Nachrichten

Papandreou ersetzt gesamte Militärführung

Mittwoch, 2. November 2011 , von Freeman um 00:05

Nach dem Papandreou überraschend verkündete, er will ein Referendum abhalten, damit die Griechen über die Sparmassnahmen abstimmen können, verdichten sich die Gerüchte, ein Militärputsch steht bevor. Möglichweise ist das überhaupt der Grund für das Referendum, um einen Putsch abzuwenden. Jedenfalls ist aus informierten Kreisen aus Athen zu hören, Papandreou hat wegen dieser Gefahr die gesamte oberste Führung des Militärs entlassen und durch NATO treue Offiziere ersetzt.

Die Lage in Griechenland spitzt sich rasant zu. Die Regierung kann jeden Augenblick fallen. Laut Beobachtern ist Papandreou reif für einen Sturz. Möglicherweise ist das auch der Grund warum Merkel und Sarkozy deshalb früher zum G20-Gipfel nach Cannes reisen und sich bereits am Mittwoch wieder zu einer Krisensitzung über die Situation in Griechenland treffen.

Die Vertrauensfrage im Parlament will Papandreou schon am Donnerstag oder Freitag stellen. Die griechische Opposition hat den Vorschlag eines Referendums zurückgewiesen und fordert vorgezogene Wahlen. "Wahlen sind eine nationale Notwendigkeit", sagte der konservative Oppositionsführer Antonis Samaras nach Beratungen mit dem griechischen Präsidenten Karolos Papoulias. Das Referendum will Papandreou innerhalb von Wochen durchführen.

Papandreou benötigt dafür aber 151 Abgeordnete, um das Referendum zu beschliessen, haben tut er aber nur noch 152 Stimmen, nach dem ein weiteres Parteimitglied abtrünnig geworden ist. Milena Apostolaki verliess die PASOK Parlamentsfraktion weil sie mit dem Vorgehen ihres Parteichefs nicht mehr einverstanden ist. Wenn noch mehr ihm die Gefolgschaft versagen ist Papandreou erledig.

Denn weitere vier Abgeordnete haben die Pläne für ein Referendum kritisiert und stehen kurz vor der Lossagung. Sechs Mitglieder der Partei verlangen in einem gemeinsamen Brief den Rücktritt von Papandreou. Auch Finanzminister Evangelos Venizes hat sich plötzlich krank gemeldet und ist wegen Magenproblemen ins Spital eingeliefert worden.

In Paris brach nach der Verkündung der Referendumspläne die Panik aus. Sarkozy rief am Dienstag die führenden Minister seiner Regierung zu einer Sondersitzung zusammen. Aus dem Büro von Sarkozy hiess es, der Präsident habe den Ministerpräsidenten, den Finanz- und den Aussenminister sowie den Notenbankchef einbestellt, um die Auswirkungen der Staatskrise in Griechenland zu besprechen.

Wie ich bereits berichtet habe, zirkulieren seit Jahresbeginn die Gerüchte, das Militär plane einen Coup und würde nicht länger der Regierung zuschauen, wie sie das Land in den Abgrund stürzt. "Wir werden einen Ausverkauf an fremde Mächte nicht tatenlos zulassen", sollen ranghohe Militärs gesagt haben. Ist jetzt Papandreou mit der Entlassung der alten Garde und Ersatz durch jüngere NATO indoktrierte Offiziere einem Putsch zuvor gekommen?

Jedenfalls fand eine ausserordentliche Sitzung des Sicherheitskabinetts (Kysea) statt, die aus dem Premierminister, Verteidigungsminister Panos Beglitis und den Ministern anderer Schlüsseresorts besteht. Beglitis hatte bereits kurz vorher die Entlassung der Führung der Armee, Marine, Luftwaffe und des Generalstabs vorgeschlagen. Hier die Veränderungen:

- General Ioannis Giagkos, Generalstabschef, wird durch Generalleutnant Michalis Kostarakos ersetzt.

- Generalleutnant Fragkos Fragkoulis, Chef des Generalstabs der Armee, wird durch Generalleutnant Konstantinos Zazias ersetzt.

- Generalleutnant Vasilios Klokozas, Chef der Luftwaffe, wird durch Luftmarschall Antonis Tsantirakis ersetzt.

- Vizeadmiral Dimitrios Elefsiniotis, Chef der Marine, wird durch Konteradmiral Kosmas Christidis ersetzt.

Offensichtlich will Papandreou die Macht mit "seinen Leuten" sichern, damit kein Putsch während seiner Abwesenheit beim G-20 Gipfel stattfinden kann.

Aber das Referendum ist sowieso wieder ein Trick von Papandreou, denn es kommt auf die Formulierung der Frage an. Die Mehrheit der Griechen lehnt die drastischen Sparmassnahmen und den vernichtenden Rettungsplan ab, wollen aber im Euro bleiben. Wenn also die Frage über einen Verbleib in der EU und im Euro gestellt wird, kommt wahrscheinlich ein Ja, was aber auch ein Ja für ihre Verarmung bedeutet. Die Griechen sind in einem totalen Dilemma.

--------------------------

Das wars Angie "It's time to say goodbye":

insgesamt 8 Kommentare:

  1. drdre sagt:

    Nun mit einer Militärdiktatur haben die Griechen in den 60gern schon ihre Erfahrungen gemacht. Aber es ist notwendig zwingend für Papandreou geworden das Volk einzubeziehen. Denn, es musste auch Ihm klar geworden sein, dass man keine Politik am Volk vorbei machen kann. Dies glauben , nach ihren Einlassungen zu urteilen, Politiker in Frankreich und der BRD ja immer noch. Die sitzen ja auch noch nicht auf dem Pulverfass.
    Aber weder in Frankreich noch in Deutschland wurde der Bürger nach seiner Meinung über die Euroeinführung noch über den Vertrag von Lissabon befragt. Dies hat man diesem einfach übergestülpt. Wenn man diesem jetzt mit dem Profit dessen kommt, dann gilt dies bestimmt nur für eine gewisse Schicht. Die Mehrzahl hatte nichts davon. Präkäre Beschäftigung , Hartz4 und 400 Euro Jobs, das war die Ausbeute für den kleinen Mann. Und selbst wenn, man sieht doch im Euro Raum, dass die meisten Bürger nichts davon hatten. Nun ist die Angst bei den Profiteuren gross, falls Griechenland sich gegen den sog. Rettungsschirm ausspricht.

  1. focus krypto sagt:

    das Volk abstimmen lassen ? wer kommt denn auf solche abwegige Ideen? wo kommen wir denn da hin? das wäre ja was ganz Neues! so was kann es und darf es nicht in Europa geben. Das Volk abstimmen lassen *tstz*

  1. joana sagt:

    Wer nun denkt das dieses Referendum Demokratie ausdrückt wird sich täuschen. In einem Interview mit einem griechischen Anwalt in der Welt oder der Zeit stand das das griechische Parlament am 24. Oktober die veraltete Gesetzgebung bezüglich einer Volksabstimmung angepasst hat. Damit dürfte Papandreou keine plötzliche Eingebung gehabt haben. Vor welcher Wahl stehen denn die Griechen? Wenn sie nein sagen bedeutet das die sofortige Pleite für den Staat, keine Renten werden mehr bezahlt, keine Gehälter, keine staatliche Gesundheitsversorgung, keine öffentlichen Verkehrsmittel, keine Hilfszahlungen, die Banken sind erstmal dicht, es gibt Kapitalverkehrskontrollen usw. Wenn sie ja sagen gibt es weiter Hilfsgelder, wenigstens noch die Hälfte oder Rente oder etwas mehr, die Gehälter werden weiter bezahlt wenn auch mit Abschlag und es gehen weniger Arbeitsplätze verloren als wenn mit nein gestimmt wird. Bis zum Referendum wird den Griechen dieses Szenario in den Medien und Talkshows mit Sicherheit drastisch vor Augen geführt werden und wenn sie nicht genügend Leute dafür haben können wir gerne Günther Jauch oder Anne Will ausleihen. Und Peer Steinbrück und Helmut Schmidt kommen bestimmt auch gerne mal vorbei.
    Darum kann man davon ausgehen das sich die Griechen für einen Verbleib in der Eurozone aussprechen werden, ob das nun richtig ist oder falsch. Jedem ist sein eigenes Überleben das wichtigste und ein Rentner der von seiner kleinen Rente leben muss, ein Beamter oder Angestellter der eine Familie zu versorgen hat wird sich logischerweise für das kleinere Übel entscheiden. Damit geht Papandreou kein großes Risiko ein wenn er ein Referendum macht. Aber er kann sich nach einer positiven Abstimmung immer darauf berufen das das Volk gefragt wurde was es will und das damit nicht einfach über die Köpfe der Menschen entschieden wurde. Bis zum Referendum werden wir erleben wie die "Supergau-Szenarien" immer weiter ausgewalzt werden und es hat schon immer gut funktioniert Ängste zu schüren. Das ein geordneter Rückzug von Griechenland aus der Währungsunion schon vor langer Zeit das richtige gewesen wäre haben die "klugen Köpfe" verhindert. Aber früher oder später wird etwas in dieser Richtung passieren. Deutschland wird nicht austreten aus dem Euro, denn sie machen hier die gleiche Politik wie China, sie haben eine für die Wirtschaftsleistung niedrige Währung durch den Euro und wollen natürlich so lange wie möglich davon profitieren.
    Es bleibt weiter spannend.....lach

    Grüße
    Klans

  1. Blacktown sagt:

    Klingt interessant, da scheint ganz schön was abzugehen. Es gibt auch Stimmen, die behaupten, die Generäle sind nur die Spitze des Eisbergs, der gesamte Militärapparat der Griechen hegt solche Gedanken, einzig was abhält ist die zu geringe Größe des griechischen Militärorgans um eine solche Aktion unter dem Zugriff der EU, der Nato und der UNO auf Dauer durchzuhalten.

    @joana
    Was man bei den "Hilfs"zahlungen nicht vergessen sollte, sind die nicht mehr zu vertuschenden Tatsachen:

    - Die Gelder landen in der Tasche der Banken und nicht beim Volk

    - Die Leute wehren sich nicht weil sie weniger Geld kriegen, sondern sie wehren sich, weil sie Geld bezahlen müssen, zum Beispiel durch eine jährliche Zwangsabgabe auf Immobilien. Die Menschen werden systematisch enteignet!

    - Die eigene Nation an die Imperialismuskrake zu verhökern ist niemals das kleinere Übel, viele Menschen, so doof die Masse auch sein mag, wissen das. Da hilft auch ein griechischer Herr Jauch nicht mehr.

    Entweder man schummelt bei der Abstimmung oder es ist aus mit Griechenland und dem Euro!

  1. SigmaEpsilon sagt:

    Alle wissen das wir Nein sagen werden. Deshalb macht das Bilderberg Schwein es ja auch. Man hat ihn doch so instruiert. Als waere er von selbst darauf gekommen, ganz Europa durcheinander zu bringen. Schaut euch die Reaktionen der Boersen an. Was glaubt Ihr, wieviel Kohle die in diesen Tagen wieder gemacht haben? Da koennen der Baroso/Rompey noch so gut schauspielern. Alles geplant. Genau wie Papandreou. Als wuerde es nicht reichen mit dem Schaden den er anrichtet, er wil auch noch hinterher sagen koennen:
    "IHR SEIT SELBER SCHULD. IHR HABT SO ABGESTIMMT"
    Sagt ein griechisches Sprichwort:
    "Vor Dir, der Abgrund. Hinter Dir, die Schlucht."

  1. AVIREX sagt:

    Ich denke mal, das hinter der
    demokratischen Volksabstimmung
    ein Plan hintersteckt.
    Sie SOLLEN mit Nein stimmen.
    Die da oben rechnen damit.
    Wie in Freemans früheren Beitrag
    schonmal beschrieben. Mit dem erschaffenen Problem
    und der Lösung dafür.

  1. El. sagt:

    Karussell von Goldman Sachs


    Nach dieser Nachricht, habe ich sofort an die "Bordkanonen" von Wiefelspütz gedacht, die wehrhafte reelle Demokratie wird jedes Mittel einsetzen, um ihre Demokraten auf den Posten zu behalten. "NATO treue Offiziere" muss bedeutet, die Offiziere die die o.g. Mittel auch gegen das Volk einsetzen, wenn das Volk gegen die NATO-Demokratie aufstehen würde.

    "Aber das Referendum ist sowieso wieder ein Trick von Papandreou", der Giorgos Papandreou hat die besten Köpfe aus den "Think tanks" der Finanz-Weltgemeinschaft sicher bekommen, um den Souverän, das Volk dabei auszutricksen, bzw. eine gegen die anderen auszuspielen.

    Es gibt aber auch andere wichtige Erkenntnisse, so z.B. versuchte die Bank HRE, ihre Bad Bank genauer, 55,5 Mrd. Euro zu unterschlagen durch massive kreative Buchführung. Dieses Fakt der Mega-Bilanzfälschung ist auffallend mild vom StGB geahndet, zum Vergleich die Fälschung der technischen Aufzeichnungen bringt in Deutschland das fünffache.

    Aber das wichtigste ist das Interesse der Medien und der Judikative, die Unterschlagung von fast der Hälfte der Staatsverschuldung von Griechenland, die angeblich das ganze Euro-System erschüttern soll, findet absolut keine Interesse dieser zuständigen Organen.

    Anderseits ist das nicht beruhigend, der Diebstahl von knappe 60 Mrd. Euro hat überhaupt keine Auswirkung auf die "Märkte", die doppel so grosse Verschuldung von Griechenland kann aber das Euro-System zum Sturz bringen, so robust ist das Euro-System wenn um den Diebstahl geht und so fragil, wenn es sich um die Schulden handelt, ist das nicht kommisch ?

    Wir haben seit Jahren eine Finanzkrise, derer ein wichtiger Architekt Goldman Sachs heisst. Nach dem GS-Mann Draghi zum "Aufpasser" der EZB geworden ist, nahm seine Stelle im Finanzstabilitätsrat (eng mit BIS in Basel verbunden) eine anderer GS-Zauberlehrling Mark Carney, der um die Stabilität der "Märkte" sorgen sollte. Das Karussell von Goldman Sachs, die Finanzkrise, soll unter diesen Umständen noch mehr Schwung bekommen.

    Signed El.

  1. Sehr interessant..hat sich ausser mir mal jemand die Mühe gemacht diese nachricht der Ersetzung der MFührung wo anders zu suchen?
    Interessanterweise scheint das durch die Zensur durch die Deutschen Medien ziemlich untergegangen zu sein..im ganzen Spiegel Online habee ich trotz Suchfunktion mit Stichwort Griechenland NICHTS dazu gefunden..immerhin habe ich beim Googeln einen solchen Bericht auf Die Welt finden können. Jetzt stelle ich mir echte Fragen über den Verbleib des letzten bischen Qualitaet vom SPON..Bravo Freeman, Deine Artikel sind hochinteressant und animieren zum weiteren Recherchieren.