Nachrichten

US-Justiz beerdigt "Russlands Wahleinmischung"

Samstag, 21. März 2020 , von Freeman um 07:00

Während die ganze Welt auf den Coronavirus starrt hat das US-Justizministerium die Ablenkung dazu benutzt, um die Beschuldigung "Russland hat die Wahl 2016 manipuliert" fallen zu lassen, bzw. die Anklage gegen die angebliche russische "Troll-Farm" Internet Research Agency (IRA) eingestellt.


Zur Erinnerung, diese Anklage war der Knackpunkt der gesamten Mueller-Untersuchung, die die russische Einmischung beweisen sollte, und doch wurden keinerlei Beweise vorgelegt, dass die Russen die Verbrechen begangen habe, derer sie beschuldigt wurden.

Das Mueller-Team hatte nie damit gerechnet, dass die Russen sich vor Gericht wehren würden und deshalb Beweise vorhanden sein müssen, also hat man den Fall ohne Aufsehen jetzt eingestellt, den die amerikanischen Medien und die Gegner von Trump drei Jahre lang benutzt haben, um ihn als illegitimen Präsidenten und Putins Puppe zu bezeichnen.

Was für eine riesen Geld- und Zeitverschwendung, eine russische Einmischung zu erfinden, wegen dreckiger parteipolitischer Manöver und weil die Demoratten und die ganze Bande der Hillary-Fans mit dem Wahlverlust und Trumps Sieg nicht klar kamen, deshalb einen Schuldigen suchten, da ja Russland und Putin an allem schuld sein soll.

Die Mueller-Untersuchung hat ja nur 32 Millionen Dollar gekostet!

Von Anfang an habe ich in meinen Artikeln darüber geschrieben, da ist nichts das man den Russen anhängen kann und es handelt sich nur um Fake-News, welche die Medien vehement propagieren. Einige Leser hier haben den Medienlügen geglaubt, ihre gehässigen Kommentare abgegeben, nur spätestens jetzt müssen sie den Schwanz einziehen und sich verkriechen.

Ich Rekapituliere, das US-Justizministerium hat sein Strafverfahren gegen ein Unternehmen, das von einem angeblichen Verbündeten des russischen Präsidenten Wladimir Putin kontrolliert wird und das angeblich die Kampagne zur Einmischung in die Wahlen der Vereinigten Staaten im Jahr 2016 finanziert hat, abrupt eingestellt.

Nur wenige Wochen vor Prozessbeginn gab das US-Justizministerium bekannt, dass es die Anklage gegen Concord Management and Consulting, ein Unternehmen im Besitz von Jewgeni Prigoschin, in acht Fällen zurückzieht.

Concord, das die in St. Petersburg ansässige Trollfabrik "Internet Research Agency" angeblich finanziert, war Teil einer Anklage gegen 13 russische Einzelpersonen und drei Unternehmen - eines der wichtigsten Ergebnisse der 22-monatigen Untersuchung von Sonderberater Robert Mueller über die russische Einmischung in die Wahlen von 2016.

Die von Mueller angeklagte Internet Research Agency soll aktiv Desinformationen, Memes und gefälschte Nachrichten durch falsche Berichte in die sozialen Medien gepumpt haben, um die US-Wähler zu beeinflussen und die Wahl vor vier Jahren zu Gunsten von Donald Trump zu drehen.

Dabei sollen insgesamt nur wenige Tausend Dollar für Werbung von den Russen in den sozialen Medien ausgegeben worden sein. Wir sollen glauben, mit diesem lächerlichen Betrag hat man die amerikanischen Wähler gegen Hillary und für Trump motiviert!!!

Man bedenke, der Kandidat für die Präsidentschaft der Demoratten Michael Bloomberg hat keinen einzigen Bundesstaat für sich bei der Vorausscheidung für 2020 gewinnen können, obwohl er sagenhafte 500 Millionen Dollar für Werbung verpulverte.

Eine halbe Milliarde hat Bloomberg ausgegeben und die Wähler NICHT zu seinen Gunsten beeinflussen können. Ja er hat nur sechs Delegierte bekommen aus fast 4'000, nämlich die aus American Samoa, eine winzige Inselgruppe im Pazifik. Echt peinlich!!!

Das war wohl die teuerste Kandidatenpleite der amerikanischen Geschichte, denn mit Geld kann man die Wählergunst eben nicht so einfach kaufen!!!

"Die Justiz ist zu dem Schluss gekommen, dass das weitere Vorgehen in Bezug auf Concord, ein russisches Unternehmen ohne Präsenz in den Vereinigten Staaten und ohne dass es im Falle einer Verurteilung einer sinnvollen Bestrafung ausgesetzt ist, weder die Interessen der Justiz noch die Sicherheit der Nation fördert", sagte sie.

Concord war das einzige von drei russischen Unternehmen und 25 russischen Personen, die von Mueller angeklagt und vor Gericht gestellt wurden.

Das US-Justizministerium sagte, dass jüngste Änderungen der Regeln bezüglich der Beweise, die auf US-Geheimdienstinformationen basieren, es schwieriger machten, in diesem Fall ohne die Offenlegung von Geheimnissen vorzugehen.

Die IRA ist sowieso ausserhalb der Reichweite des US-Rechts.

Mit was das Mueller-Team nie gerechnet hatte, die Russen haben ihren Bluff herausgefordert, haben das Vorlegen von Beweisen verlangt. Das Justizministerium zog sich dann zwei Jahre lang zurück, bevor es den Fall kurz vor der Verhandlung unter Berufung auf die "nationale Sicherheit" fallen liess.

Eine gute Gelegenheit diese Peinlichkeit still und heimlich zu beerdigen, da die Schlagzeilen mit Nachrichten über die Coronavirus-Pandemie dominiert werden und die amerikanische Öffentlichkeit damit voll beschäftigt ist.

Prigozhin hat jetzt verkündet, er wird zurück schiessen, indem er versprach, eine Klage über 50 Milliarden Dollar gegen die US-Regierung einzureichen, weil er "zu Unrecht verfolgt" wurde und unter grosser Rufschädigung leide. Auch davon hat man kaum was gehört und ein solcher Fall wird zweifellos einfach vor Gericht abgewiesen werden.

insgesamt 5 Kommentare:

  1. JPA sagt:

    In den mainstream medien wird jetzt verbreitet das die meisten fake-news über corona aus Russland kommen. Es ist immer wieder das gleiche muster und der Masse fällt es einfach noch immer nicht auf.
    Gruss JP

  1. Öl-Schleich sagt:

    Wer in den 80er Jahren im Kalten Krieg Bundeswehr-Dienst leistete, und sich viele Decaden einseitig informierte (Dauer-Berieselung von früh bis spät) - der ist quasi hirntot.

    Westliche PROPAGANDA (Georgienkrieg, Bosis Nemzow, Nuklearvergiftung von Oligarchen in England, Maidan, MH17, Krim-Eroberung, russische Truppen + PutinSeperatisten bekämpfen ostokrainische Zivilbevölkerung, Scipal, russ. Trumptrolle, Syrien-Einmischung, Giftgas-Angriffe, Fass-Bomben, Zar-Selbsternennung, ...) bekommt man genauso schlecht aus den Hirnen heraus, wie jahrzehntelang inhalierten Zigarren- oder Straßen-Teer aus den Lungen.

    Auch dann nicht, wenn die nächsten 20 Jahre auf genau den gleichen Rundfunkkanälen tagtäglich Dementi und Gegendarstellungen, Entschuldigungen und Abbitte gesendet würden.

  1. R'yleh sagt:

    ...auch über Skripal hört man nichts mehr. Einfach schweigen, die ersten Schlagzeilen bleiben den Meisten als Meinungsbildung...

  1. wo bleiben die "Entschuldigung" seitens der Achse des Bösen ,USA ,GB ,alles wird immer nur auf Vermutungen ,Behauptungen begründet.Kaum ist die Inscenierte Skripal Affäre verdaut kommt schon die nächste Affäre.Beide werden schön unter dem Teppich gekehrt,eine Entschuldigung an Russland wäre mehr als nötig gewesen.

  1. Ralphdubois sagt:

    Einfach nur extrem peinlich die ganze Aktion von Anfang bis Ende