Nachrichten

Die Ukraine ist wie der Spanische Bürgerkrieg

Sonntag, 10. August 2014 , von Freeman um 17:04

Wer die Geschichte Europas kennt wird viele Parallelen zwischen dem was in der Ukraine abläuft und was in Spanien zwischen 1936 und 1939 geschah erkennen. Für die welche nicht wissen was damals ablief, der Spanische Bürgerkrieg war ein Krieg zwischen der demokratisch gewählten Volksfrontregierung der Zweiten Spanischen Republik und den faschistischen Putschisten unter General Francisco Franco. Die Ursachen für den Ausbruch des Krieges sind in den extremen sozialpolitischen und kulturellen Verwerfungen in der spanischen Gesellschaft sowie in regionalen Autonomiebestrebungen, etwa im Baskenland und in Katalonien, zu finden. Klingt doch bekannt. Man muss nur die spanischen Protagonisten und Regionen durch die ukrainischen ersetzen und es beschreibt was in der Ukraine jetzt los ist. Die an die Macht geputschten Faschisten kämpfen gegen die Antifaschisten in der Ukraine und es gibt die Autonomiebestrebungen der Krim und der Südostukraine.

Die Überschrift kann man austauschen:
Die Bundeswehr - Wir kämpften in der Ukraine

Aber es geht weiter. Der Spanische Bürgerkrieg besass einen gewichtigen internationalen Aspekt. Da er die ideologischen Konfliktlinien Europas widerspiegelte und die kontinentale Machtkonstellation in Bewegung brachte, hingen der Kriegsverlauf und das Schicksal der Republik entscheidend von der Haltung der anderen europäischen Mächte ab. Auf der einen Seite unterstützten die faschistischen Mächte Italien und Deutschland offen die Putschisten, während die Sowjetunion dagegen die Republik bis 1938 mit Waffen und Beratern belieferte. Genau wie damals in Spanien sind in der Ukraine auch die Kommunisten verboten worden.

In der Ukraine läuft es fast genau gleich jetzt ab, nur umgekehrt. Die USA und die EU unterstützen das faschistisches Regime und halfen aktiv beim gewaltsamen Sturz der demokratisch gewählten Regierung mit. Sie liefern Berater, Personal und Waffen, zusätzlich sind NATO-Soldaten dort um angeblich Manöver durchzuführen. Das alles um das Nazi-Regime zu festigen. Auf der anderen Seite gibt es die sogenannten "pro-russischen" Rebellen, die aber tatsächlich Ukrainer sind, die sich nicht vom Putsch-Regime regieren lassen wollen und mehr Autonomie und Selbstbestimmungsrechte verlangen.

Der berühmte Schriftsteller Ernest Hemingway ging 1937 als Kriegsberichterstatter nach Spanien, in das Land, das er so liebte und sich inmitten eines blutigen Bürgerkriegs befand. Hemingway bezog in seinen Berichten klar Stellung für die Republik. Im März 1939 fiel Madrid, und Hemingway musste feststellen, dass der Spanische Bürgerkrieg verloren war. Hemingway verlies Spanien und ging nach Kuba, wo er seine Erlebnisse auf literarische Weise verarbeitete. Dort begann er einen seiner bekanntesten Romane namens „Wem die Stunde schlägt“ zu verfassen. Heute gilt das Buch, das von einem jungen Amerikaner, der als Soldat im Spanischen Bürgerkrieg auf der Seite der internationalen Brigaden kämpft handelt, zu den literarischen Meisterwerken des 20. Jahrhunderts.

Auch das klingt genau gleich. Die Ukraine ist das Spielfeld der internationalen Mächte und es befinden sich viele ausländische Kämpfer dort, die auf der Seite des Putsch-Regimes gegen die Bevölkerung der Ostukraine kämpfen. Die finanziellen Beihilfen Deutschlands zugunsten der Faschisten betrugen im Jahr 1939 etwa 215 Millionen Dollar. Das US-Aussenministerium hat selbst zugegeben in den letzten Jahren 5 Milliarden Dollar in den Umsturz in der Ukraine investiert, damit die Nazis an die Macht kommen.


Am 16. November 1936 trafen die ersten 5'000 deutschen Soldaten und am 26. November 1936 weitere 7'000 der Legion Condor in Cádiz ein. Die Legion Condor, die nach Spanien entsandt wurde und offiziell nur aus Freiwilligen bestand, verfügte bereits nach einigen Monaten über 100 Flugzeuge. Im September 1936 griff die Legion Condor in alle wichtigen Schlachten ab 1937 ein: Bilbao, Brunete, Teruel, Ebro-Bogen und bombardierte Städte und Dörfer. Von besonderer – auch symbolischer – Tragweite war der Luftangriff auf Gernika am 26. April 1937, bei dem die religiöse Hauptstadt des Baskenlandes fast vollständig zerstört wurde.

Guernica nach dem Bombardement durch die deutsche "Legion Condor"

Klingt doch sehr bekannt. Auch die Städte und Dörfer in der Ostukraine werden aus der Luft mit Helikoptern und Bombern seitens der ukrainischen Armee angegriffen und mit Raketen und Artillerie beschossen. Während des Bürgerkriegs in Spanien wurde die zivile Infrastruktur erheblich zerstört, genau wie jetzt in der Ostukraine. Auch die Flüchtlingsströme sind gleich, Hunderttausende Zivilisten die aus den Kriegsgebieten flüchten, da ein Leben damals nicht mehr möglich war bzw. jetzt nicht mehr ist.

Genau wie die westlichen Medien jetzt Propaganda betreiben, leistete das Deutsche Reich Propaganda-Hilfe. Die Deutschen richteten in Salamanca eine Presse- und Propagandastelle ein, die dem Regime Franco die erprobten Techniken des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda vermittelte. Zu den Aufgaben des Propaganda-Büros gehörte auch die Vermittlung der spanischen Ereignisse weltweit. Das gleiche habe wir jetzt in Kiew mit dem "UKRAINE CRISIS Media Center". Dabei handelt es sich um eine PR-Agentur, finanziert von George Soros (Open Society Foundations), dem US- Public Relation-Unternehmen Weber Shandwick und dem Informationsministerium der Kiew-Junta, die gefälschte Nachrichtenmeldungen verbreitet und Bildmaterial zur Verfügung stellt.

Nach dem Franco sich zum Staatsoberhaupt erheben liess, erkannten Deutschland und Italien am 18. November 1936 die Putschisten als rechtmässige Regierung Spaniens an. Das gleich haben die USA und EU mit dem Putsch-Regime in Kiew gemacht, es sofort am 22. Februar als legitime Regierung der Ukraine anerkannt. Beim Massaker von Málaga an der fliehenden Bevölkerung von Málaga wurden etwa 10'000 Menschen von den Faschisten ermordet. Ähnliches im kleineren Massstab ist beim Massaker von Odessa passiert, wo Mitglieder der Mörderbanden des Rechten Sektors über 140 Gegner des Kiew-Regimes bei lebendigen Leib im Gewerkschaftshaus verbrannten oder die Überlebenden erschossen.

Es gibt frappierende Gemeinsamkeiten zwischen dem was in der Ukraine abläuft und damals in Spanien passierte. Vor dem II. Weltkrieg war die Sowjetunion (neben Mexiko) der einzige nennenswerte Bündnispartner für die republikanischen demokratischen Kräfte in Madrid, gegen die überwältigende Macht der faschistischen Länder, Deutschland und Italien. Heute sind es die westlichen Mächte USA und EU welche die Nazis in Kiew unterstützen und Russland ist das einzige Land das auf der Seite der Antifaschisten und Freiheitskämpfer steht. Natürlich sorgen die westlichen Medien dafür, dass das nicht so vermittelt wird und beim westlichen Publikum ankommt. Es ist unglaublich wie die Tatsachen völlig verdreht und auf den Kopf gestellt werden.

Damals war Stalin und die Sowjetunion der ultimative Böse, jetzt ist es Putin und Russland. Damit will ich nicht die unbeschreiblichen Verbrechen von Stalin an der sowjetischen Bevölkerung in irgendeiner Weise beschönigen, sondern nur aufzeigen, wie immer Feindbilder geschaffen werden, um die eigenen Interventionen und kriminellen Taten zu rechtfertigen. Putin ist wie Stalin und Hitler, der böse Russe ist an allem schuld. Für mich ist was der Westen mit der Ukraine treibt die Wiederholung des Spanischen Bürgerkrieges, mit neuen aber auch gleichen Teilnehmern. Speziell Deutschland befindet sich in beiden Fällen wieder auf der falschen Seite und unterstützt wieder die Faschisten. Nicht zu fassen!!!

Ach ja, was geschah nach drei Jahren Bürgerkrieg in Spanien? Der II. Weltkrieg begann am 1. September 1939, der seinen Höhepunkt mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941 fand. Merkel will offensichtlich das wieder deutsche Soldaten an der Ostfront sterben, denn nur so kann man die Unterstützung der Faschisten in Kiew, die hysterische Hetze gegen Russland, die Aufrüstung der NATO in Osteuropa und die Wirtschaftssanktionen erklären.

insgesamt 20 Kommentare:

  1. saratoga777 sagt:

    Der berühmte Blogger Freeman ging 2014 als Kriegsberichterstatter In die Ostukraine, in das Land, das er so liebte und sich inmitten eines blutigen Bürgerkriegs befand. Freeman bezog in seinen Berichten klar Stellung für die pro-russischen Freiheitskämpfer. Im Dezember 2014 fiel Lugansk, und Freeman musste feststellen, dass der ostukrainische Bürgerkrieg verloren war. Freeman verlies die Ukraine und ging auf die Krim, wo er seine Erlebnisse auf literarische Weise verarbeitete. Dort begann er einen seiner bekanntesten Romane namens „Geschlagen von amerikanischen Hunden“ zu verfassen. Heute gilt das Buch, das von einem jungen Schweizer, der als Soldat im Bürgerkrieg in der Ostukraine auf der Seite der russischen Separatisten kämpft, handelt, zu den literarischen Meisterwerken des 21. Jahrhunderts.

    ;-)

  1. Chang sagt:

    Wow - super Beitrag Freeman. Viel dazugelernt wieder auch wenn unglaublich traurig und erschütternd die Parallelen wieder sind! Aber das Muster fällt einem immer wieder sehr Augenfällig auf. Sie machen immer dieselben und gleichen Abläufe von Kriegen und Kriegslügen. Sie gleichen sich wie ein paar alte Schuhe! Tja manchmal ist es wirklich fragwürdig wie benebelt wir sind - immer dieselben Geschichten - kein Wunder wenn wir zwar alles Mögliche in der Schule lernen - nicht aber zu wirklich zu denken!!!!

  1. Jolex sagt:

    Nur das die Merkel keine Armee hat um überhaupt dran zu denken sich militärisch gegen Russland zu stellen. Ich wir sind nur Vassallen aber wenn will die Nato gegen Russland selber kein Bock/Mumm hat? Mit ner zusammen geglaubten EU-Armee können die noch lange nix gewinnen. Ich sehe in Europa keinen Gegner zur Russischen Armee. Drum versteh ich das ganze Gelärme nicht. Gibts denn schon Kontingentverschiebungen der Amis aus Deutschland gen Osten? Die BW wird da nichts reissen. Und auch im Natoverbund sind die gemeinsam nicht so toll. Siehe Afghanistan und Irak. Irgenwie will mir keine Angst vorm “Europakrieg aufkommen bei dem Gegner Russland

  1. kraileth sagt:

    Interessanter Vergleich und in vielen Dingen auch zutreffend. Allerdings möchte ich auf eine Tatsache hinweisen, die im Artikel nicht zur Sprache kommt: Die republikanischen Truppen waren keine Heiligen und die Putschisten keine Teufel.

    Davon abgesehen, daß Zuweisungen von "gut" und "böse" selten möglich sind, muß aus meiner Sicht Erwähnung finden, wie sich die jeweiligen "faschistischen" Kräfte doch unterscheiden. In der heutigen Ukraine sind Rechtsextreme als Hilfstruppen und regelrechte Schlächter unterwegs. Es steht zu erwarten, daß sie, wenn sie sich durchsetzen, eiskalt "abrechnen". Nach dem Sieg Francos in Spanien setzte dieser seinerseits auf ein gegensätzliches Prinzip: "Jeder, an dessen Händen kein Blut klebt, hat nichts zu befürchten". Die Toten beider Seiten wurden GEMEINSAM im "Valle de los Caídos", dem "Tal der Gefallenen", bestattet - eine Geste nationalen Versöhnungswillens.

    Es liegt mir fern, das frankistische Spanien in den Himmel zu loben. Es war ein autokratisches Regime und bietet mehr als genug Ansatzpunkte, um es zu kritisieren. Aber die Einseitigkeit, die auch bei diesem Thema heute vorherrscht, ist äußerst betrüblich. Während Nationalspanien als "böse" gilt, haben wir auf der anderen Seite die "guten" Republikanischen, obgleich diese u.a. auf die grausam wütenden "Internationalen Brigarden" setzten (der gute Hemingway übrigens ist ein ausgezeichnetes Beispiel - für einen Kriegsverbrecher. Er liebte es nach eigenem Bekunden, "Krauts zu töten" und war für die - ausgesprochen grausame - Ermordung unbewaffneter Kriegsgefangener verantwortlich). Es kam in der Republik - zu Friedenszeiten! - immer wieder zu Plünderungen geistlicher Besitztümer bis hin zu Morden an Priestern und dergleichen mehr. Diese "kleinen" Makel werden unter den Teppich gekehrt.

    Und die Unterstützung durch die Sowjetunion ist auch ein wenig kritischer zu sehen denn als freundliche Unterstützung der gewählten Regierung. Die SU war nach der eigenen Staatsdoktrin grundsätzlich daran interessiert, "die Revolution zu exportieren" und damit die "Weltrevolution" anzufachen. Ganz wie zu erwarten war, spülte dies auch linksextreme Elemente in den Reihen der Republik nach oben und führte gleichzeitig zu einem Rückgang an Einfluß der gemäßigt linken Kräfte.

    Obwohl das Deutsche Reich Francos Sieg entscheidend miterfochten hatte, entschied dieser sich letztlich, NICHT direkt in den Zweiten Weltkrieg einzugreifen. Er revanchierte sich im Ostfeldzug mit der "Blauen Division", einer Freiwilligentruppe, blieb insgesamt jedoch stur. Von Hitler ist der Ausspruch überliefert, er würde sich "lieber alle Zähne ziehen lassen, als noch einmal mit Franco zu verhandeln".

    Faschisten sind nicht gleich "Faschisten". Das, was der sogenannte "Antifaschismus" (der seinerseits ein fortlebender Propagandacoup der SU ist!) daraus gemacht hat, ist ein furchtbares Gemengsel, das zwar weiterhin dazu taugen mag, tagespolitische Gegner zu diskreditieren und ihnen ihre Menschlichkeit abzusprechen - aber es ist gleichzeitig eine historische Lüge.

    Wenn wir einen anderen, neuen Weg gehen wollen, müssen wir uns vom Ballast verbrauchter Begriffe freimachen. Insbesondere dann, wenn diese Begriffe sich durch Übergebrauch und immer nebulösere Anwendung so weit aufgeweicht und abgenutzt haben, daß sie in ihrer Wertigkeit kurz vor der Phrase stehen. Insbesondere dann, wenn die Begriffe von Beginn an ein Instrument der Täuschung gewesen sind. Und insbesondere auch dann, wenn es Begriffe sind, auf welche die Feinde der Freiheit qua Medienmacht ein Quasimonopol haben. Es ist sinnlos, die Kampfbegriffe der Lügner umbiegen zu wollen, um sie gegen diese zu richten. Für sie geht davon kaum eine Bedrohung aus und für die Freiheitssuchenden besteht die Gefahr, für immer in alten Denkmustern verhaftet zu bleiben und niemals einen wahren Schritt nach vorne tun zu können.

  1. Öl-Schleich sagt:

    Zitat
    Jolex sagt: 10. August 2014 22:45

    Nur das die Merkel keine Armee hat um überhaupt dran zu denken sich militärisch gegen Russland zu stellen. Ich wir sind nur Vassallen aber wenn will die Nato gegen Russland selber kein Bock/Mumm hat? Mit ner zusammen geglaubten EU-Armee können die noch lange nix gewinnen. Ich sehe in Europa keinen Gegner zur Russischen Armee. ......
    Ende Zitat.

    Wenn sich noch jemand an die Ausbildungslager für Anti-Syrische Terroristen in der Türkei erinnert, und später den inszenierten Politik-Wechsel des "Repräsentanten" Erdoan, der seit circa einigen Moaten öffentlich ein bissel wegen Israel rummault und Kritik übt ...
    Er übt in Wirklichkeit jedoch keine Kritik, sondern (das wird erst JETZTE bewusst) übte Wahlkampf.
    Uns jetzt ?
    Jetzt heist es im süddeutschen Radio, Edoan hätte 52 Prozent der abgegebenen Stimmen bekommen.
    Das heist, es haben sich Millionen Leute ein weiteres Mal verarschen lassen, ohne daß s ihnen jetzt schon bewusst ist.

    Na mal schauen, ob Erdoan nach dem Wahlsieg auch weiterhin Kritik gegen Israel "übt", oder ob er zurück auf die vorherige Konfrontations-Linie gegen Syrien schwenkt.
    Achtung:
    Was glaubt Ihr wohl, wozu *Patriot* Abfang-Raketen (Treffergenauigkeit mehrere Hundert Kilometer) in der Türkei stationiert sind?
    Was glaubt Ihr, wie schlagkräftig die Türkische Armee ist?
    Trotz den Millionen in Täuschland lebenden türkdeutschen Einwohnern mit Emergency-Hintergrund sind noch ein Vielfaches dieser Mengen dort im Süden geblieben.

    Und wirklich viele der hier lebenden Türken zweiter und dritter Generation (wehrfähiges Alter) sind in den Großstädten permanent im Streit mit den aus der Sowjetunion und aus Russland hierher gekommenen Russlanddeutschen bzw. Russen.
    Frag mal die Türsteher diverser Diskos, Nachtclubs und BARs, wie oft sich die hier lebenden Türken mit demn hier lebenden Leuten aus UdSSR/Russland rumstreiten, prügeln, usw.
    Schaut man sich die vielen Kampfschulen, Kickbox- und Box-Schulen an, da sind auch fast ausschließlich Türken drinn, auch in den Vorständen und organisatorischen Ebenen.
    Fazit daraus:
    Es ist nunmal ein relativ aggressives Volk (gemeint sind jetzt die männlichen Exemplare) , denen ich absolut zutraue für solche Kriegseinsätze bereit zu sein, auch gegen die Russische Förderation.

    Ob die Türkische Armee jetzt zahlenmäßig und von der Kampfkraft + Ausrüstung + Nachschub-Versorgung der Bundeswehr überlegen ist, das kann ich nur mutmaßen.
    Aber addiert man die Bundeswehr, die Polnische Armee, die Türkische, Tschechische, Englische, Ungarische, Rumänische, Italienische, Französische, Spanische, Norwegische, Israelische, Ukrainische, und die weiteren (kleineren baltischen) Länder zusammen mit den vielen vielen rund um Russland herum platzierten US-Stützpunkte + Raketen-Basen -- dann seh ich wirklich was ganz ganz Böses auf die Russische Förderation zukommen.

    Betrachtet man Kanada und Australien, sowie Japan als das was es (leider) ist - (externe Bundesstaaten der USA), und zählt Südkorea, Pakistan, Indien, + Vietnam (!!) als weitere Verbündete der USA dazu, dann seh ich auch im Asiatischen + Südpazifischen Erdteil wenig Hoffnung auf Frieden bzw. ÜberlebensChancen.

    Ja, Indien ist zwar Teil der BRICS-Staaten, doch militärisch stehen die unter Kontrolle der USA.
    Bei Japan, Malaysia und Vietnam wundert es mich wirklich, daß die auf der Seite der USA stehen.
    Sind denn die völlig bescheuert ??!!
    Man haben die Yankees denen in die Cola gemischt ?

  1. Jemand sagt:

    Hallo Freeman und Co.
    Bezugnehmend auf den letzten Beitrag von Öl-Schleich möchte ich nur sagen,dass das so nicht ganz stimmt. Die Türken kloppen sich mit Russen. lachhhh . Als ob die Türken nichts anderes zu tun hätten,als sich mit Russen zu kloppen. Eher im Gegenteil Russen und Türken sind von der Mentalität ähnlich und verstehen sich z.B. besser als mit Europäern .
    Zurück zum Thema, wenn angenommen die USA mit fast allen Ländern ringsum Russland einen Packt geschlossen hätten,worauf warten die denn noch. Die Kriegsgierigen Amis hätten doch schon längst zugeschlagen. So einfach ist das nicht. Wenn man die Politik der zionistischen Juden nicht verstanden hat, so sehen alle Kriege auf der Welt als einzelne autonome Kriege aus ,in Wirklichkeit ist alles miteinander verzwickt und haben nur einen Ziel. Und das Ziel ist ......... Hausaufgabe für dich .

  1. Als ich von Italienern hörte, die im Osten gegen den Merkelfaschismus kämpfen, erkannte ich die Parallele.Wie aber konnte die SPD in Deutschland einen solchen moralischen Totalschaden entwickeln?

  1. freethinker sagt:

    @ saratoga: Freeman bleibt hier. Er kann mit dem was er macht mehr Positives für die Menschheit bewirken.

  1. Aron Gerg sagt:

    Lieber Freeman, wie immer ein interessanter Beitrag! Möchte gern eine Anmerkung zu deiner prorussischen Haltung machen. Auch ich halte die Europäische vorgehensweise für Schwachsinn , sich wieder in diesen ost/west Konflikt hinein treiben zu lassen, anstatt sich zu verbünden. Aber ich glaube es geht in Ersterlinie um Europa und da Spielen USA und Russland zusammen! Es ist der Plan das Galische Dorf Europa zu zermalmen, da dort immer noch der gößte Wiederstand gegen eine NWO besteht. Wie wir aus dem kalten Krieg wissen haben die beiden Nationen auf Führungsebene auch da kooperiert! Vielleicht wirst du mal einen Blick auf diesen Gedanken. Grüße aus dem rebellischen Allgäu

  1. ODIN sagt:

    Da widerspreche ich.Ich komme vom Niederrhein und wir hier oben beobachten die letzten Wochen viel mehr Jäger und Kampfhubschrauber am Himmel,die Richtung Osten fliegen.Sie kommen aus Richtung Holland und Belgien.Ob deutsche dabei sind kann man nicht mit Bestimmtheit sagen.
    Wie gesagt,bis vor ein paar Wochen war hier nur selten mal ein Jäger am Himmel.Achtet mal darauf.

  1. ODIN sagt:

    Das ist nicht ganz richtig.Viele deiner aufgezählten Länder hegen eine abkehr von den USA.Und Indien steht ganz bestimmt nicht unter hegeminial der USA.Die Armee schon garnicht.Auch Japan ändert seinen Kurs gegen die USA.Japan erhebt gegen den Willen der Amerikaner keine Sanktionen gegen Russland.Auch Pakistan und selbst Frankreich fangen langsam an aufzuwachen.Und was die Türkei betrifft,wäre ich mir an deiner Stelle nicht so sicher.Sie werden sich mit-fast würde ich mit Bestimmtheit sagen-in die Asiatische Union einbringen oder besser noch eintreten.Erdoan ist kein dummer,denn er sieht keine Chance in die EU und auch sieht er was in Israel los ist.Er wird der BRICS beitreten.Es ist nur eine Frage der Zeit.
    Wenn die Türkei der NATO wegfällt,dann stehen die 3 größten Armeen(Russland,China,Türkei) im Osten dem Westen entgegen.Außerdem macht die Türkei jetzt schon mehr Geschäfte mit Russland und China,als mit der gesamten EU.

  1. Kellermann sagt:

    Sehr geehrter Author , ich teile Ihre Meinung über große Ähnlichkeiten zum spanischen Bürgerkrieg . Leider benutzen auch Sie immer wieder die Lüge vom deutschen Überfall auf Rußland .Der Krieg gegen Rußland war unvermeidlich(STALIN), er war von Stalin angestrebt worden . Eine zehnfache Übermacht stand auf russischer Seite bereit zum Überfall auf Europa ,AUCH AUF IHRE SCHWEIZ.Schon am 12. und am 17,Juni waren russische Stoßtrupps auf deutschen Gebiet festgestellt worden .Lt, sowjetischer ( STALIN)Militärdoktrin begann ein Krieg schon mit der Planung einer Mobilmachung . ALSo schon 18 Monate vorher.Der sogenannte deutsche Überfall war eine reine Verweiflungstat. Er stieß in den Angriffsaufmarsch der völlig überraschte Russen hinein und war unglaublich erfolgreich .Es ist die DUMMHEIT der europ. VÖlker ,die bis heute nicht begreifen können , das der böse ,böse Hitler EUROPA vor dem WELTKOMMUNISMUS gerettet hat .Die dt.Wehrmacht hat sichergestellt , daß EUROPA nur zur Hälfte zerstört werden konnte .Übrigens sollten Sie sich Ihre SCHWEIZER ARROGANZ sparen , es ist die ARROGANZ eines Volkes welches allen Weltverbrechen eine Flucht mit den geraubten Vermögen anderer ,gepeigter Völker ,erlaubt hat in die schweizer Fluchtburg.Das bewirkt eine großen Teil des schweizer Wohlstandes ,aus HEHLEREI. Der SCHREIBERLING HEMMINGWAY ist auch kein großer Schriftsteller sondern ein eiskalter Mörder , der einem verwundeten dt. Offizier den Schädel zertrümmert und vor lauter ERGÖTZEN über das auslaufende Hirn, einen ORGASMUS hat ( eigenene Beshr. HEMM )EAB.

  1. .. nur mal nebenbei bemerkt
    wenn die türkische armee will. dann marschieren sie in nord- irak und nord- syrien ein .. sorgen dort für etwas ruhe und errichten dort einen neutralen platz & das alles innerhalb von 48stunden: das garantiere ich dir
    (iran ist etwas anderes )
    das gäbe zwar etwas frieden. aber dann kommen wahrscheinlich wieder 3neue terrorgruppen die ... und profitieren würde auch keiner davon. irak sollte nicht aufgeteilt werden in neutrale besatzungszonen
    hinzu kommt; die türkei führt keine kriege: wurde nicht angegriffen und keinen angegriffen (schon gar nicht ein land das mehrere 100km entfernt liegt und dass seit seiner staatsgründung 1923

  1. wir türken sind ein emotionales volk .. kaum jemand lädt einen öfter auf tee und lahmacun/ simit zu sich nachhause ein .. die meisten von uns lachen und weinen halt sehr viel .. schlagen und lieben uns .. wie jedes andere volk auch ;)

  1. die geschichte wiederholt sich und die menschen wiederholen sich; mit ihren fehlern und fehleinschätzungen, alles sei ja ach so gut.....
    der fehler liegt bei den menschen, bei ihrer faulheit und arroganz. und bei ihrer geldgier und damit erblindung für das wichtige im leben.

    @saratoga <3
    perfekt passend.
    ja du hast recht. er ist der beste und berühmteste blogger. der asr blog samt community ist eine kostbare enzyklopädie geworden. ich verteile immer die infos hier und bringe somit den letzten dummen zum nachdenken und grübeln. und das seit jahren erfolgreich.
    ebenso sind freemans und asr community artikel sehr gefragt bei den montagsmahnwachen gruppen. besser als zu occupyzeiten, dort hieß es, asr sei rechts :D
    jetzt raffen es doch die meisten, dass wenn israeln und usa kritik geübt wird, diese gerechtfertigt ist und auch nicht automatisch "rechts" bedeutet.

  1. Heute, 75 Jahre nach dem Ende des spanischen Bürgerkrieges, kämpfen spanische Freiwillige auf Seiten der Separatisten in der Ost-Ukraine.

    Siehe folgendes Video:

    www.youtube.com/watch?v=w0K3-KEqyIY&list=UUdnB82ob_V7EXwwcCtB1vUg

  1. Man begeht immer wieder die Gleichen Fehler, man unterstützt immer Irgendwelche Gewalttätigen Gruppen bei denen man nie weiss was nachher vor haben. Siehe Mujahedin in Afghanistan, oder IS im Irak. Man wird schon sehen das Faschisten nicht zu kontrollieren sind, sie haben immer wieder eigene ideen.

  1. L.N. sagt:

    Was viele übersehen, sind die ABC-Waffen welche einige Länder besitzen! Da braucht es nicht Millionen Soldaten und/oder Bündnisse! Ein Knopf gedrückt und die Menschheit ist Geschichte! Je mehr ich die Internationalen Nachrichten lese, desto mehr kommt mir der Verdacht auf, das wir alle geopfert werden sollen. Da gibt es keine gute und böse Seiten sondern nur Böse Seiten! Wir sollen auf eine Seite gebracht werden, nur um am Ende trotzdem für die NWO geopfert zu werden! Wer hier hoft, das Russland uns von den Faschisten und anderen Verbrechern befreit, der denkt in eine falsche Richtung, garantiert! Denn genau das hofft die Elite doch zu erreichen, das wir einen "gerechten" oder "befreienden" Krieg führen zu können! Wie wir doch wissen, steht die Geld Elite auf allen Seiten und finanziert so deren eigenen Kriege und Machterhalt. Die Elite wird sich nicht wirklich gegenseitig bekämpfen, das ist alles nur ein Spiel und soll nur so aussehen! Natürlich gibt es die Möglichkeit, das es tatsächlich Menschen gibt, zum Beispiel Putin, die es ehrlich mit der Mehrheit der Erdenbürger meinen und für das Gute dastehen. Aber die Wahrscheinlichkeit ist gering und auch nicht ungefährlich. Denn auch mit guten Absichten kann man viel Schaden und/oder Leid anrichten! Nein, wirklich ändern können nur wir etwas und zwar ohne große Gewalt und/oder Kriege. Noch hat die Bevölkerung die Macht, diejenigen unschädlich zu machen, denen wir das ganze Chaos zu verdanken haben!!!

  1. freethinker sagt:

    So haben die USA EU das mit der Erde vor:
    https://www.youtube.com/watch?v=Jt_D8Z8R268

  1. Sarah Nature sagt:

    @Kellermann
    Bezüglich Ihrer aussage
    "Er stieß in den Angriffsaufmarsch der völlig überraschte Russen hinein und war unglaublich erfolgreich"
    "das der böse ,böse Hitler EUROPA vor dem WELTKOMMUNISMUS gerettet hat "
    Abgesehen davon dass ich Ihre Großschrift nicht verstehe, verstehe ich auch nicht wie Sie so etwas schreiben können als 1. haben die Russen gegen die Deutschen gewonnen und wie kann man behaupten das hitler nicht böse war?!?? Auch wenn es so wäre dass er die Welt vor dem "WELTKOMMUNISMUS" gerettet hat( welche ich ganz schön gefunden hätte, auch wenns schwer wäre das kommunistische denken auszuführen) glauben Sie ernsthaft der hat sich dafür interessiert Europa zurettrn? Der wollte nur die Weltherrschaft, Krieg und unschuldiges Leben auslöschen
    Das war das schlimmste Kriegsverbrechen
    Juden behinderte kranke Homosexuelle, widerstandskämpfer usw alle unnötig getötet gefoltert auf unmenschliche Art und Weise getötet
    Und Sie wollen hitler als nicht böse darstellen und als guten der Europa gerettet hat? Tut mir leid aber so was lächerliches habe ich noch nur gelesen
    Wie Sie es hier beschreiben :"
    .Die dt.Wehrmacht hat sichergestellt , daß EUROPA nur zur Hälfte zerstört werden konnte"
    Hoffe Sie überdenken das nochmal