Nachrichten

Die Terroristen in Syrien sind Al-CIAda

Mittwoch, 1. August 2012 , von Freeman um 00:05

Was die NATO-Staaten mit Syrien machen, ist eine Kopie des Vorgehen wie in Afghanistan. Dort wurden Dschihadisten aus den arabischen Ländern von der CIA angeheuert, finanziert, ausgebildet und mit Waffen versorgt, um die säkulare afghanische Regierung zu stürzen und die sowjetischen Truppen zu bekämpfen. Daraus wurde Osama Bin Laden und seine "Al-Kaida" erschaffen, eine Kreation der CIA mit saudischer Hilfe.



Die sogenannte Freie Syrische Armee (FSA) ist genau das selbe. Eine islamische Terrorbande aus dem Ausland, die vom CIA angeheuert, finanziert, ausgebildet und mit Waffen versorgt wird, um die syrische Regierung zu stürzen, die wie damals in Afghanistan, auch mit Moskau befreundet ist. Exakt die gleiche Taktik. Nur, genau wie in Afghanistan, wird es eine schlimme "Retourkutsche" geben.

Im Fall Afghanistan und jetzt Syrien, geht es nur um die Geostrategie gegen Russland. Demokratie, Menschenrechte, Befreiung von einem Diktator und die ganzen anderen "guten Gründe" die sie uns erzählen, sind voll gelogen, interessiert sie einen Dreck. Das fatale ist, mit dieser Vorgehensweise richten sie aber unfassbaren Schaden an der Infrastruktur der betroffenen Länder und Tod und Leid bei den Menschen an. Am Schluss müssen sie genau die bekämpfen, die sie zuerst erschaffen und benutzt haben.

Die Terroristen lassen sich gerne wie damals in Afghanistan vom "grossen Satan" helfen. Die CIA soll ihnen ruhig alles an Waffen liefern und die Scheichs das Geld. Mit den Helfern wird danach abgerechnet. Denn das wirkliche Ziel der Mitglieder der FSA ist nicht Assad zu stürzen, sondern die radikalen sunnitischen Terroristen wollen den Kalifatenstaat errichten, mit Hilfe der USA. Hallo!!!

Die US-Regierung gibt seit 20 Jahren vor, sie würde den islamischen Terror bekämpfen. Speziell seit 9/11 läuft der sogenannte "Krieg gegen den Terror". Dabei sind sie es selber die diesen Terror erschaffen haben und laufend für ihre Zwecke einsetzen. Im Balkan und in Afghanistan, in Somalia und in Mali, in Tschetschenien und in Jemen, im Irak, Libyen und jetzt in Syrien.

Die Al-CIAda, wie sie richtigerweise heissen muss, wird von Washington benutzt, um Regierungen zu destabilisieren und zu stürzen, um danach unter einem erlogenen Vorwand militärische eingreifen zu können. Die islamischen Terroristen erscheinen auf wundersame Weise immer genau dort, wo die USA sie gerade haben will. In Libyen sind sie auch plötzlich aufgetaucht und Gaddafi wurde erledigt. Jetzt sind sie in Syrien und "befreien" die Menschen dort.

Die Medien stellen aber immer noch die Al-CIAda als grössten Feind des Westens dar, als eigenständige Terrororganisation, die selbstverständlich keine Verbindung zur US-Regierung hat. Dabei ist es ihr eigenes Kind. Israel heuert auch Dschihadisten an, bildet sie aus und schickt sie für Mord- und Bombenanschläge in den Iran. Diese perverse und verdrehte Logik die da abläuft muss man erst begreifen, um die Ereignisse und Abläufe der Konflikte zu verstehen.

Wie ich schon oft gesagt habe, in unserer jetzigen Welt ist alles auf den Kopf gestellt, nichts ist so wie es scheint, immer das Gegenteil von dem was uns erzählt wird ist die Wahrheit. Die Feinde sind Freunde und Krieg ist Frieden.

Was wir sehen ist kein Krieg gegen den Terror, sondern für und mit Terror, genau wie der Krieg gegen Drogen einer für Drogen ist. Ich weiss es klingt verrückt, aber so ist es wirklich.

Wenn man sich die Aussagen gewisser Al-CIAda Terroristen die in Syrien wüten anhört, dann geht es ihnen gar nicht um eine Revolution für Freiheit und Demokratie dort. Sie lachen darüber und lassen die dummen Naivlinge im Westen das glauben. Sondern sie wollen das gross-sunnitische Reich erschaffen, zusammengesetzt aus den arabischen Scheichtümern als aktuelle Hauptgeldgeber für den Kampf, vereinigt mit Syrien und Irak zum eigentlichen Endziel, ein Kalifat im ganzen arabischen Raum.

Nach orthodoxer islamischer Doktrin ist eine legitime Herrschaft allein im Kalifat möglich, denn der Kalif ist der Nachfolger Mohammeds, bis der Mahdi (Erlöser) erscheint. Es wird eine "Bereinigung" stattfinden und alle "Ungläubigen" werden entweder vertrieben oder getötet. Dann geht es auf die äusseren Feinde los, auf Israel und den Iran. Ja gegen beide, denn nicht nur die Zionisten werden wegen der Besetzung von Al-Quds (Jerusalem) gehasst, die schiitischen Glaubensbrüder genau so.

Teheran unterstützt die Assad-Regierung nicht nur weil sie gegen Israel ist. Dabei, so einen friedlichen Nachbar wie Syrien es bisher war, kann sich Tel Aviv nur wünschen, der nichts getan hat, um die von Israel eroberten Golanhöhen zurückzubekommen. Diesen passiven Nachbar wird es nach dem Sieg der sunnitischen Terroristen nicht mehr geben. Nein, es geht auch darum, unter Assad konnten die Schiiten, wie alle anderen Religionen, ihren Glauben ausüben.

Das Töten der Ungläubigen findet jetzt schon durch die sunnitischen Terroristen statt, in dem die Christen in Syrien reihenweise abgeschlachtet werden, wenn sie nicht rechtzeitig geflohen sind. Assad hat aber die Minderheiten der verschiedenen Glaubensrichtungen geschützt und es gab ein friedliches Mit- und Nebeneinander. Das ist dann, wenn die vom Westen gestüzten Dschihadisten gewinnen, vorbei.

Im folgendem Video sieht man wie NATOs "friedliche und demokratische Aktivisten" Mitglieder des Barri-Clans aus ihren Häusern in Aleppo zerren und sie brutal hinrichten. Wie feige und ehrlos muss man sein, um das zu tun:



Nach dem hunderte Schuss abgefeuert wurden, blieb ein Leichenhaufen übrig. Solche Massenmörder unterstützt der Westen. Aus diesem Grund hat das russische Aussenministerium offiziell Washington beschuldigt, sie würden staatlich gesponsorten Terrorismus begehen.



Christen in Aleppo und anderswo nehmen Waffen der syrischen Regierung entgegen und verteidigen sich damit gegen „ihre Befreier“. „Wir haben gesehen was mit den Christen im Irak passiert ist,“ sagte Abu George, ein christlicher Einwohner von Aleppos Aziza Distrikt. „Was in Aleppo stattfindet ist keine Revolution für Demokratie und Freiheit. Die Kämpfer der sogenannten Freien Syrischen Armee sind radikale Sunniten, die einen islamischen Staat errichten wollen.

Zur Erinnerung, seit der amerikanischen Invasion 2003 des Irak, hat der UN Menschenrechtsrat die Anzahl Christen die das Land verlassen haben auf 1,4 Millionen geschätzt. Sie wurden wegen der seit einem Jahrzehnt andauernden Verfolgung, Sprengung von Kirchen, Entführungen und Morde, aus dem Land vertrieben. Unter dem „bösen Diktator“ Saddam Hussein waren aber alle Religionen geschützt und konnten ausgeübt werden. Dank der Al-CIAda ist es nicht mehr so.

Was die Menschen im Westen nicht kapieren, mit dem Sturz der Assad-Regierung und den Folgen daraus, werden Probleme ungeahnten Ausmasses geschaffen und es wird ein Bumerang ausgelöst, der für alle Menschen in der Region und auch hier, nur sehr schlimm ausgehen kann. So einen Schuss ins Knie wie der ist nicht zu fassen.

Wie die US-Regierung diesen Fehler wieder begehen kann ist unbegreiflich. Aber offensichtlich ist es ihre Absicht und ihnen völlig egal, Hauptsache der Freund Russlands ist weg und die Marinebasis auch, ein weiteres Feld im grossen Schachspiel damit gewonnen. Der Krieg gegen den Iran ist auch nur ein weiterer Zwischenschritt, um das ganze Schachbrett bzw. die ganze Welt zu beherrschen.

Washington meint, der Zweck heiligt die Mittel, mit den Terroristen wird man dann schon fertig werden, nach dem man sie benutzt und weggeworfen hat. Ja sicher, sieht man an Afghanistan, wie das mit den Taliban eben nicht funktioniert. Die ehemaligen Alliierten gegen die Sowjets, bekämpfen sich seit über 10 Jahren. Vorher waren sie dicke Freunde und wurden sogar von Präsident Reagan ins Weisse Haus eingeladen.

Was noch dazu kommt, der Feigling und Arschkriecher Erdogan wird es noch bereuen, in diesem Drecksspiel mitgemacht zu haben. Das er sich von Washington überreden hat lassen, Ausbildungslager für die Al-CIAda auf türkischen Boden zu erlauben, damit sie nach Syrien einsickern und Terror verbreiten können, wird noch ganz böse Folgen für die Türkei haben. Sie werden sich am Schluss auch gegen den türkischen Helfer wenden und für Unsicherheit und Konflikte sorgen.

Laut Bericht von NBC News vom Dienstag, hat die Türkei mehrere Dutzend tragbare Luftabwehrraketen an die Terroristen geliefert. Dies erfolgte nach dem die Feinde Syriens, Saudi Arabien und Katar, dazu aufgefordert haben solche Waffen der FSA zu geben.

Der Beweis, auch Türken sind Mitglieder der Terrorbanden. Dieser türkische Pass hat ein Angreifer in Aleppo bei sich getragen:



Folgendes Video zeigt die fremden Terroristen der FSA in Syrien, die gar keine Syrer sind und von allen möglichen Ländern kommen. Von wegen, es handelt sich um einen Aufstand der syrischen Bevölkerung. Die Zerstörung Syriens, wie auch die aller anderen arabische Länder die nicht gehorchen, ist schon seit langem geplant.



Was klar zum besseren Verständnis gesagt werden muss, die Terroristen der Al-CIAda vertreten nicht den wirklichen Islam, sondern es ist die "amerikanische" Version, die nur als Waffe zur Unruhestiftung benutzt wird. Es handelt sich um angeheuerte verblöndete nützliche Idioten für die imperialistische US-Eroberungspolitik, die von Hillary Clinton angeführt werden.

-----------------------------

Leute, geht auf die Seite "syria-help" und klickt auf den Zähler.

Verwandter Artikel:
Diese Mörder unterstützt der Westen in Syrien

insgesamt 38 Kommentare:

  1. grosser sagt:

    Man wird doch von den Medien nur noch verarscht...

  1. Don Alexo sagt:

    Guten Morgen Freeman, das verhält sich nach Ihren Hintergründen aus dem Grund, daß die USA Krieg führen müssen, um den Wert des Dollar zu stützen. Es gibt keine Werte mehr, die hinter dem Geld stehen, somit müssen Kriege geführt werden, um Macht auszuüben, Druck aufzubauen, Rohstoffe zu erpressen etc. und dadurch das ganze sch... System am Leben zu erhalten (soweit ich das richtig verstanden habe, aber es ist dennoch schlimm genug).

  1. Könntest du bitte zwichen Whahabiten und Sunniten unterscheiden.

  1. Könntest du bitte zwischen Whahabiten und Sunniten unterscheiden? Und wenn von Whahabiten die Rede ist, dann diese auch so bezeichnen.
    90% der Muslime sind Sunniten aber keine Whahabiten. Nur der Whahabismus kommt aus Saudi-Arabien und ist erst einige Jahrzehnte alt.

  1. Fatima sagt:

    "Nach orthodoxer islamischer Doktrin ist eine legitime Herrschaft allein im Kalifat möglich, denn der Kalif ist der Nachfolger Mohammeds, bis der Mahdi (Erlöser) erscheint. Es wird eine "Bereinigung" stattfinden und alle "Ungläubigen" werden entweder vertrieben oder getötet. Dann geht es auf die äusseren Feinde los, auf Israel und den Iran. Ja gegen beide, denn nicht nur die Zionisten werden wegen der Besetzung von Al-Quds (Jerusalem) gehasst, die schiitischen Glaubensbrüder genau so."

    Ich weiß nicht, ob das nach den Sunniten so ist. Kann man einer von den sunnitischen Mitbloggern was sagen? Nach der Schia ist es jedenfalls nicht so, dass da ein wüstes Massaker durch Imam Mahdi stattfinden wird.

    Und dass Iran Syrien nicht deswegen unterstützt, weil Asad gegen den Zionismus ist, ist mir ja völlig neu.

    Dass die Schiiten unter Saddam ihre Religion ausüben konnten, stimmt leider nicht. Weißt Du nicht, dass Saddam den größten schiitischen Gelehrten des Irak, Muhammad Baqir as-Sadr und dessen Schwester Bint al- Huda gefoltert und ermordet hat?

    Die saudischen Wahhabiten fordern jetzt die Zerstörung des Grabmals der Schwester Imam Hussains (a.s), Sayyeda Zainab (a.s), einer großen Widerstandskämpferin gegen Unrecht war.

    http://die-evidenz.de/new2/index.php?option=com_content&view=article&id=194:saudi-wahhabiten-fordern-die-zerstoerung-des-schiitischen-schreins-in-syrien&catid=5:aktuelle&Itemid=3

  1. Unterstuezt Hoerstel, verhindert Krieg!

  1. xabar sagt:

    Auf Russia Today wurde ein junger Söldner aus den Emiraten gezeigt. Er hieß Omar, 23 Jahre alt. Er berichtete, dass er und seine Freunde, darunter ein vielleicht zehnjähriges Kind, in Homs zweimal am Tag von einem Versteck aus syrische Checkpoints unter Feuer nehmen. Er tue dies, um seinen 'Freunden zu helfen'.

    Im Nachhinein bedaure ich es, dass es den sowjetischen Truppen damals in Afghanistan nicht gelang, diese faschistische Brut zu besiegen. 1989 zog der Landesverräter Michael Gorbatschow, der sein Land mit seiner 'Perestroika' ruinierte, die Truppen aus Afghanistan ab und überließ den Dschihadis und al-Ciada das Feld, und damit den amerikanischen Auftraggebern und der Nato.

    Aber diese haben sich ein Monster herangezüchtet, das sie nun nicht wieder loswerden.

    George Galloway, der große britische Antiimperialist und Freund der Palästinenser in einem Interview mit Russia Today:

    "They (the Americans) should have read the Frankenstein novel to its very end."

    Sie hätten die Frankensteingeschichte ganz zuende lesen sollen. Am Ende übernimmt das Monster die Macht, das man selbst herangezüchtet hat.

    'Und die ich rief die Geister, werd ich nun nicht los!' (Goethes Zauberlehrling).

  1. Unknown sagt:

    Syrische Aufständische eekutieren Gefangene:

    http://www.youtube.com/watch?v=22E7cENoYCY&feature=player_embedded&bpctr=1343813420&skipcontrinter=1
    http://www.liveleak.com/view?i=83e_1343760791
    http://www.krone.at/Welt/Syrien_Video_zeigt_Exekution_durch_Rebellen_in_Aleppo-Das_ist_Rache-Story-329654

  1. Marbos sagt:

    "Die Menschen" im Westen werden immer mehr die kapieren und dass macht doch ein wenig Mut, es werden immer mehr die dieses perfide Spiel durchschauen auch Dank solcher Seiten wie dieser.
    Weiter so bitte.

  1. Fatima sagt:

    "Im Nachhinein bedaure ich es, dass es den sowjetischen Truppen damals in Afghanistan nicht gelang, diese faschistische Brut zu besiegen."

    Ich kann nicht glauben, dass das Dein Ernst ist. Besatzung ist Besatzung und immer schlecht, egal ob von Ost oder von West. Der Feind meines Feindes ist noch lange nicht mein Freund.

  1. Kayron sagt:

    Also wenn die sich immer noch so halten wie in den deutschen propaganda medien berichtet wird, erkommt mir der verdacht ob nich auch soldaten getarnt von Armer Group oder Blackwater sind. Man muß ja leider stehts von schlimmsten ausgehen leider

  1. Petra Raab sagt:

    Selbstverständlich ist den Eliten immer daran gelegen, dass gerechte Verteilung der Güter, Demokratie und Freiheit nie wirklich zustande kommen, denn dann würden sie ihren Machtstatus verlieren.
    Wer will das schon als Elite, wenn man Jahrhunderte gebraucht hat um sich so über den Rest der Menschheit zu erhöhen.

  1. @ Fatima. "Ich weiß nicht, ob das nach den Sunniten so ist. Kann man einer von den sunnitischen Mitbloggern was sagen? Nach der Schia ist es jedenfalls nicht so, dass da ein wüstes Massaker durch Imam Mahdi stattfinden wird."
    Es wird so was ähnliches ablaufen ob damit ein Massaker gemeint ist weis keiner außer Gott.

  1. xabar sagt:

    @Fatima

    Schon Monate vor dem Einmarsch sowjetischer Truppen in Afghanistan gab es einen verdeckten Krieg von al-Ciada gegen die fortschrittliche afghanische Regierung. Diese Regierung hat mit der Unterdrückung der Frau und dem Analphabetismus Schluss gemacht und ein kostenloses Gesundheitswesen eingeführt und wurde deshalb von radikal islamischen Gruppen bitter angefeindet.

    Die USA bewaffneten dann diese mittelalterlichen Kräfte von der pakistanischen Grenze aus. Sie erhielten sogar Stinger-Raketen. Es war Carters Sicherheitsberater Brzezinskis Idee, die Mujaheddin und al Qaida zu bewaffnen, um das fortschrittliche, antiwestliche Regime, das aus einer antimonarchistischen Revolution hervorgegangen war, zu stürzen. Bis zu dieser Revolution 1974 war Afghanistan eine Monarchie gewesen, ähnlich wie heute Saudi Arabien.

    Die sowjetischen Truppen kamen erst (Dezember 1979), nachdem die Regierung um Hilfe gebeten hatte, um dem dschihadistischen Spuk, der vergleichbar ist mit dem heutigen syrischen Spuk, ein Ende zu bereiten.

    Sie hätten konsequent diesem Treiben ein Ende bereiten sollen, jedoch bekam die Sowjetunion 1985 einen vom Westen gesteuerten Parteichef namens Gorbatschow, nachdem drei Parteiführer kurz hintereinander auf merkwürdige Art gestorben waren: Breschnew, Andropow und schließlich Konstantin Tschernjenko. Das ebnete Gorbatschow, eine westliche Marionette, den Weg an die Macht.

    Dieser Verräter, der heute Preise im Westen einsammelt, darunter den Franz-Josef-Strauß-Preis, ganz zu schweigen vom Friedensnobelpreis, hat dann ohne dass eine militärische Notwendigkeit bestand, die sowjetischen Truppen aus Afghanistan abgezogen und das Land dem Chaos überlassen. Wenig später kollabierte die Regierung Nadschibullah, die keineswegs antiislamisch war, und die Taliban, also das tiefste Mittelalter, übernahmen in Afghanistan die Macht.

    Der Einmarsch der sowjetischen Truppen war keine Besatzung, sondern ein Akt des Beistands für eine fortschrittliche proislamische Regierung.

  1. themuslimone sagt:

    Es geht um mehr als nur eine Geostrategie. Ja, dei russische MarineBbasis in Syrien ist denke ich viel wichtiger. Aber bedenken soll man, Zionisten sind keine Materialisten in dem Sinne, dass ihnen Prophezeihungen und Rache wegen Früher unwichtig sind.

    Der Plan wie von Sheikh Imran Hosein erklärt, ist wahrscheinlich dass Regierungen eingesetzt werden, bei denen Israel behaupten kann sie seien in Gefahr um einen "präventiven" Angriff druchführen zu können, um Massenweise abschlachten zu können ohne als Aggressor zu gelten. Gibt noch ein paar Dinge mehr dazu zusagen.

    Desweiteren haben es die Imperialisten immer noch nicht geschafft Afganistan einzunehmen, wegen jenen die sie ja deiner aussage zufolge verholfen haben. (d.h. weiß selber nichts über Afghanistans Geschichte)
    Jedenfalls sind sie da schon 12 Jahre und haben keine Aussicht auf Eroberng. Sag mir nicht, das sei so gewollt, denn das wünschten sie.

  1. Neo sagt:

    @ xabar:

    Hast du für mich etwas mehr Infos zur Machtergreifung Gorbatschows.
    Würde mich sehr interessieren.

    gern auch als email:
    rrosenberg@gmx.de

    Danke Neo

  1. Peter sagt:

    Dein Wort in Gottes Ohr, Frieman, was die Regourkutsche an das westliche Verbrecherpack anbelangt.
    Danke für diesen Bericht. Ohne Deine Blogs würden wir blind bleiben!

  1. skywalker sagt:

    eigentlich müsste es heissen, daß das Vorgehen der Nato-Mörder-Söldner in Syrien dassselbe ist wie in Lybien kürzlich geschehen ist. In Lybien wurden keine Schiiten oder Christen massakriert sondern Sunniten (Gaddafi & Anhänger)und Schwarze von diesen feigen Al-CIAda-Bestien.
    Diese Mörder-Söldner sind zu nichts fähig als nur auf Befehl der Nato zu morden, als wenn einem Mörder die Religion eine Rolle spielen würde...die haben mit Menschlichkeit und Nächstenliebe und Gott nix zu tun.
    Es ist die altbekannte Geostrategie (Yinon-Plan) von Usrael den Nahen Osten und die Welt neuzuordnen, alte Köpfe durch neue Marionetten zu ersetzen, langfristig die Kontrolle der Energien zu währen, ich meine der englische Geheimdienst hat dies bereits schon von ca. 100 Jahren geordnet und schon damals die Grenzen dort gezogen und alles aufgeteilt.
    Aber es soll auch gesagt werden, daß immer mehr Öl- und Gasquellen gefunden werden (neulich sogar Öl in Kroatien, Gas im schwarzen Meer usw.), man könnte meinen es ist genug im Überfluss vorhanden, jedoch über Energie kontrolliert man das Geld, die Schulden und somit die Welt, keine Autarkie ist von der Rothschild Dynastie gedulded, vorerst noch, aber schon bald wird sich alles ändern und die Völker der Erde werden frei sein.

  1. couchlock sagt:

    @xabar "Der Einmarsch der sowjetischen Truppen war keine Besatzung, sondern ein Akt des Beistands für eine fortschrittliche proislamische Regierung."

    bei dem nur hundertausende Afghanen getötet wurden...

    Das ist Orwellsche Sprache: Beistand...

    Brzezinski lockte die UDSSR nach Afganistan, um ihnen ein Vietnam zu bescheren. Perfide Geopolitik...

  1. SANA_87 sagt:

    Nieder mit den Wahabiten und ihre Irrlehre des Islams! Derren Auffasssung ist mit dem Koran nicht vereinbar!

    So Gott will wird diese Brut aus Syrien verbannt! und das hoffe ich inständig komplett aus dem Islam. Aber dazu müsste man erst den Kopf dieses verrotetem Körpers abschlagen und das ist Saudia Arabien. Aber hab gelesen das dort auch schon die ersten Aufstände im Gange sind.

  1. luci sagt:

    Die USA, der Westen - mal wieder mit Al Qaeda allieiert - man weiss gar nicht ob man lachen oder weinen soll - es ist zum Kotezne. Den Pentagon-Strategen ist mal wieder alles egal Hauptsache die Russen verlieren einen Verbündetetn in Nahost - was da abläuft ist schon eine Art Werltkrieg gegen Russland und die Syrer sind die Statisten in diesem perfiden Spiel der USA - bleibt zu hofen, dass AQ sich am Ende erneut und dann letztmalig gegen die USA wendet

  1. Michi sagt:

    @ xabar
    "Der Einmarsch der sowjetischen Truppen war keine Besatzung, sondern ein Akt des Beistands für eine fortschrittliche proislamische Regierung."

    Oh.. mein.. Gott..
    In was für einer perfiden roten Traumwelt lebst du eigentlich?
    Deine ganze Auffassung der Thematik ist äußerst naiv und dermaßen voreingenommen. Die künstliche Ideologie des Kommunismus so zu preisen und über allem anderen zu positionieren, und andererseits einem Volk wie den Afghanen, das zur Menschheitsgeschichte in Bereichen wie Literatur, Philosophie und Kunst soviel beigetragen hat, Unmündigkeit und komplettes Unvermögen zur Eigenverantwortlichkeit ihrer Existens zu unterstellen; ja das grenzt doch schon starken Realitätsverlust.

    Überhaupt, xaber, entnimmt man deinen Beiträgen genau die Art von Ignoranz und Zynismus gegenüber muslimischen Völkern, wie sie nach dem arabischen Frühling in den letzten Monaten in den Mainstreammedien propagiert wurde, getreu dem Motto:" Ja, als ob die Muselmänner jetzt ne eigene Demokratie ohne unsere Hilfe hinbekommen. Dann sollen se doch die Scharia einführen, wenn se schon nen Moslembruder wählen alle. Dann werden se schon bald sehen, was se davon haben."

  1. mumcen sagt:

    Auf dem Pass steht, dass die Person in Syrien geboren ist. Es handelt sich also um einen Syrer der in die Türkei immigriert ist.

  1. MastaFu sagt:

    @Fatima

    "Ich weiß nicht, ob das nach den Sunniten so ist. Kann man einer von den sunnitischen Mitbloggern was sagen? Nach der Schia ist es jedenfalls nicht so, dass da ein wüstes Massaker durch Imam Mahdi stattfinden wird."

    Alle Richtungen des Islams lehren, dass Mahdi zusammen mit Jesus auf Erden erscheinen und gegen Dajjal (falscher Messias, Antichrist) kämpfen werden. Es ist aber keine Rede davon, dass "Andersläubige" massakriert etc. werden.

  1. SANA_87 sagt:

    P.S. der Mahdi der im sunnitischem Islam genannt wird und absolut nicht vereinbar mit dem Koran und wurde später eingeführt. den wenn die leute auf einen Mesias warten kann man sie auch leichter kontrollieren. die meinung wird einigen nicht passen ist aber nun mal meine meinung.

    peace

  1. Sogar in den türkischen Medien haben die noch eben gerade über die Lügen des Westens gelacht. Die Zeitung Guardian hatte vermutet, dass Assad die Aufstände nicht selber im Keim ersticken könne, sondern die Al Qaida, Mücahidin und/oder Dschihadisten anheuert. Einfach lächerlich

  1. Also, zunächst müssen wir unterscheiden zwischen Sunniten an sich (Hanefi, Safi, etc) und noch noch mal den Sufis, die sich auch größtenteils auf diese Rechtsschulen stützen. Nach den Sufis wird Imam Mahdi auf jeden Fall kommen, nach einigen anderen Sunniten nicht, da die Hadithe praktisch eine Kopie der Bibel und der dazugehörigen Offenbarungen seien. Nach den Akzeptierern von Imam Mehdi wird er ein Sunnite sein, wird die geteilten Muslime zusammenführen und so weiter. Dabei muss man wieder differenzieren, da es viel Interpretationsspielraum gibt: die Eroberung der Welt, welche auch die Thora für die Juden und die Bibel für die Christen, prophezeit, muss nicht zwangsbedingt durch Krieg geschehen. Die Meinungen mehren sich, wonach der Eroberungsfeldzug durch Diplomatie und Scharfsinnigkeit geschehen soll. Aber wie einige Leugner sagen: Warte nicht, erobere die Menschen mit Liebe und Barmherzigkeit!
    Ich hoffe, konnte dir ein bischen helfen...

  1. SANA_87 sagt:

    @osmanli torunu

    die hadithe über den madhi sind natürlich aus anderen schriften entstanden und in den islam eingeflossen. die ganze hadithe wie du sagst stammen entweder wie z.B. die frauenfeindlichen aus den schriften paulus, den jüdischen schriften etc. die hadithe an sich sind Menschenwort welches 200-300 Jahre dem Propheten in den Mund gelegt worden. Denn der Koran enthält nicht Sachen wie Rassismus, Arabismus usw.

    peace

  1. themuslimone sagt:

    @ SANA_87

    ..Drück dich bitte vorsichtiger aus, wenn du Dinge behauptest, die im absoluten Widerspruch stehen zu den Meinungen der Gelehrten. Verstehe, dass dies nicht der Platz f+r ausführliche Erklärungen ist,aber trotzdem. Und warum Arabismus? Irgendwo muss doch ein Mensch geboren sein.

  1. xabar sagt:

    @Neo

    Es gibt einen interessanten Aufsatz zum Verrat Gorbatschows im Internet von

    Alex. Sinowjew, 'Gorbatschow ist ein Verräter im wahrsten Sinne des Wortes' bei 'forumromanum.com'.

    Gorbatschow war bei den Russen so unbeliebt wie kein anderer; er wurde im Westen von den Mainstream-Medien jedoch wie ein Star behandelt, was schon alles sagt. Nie werde ich die Gorbimanie in den achtziger Jahren vergessen.

    1996 kandidierte er zu den russischen Präsidentschaftswahlen und erhielt noch nicht einmal 1% der Stimmen!

    Er war Präsident der Sowjetunion 1990/1991, wurde aber nie direkt vom Volk gewählt, sondern von oben von bestimmten 'Reform'kräften eingesetzt, die die Absicht hatten, den Sozialismus in der Sowjetunion durch einen Oligarchen-Kapitalismus abzuschaffen, was dann in den 90iger Jahren unter Jelzin Wirklichkeit wurde. 1998 kollabierte die russische Wirtschaft und der Rubel.

    Die Völker der Sowjetunion erlebten eine finstere Zeit mit Massenarbeitslosigkeit, Selbstmorden, einer drastischen Senkung der Lebenserwartung und dem Ausverkauf ihrer Reichtümer an Oligarchen und westliche Gesellschaften und dem Schleifen so ziemlich aller sozialen Errungenschaften, die die Sowjetunion unter dem Sozialismus zu verzeichnen hatte. Es setzte eine Massenauswanderung ein.

    Gorbatschow besuchte im Dezember 1984, als er noch nicht Generalsekretär der KPdSU war, Margaret Thatcher in London, die damalige Premierministerin. Nie ist ein sowjetischer Politiker so herzlich dort empfangen worden. Thatcher meinte: 'With this man we can do business with'.

    Ich habe den Verdacht, dass Gorbatschow eine Kreatur des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6 war. Aber Beweise dafür habe ich nicht.

    Sein Aufstieg zum Generalsekretär der KPdSU war markiert von zahlreichen 'plötzlichen' Ableben von genau solchen Leuten, deren Positionen er dann übernahm.

    Hier ist noch eine Menge an Aufarbeitung zu leisten.

  1. Nur zur Korrektur! Ich sagte nicht, dass die Hadithe erfunden oder übernommen sind. Es gibt nur diesen sunnitischen Block, der das behauptet. Alles, was nicht im Koran steht, könne ja kritisiert werden... Jedem das Seine

  1. SANA_87 sagt:

    @muslimone

    ich brauche keine gelehrten die mir sagen was ich zu glauben hab. mir reicht der koran und gott und das dort steht das wir UNSEREN Verstand benutzen. Mit arabismus mein ich arabischen nationalismus und vergöttlichen allem arabischem.
    dir mein glaube und mir meiner.

    peace

  1. fthcyr sagt:

    Ja, ja. Das "Große Nahost-Projekt" schreitet unaufhaltsam voran.
    Die Marionetten von USrael, welche meine Heimat Türkei seit mittlerweile 10 Jahren im Würgegriff haben, unterstützen diese Bastarde von der sogenannten "FSA" auch noch und beliefern sie obendrein noch mit Waffen etc.
    Möge ALLAH, die das Blut Unschuldiger an ihren Händen haben, ihrer gerechten Strafe zuführen. Fahrt zur Hölle und schmort dort bis in alle Ewigkeit.
    Es ist einfach zum Verzweifeln...

  1. SANA_87 sagt:

    korrektur wenn erlaubt:

    -meinte ich unseren Verstand benutzen
    und
    - dir dein glaube und mir meiner

    peace

  1. themuslimone sagt:

    @ SANA_87
    Überheblich. Ja, Verstand benutzen. Man kann ihn aber auch benutzen um Beweislagen zu untersuchen, und dann abwiegen. Ich weiß ja nicht wie sehr du dich mit den Gelehrtenmeinungen beschäftigt hast. Scheint mir aber, dass du Hadithe von Grund aus ablehnst. Also sind all die Gelehrten des Islam auf dem Irrweg, scheint aber ganz und garnicht so.

    Jedenfalls. Im Quran steht und das weißt du bestimmt, dass jede Seele den Tod kosten wird, und auch, dass Jesus nicht starb. Was nun?

  1. themuslimone sagt:

    Salam

    Entschuldige, dass ich so hart klang. Aber, den Gelehrten so wenig Respekt zu zollen, sie so sehr zu unterschätzen, ist nicht in Ordnung. Auch ist es absolut nicht nötig das Rad neu zu erfinden.

    Akzeptieren kann man doch, dass man ein kleiner Fisch ist und es mit einem Ozean von Wissen zu tun hat. Warum fürchtet man sich davor und muss unbedingt alles ablehnen, was einem zwingen würde mehr zu recherchieren?

  1. Außerdem: Die Türken machen den Anfang !?

    http://german.ruvr.ru/2012_08_07/84277378/

  1. erni3 sagt:

    Allah hat nicht die Welt erschaffen. Der Mensch hat Allah erschaffen, um Menschen zu beherrschen.