Nachrichten

Warmes Klima ist schlecht für das Coronavirus

Sonntag, 29. März 2020 , von Freeman um 08:00

Das wird der Greta und ihre Fans gar nicht passen. Untersuchungen an einer im Labor gezüchteten Kopie des Coronavirus (SARS-CoV-2), dass die COVID-19-Krankheit verursacht, haben festgestellt, ein wärmeres Klima beeinflusst das Virus und es wirkt sich auf sein Verhalten aus, sagte ein Spitzenpathologe. "In kalten Umgebungen überlebt das Virus länger als in warmen", sagte der Pathologieprofessor der Universität Hongkong, John Nicholls, exklusiv gegenüber AccuWeather.


Nicholls und Kollegen von einem Team der Sun Yat-sen Universität in Guangzhou, China, hatten zuvor eine Studie erstellt, die im Februar veröffentlicht und noch nicht begutachtet wurde, in der die Auswirkungen von Hitze man feststellte. Ihre Forschung basiert auf einer der weltweit ersten im Labor gezüchteten Kopien von SARS-CoV-2.

"Die Temperatur könnte die Übertragung von COVID-19 signifikant verändern", stellen die Autoren in der Studie fest. Sie wiesen auch darauf hin, dass das "Virus sehr empfindlich auf hohe Temperaturen reagiert".

Eine kürzlich erschienene Forschungsarbeit unterstützte diese Behauptung, indem sie auf die Nähe der grossen Infektionsherde hinwies. Die idealen Klimabedingungen für das Virus befinden sich auf der gelben Linie rund um den Globus:


Andere Schwerpunkte des Ausbruchs liegen auch auf der gelben Linie, wie Spanien und New York.

Die Autoren der letzte Woche veröffentlichten Studie schrieben, dass das COVID-19 "eine signifikante Ausbreitung in den Städten und Regionen nur entlang einer engen Ost-West-Verteilung ungefähr entlang des 30-50 nördlichen Breitengrades bei durchweg ähnlichen Wettermustern (5-11 Grad C und 47-79 Prozent Luftfeuchtigkeit) festgestellt hat".

"Bemerkenswert ist, dass sich COVID-19 in der gleichen Zeit nicht wesentlich auf die Länder unmittelbar südlich von China ausbreitete", stellt das Papier fest.

"Die Zahl der Patienten und der gemeldeten Todesfälle in Südostasien ist viel geringer als in den gemässigteren Regionen ... Der Zusammenhang zwischen der Temperatur in den von COVID-19 betroffenen Städten verdient besondere Aufmerksamkeit."

Einige haben die Möglichkeit angedeutet, dass Wetterfaktoren das Virus beeinflussen könnten - insbesondere die Intensität und Menge der Sonnenstunden sowie Hitze und Feuchtigkeit.

"Natürlich ist das Virus etwas, mit dem wir noch nie zu tun hatten, aber wenn wir uns andere Viren ansehen ... sie alle hatten ihren Höhepunkt in der kalten Jahreszeit", sagte Dr. Joel N. Myers, Gründer und CEO von AccuWeather.

"Die Statistiken zeigen alle, dass sie sich vermehren und länger überleben, wenn es kalt und trocken ist", sagte Myers. "Wenn es also wärmer und feuchter ist und viel Sonnenschein vorhanden ist, zeigen die Statistiken aller anderen, dass ein Virus weniger tödlich ist, sich weniger effizient und weniger effektiv unter den Menschen ausbreitet".

Dr. Joseph Fair, ein Virologe, Epidemiologe und Spezialist für Infektionskrankheiten, vermutete, dass der Sonnenschein ein entscheidender Faktor für die Unterdrückung des Virus ist.

Ein warmes Klima, viel Sonnenschein, höhere Luftfeuchtigkeit sowie saubere Luft sind schlecht für das Virus und gut für die Menschen, ist das Fazit.

Die Bevölkerung aller drei grossen Infektionsherde, Wuhan, Teheran und die Lombardei, befinden sich nicht nur in einem für das Virus vorteilhaften Klimazone, sondern sie leiden auch unter hoher Luftverschmutzung und deshalb hoher vorbedingter Atemswegs- erkrankungen, was sie besonders anfällig macht und die höhere Sterberate im Vergleich zu anderen Regionen erklärt.

Heisst das, wir benötigen ein wärmeres Klima, um das Coronavirus unschädlich zu machen? "Klimawandel ist gut für die Gesundheit" wäre mal die Erwiderung zu Fridays For Future ;-)

insgesamt 14 Kommentare:

  1. Roger Meier sagt:

    Es ist klar, dass die Viren in warmen Klimazonen schlecht überleben.
    Das ist aber nicht unbedingt wegen der Wärme, sondern wegen der UV-Strahlung der Sonne.
    Kein Virus überlebt die UV-Strahlung der Sonne! Daher sollte man bei einem schönen Sonnentag
    raus gehen, dann sterben die Viren. Wenn man drinnen bleibt, können die Viren überleben.
    Übrigens wird schon lange in den Wasseraufbereitungsanlagen UV-Strahlung gegen Bakterien und Viren eingesetzt. Diese sterben unter UV-Strahlung innert Sekunden!

  1. Mike sagt:

    Erste Forderungen nach Enteignung von den linken Bazillen
    Eine Corona Abgabe....

    »Die größte Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg verlangt eine besondere Solidarität derjenigen, denen es sehr gut geht«, sagte Bartsch. »Wir brauchen in dieser schwierigen Zeit nichts dringender als gesellschaftlichen Zusammenhalt. Eine einmalige «Corona-Abgabe» auf große private Vermögen ist dafür geboten.«

  1. Daniel sagt:

    Handel, Hotels, Restaurants - niemand zahlt mehr Miete
    https://www.manager-magazin.de/politik/artikel/corona-krise-handel-hotels-restaurants-niemand-zahlt-mehr-miete-a-1305795.html

  1. Unknown sagt:

    Hallo Freemann , kannst du bitte das teilen
    https://www.openpetition.de/petition/online/sofortige-aufhebung-aller-in-der-corona-krise-verfuegten-einschraenkungen-buergerlicher-freiheiten

    Bitte alle teilen und Unterschreiben

  1. hi sagt:

    Also hier in Bochum schneit es heute.

  1. Der Freie sagt:

    Ich schreibe aus der Uniklinik in Düsseldorf, wegen einer Entzündung bin ich hier. Ich wurde noch nie so zeitintensiv und genau wie heute beraten und behandelt. Das Krankenhaus ist leer und es gibt keine Corona überfüllten Zimmer oder Gänge. Leute, es ist nicht so wie man es uns erzählt, mein Harnwegsinfekt ist schlimmer, lach! Alle von uns haben irgendwie irgendwo Sorgen wegen der Situation, aber nachdem ich hier war und sehe wie es wirklich ist, bin ich sehr tiefenentspannt, was das Virus angeht. Meine Sorge betrifft eher die Zeit nach der Quarantäne... Jetzt fahren wir ungebremst mit 180 auf die Krise zu und der Aufprall wird splittern und uns alle um viele Jahre zurückwerfen können. Seid einfach bereit, Whiskey und Tabak eignen sich übrigens als gute Tauschwaren in Krisenzeiten.

  1. Hans sagt:

    Es sind mehrere Effekte. Das Virus hat eine Lipidhülle. Lipid ist Fett und somit temperaturempfindlich. Es wird vermutet, dass schon ab 20*C die Halbwertszeit anfängt abzufallen. Zusätzlich wirkt UV-Strahlung desinfizierend. So auch der UV-Anteil der Sonnenstrahlung, der z.B. auf Türklinken und die Hautoberfläche trifft. Des Weiteren werden durch Temperaturen über 60*C, wie sie im Hochsommer auf vielen Oberflächen und in Fahrzeugen entstehen, die Eiweiße des Virus zerstört.

  1. Der Freie sagt:

    Moin Manni,

    https://www.tagesanzeiger.ch/nun-breitet-sich-auch-das-virus-hunger-aus-574603006242

    Es ist das was ich meinte mit dem Typen in Bari, wo er ausrastet. Kannst du vielleicht in deinen nächsten Artikel mit einbauen.

    Viele Grüße

  1. Haniel sagt:

    Danke Freeman für die wichtige Info! Instinktiv nahm ich vorgestern noch ein kurzes Voll-Sonnenbad, obwohl unsere bayrische Regierung Sonnenbaden verboten hat! Und wohl dem, der noch eine alte Sauna im Keller hat.

    "Zwischen dem 30ten und 50ten Breitengrad": Durch die südliche Lombardei, wo alles anfing, läuft genau der 40.Breitengrad!

    Aber es gibt nicht nur einseitige Medieninfo: Auf der Microsoftstartseite (!) wird gleich auf einen Beitrag in der "Zeit", einem Systemmedium, verwiesen, wo klar dargestellt wird, dass alle Verbote illegal sind (Ausweispflicht, nur 10 Minuten in unmittelbarer Umgebung der Wohnung, Kennzeichenerfassung, Handyortung, Eindringen der Polizei in die Wohnung usw.). Diese Maßnahmen findet man nur in Staaten mit Putschversuch. Wieso darf eine Frau mit ihrem Kind nicht länger als 10 Minuten allein auf einer Parkbank sitzen?
    In der größten deutschen Onlinezeitung "WELT" war gestern ein Meinungsbeitrag von Dr. Susanne Gaschke, frühere Kieler Oberbürgermeisterin. Siegt beklagte sich, dass dies kein Leben mehr sei und sie das nicht gerechtfertigt finde. Sie wurde von den braven deutschen Leserkommentatoren fertiggemacht! Der Artikel wurde entfernt.

  1. mark sagt:

    In thailand haben sie heute das 7. Todesopfer. Dennoch dreht die Regierung durch und nimmt uns alle Freiheiten. However, good news fuer uns hier heiss und feucht genug.....

  1. Chris sagt:

    Das heißt für mich gleichzeitig aber auch, dass da keine monatelangen Zwangsmaßnahmen mehr nötig sein werden, wenn wir bald April haben und der Frühling und Sommer bevorsteht! In den letzten Jahren waren Temperaturen über 20 Grad im Mai und auch schon im April keine Seltenheit mehr! Sogar gestern und vorgestern am Wochenende hatten wir beinahe 20 Grad.

  1. Dann hoffen wir mal das es bald wieder schön warm,damit die Grillsaison eröffnet wird. Ich bin mir sicher sobald es warm wird die Menschen an der Isar wie jedes Jahr zu tausenden ihrer Lieblings Beschäftigung nachgehen und den Grill anschmeißen.

  1. donkeyshot sagt:

    Man muss diesen Sozialistendepp Wodrag, Wodan oder wie auch immer nicht mögen, aber da wir alle ja etwas arbeitslos sind und Zeit zu verplempern haben, hier der Link: https://www.youtube.com/watch?v=p_AyuhbnPOI
    Er zitiert eine Studie (https://www.pnas.org/content/116/52/27142) aus Schottland, die von 2005 bis 2013 durchgeführt wurde. In dieser wurden Tests zu verschiedenen Virenformen durchgeführt, welche eine Grippe verursachen, dabei kam heraus, dass 7-15% der Grippefälle dem Coronavius zugeordnet werden kann. Bedeutet dies, dass bereits in einer vergangenen Grippesaison viele an einem Coronavirus erkrankten, nur wurden sie eben nicht darauf getestet?

  1. Erwin Hubert sagt:

    Bangkok 35°C und Corona verbreitet sich.