Nachrichten

Aufnahmen zeigen Schüsse auf Restaurantgäste

Donnerstag, 19. November 2015 , von Freeman um 08:00

Die britische Daily Mail hat Vidoes von Überwachungskameras veröffentlicht, die in einem Restaurant in Paris am Freitag aufgenommen wurden. Man sieht wie einer der Terroristen mit seinem Sturmgewehr von der Strasse aus ins Restaurant und auf die Gäste feuert, die überstürzt in Deckung gehen.


Eine Frau die sich vor dem Restaurant auf dem Boden warf hatte einen Schutzengel. Als der Attentäter auf sie zu ging und ihr die Waffe an den Kopf hielt, blockierte die Waffe. Er ging zurück auf die Strasse und die Frau konnte flüchten.



Ein Mann der gerade mit dem Auto vorfuhr, um eine Pizza abzuholen, hatte nicht so viel Glück. Ihm wurde in den Rücken geschossen, bevor die Terroristen mit einem schwarzen Seat flüchteten.

insgesamt 8 Kommentare:

  1. NEO sagt:

    Danke für das Video. Man weiss nicht wie man selbst reagieren würde, aber wie 2 Gäste ihre Habseligkeiten schnell mitnehmen sagt IMHO auch etwas über unseren verschobenen Wertekanon im Westen aus. Ich denke, ich würde eher an andere denken, als an meine Einkaufstüten.

    Das cui bono wird immer deutlicher, in Deutschland soll jetzt das Militär im Innern erlaubt werden. Nach Junckers Salamitaktik, denn Schäuble u.a. hatten das schon vor Jahren geplant. Jetzt wird es wohl durchgeführt. Russische Europäer aus St. Petersburg werden vom IS in fast doppelter Anzahl weggebombt, aber da wehen hier keine Flaggen auf Halbmast, keine Sondersendungen etc. Ich spucke auf alle Heuchler.

  1. Dass die Franzosen nun plötzlich den Russen bei der Bombardierung von IS in Syrien helfen wollen, halte ich für eine Finte. Sie werden den Russen und Baschar Al Assad in den Rücken fallen. Die Franzosen sind nicht vertrauenswürdig. Sie lügen wie gedruckt und betrügen bei jeder passenden Gelegenheit. Ausserdem sind es diebische Elstern. Man erinnert sich, wie sie Libyen zerbombten, um dort Öl zu stehlen.

    Ich traue den Franzosen überhaupt nicht. Sie führen etwas Schlechtes im Schilde. Man betrachte nur die Geschichte ihrer vielen, blutigen Kolonialkriege. Auch Syrien war französische Kolonie.

    Ausserdem hat der syrische Präsident Baschar Al Assad die Franzosen nicht eingeladen, sich mit den Russen am Bombardement von IS zu beteiligen. Der syrische Präsident hat den Franzosen keinerlei Genehmigung erteilt. Er weiss, warum. Die Franzosen werden syrische Infrastruktur bombardieren und Al Assads Stellungen angreifen. Trau, schau wem!

    Da bleibt nur ein Trost: Die Franzosen haben noch nie einen Krieg gewonnen - noch keinen einzigen Krieg in ihrer langen kriegerischen Geschichte!

  1. Thommy38 sagt:

    Das ist ein Alptraum, die armen Leute wie die sich gefühlt haben müssen. Die Frauen die geflüchtet sind als die Waffe blockierte haben eindeutig!!!! einen Schutz Engel gehabt, denn so wie es aussieht hatte das Schwein eine AK47 und die ist weltweit dafür bekannt, daß die Waffe nie blockiert.
    Schade das die Waffe nicht um seine Ohren flog, damit er schneller in der Hölle schmort.
    Eins haben die Terroristen geschafft mit dem Attentaten am Freitag den 13. und dem Russischen Passagierflugzeug. Das ganz Europa und Russland entschlossen sind sie zu eliminieren.

  1. Chang sagt:

    Ja sprichwörtlich hatte die Frau einen Schutzengel! Und das ist wiedermal ein schönes Beispiel dafür, dass eben noch etwas andres in dieser Welt entscheidet wer sterben muss und wer nicht! Diese Leute spielen sich gerne auf als Götter dieser Welt aber viele sterben in dieser Welt die nicht sterben wollen und viele die wollen sterben dürfen aber nicht sterben! Wir sind wirklich am tiefsten Punkt der geistigen Entwicklung des Menschen angekommen. Alles Misterienwissen ist weg, die Relligionen die einst als Helfer und Aufklährer für den Menschen erschaffen worden sind haben heute nur noch die Fuktion die Menschen zu kontrollieren, manipulieren und auszurauben! Mann kann die Menschen am leichtesten manipulieren indem man ihnen alle kulturellen, spirituellen und philosophischen Wurzeln entzieht.

    Was Frankreich jetzt macht ist wie der "Patriot Act" der Amerikaner nach 9/11! Den ganzen Ganz nur Terror in den öffentlichen Medien Nachrichten mit Lügen, Mutmassungen und Propagandas bis zum Abwinken. Langsam schält es sich heraus wie bei einer Zwiebel wem das alles schlussendlich am meisten nützt! Hier wird Angst geschürt um noch mehr Staatsüberwachung zu bekommen usw...... Hier ein guter Journalist von RT der mal richtige Fragen sich getraut zu fragen :-) https://www.youtube.com/watch?v=kiIZoOVGG5Y

    "Zeigt mir einen Mann der Gewalttat,
    mit dem es ein gutes Ende genommen
    hat und ich will ihn zu meinem Lehrer machen.“ Lao-Tse

  1. Die Russen wären gut beraten, ihre Luftangriffe gegen IS in Syrien alleine durchzuführen, statt mit dem verräterischen Frankreich zu kooperieren.

    2014 schloss sich Frankreich der geheimen Operation des Westens gegen den IS an, die jedoch Stellungen des IS nicht bombardiert, sondern ihnen Waffen per Fallschirm abwirft, sie finanziell unterstützt und Autos liefert.

    Nun will die französische Regierung vorgeblich gemeinsam mit Russland Stellungen des IS bekämpfen. In Wirklichkeit wollen die Franzosen nicht den IS bekämpfen, sondern einen Teil des Territoriums erobern, den IS in Syrien und im Irak einnimmt, um hier den neuen Kolonialstaat "Kurdistan" zu installieren, selbst wenn die kurdische Bevölkerung zunächst weitgehend Minderheit sein wird.

    In dieser Perspektive hat Frankreich seinen Flugzeugträger geschickt - der noch nicht vor Ort ist - um die kurdische marxistisch-leninistische Partei YPG zu unterstützen, nicht um Russland zu helfen. Bei der ersten Gelegenheit werden die betrügerischen Franzosen den Russen in den Rücken fallen. Trau, schau wem!

    Der ehemalige CIA-Direktor, General David Petraeus, war einer der Mitbegründer des IS in Syrien. Die NATO-Staaten, insbesondere Frankreich, sind Söldnerstaaten. Ihre Regierungen machen keine selbstständige Politik. Russland sollte sich vor ihnen hüten, insbesondere vor dem schwachen, gelähmten, debilen Frankreich, das kurz vor dem finanziellen Ruin steht. Frankreich trifft keine selbstständigen Entscheidungen, sondern führt die (geheimen) Kommandos von Washington aus.

  1. Also da glaube ich eher der Meinung, das er sein Magazin leer geschossen hat. Auf jedem Fall Glück gehabt.

  1. reubenprowse sagt:

    Ich glaube nicht, dass die AKM Ladehemmung hatte. Sie ist dafür bekannt dass das so gut wie nie passiert. Außerdem kann man in der Regel einmal am Hebel ziehen und die blockierte Patrone fliegt raus und eine neue rutscht in den Lauf.

    Was hier passiert ist, war meiner Meinung nach was anderes.

    Der islamistische Loser war hier wohl zu drauf voller Speed und "religiösem Eifer" und hat sein ganzes Magazin verballert. Wohl im Rausch ist ihm das gar nicht so sehr gewahr geworden, bis er vor der Frau stand und ihr in den Kopf schießen wollte. Erst dann war ihm klar, dass sein Magazin leer war, und offenbar hat er in der ganzen Aufregung ein Ersatzmagazin verpeilt gehabt.

    Offenbar sehr nervös und alles andere als erfahren - man sieht an der Art, wie er die Waffe hält, der ist ein ganz anderes Kaliber als bei Charlie Hebdo - beschließt er den Rückzug anzutreten.

    Kurz gesagt: der Typ war ein Taugenix. Hamdulillah!!

  1. Voltairenet bringt interessante Lektüre über das Geheimabkommen zwischen Frankreich und der Türkei, Bashar al Assad zu stürzen, Syrien in Interessengebiete aufzuteilen und einen neuen Kolonialstaat namens "Kurdistan" einzurichten.

    Der Betreiber von Voltairenet, Thierry Meyssan, lebt in Damaskus und schult syrische Journalisten für die Regierung. Er weiss sehr viel über die Hintergründe des Syrienkriegs und Frankreichs Verwicklung darin:

    "Das Weiße Haus hat Laurent Fabius, den französischen Minister für auswärtige Angelegenheiten und den Vertreter der Europäischen Union in der Türkei, Hansjörg Haber, von dem deutschen BND ausspionieren lassen, laut der AFP-Berlin. Präsident Obama suchte die Verschwörer zu identifizieren, die, um US-Außenministerin Hillary Clinton herum, das Genfer Friedensabkommen sabotiert hatten, und um die Vereinbarungen zwischen Paris und Ankara zu kennen, die den Liberalen Falken ermöglichten, den Krieg gegen Syrien im Juli 2012 wieder zu beleben. Das Weiße Haus konnte diese Mission nicht der CIA anvertrauen, dessen damaliger Direktor, General David Petraeus, Mitglied der Verschwörung war. Daher richtet es sich an den deutschen Bundesnachrichtendienst (BND).

    Wie wir schon wiederholt erklärt haben, haben die französischen und türkischen Außenminister Alain Juppé und Ahmet Davutoğlu, im März 2011 eine geheime Vereinbarung unterzeichnet:
    - 1. Die Hilfe Frankreichs für den Eingang der Türkei in die Europäische Union;
    - 2. Die Hilfe der Türkei in den Kriegen gegen Libyen und Syrien;
    - 3. Die Hilfe Frankreichs zur „Regelung der kurdischen Frage“ ohne die territoriale Integrität der Türkei zu verletzen.

    Dieses Dokument legt den Grundstein einer kolonialen Allianz zwischen Paris und Ankara, um sich der Reichtümer von Libyen und Syrien zu bemächtigen und ein "Kurdistan" auf syrischem Gebiet zu schaffen."