Nachrichten

Flüchtlingskrise - Verhaltensregeln für Journalisten

Sonntag, 8. November 2015 , von Freeman um 10:00

Von: Chefredaktion

An: Alle Mitarbeiter die Berichte über die Flüchtlingskrise schreiben.

Folgende Regeln sind beim Verfassen von Artikeln unbedingt einzuhalten:


1. Die Menschen die nach Europa und Deutschland strömen sind grundsätzlich als "Flüchtlinge" zu bezeichnen, auch wenn sie nicht wegen der begründeten Furcht vor Verfolgung wegen ihrer Ethnie, Religion, Nationalität, Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe oder wegen ihrer politischen Überzeugung sich ausserhalb ihres Landes befinden. Die Nutzung der Bezeichnung "Wirtschaftsflüchtlinge", "Migranten" oder "Einwanderer" ist verboten. Noch besser als Flüchtlinge ist die neue Bezeichnung "Schutzsuchende" zu verwenden.

2. Der Grund für die Flucht aus ihren Heimatländern ist grundsätzlich zu verschweigen. Niemals dürfen die Kriege der NATO oder der USA gegen die Länder im Mittleren Osten, Nordafrika und Zentralasien als Fluchtgrund erwähnt werden.

3. Die NATO, USA und Israel dürfen nie als Aggressoren, sondern nur als Friedensstifter dargestellt werden.

4. Wenn Israel in die Nachbarländer einfliegt und Bomben abwirft, dann ist das grundsätzlich Selbstverteidigung.

5. Syrien hat nicht das Recht sich gegen ausländische Aggressoren zu verteidigen.

6. Präsident Assad ist als ganz übler Diktator zu bezeichnen, der weg muss.

7. Niemals darf Saudi Arabien als üble Diktatur bezeichnet werden, da es ein Alliierter ist.

8. Es darf nicht erwähnt werden, die ISIS wird von den USA, Saudi Arabien, Katar, Türkei und Israel finanziert und unterstützt.

9. Es ist zwischen "gemässigten" und "nicht gemässigten" Kämpfern in Syrien zu unterscheiden, auch wenn es keine "gemässigten" gibt.

10. Wenn die USA Spitäler und sonstige zivile Gebäude bombardieren, dann ist das immer nur ein "bedauerliches Versehen".

11. Russland bombardiert zivile Einrichtungen in Syrien, auch wenn es nicht passiert und keine Beweise dafür vorliegen.

12. Putin muss immer als brutaler Diktator dargestellt werden, der das russische Imperium wieder errichten will.

13. Merkels generelle Einladung, alle Flüchtlinge sollen nach Deutschland kommen, ist als humanitärer Akt zu bezeichnen.

14. Die Aufhebung der Schengen- und Dublin-Abkommen durch Merkel ist grundsätzlich zu begrüssen.

15. Die unkontrollierte Einreise von Hunderttausenden in den Schengenraum ist nicht zu kritisieren.

16. Wer die Schengen- und Dublin-Abkommen durchsetzen will, wie Ungarns Orban, ist ein Unmensch und Rassist.

17. Die Aktivitäten der NGOs von George Soros, die Flüchtlinge aktiv nach Europa locken, sind positiv zu bewerten.

18. Es dürfen nur Politiker zitiert werden, die für die unkontrollierte Einwanderung sind.

19. Alle Personen, welche die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung kritisieren, sind als Rassisten zu bezeichnen.

20. In keinem Artikel dürfen Wörter wie "Überfremdung", "Verlust der Identität" oder "Überbelastung" benutzt werden.

21. Merkels Aussage, "wir schaffen das", muss immer wieder als machbar betont werden.

22. Über Demonstrationen und Aktionen für die grenzenlose Einwanderung wird berichtet.

23. Demonstrationen dagegen werden verschwiegen oder zu Versammlung von Nazis erklärt.

24. Über die Straftaten von Flüchtlingen wird nicht berichtet oder sie werden verharmlost.

25. Flüchtlinge und Flüchtlingshelfer sind immer als bevorzugte Interviewpartner zu nehmen, damit sie ihren Standpunkt darstellen können.

26. Da die Gegner der Flüchtlingspolitik sich nicht ausdrücken können und nur lügen, sind ihre Aussagen zu ignorieren.

Sollten diese Regeln von einem Mitarbeiter missachtet werden, meint sich nicht politisch Korrekt verhalten zu müssen, oder dieser es sogar wagt, Kritik an der Bundesregierung und dessen Flüchtlingspolitik zu üben, dann wird diese Person als intoleranter Rassist in der ganzen Medienbranche bekannt gemacht und fristlos gekündigt.

Die Geschäftsleitung

H. Bilderberg

ALEX STINGER VERLAG

-------------------

Obwohl eine Satire, muss es in den meisten Redaktionen so ablaufen.

-------------------

Schweden - findet ein Bett oder geht zurück nach Deutschland

Schwedens Migrationsminister hat die Flüchtlinge gewarnt, wenn sie nicht eine eigene Unterkunft finden, dann werden sie zurück nach Deutschland oder Dänemark geschickt. Diese Aussage steht im Zusammenhang mit der Meldung von IKEA, die Masseneinwanderung hat das Lager an Betten stark reduziert.

Die schwedische Regierung sagte den Medien am Freitag, sie sind nicht länger in der Lage, für die Flüchtlinge eine Unterkunft zu finden.

"Die, die hierher kommen wird gesagt, wir können keine Bleibe für euch mehr arrangieren", äusserte Migrationsminister Morgan Johansson gegenüber Reportern. "Entweder organisiert ihr das selber, oder ihr müsst wieder zurück nach Deutschland oder Dänemark."

IKEA hat gemeldet, sie haben fast keine Matratzen und Betten mehr, in Schweden und in Deutschland. Die schwedische Möbelfirma hat nämlich den Behörden bei der Ausstattung bisher geholfen.

"Es gibt einen Mangel an Betten, Matratzen und Bettbezüge" in einigen deutschen und schwedischen Läden, sagte die Sprecherin für IKEA, Josefin Thorell. "Wenn die Situation anhält, erwarten wir Schwierigkeiten, die Lieferungen aufrecht zu erhalten."

Mein Kommentar: Die Situation wird anhalten, denn das war erst der Anfang. Es kommen noch Millionen auf Europa zu!

-------------------

Ein Mitarbeiter des ZDF von der "heute show" hat sich als Fastnächtler verkleidet und wollte sich unter die AFD-Demo in Berlin mischen. Er meinte, es handelt sich um eine Karnevalveranstaltung. Das hat einigen Teilnehmern gar nicht gepasst:

insgesamt 19 Kommentare:

  1. Viele Firmen, nicht nur die Medien handeln so. Die Bahn hat in vielen Abteilungen Kampagnen gegen "Fremdenhass und Rassismus" gestartet.
    Da passen die in genannten Artikeln als passendes Kriterium.
    Andersdenkende bekommen eine Abmahnung oder gar Kündigung.
    Traurig alles

  1. Alfred Hoehn sagt:

    Einen Punkt hat H. Bilderberg vergessen: Die Filmemacher der Medien sollten grundsätzlich Frauen und Männer mit Kindern filmen und die grosse Masse der jungen Männer vermeiden oder rausschneiden.
    Hemon

  1. Dynamo Kyiv sagt:

    Ich habe es wirklich Satt als Nazi beschimpft zu werden nur weil ich davor warne die Masseneinwanderung zu unterstützen! Das Problem ist das nicht nur die BILD bei diesem Thema so tickt. Sondern auch sehr viele Menschen mit denen ich Diskutiere! Ich Argumentiere wieso diese Politik Gefährlich ist, und dann kommt nur ich sei ein Rechtsextremist oder Nazi! Diese Leute können wirklich nur beschimpfen und Lügen verbreiten! Das schlimmste ist, diese Leute kommen dann damit das Deutschland auch noch mehr Flüchtlinge und sogar Wirtschaftsflüchtlinge aus Sicheren Ländern aufnehmen muss! Da sag ich nur die haben nichts in der Birne! Vor allem wie sie es Verteidigen das auch Wirtschaftsmigranten kommen, meinen man müsse Pseudo Solidarität machen in dem Mann sogar die Leute aus Sicheren Staaten einlädt. Wirklich ich habe es satt.

  1. PeWi sagt:

    @A.Hoehn: Nein, die Frauen sollte man auch weglassen, vor allem Kinder mit großen, runden, dunklen Kulleraugen, die dazu noch traurig aussehen müssen. Wer könnte denn solchen Kinderaugen widerstehen ;) Also ich sehe z.Z. nur solche, falls ich überhaupt schaue, da ich das Fernsehen nicht mehr ertragen kann mit ihren Propagandshows.

  1. buonarroti sagt:

    Gute Real-Satire, lieber Freeman !

    Mensch kann sich ja schon ausmalen wie das weitergeht:
    - Mangel an Essen, Preise steigen, zur Freude der Grossverteiler
    - Kein Platz mehr im öV
    - Dauer-Stau auf den Strassen
    - Dauergäste in Hauseingängen
    - Steuern steigen
    - immer mehr Ueberfälle und Einbrüche
    - Polizei ist hoffnungslos überfordert
    - usw. (will nicht weiter schwarzmalen !)

    Konsum-Wachstum wird von Merkel mit Gewalt durchgesetzt !
    Die Errungenschaften der Arbeiterschaft eines Jahrhunderts mit Arbeitszeitregelungen und Minimallohn werden über Nacht vernichtet - mit Billigung der Linken, SPD und Gewerkschaften !?
    Unglaublich !

  1. Think sagt:

    Was diejenigen, die glauben uns zu regieren, von uns, dem Volk-auch als „Pack“ bezeichnet- halten, kann man daran erkennen, für wie blöde sie uns halten und wie erbätmlich schlecht sie uns glauben belügen zu können.
    Hier ist die grundsätzliche Fragezu stellen: „Wer ist eigentlich „das Pack“ ???“

  1. Von:Alle Mitarbeiter die Berichte über die Flüchtlingskrise schreiben

    An Chefredaktion:
    Also Chef, nur damit wir es richtg verstehen, wir sollen vor der Arbeit unser Herz, Moral und Anstand abschalten und lügen was das Zeug hält?

    Von: Chefredaktion

    An: Alle Mitarbeiter die Berichte über die Flüchtlingskrise schreiben
    Genau ihr Idioten.

    Von: Alle Mitarbeiter die Berichte über die Flüchtlingskrise schreiben

    An: Chefredaktion:
    Aber Chef das machen wir doch immer so!

  1. Mike sagt:

    Das neue Wort für Fluechtlinge ist ja jetzt noch besser die heißen jetzt Schutzsuchende...
    Klingt doch noch viel besser für die deutschen Gutmenschendeppen

  1. Lustig finde ich diesen Begriff "Rechtspupolistische Partei"
    Die Frustationen im Volk nennt man Rassistische Agressionen. Jede Demo wird ja so bezeichnet.
    Wundert mich das es um die HogeSa so ruhig geworden ist. Wie auch immer, wir sind am Arsch.
    Zum Dank aller die es nickend, schlafend, wollend zugestimmt haben

  1. Jolex sagt:

    Das Video hat mir gefallen.
    Da sah ich null Nazi sondern echte normale Bürger die die Schnauze voll haben.
    Vor allem Alte sah ich da. Ich denke von diesen könnte doch was ausgehen da sie, mit Mindestrente und Jahrzehnte langem arbeiten, mit den Migranten gleich gesetzt werden vom Einkommen her.
    Die "Alten" lassen sich nicht mit Brot und Spiele abspeisen, sie habe auch noch echte "Werte" in sich. Und sie müssen auch nicht wegen einem fucking Arbeitsplatz die Fresse halten. Es wird für die eh nimmer besser auch wenn sie schweigen. Dort sollte man ansetzen.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Marc Schmid sagt:

    Nach ein paar Jahren werden die die Minimallöhne nicht mehr akzeptieren, es wird Streicks geben, Ausfälle öffentlicher Dienste, immer wieder und wieder, bis ihnen höhere Löhne bezahlt werden, dabei fehlt es dann wieder an Geld an anderen Orten. Es wird alles nur noch schwieriger und unerträglicher. Ich frage mich schon lange, was die Merkel mit diesem Zustrom bewirken will. Kann mir jemand eine plausieble Erklärung dazu geben?

  1. Da zieht´s einem echt den Stecker raus, wenn man sieht wie ZDF und Lügenpresse & Co. zu absoluten Vollassi´s verkommen sind. Und trotzdem gibt es tatsächlich noch Menschen, die sich diesen Schrott reinziehen. "Mein RTL" sollte seinen Slogan auch umbenennen. In "Dat RTL von mich". Das verstehen mehr Glotzegucker...

    Liebe Grüße,
    Mathias Kohler

  1. Buchholz sagt:

    Das trifft auf die "Nuss) wie schon lange nicht mehr.

  1. Der wahre Grund der Flüchtlinge ist doch, dem dortigen Kriegszustand zu entkommen- und mittels Arbeit eine weitere Lebensgrundlage bilden zu können. Der EU-Mittelmeerraum hat eine reichhaltige Variante von Inseln inne. Auf solchen Inseln könnten Produktionstätte oder Teilproduktionsstätte eingerichtet werden, um den Flüchtlingen Arbeit zu bieten. Auch Grossschiffe bzw. Trasporter könnten für diese Zwecke dienlich sein, dies europaweit. Solche Flüchtlinge, die unbedingt aufs europäische Festland weiterreisen- und sich nur aushalten lassen wollen, könnten mit gutem Gewissen wieder zurückgeschickt werden.

  1. Tony Dancer sagt:

    Es ist für mich immer wieder erstaunlich zu sehen, dass so viele Menschen aus der ganzen Republik ähnlich über die ganze Sache denken wie ich. Das finde ich gut, gibt es mir doch das Gefühl nicht allein auf weiter Flur zu stehen. Und das hier keine dummen Nazis unterwegs sind, merkt man schnell, indem man sich einfach mal ein paar Kommentare durchliest. Mit simplen Hassparolen argumentiert hier keiner. Was aber fehlt ist uns zu organisieren und Netzwerke aufzubauen, nur so wird aus dem Individuum eine Gemeinschaft. Zu guter letzt noch eine Definition von Nationalismus die auf Eugen Lemberg zurückzuführen ist:

    Was also die Nationen zu Nationen macht oder - allgemeiner gesagt - große gesellschaftliche Gruppen zielselbstbewußten, aktionsfähigen, nationalen oder nationähnlichen Gemeinschaften bindet und von ihrer Umwelt abgrenzt, das ist nicht die Gemeinsamkeit irgendeines Merkmals, die Gleichheit der Sprache, der Abstammung, des Charakters, der Kultur oder der Unterstellung unter eine gemeinsame Staatsgewalt, sondern umgekehrt: ein System von Vorstellungen, Wertungen und Normen, ein Welt- und Gesellschaftsbild, und das bedeutet: eine Ideologie, die eine durch irgendeines der erwähnten Merkmale gekennzeichnete Großgruppe ihre Zusammengehörigkeit bewußt macht und dieser Zusammengehörigkeit einen besonderen Wert zuschreibt, mit anderen Worten: diese Großgruppe integriert und gegen ihre Umwelt abgrenzt.

  1. Öl-Schleich sagt:

    Wenn die Möbelhaus-Kette IKEA keine Betten mehr hat, dann müssen halt alle Gebäude "umfunktioniert" werden.
    Oder gibs bei der Konkurrenz (Matratzen-Concorde, Dämliches Bettenlager, XXXL, ...) auch nix mehr?

    Aber mal schauen ob die emanzipierten Frauen-Organisationen dann einen Aufstand machen, wenn ihre geliebten IKEA-Märkte für "neue Nutzungskonzepte" offeriert werden.
    Noch besser:
    WIR Gutmenschen verlassen unsere Mietwohnungen und ziehen in die Turnhallen, MesseHallen, IKEA- + ICHBINDOCHNICHTBLÖD-Märkte, ....
    Dann wäre endlich Platz für 800 Millionen Fürchtlinge.
    Für un_einsichtige einheimische Querulanten gibt es ja einen tradionellen Begriff, und wirft uns alle gemeinsam in einen Topf.

    Ob in deutschen Massenmedien solche (nacholgende) Videoausschnitte (polnisch?) gezeigt werden, entzieht sich meiner Kenntnis:
    Seksualne niewolnice ISIS.Teraz "uchodźcy" zamierzają tak traktować niewierne w UE
    https://www.youtube.com/watch?v=lxrI50o7hB0

    Das zdf-Video wurde wohl entfernt.
    Macht nix, schauen wir uns mal eine sogenannte fremdenfeindliche Rassistin an.
    Es ist doch eine Zumutung, daß die Frau unsere maximalpikmentierten Mittel-Neuropäer nicht erfreut anlächelt und glücklich in die Arme schließt, nä-wahr?
    https://www.youtube.com/watch?v=nafq1X17S6o

    Oder hier diese blonde Frau mit den langen Haaren.
    Wieso hat diese Touristin etwas dagegen, wenn die freundlichen maximalpikmentierten Mittel-Neuropäer ihr die schönen Haare kämmen wollen?
    https://www.youtube.com/watch?v=cBLGaFkwT9Y

  1. lukario sagt:

    Hallo Freeman,

    hast du eine Quelle für die Verhaltensregeln für Journalisten? Wenn ich damit an die Öffentlichkeit gehe, würde ich gerne wissen, auf welche bekanntere Seite ich als Quelle verweisen kann. Hast du außerdem eine Erklärung dafür, warum Journalisten mit diesem Verhaltenskodex nicht an die Öffentlichkeit gehen?