Nachrichten

Saudi-Arabien ist die übelste Diktatur der Welt

Mittwoch, 1. August 2012 , von Freeman um 22:00

Es gibt kein Land auf der Welt, welches brutaler, rücksichtsloser und despotischer ist als Saudi Arabien. Demokratie ist verboten. Die Verfassung gibt den Bewohnern überhaupt keine Rechte. Frauen werden ganz besonders unterdrückt.

Politische Parteien und Wahlen sind verboten. Der König bestimmt die Regierung und die Minister. Auch die Gouverneure der Provinzen werden von ihm ausgewählt. Sie sind alle Verwandte der Königsfamilie.

Die Medien sind völlig unter Kontrolle. Die meisten Webseiten sind blockiert. Ausser dem Islam sind alle anderen Religionen verboten. Jeder der nur etwas aufmuckt wird verhaftet und eingesperrt. Öffentliche Versammlungen und Demonstrationen sind verboten.

Ein Mann wurde wegen Hexerei und Schamanismus am 19. Juni 2012 in Saudi Arabien durch Köpfen öffentlich hingerichtet:



Die Einnahmen des Staates, hauptsächlich aus Öleinkünften, belaufen sich auf 400 Milliarden Dollar pro Jahr, die grundsätzlich in die Taschen der Königsfamilie, Prinzen und zahlreichen Verwandten fliessen. Sie leben in goldenen Palästen und haben überall im Ausland Besitztümer.

Die saudischen Bürger haben einen Durchschnittslohn von nur 400 Dollar. Mehr als 60 Prozent der Bevölkerung ist völlig verarmt. Viele müssen betteln gehen. Die Arbeitslosigkeit ist extrem hoch. Speziell die Jugendlichen sind zu 40 Prozent ohne Job. Frauen genau so.

80 Prozent der Arbeiter sind Ausländer, die überhaupt keine Rechte haben und wie Sklaven gehalten werden. Man kann mit ihnen machen was man will. Menschenhandel ist normal.

Die Staatsreligion ist der sunnitische Islam in extremster Form. Die Minderheit der Schiiten werden ausgegrenzt und verfolgt. Die sozialen Spannungen sind deswegen enorm.

Menschenrechte sind in Saudi Arabien unbekannt. Die Exekutive und das Justizsystem sind brutal. Folter, öffentliche Auspeitschungen und Exekutionen sind an der Tagesordnung.

Das saudische Königshaus ist der Hauptsponsor von islamischen Terroristen auf der Welt, speziell die welche zuerst in Libyen und jetzt in Syrien mit dem Sturz der Regierungen beauftragt wurden.

Der saudische Geheimdienst war auch Teil der Attacke vom 11. September 2001, zusammen mit anderen westlichen Geheimdiensten, und hat die Operation finanziert. 15 der 19 Attentäter waren saudische Staatsbürger. Die saudische Beteiligung an 9/11 wurde aber nie untersucht, bzw. von der Bush-Regierung völlig blockiert.

Jetzt könnt ihr euch fragen, warum unterstützt der Westen dieses kriminellste aller Regime so massiv? Warum liefern die USA und Europa so viele Waffen dort hin? Ausgerechnet Deutschland steht mit an der Spitze der Rüstungslieferanten. Warum wird dem Hause Saud der Arsch geküsst?

Warum wohl, weil Riad 2010 für über 60 Milliarden Dollar von den USA Waffen gekauft hat, das grösste Rüstungsgeschäft der Geschichte. Dazu kommen noch die Lieferungen der europäischen Länder. Für die Mehrheit der Bevölkerung ist aber kein Geld da, sie kann verrecken.

Warum verschweigen die westlichen Medien was dort vor sich geht? Wenn ein Land auf die Liste der "Schurkenstaaten" gehört und ein "Regimewechsel" fällig wäre, dann wohl nur Saudi Arabien. Aber nichts davon passiert.

Warum sind die Vereinigten Staaten von Amerika und das zionistische Gebilde die dicksten Freunde des saudischen Königshauses? Warum haben sie der IDF die Überflugrechte gegeben, um den Irak bombardieren zu können? Warum sind die grössten amerikanischen Militärbasen der arabischen Halbinsel dort?

Es hat alles mit dem Petrodollar zu tun. Es gibt die Vereinbarung zwischen Washington und Riad, die nach der Aufgabe der Golddeckung des Dollars in den 70-Jahren geschlossen wurde. Sie lautet, die USA wird die saudische Königsfamilie unter allen Umständen an der Macht halten, solange die Saudis dafür sorgen, dass das Öl nur gegen US-Dollar von der OPEC verkauft wird.

Ausserdem muss Riad mit den Petrodollars amerikanische Waffen, Staatsanleihen und Industrieanlagen kaufen und sie damit rezyklieren. Washington hat nur ein Interesse, das Öl muss fliessen und es muss für sie gratis sein. Das Schicksal der Bevölkerung von Saudi Arabien ist ihnen scheissegal.

Der ehemalige US-Aussenminister James Baker sagte ganz offen in einem Interview im Oktober 2001, Washington wäre immer bereit und willig wegen der nationalen Sicherheit einen Krieg zu führen, um Saudi Arabien und die anderen ölreichen Golfstaaten zu schützen. Die despotische und diktatorische Natur dieser Regime wäre dabei eine Tugend und kein Manko, denn damit werden die Öllieferungen für Amerika garantiert und die weitere Dominanz des Dollars als Reserverwährung der Welt.

Daran sieht man, was die Regierungen in Amerika und Europa behaupten, es gehe ihnen um Demokratie und Menschenrechte in anderen Ländern, ist völlig gelogen. Was Obama, Cameron oder Merkel von sich geben, ist die Heuchelei pur. Das Wohl der Menschen dort interessiert sie einen Dreck. Es geht nur um die geopolitische Strategie und um eigene wirtschaftliche Interessen.

Hallo Hillary Clinton! Wo bist du denn, wenn es um die Unterdrückung der Frauen in Saudi Arabien geht? Kein Wort hört man von dir, bist aber ständig dort. Sonst machst du immer dein Lügenmaul auf, wenn es um Frauenrechte geht, speziell über den Iran. Nur, dort dürfen Frauen alles und in Saudi Arabien nichts, nicht mal Autofahren.

Im Iran dürfen Frauen selbstverständlich wählen, fast alle Berufe ausüben, auch Buschauffeur sein, oder Rennwagen fahren und 70 Prozent der Studierenden an den Universitäten sind Frauen. Die falsche und einseitige Darstellung der Situation im Iran durch unsere Medien und die Verheimlichung was in Saudi Arabien abgeht, ist ein Skandal.

Es ist nun mal eine Tatsache, Diktaturen die schön mitspielen und gehorchen dürfen alles. Ihre Bevölkerung unterdrücken und alle Rechte vorenthalten. Sie bekommen auch alles und unterliegen keinem Boykott. Die welche sich nicht unterwerfen, werden zuerst mit Propaganda als "die Bösen" hingestellt, sie würden Israel gefährden, haben Massenvernichtungswaffen oder basteln an einer Atombombe.

Dann werden sie mit scharfen Sanktionen belegt und gleichzeitig werden Terroristen eingeschleust, die Mord- und Bombenanschläge verüben, um die Gesellschaft zu destabilisieren. Man hetzt die Menschen gegeneinander auf und organisiert Aufstände. Dann werden die Länder "Demokratisiert", wie Irak, Libyen, Syrien und Iran. Das heisst, mit einem Umsturz "beglückt", oder wenn das nicht funktioniert, mit einem Krieg plattgemacht.

In Saudi Arabien: Terrorist zu ersteigern, der dann nach Syrien geht und dort als Selbstmordattentäter den "Märtyrertod" zelebriert:



Die saudische Version des Islam hat mit dem wirklichen Inhalt dieser Religion überhaupt nichts zu tun. Es ist eine Perversion, eine "amerikanisierte" Version, eine die nur dem Machterhalt des Hause Saud dient. Jeder echte Moslem lehnt was in Saudi Arabien abgeht vehement ab. Genau wie jeder echte Christ die Vorgehensweise der NATO-Staaten ablehnen muss. Leute wie Bush, Obama, Blair, Cameron aber auch Merkel, die sich Christen nennen, sind ja gar keine, sondern tun nur so als Tarnung. Gegen das fünfte Gebot, "Du sollst nicht töten" verstossen sie andauernd. Tatsächlich sind sie Satanisten.

insgesamt 23 Kommentare:

  1. Farooq sagt:

    Ein Hintergrundbericht über die Saudische Herrschaftsfamilie würde auch etwas Licht ins Dunkel bringen.

    Die Saudische Familie wurde zu Beginn des 20. Jhds von den Briten gegen die Osmanen unterstützt. Die pervertierte Religion, die ich nicht einmal mehr Islam nennen möchte, ist das Werk der Briten, die einen Arabischen Kalifen als Gegenkalifen zu dem Osmanischen Kalifen aufstellen wollte.
    Die Saudis wurden von den Briten gegen die Osmanen aufgestachelt, bewaffnet und ausgebildet. Man versprach ihnen ein Großarabisches Reich im Gegenzug für ihre Dienste.
    Sämtliche Zeugnise der Türkischen Herrschaft wurde zerstört. Alle Fortschritte der Jahrhunderte wurden als Teufelswerk abgeschafft.

    Einzig und allein die Königsfamilie entscheidet, was legal ist und was nicht. Der Deal der Saudis mit den Amerikanern bezüglich Petrodollars ist ebenfalls recht interessant.
    Die Saudis garantieren den Werterhalt des Dollars, indem sie dieses Wertlose Papier für Öl akzeptieren. Als Gegenleistung garantiert die USA den Machterhalt der Saudis.

    Die Geschichte des Nahen Ostens ist eng mit den imperialistischen Zielen des Westens verknüpft. Das Prinzip "Teile und herrsche" wurde schon damals gegen die Osmanen angewandt und man macht seitdem weiter.
    Ein Blick auf die LAndkarte verrät, dass alle ehemaligen Mitglieder dieses STaates mit heftigen Problemen zu kämpfen haben. Man will mit aller Macht verhindern, dass die Nationen des Nahen Ostens sich wieder unter einem Banner sammeln, und so schafft man sich eine eigenen Marionettenregierungen.
    Es ist echt traurig, sich dies anzuschauen...

  1. LinQ sagt:

    Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.
    Kein Problem, wenn Merkel modifizierte Panzer zur Eindämmung Aufständischer an die Saudis verkauft und Ausbilder der Bundespolizei hinschickt.
    und dann Soldaten nach Afghanistan schickt um u.a. Opiumfelder zu beschützen.
    Schöne heile Welt.
    Was bildet sich dieser Iran ein, sein Öl nicht in Dollar zu handeln?
    Pöse.
    Gleich mal demokratisieren gehen.

    Die sind längst durchschaut, ihr Spiel ist bekannt und aufgeflogen. Die einzige Chance die ihnen bleibt, ist mit harter Hand Schnüffelgesetze durchzudrücken, lästige Bürgerrechte abzuschaffen, und freie Meinung zu unterbinden oder Freidenker als Verschwörungstheoretiker abzustempeln und unter Strafe zu stellen.
    System Error
    Bitte neu installieren.

  1. 3DVision sagt:

    Ja es gilt ja immer noch,wer die Amis als Freund hat braucht keine Feinde mehr.Und was heute noch ist,könnte Morgen schon ganz anders sein.Und der Menschenverachtenden Familie Sau könnte es so ergehen wie unserem Freund Saddam der gegen den Strom geschwommen ist.Ich meine einfach die Amis haben keine alliierten...auch im zweiten Wk haben sie genug Französische Frauen vergewaltigt,am laufenden Band.
    Noch gehen zwei hoch Kriminelle Staaten wie diese Hand in Hand nur um ihre unmenschlichen Interessen aufrecht zu halten.Und da wundert es mich auch nicht daß die Folter und das Morden,die Unterdrückung an der Tagesordnung steht.Die Amis sind unter dem Deckmantel ihrer Scheindemokratie Number One im Foltern,sogar intern in der absaufenden Bude.
    Wenn die mal ganz abgesoffen ist wird Riad den Preis zahlen müssen,denn Iran steht immer vor der Tür und die Usa sind weit weg.
    Egal auf welchem Weg,aber der Tag wird bestimmt kommen.

  1. Guter Beitrag Freeman, guter Kommentar Farooq! Ergänzend zu dir, Farooq, sollte man noch erwähnen, dass die Splitterstaaten des ehemaligen, osmanischen Reiches "verkauft" wurden. Prince Lawrence und die arabische "Königsfamilie" stärkten den Wahhabismus und die Antitürkenpolitik. Das große Arabien, was erhofft wurde, endete mit Israel (was nicht wirklich schlecht ist, wenn es 2 Staaten wären), Irak, Syrien, Bahrain, Oman und 100 anderen unbedeutenden Ländern, die heute nicht ernstgenommen werden. Das hat man davon, wenn man wegen Macht seine Seele verkauft, in dem Fall an Prince Lawrence

  1. SANA_87 sagt:

    Eine Schande das dieses bestialische Königshaus und die Wahabis die heiligen städte Medina und Mekka unter ihrer Kontrolle haben. Würde der Prophet Muhammed im Hidzaz wieder erscheinen wurde sie ihn töten bzw. steinigen da sie ihn als Apostaten ansehen würden. Dieses Land ist so fern vom wahren Islam. und nochmals einfach eine Schande.... irregegangen einfach irregegangen

  1. Dass die saudi arabische Königsfamilie sein Volk unterdrückt durch fehlende Bildungs- und Beschäftigungsangebote oder durch benachteiligende bis garkeine Beteiligung ihrer eigenen Rohstoffe, ist schon lange bekannt, auch dass Frauen in der Gesellschaft keine Aufstiegschancen besitzen bzw. als Menschen einer unteren Klasse gelten.

    Das daran jedoch "eine Auslegung des sunnitischen Islam in extremster Form" Schuld trägt, stimmt definitiv Nicht;
    Aus dem einfachen Grund, dass es keine extreme oder weniger extreme Auslegung des sunnitischen Islam gibt, sondern nur eine einzige, vorgeschriebene Form in dem Sinne.

    Dinge wie, Frauen dürfen kein Auto fahren oder Ehebrecher müssen gesteinigt werden (wie es etwa Videos aus Somalia im Internet zeigen), haben absolut nichts mit irgendeiner Auslegung des Islam oder irgendwelchen Vorgaben aus dem Koran zu tun, absolut überhaupt nichts.
    Es handelt sich hierbei um politisch motivierte Gesetzeinführungen, die vor allem dazu dienen sollen, das eigene Volk dumm und deren soziopolitischen Horizont begrenzt zu halten, was nicht nur einen lähmenden Einfluss auf das eigene Land, sondern auch auf Europa ausübt.
    Sprich, der (positive) Einfluss der islamischen Welt auf Politik und Gesellschaft im Westen, wäre viel ausschlaggebender und stärker, wenn es mehr intellektuelle gebildete freie Muslime geben würden, die durch ihr Wissen auf sich aufmerksam machen könnten.

    Somit ist es in doppelter Hinsicht wichtig für den Westen, diesen schlummernden islamischen Riesen durch tyrannische Marionettenregierungen weiter im Schwitzkasten zu halten.

  1. Freeman bringt es auf den PUNKT "Die saudische Version des Islam hat mit dem wirklichen Inhalt dieser Religion überhaupt nichts zu tun. Es ist eine Perversion, eine "amerikanisierte" Version, eine die nur dem Machterhalt des Hause Saud dient. Jeder echte Moslem lehnt was in Saudi Arabien abgeht vehement ab. Genau wie jeder echte Christ die Vorgehensweise der NATO-Staaten ablehnen muss. Leute wie Bush, Obama, Blair, Cameron aber auch Merkel, die sich Christen nennen, sind ja gar keine, sondern tun nur so als Tarnung. Gegen das fünfte Gebot, "Du sollst nicht töten" verstossen sie andauernd. Tatsächlich sind sie Satanisten."


    danke für diesen beitrag, so siehts nämlich aus, wir habens mit satanisten zu tun, die nur so tun als ob sie Christen, juden oder moslems wären

  1. Unknown sagt:

    guter kommentar Farooq,im endefekt werden diese Marionettenregierungen die von den Engländer und den Zionismus aufgebaut worden sind Fallen,nicht nur weil sie Unrecht ausüben sondern es sich mit dem Islam nicht vereinbart,das Islamische Osmanische Reich hat nur solange Funktioniert weil Sie gerechtigkeit ausgeübt haben und Fortschritlich waren,als aber die Allierten mit dem Zionismus unter einem Dach die Besetzung Palestina ausgebrütet haben ist es für mich das grösste Landraub der Geschichte nach Amerika und Australien aber die Araber sind keine aborigines oder Indianer und das ist der unterschied

  1. Kervan sagt:

    Imam Khomeini ra. sagte: Bevor wir al Quds ( Jerusalem ) von den Besatzern befreien, müssen wir erst mal Makkah und Madina von den Besatzern befreien.

  1. skywalker sagt:

    guter Artikel, denn der Staat Saudi Arabien ist der treueste Verbündete der Israels und den USA, merkwürdig nicht!? Wie bereits von anderen beschrieben hat der britische Geheimdienst diese Form im Islam (Wahabismus) dort eingeführt.

    Die Einwohnerzahl Saudi Arabiens beträgt in etwa 26.5 Mill., der Anteil an der gesamten Islam. Welt daher sehr gering, jedoch wird im Westen das Bild des Islam mit den Saudis assoziert, daher weg mit diesem faschistisch-religiösem Staatsgebilde!
    Man denke nur an die über 1 Mill. Toten im Irak (fast nur Sunniten),
    jetzt wollen die Saudis nun gemeinsam mit Usrael den Iran angreifen, momentan morden sie in Syrien, Religion spielt für die überhaupt keine Rolle, sie dienen nur der Macht des Geldes und des Materialismus.

  1. Fatima sagt:

    Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Noch eine Aussage von Imam Khomeini: Er hatte den Salafismus als "antiqur´anische, basislose Religion" bezeichnet.
    Auch im Volk rumort es, nicht nur aber ganz besonders unter den Schiiten im Osten des Landes. Sie wollen nicht länger ihre Unterdrückung ertragen und mucken auf. Deswegen schicken wir unseren lieben Verbündeten ja auch Panzer, damit sie besser gegen ihr eigenes Volk vorgehen können. Bahrain gehört in die gleiche Kategorie. Während sich die Medien hier vor Empörung überschlagen, wenn im Iran eine Mülltonne brennt, wird hier nichts von der brutalen Niederschlagung der Demonstranten in Bahrain geschrieben, das auch der wahhabitischen Ideologie folgt. Desgleichen Qatar und wie sie alle heißen.
    Oder Dubai. Auch dort werden die meist asiatischen Gastarbeiter wie Sklaven gehalten, jeder darf sie demütigen und beschimpfen. Ein Amerikaner bekommt für die gleiche Arbeit mehr Gehalt als ein Syrer beispielsweise.
    Mein Mann war mal geschäftlich in Dubai. Zitat eines Taxifahrers: "Wenn es Sonntag ist, die Amis aber beschlossen haben, es ist Freitag, dann rennen alle zum Freitagsgebet."

    Ohne US-Unterstützung könnte sich dieses degenerierte Pack nicht einen Tag an der Macht halten.

  1. xabar sagt:

    Die Geschichte Saudi Arabiens ist eine Geschichte der Gewalt:

    1744 schloss Mohammed bin Saud, ein örtlicher Machthaber der Zentralregion Al-Najd einen Pakt mit einem religiösen 'Reformer' namens Mohammed bin Abdul Wahhab, dem Gründer des Wahabismus, geboren 1703 oder 1704.

    Der Zweck dieser unheiligen Allianz bestand darin, durch Gewalt ein Riesenreich auf der arabischen Halbinsel unter Führung der Al-Saud-Dynastie zu errichten, was in drei Anläufen gelingt.

    Die erste Etappe:

    1806 wird nach der gewaltsamen Einigung der Al-Najd-Stämme und der darauffolgenden 'Bekehrung' zum Wahabismus der erste saudische Staat gegründet, der bis zum heutigen Irak reicht.

    1818 macht der ägyptische Sultan Mohammed Ali dem Experiment ein Ende.

    Die zweite Etappe:

    1824 bis 1891.

    Wieder ist es die saudi-wahabische Allianz, die zum Erfolg führt, wobei Heiraten zwischen den beiden Clans eine große Rolle spielen.
    Ein rivalisierender Clan, der der Al-Rashid, macht dem zweiten Anlauf jedoch ein Ende.

    Die dritte Etappe:

    Der Beginn dieses 3. Anlaufs erfolgt 1902, als Ibn Saud Riyad erobert und die Al-Rashids vertreibt. Dieser Eroberung folgen Eroberungen im Westen, im Osten und im Norden, wodurch die staatlichen Grundlagen des heutigen Saudi Arabien gelegt werden. Nach dem 1. Weltkrieg kommt der heutige Süden hinzu.

    1932 erklärt sich Ibn Saud König von Saudi Arabien, ein Land so groß wie West Europa, mit 25% des Ölreichtums der Welt.

    Wahabische Gräueltaten gegen nicht-wahabische Muslime stehen Pate bei der Staatsgründung:

    Said K. Aburisch, ein Historiker, behauptet in seinem Buch 'Der Aufstieg, die Korruption und das kommende Ende des Hauses Saud', dass nicht weniger als 400.000 Menschen in der Phase der Staatsbildung hingeschlachtet wurden. Aber nicht nur das: Besonders die Hijazis im Westen der Halbinsel und die Schiiten im Osten mussten erleben, wie ihre islamischen Kulturstätten zerstört wurden. Die schiitische Auslegung des Islam wurde als Renegatentum und Gotteslästerung bezeichnet. Schiiten gelten bis heute als 'Ungläubige'.

    Ein Völkermord stand also Pate bei der Staatsgründung von Saudi Arabien - ein Land, das dringend eine Revolution und Erneuerung braucht, die sich heute anbahnt.
    (Quelle: 'Saudi Arabia exposed', by Hohn R. Bradley, 2005).

  1. Harald sagt:

    xabar sagt:
    2. August 2012 17:18

    "Die Geschichte Saudi Arabiens ist eine Geschichte der Gewalt:"

    Na ja,,, immerhin, es sind ja unsere guten Freunde, und wie viele wahren Gebirge an Waffen sie auch erwerben, diese guten Saudis, nie, nie ist deswegen "unser Freund" Israel bedroht, noch nie hat der ach so angesehene so genannte "Weltsicherheitsrat"(sollte man nicht schon bei diesem Wort lauthals lachen?) gegen diesen unseren guten Freund oder auch Israel jemals Sanktionen verhängt.
    Nur ein Zufall? Natürlich nicht!
    Sanktionen dieses Marionettentheaters gibt es bekanntlich nur gegen "Schurkenstaaten" wie Iran etc..., wobei natürlich "wir", "wir" in unseren reinen(NATO)"Wertegemeinschaft"definieren, wer zu dieser Kategorie gehört und wer nicht.
    Das alles hat in dieser fürchterlichen abscheulichen "Weltordnung" alles seine Logik und Ordnung, folglich auch mit "unseren" guten Saudis!

  1. MastaFu sagt:

    @Harald

    "noch nie hat der ach so angesehene so genannte "Weltsicherheitsrat"(sollte man nicht schon bei diesem Wort lauthals lachen?) gegen diesen unseren guten Freund oder auch Israel jemals Sanktionen verhängt."

    Israel wurde des Öfteren mit Sanktionen durch die UNO-Vollversammlung und des UN-Sicherheitsrates belegt. Aber Israel kümmert das nicht. Sie ignorieren diese Beschlüsse einfach. Sie sind "unantastbar", weil sie das "auserwählte" Volk sind.

  1. haq sagt:

    Der "Sufiyani" kommt bestimmt aus dem Hause Saud !!!
    Die Zionisten (Regierung), die Amerikaner(Reg.), die Europäer(Reg.) und vor allem die "Chawaridj-Saudis" wissen über das Erscheinen des Mahdi (as)in Begleitung von Jesus (as) bescheid.
    Es wird einen Kampf (welcher Art auch immer) zwischen GUT und BÖSE geben.
    Das BÖSE zeigt sich schon seit langer Zeit (siehe Aufzählung oben).
    Auf das GUTE warten wir hoffnungsvoll.

  1. xabar sagt:

    @Harald

    Du hast Recht. Sanktionen gegen Israel wurden stets im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen durch das Veto der USA verhindert. Es gibt dafür unzählige Beispiele.
    Vollversammlungsresolutionen gegen Israel, die meist mit überwältigender Mehrheit angenommen wurden, sind nicht bindend.

  1. Petra Raab sagt:

    Die alleinige Herrschaft über die geschenkten Ressourcen dieser Erde an alle kann man nur durch Gewalt halten.

  1. Harald sagt:

    xabar sagt:
    3. August 2012 08:16

    @Harald

    "Du hast Recht. Sanktionen gegen Israel wurden stets im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen durch das Veto der USA verhindert. Es gibt dafür unzählige Beispiele."

    Nun, wenn die USA Sanktionen dieses so genannten "Weltsicherheitsrates"(wie viele Kriege; Massenmorde und Verbrechen hat dieses Gremium auf Betreiben der USA und deren engsten Vasallen in den letzten Jahrzehnten, angefangen mit Korea um 1950, eigentlich schon auf dem Kerbholz?) gegen Israel unterstützen täten, dann wäre das in etwa so undankbar, als ob ein Herrchen, welches seinen blutgierigen Kettenhund gerade erfolgreich auf ein ziemlich wehrloses Opfer losgelassen hatte, diesem seinem treuen Kettenhund danach die duftende leckere Wurst als Belohnung vorenthalten oder diesen anschließend durchprügeln würde für seine Folgsam- bzw. Dienstfertigkeit.
    Wäre auch ein schlechtes Beispiel für andere, ähnlich brave Vasallen.

    Übrigens: Die heute gegen den bösen "Irren" von Damaskus ausgesprochene Resolution der UN-Vollversammlung wurde vorgelegt von - Saudi Arabien!(lt.ria novosti)
    Darf man da lachen oder soll man besser schreien und quicken?

    Sollte man nicht gleich auch noch den internationalen Gerichtshof für die Einhaltung der Menschenrechte nach Riayd verlegen, mit echt ortsansässigen unnerbittlichen Scharfrichtern?
    Die Überwachung der "sauberen" Vollstreckungen mit echt weltberühmten Damaszener Klingen könnten unsere "Grünen" in Gestalt von Claudia Roth und Jügen Trittin übernehmen, was meinst du? :-)

  1. Ich meine, das saudische Königshaus macht sich zu einem willfährigen Erfüllungsgehilfen des Westens. Sich in die Rolle eines Erfüllungsgehilfen zu begeben, macht aber nur Sinn, wenn wirtschaftliche Vorteile folgen. Zusammen täuschen sie die Welt vor dem, was sie wirklich wollen. In diese Täuschung ist das westliche Verteidigungsbündnis verstrickt. Das lässt sich kaum mehr verschweigen. Grad in Bezug auf das Verhältnis zu Russland.

    Saudi Arabien ist der größte Financier des sogenannten arabischen Frühlings. Was viele Länder jedoch bekommen ist eine stärkere Orientierung in den einen oder anderen Fundamentalismus. Was bezweckt das saudische Königshaus also mit der Finanzierung von Aufständen im arabischen Raum? Genau wissen wir es nicht. Wir können nur unsere Schlüsse ziehen.

    Mein Schluss ist, der wirtschaftliche Vorteil in der Welt. Mit dem Auseinanderbrechen bisheriger Machtstrukturen, wie die in Syrien, folgt ein Vakuum, das sofort mit Religionsführern besetzt werden wird. Das nehmen unterlegene Bevölkerungsgruppen ungern einfach so hin. Man wird sich gegen die Machtergreifung wehren wollen.

    Es drohen Bürgerkriege, bis in die russischen Hoheitsgebiete hinein. Das möchte Herr Putin natürlich verhindern. Ein Bürgerkrieg in Russland, oder auch in China, wäre meiner Ansicht nach aber das eigentliche Ziel, das das saudische Königshaus erzielen möchte. Die Schwächung des Erdöllieferanten Russland bringt wirtschaftliche Vorteile beim Erdöllieferanten Saudi Arabien. Gegen den weltweiten wirtschaftlichen (Macht)Einfluss Chinas ist man in Saudi Arabien sowieso sehr skeptisch eingestimmt.

    Möchte das etwa auch das westliche Bündnis? Das wieder einmal unter dem Dach der UNO Tatsachen schaffen möchte? Es hat den Anschein. Diese Tatsachen werden nicht den Menschen helfen, etwa in Bezug auf Menschenrechte. Nein, diese Tatsachen haben nur wirtschaftliche Vorteile im Sinn, wenn die eine oder die andere Seite gewinnt.

    Ich glaube, wir Bürger schenken den Märchen der Meinungsmacher viel zu viel Glauben. Wir müssen noch intensiver hinterfragen. "Cui prodest scelus, is fecit" "Wem das Verbrechen nützt, der hat es begangen."

    Meiner Ansicht nach kann nur die direkte Demokratie helfen, diese Probleme von Macht und Ohnmacht endlich zu lösen. Eine offene und demokratische Gesellschaft kann nur funktionieren, wenn die Menschen ihre Meinung offen sagen können und wenn deren Meinungen auch gehört werden. Wenn sich eine Rallye der besten Ideen in der Gesellschaft entwickelt und nicht eine Rallye der größten Macht, oder des meisten Geldes. Mehr dazu erfährst Du auf http://2need.net Direkte Demokratie von zuhause aus erleben. Die Menschen müssen zusammen stehen.

    Mach Dich fit für den Kampf der Glaubenskriege. Ja, gewaltige Glaubenskriege drohen, nachdem Syrien gefallen ist, wenn der Iran bedroht wird und Bürgerkriege in Russland wüten werden.

    Die Frage ist also, was willst Du?

  1. xabar sagt:

    @Mario Schlüns

    Es stimmt nicht, dass das saudiarabische Regime ein 'Financier des arabischen Frühlings' war. Das Gegenteil ist der Fall:

    Saudi Arabien hat Ben Ali, den ehemaligen tunesischen Diktator, Asyl gewährt. Man hat Saleh, dem ehemaligen jemenitischen Diktator, ebenfalls Asyl gewährt.

    Der Sturz dieser Diktatoren, die in erster Linie saudiarabische und westliche Interessen, und natürlich ihre eigenen Claninteresssen vertreten haben, war das Ergebnis einer jahrelang von unten vorbereiteten Bewegung, was zumindest Tunesien und Ägypten angeht.

    Der arabische Frühling in Tunesien und in Ägypten ist das Ergebnis der Aktivitäten von Massen, nicht von irgendwelchen Drahtziehern und Hobby-Bloggern.

    In Ägypten beispielsweise war es die 'Bewegung 6. April', die einen großen Anteil an der Mobilisierung der Massen und an dem Sturz von Mubarak gehabt hat. Auch die Moslembruderschaft hat jahrzehntelang gegen das Regime gearbeitet. Arbeiterstreiks in verschiedenen ägyptischen Regionen und Städte taten ein Übriges. Bis zuletzt haben die USA an Mubarak und Ben Ali festgehalten und die saudische Regierung hat bis kurz vor Mubaraks Rücktritt, diesem Diktator die Stange gehalten.

    Natürlich hat das Regime in Ägypten versucht, die Bewegung, die nicht aufzuhalten war, zu vereinnahmen und in die Bahnen ihrer eigenen Interessen zu lenken.

    Daraus aber zu schlussfolgern, dass alles gelenkt war und dass sogar das saudische Regime am arabischen Frühling beteiligt war, ist ein Trugschluss und widerspricht den Fakten.

    Etwas ganz anderes lief in Libyen und in Syrien ab. Hier haben wir es nicht mit einer Revolution von unten zu tun, sondern mit einer ausländischen Einmischung durch sog. Proxies zu tun, um fortschrittliche, antiimperialistische Regierungen zu stürzen.

    In Syrien geht es vor allem darum, den antizionistischen Widerstand zu schwächen, woran Israel ein großes Interesse hat.

  1. freethinker sagt:

    Die Bundesregierung und dieses Regime sind herzlichst verbunden, wie man weiß.
    https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2015/01/17/saudi-arabien-nach-charlie-hebdo-attacke-unter-druck/

  1. Hier auf dem link ein recht interessanter Artikel @freemann:könntest mal was über diese sektenfamilie brigem bzw. Prüfenhttps://open-speech.com/threads/632324-Islam-auf-höchster-Ebene-gekapert

  1. Gott hat uns vor diesen Menschen gewarnt:https://m.youtube.com/watch?v=D1JsNH_Grrk