Nachrichten

Private Helidrohne filmt Protest in Warschau

Freitag, 18. November 2011 , von Freeman um 16:30

Am vergangenen Freitag den 11. 11. versammelten sich anlässlich des 93. Jahrestags der Konsolidierung der polnischen Nation und des polnischen Nationalfeiertages mehrere tausend Rechtspopulisten in Warschau zum so genannten Marsch der Unabhängigkeit. Dagegen protestierten im Rahmen der europäischen Tage gegen den Faschismus angereiste Demonstranten aus den Nachbarländern. Es kam zu gewaltsamen Auseinander- setzungen mit der Polizei und den sich bekämpfenden Gruppen. Aber darum geht es mir hier nicht, sondern um den Einsatz einer kleinen privaten Helidrohne, welche die Geschehnisse aus der Luft filmte. Das interessante daran ist, solche Aufnahmen konnten bisher nur von TV-Stationen und von der Polzei mit teueren Hubschraubern gemacht werden. Jetzt kann praktisch jeder solche Bilder machen und den Spiess umdrehen. Die Überwacher werden überwacht.

insgesamt 14 Kommentare:

  1. mitzga sagt:

    Richtig klasse das Ding :-)

  1. Klaus Sieger sagt:

    ich wette, da wirds bald ein Verbot für solche Teile geben! (zumindest für den Privatgebrauch) damit könnte man ja unschöne Dinge filmen...

  1. Waldi sagt:

    Heißt das nun "Überwachungsstaat 3.0: Der Bürger überwacht sich selbst", Oder wie soll man das verstehen?

  1. Dr. Rotkohl sagt:

    Wäre in der Bonzenrepublik völlig unmöglich. Dazu benötigt man hier eine Starterlaubnis.

  1. El. sagt:

    Privatisierung der Überwachung

    wenn das kein Gewinn ist.

    Andere Quelle:
    > http://www.youtube.com/watch?v=GhvpSQSrJVk

    Eine Kostprobe von der Strasse:

    > http://www.youtube.com/watch?v=ZG8VbRbY7Ws

  1. REBELL sagt:

    damit können bestimmt auch einzelne personen überwacht werden,würde michz nicht wundern wenn das militär und/oder geheimdienste das aufkaufen und gegen uns verwenden

  1. drdre sagt:

    Die Realität hat 1984 schon überholt. Die Bildqualität ist ausgezeichnet. In Pakistan werden Einsätze mit diesen Drohnen vom Hauptquartier des Xe services in Karatschi geflogen. Nur sind diese Dinger bewaffnet. Da kann man schon ein mulmiges Gefühl bekommen.

  1. claus sagt:

    Die sind schon ziemlich günstig mittlerweilen und soweit ich weiss auch als Bausatz oder sogar fertig zu haben. Mit den 4 Rotoren sehr stabil und VIEL leichter zu steuern als herkömmliche Helis - daher jeder kann nach sehr kurzer Übungszeit sicher starten und landen und stabile Videos machen.

  1. aysek_ sagt:

    so ein scheiß aber auch.nicht mal in einer masse von tausendemn Menschen hat man jetzt noch eine Anonymität! Nicht lange und alle oligarchen und Plutokraten dieser Welt werden so ein Ding einsetzen!

  1. furmagic sagt:

    Das schlimme an der billigen Technik ist aber doch, das aus der Ferne kein Skrupel mehr da ist. Mit Bomben zurückkehrende Flugzeuge wie im Libyenüberfall gibt es mit Drohnen praktisch nicht, da wird das störende Gewissen der Piloten minimiert.
    Das ist ja nicht neu, die Artillerie gibt es schon etwas länger, es wird halt zur Spitze getrieben.

    Dennoch steckt da Hoffnung drinn.
    Man stelle sich eine wirklich kleine Drohne mit Mikrophon und Kamera beim Flug durch einen Klimaanlagenschacht beim nächsten Bilderbergertreffen vor. Ein Livestream von diesen Armutsverbreitern wäre schon was um die Leute auzurütteln.

  1. Es ist ja echt zum Haare-Raufen mit so manchen Kommentaren vermeintlicher Durchblicker hier: Geht euch schon jetzt der Arsch auf Grundeis oder dienen Vermutungen, für Mikrokopter/Oktokopter bräuchte man in "Bonzenland eine Startgenehmigung" als Ausrede, den Hintern nicht endlich einmal hochzubekommen und ETWAS ZU TUN?

    Natürlich braucht man KEINE Startgenehmigung und die Dinger sind auch hierzulande schon kräftig im Einsatz - so bereits z.B. vor Jahren beim G8-Gipfel in Heiligendamm.

    Sorry für den Gefühlsausbruch, aber es ist echt nervig, wenn die Technik Möglichkeiten bietet, gegen den Überwachungs- und Polizeistaat vorzugehen und die Schlaumeier bereits im Voraus alles niedermachen, ohne sich wenigstens einmal rudimentär mit der tatsächlichen Faktenlage auseinandergesetzt zu haben.

    Oktokopter werden für (relativ) wenig Geld als Bausätze im gut sortierten Handel angeboten und jeder kann diese Teile natürlich genehmigungsfrei einsetzen.

  1. Freeman sagt:

    Völlig richtig. Die Defätisten, die bei jedem Vorschlag oder Information die ich bringe, um etwas tun zu können, sofort sagen - geht nicht, können wir nicht - nerven mich auch. Für mich sind das depressive faule Säcke, die nur hinter dem Bildschirm sitzen und Aussreden suchen nichts tun zu müssen. Geht wo anders hin und steht uns nicht im Weg. Die schlimmsten sind nicht die, welche Verbrechen begehen, sondern die, welche sie zulassen und nichts dagegen unternehmen.

  1. gracilis sagt:

    #OCCUPY the STAAT
    der mündige Bürger überwacht seinen Staat

    Super Gerät, googelt mal Mikrokopter oder Oktokopter und ihr werdet fündig. Für die Angstgesteuerten gibt es sogar eine eigene Haftpflichtversicherung um 40 € pro Jahr.

  1. Elite7 sagt:

    Das sind ja richtig geniale Bilder, hätte nicht gedacht, dass die Qualität tatsächlich so gut ist. Und die Teile sind nicht einmal besonders teuer. Aber bedrohlich find ich das schon. Ich mein ist zwar manchmal praktisch, aber vom Nachbarn damit ausspieoniert zu werden ist auch scheiße^^