Nachrichten

Der Irrsinn einer verlorenen Gesellschaft

Samstag, 26. November 2011 , von Freeman um 17:30

Der sogenannte "Black Friday" war ein Wahnsinn wieder, als Millionen von Schnäppchenjäger in den USA die Geschäfte stürmten und es zu Stampeden, Kämpfen, Schiessereien und anderen Gewalttätigkeiten kam. Was stattgefunden hat ist der Beweis, die amerikanische Gesellschaft ist völlig kaputt und pervertiert. Sie jagen wie verrückt den billigen Angeboten nach, egal ob sie dabei Mitmenschen niedertrapeln oder dabei töten.

Polizei musste durchgedrehte Shopper verhaften:



Der Freitag nach dem Erntedankfest, oder "Thanksgiving", ist traditionell der Anfang des Kaufrausches vor Weihnachten in den USA. Viele Geschäfte öffnen schon um 2 Uhr in der Früh oder sogar um 22:00 am Vorabend und bieten Sonderrabatte an, um die Kundschaft anzulocken. Hunderttausende standen Stunden vorher Schlange vor den Geschäften, um als erster an die verbilligte Ware zu gelangen. Dabei war die unkontrollierte Hysterie so schlimm wie noch nie.

In einem Walmart in Los Angeles hat eine Frau Pfefferspray gegen 20 andere Kunden eingesetzt, einige davon Kinder, um diese von herabgesetzten Elektronikgeräten fernzuhalten, die sie zuerst haben wollte. 10 der Kunden hatten danach Atembeschwerden. Die Frau verschwand in der Menge, die unbeindruckt über den Vorfall ihre Einkäufe tätigte.

Aber das war noch relativ harmlos. Auf dem Parkplatz eines Walmarts in San Francisco wurde ein Mann angeschossen. Er und seine Familie wurden mit vorgehaltener Waffe überfallen, als sie mit ihrer Ladung an Einkäufen zum Auto gingen.

Dann kam es an vielen Orten zu Schlägerreien. In Kissimmee, Florida, zum Beispiel kämpften zwei Männer am Tresen der Schmuckabteilung eines Walmart. Die Polizei musste eingreifen und einer der Streithähne wurde angeführt. Praktisch überall kam es zu lauten Beschimpfungen unter den Kunden, wenn sich einer vordrängte und nicht vor der Kasse anstellen wollte.

Bei der Türöffnung früh Morgens war der Andrang so gross, es stürzten Menschen zu Boden, wobei andere dahinter sie einfach niedertrappelten, um sofort an die Wühltische zu kommen. Die Menschen benahmen sich wie eine wild gewordene Herde von Tieren. Genau zu solchen Wesen, die im Konsumrausch alles menschliche verlieren, haben die Lenker der Gesellschaft durch Werbung und Propaganda die Bevölkerung gemacht.

Sie kaufen alles was sie sehen und stürzen sich auf den billigen Plunder, den entrechtete Arbeiter irgendwo auf der Welt unter Sklavenbedingungen produziert haben. Keiner versteht was mit ihnen passiert ist. Sie sind zu gesteuerten Konsumzombies verwandelt worden. Was wir sehen, ist eine verblödete Masse, moralisch völlig abgewirtschaftet, nur noch ihren Trieben folgend. Sie kaufen Zeug, dass sie nicht brauchen, mit Geld, dass sie nicht haben.

Wie werden sich diese Idioten erst verhalten, wenn das System zusammenbricht und nichts mehr funktioniert? Mord und Totschlag wahrscheinlich, um die verbliebenen Waren in den Regalen noch zu ergattern, denn vorbereitet darauf sind sie sicher nicht.

Wie anders haben sich die Japaner verhalten, als im März das Erbeben und der Tsunami ihr Land verwüstete. Obwohl zahllose Menschen obdachlos, durstig und hungrig waren, gab es keinen einzigen Fall von Plünderung. Sie hielten zusammen und halfen sich gegenseitig.











Bericht über was am Black Friday 2010 passierte:



Aber bei uns ist es nicht besser. Guckt euch die Zalando Werbung "Banküberfall" an. Darin werden Frauen als hysterische Hühner gezeigt, die kreischend auf den Postboten stürzen, weil er die Pakete bringt. Der Slogan "Schrei vor Glück" ist ja das letzte.

insgesamt 38 Kommentare:

  1. Hr. Kläng sagt:

    Ich glaub die haben alle im letzten Jahr ihr Hirn gegen Schnäppchen getauscht.
    Das erinnert mich irgendwie an eine Schafherde die aus ( hier in ) den Stall gelassen werden. Die schrein auch alle und der schnellere und stärkere bekommt als erster das Futter.

  1. Itzihexi sagt:

    Bei uns wirds irgendwann auch so kommen. Deutschland macht ja den USA immer alles schön nach, genauso wie's Hündchen immer schön Pfötchen gibt, nicht wahr? Mir tun die Ureinwohner in den USA schrecklich leid, weil sie mit so einer "Kultur" völlig überrollt wurden.
    Schönen Abend noch!

  1. Galimuna sagt:

    Tja und dann heißt es, die Amerikaner wären so toll, haben Manieren, Anstand und Mitgefühl... sind intelligent, niveauvoll, gebildet, rücksichtsvoll und allen voraus. Benehmen sich beim Einkauf aber wie zwei Neanderthaler, die um ein Stück Büffelfleisch streiten. Nee, also echt... diese Nation ist mit Abstand die widerwärtigste, unverfrorenste, niveauloseste und herzloseste Nation! Ich moechte nicht verallgemeinern, aber was dort teilweise abgeht, ist doch unter aller Sau. Mich nervt es am Allermeisten, wenn sie sich dann wie die Elite der Menschheit aufführen... von dem Elite Status sind diese Kreaturen weit entfernt. Entschuldige meine Wortwahl, aber von SOLCHEN werden andere unterdrückt und belächelt? Nee, da vergeht mir echt ALLES!

  1. Ich DE ist es noch nicht so weit - und ich hoffe, dazu wird es auch nie kommen - aber ich habe trotzdem dermassen die Schnauze voll von unserem Unwirtschaftssystem. Überall wird gelogen und betrogen (Werbung), eine Vielfalt an Produkten vorgetäuscht, die sich qualitativ kaum unterscheiden und oft noch aus derselben Fabrik kommen... es kotzt mich einfach an. Das, was wir als Wirtschaft bezeichnen ist ein "jeder gegen jeden" und wer auch nur annähernd blöd genug ist, wird bis auf die Unterhose und darüber hinaus ausgezogen, wann immer es mit Gesetzen vereinbar ist, man ein Schlupfloch findet oder einfach spekuliert, dass es schon nicht auffällt. Ist es wirklich das, was wir wollen? Bei aller Billigkeit und allem Marketing leidet vor allem die Qualität der Produkte. Für den "Otto Normalbürger" wird grösstenteils nur noch Müll hergestellt, der kaputt geht, kaum dass ihn nach Hause getragen hat. Von der vielbeworbenen Nachhaltigkeit keine Spur. Das bleibt nur ein Werbeversprechen. Als Veganer, der zusätzlich keine terminierten/prozessierten Nahrungsmittel (weisses Mehl, Zucker, geschälter Reis, etc.) zu sich nimmt fällt mir besonders auf, dass locker über 90% der Nahrungsmittel, die man in den Supermärkten und Discountern erhält, entweder auf Tierprodukten basieren, wodurch unglaubliche Resourcen verschwendet werden, oder schlichtweg ernährungstechnischer Müll aus billigsten Rohstoffen sind. Ich sagte es bereits: Es kotzt mich an und ich verweigere mich, den ganzen Müll überhaupt noch zu "konsumieren", soweit es geht. Genau das empfehle ich jedem: Zeigt durch das, was ihr kauft, was ihr davon haltet. Denkt mal genau darüber nach, wo ihr eure Kröten verpulvert. Denkt vor allem mal darüber nach, ob z.B. das nächste Stück Unterhaltungselektronik, das ihr euch anschaffen wollt, wirklich zu eurer Lebensqualität beiträgt oder euch nicht tatsächlich nur beraubt. Und das Allerwichtigste: Definiert euch nicht über das, was ihr kaufen und präsentieren könnt. Findet wahre Werte, arbeitet an euch selbst, werdet euch bewusst, dass ihr euch nicht versklaven müsst, um etwas wert zu sein, sondern es als beseelte Wesen so oder so schon seid. Befreit euch vom Sklaven- und Minderwertigkeitsdenken, das euch glauben machen will, ihr wäret nur wert, was ihr "verdient"/"leistet" und ausgebt. Schmeisst euer eindoktriniertes Weltbild ersatzlos über Bord, stellt alles in Frage, wieder und wieder.

  1. Skeptiker sagt:

    Ich bin schon seit Jahren ein Konsumverweigerer und kaufe nur Dinge die ich wirklich brauche, aber dafür in entsprechend hoher Qualität.

  1. Thomas sagt:

    Vielleicht sind unter den Zombies auch einige kluge Menschen, die den drohenden Zerfall des Systems verstanden haben und sich mit dem Nötigsten eindecken.Zumindest mal für den bevorstehenden Winter.Ich werde meine Vorräte jedenfalls weiter aufstocken, allerdings nicht mit unnützem Zeugs, sondern mit LEBENSMITTELN, solange es noch geht und bezahlbar ist.

  1. 3DVision sagt:

    Du sagst es,was machen die wenn das System kolabiert...
    Mord und totschlag wird die folge sein.
    Dermassen degeneriert dass die Elite noch nicht einmal mehr nachzuhelfen braucht.
    Imitation vom vollgefressenen Homer.
    Keine persoenlichkeit mehr da nix,sie verkaufen ihre Seele fuer ein stueck Plastik von 50 Cent,und das mit hilfe von schulden.
    Kein stolz da,keine sebstachtung,keine bescheidenheit,sie verhalten sich wie Zombies die alles verloren haben.
    Und tatsaechlich,das haben sie auch.

  1. Freidenker sagt:

    Amerika ging von der Barbarei direkt
    in die Dekadenz über, ohne den Umweg über die Kultur zu nehmen.

    Mit der gegenwärtigen Rückkehr zur Barbarei schließt sich der Kreis.

  1. alfonlein sagt:

    Was will man von ihnen erwarten, sie glauben auch alle Lügengeschichten, 9/11, feindlicher Islam usw..
    Soll von dort die Revolution kommen?

  1. Was wir sehen ist nicht nur eine verkommene Masse, es ist die Blaupause für unsere Gesellschaft in 10-20 Jahren.

    Die Menschen verrohen zunehmend, soziale Fähigkeiten verkümmern doch schon deutlich durch den Einfluss der neuen Medien, Sozial Networks usw..

    Vor 20 Jahren kannte man noch die meisten Leute die in der Gegend wohnten und nicht selten trafen sich Nachbarn zum Kaffee oder auf ein Bier. Diese Kultur verschwindet. Heute kennt man wenn überhaupt noch den direkten Nachbarn und das auch nur für ein schnelles "Hallo und Tschüss".

    Für viele Kinder/Jugendliche zählt nicht mehr mit wem sie sich am NAchmittag treffen sondern wieviele Freunde sie auf Facebook oder sonstwo haben...

    Leider unaufhaltsam diese Entwicklung...

  1. nightblue sagt:

    Vielen Dank freeman, für diesen Blick in die Abgründe der Gesellschaft. Natürlich interessiert es keinen wo oder wie diese schwachsinnigen Konsumgüter produziert werden! Warum auch? Hauptsache schön billig - auch in Deutschland ist Geiz immer noch Geil! Traurig aber wahr. Aus diesem Grund werden diese Irren ihren NWO-Plan zur Vollendung bringen können - wir lassen es ja bereitwillig zu! So ist die Gesellschaft inkonsequent, egoistisch und völlig verblödet! Morgens geht man brav für Mindestlöhne auf eine Demo und Mittags bei KiK Shoppen.

  1. Hoherberg sagt:

    EXZELLENTER BEITRAG!!!

  1. KPAX sagt:

    Will mich hier jetzt gar nicht moralisch aufspielen,aber man ist ja fast schon gezwungen anhand der Bilder dies zu tun.

    In abgeschwächterer Form gibt/gab es das auch in D.
    Ich glaube MediaMarkt oder Staurn hat mal Föhner für 1€ rausgehauen da gab es auch Tumulte.
    Was will am mit slchen Menschen anfangen ?
    Ich denke die empfinden das als Freiheit.
    Satt werden und darüber hinaus,es sind auffällig viele Dicke zu sehen in allen Videos,wobei ich weiss,daß nicht wenige Dicke bei weitem nicht so viel mampfen wie es den Anschein hat,die sind genetisch so veranlagt.

    Ich weiss wo von ich rede,denn bei mir ist es umgekehrt.
    Ich kann fressen wie will und werde kaum dicker,habe schon Mastkuren,ja das gibt es auch,gemacht.
    Fressen,notgedrungen malochen und dann nur noch berieseln lassen und ab und an in den Urlaub auch da meist nur in tristesser Umgebung.

    Es tut mir mehr leid,als ich wütend bin,denn auch in meiner unmittelbaren Umgebung gibt es ähnliche Charaktere,die ich liebe und das tut dann schon weh.

  1. Wachträumer sagt:

    @ Bernd

    Perfekt in 3 Wörtern beschrieben!

  1. Ella sagt:

    Ich lebe seit vielen Jahren in US und meide Black Friday wie die Pest,obwohl ich manchmal versucht war, nur mal so zum Spass oder um soziologische Menschenstudien zu betreiben dabei zu sein.

    Doch man kann dass nicht verallgemeinern.
    Irre und Idoten gibt es ueberall.
    Die Mehrheit der Amis ist nicht so. vorallem wenn nicht Black Friday ist.

    I ch gehe lieber in US einkaufen als in D. den die Leute sind im allegemeinen hoeflicher und kinderfreundlicher als in D.
    In D. sind die Leute weit aus unfreundlicher, draengeln und schubsen und schieben sich vorbeiund entschuldigen sich nicht und wenn man jemanden freundlich anlaechelt und selbst Entschuldigung sagt, dann wird man boese zurueck geglozt, bis angemacht.

    In US, zumindest hier wo ich lebe, wuerde es z.B. nie passieren, das in einem Bus in dem ich mitfuhr und meine Einkaufstasche umkippte und mein Schirm und Aepfel durch den Bus rollten, niemand aber auch niemand egal welcher Nationalitaet hilft diese einzusammeln.
    Von Besserwissern, die einen anzeigen wollen, weil man in einer fuer mich unbekannten Gegend falsch eingebogen ist, mal ganz abgesehen.

    Vielleicht sollte man diese Einkaufschaoten mit Karneval in D. vergleichen, denn was da abgeht, wirft auch nicht unbedingt ein gutes Bild auf die Durchschnittsdeutschen.

    Die Amis sind oft oberflaechlicher als die Deutschen, doch wenn es um Hilfsbereitschaft, Hoeflichkeit oder kinderfreundlichkeit geht, um laengen voraus.

    Ich habe auch Bekannte fuer die ist Black Friday sowas wie Faschingsumzug oder Weihnachtsmarkt, Hauptsache dabei sein und Spass haben.

  1. Lara Croft sagt:

    Super Artikel.

    Das kommt dabei raus. Wenn man durch Werbung und Massenmedien sich verblödeln lässt. Leute sucht wieder den Reset-Knopf für euer Gehirn. Denkt mal in einer ruhigen Minute nach. Was soll dieses ganze Spiel überhaupt. Überlegt doch mal wollen die bloß vonb mir.

    Frohe Weihnachtseinkäufe wünsch ich Euch :)

  1. IrlandsCall sagt:

    Die deutsche Sprache muss den verändeten Lebensbedingungen angepasst werden: http://file1.npage.de/006690/51/bilder/konsumentheit2.jpg

  1. NaSowas sagt:

    Ein Zeichen für die 1% das sie auf dem richtigen Weg sind. Die Schaafe werden geschoren.
    Die Walmart Besitzer können ein paar tote Kunden bestimmt verschmerzen, wenn sie den Umsatz dieser Tage sehen.
    Zum Glück hat sich Walmart am deutschen Arbeitsrecht die Zähne ausgebissen. Betriebsräte mögen die ja gar nicht. Aber leider haben wir ja noch genug Schurken Firmen in Deutschland. Amazon, Kik, Lidl, Siemens. Ja auch Siemens ein Jahresvertrag nach dem anderen und wenn die Festeinstellung droht darf man gehen. Und das bei Milliarden schweren Aufträgen und Facharbeiter Mangel.

  1. Fatima sagt:

    @Ella: Ich glaube nicht, dass Freeman damit die Amerikaner als solche schlecht darstellen wollte, sondern vielmehr die Auswirkungen auf eine materialistisch orientierte Gesellschaft. Und mit dem Karneval hast du völlig Recht, das ist an Perversion, Unmoral und Ausschweifung kaum zu überbieten. Dort lassen die ansonsten "braven Bürger" die S***raus. Ich bin in am Niederrhein aufgewachsen, und die Faschingsmetropolen Köln und Düsseldorf sind nicht weit. Glücklicherweise lebe ich im relativ karnevalsfreien Bremer Umland.
    Die Leute sind einfach im wahrsten Sinne des Wortes ver- rückt geworden, weil die moralischen Maßstäbe ver-rückt wurden. Sie sind verzweifelt und sehen keine Alternative mehr, es kann auch gut sein, dass das Hamsterkäufe sind. Sie sind im "Glauben" aufgewachsen, Materialismus sei alles. Das ist nur die Auswirkung dessen, was der Tanz ums Goldene Kalb anrichtet, und was ihnen die Mächtigen vorleben.
    Überhaupt scheint die Gesellschaft immer mehr ihre moralischen Grundwerte zu vergessen. Zum Beispiel häufen sich die Laserstrahlattacken auf landende Flugzeuge auf dem Frankfurter Flughafen. Ich verstehe, dass die Leute durch den Fluglärm genervt sind, aber rechtfertigt das die Gefährdung von Menschenleben?!

    Ich wünsche allen Christen hier einen gesegneten Advent, und den Muslimen einen gesegneten Muharram.

  1. LinQ sagt:

    Die Bilder kennen wir doch slbst von unserem Schlussverkauf und von diversen Stores mit dem angebissenen Obst-Label. Alle Jahre wieder.
    Ich finde die Zalando-Werbung herrlich überzeichnet und doch so treffend. Aber gewöhnt euch nicht an das Bild vom hilfreichen Polizisten, der die Meute in Schach hält, wenn das System zusammenbricht und die Grundversorgung ins stocken gerät.
    Der "Black Friday" ist dagegen ein Kindergeburtstag, wenn jeder gegen jeden um sein überleben kämpft.
    Wünsch euch einen schönen 1. Advent!

  1. drdre sagt:

    Traurig ist, dass diese Leute ein System unterstützen, das diese nützlichen Konsumenten braucht. Der soziale und moralische Verfall wird durch durchgeknallte Werbefritzen unterstützt. Das moniert auch ein Freund von mir, das die Gesellschaft in den letzten 15-20 Jahren so unsozial geworden ist. Die Geiz ist Geil Mentalität prägt das heutige Umfeld. Dabei unterstützt es nur noch die Grosskonzerne und die Kleingewerbetreibenden bleiben auf der Strecke. Die Menschen lassen sich im Einzelhandel beraten und schaun dann bei Amazon oder Ebay ob sie die Sache nicht noch n paar Euro billiger schnappen können. Auf der Strecke bleibt der serioese Berater, welcher im Grunde seine Zeit, ohne eine Verkaufsoption verschwendet.
    Und das ist nicht die Ausnahme sondern die Regel. In Frankfurt hat ein HiFi Händler vor Weihnachten 2010 über 100 Beratungen durchgeführt ohne einen Abschluss gemacht zu haben. Die Leute sagen , ja wir melden uns wieder aber man weiss,die gehen jetzt erst mal ins Internet um zu schaun wo es billiger ist. Jetzt überlegt der Händler ob er nicht aufgibt und den Laden zu macht. Wieder ein guter Berater weniger. Aber die Menschen wolln es ja so.

  1. Stefan K. sagt:

    Konsumsklaven! Die wählen jeden der ihnen verspricht dass sie auch nächstes Jahr noch konsumieren können. Was anderes interessiert die nicht! Und wenn Ron Paul sagt die Amerikaner müssen kürzertreten ist es klar dass der schonmal nicht gewählt wird. Es ist hoffnungslos!

  1. abwarten sagt:

    So etwas kann in Deutschland nicht passieren.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Alexa_(Einkaufszentrum)

  1. Ella sagt:

    Hallo liebe Fatima

    Ich stimme Dir in jeder Beziehung zu, was die Auswuechse des Black Friday Shopping und Karnevals betrifft.

    Ich weiss schon dass Freeman nicht die Amis als Volk anprangert, sondern die Vollpfosten, die nur noch im Konsumrausch sind und dabei jede Mitmenschlichkeit vergessen.

    Ich stelle fest, dass seit
    ca. 6 Jahren der Black Friday immer verrueckter wird, die Zeitungen sind voll von Werbungen und dick wie ein Buch am Thanksgiving Tag.

    Hier in der Kleinstadt in der ich lebe, gibt es auch eine kleine Mall und "China"mart, auch da stehen die Leute an, doch geht es immer gesittet zu und es gab noch nie Vorfaelle der in den Videos gezeigten Art. Da das lokale Fernsehen jedes Jahr ueber die Schlangen vor z.B. Best Buy berichtet. weiss ich das.

    Der zunehmende Hype des Black Friday, der noch nie so schlimm war wie dieses Jahr, hat wohl auch damit zu tun ,dass die Leute weniger Geld haben und dann unbedingt dass 42 inch TV fuer 199 Dollar ergattern wollen.

    Vernuenftige Leute werden sowieso alle grossen Menschenansammlungen/ massen meiden.

    Und die Deutschen die hier so harsch ueber "die Amis" richten, denen moechte ich auch nochmal die Katastrophe der letztjaehrigen Loveparade in Duisburg in Erinnerung rufen, bei der es 21 Tode zu beklagen gab.

    Es ist wohl ein Zeichen der Zeit jeder fuer sich und alle gegen jeden.
    In vielen Staedten der USA werden Flashmobs gemeldet, bei denen Gruppen von meistens jungen Menschen einen Laden ueberfallen und alles mitnehmen was ihnen passt und dann wieder verschwinden. Der ladenbesitzer oder die Verkaeufer haben bei der Masse von Dieben keine Chance.

    Der Materialismus frisst seine Kinder und was da noch auf uns zu kommt, davor graust es mich.

    @Bernd: "the walking dead" stimmt genau, doch die gibt es in jedem kapitalistisch-materialistisch orientierten Gesellschaftssystem.


    Ich denke, dass viele Amis oberflaechlicher sind als die Deutschen, was z.B. politsches Interesse betrifft, doch das gruendet auch in dem miserablen oeffentlichen Schulsytem und dass die BSMedien hier weit aus kontrollierter sind als in Deutschland.

    Ich wuensche Euch hier im Blog eine gute Vorweihnachtszeit.

  1. shadomin sagt:

    in dieser vergänglichen welt interessieren sich die privilegierten nur noch für geld,klamotten,wellness und beauty...und am wochenende machen wir alle zusammen reiki und schiessen chakren :P
    gott verdamme euch!!
    ach ja,und die ganzen kriege und die zerstörung die wir über die welt bringen,jahr für jahr,war ja nicht so ernst gemeint denn...
    WE WISH YOU A MERRY X-MAS!!!

    *behaltet euren scheiss doch,ihr degenerierten nacktmulle :P

  1. wheezzl sagt:

    @Ella,
    danke für deine Posts hier, dem kann ich nur zustimmen. Von diesen Bildern auf alle 300 Mio. Einwohner eines Landes zu schliessen geht weder in den USA noch sonst wo. Aber da die Amerikaner leider noch in einer viel grösseren Art manipuliert werden als wir, ist es nicht verwunderlich wenn dort solche Zombies rumlaufen.

  1. Blacky sagt:

    ja - unsere Gesellschaft ist schwer krank - egal ob in den USA oder hier in Europa.

    Ich habe jüngere Geschwister aus der zweiten Ehe meines Vaters.

    Daher weiß ich, wieviele Kinder sich heute schon in frühen Jahren selbst verstümmeln, indem sie sich die Arme aufritzen etc. - machen einige Altersgenossen meiner Geschwister.

    Ich mein : wir standen damals auch unter Druck - aber Borderline mit nichtmal 20 - von sowas hat man früher nie gehört.So eine Krankheit kannte man eigentlich garnicht!

    Unsere Kinder müssen heute schon oft so lange in die Schule wie Erwachsene zur Arbeit gehen.
    Meine kleine Schwester hat mit ihren 12 Jahren manchmal Unterricht bis 16 Uhr!WIE KRANK IST DAS BITTE?!

    Sowas gabs bei "uns" erst in der Oberstufe des Gymnasiums!
    Was ist die Folge? Die Kinder werden schon viel zu früh von ihren Eltern entwöhnt - respektieren sie nicht mehr wirklich - andererseits haben sie auch keine echten Vorbilder mehr zu denen sie aufschauen können...

    Folge : Das Kind merkt, daß "etwas"(für das Kind undefinierbares) mit der Gesellschaft nicht stimmt und beginnt - ohne groß über die Gründe nachzudenken - mit der Selbstzerstörung...

    Unsere Gesellschaft hat den Zenit überschritten - da ist kaum noch was zu retten.

  1. matze61 sagt:

    Das hat ja System,wenn eine Generation verplödet, denn ein dummes Volk lässt sich leichter regieren als ein schlaues Volk und Deutschland ist auf den besten Weg dorthin.Das das stimmt, erlebe ich jeden Tag, wenn ich den Fernseher einschalte.Und ein sehr wichtiger Punkt ist der, man kann die endlosen Lügen besser an den Mann bringen.

  1. El. sagt:

    Nicht nur USA

    "Hunderttausende standen Stunden vorher Schlange vor den Geschäften"

    Das kennen wir auch aus anderen Regimen solche Art, z.B. Russen und ihre Nachbarvölker haben das zig Jahre erlebt.

    "Aber das war noch relativ harmlos. Auf dem Parkplatz eines Walmarts in San Francisco wurde ein Mann angeschossen."

    Die Scharmützle bestätigen nur, das wir seit Jahre schon uns in einem Krieg befinden. Die Finanz-Weltgemeinschaft führ schon längst einen blutigen Krieg gegen uns. Die unzählige Agenten sind unterwegs, neben der EU-Bande, genannt auch Kommission, muss man auch die s.g. "nationalen" Regierungen zählen, mit entsprechenden Präsidenten, die unzähligen "demokratischen" Parteien in den Länder, deren Führungen nur ein Ziel verfolgen, die Mitglieder so weit zu verblöden, wie das nur geht. Das Geschäft blüht. Die Medienindustrie wirkt mindestens genauso zerstörerisch auf die Gehirnen wie Bakterien Treponema pallidum.

    Die Folge dieser Gehrinaufweichung haben wir gerade in BW-Deutschland beobachtet, der Wahlpöbel hat einmalige in Deutschland Chance bekommen eine Volksabstimmung abzuhalten, s.g. direkte Demokratie, nur etwa 20% der Wahlberechtigten hat in dieser Show teilgenommen, und einen deutlichen Signal gesetzt, wir, das Volk, brauchen keine Volksbefragung, es reicht uns, wenn die professionellen politischen Banden ihr gemeinsame Sache machen.

    Interessanterweise hat man diesmal dem Wahlpöbel ein Quorum gesetzt (1/3 der Wahlberechtigen), ein Quorum bei Bundestagswahlen gibt es nicht, und so können die Minderheiten fröhlich die Mehrheiten "regieren", vorausgesetzt, dass sie überhaupt regieren dürfen. Ahnlich soll die "Mehreheit" der Wähler für S21 stimmen, so posaunen die o.g. Medien, nun im Fall, wenn keine Quorum erreicht wurde, gibt es auch kein Ergebnis.

    Die bestialischen Szenen aus USA könnte ich mir auch in Deutschland oder irgendwo in Europa vorstellen. Die Medien, besonder die Privaten, sorgen seit Jahrzehnten um die Entkulturisierung der Bevölkerung. Das ist systematische Bildung des Lumpenproletariats, die Kriminalität und die Prostitution sind ständige Begleiter des o.g. Krieges der Finanzwelt gegen die Völker der Welt.

    Die Russen sind goldrichtig, Deutschland weiss bis heute nicht, wo ihr Gold verweilt.

    Signed El.

  1. Fatima sagt:

    Ja Blacky...da ist wohl was dran! Daran ist auch der wilde Aktionismus nach der PISA-Studie Schuld. Jetzt versucht man alles krampfhaft aufzuholen, was man jahrzehntelang versäumt hat, und entblödet sich dabei auch nicht, diese chinesisch-amerikanische "Tigermutter" Amy Chua als Vorbild heranzuziehen. Gehts noch?? Auch dass heute jedes Kind mit etwas mehr Bewegungsdrang als "ADHS"-Patient pathologisiert und mit Ritalin vollgestopft wird, ist so ein Zeichen, dass hier was gewaltig schief läuft.
    Die Familie wurde als Auslaufmodell belächelt, und langsam dämmerts den Leuten, dass man sie auf einen falschen Weg gelockt hat, aber so schnell ist das nicht mehr zurückzudrehen. Die Eltern haben ja wder Zeit noch Lust, ihre Kinder noch zu erziehen, und wer sein Kind nicht unter 3 Jahren in die Kita geben will, gilt als Mutter"tier". Kein Wunder, dass es Schulen gibt, wo Unterricht kaum noch möglich ist, und die Schule soll ausbügeln, was das Elternhaus versäumt hat. Man könnte Bände darüber schreiben...

    @El: Die langen Schlangen gabs auch im Sozialismus, das schon. Nur hat man sich da nicht geprügelt, meines Wissens jedenfalls.

  1. El. sagt:

    "Drang nach Osten" und seine Ernte

    @Fatima: "Nur hat man sich da nicht geprügelt "

    Da stimmt natürlich, das Regime sorgte um die Ordnung. Die Transportroutenprostitution im Osten gehört bekanntlich zur Errungenschaften der neuen westlichen Demokratie. Die Mädchen in den westliche Bordelen kommen auch häufig vom Osten, meistens als Sklaven. Die Kloakensexisierung in Osten gehört auch zu den neuen Errungenschaften. Das ist ein Teil der Endwürdigung der Menschen, damit sie sich als Ware, als Sklaven in der "Marktwirtschaft" begreifen.

    Auch das bewaffnete Banditentum ist im Osten ein neues demokratische Phänomen, das Banditentum wurde zwischen 50-gen (die antikommunistischen Banden der westlichen Geheimdienste) bis fast 90-gen (Demokratie) im Osten gänzlich vertrieben.

    Das ist interessant, dass die s.g. soz-/kommunistischen Länder um die Ordnung und die Ausbildung sorgten, im Gegenteil zur westlichen Demokratie (vgl. PISA). Über hohe Niveau der mathematischen Ausbildung in China weiss man. Es ist auch kein Zufall, dass die bekannten Computerviren in diesen Länder entstanden sind, dafür braucht man gute Fachleute.

    Wenn man die Entwicklung in Griechenland beobachtet, dann muss man zum rationalen Ergebnis kommen, auch Kapitalismus macht so was wie marode Wirtschaft und zwar in der ganzen EU. Die Überlegenheit des westlichen Systems zeigt der Dazugewinn von DDR-Bürger. Bevor sie eingegliedert wurden, war jeder auf etwa 1000 $ verschuldet, heute ist jeder ehem. DDR-ler ein Besitzer von etwa 26.000 € Schulden, etwa 30-fach mehr und viele von diesen Besitzer leben nur von Hartz-IV. Wenn man hört so manche DDR-ler, von BRD-ler ganz zu schweigen, wie sie frohlocken über die DDR-Übernahme und die neuen Freiheiten, dann zweifelt man tief über den Verstand der Menschen.

    Ich war gerade hinter der östlichen Grenze Deutschland, da wird es nur gebaut: die Geldhäuser und die Ausfuhrstrassen für die Waren, von den dreistesten Bankenangeboten kann man sich dort kaum retten, in den s.g. "politischen"Parteien gibt es mehr Nuten als in den sämtlichen Bordelen des Landes, aber das kennen wir schon gut.

    Es wäre nicht schlecht am Anfang, manche Klischees über das soz-/kommunistische System und das s.g. demokratische System und die so selbstständige Überheblichkeit der Realität anzupassen. Die Tücken der westlichen Demokratie werden wir noch kennenlernen, und zwar heftig, der traditionelle Weg ist vorgezeichnet.

    Signed El.

  1. JoCa sagt:

    " Mein lieber Daniel, ich sage Dir: Das Fernsehen ist der Antichrist. Es werden keine 3 Generationen vergehen, und die Menschen werden in einen Stumpfsinn und in eine Barberei zurück fallen, den schon die Nacktschnecke im Pleistozän überwunden hatte.

    Aus dem Roman: " Der Schatten des Windes"

  1. Blacky sagt:

    Hier ein Spiegel unserer Gesellschaft - undzwar wie die heutige "Bildungselite" VERSUCHT ihre Kinder zu erziehen...
    Man klatscht sich echt vor den Kopf wenn man das sieht!
    Englischkurs für Kinder unter einem Jahr - und die Eltern können nichtmal wirklich fliessend Deutsch in dem Video!
    Die Menschen haben NULL Intuition mehr!Warum?Weil sie ständig alles perfekt und richtig machen wollen und keine ruhige Minute mehr haben um auf ihr Herz zu hören!Als ältester Bruder mit vielen Geschwistern auf die ich aufpassen musste hab ich etwas Ahnung davon wie man mit Kindern umgehen sollte...

    http://www.spiegel.tv/#/filme/bildung-wahnsinn-kinder-kurse/

  1. Blacky sagt:

    @Fatima : Ich kann dir nur zustimmen. Ich nehme an du bist Muslimin?

    Ich habe einige muslimische Freunde - und obwohl es da oft Differenzen gibt und ich der Meinung bin, daß sie einiges zu streng handhaben sind sie quasi die Einzigen mit denen ich mich noch einigermaßen identifizieren kann. Weil sie insgesamt gesehen deutlich mehr Gesundheit ausstrahlen als der Durchschnittsdeutsche. Beispiel : Viele muslimische Kinder, die hier geboren wurden, können mit Anfang bis Mitte 20 besser deutsch sprechen als ihre deutschen Altersgenossen, welche Abtitur und Studium anstreben/haben. Woher kommt das?Für mich glasklar : Fast alle heutigen deutschen Mit-Zwanziger sind extrem verhaltensgestört weil sie keine Familie mehr als Rückzugsort kennen wo sie so geliebt werden WIE SIE SIND!
    Folge : Wenn der Deutsche vor einer Menge sprechen soll fängt er an zu stottern und zu stammeln.Warum?Fehlende Mutterbindung, kaputte Familie - daraus resultiert insgesamt eine Unsicherheit im Selbstbild - das Gefühl minderwertig zu sein. Auch können sich die meisten Deutschen nicht mehr durchsetzen - sie kuschen bei jeder ECHTEN Herausforderung!

  1. Fatima sagt:

    @Blacky: Ich bin Muslimin, richtig. Was das "zu streng" angeht, da sind auch nicht alle gleich. Es gibt ja auch strengere und weniger "strenge" Christen. Wobei noch zu definieren wäre, was das genau heißt, aber das würde vom Thema hier wegführen.
    Auf jeden Fall sind es die weniger "strengen", wenn man so will, die Kulturmuslime, die leider oft das gleiche asoziales Verhalten zeigen wie diese Amerikaner in freemans Artikel. Handys und Geld von Klassenkameraden "abziehen", Bandenkriminalität, Drogenexzesse usw., und in deren Familien sieht es auch nicht so gut aus. Da sind mir doch die "Strengeren" lieber, wenn sie nicht in diesen Materialismus verfallen.
    Ansonsten stimme ich dir zu. Auch wenn ich gerade von Frauen , durchaus nicht nur von denen, sich Feministinnen nennen, dafür immer herbe Kritik kassiere: Gerade die fehlende Mutterbindung richtet viel Schaden an.
    Das mit dem fehlenden Durchsetzungsvermögen ist auch so eine Sache. Wenn Jungs nicht mehr Jungs sein dürfen, weil jede kleine Rauferei schon im Keim erstickt wird und man ihnen lieber Stricken beibringt, können sie ihre Identität nicht finden, zumal immer mehr mit nur einem Elternteil aufwachsen, meist mit der Mutter.

  1. Blacky sagt:

    Nachtrag noch zum "Kleinkind-Förderwahnsinn" :

    Meiner Meinung nach ist dieses Video beispielhaft dafür was die sog. "Emanzipation" (eigentlich ist das lediglich ein Racheakt der Frauen an den Männern und nicht mehr) angerichtet hat.

    Ich bin noch zu einer Zeit geboren, als zumindest unsere Großeltern die "Emanzipation" eindeutig als etwas Bösartiges und Schlechtes einstuften. Sie verzweifelten an ihren Töchtern, die plötzlich alles auf einmal haben wollten aber im Prinzip nur einen riesigen Minderwertigkeitskomplex gegenüber Männern pflegten.
    Mein Opa war ein Macho, behandelte seine Frau über Jahre wie Luft.Seltsamerweise war ausgerechnet diese Frau es, die es gut fand, wenn ich OHNE AUFSICHT im Keller am Ofen gekokelt habe.Diese deutlich emanzipiertere und klügere Frau als jede heutige "Emanze" dachte nichtmal im Traum daran ständig darauf aufzupassen, ob ich in meinem kindlichen "Leichtsinn"/UNBESCHWERTHEIT das Haus anzünden könnte.Diese Frauen waren den Männern deutlich ähnlicher als Emanzen es heute GERN WÄREN.
    Was zeichnet "echte" Männer aus wenn sie ein Kind zu erziehen haben(bzw. ist dies die generelle Lebenseinstellung die heute nur noch wenige haben)? : "Schatz!Lass doch das Kind einfach mal machen!"
    Sie : "Oh Gott, es könnte dies und das und jenes passieren!ES KÖNNTE SEIN DAS UNSER KIND SPÄTER BENACHTEILIGT IST!"(heutige Lebenseinstellung der Gesellschaft)
    Er : "Schatz!Lass doch das Kind einfach mal machen!"
    Die Männer haben inzwischen aufgehört gegen Windmühlen zu kämpfen...
    und was sehe ich nun in dem Video über Förderungswahnsinn für Kleinkinder?! SO HAT MAN IN DEN 80ern NUR SCHWERSTBEHINDERTE "gefördert" und von vornherein dafür gesorgt, daß sie später TATSÄCHLICH nicht mehr ohne Hilfe zurecht kommen!

    "Erweck die Göttin in dir!" - das ist der Werbespruch der bezeichnend ist für das Unheil das über uns und vor allem unsere Kinder gekommen ist....

  1. Revolution sagt:

    Was anderes hätte ich nicht von der heutigen Gesellschaft erwartet.