf http://seeking alpha.com. Artikel "Is papandreous shocker referndum fraud schreibt heute am 4. Nov. folgendes:
    Heute beschuldigt ein griechischer MP den Bruder des Praesidenten an dem Ab und Ansagen der Volksabstimmung 10 Billionen Euro verdient zu haben. und bezeichnet es als "Fraud"
    Es koennte Insider trading sein, meint er.

    Die Rolle dieses Amerikaners als Praesident des griechischen Volkes erst seit 2009 ist undurchsichtig.
    Hoffentlich ist er nicht der "Finisher"

    PS. Haette das Referndum stattgefunden waere es ihm in jedem Fall zu Gute gekommen.
    Er haette dem griechischen Volk sagen koennen" Ihr habt dagegen gestimmt, also selber schuld" und im Falle dafuer, dass selbe.

  1. abwarten sagt:

    Die uckermärkische FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda versucht sich momentan zur gesamteuropäischen M. Thatcher zu stilisieren. Sie müht sich redlich. Kein Grund zur Resignation. Sie kennt Diktatur und kann Diktatur. Würde man die Leitung zu ihren Vorbetern abtrennen - käme nichts mehr. Werde meinen Fernseher bald verschenken. Sehr guter Beitrag und ebenso sehr gute Ergänzung von Denk Mal.

  1. LinQ sagt:

    Weltregierung, ja bitte!
    Aber NICHT im Sinne von Orwell´s
    "1984", sondern im Sinne Roddenberry´s:
    Eine Welt die weder Kriege noch Hunger oder Unterdrückung kennt. In der Technologie zum erlösenden Hilfsmittel wird, und nicht zum Instrument der Unterdrückung.
    Die Bilderberg-Crew, die uns ihren (unseren) neuen Kanzlerkanditaten bei Jauch schon schmackhaft gemacht hat, plant ein europäisches Pendant zu China, mit dem Unterschied, das die Banken die Richtung bestimmen, während Brüssel die Details ausarbeitet.
    Nämlich Mini-Löhne für den Großteil der europäischen Bevölkerung, um gegen China und Indien Konkurenzfähig zu bleiben, sowie massiven Sozialabbau, und Einsparungen auf breiter Ebene.
    Das gleiche geschieht dann auf dem amerikanischen Kontinent, mit dem Zusammenschluss sämtlicher dortiger Nationen. Dann haben wir 3Mega-Wirtschaftszonen bis zur nächsten Blase, die
    "alternativlos" zur Weltdikdatur führt.
    Mein Tip:
    Lasst sie nur machen!
    Wenn es soweit ist, müssen wir uns nur noch um einen zentralen Punkt "kümmern". Das wird ein leichtes.

  1. Mumdi sagt:

    Wäre es nicht genial, wenn die Griechen sagen könnten, wir brauchen euer Geld nicht, wir steigen aus dem Euro aus und wenden den Plan B an, der von Prof. Hoermann von der Uni Wien und seinem Team entwickelt wurde und steigen gleich auf virtuelles Geld um, aber anders als sich das die Bilderberger und Grosskapitalisten jetzt vorstellen können ;-) und wenn es im Kleinen funktionieren würde, könnte es sich wie "ein Lauffeuer der Nächstenliebe" über ganz Europa ausbreiten. Wir könnten das Geldsystem entmachten....... hört doch mal genau hin, was für unglaubliche Möglichkeiten uns ein Umdenken bringen könnte:
    http://www.youtube.com/watch?v=qV5lCSYxJlI&feature=related
    Das ist bis jetzt das einzige System, bei dem ich mir vorstellen könnte, dass eine friedliche Zukunft möglich wäre. Wir könnten die Zeit von Knappheit,Krieg,Lügen und Machtspielchen in ein Zeitalter des Friedens und der Fülle wandeln. Aber wahrscheinlich sind wir einfach noch zu unterentwickelt für sowas....