Nachrichten

Ein Stinkefinger für Obama

Dienstag, 22. November 2011 , von Freeman um 09:00

Das folgende Video muss ich einfach zeigen. Die Nachrichtensprecherin eines russischen TV-Kanals berichtete über die APEC-Konferenz in Hawaii, die zwischen dem 12. und 13. November stattfand. Als sie über US-Präsident Barack Obama am APEC-Treffen in Honolulu sprach, zeigte sie nach der Nennung seines Namens den Stinkefinger. Die Moderatorin Tatiana Limanowa meinte wohl, sie sei nicht mehr im Bild. Mutig dieser Gefühlsausdruck (lach).





Mittlerweile ist die Fernsehjournalistin entlassen worden. Dies teilte der russische Privatsender REN TV am Donnerstag mit. Limanowa hatte für ihre Arbeit den angesehenen russischen Fernsehpreis TEFI bekommen. REN TV ist der grösste russische private Fernsehsender. Die verstehen auch keinen Spass.

Gar nicht lustig ist folgendes:

100 Millionen Amerikaner sind arm!

Eigentlich zeigt Obama der amerikanischen Bevölkerung den Stinkefinger, denn die katastrophale Situation im Land ist ihm scheissegal. Laut neuester Erhebung des statistischen Bundesamtes der USA (census bureau), lebt jeder Dritte Amerikaner unter oder gerade an der Armutsgrenze, wie die New York Times berichtet. 100 Millionen Menschen haben alle Mühe sich zu ernähren, ein Dach über dem Kopf und Kleidung zu haben. Weitere zig Millionen werden in den nächsten Monaten dazukommen. Die Einkommen stagnieren, dafür gallopieren die Preise durch die Inflation davon. Die Regierung muss immer mehr Geld für die Unterstützung ausgeben, aber der Staat ist pleite. Das soziale Netz und das Wirtschaftssystem stehen vor dem Kollaps. Wenn diese Schuldenwirtschaft so weitergeht, wird es zu Aufständen und ein Kampf um Lebensmittel und zum Zusammenbruch der Ordnung kommen. Für die Kriege und für die weltweite imperialiste Expansion ist immer Geld da. Man könnte meinen, die Elite will die Verarmung und das daraus folgende Chaos extra provozieren, um ihre "Lösung" einer faschistischen Diktatur durchzudrücken.

insgesamt 16 Kommentare:

  1. Julian sagt:

    Ich habe gehört die neuen, milliardenteuren Hyperschallwaffen sollen alle Probleme der USA lösen...

    Leider kann man soziale und ökonomische Probleme nicht mit ballistischen Waffensystemen bekämpfen, auch wenn man sein ganzes Vermögen in sie investiert.

    Erinnert ihr euch (ich nicht direkt, ich war noch zu jung) an die Zeit nach dem Zerfall der UdSSR? Das Land war bankrott, die Bevölkerung verarmt (und versoffen), die Politik korrupt und bis an die Zähne bewaffnet. Was haben die USA damals für Häme gehabt "Wir haben euch totgerüstet!"
    Jetzt, also 20 Jahre später, sind die USA genau dort wo die UdSSR mal war, bankrott, verarmt, korrupt und bis an die Zähne bewaffnet.

  1. 3DVision sagt:

    Man könnte meinen, die Elite will die Verarmung...

    Nicht man könnte.
    Das ist so auf jeden fall,absolut absichtlich gemacht.

    Aber man kann meinen die meisten wollen es nicht wahr haben.

  1. 100 Millionen Arme oder fast Arme hört sich schlimm an, aber laut Statistik der New York Times haben 45% dieser Armen eigene Häuser, also Grundbesitz und Immobilien.

  1. Freeman sagt:

    Ach ja? Ausser Schulden haben sie gar nichts, denn alles ist auf Pump gekauft, Häuser, Autos einfach alles. Der Wert ihrer Häuser ist weit unter der Hypothekenschuld, sie sind unter Wasser, wie es in Bankenkreisen heisst. Millionen sind auf die Strasse geflogen und werden noch fliegen, weil sie ihre Hypothekenzinsen nicht mehr bezahlen können. Der Traum vom eigenen Haus ist vorbei, wie überhaupt der "amerikanische Traum" ein Albtraum geworden ist.

  1. Julian sagt:

    @ facilidad de ser

    All' diese Werte gehören ihnen aber nicht, sondern, wie Freeman schon erwähnt hat, den Banken, denn alles wurde auf Pump gekauft.

    Ich habe lange in den Staaten gelebt und kann bestätigen dass die Mentalität, alles auf Pump zu kaufen, weit verbreitet ist. Viele haben mindestens zehn Kreditkarten und alle sind überzogen. Kein Problem, einfach eine neue holen und weitermachen! Die Angebote sind auch verlockend. Selbst lächerliche Einkäufe (z.B. im Supermarkt) werden mit der Kreditkarte, bezahlt. Warum zur Hölle will man 18% Zinsen auf einen Einkaufswert von 30 Dollar zahlen?

    Bei uns landeten mindestens zwanzig neue Karten pro Jahr im Briefkasten, die ich und mein Vater sofort in den Müll geworfen haben.

    Schuld sind zum einen die Banken, die es den Menschen möglich machen billig an unsummen von Geld zu gelangen und nie zurückzahlen können.
    Zum anderen die Menschen, die das Geld ohne Sinn und Verstand annehmen und ausgeben.

    In den meisten anderen westlichen Ländern ist das Leben auf Pump weit verbreitet. Ich kenne kaum einen der nicht irgendwo Schulden hat (Auto, Haus, teurer Lifestyle, etc.) In den Staaten ist es eben nur extremer und auch sozial akzeptabel.

  1. gedankengut sagt:

    Es ist nicht nur die "Nennung".


    Wortlaut:

    D.M. wurde heute Vorsitzender der APEC. Bis dato war dieser Posten vom amerikanischen Präsidenten Barakka Obama (*Fingerzeig*) blegt.



    GEIL GEIL GEIL!!!

    Danke dir, Freeman!

  1. palesearcher sagt:

    Wenn der Stinkefinger bewusst in die Kamera und in Richtung Obama gerichtet war, zeigt das nur, dass inzwischen statt ernsthafter Politik, zu der nun einmal DIPLOMATISCHE Gesten gehören, nur noch Theater für die Weltbevölkerung gespielt wird. Jedenfalls besteht und läuft die NWO längst. Obamas Aufgabe ist das ständige kriegerische Verbreiten und Aufrechterhalten von Elend, Angst und Tod in der Welt UND das vollständige Zugrunderichten der USA (zu viele Kriege auf einmal. Es geht nicht wirklich um Sieg gegen Feinde. Nationen sind vorbei, es geht um die NWO und um Krieg gegen die Weltbevölkerung. Das bedeutet auch so albernes wie tödliches Theater!

  1. humanity sagt:

    zu 1. diese russische tv-sprecherin ist ja cool...schade, dass man nicht öfer sieht, was die fernseh-leute so wirklich denken ;-)

    zu 2. zelt-wohnungen gibts wohl nicht nur in den arabischen und afrikanischen gebieten.

    aber hier in dl gibts die zwar nicht, doch dafür obdachlosen-heime und ein signifikantes problem insgesamt: wir haben leider auch ca. 40 % (neueste statistiken schlecht zugänglich) ohne eigentum. das wird wenig bis nicht angesprochen, doch ist es ein wichtiger ökonomischer faktor auch für die sozialausgaben in dl.
    dies müsste mehr in den focus gestellt werden, denn (will mal bei dl bleiben) wieviel wird für nicht-eigene-wohnungen ausgegeben: dies sind z. t. bis zu 50 % des lohns/gehalts.

  1. Freenet sagt:

    Habt Ihr schon in den Kontoauszügen die neue Mitteilung bzgl. neue AGBs und kein Pfändungsschutz gelesen. Habe andere Leute bei anderen Banken gefragt, die haben es auch bekommen.

  1. Abu Din sagt:

    Mehr Macht für Brüssel: Scharfe Kontrollen für Euroländer
    Bundesbank: Wachstum in Deutschland ist vorbei
    Britische Banken: Rückzug aus der Euro-Zone
    Rating-Agentur Moody's: Frankreich wird herabgestuft
    Belgien: Designierter Regierungschef gibt auf
    Einwanderung: Niederlande führen Grenzkontrollen ein
    Ungarn: Erstes Nicht-Euro-Land will finanzielle Hilfe
    Weltwirtschaft: China erwartet lang anhaltende Rezession
    China: Der Automarkt bricht zusammen
    USA: Schuldenkompromiss ist gescheitert
    Großbritannien: Alle Finanztransaktionen mit Iran eingestellt
    US-Präsidentschaftskandidat: Keine Beweise für iranische Atombombe
    Strom in Deutschland: Regierung belastet heimlich Bürger
    Rechter Terror: Tod der Nazi-Killer weiter ungeklärt
    Neonazis: War Polizistinnen-Mord eine »Beziehungstat«?
    Deutsche Geheimdienste: Verwicklungen in weltweiten Terror

  1. horst sagt:

    klar will die elite die verarmung. wofür gibt es den diesen ganzen fema-camps und fema-gefängniswaggons usw.? um leute in naher zukunft einzusperren! warum; weil sie gegen die diktatur kämpfen werden, und die da oben wissen und wollen das. chaos in der gesellschaft ist der beste grund den ausnahmezustand auszurufen. und in amerika bedeutet das den polizeistaat und armeetruppen im eigenen land, die infrastruktur haben sie.
    der plan läuft bestens für die elite.

    ausser.

    stellt euch vor es gibt eine finanzkrise aber keiner geht hin. weil sie alle auf dem marktplatz waren und mit waren gehandelt haben.

  1. Michi sagt:

    jaja, der gute yarack obama, er tut ja sein Bestes.
    Wie können Leute es wagen, diesen Mann auf zu unterbrechen?
    http://www.youtube.com/watch?v=IlEg3nLguOs

    @AbuJin

    toll, jetzt hast du 60Sekunden meines Lebens mit deinen kopierten msn news verschwendet, die ich nicht mehr wiederbekomme.

  1. Thomas sagt:

    @freenet

    Diese Mitteilung haben wohl alle bekommen die ein Bankkonto haben,
    weil massive staatliche Eingriffe in das Privateigentum zu erwarten sind, sprich Enteignungen. Ist ja auch logisch, denn wenn die Staatsschulden ins Unermeßliche steigen, hat der Staat keinen anderen Spielraum mehr als zu enteignen. Damit aber die Grundversorgung und damit die öffentliche Ordnung sichergestellt bleibt, kann man auf ein sog. P-Konto umstellen, damit wenigstens noch Hartz4 und dergleichen zum vegetieren ähh überleben übrig bleibt. So sehe ich das Ganze. Ich halte es schon länger so: So wenig Buchgeld wie nötig und so viel Bargeld wie möglich.

  1. TALisMAN sagt:

    So was sieht man auch nicht alle Tage. ^^

  1. Kai sagt:

    Ich denke das Obama sowie alle kommenden Präsidenten nur Marionetten der wahren macht im "Staat CIA" sind. Dieser Geheimdienst der sich zu einem nicht mehr kontrollierbaren Internationalen Netzwerk aufgeblasen hat.
    Auch die 100 Millionen Armen sind gewollt den es sind 100 Millionen potenziele Patriotische Faschisten. Man erinnere sich an den aufstieg des Dritten Reichs (Hitler)
    auch seine Saat konnte nur gedeihen in Hunger und Armut.