Nachrichten

Die erste Selbstmordattentäterin Europas war keine

Samstag, 21. November 2015 , von Freeman um 11:00

Die Medien erzählen viel falsches, was die Anschläge von Paris betrifft. So wurde Hasna Aitboulahcen als "Europas erste Selbstmordattentäterin" und als "Kamikaze-Frau" bezeichnet, weil man glaubte, sie hätte bei der Belagerung in Saint-Denis, sich selbst in die Luft gesprengt. Tatsächlich wurde sie von einem anderen Mitglied der Terrorgruppe getötet. Dann wird Hasna in einer Zeichnung als Frau mit blonden Haaren gezeigt, die einen Sprenggürtel trägt und eine Kalaschnikow hält. Das ist auch falsch und eine bewusste Irreführung des Publikums.



Die Medien haben berichtet, die 26-Jährige Dschihadistin starb, weil sie eine Sprengstoffweste in der Wohnung zündete, als die Polizei am Mittwoch eindrang. Aber die Polizei hat dem widersprochen und gesagt, Aitboulahcen ist nicht durch eine eigene Selbstmordbombe gestorben, sondern ein anderes Mitglied der Terrorzelle hat eine Bombe gezündet, als die Polizei das Haus stürmte. Dabei sind alle die sich in der Wohnung aufhielten zerfetzt worden, einschliesslich der mutmassliche Drahtzieher der Anschläge von Paris, ihr Cousin Abdelhamid Abaaoud.

Jetzt schaut Euch an, wie in dieser Zeichnung des Ablaufs der Stürmung des Hauses in Saint-Denis, Hasna Aitboulahcen dargestellt wird: Als blonde Terroristin mit Sprengstoffgürtel, die mit einer Kalaschnikow eine Salve abfeuert. Aus der TZ München:



An dieser Zeichnung ist alles falsch. Sie war nicht blond, trug keine Dynamitstangen um die Hüfte und hatte kein Gewehr. Warum ausgerechnet blonde Haare? Was will man damit sagen? Wie wir oben an den Fotos sehen können, hatte Hasna Aitboulahcen schwarze Haare. Eine blonde Kamikaze-Frau der ISIS? Was soll das?

Die siebenstündige Belagerung ging zu Ende, als die Bombe hochging. Neben den Toten, die durch die Sprengung starben, wurden acht Komplizen verhaftet. Sieht so aus wie wenn Hasna Aitboulahcen durch ihr Online-Gezwitscher, die Polizei zu dem Versteck der Terroristen geführt hat, da die Sicherheitsbehörden ihre Kommunikation überwachte.

Jetzt versucht man herauszufinden, was die Frau dazu veranlasste, sich den Terroristen anzuschliessen. Sie wuchs in relativ stabilen Verhältnissen bei Pflegeeltern auf und besuchte die Universität. Laut Hasnas Bruder, Youssouf Aitboulahcen, ist sie plötzlich vor einem halben Jahr radikalisiert worden.

Vorher war sie ein aufgestelltes Mädchen, dass gerne einen Cowboy-Hut trug, bis sie sich radikal änderte. "Ich forderte sie auf, damit aufzuhören, aber sie hat nicht zugehört, sie ignorierte meine zahlreichen Versuche, ihr Ratschläge zu geben", sagte ihr Bruder.


"Sie fing an einen Hidschāb zu tragen (ein langes Gewandt, welches den ganzen Körper bedeckt) und dann trug sie den Niqab (Gesichtsschleier). Sie war instabil, sie erschuf ihre eigene Blase. Sie wollte nicht die Religion studieren, ich sah sie nie den Koran öffnen. Sie war ständig am Smartphone, schaute auf Facebook und WhatsApp", sagte ihr Bruder.


Das ist übrigens typisch für die ISIS-Terroristen. Mit dem eigentlichen Inhalt und der Botschaft des Koran haben sie wenig zu tun. Sie vermeiden ihn regelrecht, wenn man sie damit konfrontiert. Sie legen ihn aus wie sie wollen und glauben der falschen Interpretation, die ihnen von den Rekrutierern und Verführeren des Islamischen Staat erzählt wird. Eine völlig falsche, pervertierte und verbrecherische Auslegung.

Der Koran wird oft nach Belieben ausgelegt. Zum Beispiel steht ihm Koran nichts über eine allgemeine Verhüllungspflicht für Frauen. Das galt ursprünglich nur für die Ehefrauen von Mohammed, wenn sie das Haus verlassen haben. Es waren erst später sogenannte Rechtsgelehrte des Islam, welche die Regeln aufstellten, welche Körperteile bedeckt sein müssen.

Deshalb gibt es gross regionale Unterschiede, wie die Hidschāb-Kleidung auszusehen hat, von nur Kopfhaare mit einem Tuch bedecken, bis zu Ganzkörperbedeckung, einschliesslich Hände und Gesicht.

Genauso wie die ISIS-Terroristen eigentlich nur angeheuerte Söldner sind, die für Geld in Syrien und Irak kämpfen, gehen die Rekrutierer der ISIS in Europa her und zahlen für das Tragen des Hidschāb. Sie werben dafür Jugendliche an. Neue Anhänger belohnen die Terroristen mit hohen Geldbeträgen. Auch für die Familie der Angeworbenen gibt es Geld. So erhalten Jugendliche eine Prämie, wenn sie das Kopftuchtragen ihrer Schwestern fördern.

Wie bei fast allem auf dieser Welt, geht es um Geld und um sich für Geld kaufen zu lassen. Erst später merken die geköderten und gehirngewaschenen Neumitglieder, was für eine verbrecherische Bande sie sich angeschlossen haben, die mit dem Koran gar nichts zu tun hat und den Glauben pervertiert und missbraucht. Dann ist es meistens zu spät und sie kommen aus den Fängen nicht mehr raus.

insgesamt 13 Kommentare:

  1. humanity sagt:

    das ist alles i-wie sekundär:

    der hauptgrund, dass es diese terror-gründe gibt ist: dass die U$A sich dermassen einmischt in ein gebiet, welches tausend km von ihrem Heimatland entfernt ist...mmn
    AMI go home und kläre erstmal deine probleme zu hause!!!

  1. V-maxx sagt:

    Freeman, schau Dir doch die Blondiene mal genau an, ich sehe eine große Ähnlichkeit zu
    Marine Le Pen, sicher nur Zufall, vielleicht aber auch nicht. Wer medial bewandert ist, wird früher oder später feststellen, das auch sie dämonisiert wird, demnach könnte es auch ganz bewußt gewählte Ähnlichkeit sein.

  1. Die blonde Terrorfrau ist höchste Ironie. Erinnert mich an die Szene in GTA 5 wo man einen Araber quält der zur Sicherheit ein fettes Jesuskreuz trägt... :D

  1. humanity sagt:

    Lb. Freeman
    du versuchst seit jahren uns aufzuklären u dafür vielen dank!
    Klar kannst auch du dich etwas irren...vielleicht wars organisiert-- sieht iwie so aus...wer weiß
    nutzen tuts jdf der weiteren kontrolle derer, welche die masse unter sich halten will...
    wir müssen genau aufpassen, wer das ist...es könnte ja auch sein, dass Terroristen einen amerikanischen pass liegen lassen: was dann??

  1. Ich sehe keine Ähnlichkeit zwischen der blonden Terrorfrau und Marine Le Pen. Die Zeichnung der blonden Terrorfrau ähnelt eher einem geschmacklosen amerikanischen Comic Strip: ich finde, sie sieht aus wie eine Barbiepuppe mit Kalaschnikow oder eine entartete Marily Monroe. Gott hab sie selig! MM wurde vom amerikanischen Geheimdienst vergiftet, "geselbstmordet" ("suicided").

  1. G. Fawkes sagt:

    Lieber Freeman,
    ich finde Deine scharfsinnige Analyse über die Rolle des Koran bemerkenswert. Tatsächlich ist es so, daß die Muslime heute der Befolgung des Hadith neben dem Koran (Hadith=Sammlungen von Tausenden von Überlieferungen, die dem Propheten zugeschrieben werden und die Generationen von Gelehrten Beschäftigung bieten) jede Menge Probleme verdanken wie die Verschleierung der Frau, fehlende Glaubensfreiheit und Rechtfertigungen zur Gewalt uvm. Liest man den Koran alleine, was heute leider nur sehr wenige Muslime tun, wird man feststellen, daß er ein Dokument der Glaubens- und auch Meinungsfreiheit ist, der tatsächlich eine demokratische Regierungsform propagiert. Bei Interesse empfehle ich die Seite alrahman.de die sich sehr gründlich auf Deutsch mit diesem Thema befasst.

  1. Jasn Joli sagt:

    Die pakistanische Armee hat letztes Jahr Taliban-Kämpfer geschnappt und an der Grenze richtig aufgeräumt. Die Gefangenen wurden ausgiebig befragt und heraus kam, das die Kämpfer einfach keine Ahnung von Islam und Koran hatten. Einfache Fragen wie, wer der Prophet ist und wie er heißt konnten die nicht beantworten. Was sagt uns das ?

  1. Thommy38 sagt:

    Ich habe noch nie gehört, das ein Iraner bzw. Schiite einen terroristischen Anschlag verübt hat! Woran liegt das?

  1. MGösebrecht sagt:

    Mal ganz ehrlich, so ganz unter uns Gebetsschwestern: Leute, die sich nie für den Koran interessieren, dafür jedoch "ständig am Smartphone, schaute auf Facebook und WhatsApp" - machen zirka 80% der Leute unter 35 in Deutschland aus.

    Was mich u.a. interessiert ist, wo die naturgemäss gemachten Überwachungsvideos vom Stadion bleiben, die Einsatzvideos des Pariser SEK bei der Erstürmung. Ausserdem wurden über ferngesteuerte Kameras Bilder IN der Wohnung gemacht, während der Erstürmung.

    Und: Was die Münchner TZ da hinpinselt, sind die letzten verzweifelten Versuche eines abstürzenden Blattes, Auflage zu machen.

  1. Anti-Slave sagt:

    einfache Erklärung, warum die Frau blond ist ............ Der Grafiker nutzt natürlich Vorlagen, die er auf seinem Rechner hat und er war zu faul, die Haarfarbe anzupassen!

  1. Tomster sagt:

    @ V-Maxx, die sieht wirklich aus wie Marie Le Pen und ich glaube nicht an Zufälle, nicht mehr...Das ist pure Propaganda und gezielt so gewählt.

  1. https://www.facebook.com/ajplusenglish/videos/647853238689520/?__mref=message_bubble also entweder ist das nur ne Frau die der (Selbstmordattentäterin) aus Paris zum verwechseln ähnlich sieht oder die Presse lügt uns mal wieder die Birne voll.

    https://www.facebook.com/bouchalabdel/videos/10207619295977670/ (Das ist ein weiteres Video, wo Nabila de Bni melam sich zu Wort meldet und erklärt, dass ihre Fotos von einer ehemaligen Freundin, die in Frankreich lebt, an Journalisten verkauft wurden. Nabila stellt klar, dass ihre Fotos keinerlei Verbindung zu der Selbstmordattentäterin haben. Sie bittet um Hilfe, da sie sich verloren fühlt und appeliert an die Behörden, diesen Vorgang aufzuklären. Die Menschen in ihrem Umfeld stellen ihr Fragen, wie ihre Fotos in diese Geschichte geraten konnten. Sie wird terrorisiert und weiß nicht, was sie noch tun soll. Sie lebte friedlich, arbeitete, um ihre Kinder zu ernähren, alle Welt kannte sie und nun lebt sie, wegen dieser Geschichte, in Angst) Link und der Text in klammern wurden aus ner FB Gruppe kopiert und da ich die Sprache nicht spreche hoffe ich mal das die Übersetzung zum Video stimmt.

    http://www.lacapitale.be/1425312/article/2015-11-17/brahim-ouanda-clame-son-innocence-il-n-est-pas-l-homme-de-la-photo ein zweiter der einen der (Terroristen) zum verwechseln ähnlich sieht und sich aus Belgien gemeldet hat und er meint dass das Bild zu seiner Zeit beim lokalen Fussballverein gemacht wurde.

    dazu nen Video was einen Palästinänser aus dem Gaza zeigt dessen Fotos wohl auch als Terroristen Motiv herhalten mussten wo er beteuert niemals den Gaza verlassen zu haben.
    https://www.facebook.com/LikeAHalid/videos/531297167046559/


  1. prowoman sagt:

    Zu Thommy38,
    ch habe noch nie gehört, das ein Iraner bzw. Schiite einen terroristischen Anschlag verübt hat! Woran liegt das?
    Das liegt v.a. am schiitischen Glauben. Nach dem Schiitentum kann der Moslem nicht allein durch den Koran das Heil finden. Er braucht auch die Imame, die den Koran sinngemäß auslebten. Und die Imame haben fast immer die Barmherigkeit und Liebe Gottes im Koran betont.
    Und liebe Leute, "Du sollst nicht töten" gilt auch für uns Moslems.
    Das passt der ISIS nicht, u.a. deshalb machen sie Jagd auf Schiiten, die reiiin zuuuufällig meistens iranischer Abstammung sind.
    Die ISIS nimmt eine ethnische Säuberung vor, die Schiiten und Aleviten in erster Linie trifft.
    Und das alles hat natürlich rein gaaar nichts mit Ölvorkommen oder Macht in Nahost zutun.haha!