Nachrichten

Airbus brach vor dem Aufschlag auseinander

Mittwoch, 25. März 2015 , von Freeman um 18:00

Was mich beim Lesen der offiziellen Darstellung stutzig gemacht hat, ist die Aussage, die Trümmerteile des Germanwings Airbus A320 sollen sich auf rund zwei Quadratkilometern verteilt haben. Das ist ein ziemlich grosses Gebiet, wenn die Maschine in eine Felswand geknallt sein soll. Denn dann müsste das Trümmerfeld relativ klein sein und die Wrackteile am Fusse der Wand liegen. Ich bin weiteren Aussagen nachgegangen und habe Interessantes gefunden, was nicht in den Mainshitmedien steht. Zeugen haben eine "Explosion und Rauch" vor dem Aufprall erlebt. Es sind auch Trümmerteile auf der Anflugroute gefunden worden. Das würde den Ablauf des Absturzes völlig verändern. Brannte das Flugzeug bereits in der Luft, war es beschädigt, brach es auseinander und ist deshalb abgestürzt?


Zeugen haben der französischen Luftwaffe erzählt, sie haben eine Explosion gehört und Rauch aus der abstürzenden Germanwings A320 gesehen, kurz bevor sie in den Bergen in der Nähe von Digne aufprallte. Ein Helikopterpilot der Armée de l’air, der in Orange stationiert ist, 30 Minuten von der Absturzstelle entfernt, berichtet, Zeugen des Absturzhergangs hätten ihm gesagt, sie sahen den Airbus und "sie hörten eine Explosion und sahen Rauch".

Obwohl die französischen Behörden diese Berichte nicht bestätigen, hat der Pilot gesagt, die Luftwaffe hätte zahlreiche solcher gleichlautenden Zeugenaussagen erhalten.

Der Pilot bestätigte auch, Trümmerteile wurden auf der Anflugroute zur Absturzstelle gefunden, was seiner Meinung nach darauf hinweist, Teile der Maschine "sind vor dem Aufschlag abgefallen".

"Die Zone, in der Trümmer gesucht werden, ist ziemlich lokal", sagte er, "aber Teile wurden flugaufwärts gefunden, was etwas beunruhigend ist", sagte der Pilot in Orange.

Die oben aufgeführten Aussagen machten Zeugen gegenüber Reportern der britischen "International Business Times.

Die französischen Behörden haben 210 Gendarmen aus mehreren Departements und neun Helikopter für die Rettungsaktion eingesetzt. Zwei stammen von der Staffel, die in Orange stationiert ist - eine zur Rettung und Bergung, die andere zur Luftraumüberwachung - um sicherzustellen, dass keine neugierigen Kleinflugzeuge über die Absturzstelle fliegen.

Die Vizepräsidentin für "Sales and Services Europa" der Lufthansa stuft den Absturz der Germanwings Maschine, die 150 Menschen das Leben kostete, "vorläufig" als Unfall ein. Heike Birlenbach erzählte Reportern in Barcelona, "vorläufig sagen wir, es ist ein Unfall. Mehr können wir jetzt nicht dazu sagen."

Laut Ermittlern des Bureau d'Enquête et d'Analyse (BEA) wurde der Stimmenrekorder gefunden und der Inhalt wäre auswertbar. Darauf kann man die Geräusche im Cockpit hören. Auch der Flugdatenschreiber wurde gefunden, aber der Behälter war leer. Das ist für mich sehr merkwürdig. Eine Blackbox ohne Inhalt?

Es gibt Gerüchte, der Chip mit den Daten wurde in der Nacht entfernt, bevor die Rettungskräfte am Morgen darauf gestossen sind. Blackboxen haben einen Peilsender zur Lokalisierung. Ohne Aufzeichnung der Daten der Maschine kann man den Flug nicht nachvollziehen und herausfinden, was passiert ist. Wer hätte ein Interesse an einer Vertuschung?

Wenn die Zeugenaussagen stimmen und Trümmerteile auf dem Weg zur Absturzstelle gefunden wurden, dann ist der Ablauf des Absturzes sehr verdächtig. Eine brennende und rauchende Maschine, die Teile auf dem Weg nach unten verliert? Bedeutet entweder, ein Triebwerksschaden und eine der Turbinen brannte, eine Explosion durch eine Bombe an Bord, oder die Maschine wurde von einem Objekt getroffen, beschädigt und in Brand gesetzt.

Was könnte das Objekt wohl sein? Mhm, mal überlegen. Ganz dunkel kann ich mich erinnern, vergangenen Sommer war doch was. Ach ja, was haben die Lügenmedien ganz gross über die Absturzursache von Malaysia Airlines MH17 in der Ukraine erzählt? Wurde von einer BUK-Rakete der Separatisten getroffen und ist deshalb brennend zu Boden gegangen.

Im aktuellen Fall wird ganz anders spekuliert. Kein "Fremdverschulden", sondern man geht von einem technischen Defekt aus, oder die Maschine ist durch "feuchte Luft" geflogen. Vereiste Sensoren ... wenn ich das schon höre ... die sind doch extra beheizt, damit sie eben nicht vereisen. Das Fly-By-Wire und der Computer wären schuld, oder eine Scheibe ist gebrochen und deshalb ein plötzlicher Druckabfall. Was man bei MH17 getan hat, sofort einen Bösen finden, dem man den Absturz anhängt, ist hier genau umgekehrt, es war die Technik.

UPDATE: Die "New York Times" berichtet, dass aus den Aufzeichnungen des Stimmenrekorders hervorgeht, dass beim Absturz nur ein Pilot im Cockpit sass. Sein Kollege versuchte vergeblich, die Tür zu öffnen, soll man anhand der aufgezeichneten Geräusche gehört haben. "Der Mann draussen klopft leicht an die Tür, aber niemand reagiert", zitiert die Zeitung einen Ermittler. "Dann klopft er stärker an die Tür, und wieder keine Antwort. Es gibt keine Antwort. Und dann kann man hören, wie er versucht, die Tür einzutreten."

Daraus ergeben sich viele Fragen. Warum verliess einer der Piloten das Cockpit? Musste er aufs Klo? Oder war etwas in der Kabine defekt und er ist dem Problem nachgegangen? Ein Pilot am Steuer ist für sich kein Absturzgrund, denn jeder Pilot ist alleine in der Lage, die Maschine zu fliegen und zu landen. Laut Regeln muss der verbleibende Pilot, wenn er alleine ist, die Sauerstoffmaske anlegen. War das Luftgemisch nicht in Ordnung und wurde er ohnmächtig? Das würde erklären, warum die Tür nicht geöffnet wurde, was mit einem Knopfdruck passiert. Sehr rätselhaft.

insgesamt 73 Kommentare:

  1. Edward sagt:

    Ich rieche eine False-flag, aber mal abwarten was die nächsten Tage mit sich bringen

  1. Unknown sagt:

    Hallo zusammen,

    Freeman, vielen Dank für die interessanten Informationen!

    Heute habe ich gehört, wie sich zwei Kollegen über diesen Flugzeugabsturz unterhalten haben.
    Meinte der eine zum anderen: "Der Putin hat sein Beileid ausgedrückt. Von wegen...!
    Ich könnte mir vorstellen, dass der was damit zu tun hat. Irgendwie stinkt die Sache."

    Ich war einfach nur sprachlos...

  1. Erhan Ergin sagt:

    Alles deutet in den Medien darauf hin, das dieser Flugzeugabsturz nie uufgeklärt wird. Wäre das Flugzeug außerhalb der EUSA abgestürzt ,hätte man längst einen schuldigen gefunden. Der Lufthansa Chef sagt das Flugzeug war in einem einwandfreien Zustand. Ein Flugzeug das in einem einwandfreien Zustand ist stürzt nicht ab und woher nimmt er sich die Gewissheit das es so ist.

  1. aufgewachter sagt:

    Flugzeugrümpfe (airframes) haben ja auch nur eine begrenzte Haltbarkeit.

    Kann es vielleicht sein, daß es um die strukturelle Integrität des Flugzeugrumpfes nicht mehr so gut bestellt gewesen war?

    Jener hatte 58.300 Flugstunden in 24 Jahren hinter sich gebracht. Klingt meiner Ansicht nach viel zu wenig, um ökonomisch zu fliegen.

    Das heißt : Ein Jahr hat 8.760 Stunden. Statistisch war das Flugzeug 6,655 Jahre im Dauerbetrieb in der Luft. Das Flugzeug war aber 24 Jahre alt. Was hat es denn die anderen 17,345 Jahre gemacht? Wenn es nicht flog, wird es wohl folgerichtig auf dem Boden herumgestanden haben müssen oder?

    Flugzeuge bringen nur Geld ein, wenn sie fliegen. Flugzeuge am Boden sind totes Kapital und kosten nur Geld. Jede Fluggesellschaft versucht ihre Flugzeuge so oft, wie möglich fliegen zu lassen.

    Wenn die 58.300 Flugstunden der Wahrheit entsprechen, dann muß es ja einen Grund dafür gegeben haben, daß der Flieger statistisch gesehen 17,345 Jahre auf dem Boden herum gestanden hat.

    Ich kann mir gut vorstellen, daß an diesem Flugzeugtyp überdurchschnittlich viel ´rumgeschraubt wurde – und mehr im Hangar war, als in der Luft.

    Schlechte Auslastung mangels Passagiere kann ich mir in den Zeiten moderner Software und Netzwerke gar nicht vorstellen.

    Welche Fluggesellschaft hat die ältesten Maschinen im aktiven Dienst?
    https://aufgewachter.wordpress.com/2015/03/24/welche-fluggesellschaft-hat-die-altesten-maschinen-im-aktiven-dienst/

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

  1. Grüß dich Freeman: hier meine Fragen die mich beschäftigen.
    Nutze ungern aussagen von Zeugen. Sind beiläufig wichtig um weiteres zu untermauern.
    Ich habe Antworten auf diese folgenden Fragen.:


    Warum wird kein Bild gezeigt das erkennbar macht das es Tatsächlich noch im Flug eine Kollision mit dem Gebirge gab ?

    Wo ist das ganze Blut hin wenn es kein Großes Feuer gab?( im Schnitt 5l Blut pro Person , ich rechne mal 100= 500l Blut oder eine 1/2 Tonne. ).

    Warum wird von Leichen und nicht von Leichenteilen gesprochen??

    Wieso wenn es doch offensichtlich ein zerfetztes Flugzeug nun erkennbar zu sehen ist( sind Menschen nun aus Stahl ?)

    Wieso sind einzelne Große Stücke zu erkennen aber der Rest überwand Kilometer weit und hoch auf andere Seiten der Gebirgskette?

    Und so weiter.

  1. Peter Vogl sagt:

    Da kann doch nur Putin schuld sein an dem Absturz, denn der ist doch an allem schuld.

  1. Pescadero sagt:

    Ich glaube mittlerweile alles und gar nichts mehr.Wenn ich diesen Bericht aus den Niederlanden mir rein ziehe stehen mir die Haare zu Berge. Lest selbst: http://www.hist-chron.com/as/asien-allg/2014-07-19-flug-MH-17-Boeing777-teil002-zs-fassung-D.html.Ich denke Freeman als Pilot wird das alles noch besser verstehen. Verd..spannende Zeiten.

  1. Es gibt einige weitere "Ungereimtheiten: Während sich die Maschine auf dem Weg Richtung Deutschland befand, hielten im Mittelmeer US-Streikräfte Militärmanöver ab, bei denen ein neuer Laser getestet wurde. Dabei ist die deutsche Maschine anscheinend einer Nachlässigkeit zum Opfer gefallen. Britische Rdarkontrollen berichteten zusätzlich von erheblichen Anomalien und Störungen im gesamten Mittelmeerraum. Möglicherweise sollte die Laserübung die "Schmach" der US-Truppen ausgleichen, die diese bei einem gemeinsamen Flottenmanöver im Golf von Mexiko durch die Franzosen erfahren hatten. Diese waren nämlich mit der neuen russischen Technik ausgerüstet, die schon im Schwarzen Meer für einen Schock bei der amerikanischen Marine gesorgt hatte, weil die komplette Elektronik ausfiel und das Schiff nicht mehr manövrierfähig war.

  1. Es könnte sich um eine US Strafaktion wegen ungehorsam handeln!

  1. Mysteriös, mysteriös. Klares, ruhiges Flugwetter, gute Sicht.
    10 Minuten Sinkflug, keine Kommunikation zum Cockpit möglich, Scramble-Jets nach Feststellung der Luftnotlage durch das Controlling.
    Damit steht jetzt schon fest, ein Flugzeug ausser Kontrolle durch eine wie auch immer ausgeschaltete Crew. Feuer? Auch mit dichtem Rauch im Cockpit kann man funken. Langsamer Druckabfall und Höhenrausch? Die Sensoren des Flugzeuges müssten das erfasst haben, die Piloten müssten Masken angelegt haben. Die Vorschriften sehen ein schnelles eindrehen und quasi ein spiralförmiges abtauchen der Maschine vor, keinen langsamen, stetigen Sinkflug. Ab einer bestimmten Höhe über Grund muss es auch einen Altitude Alert = Höhenwarnung geben.
    Da hat nix mehr funktioniert, warum ist Spekulation.
    Dass jetzt der Speicherchip aus der Blackbox fehlen soll, gäbe dem Ganzen aber einen klaren Hintergrund.
    Kleiner Hinweis für Merkel/Hollande sich wieder in die coalition of the willing einzureihen? Malaysia hat seine Lektion wohl auch gelernt.

  1. ich glaube, aus deinem vorherigen Spass-artikel wird ernst, jemand könnte die Maschine wirklich abgeschossen haben. Da will wohl jemand einen krieg Deutschland-Frankreich anzetteln. 70 Jahre frieden in Europa, das gabs wohl noch nie. Da ja fast jeder Krieg mit eine Lüge anfängt........

  1. Alf Tanner sagt:

    Irgendetwas stimmt hier schon wieder nicht.

    > 8 Min. lang, schneller Gleitfall zu Boden, ohne auch nur ein einziges "Myday"?
    > Flugzeug in kleinste Teile zerborsten? Wie geht das? Wo sind die Triebwerke?
    > Blackbox ohne Chip? siehe hier: http://www.barth-engelbart.de/?p=21769
    > Europäische Top-Politiker kommen gleich angereisst?
    > 1-3 Militärflugzeuge gesichtet?
    > MH370 ungelöst, MH17 ungelöst, 4U9525 ungelöst?

    es riecht schon ... mal sehen wann es zu stinken anfängt!

  1. Explosion ist ja schon von mainstream shit ausgeschlossen. hahaha

    danke Freeman


    http://www.20min.ch/panorama/news/story/-Sicher-ist--Es-gab-keine-Explosion-in-der-Luft--24522074

  1. Freddy sagt:

    Immer billiger, daß kommt dabei raus wenn man mit alten Kisten rumfliegt und bei den Angestellten auch noch jeden Cent sparen will.
    Vor 24Jahren als diese fliegenden Zeitbomben gebaut wurden waren die Computer noch so intelligent wie heute eine 5 Euro Armbanduhr und die sagen alles ganz normal

  1. Mike sagt:

    Interessanter Artikel der JP
    Pilot geht pinkeln und kommt dann nicht mehr ins Cockpit laut Stimmenrekorder
    Und die Passagierliste ist auch interessant

    http://www.jpost.com/International/Cockpit-voice-tape-reviewed-in-Germanwings-crash-reveals-pilot-locked-out-395146

  1. cosimo sagt:

    ‘Asian Infrastructure Investment Bank’ (AIIB) Zulauf aus Ländern bekommt, die bislang fest in das westliche Bündnis einbetoniert waren und sich nun jedoch vom Dollar abzuwenden beginnen. Zuletzt hatte sogar IWF- Präsidentin Christine Lagarde eine Beteiligung des IWF signalisiert. Damit ist der Beginn vom Ende des Dollars als Reservewährung der Welt eingeleitet. Sogar Deutschland will sich beteiligen.

    Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass unmittelbar nach Deutschlands Zustimmung zur AIIB, also heute, Flug 4U9525 von Germanwings auf dem Flug von Barcelona nach Düsseldorf mit 150 Passagieren an Bord über Frankreich abgestürzt ist. Unter den Opfern sollen vor allem viele Deutsche sein. Darunter eine Schulklasse auf Schüleraustausch.

  1. Chang sagt:

    Ich glaube wir erleben gerade den Krieg der Logen weltweit. Ich habe vor einigen Jahren ein Buch darüber gelesen (Aussteiger) - sehr aufschlussreich. Wenn ihr denkt das sich diese geistesschwachen Hampelmänner alle einig sind würdet ihr Euch noch wundern - jeder dieser geistesumnachteten Pinocios will an der Macht bleiben und etwas zu sagen haben! Es gibt hier verschiedene Richtungen die auch nicht alle wirklich Schwarz oder Weiss sind - gewisste glauben an die Entwicklung des Menschen (Mäzenen von Mozart, Goethe, Heine usw) und andre wiederum sind überzeugt das der Pöbel auf der Strasse blosse Sklaven sind und bleiben (Bush, Clintons, Queen, City usw)! Ich glaube auch dieser Krieg wird noch gewaltigter und hässlicher in Zukunft ausgetragen über unsren Köpfen - das Theater hat erst angefangen - diese absurden Komödien werden immer mehr zunehmen und mit ihmmer abstruseren Propagandashows untermalt werden! Die sind so mit sich beschäftigt - die nehmen die Menschen draussen gar nicht mehr wahr!!! Es geht um die Herrschaft dieses Planeten (Endkampf) und dafür sind alle Mittel recht - dieses Unglück sieht für mich klar nach einem dieser Kriegsspiele aus - gerade hat eine neuer versteckter Krieg angefangen - ferngesteuerte, versteckte, ferngezündete Bomben und Attentate - macht Euch auf immer verrücktere und noch kränkere Overgame Spiele bereit! Die sind noch zu viel schlimmeren fähig - schmutzige Bomben, Nuke Attentate, Tsunamis, Erdbeben usw!! - Fukushima lässt grüssen :-(

  1. notarfuzzi sagt:

    Zu Alf Tanner: Es stinkt schon!

  1. Mockbird sagt:

    Also, die Jerusalem Post sagt aus, dass es einen Black-Box-Fund gab und sie sofort ausgewertet wird.
    Es war auch ein israelischer Geschäftsmann an Bord. Aber wer wird nicht verraten. Vielleicht ein abtrünniger, der weg mußte? ( Nur eine Mutmaßung).
    Oder wird hier wirklich , sozusagen als Ersatz für Rußland Frankreich zum Feind aufgebaut?
    Den IlluPsuchophaten ist alles zuzutrauen.

  1. Eckart sagt:

    @ aufgewachter , 58300 Betriebsstunden bedeuten 2429 h/anno. Für einen Piloten Arbeitstag dürfte man mal 8 h ansetzen, dann ergibt sich, dass dieser A320 an 303 Tagen jedes Jahr in der Luft war. Da bleiben 62 Tage am Boden für Wartung usw. . Das sollte also alles im normalen wirtschaftlichen Bereich liegen.

  1. terrek sagt:

    Es deutet alles darauf hin, dass die Panzertür zum Cockpit mitverantwortlich für das Desaster war. Jene Panzertüren, die seit 9/11 Vorschrift in jedem größeren Passagierflugzeug sind.

    Es wurde bereits darauf hingewiesen, dass diese Panzertüren auch tödliche Risiken beinhalten, wie der Absturz von LAM E190 gezeigt hat. Hier wollte sich offenbar ein Pilot umbringen und verriegelte die Tür derart, dass der andere Pilot auch mit der Notfallprozedur nicht mehr hineinkam.

    Es wurde eine niedrige Höhe in den Computer eingegeben und das Flugzeug raste mit -6000ft/m in den Boden. Alle 33 Insassen starben. Auf dem Voicerecorder sind nur noch die verzweifelten Versuche des ausgesperrten Piloten zu hören die Türe aufzubrechen. Was unmöglich ist.

    Deckt sich leider erschreckend mit dem Germanwings-Absturz.

    Hier gibts den Artikel:

    http://www.austrianwings.info/2015/03/germanwings-crash-pilot-aus-cockpit-gesperrt-zweiter-mann-oeffnete-nicht/

  1. weitsicht80 sagt:

    Was mich Gestern sehr.... Stutzig gemacht hat..
    ..... Ich habe zufällig mir auf Maxdome die zweite Folge der 10 Staffel von criminal minds angesehen. Ihr werde T es nicht glauben können. Das geht es um genau das was jetzt passiert ist. Kein Scherz. Absturz... Kein Kontakt die letzten Minuten. Militär in der Nähe. Das Flugzeug ist nicht in so kleine Trümmern zerfallen wie das gestern... Und darauf meint dann ein Vermittler.... Wenn es ne Rakete gewesen wäre... Wäre das Flugzeug in viele kleinere Einzelteile Zerstörungen.
    Es gibt wenige Anwohner die es gesehen haben. Und und und. Kein Scherz. Ich dass selbst gestern davor und könnte es nicht glauben.
    Dann wird ne Theorie erklärt... Das durch den Flugzeug Absturz n Dritter Weltkrieg provoziert werden soll. Die Folge würde letztes Jahr gedreht. Und im Februar in USA gezeigt. Sagt bitte was ihr davon haltet. Es ist echt schräg. Ach ja... Im Film auch der Hinweis das Wetter sei schön gewesen und die Frage warum die Piloten sich nicht gemeldet habe n

  1. MARATHONENAD sagt:

    Ein Pilot war draussen. Kann nicht inzwischen ein passagier mit klopfenzeichen rein gegangen und verbleibende Pilot dazu gezwungen ein sink und absturzflug einzuleiten.Deswegen auch keine reaktion an klopfen verbleibende Piloten draussen.

  1. Resignator sagt:

    Bei NTV wurde heute morgen ausserdem gesagt, das ein Mirage-Jet sich der A-320 genähert hat um in das Cockpit zu sehen. Es hätte alles normal gewirkt.
    Ist ja merkwürdig, das würde doch bedeuten es gibt einen Augenzeugen. Oder hat der nur mal kurz geguckt und ist dann wieder abgedüst, obwohl die Maschine weiter im Sinkflug auf die Berge war?

  1. Bernd Miller sagt:

    Interessant dass noch niemand auf die Flughöhe hingewiesen hat - 38.000 Fuss sind nur knapp unter der maximalen operationellen Flughöhe von 39.100 Fuss für den A320.
    In diese Höhe steigt man eigentlich nur auf Langstreckenflügen oder aus wetterbedingten Gründen. Beides war hier nicht der Fall. Außerdem hat man in dieser Höhe nicht viel Spielraum bei den Margins des Flugzeugs.

  1. weitsicht80 sagt:

    Ach ja.... Der sinkflug würde auch erwähnt. Das Flugzeug in der Serie flog richtig hoch und sank aus unerklärlichen Gründen ab. Dann... In der Serie... Elf min. Kein Kontakt zu Piloten. Dann Absturz über ein dünn besiedelt es Gebiet. Militär in der Nähe. Wetter war schön. Hinweise auf mh17.verdacht auf Fernsteuerung und kriegsprovokation.
    Wie ne Warnung.... Echt. Ich halt mich normal erweise echt von sowas fern.... So von wegen der Film gibt Hinweise oder dieser....... Aber ich dass echt gestern da und hab die Serie geschaut..... Und konnte es einfach nicht glauben

  1. Das ist eine Operation irgend eines Geheimdienstes. Es wird bestimmt ausgeschlachtet und dann irgend Jemandem angehängt. IS, Russland oder eine NEU KONSTRUIERTE GEFAHR!
    Auf unserem Gefängnis-Planeten passiert nix aus Zufall! Alle grossen Dinge sind geplant.
    DA GIBT ES NUR EINES WAS JEDER EINZELNE TUN KANN: ZIVILER UNGEHORSAM!!! So wie es Herr Gandhi vorgelebt hat.

  1. Erste Frage: Warum erfahren nicht unsere deutschen, französischen oder spanischen, sondern US- und britische Medien von den französischen Ermittlern zuerst, was die Black Box festgehalten hat: Dass nur ein Pilot im Cockpit war und der zweite vergeblich versuchte, wieder ins Cockpit zu kommen?



    Warum müssen deutsche Journalisten das aus der New York Times abschreiben? Warum lassen sie sich wie Marionetten herumführen und recherchieren nicht selbst? Warum tun die französischen Ermittler so, als ob sie die Ergebnisse ihrer Untersuchungen noch nicht ausgewertet hätten? Warum wussten die Amerikaner schon, was auf den Aufzeichnungen zu hören ist? Hier sollte die Bevölkerung offenkundig nebulös in die Irre geführt werden, warum nur?



    Zweite Frage: Warum hat bislang nicht ein deutscher Journalist auf die Sicherheitsprobleme beim A320 in Zusammenhang mit kontaminierter Kabinenluft (TCP-/ Aerotoxisches Syndrom) hingewiesen oder bei der Pressekonferenz dazu nachgefragt? Im A320 wird immer wieder das Nervengift TCP in hoher Konzentration gemessen, das ist als Sicherheitsproblem bekannt.

  1. Erste Frage: Warum erfahren nicht unsere deutschen, französischen oder spanischen, sondern US- und britische Medien von den französischen Ermittlern zuerst, was die Black Box festgehalten hat: Dass nur ein Pilot im Cockpit war und der zweite vergeblich versuchte, wieder ins Cockpit zu kommen?



    Warum müssen deutsche Journalisten das aus der New York Times abschreiben? Warum lassen sie sich wie Marionetten herumführen und recherchieren nicht selbst? Warum tun die französischen Ermittler so, als ob sie die Ergebnisse ihrer Untersuchungen noch nicht ausgewertet hätten? Warum wussten die Amerikaner schon, was auf den Aufzeichnungen zu hören ist? Hier sollte die Bevölkerung offenkundig nebulös in die Irre geführt werden, warum nur?



    Zweite Frage: Warum hat bislang nicht ein deutscher Journalist auf die Sicherheitsprobleme beim A320 in Zusammenhang mit kontaminierter Kabinenluft (TCP-/ Aerotoxisches Syndrom) hingewiesen oder bei der Pressekonferenz dazu nachgefragt? Im A320 wird immer wieder das Nervengift TCP in hoher Konzentration gemessen, das ist als Sicherheitsproblem bekannt.

  1. Ich habe eine Frage, die meines Erachtens noch nicht aufgekommen ist:

    gibt es eigentlich seit jeher (also nicht nur in diesem Fall) mal einen Nachweis, dass Passagiere WÄHREND eines "Absturzes" (erfolgreich) versucht haben, Angehörige, Freunde oder generell die Außenwelt zu erreichen? (Sinkflug über 8 Minuten)

    Ich meine in der heutigen Zeit, wo alles fotografiert, getwittert oder sonst iwie "festgehalten" wird, sollte doch zumindest bei irgendeinem Flugzeugabsturz der letzten Jahre, so etwas bekannt sein?!

  1. 1. Das neue mode wort FALSE FLAG operation kann nicht verwendet werden, da überhaupt keiner seite den absturz oder abschuss angehängt wird !!!!

    2. Bei so einem steilen hang, wie der welcher der airbus dagegen gekracht ist, rutschen die trümerteile von alleine den berg hinunter und verteilen sich somit.

    3. Einen einschlag krater in einer felswand wird es nicht geben, da stein granit zu hart ist.



    4. Ich hab zeugenaussagen die den tieffliegenden Airbus gehört und gesehen haben.

    5. Woher kommt der 8 minütige stetige sinkflug? Bei einem abschuss würde sich die flughöhe rapide ändern und die maschine fast vom himmel fallen. und dieser Sinkflug ist einer der wenigen beweise.

    6. es ist normal dass ein pilot aus dem cockbit geht um das wc zu besuchen oder ein glas wasser zu holden.

  1. Diktatuhr sagt:

    Endlich haben wir die Lösung--der Pilot hat Selbstmord begangen--wie schon bei vielen Verschwörungstheorien--Alle verselbstmorden sich--so einfach ist die Lösung

  1. On Mar 26th 2015 the States Attorney of Marseille (France) reported, the first officer was alone in the cockpit. The first officer was not talking, only normal breathing could be heard after the captain departed the cockpit. The captain was not able to get back into the cockpit. The first officer initiated a rapid descent, there was no reason to initiate the rapid descent, there was no reason to not communicate with air traffic control, there was no reason why the door wouldn't open. With the current information it can be said, that the breathing of the first officer is not consistent with someone suffering a heart attack or other health issue. Other than that there is absolute silence in the cockpit, screams are heard only in the last few moments. There were no words heard during the last 10 minutes of the flight. The states attorney thinks the first officer intentionally did not open the door.

  1. Hans Klein sagt:

    Hallo,

    @weitsicht80:
    sehr interessante Schlussfolgerung; kann mich auch noch vage an die Folge erinnern.
    Da gibt es aber auch noch andere interessante Serienfolgen:

    Rizzoli & Isles 5x04 - Das jüngste Gericht
    Es geht um private Atombunker, die Ermordung von JFK und Goldkauf.

    Perception 1x01 - Die Realitäten des Dr. Daniel Pierce
    Es geht u.a. über die Lügen der Politiker

    Alles Folgen aus 2014!

    Man mag es nicht glauben, was man mittlerweile in vielen Serienfolgen für "Wahrheiten" übermittelt bekommt, man muss nur genau hinhören - klinkt komisch, is aber so. ;-)

    Freundliche Grüße

  1. Freeman sagt:

    @Camp Zentrale In einem Flugzeug funktioniert kein Handy, also kann man nicht telefonieren oder SMS abschicken. Bei allen Flügen die ich gemache habe bricht das Signal kurz nach dem Start ab und kommt erst wieder kurz vor der Landung.

    Es hat mal Nachrichten aus einem Flugzeug gegeben. So viel ich mich erinern kann, verlor 1985 ein Jumbo der Japan Airlines nach dem Start in Tokyo das Ruder und war nicht mehr steuerbar. Die Piloten konnten fast nichts machen, weil die ganze Hydraulik versagte. Sie versuchten die Höhe zu halten, aber die Richtung konnten sie nicht beeinflussen ohne Ruder.

    Weil die Maschine niedrig flog und ca. 30 Minuten in der Luft blieb, konnten die Passagiere Nachrichten per Handy verschicken, letzten Willen und Abschied. Die Maschine knallte dann in einen Berg und 520 Menschen kamen ums Leben.

  1. Unknown sagt:

    So unvorstellbar find ich das mit dem Selbstmord ja nicht. Hab auch ständig mehr Selbstmordler als Patienten. Kann man nur froh sein dass er nicht noch in ne Stadt gecrasht ist ...

  1. Markus Siegl sagt:

    Hallo Freeman,

    selbst wenn der Copilot den Knopf nicht drückt öffnet die Türe im Notfallmodus über Code nach gewisser Wartezeit automatisch.


    mein Update zu Germanwings,

    mein Verdacht wie gestern gepostet bestätigt sich zunehmend....auch wenn die Medien aktuell was von Selbstmord etc. berichten.

    Neu:
    - der Pilot war nicht im Cockpit, nur der Copilot
    - der Pilot konnte die Türe zum Cockpit nicht öffnen
    - Mirage Pilot bestätigt Sichtung jemanden über den Cockpit Armaturen liegen zu sehen
    - Voicerecorder bestätigt schweres Atmungsgeräusch im Cockpit

    Fazit:
    Plötzlicher Druckabfall ( Ursache unbekannt) im Cockpit- Copilot leidet unter Atemnot und ändert den Flugwinkel des Autopiloten auf Sinkflug um in die Sauerstoffzone zu gelangen, Selbsthilfe durch Sauerstoffmaske kam wohl zu spät- bewusstlos.
    Durch den enormen Druckunterschied an der Cockpitüre (hier wirken extreme Saug Kräfte) lässt sich diese weder händisch noch automatisch vom Verriegelungs/Öffnungsmechanismus öffnen.
    Autopilot behält den manuell aktivierten Sinkflug bei bis zum Aufprall.

    Bitte überprüfe mit deiner Logik und deinem Wissen ob ich damit Richtig liegen kann.

    Danke

  1. Lara'Sharina sagt:

    Das "Strickmuster" kennen wir ja schon. Das Flugzeug ist bei "Digne" abgestürzt, was könnte uns das sagen? Interessant finde ich , dass Wörter und Namen immer eine -meist nicht offenkundige- Bedeutung dabei haben, wie z.B. bei "Charlie Hebdo", (wo Alexander Wagandt ganz richtig in seinen Tagesenergien Nr.? kurz nach dem Anschlag) erläuterte, dass "Charlie" für jemanden steht, der nicht richtig unterscheiden kann. Danach hat sich die breite Masse auch noch verarschen lassen, ohne es zu merken, indem sie sich animieren liessen und sich blitzschnell Demos anschlossen mit dem Spruch "ich bin Charlie Hebdo"). Der Airbus ist in der Nähe von "Digne" abgestürzt, und wenn man davon absieht, dass man es auf okzitanisch, also in der Landessprache der Provence, anders ausspricht, so bleibt so oder so, die Bedeutung von "wertvoll, würdevoll" - oder eben auch etwas Wertvolles oder Würde, das/die zerstört werden soll - eine Drohung von wem? Der Bezug zum politischen Verhalten von Hollande und Merkel in der jüngsten Vergangenheit - die Abkehr vom Gehorsam gegenüber den USA, Hinwendung zu den BRICS und einem anderen Finanzsystem..., so würde das durchaus einen Sinn ergeben. Die Kabalen geben sich gern offen "versteckte" Hinweise in dieser Art, wenn die eine Partei der anderen durch einen Anschlag eine Verwarnung zukommen lässt...

  1. Hallo Freeman,

    wenn diese Flugsimulation echt ist, dann hab ich aber ne Menge Fragen!

    http://www.flightradar24.com/data/airplanes/d-aipx/#5d42675

  1. Man könnte annehmen das sie die Regelung des Verschlusses des Cockpits ändern wollen um in Zukunft leichtere Übernahmen durch "Terroristen" zu ermöglichen..?

  1. Achim Langer sagt:

    Noch eine Anmerkung zu Mobilfunk im Flugzeug.
    Das Einloggen der Geräte in die Funkmasten ist nur bis 400m Höhe möglich. Das Funksignal kommt nicht von oben aus den Satellitenumlaufbahnen, sondern von den bekannten Masten am Boden.

  1. Ein völlig anderer Aspekt, der bisher unberücksichtigt geblieben ist, müsste nun nochmals beleuchtet werden:
    In Seyne-les-Alpes kann man besichtigen, wie eine Absturzstelle eines mit hoher Geschwindigkeit einschlagenden Passagierflugzeuges aussieht. Im Donbass kann man die Absturzstelle eines abgeschossenen selben begutachten.

    In Shanksville ist an 9-11 niemals eine Passagiermaschine abgestürzt, niemals. Flug United 93, eine gefakte Geschichte und der Fake ist jetzt klar nachzuweisen.

    Man mache den einfachen Vergleich.

  1. Jetzt mal zu den Fakten, ich sitze schon den ganzen Tag vor dem pc, nachdem 20 verschiedene Medien berichtet haben, was wir alle wissen, Stichwort verschlossenes Cockpit, posted der focus, ich schwoere, breaking news, gw maschine nach Brand an Bord umgekehrt, hallo,da ist also eine inzwischen zensierte Meldung aus Versehen noch geposted worden, das stinkt zum Himmel und spricht fuer die hier angegebene Version

  1. Achim Langer sagt:

    Spekulation über die Absturzursach hin oder her...
    was uns als Truther am meisten ankotzen sollte ist der Vergleich mit den Untersuchungen zu MH17.

    - Flugschreiberauswertung dauert 12 Monate
    - Voicerecorderauswertung ebenso
    - Funkverkehr zwischen Tower und Maschine verschwunden und vertuscht
    Dennoch wurde der Schuldige mit Putin schnell benannt und im Vorfeld vorverurteilt

    Bei germanwings ist der Voicerecorder nach Stunden (!!!) ausgewertet, die anderen Daten werden schnell folgen.
    Der Funkverkehr wurde selbstverständlich auch nicht beschlagnahmt.

  1. @weitsicht80 Es war nicht die 2.Folge, sondern die 3.Folge der 10.Staffel von criminal minds. Titel "Das Licht von tausend Sonnen"
    Damit ist wohl HELLADS (High Energy Liquid Laser Area Defense System) gemeint. In Verbindung mit Boeing’s ‘Uninterruptible Autopilot System eine böse Kombi. Hacking and Destroy!!!

  1. Christian sagt:

    Der jüdischen Sulzberger New York Times darf man nicht trauen, denn sie sind Teil der Besatzer die unseren Medien vorschreiben was sie schreiben dürfen.Siehe auch Tomato Bubble The Anti-New York Times..

    Zum Thema bitte den Bericht von Jim Stone auf //82.221.129.208/ lesen.

    Denn was machten die Jets in der Nähe da in der Luft? Wenn das ein Selbstmord Kommando war, warum kein Wort, kein Bekenntnis zum Tower?

    Zu den Medien im Allgemeinen.

    Wer einmal lügt dem glaubt man nicht. Wieviel mehr trifft das auf die besetzten Medien zu, die ständig lügen müssen, auslassen, verdrehen, verhetzen und zensieren wenn die Wahrheit gesagt wird? Die hinter den Medien stehenden Besatzer wollen nur ihre Version der Wahrheit erlauben. Durch Lügen aber schieben sie ganzen Nationen ihre Schuld in die Schuhe um von ihren organisierten Verbrechen abzulenken. Wird das kritisiert, nennen sie das antisemitisch. Ihre fabrizierte Schuld tötet Menschen. Jeden Tag.

  1. TheLocust04 sagt:

    Den folgenden Kommentar hat ein Pilot auf unserer Seite abgegeben. Wir reichen diesen hiermit an euch weiter: Sehr geehrtes Anonymous Team... Ich möchte mir hier, als 15 jähriger Luftfahrtmirarbeiter, den Frust von der Seele schreien... Ich kenne den Airbus A320, A321, A333, A340, A380, A319 in und auswendig.. Ich verstehe hier nicht was die Franzosen und die Medien abziehen und bin gerade am überlegen ob es nicht notwendig wäre eine Klage gegen die Französische Nachrichtenagentur einzureichen. Es stimmt einfach nicht das der Pilot nicht mehr in das Cockpit konnte. Der Türcode ist nicht zum anleuten.. Er ist dafür da um die Türe zum öffnen.. Sowohl Co Pilot und Pilot in Command so wie der Purser können die Türe von außen öffnen.. Die Türe geht nach innen auf.. das heißt selbst bei einer ''rapid decompression'' würde die Türe nach innen aufgehen.. Jedoch kommt es bei einer schnellen Dekompression innerhalt von 8 Sekunden zur bewusstlossigkeit.. Die Funktionen der Türe stehen sogar in den Manuals.. Wie wäre es denn wenn beide rausgehen würden und dann nicht mehr in Cockpit kämen?? Wie wäre es denn wenn die in der früh wenn sie denn Flieger prüfen nicht mehr ins Cockpit kommen weil die Crew am Vortag die Türe zugemacht hatte.. Das ist schon mal ein Beweis.. Und man macht jetzt den Copiloten zum schuldigen.. Das geht so nicht.. Wissen du dummen französischen Froschschenkelfresser denn nicht was sie der Familie des Copiloten antun? Schon allein die Audio Auswertung. Das Klopfgeräsch kann von einem Bruch in der Außenhülle oder der Cockpit scheibe kommen.. Fragen sie jeden Piloten.. Jeder wird Ihnen diese Antwort geben.. Fakt jedoch ist.. Das es bei der Lufthansa, seit dem Carsten Spohr am Ruder ist und sowohl bei der Austrian Airlines, der Status von einer 5 Sterne Airline auf ramsch Niveau fiel.. Die Maintenanceprobleme sind gigantisch.. Die Löhne werden heruntergedrückt.. Und es kommt mehr Arbeit.. Ich weiß viele die sich nicht auskennen sagen dann aber nach einen Flug haben die eh 2 Tage frei.. Dann sollten diese auch mal bedenken wie es ist wenn man 2 mal am Tag in verschiedene Zeitzonen fliegt und wie der Tag danach ist.. Man kann sich nicht mehr bewegen. Fakt ist.. das Carsten Spohr versucht seinen Arsch und Bonus zu Retten in dem er Gewinn vorgibt durch Lohndrückung damit keiner sieht wie scheiße er gearbeitet hat.. Fakt ist das vor dem Start des Germanwingsfluges 2 Crew den Flug verweigert haben wegen Wartungs und Systemproblemen die nicht am Vortag sondern schon die Monate davor waren.. Fakt ist.. Das der französchische Luftraum der am schlechtesten geregelte ist.. Ich habe täglich mit Flugrouten zu tun.. Die Route die der Flieger geflogen ist wird mit Flightlevel vorgegeben.. Da gibt es in dieser Region und der Nordregion Richtung Frankreich immer Probleme... ICH UNTERSTELLE JETZT HIER OFFIZIEL DER FRANZÖSCHISCH AIR TRAFFIC CONTROLL das sie wie jeden Tag schwere Fehler machen ihren Luftraum nicht unter Kontrolle haben und der Crew eine Zuweisung der falschen Flight Level vorgegeben haben.. Sie können sich gerne auf http://www.pprune.org/ einem weltweiten Pilot und Maintenanceforum alles durchlesen.


    Mittlerweile hat wohl facebook das profil des piloten lahm gelegt und lässt alle kommentare dazu verschwinden quelle: https://www.facebook.com/Anonymous.Kollektiv/posts/879199458793182:0

  1. Tixi G sagt:

    Also was haben WIR für FAKTEN ?
    1. Flugzeug war in Automatik Modus und automatisch über Fernsteuerung übernommen und in den Tod gebracht.
    2. Die Maschine stützt in frankreich das Land der Schauspieler und Inszenierungen wie bei Hollywood, also unter falsche Flagge,
    3. Wir wissen nicht was DIE Autoren der Aktion für Hintergründen hatten um wieder unschuldige Menschen zu töten,
    4. Wir wissen aber dass das Flugzeug vor dem Kontakt zu Explosion gebracht worden ist weil sonst kann man nicht die kleine Teile die über 2 Km verteilt werden könnten sogar Teile am Boden gefallen die vor dem Abstürzt am Boden gefallen sind.
    5. Der Junge COPILOT lebt nicht mehr also ER wird NIE eine AUSSAGE geben, dann kann man alles sagen wer die MACHT hat, er entscheidet die offizielle Version.
    6. Durch Unfall kann man Schaden an Lufthansa bringen sonst nicht viel also es kann nur politischer Hintergründe sein.
    7. ein Sinkflug wird nur bei Landung gemacht also wenn es so etwas während der Flug passiert dann wird alles von Radar gefunkt und Info verlangt. Es ist immer noch unklar wann wurde die Tür zugemacht oder wann wurde auch der Sinkflug angefangen um ein Bild GENAU zu bekommen, aber die haben und in Nebel gelassen weil WIR dumm sind keine Ahnung von Flugzeuge haben.
    8. Kann man damit Angst erreichen so dass die Menschen weniger fliegen werden ? Vielleicht JA.
    9. Politisch gesehen, Deutschland hat nicht 100% gegen Russland reagiert und dass kann als eine Straffe gegen Deutschland sein, und ich hoffe dass die Menschen davon gelernt haben. Komischerweise kam auch die Aussage von 4. Februar 2015 (LINK: https://www.youtube.com/watch?v=oaL5wCY99l8 ) UND ALLES EIN ZUFALL ? amis attackieren uns direkt vor unserer Tür ? Wenn das Flugzeug vor dem Abstürzt explodierte WIE TIEF sind dann die GEHEIMDIENSTE AUS SPANIEN ? Genau wie in Madrid die Bomben aus Bahnhof unter der falsche Flagge von amerikanische geheimdienste. Jetzt entscheidet IHR ALLEINE,
    das war meine Meinung und Kenntnisse. Der Copilot ist unschuldig.

  1. Hallo Freeman

    gab es 1985 bereits Mobiltelefone für das ordinäre Volk? Im Jet JL123 konnte wahrscheinlich keiner eine Nachricht absetzen, weil es noch keine Handy gab; zumindest nich solche wie die welche wir meinen.

  1. martin sagt:

    Ich könnte mir einen technischen defekt absolut vorstellen, man muss schon sehr abfuckt sein um so viele menscgen darunter kleine kinder absichtlich mut in den Tod zu reißen. Die Story klingt sehr konstruiert und sie mussten sich ganz schön lange besprechen um die * offizielle version von einem 8 min. Tonband dann rauszubringen* Airbus hat seine werke in finkenwerder und Toulouse (Frankreich) Absturzort (Frankreich) also kann hier direkt Einfluss von wirtschaftlich hoher Stelle auf Ermittlungen ausgeübt werden.
    Fragt euch mal eins... muss Airbus mut panik und Flugticketrückgang rechnen bei einem psychopathischen einzelausfalls eines Menschen? Müssen sie bei der selbstmordversion selber den kopf hinhalten oder kann die Verantwortung/Schuld abgegeben werden? Muss Airbus bei der Version Regressansprüche der Angehörigen über Millionen fürchten? 😳

  1. codec7 sagt:

    @Monika Mutschler

    "Kleiner Hinweis für Merkel/Hollande sich wieder in die coalition of the willing einzureihen? Malaysia hat seine Lektion wohl auch gelernt"

    Gut ausgedrückt mit der "Lektion" und dem Vergleich mkt Malaysia. Malaysia war ja extrem US-kritisch und wollte vor Den Haag gegen die USA klagen. Merkel und Hollande sind den USA gerade definitiv ein Dorn im Auge. Dass die beiden auf eigene Faust handeln, hat die US-Administration sehr erzürnt.
    Kam mir auch in den Sinn, dieser Gedanke. Irgendwie kommt es einem nicht als "normaler Unfall" vor, bei den wieder mal vielen Ungereimtheiten. MAl schauen, was noch so rauskommt.


  1. Die Schweine lassen heute morgen die Nachricht los und ALLE sind sich einig !

    KEIN JOURNALIST, KEIN EXPERTE ODER JEMAND DER SICH DAFÜR HÄLLT FRAGT KRITISCH NACH !

    Hat sich jemand von euch gefragt, warum verdammt noch mal so etwas verkündet wird, ohne vorher die Blackbox untersucht zu haben, die angeblich noch nicht gefunden ist ?

    Die unbegründete Beschuldigung des Copiloten beruht lediglich auf einer VERMUTUNG ! Nichts ist nachgeprüft worden, es gibt mMn noch nicht mal Indizien für diese Tat!

    Wir werden niemals die Wahrheit erfahren. Es gibt zu viele Ungereimtheiten. Ob seriös oder auch nicht. Jedem Hinweis sollte man nachgehen. Und es ist klar, dass es dauert.

    Die Schuldzuweisung kommt einfach viel zu schnell. Und ich bin mir sicher, morgen wird entweder ein Abschiedsbrief gefunden oder es findet sich jemand, der von seinen Selbstmordgedanken gehört haben soll....

  1. M sagt:

    @Lara
    Kann mir diese Geschichte auch sehr gut als Warnung der einen an die andere Partei vorstellen.

    Andernfalls tippe ich auf Ablenkung der Bevölkerung um Gesrtze o.Ä. im Hintergrund der Tragödie durchzuboxen

  1. Freeman sagt:

    An alle Klugscheisser die meinen, 1985 gab es in Japan kein Mobilfunknetz, es gab es. Japan war das erste und ist bis heute das fortschrittlichste Land was Mobilfunk betrifft.

    1985 wurden die ersten tragbaren Telefone eingeführt. Die waren schwer und klobig, aber man konnte sie überall mitnehmen, auch in ein Flugzeug.

    1985 war auch der Start des C-Netz in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit tragbaren Telefone, die aber grösser waren als in Japan.

    Ja, das "Handy" das in eine Hand passt gibt es seit 1992, aber Mobilfunk gibts schon lange. Der aller erste begann bereits 1926 mit einem Telefondienst in Zügen der Deutschen Reichsbahn und Reichspost auf der Strecke zwischen Hamburg und Berlin.

  1. Noch ein paar Fakten zu weiteren ganz offensichtlichen Widersprüchen:
    Nur mal nachrechnen, das kann jeder Sechstklässler...
    Letzte aufgezeichnete Position flightaware für Flug GWI9525 am 24.03.15 (...noch sind die Daten nicht archiviert & für Nichtzahler frei abrufbar...)
    10:38
    Koordinaten 44.0744; 6.3000
    mit 772 (km/h)

    772 km/h / 60 min= 12,8 km/min
    Entfernung zwischen letzter Position und Aufprall ca. 30-35 km (google, nach den obigen Koordinaten)
    Zeit für die Entfernung von 30 km bei 772 km/h = 2,3 Minuten =2 Min 18 s (entsprechend dem Track sank die Geschwindigkeit beim Sinkflug zuletzt nur um 23 km/h pro Minute)
    bei 772 km/h 10:38 + 2:18 = 10:40:18 Aufprall
    bei 726 km/h (-23 km/min)= 12,1 km/min wäre der Aufprall nach 2,5 Min um 10:40:30 erfolgt.
    daher: 10:53 ist absolut falsch

    Beweisumkehr:

    Bei 772 km/h und "offiziellem" Aufprall um 10:53 beträgt die Differenz zur letzten Position 10:38 = 15 Minuten
    15 min x 12,8 km/min = 192 km = wäre unmittelbares Grenzgebiet Frankreich/Italien nahe dem Pass Col des Rousses sofern die Richtung/Geschwindigkeit annähernd beibehalten wird.

    Quod erat demonstrandum!

    Also was ist hier falsch? Flighttrack oder Aufprallzeit oder beides? Was "glauben" wir noch? - Ich zumindest meiner Rechnung ;-)

  1. Trixi, zu Deiner Nr. 7:
    Der Sinkflug wurde laut Track um 10:30 bei 887 km/h und Koordinate 43.1105; 5.6674 angefangen, was mit der offiziellen Version übereinstimmen würde, die ein anderer Tracker veröffentlichte, was allerdings "komisch" daher kommt: es waren nur 2 Minuten nach Erreichen der Reiseflughöhe und 30 Minuten der abgelaufenen Gesamtflugzeit, dass der Pilot aufs Örtchen musste. Und das angebliche vorherige "Landeanflugbriefing" dauert im Normalfall nur 2 (?) Minuten = Zeit zwischen Erreichen Reiseflughöhe und Beginn Sinkflug - bei den möglichen vielen verschiedenen weiteren Flughöhen laut vorheriger Flug-Tracks der Strecke??? Denn 2 Min. wäre die Zeit vom Erreichen der Reiseflughöhe bis zum Örtchengang. Manchmal sollte ich nicht so viel rechnen ;-)

    Flugtrack in Einzelheiten siehe hier:

    https://de.flightaware.com/live/flight/GWI9525/history/20150324/0835Z/LEBL/EDDL/tracklog

    Der Log ist noch ca. 5-6 Tage erreichbar bevor er archiviert wird, also ranhalten.

  1. nadine fie sagt:

    Bei allen Medienberichten in Deutschland zur Auswertung der Audio-Aufzeichnungen wird von Klopfgeräuschen gesprochen, die zeigen sollen, dass der Pilot versuchte wieder ins Cockpit zu gelangen, gefolgt von heftiger werdendem Klopfen und Versuchen die Tür einzutreten. Ebenso von dem Versuch des Konroll-Turms Funkkontakt zu dem Co-Piloten aufzunehmen, sowie über das Alarmsignal, das ertönt weil sich das Flugzeug dem Boden nähert.

    Es wird überall berichtet, dass der Co-Pilot den Zutritt des Piloten verhindert hat (über eine sogenannte "Door Control toggle switch" und es handelt sich hierbei wohl um ein nachgerüstetes System).

    Nun frage ich mich allerdings Folgendes und dies sollte wie ich finde jedem zu den gleichen Fragen bewegen - vielleicht hat jemand ja auch eine Antwort auf meine Fragen:

    - Wieso ist nach der Auswertung der Audio-Aufzeichnungen keine Rede von Klingel- oder Buzzer-Geräuschen die ertönt sind, da diese im Cockpit ertönen müssen, wenn jemand mit Eingabe des richtigen Codes (wie es sicher der Pilot beim ersten Mal getan haben müsste, da er ja von einer normalen Situation ausging) oder das Betätigen der Rautetaste (https://www.youtube.com/watch?v=ROIH3KCEIvs) die wohl von den sonstigen Crew-Mitgliedern verwendet wird um Zutritt zum Cockpitt in einer Normalsituation zu erhalten.

    - Wieso spricht keiner von ständigen Klingeltönen, als Zeichen dafür, dass die Crewmtglieder wenigstens anfangs versuchte haben über den "normalen Weg" ins Cockpit zu gelangen?

    - Wieso hört man auf den Aufzeichnungen nicht das Klingel des "Internen-Telefons"?
    Das doch normalerweise auch durch die Crewmitglieder verwendet wird um mit jemandem im Cockpit sprechen zu können.

    - Dieses "Tür-Kontroll-System" das der Copilot laut den Medienberichten dazu genutzt haben soll, den Zutritt der Anderen ins Cockpit zu verhindern, ist bei einer Maschine diesen Alters wohl ein Nachrüstungsgegenstand, oder?

    Wurde dieser auch in den Germanwings-A320-Maschinen flächendeckend nachgerüstet?

    Falls Nein, hatte die betreffende Maschine eine Nachrüstung dieser Kontrollfunktion?

    Und wenn ja, funktioniert diese nicht auch mittels Audiosignalen?

    Und wenn nein, wie dann;
    und falls ja, warum hört man nichts?

    Warum wurde scheinbar - zumindest laut den Medienberichten und offiziellen Stellungnahmen der Staatsanwaltschaft etc. - nicht ein einziger Versuch unternommen "auf normalem Weg" ins Cockpit zu gelangen?
    Oder hat man schlicht vergessen hierüber zu berichten?

    Man hört den Piloten atmen...also die Ausfeichnungen sollten wohl gut genug sein, oder?

    Frageb über Fragen....nur wen kümmert es wieder nicht? Die Leitmedien (z. B. http://www.focus.de/panorama/welt/andreas-lubitz-steuerte-a320-an-den-felsen-das-voice-rekorder-protokoll-von-flug-4u9525-11-minuten-bis-zum-aufprall_id_4572397.html ) .... nur warum?

    Man belästigt lieber - wie ich finde in schamloser Weise, die Nichts mit Mitgefühl zu tun hat - (siehe Facebook Eintrag von "we love Haltern am See") die wirklich Trauernden, um Tag für Tag die Berichte über Nichts Neues der Bevölkerung vorzusetzen wieder Mal auf Kosten von leidenden Menschen... und schaffen neues Leid (z. B. für die Familie des Copiloten), indem Sie nach so wenig Daten mit einer solch vagen aber verheerenden Deutung der Geschehnisse aufwarten! Aber selbst wenn es nachweislich so gewesen sein sollte, habe ich leider keine Hoffnung, dass die Medien in ihrer Berichterstattung den nötigen Respekt und demütigen Umgang dieser Ereignisse mit all Ihrem Leid für alle Betroffenen auch mit Hinblick auf die Familie des Copiloten führen, wie sich schon bei der Berichterstattung insbesondere durch das Bildmaterial und die belagerungsartige Vorgehensweise der Presse zur Beschaffung dieser Bilder über die Hausdurchsuchungen abzeichnet.

  1. Nachdenkerin sagt:

    Das soll unter anderem auf der Blackbox zu hören gewesen sein. Würde den oben aufgeführten Beitrag mit den Zeugenaussagen noch untermauern. Dass das ein Berg war, glaube ich nicht.

    „Brice Robin: „Kurz vor dem endgültigen Aufschlag hört man, was eine erste Bodenberührung sein könnte. Vielleicht ist es so, dass das Flugzeug vor dem Aufprall noch einen Berg gestreift hat.“

    http://www.bild.de/news/ausland/flug-4u9525/was-in-den-minuten-vorm-absturz-passierte-40320208.bild.html

  1. Nadine, ich kann Dir zumindest die Frage der Art und Weise der Berichterstattung der sogenannten "Leitmedien" erklären: wenn Du Dir den Focus herauspickst, kannst Du aktuell unter
    https://de.wikipedia.org/wiki/Focus#Vertriebsdaten
    lesen, dass 150.000 Exemplare der monatlichen Auflage als Bordexemplare in den Flugzeugen landen, bei einem Einzelpreis von aktuell 3,90 € macht das jährlich einen Umsatz von 7,02 Mio. aus. Daher kann wohl nichts anderes als eine eine Lufthansa-konforme Berichterstattung erfolgen ;-)

  1. Laut Berichterstattung wurde angeblich eine "Krankschreibung" für den 24.3.15 gefunden, Frage:
    welcher Arzt macht denn Nachts zwischen 21.30 und 5:45 Uhr auf?

    Der Hinflug der Maschine war 2015-03-24 Dusseldorf (DUS) Barcelona (BCN) 4U9524 05:45 06:01 07:55 Landed 07:57

    danach folgte der Rückflug der verunglückten Maschine:
    2015-03-24 Barcelona (BCN) Dusseldorf (DUS) 4U9525 08:35 09:00 10:55 Canceled

    Den Abend vor dem Unglücksflug kam die Maschine um 21:30 aus Madrid kommend in Düsseldorf an.

    2015-03-23 Madrid (MAD) Dusseldorf (DUS) 4U9515 19:05 19:25 21:30 Landed 21:28

    Noch sichtbar unter
    http://www.flightradar24.com/data/airplanes/d-aipx/

    "Es sei kein Abschiedsbrief gefunden worden, teilte die Staatsanwaltschaft in Düsseldorf mit. Für den Tag des Unglücks sei eine Krankschreibung gefunden worden."

    Artikel hier:
    http://www.focus.de/panorama/welt/haus-durchsuchung-bei-andreas-l-ermittler-finden-attest-fuer-tag-des-ungluecks_id_4574880.html

  1. kaba sagt:

    Hallo,
    Da stinkt alles zum Himmel wie so oft schon oder immer? Ich für meinen Teil kann rechnen und mein Kopf benutzen

  1. Wahrscheinlich ist es mit dem zusammen Hang der Waffen Lieferung in die Ukraine und denn angreifen in Jemen eine Ablenkung ist ja fast immer so das wenn was bevor steht immer etwas als Ablenkung für ne Woche her halten muss aber das dabei Menschen sterben ist traurig

  1. Klammheimlich und mit wenig Beachtung der Bevölkerung wurde mal eben die Maut beschlossen...hmmm...

  1. Strombert sagt:

    Die Leserkommentare bei den DEUTSCHEN WIRTSCHAFTS NACHRICHTEN werden zensiert!!!
    Ich habe gestern (27.03.15, 16.35 Uhr) und heute morgen (28.03.15, 10.35 Uhr) versucht, dort bei zwei verschiedenen Artikeln meine Lesermeinung mit gleichlautendem Text unterzubringen. Ich konnte sie jedoch NICHT auffinden!

    Mein Kommentar/Lesermeinung lautete wie folgt:

    ---Wann wird von den Medien, egal welcher Couleur, einmal der Umstand angesprochen/ausgedeutet, daß die hier vorliegenden Trümmerteile zu Hauf in kleinsten Stücken vorzufinden sind. Aus der Luft sieht dies hier aus wie verstreuter Konfetti. Und ein Fensterfront-Segment zeigt eine umgestülpte Verformung, die ich mir für einen Aufprall nicht erklären kann. Will sagen, hier muß doch schon zuvor in der Luft eine nachhaltige unkonventionelle Explosion stattgefunden haben.
    Irgendwie erinnert mich das an 9/11, wo innerhalb von Sekunden die Türme sozusagen ohne viel große Rückstände “verschwunden” sind.
    Nun möchte ich mir schon die Frage gestatten: Bin ich nun ein Verschwörungstheoretiker oder ist diese Tragödie und mit dem folgend sehr üblen “Schuldzuweisungs-Theater” von Verschwörern inszeniert?---

  1. Ein Abschuss durch die französische Luftwaffe ist möglich. Die Frage ist nur: Welche Motivation sollte Frankreich haben?! Eine Möglichkeit wäre, dass der Co-Pilot einem Terrornetz angehörte, das Flugzeug auf ein bewohntes Gebiet stürzen wollte (z.B. Monaco?) und das dies durch einen Abschuss verhindert wurde. Diese Informationen werden jetzt im Hinblick auf die sowieso schon angespannte Lage in Frankreich zurück gehalten, um eine weitere Eskalation zu verhindern. Klingt nach Verschwörung? Ist vielleicht auch eine!

  1. Mary Ann sagt:

    Hallo ans Forum,
    gut, dass es Euch gibt!

    Ich sehe, die Presse rudert zurück, weil das Suizid-Szenario nicht zu halten ist und stelle einfache Fakten-Fragen:

    "Technischer Fehler nicht auszuschließen?"
    - Richtig. Nicht gesagt wurde, dass der Fehler nur am Airbus gesucht wird. Es gab viel mehr Flugobjekte an dem Tag.

    "Leichenteile des Co-Piloten gefunden?"
    - Das ist eine pietätlose Info!
    Doch ergibt sich die Frage: Kann man nach dem angeblichen Frontal-Einschlag noch L.-Teile vom Cockpit finden?

    "Chef-Pilot ging zum WC?"
    - Glaube man mal der NYT, hat er das Cockpit verlassen; nach 15min Kursabweichung ging er eher das Flugzeug besichtigen und Ursachen suchen.

    "Es war ruhig, nur die Atmung zu hören" vs. "Anfangs waren die Piloten-Gespräche normal, später Schreie?"
    - 15min Kurs-Abweichung ergeben normale Piloten-Gespräche? No go.

    Für mich steht die Frage, ob die Intrigen oder die Fakten gewinnen werden.
    Nicht ist schlimmer als der Umgang mit MH370 und MH17.

    Für die Betroffenen und Hinterbliebenen hoffe ich, dass sie ehrliche Informationen bekommen.

    Mein Beileid.

  1. Hallo, Zusammen
    Ich habe hier alle Beiträge gelesen und es bestätigt mich in meinem ersten Gedanken: Es war ein Attentat und NICHTS anderes. Viele Dinge sprechen dafür, die Passagier-Liste, die vorangegangenen Auseinandersetzungen mit "Charlie" etc.....
    Der arme junge Pilot, der angeblich depressiv gewesen sei... unfassbar, einem Menschen einen derartigen Nachruf zu geben !!! Das ist empörend !!!!
    Die Klopf-Geräusche und Atem-Geräusche: hat mal einer darüber nachgedacht, daß der Co-Pilot (oder wer auch immer im Cockpit war) versucht hat, mit letzter Kraft hinauszugelangen und gehofft hat, der andere Pilot hätte dann mittels Code die Tür geöffnet, um zu helfen?
    Richtigerweise wurde ja mehrfach darauf hingewiesen, daß man Klingel-oder Tastengeräusche hätte hören müssen im Cockpit.... hörte man aber (angeblich) nicht....also gab es wohl keine.... also hat der angelbich Einzige im Cockpit vielleicht versucht, hinauszukommen, um Hilfe zu holen? Vielleicht, weil sich ein Selbstmordattentäter eingeschlichen hat, den er für einen Moment ausser Gefecht setzen konnte ? Für mich steht es fest, daß es zu zwei Events kam: zum Ersten eine Explosion, die den 8-minütigen Sinkflug ausgelöst hat und zum zweiten ein massiver Eingriff von innen oder aussen, der die Maschine dann unwiderruflich herunterfallen liess.

    Die anderen Therorien, ethnisch-politischem Hintergrunds finde ich ebenso plausibel, denn derartige Manipulationen finden auch - das ist meine feste Überzeugung - auf anderer Ebene statt, von der ich weit mehr Wissen habe, als von der Fliegerei, aber da passen dann direkt wieder mehrere Puzzle-Teile ineinander und das Gesamtbild wird immer größer und offenkundiger.

    Ich bitte um Segen für die Schmach des Verrufs an den suizidialen Piloten, der er bestimmt nicht war !!!!
    Ich bitte um Trost für ALLE Angehörigen der Opfer, egal aus welchem Land sie kamen.....

  1. Rolf Oesch sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Mary Ann sagt:

    Pressemeldungen genau lesen:

    Frau Merkel offiziell:
    "Ein terroristischer Anschlag ist auszuschließen."

    Der Chefermittler offiziell:
    "Ein technischer Fehler weiterhin nicht auszuschließen."

    ALSO, suche den technischen Fehler:
    - am Airbus,
    - an anderen technischen System/en
    z.B.
    - bei USA-Übung im Mittelmeer mit HELLADS

    Frz. Zeugen vor dem Unglück:
    - Mirages begleiteten den Airbus
    - Airbus rauchte hinten aus

    Schweizer Flieger-Forum diskutierte die FlightRadar24-Daten unmittelbar nach dem Unglück:
    15 min Kursabweichung, dann 8 min Sinkrate/Anstellwinkel/Konstantkurs deuten auf Heckschaden am Airbus.

    Jetzt nochmal meine Meinung:
    Einer der Piloten verließ das Cockpit, um die Ursache der Kurs-Probleme zu suchen.

    Zudem auch möglich:
    Außen-Eingriff in die Airbus-Steuerung in letzter Minute, denn es gab wieder Steigflug in der letzten Minute.

    Was für eine Horror für alle Betroffenen, Hinterbliebenen und Zeugen!
    Mein allermenschlichstes Beileid.

  1. biersauer sagt:

    Es scheint, dass die Trümmer bereits auf die Erde gefallen sind und nicht erst beim Aufschlag zerbrochen sind.
    Also ist die Maschine in der Luft gesprengt worden. Entweder war Sprengstoff an Bord, oder sie wurde von einer Rakete getroffen und ist zerbrochen.

  1. Ja, sehe ich ähnlich !

    Ich erinnere mich an eine Begebenheit hier vor Ort:
    Einmal in der Woche flogen plötzlich Tiefflieger über unser Naturschutzgebiet. Es waren zwei oder drei. Das Prozedere wiederholt sich über einen Zeitraum von ca. 7-8 Wochen, wie gesagt, einmal pro Woche.
    Das war ungewöhnlich, denn Tiefflieger gibt es hier schon seit längerer Zeit nicht mehr.....

    Dann ging ich, weil ich spät dran war, um diese Uhrzeit mit meinem Hund spazieren, eine Woche nach der letzten Tiefflieger-Übung am Naturschutzgebiet.
    Da kamen sie.... ohrenbetäubend laut und wahnsinnig tief.... man konnte sich nur die Ohren zuhalten, sonst wären wohl die Trommelfelle geplatzt..... die Tiefflieger flogen so wahnsinnig tief, daß man bald jede Schraube sehen konnten und die Baumkronen fast abrasiert wurden im 90° Flug direkt über uns hinweg. Was die Tiere machten, muß nicht erwähnt werden.... ich kam mir vor, wie in einem Starwars-Film, sowas habe ich noch nie gesehen und erlebt. ich war sehr empört darüber und beschwerte mich bei der Luftaufsichtsbehörde. Nach 2 Wochen erhielt ich tatsächlich Antwort:
    Man hätte die betreffenden Flugschreiber kontrolliert und die Flugzeuge wären zwischen 510-660 Meter über Grund geflogen.... naja, vllt über Meeresspiegel, aber nicht über Grund ! So hohe Bäume wachsen hier nämlich nicht....
    Meiner Meinung nach, was das ein Einsatz, der in unserer ländlichen Gegend einen anderen Hintergrund hatte. Das war Mitte November letzten Jahres.

    Nach meiner Beschwerde war komischerweise auch lange kein Tiefflieger mehr da, erst in der letzten Zeit, aber dann auf normaler Höhe.

    Wie vorher schon geschrieben wurde: was haben drei Kampfflugzeuge in direkter Nähe dieses Flugzeugs verloren???????

    Heute kam in den Nachrichten, daß der Flugschreiber nicht gefunden wurde und wohl auch verschollen bleiben würde, da das Signal nicht mehr funktionieren würde nach dieser langen Zeit....
    pffffff.......
    genau, wie der verschwundene Inhalt der Blackbox, das ist einfach nur noch lächerlich !!!!