Nachrichten

Wie sollen Hamsterkäufe einem helfen?

Sonntag, 1. März 2020 , von Freeman um 08:00

In den westlichen Industriestaaten sind viele Menschen einer Panik wegen des Coronavirus verfallen und stürmen die Tierhandlungen um Hamster zu kaufen. Die kleinen süssen Tiere werden den Zoohandlungen aus den Händen gerissen. Ob in Europa, Nordamerika oder Asien, überall lange Schlangen um in die Läden zu kommen und an die Kassen. Jetzt fällt es ihnen ein, sie müssen Hamstern wenn sie wegen einer Quarantäne Zuhause bleiben müssen. Sie kaufen völlig kopflos und planlos die Läden leer, fallen wie Heuschrecken über die Regale her.


Ich kann darüber nur den Kopf schütteln, wenn jetzt alle Hamsterkäufe wegen dem Coronavirus vornehmen. Vor Jahren habe ich gesagt, zu Hamstern benötigt Vorbereitung und Planung. Man muss die Haltung der Tiere vorher üben. Das kann man nicht 5 Minuten vor 12 schnell nachholen. Was wurde ich ausgelacht und wäre ein Schwarzmaler.

Sind die Panikkäufer überhaupt auf die Haltung von Hamstern vorbereitet? Haben sie Platz, Wasser und genug Futter? Ausserdem, wie sollen Hamster einem helfen wenn man sich mit dem Coronavirus ansteckt? Völlig plemplem sind die Leute!!!

Ich bin schon lange auf diesen Fall vorbereitet. Jetzt kann ich mich beruhigt zurücklehnen, dabei Popcorn knabbern und meinen Hamster streicheln, zuschauen wie die Zombies sich die Einkaufwagen voll laden und vor lauter Stress ins Schwitzen kommen.

Ihr Leben im Hamsterrad gefangen machen sie jetzt Hamsterkäufe.

Die armen Tiere!





insgesamt 36 Kommentare:

  1. Bambule sagt:

    Der kleine hässliche sabbernde Fettsack namens Mampfred freut sich also das allen anderen schlecht geht. Nach dem Motto: geil, es knallt und ich habe mich vorbereitet und euch ja gesagt. Dreckiger Hurensohn du!

  1. Freeman sagt:

    Du bist doch nur neidisch weil du keinen Hamster hast!!!

  1. Traveller sagt:

    Freeman for president!

    Nein mal im ernst, schon krass wie du viele Ereignisse im Voraus antizipierst. Du könntest mit deinem Wissen ganze Bücher schreiben ;)
    Ich hab meinerseits auch schon mal das Popcorn bereitgestellt.
    In diesem Sinne uns allen alles gute!
    Grüsse aus Down Under :-D

  1. Tom sagt:

    @Bambule: Du bist doch nur neidisch weil du nicht vorgesorgt hast, Du bist einer der art von personen (nicht menschen) die über leute wie freeman und andere vorsorger erst lachen und nachhher weinen. Das schöne ist das wir die vorgesorgt haben eher überleben werden als peronen wie du..... ätschipätsch.....
    Vorsicht ist besser als nachsicht....denk mal drüber nach du tastatur-rambo.

  1. Dixi654 sagt:

    Für mich in Konstanz ist das kein neues Bild. Unsere Schweizer Nachbarn fallen bzw. kaufen so wie in den Videos seit Jahren bei uns ein. So ist es halt leider wenn man im Vergleich eine Spielgeldwährung hat.

  1. Haniel sagt:

    Wenn wir schon bei Satire sind: "Wie heißen die Buben und Mädchen, die vor einer Woche beim Düsseldorfer Karneval gezeugt wurden? Na, Covid und Corona halt."

    Aber jetzt mal im Ernst: Wer glaubt, inmitten eines Wohngebiets ziemlich alleine gut dastehen zu müssen, mit Hamsterbacken, frisch rasiert und gewaschen, der könnte unliebsamen Besuch bekommen, und dabei hilft auch der Hamster wenig. Und vielleicht auch noch beim Bauern mit einer Goldmünze bezahlen? Es heißt, wo eines ist, da ist auch noch mehr.

    Also reiht Euch zerlumpt und ungepflegt in die Warteschlange an der Gulaschkanone ein! Ich persönlich finde den Kontakt zu den Nachbarn jetzt als das Wichtigste überhaupt. Denn in gegenseitigem Vertrauen tauscht man gerne aus, und auf das kommt es an. Hamstern ist das Gegenteil davon.

  1. Sascha r sagt:

    Das kopflose merkt man ja schon an dem h..sohn Kommentar. Finde es auch erstaunlich das z.b. nur kackpappe gekauft wir die nicht die Komfortzone angreifen. 4 lagen ausverkauft und das “normale“ 2 lagen bis unter die decke gestapelt in den Läden. Das sind die ersten die trotz hamster um hilfe rufen werden. Lg und weiterhin viel Erfolg freeman beim versuch die siebenschläfer zu wecken. ;)

  1. Unknown sagt:

    Was will Freeman uns damit diesem Artikel sagen? Um in einer echten Überlebenskrise Überleben zu können,braucht man ausreichde Kenntnisse über Ackerbau,Genfreies Saatgut,Nutztierhaltung,Handwerkliches Geschick ecc.Ich hatte das Privileg an einem Bauernhof/Landwirtschaft aufzuwachsen,Mutters,Vaters,Omas und Opas "Wissen" darüber,wie man sich selbst versorgt ist unbezahlbar....und man muss es auch praktiziert haben.

  1. Ketzer sagt:

    Und in 14 Tagen kommt die Meldung:
    ''Hamster übertragen Corona''
    Dann werden die putzigen Tiere wieder ausgesetzt

  1. Ketzer sagt:

    Das beste Hamster-Shopping der Filmgeschichte gibt's immer noch bei Police-Acedemy II

  1. Hampi fx sagt:

    Lieber Freeman
    Herzlichen Dank für die Hinweise.
    Ich habe Dank Dir meine strategischen Vorräte geprüfte und ein Mangel festgestellt.
    Ich werde nun sofort meine eingemaischten Früchte zu Schnaps brennen lassen.

  1. Scipio sagt:

    Hier ist die Landbevölkerung der Stadtbevölkerung deutlich überlegen, was ich auch in meiner Familie sehe, wo die auf dem Land ihre Wärme, Strom und natürlich Lebensmittel selbst herstellen können. In einer Wohnung in der Stadt kann man nicht mal so eben den Stromgenerator anschmeissen, ohne dabei das Interesse der Nachbarschaft auf sich zu ziehen. Auch Kleingärten in der Stadt würden im Falle eines Falles schnell geplündert werden.

  1. XXX sagt:

    Süüüüß, da merkt grad einer dass Freeman all die Jahre recht hatte und ist jetzt so verzweifelt, dass er mit Grundschulbeleidigungen um sich wirft und versucht persönlich zu werden.


    Buhuuuu wein doch.

  1. Hösün Kiya sagt:

    Sollte man, sicherheitshalber, das ganze Bargeld vom Bankkonto abheben?

  1. Georg sagt:

    Richtiger Notvorrat anlegen und Immunsystem aufbauen, war schon immer richtig und wichtig. Keine Angst aufnehmen ist genau so wichtig.

    Chefarzt Clemens Wendtner von der Klinik für Infektiologie in der München Klinik Schwabing, wo sieben der zwölf Infizierten in Deutschland behandelt werden
    "Corona auf keinen Fall gefährlicher als Influenza"
    Chefarzt Prof. Dr. Klaus-Dieter Zastrow über Corona-Virus: "Nicht besonders gefährlich"

  1. Silencer sagt:

    Bambule klingt nach Antifa... Das wahre Pack

  1. Miky sagt:

    Corona wird heute gerne mit Grippe verglichen. Dann sollte man sich das mal durch lesen.
    Die Spanische Grippe trat in drei Wellen auf: im Frühjahr 1918, im Herbst 1918 und in vielen Teilen der Welt noch einmal 1919. Die erste Ausbreitungswelle im Frühjahr 1918 wies keine merklich erhöhte Todesrate auf. Erst die Herbstwelle 1918 und die spätere, dritte Welle im Frühjahr 1919 waren mit einer außergewöhnlich hohen Letalität verbunden. Zum Höhepunkt der „Herbstwelle“ schätzten die preußischen und die Schweizer Gesundheitsbehörden, dass zwei von drei Bürgern erkrankt waren.

    Ab Herbst/Winter 1918 starben weltweit zwischen 25 Millionen und 50 Millionen Menschen.

    Falls jetzt das Argument kommt das ist ja 100 Jahre her. Der sollte auch Bevölkerungsdichte und Mobilität heute mit berechnen.

  1. XXX sagt:

    Bargeld auf dem Konto ;D

    Das was du auf dem Konto hast nennt sich Buchgeld.

    BARgeld wird es erst, wenn die Zahlen auf dem Konto in einen Geldschein umgewandelt werden und dieser dir ausgezahlt wird.


    Also BARgeld wirst du auf dem Konto keins haben.

  1. Unknown sagt:

    Wäre keine schlechte Idee,und dann gleich in Aurum und Argentum umwandeln...

  1. Massa Faka sagt:

    Klar helfen Hamsterkäufe nichts. An einem Hamster ist ja kaum was dran.

  1. chaukeedaar sagt:

    Geilster Artikel seit 10 Jahren, ich lach grad Tränen!

  1. Unknown sagt:

    Alles ist möglich...🤔🤔🤔

    Das hier ist auch sehr interessant..https://www.ichfrau.com/frust-macht-lust/corona-virus-versus-gesunden-hausverstand/9612

  1. Flori sagt:

    Egal, sei es drum. Meinen Hamster hat die Katze leider erwischt. Eigener Brunnen im Haus, Kaminofen im Wohnzimmer, ím Erdgeschoss in meiner Metzgerküche einen Holzherd für Kochen und Backen, genügend Holz vor der Hütten. Kühltruhe voller Fleisch und wenn der Strom wegbleiben sollte, Salz zum Pökeln. Heizölvorrat 3000 l - damit kann man auch das alte Dieselauto und den Trekker betreiben. Kartoffeln, Möhren, Rote Rüben und Sauerkraut im Fass im Steingewölbekeller zur Genüge. Paar Zentner Weizen trocken gelagert - für die Hühner, kann man aber auch selber mahlen und damit diverse Backwaren produzieren, 10 Liter Sonnenblumenöl und mein Nachbar hat Milchkühe - Tauschgeschäft möglich. Last but not Least - 25 kg Braumalz und selbstgeerntete Hopfendolden, reicht für 100 l Bier. Das Dorfleben ist doch herrlich und bei den milden Temperaturen habe ich schon vor 10 Tagen frischen Portulak aus dem Garten geholt.

  1. Mister T sagt:

    Lustig,Schlangenbildung wie damals vor den HO Märkten. Solange wir hier ein Überangebot an Waren(Lebensmittel, Autos etc.)haben geschieht nix. Die meisten haben hier zu Lande kaum Ersparnisse um zu Hamstern. Auch Sprit Öl und Gas ist extrem billig. Die Renditen von Staatsanleihen erreichen in den USA neue Tiefsstände. Cash ist King. In 2-3 Jahren wenn einige Firmen pleite sind der Staat neue Konjunkturpakete raushaut,muß man vorsichtig werden, dann gehen die Preise durch die Decke. Meine Meinung

  1. Schatzkiste sagt:

    Nun,das ist jetzt alles nicht besonders hilfreich. Schade. Ich frage mich gerade jetzt, was in Idlib abgeht, wenn zu der Corona Panik noch 5 Mio. Flüchtlinge hinzu kommen. Ich frage mich, was mit Irsrael gerade los ist, denn da ist es verdächtig still...Nicht jeder kann einfach abbhauen.
    Im Endeffekt rechne ich damit, dass es uns alle betreffen wird, wenn die große Shitwoge losrollt.

  1. Panda sagt:

    Der Bund und Blick müssen wohl bei Freeman abgeguckt haben:

    https://www.blick.ch/news/schweiz/schweizer-pflichtlager-gut-gefuellt-essen-medikamente-und-benzin-fuer-3-monate-id15774555.html

  1. schliemanns sagt:

    Sorry aber das war jetzt nicht soo schwer zu erkennen, dass uns das alles früher oder später um die Ohren fliegt. Ich für meinen Teil finde es hat schon sehr lange gedauert. Klar dass die Kommunikation Konsumviecher nicht vorbereitet sind. Die glauben ja auch den Monopolmedien

  1. schliemanns sagt:

    Trotzdem finde ich Schadenfreude nicht angebracht. Die Leute sind in dem System groß geworden. Sie können sich das ganze Ausmaß der Abartigkeit nicht vorstellen. Wenn die aktuelle Kamera sagt Assad vergast sein eigenes Volk und wenn das auch noch die OPCW sagt dann glauben die das... die können sich nicht vorstellen wie sie verarscht werden und warten auch jetzt noch darauf dass ihnen das Regime hilft...

  1. jenepensepas sagt:

    Wer ländlich lebt ist in so einer Situation ganz klar im Vorteil. Profitiert von der Abgeschiedenheit und dem Wissen an Zugang und Erhalt von Nahrung. Wir Stadtkinder würden elendig krepieren, wenn uns die Hamster ausgehen. Theoretisch etwas zu wissen, heißt noch lange nicht das man es umsetzen kann im Fall der Fälle. Theoretisch kann ich ohne "Hilfsmittel" ein Feuer machen, aber praktisch hab ich es noch nicht mals mit einem Feuerzeug o.ä. gemacht. #StadtkinddemUnterganggeweiht


    Gestern habe ich eine Theorie zum Virus gelesen, die besagt, dass dies ein Probelauf der Eliten ist um zu sehen wie wir auf solche Situationen reagieren und das große Ding erst bald in Umlauf gebracht werden soll.
    Wie ist eure Meinung dazu?

  1. Heute Morgen um 07:30 Uhr war ich bei mir im Netto in München -Laim.Eine Kundin stürmte in den Laden hinein vollkommen aufgelöst und fragte einen Mitarbeiter wo sind die Nudeln ?.Es gab keine einzige Packung Nudeln mehr. Der Mitarbeiter teilte ihr mit das alle Nudeln komplett ausverkauft worden sind ,und die nächste Lieferung im Laufe des Tages kommt.

    An der Kasse hatte diese Dame Kiloweise Mehl, ich frage sie und die Kassiererin warum sie so panisch reagiert ...natürlich wegen dem "Corona Virus".

    Ich teilte der Kassiererin mit die ich ja schon länger kenne ,das sich kein Schwein für die 400.000 Malariatote pro Jahr interessiert aber jetzt wegen dem Corona-Virus vollkommen hysterisch reagieren. Kaum war ich auf der Arbeit angekommen, fragte mich ein Mitarbeiter ob ich in Italien gewesen wäre. Wenn ja hätte ich sofort nach Hause gehen müssen !!!.,ohne Nachweis !!.

    Auf meine Frage ,ob der Mitarbeiter einen Nachweis bringen muß das er in Italien war ,bekam ich jetzt eine Antwort.Die Mitarbeiter müssen keinen Nachweis liefern das sie in Italien waren.Es reicht die Aussage des Mitarbeiter/in.!

  1. Christian sagt:

    Freeman macht sich seit Jahren die Arbeit aus seiner eigenen Perspektive auszubrechen und zu beurteilen was es für alle bedeutet. Wir alle lesen es. Es hat solche Diskussionen früher nicht gegeben. Dafür sollte er respektiert werden. Nicht für eine Meinung... Da hat jeder eine Eigene

  1. Haniel sagt:

    Stromgenerator und Traktor mit Heizöl betreiben?

    Nach meinen Infos geht das seit einigen Jahren nicht mehr, denn die Qualität ist mittlerweile verschieden. Im Heizöl fehlt absichtlich der für Dieselmotor nötige Zündverzögerer, die Einspritzdüsen verbrennen.

    Probiert doch die Beimischung von altem Speiseöl, das lasst ihr absinken und nehmt nur das saubere Öl darüber. Das verzögert den Zündzeitpunkt enorm.

  1. Jana sagt:

    Vielleicht haben Sie unter Hamsterkäufe was anderes verstanden?👻🤣🤣

  1. O.87 sagt:

    Ach was für ein Quatsch ,warum soll er sich denn freuen ,als ob er Spaß dran hätte zu sehen wie alle den Bach runter gehen .

    Ich mein ist ja klar ,der Mann ist seid Jahren am predigen das wir uns vorbereiten sollen und nicht dencken sollen das es immer so easy weiter geht ,dass er natürlich irgendwo ein Gefühl von Eigenlob empfinden wird das er sich vorbereitet hat und es so eintrifft wie er es geahnt und vorraus gesagt hat ist doch nur menschlich du .

    Das du ihn so beleidigst finde ich echt schlimm ,denn er gibt sich Mühe zu recherschieren und für uns Artikel zu schreiben ,er machteine Arbeit worrauf viele keinen Bock haben oder zu faul sind ,ich hätte da schon lange aufgegeben ,alleine schon weil man rundum die Uhr mitbekommt was für Scheiße auf dieser Welt abgeht ,viele und auch ich mache da gerne mal die Augen zu und sehen weg um wieder kurz klar zukommen und du beleidigst ihn als fetten Huhrenson ?

    Du solltest dich echt was schämen und das sage ich dir als 33 jähriger der auch nicht gerade zimperlich mit Ausdrücken ist .

    Komm auf dein Leben wieder klar und biete deinen Mitmenschen lieber was positives ,statt unberechtigtes Gift zu verbreiten .

    Wenn du du wenigstens die richtigen Leute als Huhrensohn beschimpfen würdest währe das ja noch was anderes ....

  1. atilla sagt:

    Ich durfte zusehen wie in Deutschland im LIDL eine 4 köpfige Eriträische Familie 4 Einkaufswagen voll eingekauft hat...

  1. Charly sagt:

    ....ich verstehe das nicht mit den Hamsterkäufen?
    Warum die Leute Hamster kaufen?
    Die Hamster die stinken doch und knabbern überall rum.
    Und woher gibt es jetzt so viele Hamster?