Nachrichten

Aufstand der Mütter und Veteranen in der Ukraine

Donnerstag, 21. August 2014 , von Freeman um 19:00

Immer mehr ukrainische Eltern und Verwandte der jungen Männer die in den Krieg gegen die Bevölkerung der Ostukraine geschickt werden, begehren auf und verlangen eine Erklärung von den verantwortlichen Offizieren, was mit ihren Männern passiert ist. Zum Beispiel sind von 4'700 Soldaten der 30. mechanisierten Brigade nur 83 bisher nach Nowgorod-Wolynski zurückgekommen. Die Mütter fragen, "warum wurden sie in einen sicheren Tod geschickt?" Die wenigen zurückgekehrten Veteranen fragen, "warum habt ihr uns im Stich gelassen?" Es sieht so aus, wie wenn sich ein Widerstand in der ukrainischen Bevölkerung gegen die Zwangsrekrutierung und Entsendung von jungen Männern ins Kriegsgebiet immer mehr formiert. Die Menschen realisieren, was für ein verbrecherisches Regime in Kiew herrscht, leider erst weil ihre Söhne, Brüder und Väter sterben und nicht mehr zurückkommen.


Eine Mutter wirft dem Oberst im folgenden Video vor: "Wie lange wollen sie noch gefälschte Bescheinigungen für Dienstuntauglichkeit ausstellen?" Offensichtlich lassen sich die ukrainischen Offiziere bestechen, damit gegen Geld die, die es sich leisten können, nicht in den Kriegsdienst müssen. Ein Veteran stellte dem Oberst die Frage: "Als wir in Saur-Mogila (Kampfgebiet in der Südostukraine) standen, warum habt ihr uns dort im Stich gelassen, während wir 2 Tage lang um Hilfe gerufen haben? Nach dem wir endlich den Kessel entkommen konnten, sagten die Offiziere die uns sahen, 'Oh, ihr habt es überlebt?' ... Wir stiegen über die Leichen unserer Kameraden. Wir wurden dort im Stich gelassen!"

Ein anderer Soldat der zurückgekehrt ist sagte: "Sie schliefen unter einer Decke an der Brust einer Frau, während wir im Freien nur 2 1/2 oder sogar nur 1 Stunde schlafen konnten. Ohne Wasser und nichts! Wir konnten nicht mal die Leichen bergen." Ein Frau sagte: "Ich bin Mutter und wurde als Abschaum im Rekrutierungszentrum beschimpft ... Ich will meinen Sohn nicht als Held in einem Sarg sehen! Ich brauche in zu Hause am Leben! Ich brauche keinen Sarg über den ich dann rufen kann 'Glorie für die Ukraine', ich pisse auf DIESE Ukraine, eine Ukraine die unsere Kinder tötet!" Aber seht selber:



Ein kriminelles Regime das junge Menschen zwangsweise in einen Bürgerkrieg schickt, wo die Offiziere sich vor dem Kampf weil sie Feiglinge sind drücken und die Soldaten im Gefecht im Stich lassen, ihnen nicht mal was richtiges zu Essen und zu Trinken geben, wird nicht lange überleben. Was ist erst wenn der Winter kommt und es keine Lebensmittel und Heizung gibt? Das Warmwasser wurde bereits in Kiew abgestellt. Was hat der Westen, diese kriminelle Bande bestehend aus USA, EU und NATO, nur mit dem Putsch angerichtet? Noch einen gescheiterten Staat der im Chaos versinkt!

Es ist erschreckend, dass in diesem Fall von 4'700 Soldaten nur 83 bisher zurückgekehrt sind. Sie werden dazu noch als Deserteure beschimpft. Sie hätten auch für das „Vaterland“ und faschistische Regime fallen sollen. Entweder werden viele der unerfahrenen ukrainischen Soldaten von den eigenen Landsleuten der Ostukraine getötet (leider sehr bedauerlich), oder sie laufen zu den Separatisten über, oder sie überqueren die Grenze nach Russland. Dieser vom Westen angezettelte und unterstützte Bürgerkrieg, ist eine Katastrophe für die Ukraine und sowieso für die betroffenen Familien, die Tote zu beklagen haben.

Wo sind denn die ganzen Promis aus dem Showbusiness, die Hollywood-Grössen, die Rock-Stars und Pop-Idole, die sonst bei Konflikten mit vielen zivilen Opfern in der Vergangenheit ganz gross einen auf Aufschrei, Bedauern und Hilfe gemacht haben? Wir erinnern uns damals an Bosnien, an den Sudan, an Äthiopien und den vielen anderen Krisengebiete, wo die Promis ihre Bekanntheit für politische und soziale Zwecke einsetzten. Was haben sie alles gemacht, Live-Konzerte veranstaltet, gemeinsam extra dafür komponierte Lieder gesungen und sogar an Demonstrationen teilgenommen.

Jetzt gibt es einen Bürgerkrieg in der Ukraine mit bisher laut UNHCR über 730'000 Menschen die nach Russland geflüchtet sind, 117'000 innerhalb der Ukraine selber, Tausenden toten Zivilisten und Kämpfer auf beiden Seiten, und es ist nichts von ihnen zu hören, nur völliges Schweigen. Wo sind Bono, George Clooney oder Madonna? Wo sind Bob Geldorf oder Angelina Jolie? Wo sind Herbert Grönemeyer und Peter Maffay? Die stehen doch sonst immer auf der Bühne oder vor Kameras und haben einen auf Empörung über das Töten von Menschen oder Armut gemacht.

Ich erinnere mich an Grönemeyer, der zusammen mit Bono beim Konzert von "Deine Stimme gegen Armut" am 7. Juni 2007 in Rostock auf der Bühne das Lied "Mensch" auf Deutsch sangen. Grönemeyer fordert dabei sogar Angela Merkel persönlich auf, endlich was für die Entschuldung der afrikanischen Länder zu tun. Wie wäre es wenn diese "Menschenretter" jetzt was gegen den Bürgerkrieg in der Ukraine unternehmen, der sogar zu einem grösseren Krieg für Europa ausarten kann? Warum fordern sie nicht Merkel und die ganze kriegshetzerische Bande endlich auf, ihre faschistisches Regime soll aufhören die eigenen Bevölkerung zu massakrieren?

Wo ist überhaupt die ach so menschenfreundliche EU? Wisst ihr wie viele Flüchtlinge aus der Ukraine die EU-Länder bisher aufgenommen haben? Lächerlich 730 Asylsuchende und die EU soll ein Freund der Ukraine sein? Für mich sind das alles nur unglaubwürdige Heuchler. Klar, wenn der Westen einen Krieg verursacht, wenn es um ein eigenes kriminelles Putsch-Regime geht, dann sieht man die Promis nirgendswo, dann sind sie verschwunden, dann machen sie den Mund nicht auf. Verdammte Feiglinge! Wie wäre es mit einem Konzert, "Stoppt den Bürgerkrieg in der Ukraine!" Denkste, bringt keine Kohle, verkauft keine CDs und nur um das geht’s.

Der U2 Sänger Bono ist sowieso der grösste heuchlerische Drecksack von allen prominenten "Gutmenschen". Ich weiss noch, 2007 trat er beim „Live Earth - Rettet den Planeten“ Konzert in London auf und redete den Besuchern und Zuschauern im TV ins Gewissen, wegen dem Klimakiller CO2. Jedem soll sein CO2-Fussabdruck bewusst sein und deshalb diesen unbedingt reduzieren, um das Klima zu retten. Ha, ha, anschliessend ist er mit seinem Jet an die Cote A’zur geflogen, ist auf die Yacht des Milliardärs Bernard Anault gegangen und hat zusammen mit dem Oberkriegsverbrecher Toni Blair und Frau Cherie die Ferien verbracht. Diese Yacht hat so viel Treibstoff verbraucht, bei der kurzen Spritztour von St Jean Cap Ferrat nach St. Tropez, wie unsereins im ganze Leben mit dem Auto durchlässt. Was für ein CO2 Fussabdruck ist das denn? Diese sogenannten Vorbilder sind die grössten Lügner und Verarscher.

Wir werden nur belogen, verarscht und für dumm verkauft. So viele Lügen wie in den letzten Monaten die westlichen Medien und Politiker über die ganzen Ereignisse in der Ukraine rausgelassen haben, ist unfassbar und nicht mehr zu ertragen. Ja die Russen sind an allem schuld und Präsident Putin sowieso. Nur, wer hat den Umsturz einer demokratisch gewählten Regierung in Kiew seit Jahren vorbereitet und dann im Februar durchgeführt? Wer hat die Nazis an die Macht gebracht? Wer unterstützt dieses Putsch-Regime, damit sie die eigene Bevölkerung der Ostukraine bombardiert und tötet? Wer schickt die jungen Männer in den Tot? Wer provoziert und droht dauernd und führt einen Wirtschaftskrieg mit Sanktionen?

Die Bevölkerung der Ukraine wacht langsam auf, wie wir oben sehen, und erkennt wer wirklich ihr Feind und der ganzen Menschheit ist. Warum aber erst wenn die Söhne, Brüder und Väter nicht mehr heimkommen oder im Sarg liegen? Lernen die Menschen nichts dazu? Hat es nicht schon genug Kriege in der Geschichte gegeben? Gerade Deutschland müsste nach dem was dem Land alles zugefügt wurde und was es anderen Ländern zugefügt hat, an erster Stelle bei den Friedensbemühungen und der Kriegsverhinderung sein. Aber nein, die Bundesregierung unetrstützt Kriegstreiber, schickt überall Waffen hin und führt jeden kriegerischen Befehl der aus Washington kommt ganz brav aus.

----------------------------------------

Interview das anna-news.info aus der Ukraine mit mir führte:

insgesamt 19 Kommentare:

  1. PereGRUs sagt:

    Ostukraine. Die Chronik eines Genozids
    http://derunbequeme.blogspot.de/2014/08/ostukraine-die-chronik-eines-genozids.html

  1. Freenet sagt:

    Dann gibt es nur eins: SAG NEIN!
    https://www.youtube.com/watch?v=l8WapAIVhzY

  1. Hallo Freeman, ist es nicht schlimm, daß es immer erst brennen muß und Menschen sterben, bevor die Leute sagen: so nicht?
    Es ist wie in Deutschland heute.
    Wie faßt sich Krieg an und wie faßt sich das Jahr vor dem Krieg an?
    Man hat doch einen Feuerlöscher im Auto und geht nicht erst einen kaufen, wenn das Teil brennt. Versicherungen haben die Leute für jede Kleinigkeit, doch die für den Frieden wollen sie nicht abschließen. Es wird schon nichts passieren. Es wird schon nicht so schlimm werden.
    IngolfPetersohn@i2pmail.org

  1. Mick Neuma sagt:

    Danke Freeman für deine Beiträge. Anbei ein interessanter Artikel über die "Separatisten".
    http://slavyangrad.de/2014/08/17/interview-mit-einem-aufstandischen
    Den Wahrheitsgehalt kann ich jedoch nicht beurteilen.

  1. Die Ukraine ist ein Mahnmal dafür,

    dass man den Regierungen im Westen, allen voran den USA nichts mehr glauben darf, was sie uns über Menschenrechte und Verteidigungskriege erzählen.

    dass wir von den westlichen Etablissements oder besser gesagt den etablierten Presse-Bordellen chronisch angelogen werden.

    dass wenn Nazis in einer Regierung sitzen, sie von den Zionisten in den USA und GB gekauft und gefördert wurden (Vor dem 2. Weltkrieg war’s nicht anders. Man lese die Rede von Benjamin H. Freedman).

    dass die Ukraine von den USA missbraucht wurde, um gegen Russland einen Krieg anzuzetteln.

    dass die USA für die menschliche und finanzielle Katastrophe in der Ukraine verantwortlich sind.

    und dass das Schreien der Mütter in Den Haag und Strassburg, bei der OSZE und dem Europarat ungehört bleiben wird.

    Es ist wie wenn die USA uns in Europa die Tollwut eingeimpft hätte. Die Wirkung wird von Tag zu Tag stärker.

  1. humanity sagt:

    NIE WIEDER KRIEG!
    .
    NIE WIEDER KRIEG!
    .
    NIE WIEDER KRIEG!
    .
    das heisst aber auch, dass es keine menschen geben darf, die sich als soldaten in einen krieg schicken lassen!!!


  1. Freecat sagt:

    Und mal wieder ein Toller Artikel!!
    Ich kann einfach nicht oft genug sagen, wie Dankbar ich für deine wertvolle Arbeit bin ... DANKE FREEMAN!!!!

  1. Unknown sagt:

    Hier wird menschliches Leben im Namen der USA geopfert.Wie immer.
    Die USA die schwarze Pest unserer Zeit.
    Niemand braucht sie,und niemand will sie!Und ihre Brüder bei 52°20'42.07"N 0°35'51.97"W auch nicht.
    Wann wird Deutschland und die ganze Welt diesen Hirnkrüppel mit Waffen endlich los?

  1. drdre sagt:

    Sehe dies ähnlich wie Sie, es ist nicht hinzunehmen wie die Bevölkerung systematisch, schon zu Anfang von den einfallenden sog. Promis und Politikern auf dem Maidan getäuscht wurden. Klitschko,der wie Poroschenko,ein Erfüllungsgehilfe der USA ist, räumte als Bürgermeister von Kiew sogar den Maidan, obwohl die Verbliebenden dagegen waren. Offensichtlich ist nach seiner Auffassung in der Ukraine Freiheit und Demokratie eingekehrt, obwohl man die Oligarchen nur ausgetauscht hat. Gleich nach der Wahl, die überigens ungültig hätte sein müssen von Jazienuk, der mit den geraubten Abstimmungsausweisen der Opposition gewählt wurde, hat man das Volksvermögen, den Goldschatz der Ukraine, nach USA zur FED verbracht. Die CIA zog sofort beim Ukrainischen Geheimdienst ein. Das Ziel Natotruppen auf die Krim zu senden, konnte aufgrund der überstürzten Ereignisse nicht durchgeführt werden. Putin musste handeln, wollte er seinen Geostrategischen Einfluss und sein Gesicht nicht verlieren. DAs wussten auch die Initiatoren im Pentagon und Washington, die künstliche Aufregung war die grösste Unverschämtheit. Der Vorwurf des Verstosses gegen das Völkerrecht im Krim Fall , wurde von Prof. Schachtschneider widerlegt aber heute in den Medien noch immer behauptet. Nun führen die faschistischen Verbände des Poroschenko einen blutigen Bürgerkrieg gegen die eigene Bevölkerung. Und hier tut man so, wie Sie schon richtig vermerkten, als sei das Putins Schuld. Ein wirklicher Anachronismus. Der Aufbau des Raketenschirms in Polen tut noch ein übriges um die Bedrohung Russlands zu verstärken. Hier bei tägt noch das Kriegsgerede von Fog Rassmussen und dem polnischen Ministerpräsidenten nicht gerade zur Beruhigung der angespannten Lage bei. Merkel und Steinmeier der "Held" des Maidan, wollen nun vermitteln in diesem Konflikt. Ob diese noch von Putin wirklich ernst genommen werden können, wage ich zumindest im Ansatz zu bezweifeln. Im Interesse der Menschen, wäre eine sofortige Einstellung der Kampfhandlungen von seiten Poroschenkos unerlässlich um überhaupt weiter zu verhandeln. Man wird sehen was dabei herauskommt.

  1. ODIN sagt:

    Super Freeman
    Wieder mal genau auf den Punkt gebracht.Man liest schon seit Tagen,das sich Widerstand bildet in UK.Die wirklichen Maidan Demonstranten sitzen heute noch auf dem Maidan und haben gemerkt,was sie da mitangerichtet haben.Jetzt liegt es wirklich am Ukrainischen Volk selbst,einen wirklichen Wandel herbeiführen.
    Aber bei einem kannst du dir sicher sein,Freeman.Diesmal werden die Medien kaum darüber berichten.

  1. Wehe dem der glaubt, der ... Konflikt in der Ukraine würde jetzt oder in absehbarer Zukunft beendet werden, wehe!

    Der Konflikt, der (civil) war for terror, in der Ukraine wird Stück für Stück in eine 1:1 Kopie des Konflikts in Palästina ... transformiert.

    Und analog wie in Palästina, wird der Krieg in Wellen als latent, nur unterschwellig vorhandener und dann wieder als offener Krieg in den sog. Medien präsentiert werden. In Palästina dauert ein Zyklus (Welle) ca. 2-3 Jahre, danach wird wieder gebombt, gemordet und Mitleid mit den scheinbaren Bombern und Mördern erheischt - die tatsächlichen Mörder sind die Angelsachsen (hauptsächlich diesseits und jenseits des Atlantiks).

    Auch in der irrtümlich derzeit Ukraine genannten [Link:] Kiewer Rus (also der Geburtsstätte der russischen Nation!) sind die wahren Mörder nicht die Faschisten und Nazis, sondern ganz offensichtlich die Angelsachsen (von jenseits des Atlantiks; man denke z.B. an Fucking Victoria die mit 5 Mrd. die Faschisten in Kiev an die Macht bestochen hat). Und das Interesse der Angelsachsen ist es nicht, dass in der Ukraine resp. der Kiewer Rus Ruhe einkehrt, sondern exakt das Gegenteil. So sehr das Gegenteil, dass mehr oder weniger permanent irgend jemand um Hilfe des angelsächsischen Bruders schreit.

    Damit dieses permanente Bittgesuch nicht irgendwann endet, muss der Konflikt - 100% analog zu Palästina - in Wellen an- und abflauen. Und immer dann, wenn der Ruf nach Bruderhilfe erlahmt, wird der Konflikt wieder angeheizt bis wieder gemordet wird.



    Wer jetzt glaubt, ja aber die Europäer haben doch erkennbar ein großes Interesse daran, dass dort in Ost-Mitteleuropa wieder Frieden einkehre, der hat nicht begriffen, dass Europa schon vor 80 Jahren in einen umfassenden Bürgerkrieg ... dirigiert wurde (Versailler Vertrag legte die Grundlagen für den daraus beinahe zwangsläufig folgenden Nationalsozialismus) und zwar von den selben Angelsachsen mit dem selben Ziel, die minderwertigen Russen aus Osteuropa zu vertrieben, am besten zu vernichten. Das Ergebnis war für Jahrzehnte nahezu perfekt: eine beinahe unüberwindliche Teilung Europas (in Ost und West), also auch damals Divide et Impera, jahrzehntelangem Hilferuf nach dem Großen angelsächsischen Bruder (NATO) und (im Vergleich) ökonomische Rückständigkeit (zum Vorteil der Angelsachsen jenseits des Atlantiks) beider Teile Europas (Ost und West).

    D.h. der sog. 2. Weltkrieg und der sog. Kalte Krieg waren die gleiche Inszenierung (permanenter Konflikt, nur zwei Größenordnungen größer), wie z.B. ab 1947/48 Palästina oder jetzt Ukraine oder gerade vorhin Irak/Iran, oder, oder, oder.

    Der Konflikt in der Ukraine / Kiewer Rus hat den selben Zweck wie vormals der 2. Weltkrieg und wird abermals mit Nationalsozialisten ins Werk gesetzt (weil die blöd genug dafür sind) - die Teilung Europas auf lange, auf sehr lange Zeit. Man könnte auch anders formulieren: die Reiter der Apokalypse haben einen sehr irdischen Namen - Angelsachsen!

    Wenn man das obige nachvollzogen hat (stammt nicht von mir!) und dann noch beobachtet, wie sich die Russische Föderation in den letzten Jahren regelrecht umwendet nach Osten (Mittelasien und China), ist es nachgerade naiv zu glauben, selbst wenn alle Mütter der Ukraine / Kiewer Rus auf die Straße gingen, das Morden im Land ... der Skythen könnte ein Ende finden. Wird es nicht, genauso wenig wie in Palästina und anderswo.
    Erst wenn wir die Angelsachsen (also das Prinzip Zionismus, das mit Juden oder Judaismus nichts gemein hat) zum Teufel jagen, gibt es eine Chance wenigstens für einige Momente ... Luft zu schöpfen und wieder Hoffnung zu wagen - erst dann.

    P.S. Hab's neulich schon zitiert: Oliver Cromwell (schottischer Angelsachse und Calvinist) hat vor 400 Jahren den Zionismus erfunden - nicht Theodor Herzl

  1. blacky white sagt:

    Längst überfällige Frage : Wo sind die für den damaligem Mainstream optisch zu hässlichen, untalentierten und neiderfüllten Proseccolinken (der ekelige WENDEHALS BAP Niedecken, Udo Lindenberg, Tote Hosen, Ärzte, Nina Hagen ...), wenn es um Harz4, Elend und Armut in Deutschland geht, um Terror gegen Libyen, Palästina, Jugoslawien, Ukraine, Syrien ... ? Als DKPler wurden wir von denen früher permanent angebettelt, dass die mal auf dem UZPressefest spielen dürfen.
    Achtung: immer noch Hut ab vor Diether Dehm und Konstantin Wecker. Dehm hat die Beziehungen, vielleicht doch noch eine massen-wirksame Musikkultur unseres Protestes wiederauferstehen zu lassen.

  1. freethinker sagt:

    Vielleicht können die Menschen der Völker das erste Mal in der Menschheitsgeschichte einen Krieg der Kriegstreiber, deren Vorfahren bereits unsere Eltern oder Großeltern aufs Schlachtfeld geführt haben, verhindern. Wir haben eine Chance:
    https://www.youtube.com/watch?v=98DUGBn_wuk
    Das Video sollte jeder sehen.

  1. Die gleichen Mütter und Veteranen, würden jubeln und Lob preisen, wenn ihre Mörder und Schlächter, von Sieg zu Sieg ziehen würden und wenn sie die Fronturlaubs-Fotos, vom Roten Platz in Moskau sehen würden. Das war bei den Menschen im 1000 jährigen Reich so, dass ist in den USA so, erst wenn Massenhaft Zinksärge nach Hause kommen, schrecken sie Zurück. Keine der Mütter und Veteranen, benennt die Verbrechen, ab dem 5 000 000 000 Dollar Putsch.Leider ist es wohl immer so, dass man ausschließlich nach Leid -erfahrung lernen will.

  1. Ich bin der Meinung, dass sich ab jetzt einiges ändert im Bezug Russland/Ostukraine. Russland hat lange mit Engelszungen geredet, und versucht den Konflikt in friedliche Bahnen zu lenken. Die EU hat gedroht, die 3. Stufe der Sanktionen zu fahren, wenn Russland sich in der Ostukraine einmischt. Ohne Beweise wurde die 3. Stufe der EU-Sanktionen losgetreten. Also das letzte Pulver verschossen und weiter gedroht. Die Gegensanktionen von Russland waren nicht der "Wink mit dem Zaunpfahl", sondern der "Wink mit dem ganzen Gartenzaun". Nach meinem Wissen hat Russland (Russisches TV) Friendenssoldaten in Bereitschaft versetzt, fals der russische Hilfskonvoi angegriffen wird, der ja nun in Lugansk angekommen ist. Auch ohne die Genehmigung der Kiewer Putschisten. (Sonst stünden die noch Weihnachten vor der Tür...) Er wurde nicht angegriffen. Russland hat jetzt beschlossen, dass einige der LKW´s weiterfahren nach Donesk. Schau auf die Landkarte: Nach Lugansk ist es ein Katzensprung gewesen, Donezk liegt wesentlich weiter entfernt. Sollte Kiew in Versuchung kommen, die LKW mit Hilfsgütern anzugreifen... Russland hat nichts zu verlieren. Ausser die Achtung der eigenen Bevölkerung, wenn nicht eingegriffen wird. Die westlichen msm-Huren schreiben so oder so nur Scheisse.

    Liebe Grüße,

    Mathias Kohler

  1. Thomas sagt:

    Die Anzahl an Mobilisierungen zeigt: Es handelt sich auch um einen Soziozid: Oligarchgensöhne, die es sich leisten können, Einberufungsoffiziere zu bestechen gehören wohl nicht zur kämpfenden Truppe.

  1. Ella sagt:

    @Felix klingenberg

    Sehe dass auch so.

    @ Alle:
    Passt jetzt nicht so zum Thema, doch dann auch wieder

    Obama erwaegt Ziele in Syrien zu bomardieren, Begruendung ISIS.

    Sie versuchen es mal wieder durch die Hintertuer, den Angriff auf Syrien, der ihnen mit der Vergiftungsluege nicht gelungen ist.

  1. @ Ella

    Das passt sehr gut hierher. Die USA wollen mit Gewalt einen grösseren Krieg vom Zaun brechen. Egal ob Ukraine oder Syrien. Wahrscheinlich auch um Russland zu provozieren.

  1. Das ist mit der moorisierten Brigade passiert.
    Achtung: Das sind sehr verstörende Bilder.
    http://derunbequeme.blogspot.de/2014/08/wie-der-krieg-in-der-ostukraine.html