Nachrichten

ISIS ist zu 100% eine CIA-Operation

Donnerstag, 28. August 2014 , von Freeman um 12:05

Die Medien labern uns seit neuesten voll über den Terror der ISIS im Irak, wie gefährlich diese Mörderbande ist und warum deshalb Berlin Waffen und Bundeswehrsoldaten in den Irak schicken muss. Merkel hat den Terror der ISIS im Irak als Völkermord bezeichnet. "Es ist ein schreckliches Gräuel. Man kann von einem Völkermord und Barbarei sprechen”, sagte sie in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview von CDU.TV. Als die ISIS in Syrien gewütet hat und Zivilisten dort abschlachtete, sagte sie aber nichts dazu, da war es kein Völkermord, sondern es waren Freiheitskämpfer die Syrien von einem bösen Diktator befreien. Genau wie Obama nichts über die Gräueltaten sagte, denn es ging um den Sturz von Baschar al-Assad in Damaskus. Jetzt plötzlich will Washington sogar mit Assad kooperieren und die ISIS gemeinsam bekämpfen. Die Blöd-Zeitung brachte am Mittwoch die Schlagzeile "Wagt Obama den Pakt mit dem Teufel Assad?" Was die Medien nicht erzählen, wer hat die ISIS überhaupt erschaffen? Es war die CIA!!! Das war der wirkliche Pakt mit dem Teufel. Einer der Beweise dafür, der Oberkriegshetzer US-Senator John McCain traf sich mit den Anführer der ISIS in Syrien im Mai, wie das folgende Foto zeigt.

Treffen zwischen John McCain und ISIS-Anführer Baghdadi

Es ist sogar so, der Anführer der ISIS wurde aus amerikanischer Gefangenschaft durch Obama freigelassen, im Zusammenhang mit dem Truppenrückzug aus dem Irak vergangenes Jahr. Weitere Terroristen kamen frei und die CIA stellte eine Truppe aus ihnen zusammen, bewaffnete sie und schickte sie nach Syrien, um gegen die syrische Armee zu kämpfen. Die Waffen kamen aus der Türkei und das Geld aus Saudi Arabien, Hauptquartier ist die US-Botschaft in Ankara. Die radikalen Islamisten bedankten sich dafür, eroberten eine Stadt nach der anderen im Norden Syriens, errichteten ihre Terrorherrschaft und haben das Kalifat ausgerufen, dass sich von Syrien bis in den Irak erstreckt. Jetzt wo sie die Ölfelder rund um Mosul im Nordirak erobert haben, ist die ISIS von einem Freund zu einem Feind geworden und sie werden aus der Luft vom US-Militär mit Bomben bekämpft.

Wieder haben die Amerikaner das Problem zuerst erschaffen, um es jetzt bekämpfen zu müssen. Genau wie in Afghanistan. Sie gründeten in den 80-Jahren die Al-Kaida und machten Osama Bin Laden zum Anführer, damit diese Terrortruppe die Sowjetbesatzer als ihre Stellvertreter bekämpft. Die Mujaheddin waren damals Helden im glorreichen Krieg gegen die Kommunisten, Hollywood machte Filme über sie wie "Rambo III", die Anführer wurden sogar von Präsident Reagan im Weissen Haus empfangen und man widmete den Start der Raumfähre Columbia zu ihren Ehren. Dann wurden die Amerikaner selber Besatzer in Afghanistan und führen schon seit 13 Jahren einen Krieg gegen genau die, die sie vorher überhaupt erst ermöglicht haben. Das gleiche Spiel läuft jetzt mit der ISIS ab.

Es ist nicht zu fassen. US-Verteidigungsminister Chuck Hagel hat die ISIS sogar als extreme Bedrohung für die Vereinigten Staaten bezeichnet. "Es ist weit mehr als eine Terrorgruppe", sagte Hagel am vergangenen Donnerstag im Pentagon. ISIS verbinde seine Ideologie mit einer hoch entwickelten militärischen Schlagkraft und verfüge zudem über riesige Finanzmittel, sagte er. Ach ja? Woher hat die ISIS diese Schlagkraft und die finanziellen Mittel? Doch von den Amerikanern selber und von Washingtons Alliierten Saudi Arabien. Erst durch die Enthauptung des amerikanischen Journalisten James Foley und weil das Video dieser Szene um die Welt ging, plötzlich ist die ISIS der Feind. Als diese Mörder aber in Syrien die Köpfe von Christen und Alawiten abgeschlagen oder sie mit Kopfschuss und Kreuzigung hingerichtet haben, da war das in Ordnung.

Der Pentagon-Chef Hagel antwortete sogar auf die Frage, ob der "Islamische Staat" so gefährlich sei wie das Terrornetzwerk Al-Kaida: "Das ist jenseits von allem, was wir kennen." Der Kriegsminister schloss nicht aus, auch Luftangriffe gegen ISIS-Stellungen in Syrien in Betracht zu ziehen. "Wir denken über alle Optionen nach", sagte er. Dabei sind die Al-Kaida und die ISIS ihre Kinder. US-Generalstabschef Martin Dempsey erklärte, die Organisation könne nicht besiegt werden, ohne ihren Arm in Syrien ins Kalkül zu ziehen. Das heisst wie bereits gesagt, sie müssen mit dem "bösen Diktator" Assad zusammenarbeiten, den sie eigentlich mit der ISIS entfernen wollten. Wieder hat Washington ein Monster als Werkzeug für einen "Regimewechsel" erschaffen, dass sie nun bekämpfen müssen, weil diese tollwütigen Hunde nicht nur in Syrien wüten, sondern auch im Nachbarland Irak.

Aber es geht weiter. Wie wenn ich ein Déjàvu erlebe, wiederholt sich die Geschichte. Die ISIS hat die Vereinigten Staaten direkt bedroht und gesagt, "wir werden euch alle in eurem Blut ertränken". Das heisst, es sind Anschläge in den USA selber angekündigt worden. Für mich bedeutet das, wird können mit einem weiteren 9/11 rechnen, mit noch einem inszenierten Angriff auf sich selber. Washington benötigt wieder die Ausrede, "wir sind von radikal islamischen Terroristen attackiert worden", um seine Kriegslust weltweit ausleben und die eigene Bevölkerung mit Angst unterdrücken zu können. Die Schockwirkung von 9/11 hat mittlerweile nachgelassen oder viele Amerikaner wissen eh, die ganze offizielle 9/11-Story ist eine Lüge. Also muss ein neues Schockereignis her, diesmal mit der ISIS als Sündenbock, ihre Schöpfung genau wie die Al-Kaida.

Rick Brennan, führendes Mitglied und Berater der Denkfabrik RAND Corporation, geht mit der Angstmacherei noch weiter und sagte: "ISIS stellt nicht nur eine Bedrohung für den Irak und Syrien, sondern auch für Jordanien, Israel, Palästina, Libanon, Ägypten und im grossen Masse auch der ganzen internationalen Gemeinschaft dar. Sie ist ein viel grössere Gefahr wie es die Al-Kaida jemals darstellte. Wenn wir dieses Krebsgeschwür nicht bekämpfen, wird es sich ausbreiten und in eine ernsthafte Bedrohung in den kommenden Jahren sich entwickeln". Wir sehen wieder einen klaren Fall von "Problem, Reaktion und Lösung". Man erschafft ein Problem, um die gewünschte Lösung umsetzen zu können.

Warum musste die ISIS als neue Terrororganisation gezeugt und in die Welt gesetzt werden? Weil die Al-Kaida mit der angeblichen Ermordung von Osama Bin Laden durch die Navy SEALS in Pakistan ausgedient hatte. Dabei ist er im Dezember 2001 eines natürlichen Todes gestorben und sie hielten das Phantom eines Oberbösewicht 10 Jahre lang aufrecht. Diese ganze Lügengeschichte wurde 2011 beendet, denn Obama musste als "Bin Laden Töter" und Held für seine Wiederwahl dastehen. Jetzt muss ein neuer Feind her, um die ganze Kriegs-, Waffen und Sicherheitsmaschinerie am Laufen zu halten. Amerika ohne einen bedrohlichen Feind geht gar nicht, also muss er künstlich geschaffen werden, noch bösartiger und grausamer als der vorherige. Es wird sogar behauptet, El Baghdadi war ein Mossad-Agent mit Namen Elliot Shimon.

Das schlimme daran ist, die voll verblödeten Europäer glauben wieder die Lüge der Amerikaner und meinen, die ISIS ist echt. Ich meine echt insofern, sie ist mit Kämpfern, Waffen und Geld einfach so vom Himmel gefallen und operiert eigenständig in Syrien und Irak. Unglaublich wie wieder die Verarsche abläuft, dabei ist die ISIS die neue Al-Kaida und zu 100% eine CIA-Operation!

insgesamt 26 Kommentare:

  1. reubenprowse sagt:

    Mit die größte Frechheit ist dass nun Ziele, vermeintlich von ISIS, in Syrien bombardiert werden ohne der Zustimmung der syrischen Regierung. Erst das Monster im Nachbarshaus gefüttert bis es zu gefährlich für einen selbst wurde, um dann einen Grund zu haben drüben einzulaufen.

    Und die meisten Leute fressen den Medien aus der Hand...

  1. Jasn Joli sagt:

    Super Recherche wie immer. Ja mir war von Anfang an klar die ISIS ist ein Monster und es wütet wie verrückt. Es sind leider die armen jungen Menschen, die Indoktriniert werden. Menschen die keine Hoffnungen und keine vernünftigen perspektiven haben, verfallen leicht in eine Ideologie.

    Ich habe mir die Vorher-Nachher Bilder von Baghdadi gesehen. Aus den hat man schnell einen Muslim mit Bart gemacht um bei junge Leuten als wahrer Imam bzw. Kalifen erscheinen zulassen. AUfrichte Muslime kennen Ihre Religion und werden ganz sicher nicht seine Ideologien folgen.

  1. CIA da, CIA dort und CIA überall! Und bald ist hier die Hölle los! Die bösen Russen sind wiedermal in der Ukraine einmaschiert und die NAhTOd hat natürlich Beweise! Ja, ja und ich bin der Kaiser von China! Boah eh! Der Kaiser von China...

  1. weis man eigentlich,warum die isis kurz vor Damaskus umgedreht hat und in Richtung Nordosten gezogen ist und die Irakisch/Kurdische Stadt Mosul angegriffen und erobert hat...?

  1. saratoga777 sagt:

    Bin exakt Deiner Meinung, Freeman, wie meistens.

    Hatte da eben eine Idee für die Kriegstreiber in Washington:

    Die Faschisten in Kiew werden bald verkünden, die Freiheitskämpfer in der Ostukraine alias "Separatisten" würden von ISIS unterstützt, deswegen müsse die NATO nun unbedingt Truppen dorthin schicken, um die extreme Gefahr für Europa durch ISIS niederzuschlagen.

    Lach.

    Die meisten Medienkonsumenten haben ein so extremes Kurzzeitgedächtnis, man kann diese Idioten mit den selben alten Tricks immer wieder täuschen.

    ISIS ist in der Mythologie übrigens die Göttin der Magie und der Täuschung.

    Isis, Osiris und Horus, die Götter der luziferischen Eine-Welt-Religion.

    Hallo! aufwachen!

  1. Das ist so wenn du einem Kind ein Feuerzeug in die Hand gibst und es lehrst zu benutzen. Wenn das Kind alles abbrennt gibt es Ärger und muss bestraft werden. Doch ist nicht der Schuld der dem Kind das Feuer gegeben hat??

    Jetzt können die in Washington wieder Helden spielen. Dabei würde es diese Krise nicht geben wenn Washington seinem Kind die ISIS das Feuer nicht gegeben hätte.... echt pervers!

  1. Das nicht so offensichtliche Problem in dieser Situation ist, dass es sehr unterschiedliche Strömungen in der amerikanischen Politik gibt. Der CIA hat sich ein weltweit agierendes Netz geschaffen, dessen Aktionen nur teilweise durch die offizielle Politik gedeckt werden. Man könnte es vielleicht so beschreiben: Durch die Vordertür in Langley treten die von der Administration genehmigten Mitarbeiter ein, an der Hintertür hat die Mafia jeglicher Couleur ihren eigenen Eingang. Die Ergebnisse aus dieser unheiligen Allianz sind dementsprechend kriminell.
    Dem gegenüber steht das Pentagon, dessen Generäle längst nicht mehr blind jedem Auftrag Folge leisten. Und so ist die absurde Situation eingetreten, dass sich zur Zeit im Irak Amerikaner auf ausländischem Boden gegenseitig bekriegen und töten. Ich denke, der Gesinnungswechsel bzw. das überaus schräge Taktieren von Obama ist auf klare Ansagen aus dem Pentagon zurückzuführen. Dort legt man angesichts der Kriegsmüdigkeit und fortschreitenden finanziellen Schwäche keinen Wert auf einen weiteren aussichtslosen Krieg.

  1. Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: auch IS (die nennen sich nur noch IS - Islamischer Staat - die Zusätze ISIL (= in der Levante) bzw. ISIS (in Syrien) sind entfallen, außerdem erinnert das simple IS an das englische Verb "sein", soz. an Allen Seins) ist eine der vielen Anwendungen des Prinzips Zionismis, so wie z.Zt auch in der irrtümlich sog. Ukraine (eigent. Kiewer Rus), in Afghanistan oder, eine mittlerweile etablierte Implementierung des Prinzips, in Israel/Palästina.
    Das Prinzip lautet grob gesagt:

    A) Schaffung von Gewalt und Chaos durch selbst inszenierte Gewaltakte (á la [wiki:] Tonkin → Vietnamkrieg, á la Mudschahedin → Afghanistan, á la Sadams nich existente Massenvernichtungswaffen (= gewal(tä)tige Lüge) → 3. Golfkrieg usw.)
    Diese Gewaltexcesse teilen die Bevölkerung im Sinne von Divde et Impera.

    B) Großzügiges Angebot gegen diese unbotmäßige Gewalt nahezu kostenfrei vorzugehen (siehe Napalmerprobung in Laos und eben nicht in Vietnam (die waren danach dran), mehr Brandbbombenterror in Laos als im gesamten 2. Weltkrieg, siehe aber auch den Bombenterror in Serbien wegen angeblichen Genozids im Kosovo, siehe 2x Irak, siehe Afghanistan, siehe Somalia! usw.)

    C) Nach kurzer Zeit müssen diese Strafaktionen (wir leben schließlich alle in einer Schule der KVA - Kriminelle Vereinigung von Amerika - und müssen deshalb schulmeisterlich bestraft werden) leider, leider massiv ausgeweitet werden, z.B. weil in Oklahoma ein Hochhaus explodiert, oder zum zweiten Mal das World Trade Center, oder, oder).

    D) Nach der meist vollständigen Zerstörung von Infrastruktur und politischer Struktur (Gesellschaft) wird dann
    1. die Rechnung präsentiert, die leider, leider dann doch etwas höher ausgefällt, als ursprünglich versprochen (s.o., wer erinnert sich noch daran, das insbesondere Deutschland für den 2. Golfkrieg (= 1. Irakkrieg) vom älteren Bush-Krieger meiner Erinnerung nach 16 Mrd. DM bezahlen durfte!), und
    2. die implementierte Anomie (= Gesetzlosigkeit, dass uns das immer als Anarchie (= Herrschaftslosigkeit) verkauft wird ist Absicht, damit möglichst wenige die Herrschaft (= Obrigkeit = Feudalismus) in Frage stellen) wird dann der verblieben Bevölkerung überlassen, die zu diesem Zeitpunkt meist ohnedies geschlossen im Sinne des [wiki:] Stockholm-Syndroms zu einer Art Ur-Christentum ("Liebe deine Feide!") übergegangen ist, siehe Deutschland (nach 1945, also nach der bislang größten Implementierung des Prinzips Zinonismus, siehe Laos, siehe Irak, siehe Afghanistan, siehe Somalia usw.).
    3. Die auf diese Weise als Geiseln á la Stockholm-Syndrom verblieben Sklavenansammlungen dienen als reine Befehlsempfänger (siehe z.B, Deutschland bzw. die Deutschen seit 1945, nicht nur die vermeintlich Regierung), zur Not des Befehls zum Selbstmord (siehe z.B. die Kiever Faschisten).

    Und wie gesagt, erfunden hat das Prinzip Zionismus Oliver Cromwell vor 400 Jahren. Theodor Herzl wollt ursprünglich nach Argentinien (und nicht nach Palästina). Israel/Palästina war nur die letzte Implementierung des Prinzips unter wesentlicher Beteiligung cis-atlantischer Angelsachsen.

    Was aber noch in Deinem Post hätte eingefügt werden müssen: [http:] McCain ist Teil der Regierung der KVA. Er war und ist kein Opponent der Regierung Obammer, sondern ist regulärer Teil davon und hat den offiziellen Auftrag das Prinzip Zionismus im gesamten Nahen Osten zu implementieren (deswegen muss Syrien fallen. Erinnert sich noch jemand an das herrliche Chaos im Libanon während des Bürgerkriegs! Das soll die Zukunft Syriens sein)! In der Ukraine hat diese Aufgabe Fucking Victoria.

  1. Wenn sich die Kreatur gegen den Meister wendet...

  1. Tut mir Leid wenn ich nochmal unterbreche, aber vielleicht wird der prinzipielle Charakter des Prinzips Zionismus an unscheinbareren Implementierungen noch deutlicher. Außerdem wird an den Beispielen auch deutlich, dass dieses Prinzip von den (cis-) atlantischen Angelsachsen schon viel länger angewendet wird, als zunächst mit dem ursprünglichen, britischen [wiki:] Protektorat Palästina zu vermuten wäre:

    Im Jahr 1893 haben die brit. Angelsachsen mitten durch das Land der Paschtunen die sog. [wiki:] Durand-(Grenz-)Linie als neue Grenze gegenüber ihrem (damals neuen) Kaiserreich Indien regelrecht (entschuldigung:) rein-geschissen. Bitte lest wenigstens den Absatz über die brit. [wiki:] Afghanistankriege im 19. Jahrhundert. Das Prinzip Zionismus wie es schon vor dem 1. imperialistischen Auftritt der KVA durch Angelsachsen angewandt wurde, wird schon allein in dieser Durand-Linie sichtbar. Allein schon diese völlig willkürliche Grenzlinie (haben die Briten immer schon gerne gemacht) reicht bis heute aus, die gesamte Problematik in und um (das heutige) Afghanistan nachvollziehbar und durchschaubar zu machen. Divide et Impera @ work. Die Afghanen haben doch tatsächlich die Frechheit besessen mehrmals den (brit.) Angelsachsen erfolgreich zu widerstehen - das muss(te) bestraft werden - damals wie heute. Glaubt bloß nicht nur die transatlantischen Angelsachsen seien Schweine, bei Leibe nicht!
    Bis heute leiden die Paschtunen unter diesem fortgesetzten Unrecht und versuchen sich (auf ihre Weise) dagegen zu wehren, was dann immer wieder gerne als Anlass für weitere Züchtigungen bietet - et voila, das Prinzip Zionismus funktioniert, allein schon durch diese Durand-Linie.

    Das zweite Beispiel: 1899 haben die selben (brit.) Angelsachsen wiedermal eine Grenze erfunden, mitten in ein uraltes Kulturland hinein ... (wie anders soll man das sonst bezeichnen?) geschissen: Kuwait wurde einfach mal eben so mitten in Mesopotamien (damals Osmanisches Reich) hinein gesetzt. Und, oh Wunder, nahezu alle damals bekannten Ölquellen befanden sich ausgerechnet in Kuwait - und das übrige Mesopotamien ging - leer aus! Das musste Ärger auch innerhalb der zweistromländigen Bevölkerung verursachen. Ärger zwischen Verlierern (viele) und Gewinnern (wenige). Und, wer hätte es gedacht, seit damals gibt es und gab es den gewünschten Ärger. Und, wer war immer mal wieder hilfreich zur Stelle den Ärger zu schlichten? Natürlich die Angelsachsen. Zunächst cis-, dann transatlantische Angelsachsen.

    Auch diese Implementierung des Prinzips Zionismus hat astrein funktioniert - bis heute (siehe 2. Golfkrieg = 1. Irakkrieg, weil Sadam einfach das Scheichtum wieder ins Mutterland (irak) integriert hat).

    Wenn man das Prinzip Zionismus (und nicht nur seine jeweilige Anwendung/Implementierung) nachvollzogen hat, dann wird auch klar warum die United Criminals of America [http:] kein Interesse an einer friedlichen Ukraine oder auch nur einer halbwegs friedlichen Lösung der derzeitigen Konflikte dort haben. Das Prinzip Zionismus basiert wie gesagt auf der Errichtung von lokaler Gewaltherrschaft. Und dann wird auch (ohne Prescott Bush) klar, wieso es zur Gewaltherrschaft der Nationalsozialisten in Deutschland kommen musste - das war nicht (allein) die herausragende Leistung der Nazis.

  1. Unknown sagt:

    Was interessiert mich Syrien,Irak und der ganze andere Mist wenn die Kake hier am dampfen ist.

  1. Ein Land, das Terroristen aufzieht, fördert, um danach gegen sie zu kämpfen ist ein schizophrenes Land. Zweck: die USA wollen der Menschheit damit nur Angst einzujagen, sie mehr und mehr kontrollieren und den militärisch-industriellen Komplex, das Geschäft mit dem Tod, am Leben erhalten.

    Der iranische Geheimdienst soll herausgefunden haben, dass Al Baghdadi gar kein Iraker ist. Er heisst wie im Bericht erwähnt Shimon Elliott, ist Jude und soll vom Mossad aufgebaut und infiltriert worden sein. Die Presstituerten hätten das schon längst rausgefunden, wenn sie hartnäckig recherchiert hätten. Dürfen sie aber natürlich nicht.

    Unsere Erde könnte wahrlich viel friedlicher sein, wenn hinter dem Atlantik nicht ständig dieser Satan lauern würde und da und dort und immer wieder ein Feuer legen würde.

  1. Frezze sagt:

    Ich denke auch dass die ISIS was anderes ist als gezeigt wird aber wieso schaffen es die Amerikaner nie ihre Spuren zu verwischen?
    Als ob die es wollen erwischt zu werden..

  1. Freenet sagt:

    > Und ich wiederhole meine Warnung: Das diesjährige 9/11 ist hochgefährlich. Diese Supermacht auf dem Sterbebett halte ich zu jeder Schandtat fähig um sein “neues Pearl Harbour” zu inszenieren um daraus wie der Phönix aus der Asche zu ersteigen.

    Es muss jetzt ein Zwischenfall her und zwar EXTREM GRÖSSER und EXTREM WENIGER HINTERFRAGBAR als alles was es bisher gab. Der so oft schon orakelte atomare Angriff auf eine US Stadt wäre genau so eine Inszenierung. Die US-Serie Jericho lässt grüssen!

    MH17 konnte hinterfragt werden weil das Verbrechen zu klein war. Ein atomarer Anschlag auf eine US-Stadt wird nicht hinterfragt werden DÜRFEN. Die ZENSUR um die Fakten bzgl. eines solchen Anschlags liegt in der Ungeheuerlichkeit selbst. Keiner wird bei so einer Ungeheuerlichkeit es wagen DÜRFEN die “Darstellung des Opfers” zu hinterfragen.

    Das Opfer einer solchen ungeheuren Selbstverstümmelung die als Attentat vorgespielt wird, wird also zwangsläufig weltweites mediales Hochheitsrecht bekommen und jeder der auch nur ansatzweise was anderes behauptet als das Opfer wird quasi nach dem Motto “wer nicht für uns ist, ist gegen uns” zur Raison gezwungen.

    http://www.iknews.de/2014/07/23/ukraine-provokation-bis-in-den-krieg/#comment-196669

  1. Ella sagt:

    @ Wanderfalke 7

    Genau, Israhell mal wieder mit Hilfe von Katar.

    Siehe mein Kommentar zu Al Baghdadi alias Shimon Eliott in Freeman Artikel< die boesen Russen duerfen nicht helfen " vom 15. August 2014

  1. ISIS ist ein doppelter Trojaner für die Amis. Ganz bewußt geboren, genährt und jetzt zum Schlachten vor das Weltpublikum geführt. Egal mit welcher gerade benötigten Argumentation, steht endlich auch der Grund zur Verfügung, in Syrien einzumarschieren. Jetzt kann nach allen Seiten, wenn nötig zugeschlagen werden, da die Weltgemeinschaft applaudieren wird, wenn das eigen Kalb geschlachtet wird. Der Ruhm ist sicher! Endlich wird auch Amerika einmal einen Krieg gewinnen können. Gegen Grenada hatten sie ja auch gewonnen, Verzeihung, ich vergaß.

  1. erf sagt:

    Es kann wohl sein, dass ISIS eine Kreatur verschiedener Geheimdienste ist. Radikal wahabitische Züge sind vorhanden, wir wissen wie skrupelos die wahb. Sekte sein kann.Diese gibr es auch bei Shiiten.

    Al Bahgdadi soll wirklich in US Gefangenschaft gewesen sein und ist dann freigelassen worden.

    Allerdings ist die Person auf dem Fots KEINESFALLS Baghdadi und die Behauptung, dass es Simon Elliot ist, stimmt auch nicht, das ist ein andere Person. Überprüfbar durch die Fotos.

    und wie immer die Frage: wer profitiert davon ?

    Nebenfrage: Hat nicht Assad Regierung selbst damals die Ansar Al Sunna im Irak unterstützt ??

  1. hereus sagt:

    Wenn ISIS nicht da wäre, hätten wir mit den USA noch mehr Probleme in der Ukraine-Krise. So muß sich die USA mehr um ISIS, Irak kümmern und kann sich nicht 100 %ig um die Ukraine kümmern.

  1. Es ist schon eine Beleidigung an den menschlichen Verstand zu behaupten, dass ISIS eine islamische Organisation ist, die aus dem Nichts aufgetaucht ist und nun im Irak und Syrien für ein Kalifat kämpft. Es ist offensichtlich, das diese ISIS, die neueste Schöpfung westlicher Geheimdienste sind um ihre geostrategischen Interessen mit Gewalt und Skrupellosigkeit durchzusetzen. Die ISIS-Kämpfer würden ohne das Geld und die Logistik der Geheimdienste und Ihrer Saudischen Lakaien Döner verkaufen in den Strassen von Kairo. Das Bundeskanzler Ferkel, das nicht durchschaut sollte niemanden wundern, denn Inkompetenz und Lakaientum ist eine Bedingung in Deutschland um dieses Amt zu besetzen, aber jeder halbwegs gebildete Mensch sollte erkennen, das wir hier wieder einmal ein getürktes Feindbild presentiert bekommen.

  1. Felix Kaul sagt:

    @roberto solano

    Ihr Kommentar ist mit Abstand der schwachsinnigste! Gratulation.

  1. Alvin Simon sagt:

    Liebe Leute,

    googelt doch mal amerikanisches Institut für Wissenschaft und Internationale Sicherheit.

    Hab mich totgelacht gerade.

  1. Aus dem Abstand des alten Mannes (80), der auch ein Weniges des Orients gesehen hat und sich in der Geschichte der letzten 100 Jahre zurück umblickt, der auch den WWII als Kind gesehen hat, kommt mir das Ganze irgendwie skurril vor.

    Um den kämpferischen und mordenden IS ein wenig zu durchschauen, mag es gut sein, manches der islamischen sozialen Regeln und Psyche zu erkennen. Die ganz anders sind als was wir im Westen kennen. Ein Aspekt ist, was auf arabisch „Taqīya“ (تقية‎ ) oder „Taqiyya“ heißt. Das bezeichnet im schiitischen Islam die Erlaubnis, bei Zwang oder Gefahr für Leib und Besitz rituelle, religiöse und gesellschaftliche Pflichten zu missachten und den eigenen Glauben zu verheimlichen, sich zu verstellen, also den Mächtigeren (z.B. Sunniten) gegenüber vorzugeben, dass man zu deren Glauben steht. Dann könnte man an Leib und Gut und Familie gerettet sein.

    Vieles dazu steht im Aufsatz von Ignaz Goldziher: „Das Prinzip der takijja im Islam“, 1906 in der Zeitschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft, Band 60 (1906), Seiten 213 bis 226. Zu sehen hier:
    http://menadoc.bibliothek.uni-halle.de/dmg/periodical/pageview/52620 . Gerne möchte ich westlichen sowie orientalischen Publizisten und Politikern, auch Dschihadisten und Verfolgten nahe legen, diesen Aufsatz sorgfältig zu studieren. Vieles Islamische erscheint uns christlich geprägten Westlern sehr unaufrichtig und verdammenswert zu sein, doch bedenkt: wir Christen erscheinen den Menschen anderer Glaubensrichtungen ebenfalls als sehr unaufrichtig und voller Lügen – alles ein Bündel sehr offener Themen.

  1. freethinker sagt:

    Ohne Lügen können die westlichen Terrorregime uns nicht zur Schlachtbank führen:

    https://www.youtube.com/watch?v=OAKkXmhOfog

  1. Öl-Schleich sagt:

    Betreff ISIS und deren (angeblicher?) Hass auf Nordamerika:

    Also ich finde man sollte diese "Freiheitskämpfer" NICHT bombadieren.

    Man sollte ihnen Essen und Getränke geben, was schickes zum Anziehen (Anzüge + Kravatten) und sollte sie mitsamt ihrem "Gepäck" + spezielles Zubehör in Transportmaschinen setzen und ins Land der Unbegrenzten Möglichkeit chartern.
    1. Klasse ist gerade gut genug für die Helden.

    Wie heißt es so schön in dem Lied:
    "Ich war noch niiemals in New York, ich war noch niiemals in Langley, ging nie durch San Franzisco mit den ISIS-Juungs!
    ...
    Ich war noch niiemals in Roswell, ich war noch niiemals in Boston ... , ging nie durch den Bohemian Grooove!
    ...
    Ich war noch niiemals in Fort Nox, ich war noch niiemals in Dallas, fuhr nie durch Fergison und schoss auf schwarz!
    ...
    Ich war noch niiemals in Garcona, ich war noch niiemals in San Diego, ging nie durch Louisianas öligem Sandstrand .... lalala....

    Ach-ja, ich hab da so ein komisches Gebäude gefunden, das sieht auf den "Satelitenbildern" aus wie ne instabile Fehlkonstriktion.
    37.793369, -122.395650
    Was in diesem Gebäude so Müsteriöses vor-sich-geht, gefährdet seit Jahrzehnten die ganze Welt.

    Also los Leute, anstatt Waffeln für Kunden im Irak, sollten wir VISA-Scheine, Flugtickets (nur Transportmaschinen) Hotel-Schlüssel, Parkscheine und Reversekanister für die ISIS-Freunde Amerikas spenden.

  1. Freeman, das soll echt sein? Gedreht wie ein Musikvideo. Viele Schnitte / Kameraperspektiven. Und nach m.M. ist der Brennende aus dem PC gezaubert!
    http://1tu.be/video/856/jordanian-pilot-burned-alive-by-isis.html
    Käfig extra dafür angefertigt???!!!

  1. Jet Lag sagt:

    Ach ja, egal was für Grausamkeiten auf der Welt passieren, es sind stecken immer nur die bösen USA hinter allem. Man muss kein Politikexperte sein, um zu erkennen, dass Obamas größtes Bemühen ist, die Truppen aus dem Irak abzuziehen. Aber jetzt erschafft er ISIS, um wieder einzugreifen, will komischerweise aber keine Bodentruppen stellen und lässt seine Luftwaffe auf erbeutetes amerikanisches Gerät feuern und lässt das Abentuer Irak noch desaströser aussehen, als es eh schon ist. So ein Blödsinn! Nur um sich daran zu suhlen, wieder die bösen USA heraus zu deklarieren. Und alle Putins und Assads werden als Gutmenschen verkärt. Das ist der viel schlimmere Mainstream, als der, der angeblichen bösen "Lügenpresse". Peinlich, die Verschwörungstheorien. Noch schlimmer, als der Schwachsinn, den man über 9/11 liest, welcher komplett den Menschenverstand beleidigt und voller Widersprüche ist. Aber das gibt es ja schon seit dem Mittelater. Große Ereignisse, brauchen große Erklärungen in schwarz und weiß. Die Welt ist leider etwas komplizierter. Niemand hinterfragt den täglchen Terror in islamischen Ländern, oder die Anschlähe Al-Qaidas in den 90igern. Nicht groß genug, hm?