Nachrichten

Erstes Interview mit Assad nach Paris

Freitag, 20. November 2015 , von Freeman um 09:00

Es ist eine Woche bereits vergangen, seit den Anschlägen von Paris durch die ISIS. Die italienische RAI hat ein Interview mit Präsident Assad in Damaskus geführt, das erste nach den Terrorangriffen. Darin sagt er unter anderem, die ISIS wurde unter der Aufsicht der Vereinten Staaten und mit saudischen Geld geschaffen. Er macht den Westen für das Aufkommen des "Islamischen Staats" in seinem Land verantwortlich. Die Terroristen hätten "keinen natürlichen Inkubator, keinen sozialen Inkubator innerhalb Syriens", sagte er in dem Interview. Die Ausbildung der Dschihadisten für die Anschläge in Paris auf syrischem Boden sei "durch die Unterstützung der Türken, der Saudis, der Katarer und natürlich der Politik des Westens" möglich geworden. Er sagte, auch die Al-Kaida wäre von den US-Geheimdiensten mit finanzieller und ideologischer Unterstützung der Saudis erschaffen worden. Die sunnitische wahhabitische ISIS, ist die Fortsetzung der Al-Kaida und wurde im Irak bereits 2006 von den Amerikanern mit den Saudis gegründet.


Ja es ging damals, um den Einfluss der Schiiten zurückzudrängen, also den iranischen Einfluss auf den Irak. Dann wurde die ISIS benutzt, um in Syrien die säkulare Assad-Regierung zu stürzen. Mittlerweile hat sich die ISIS völlig verselbständigt, spätestens mit der Ausrufung des Kalifats und der Gründung des "Islamischen Staat" vor zwei Jahren, der grosse Teile des Nordirak und Nordsyriens erobert hat. Die wirkliche Hauptstadt des IS ist Mossul im Irak. Dort ist ein staatsähnliches Gebilde entstanden. Mossul hatte 2,8 Millionen Einwohner und war eine multiethnische und multireligiöse Stadt, bestehend aus Araber, Kurden und Assyrer.

Mossul blickt auf eine 1600 Jahre alte christliche Tradition zurück. Die Stadt war bis vor kurzem Sitz mehrerer Erzbischöfe von Ostkirchen syrischsprachiger Tradition. Nach der Eroberung Mossuls durch die ISIS wurden die christlichen Einwohner vor die Wahl gestellt, die Stadt entweder zu verlassen, zum Islam zu konvertieren oder hingerichtet zu werden. Die allermeisten Christen verliessen Mossul daraufhin, sodass die christliche Tradition der Stadt zu einem Ende gekommen ist. Laut Erzbischof Louis Raphaël I. Sako lebten bei der Machtübernahme des ISIS noch 25'000 Christen in Mossul.

Wo bleibt der Aufschrei des "christlichen Westen" gegen die Ermordung und Vertreibung von Hunderttausenden Christen aus Mossul? Ist Merkel nicht eine Pfarrerstochter und die Vorsitzende der CDU, der Christlich Demokratischen Union? Wo bleibt überhaupt der Protest der christlichen Religionsführer, sei es der Papst in Rom oder des EKD, die Evangelische Kirche in Deutschland, oder von Königin Elisabeth II, die doch Kirchenoberhaupt der Anglikanischen Kirche ist? Alle schweigen über die Verbrechen gegen die Christen durch die radikalen Islamisten im Irak und Syrien. Für mich sind die alle Antichristen!

Wie ich bereits berichtet habe, war Jürgen Todenhöfer in Mossul und hat den Chefideologen der IS, den Deutschen Christian Emde, dort interviewt. Siehe hier. Dabei konnte man die schrecklichsten Aussagen und den verbrecherischen Plan aus Emdes Mund hören. Es stellt sich deshalb die Frage, warum greifen die US-Streitkräfte nicht Mossul an, wo doch die Stadt im Irak liegt und damit in ihrem Kontrollgebiet? Wieso lassen sie dort den Islamischen Staat ein Staatsgebilde und ihre Hauptstadt errichten? Wieso überlässt Washington der IS die Ölquellen für ihre Einnahmen?

Ja warum wohl? Weil es ein dreckiges Doppelspiel ist, welches das US-Regime mit allen macht. Es gibt vor, die ISIS zu bekämpfen, dabei tut Obama alles, um sie zu unterstützen und am Leben zu erhalten. Wie gesagt, um die ISIS als Werkzeug gegen den Iran und gegen Assad zu nutzen. Nur, ihre Schöpfung ist ihnen ausser Kontrolle geraten. Sie machen ihr eigenes Ding und haben die Absicht, so wie Emde es sagte, die ganze arabische Welt und Europa zu erobern und unter ihre brutale Herrschaft zu bringen. Paris ist die Vorstufe dazu und mit dem Flüchtlingsstrom wird Europa infiltriert.

Wer nicht die Infiltration glaubt, Fingerabdrücke eines der Selbsmordattentäter am Stade de France, stimmen mit denen eines Mannes überein, der am 3. Oktober in Griechenland registriert wurde, bestätigte ein Staatsanwalt in Paris.

"Zu diesem Zeitpunkt, während die Echtheit eines Passes mit dem Namen Ahmad al Mohammad, geboren am 10. September 1990 in Idlib, Syrien noch geprüft wird, gibt es Übereinstimmung zwischen den Fingerabdrücken eines Selbstmordattentäters und die, welche bei einer Kontrolle in Griechenland im Oktober genommen wurden."

Der griechische Minister für den Schutz der Bevölkerung, Nikos Toskas, bestätigte die Angaben, der Mann wurde auf der Insel Leros registriert. Das heisst, der Attentäter ist von der Türkei aus als Flüchtling getarnt nach Griechenland und dann über die Balkanroute nach Deutschland gekommen, um nach Paris zu gelangen.

Im Interview wies Assad auf die Heuchelei des Westen hin:



"Paris ist ein schreckliches Verbrechen, gleichzeitig ist es ein trauriges Ereignis, wenn man hört, Unschuldige wurden getötet, ohne Grund und für nichts. Wir in Syrien verstehen die Bedeutung des Verlustes von geliebten Menschen, sei es Familie oder Freunde oder von jemand den man kennt. Es ist ein schreckliches Verbrechen und wir leiden darunter schon seit 5 Jahren. Wir fühlen für die Franzosen, so wie wir für die Libanesen fühlen, die wenige Tage vorher gestorben sind (zwei Selbstmordattentäter zündeten Sprengsätze in einer Hochburg der schiitischen Hisbollah, mindestens 41 Menschen starben), und für die Russen, die mit dem Flugzeug über den Sinai gestorben sind, und für die Jemeniten auch. Drückt die Welt, speziell der Westen, für diese Menschen sein Bedauern aus, oder nur für die Franzosen? Fühlen sie für die Syrer etwas, die schon seit 5 Jahren diesen Schmerz wegen den selben Terroristen erleben? Man kann nicht den Schmerz politisieren. Es geht nicht um die Nationalität, es geht um die Menschheit generell!"

Unter diesen staatsgefährdenden Umständen lehnt Assad einen schnellen Machtwechsel ab. Er sagte im Interview: "Nichts kann beginnen, bevor die Terroristen besiegt sind, die Teile von Syrien besetzt halten." Assad meint, nach einem Sieg über die Terroristen seien "anderthalb oder zwei Jahre genug für jeden Übergang".

Das heisst, Präsident Assad will als "Kapitän" nicht das Schiff mitten im Sturm verlassen, sondern sieht seine Aufgabe darin, die Bevölkerung Syriens vor den Kopfabschneidern zu retten und erst danach, das Steuer an eine von den syrischen Bürgern gewählte Regierung zu übergeben. Genau wie Präsident Putin ist er dagegen, dass der Westen oder die Nachbarländer den Syrern diktieren, wer ihr Land zu regieren hat.

Der Westen spricht immer heuchlerisch von Demokratie und Selbstbestimmung, dabei in Tat und Wahrheit wollen sie diese nicht und akzeptieren keinen Ausdruck des Volkswillen. Das haben wir auch mit dem Referendum auf der Krim gesehen. Ein Volksentscheid mit über 90 Prozent Ja für einen Anschluss an Russland wird als Annexion völlig falsch durch westliche Politiker und der Lügenpresse dargestellt.

Die westlichen Regime haben mit Völkerrecht so wenig zu tun, wie ein Vergewaltiger mit Frauenrechte!

-----------------------------------

Die Europäer haben null Ahnung, was mit dem "Islamischen Staat" entstanden ist, wer der IS ist und was sie vorhaben. Das US-Regime hat den IS ermöglicht und jetzt greift das Monster Europa an:



Habt ihr gemerkt, was für Waffen die "Bodyguards" von Emde tragen? Die sind "Made in the USA".

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Möge Gott Assad und die Syrer beschützen. Und Putin ist ein wahrer Christlicher Führer denn er beschützt die Regierung Syriens die für Säkularismus steht.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. carlo sagt:

    Thats right Mr. Freemann! Das Holosight auf dem Sturmgewehr ist ein EO Tech. Vermutlich Model 518. Die Dinger kosten über 500 Dollar pro Stück!
    Ich möchte allen ASR Lesern und auch dir lieber Freemann mal Anthony deMello ans Herz legen. Stichwort: was einem nicht Bewusst ist kontrolliert einen immer und ständig-Was einem bewusst ist kann man selbst kontrollieren.
    Ich mache mir zur Zeit auch die Gedanken evtl. nach Russland zugehen aber da ich kein Russisch kann bin ich am Überlegen evtl. nach Argentinien zu gehen. Ich glaube da du vor einigen Jahren selbst dort warst(Buenos Aires), dass du dies auch mal in erwägung gezogen hast. Vll. kannst du 2 Sätze dazu sagen, wieso du dich für Russland bzw. nicht für Argentinien entschieden hast?
    Das wäre echt super. Vielen Dank für alles!
    Grüße an alle!One Love
    PS: Wie gemein ist es eig. das man die Toten Russen und Lybanesen einfach so hinnahm und jetzt die Französischen Opfer so instrumentalisiert...

  1. "Man kann nicht den Schmerz politisieren" "It's about the human in general"
    Dies ist wie Musik in den Ohren von mir und von Todenhöfer:

    Welch ein Unterschied in der Haltung dem Menschen gegenüber!! Da haben wir die widerlich-heuchlerische Linie der Staatenlenker in der gestellten Aufnahme nach Charlie Hebdo, da haben wir das pseudouniverselle "Je-suis-Charlie"-Gebäke nach einem false-flag-Anschlag, mit dem so viele Pseudofreiheitsverteidiger auf eine Linie gebracht wurden, da haben wir den universellen Obimbo, den Retter der Enterbten, der Schwarzen und der Frauen (Satire!) - da haben wir - ACHTUNG - die moralischste Armee der Welt, die IDF ISRAELs: Alle kanallien und Kriegsgurgeln auf der Welt haben sich shcon immer auf die universellen Werte berufen. Dies ist Bestandteil ihrer kriegslüsternen Meinungsmache. Aber alles SCHALL und RAUCH, alles rosaroter Nebel. Und dann diesen Präsidenten, gewählt und satt bestätigt, der sich von der Weltmacht USRAHELL auf die Liste der abzuschiessenden Länder gesetzt sieht zusammen mit dem Venezuela von Chavez, IRAN und Russland.

    Welch ein Unterschied, das allein reicht doch schon: Merkel wird in diesem Vergleich zum moralischen Ferkel.

  1. Toi Phil sagt:

    Ich hoffe wir bekommen demnächst die Beweise zu sehen, damit jeder versteht und auch glaubt was zurzeit in der Welt abläuft. Den Vorstoß von Putin und das Annähern an Assad kann man nur begrüßen.

    Danke für den Artikel.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

  1. Ken OKeefe Press TV Commentary - Paris False Flag - Nov 14, 2015
    .

    https://www.youtube.com/watch?v=aRCJ7lEk2Xo

  1. Peter Vogl sagt:

    Westliche Journalisten der Systemmedien sind schon so weit, zuzugeben, dass sie nicht die Wahrheit, sondern nur pol. correctness schreiben.

  1. Die Regierenden der EU- und NATO-Länder und ihre entsprechenden Presseorgane betreiben eine Politik des Rassismus. Die Toten in Paris dürfen wir beweinen, aber die über 220 Russen, die im Sinai ihr Leben verloren, sind schon vergessen? Auch die Tausenden von Toten in Libyen, im Irak, in Syrien dürfen wir nicht beweinen? Sind das keine menschlichen Lebewesen? Auch sie haben oder hatten trauernde Familien.

    Die westliche Welt mit ihrem post-kolonialen Weltbild versucht den Rest der Menschheit zu dominieren. Sie will uns Hass auf den Islam einimpfen, Hass aus Moslems, Hass auf Russen ... Es wird Zeit, dass dieser Eurozentrismus und Nordamerika-Zentrismus ein Ende nimmt. Deshalb finde ich gut, dass Baschar Al Assad und Wladimir Putin sich in Interviews zu Wort melden und Pressekonferenzen geben. Ihre Meinungen finde ich sehr lesenswert.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Freeman sagt:

    @Evripidis Kamonas - Paris False Flag ist die falsche Bezeichnung für diesen Terrorangriff und Ken OKeefe sagt das auch nicht im Interview. Hier wird Ken OKeefe etwas unterstellt, was er nicht gesagt hat. Er ist genau wie ich der Meinung, die ISIS hat in Paris zugeschlagen, ist aber ein Resultat der verbrecherischen Politik des Westens.

  1. Ich bin dem Link von freethinker gefolgt und habe den Artikel bei SPUTNIK gelesen. Einen der Kommentare dazu fand ich sehr hoffnungsvoll:

    "Es wird bald kommen,dass Frankreich, so auch Finnland, die Nato aufgeben. Selbst auch die EU und Euro. So wird es kommen, und das ist gut. Und so kommt es auch, dass die USA so schwach wird wie noch nie."

    Das wäre schön, aber davon sind wir meiner Meinung nach noch weit entfernt. Ich wohne zurzeit in Frankreich und erlebe täglich, wie die Franzosen sich von den USA gängeln und dominieren lassen. Sogar die französische Sprache wird aufgegeben, das heisst, mit Anglizismen vermischt. Jetzt lese ich in französischen Zeitschriften z.B. nicht mehr "cuisine" oder "gastronomie", sondern "fooding". Es heisst nicht mehr "renovation" oder "restauration", sondern "re-looking", usw. Überall dudelt einem beim Einkaufen nur englische oder amerikanische Musik aus den Lautsprechern in die Ohren. Die schönen französischen Chansons höre ich fast nirgends mehr. Und von russischer Musik ist überhaupt nichts vorhanden, die ist TABU!

    Auch der derzeitige französische Präsident - wie auch der Vorgänger - sind auf die USA ausgerichtet und Erfüllungsgehilfen der Befehle, die aus Washington kommen. Dass die französische Regierung im Augenblick mit Russland sympathisiert und gemeinsam gegen IS in Syrien vorgehen will, ist nur eine momentane Laune, eine Reaktion auf die schrecklichen Ereignisse in Paris. Aber wenn die Amerikaner mit dem Zaunpfahl winken, schwenkt die französische Regierung wieder ins alte Fahrwasser ein. Leider!

    Falls Frankreich aus der EU und NATO austritt, dann nur mit MARINE LE PEN ab 2017. Man kann ja immerhin hoffen. Denn die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt ...

  1. MB sagt:

    Ein Wohltäter und Friedensfürst - ich verneige mich vor Assad!

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Diese sogenannten gemässigten Rebellengruppen - sind grösstenteils Banditen, die von der CIA (McCain & Co.) finanziert werden und dienen zur indirekten Unterstützung der ISIS.
    .
    Klar gibt es auch politische Gegner, Rivalen, Feinde der Regierung - wie in JEDEM Land - ausser in USA-Disneyland und Fantasiewelten ala Hollywood Propaganda!!
    .
    Syrien war unter Assad ein friedliches, blühendes Land - klaro nicht SOOO Demokratisch wie die USA & die EU (Lach!!!) aber diese Zerstörung, Krieg & Chaos haben wir (die Welt) nur diesen "VERMALEDEITEN ARABISCHEN REVOLUTIONEN" Made in USA/CIA) zu verdanken.
    .
    Irak & Lybien sind zerstört durch die US Militärpolitik, Syrien, Libanon & Iran sind die nächsten auf deren Liste.
    .
    Die ISIS ist ein US-Baby...
    .
    im 1. Golfkrieg überliessen die US-Militärs die Schiiten der Rache von Saddam dessen Baatpartei bestehend aus SUNITEN.
    .
    im 2. Golfkrieg haben sie dann den SCHIITEN Präsident Maliki installiert und ihm den Freipass zur Verfolgung und Rache an den SUNITEN ausgestellt. - Resultat ein Massaker nach dem anderen.
    .
    Worauf hin die Suniten (Offiziere und Armeekader) massenhaft untertauchten und gleichzeitg im Untergrund die.....ISIS wie ein Krebsgeschwür entstand.
    .
    Und alles mit gütiger Unterstützung der NATO-Verbündeten - dieses Komplett-Heuchlerpack kritisiert jetzt Russland, dass dem Spiel ein Ende setzen möchte und stellt sich auch noch solidarisch hinter die Türkei, die den Russen in den Rücken schiessen mit dem völlig unnötigen Abschuss des russischen Kampfjets! Eine Schande ist das alles....!!!