Nachrichten

Agenten suchen Wikileaks-Gründer an Hacker-Konferenz

Montag, 19. Juli 2010 , von Freeman um 00:05

Von vergangenen Freitag bis Sonntag fand in New York die „The Next Hope“ Hacker-Konferenz statt. Bundesagenten erschienen dort am Freitagmorgen und suchten Julian Assange, den Gründer von Wikileaks. Die US-Behörden wollen ihn unbedingt wegen der Veröffentlichung des Apache-Videos verhören, welches die Abschlachtung von Zivilisten in Bagdad zeigt.

Siehe: Wikileaks zeigt Ermordung von Reuters Journalisten und Zivilisten

Eric Corley, Verleger des 2600 Magazin und Organisator der Konferenz sagte, fünf Agenten des Heimatschutzministeriums (der US-GESTAPO) erschienen einen Tag bevor Assange eine Ansprache um 13:00 Uhr am Samstag halten sollte.

Corley hatte bereits am 19. April verkündet, Assange würde der Hauptredner sein. Aber am 14. Juni, nach dem die Nachricht über die Verhaftung des Soldaten Bradley Manning bekannt wurde, welcher das Video an Wikileaks weitergegeben hat, gab es die Warnung, Assange würde möglicherweise ausserhalb der Vereinigten Staaten bleiben, aus Sorge wegen seiner Verhaftung.



Und tatsächlich, die Agenten kamen umsonst. Assange sprach live zugeschaltet über Video irgendwo aus dem Ausland mit den Zuhörern im Saal.



Wenigstens zahlten zwei der Agenten den vollen Eintrittspreis von 100 Dollar, um an der Veranstaltung teilzunehmen, sagte Corley, denn ohne richterlichen Haftbefehl wären sie nicht gratis reingekommen.

Das schlimme an der Verhaftung von Manning ist eigentlich, dass ein Hacker mit Namen Adrian Lamo ihn an die US-Behörden verraten hat. In einem Chat war der Spezialist für Militäraufklärung so dumm und hat zugegeben, die Quelle des Apache-Videos zu sein, zusammen mit Aufnahmen über den Garani Luftangriff in Afghanistan 2009, die demnächts veröffentlicht werden sollen.

Manning soll auch 260'000 diplomatische Depeschen an Wikileaks weitergegeben haben. Das war angeblich der Anlass für Lamo, Manning anzuzeigen. Wikileaks hat bisher nicht bestätigt, ob Manning eine Quelle für sie war und sie sagen auch nicht, ob sie die 260'000 Nachrichten von ihm erhalten haben.

Hier haben wir wieder die Bestätigung, wir leben in einer verkehrten Welt. Nicht die Besatzungen der Hubschrauber als Täter, welche ein Dutzend Zivilisten und zwei Reuters Journalisten mit Maschinengewehrfeuer niedergemetzelten, werden bestraft, sondern der Soldat der das Video weitergab sitzt im Gefängnis und Assange von Wikileaks wird gesucht, um ihn mundtot zu machen. Statt "Whistleblower" zu schützen und für ihren Mut zu danken, damit die Öffentlichkeit die Schweinereien mitbekommt die ablaufen, werden sie verfolgt.

Obama versprach nach seinem Amtsantritt eine "neue Era der Offenheit" in Washington, dabei verhält er sich genau wie Bush und hält alles geheim, bestraft die, welche Informationen ans Licht bringen. Nichts was er damals angekündigte hat er eingehalten. Er hat weder die Kriege beendet, oder Guantanamo geschlossen, noch die Polizeistaatsgesetze aufgehoben. Er ist schlimmer als Bush es je war, nur ein PR-Konstrukt, eine Wall Street Marionette, ein Befehlsempfänger, der vorgegebene Texte vom Teleprompter abliest.

Verwandte Artikel: US-Militär will Wikileaks zerstören, US-Soldaten entschuldigen sich für Massaker im Wikileaks Video, Die ersten 100 Tage von Barry Soetoro

insgesamt 12 Kommentare:

  1. Shiryuu sagt:

    Da sieht man mal, das die US-Regierung und somit auch Obama, die Militärs etc. Wikileaks als deren größte Gefahr sehen, was aber auch heist, dass sie sehr gute Dinge machen und entsprechend von Bedeutung sind. Finde es immer lustig hier in Deutschland meckern alle über Berlusconi und seine MAfiastrukturen,dabei ist es in den USA schon seit Jahren so gang und gäbe.

    Ich hoffe Wikileaks hält noch lange durch, denn die Wahrheit muss gezeigt werden. Journalisten, denen diese Aufgabe zufällt machen dies schon lange nicht mehr richtig intensiv,wenn überhaupt. Gibt nur ganz wenige die wircklich noch versuchen Sachen rauszufinden.

  1. Ella sagt:

    Das US Militaer will Anklage gegen PFC Brad Manning erheben, deswegen kaeme es ihnen gerade recht, wenn sie weitere Infos von Wikileaksgruender erfahren bzw. "erpressen" koennten.

    Uebrigens siehat man man wieder an dem Hacker der Manning verraten hat wie der sogenannte ( leider falsche )Patriotismus als lebenlange Hirnwaesche wirkt.

    Dieser Hacker ist loyal seiner Regierung, jedoch nicht der Verfassung gegenueber.
    Uebrigens schwoeren ja die US-Soldaten Treue zur Verfassung und nicht auf irgendeine Regierung.
    Der wahre Patriot ist also Brad Manning.

  1. Föhnix sagt:

    Die Eliten wissen eben nur zu gut, wie wichtig die Kontrolle und Einschränkung der digitalen Kommunikation für ihren Machterhalt ist. Wikileaks ist für sie vielleicht vordergründig die größte Gefahr, aber natürlich ist ihnen die ganze politische Kommunikationskultur im Web ein Dorn im Auge, gerade auch die Bloggerszene.

    In Deutschland gab es gerade wieder einen neuen Vorstoß, der zwar total durchgeknallt und unrealistisch wirkt, der aber auch die faschistoide Gedankenwelt der Überwachungsfreaks offenbart:

    „Kriminalbeamte fordern Ausweispflicht fürs Internet“

    „Deshalb bedürfe es eines "Reset-Knopfs für das Internet", mit dem das Kanzleramt Deutschland im Ernstfall sofort vom Netz nehmen könne.“

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/cyber-kriminalitaet-kriminalbeamte-fordern-ausweispflicht-fuers-internet;2620058;0

  1. drdre sagt:

    die USA die immer noch offiziell mit Freiheit und Demokratie protzen, haben sich schon lange zu einem Staat mit faschistischem Hintergrund gewandelt. Bedauerlicherweise hat dies eine grosszahl der Bürger wohl noch nicht mitbekommen. Die "Dienste " haben sich zum Staat im Staate entwickelt und sind durch das Parlament nicht mehr zu kontrollieren. Mit dem sog. Patriot - Act von Bush. Wobei hier der Begriff " Patriot" nur noch zynisch zu betrachten ist , sind auch Bespitzelung und Freiheitsberaubung ins Land gekommen.
    Die sog. "Heimatschutzbehörde" spielt dabei , wie schon richtig von Dir bemerkt eine perfide Rolle.
    Hier sind diktatorische Ansätze nicht mehr wegdiskutierbar.
    Eine beängstigende Entwicklung.
    Wie schon bei den Nazis, sind hier mutige Menschen gefragt, die aber durch die kontrollierten Medien als Staatsfeinde defamiert werden. Aber das kennen wir ja schon.

  1. Schön, lieber Freeman, dass Du hier das Thema Wikileaks aufbringst!

    Wikileaks war mir eine wichtige Infoquelle bzgl. Microsofts Engagement für die Staatssicherheit.

    Zu einem Artikel "Exklusiv! Bund forciert Realtime-Internet-Überwachung" in inside-channels.ch über CH-Abhör-Pflichten schrieb ich einen Leserbrief:
    http://news.community36.ch/redirect/?id=4075

    "Lügen gehört zum Handwerk der Geheimdienste. Das ist bestimmt nichts neues.
    Aber dass auch Firmen wie Microsoft heucheln, um die Zusammenarbeit mit der Staatssicherheit (kurz StaSi) aus Gründen der Nationalen Sicherheit (kurz NS) zu vertuschen könnte Viele überraschen.

    Ich verweise als Beweis auf diese Enthüllung:
    http://wikileaks.org/wiki/Cryptome.org_takedown:_Microsoft_Global_Criminal_Compliance_Handbook,_24_Feb_2010

    Dort ist für jeden ein geheimes Dokument von Microsoft downloadbar, das zeigt, wie Microsoft mit der Stasi kooperiert und ihre Schnittstellen für NS-Zwecke zur Verfügung stellt.

    Da ich diesen Bundestrojaner nicht mehr auf meinem PC dulden möchte, habe ich schon vor über einem Jahr das Windows Betriebssystem gelöscht und durch Linux-Ubuntu ersetzt.

    Ich bin sehr zufrieden damit, nicht nur wegen der dadurch erlangten Sicherheit!

    Gruss
    Andreas Gross
    (Hinweis für den Schweizer Stasi: ich bin übrigends nicht der Nationalrat Andreas Gross, sondern ein anderer. Nur damit die Fiches auch stimmen!)

    P.S.
    Ich bin der Geschäftsführer des gleichnamigen Internet-Service-Providers im Kanton Zug, der auch von der ÜPF aufgefordert wurde, meine Kunden zu bespitzeln. Als Deutscher in der Schweiz darf ich es mir jedoch nicht so leicht machen und alles befolgen, was man mir befiehlt. Denn mit dem NS-Hintergrund in Deutschland, den Blockwarten etc ist man denn doch wacher geworden für die Verantwortung des Einzelnen rechtzeitig NEIN zu sagen.

  1. Lest einfach die älteren Artikel von Freeman durch, dort wird genau aufgezeigt wie das und warum das kam.

    Wie heißt es?

    Man kann einen Teil der Bevölkerung immer täuschen.
    Man kann die ganze Bevölkerung eine Zeit lang täuschen, aber man kann nicht die ganze Bevölkerung immer täuschen.

  1. Dog Sammy sagt:

    Der Versatile Blogger Award (Preis für Vielfältigkeit) wird nun auch in Deutschland von Bloggern an Blogger verliehen. Ich lese Deine Seite seit einiger Zeit und habe mich zur Weitergabe des Versatile Blogger Award für Dich entschieden. Schau bitte hier:
    http://dog-sammy.blogspot.com/2010/07/versatile-blogger-award-fur-dog-sammy.html

    Dog Sammy

  1. ttornado sagt:

    ...und dann heisst der kerl noch lamo...

    lame lamo, lame...

  1. Jisae sagt:

    ja, herr assange wird sich hüten, noch einmal in die usa einzureisen, es wäre seine sichere verhaftung. was nicht heissen mag, dass er ausserhalb der usa von den allzeit bereiten wächter der "homeland security" nicht gefasst wird. die cia hat ja - sogar uns bekannte - mittel und wege, ihn überall aufzugreifen und in irgendeinem rumänischen geheimgefängniss verschwinden zu lassen.
    schon die gründung des "department of homeland security" 2002 war für jeden einigermassen aufmerksamen beobachter eine handlung, deren symbolik an zynismus schon fast nicht mehr zu überbieten war. heute ist deren abzeichen an jedem amerikanischen flughafen omnipräsent. so präsent, dass ich mich frage, ob es den bürgern die angeblich permanente bedrohung durch terroristen so richtig vor augen führen will.
    Ella: du sprichst den patriotismus an. ich glaube genau das ist es, was viele amerikaner so "blind" macht...

  1. Felix sagt:

    Im Grunde funktioniert es bei den Geheimdiensten genau bei den Freimaurern. Die meisten Freimaurer sind an sich ganz nette Menschen, die sich spirituell verbessern wollen, was sie ehrt. Kommen sie jedoch auf eine höhere Stufe, ab dem 30 Grad, dann werden sie "eingeweiht". Man erklärt ihnen dann, dass Luzifer der wahre Gott sei, und dass man dies den dummen unteren Rängen eben nicht sagen könne. So gesehen sind die unteren Ränge einfach nur spirituelles und finanzielles Kanonenfutter.

    Bei den Geheimdiensten gibt es ebenfalls viele anständige Idealisten, die benutzt werden. Auch dort gibt es höhere Ränge, und erreicht man diese, dann wird man ebenfalls eingeweiht in die tieferen Geheimnisse der okkulten globalen Machtstrukturen. Auch die Mitarbeiter der Geheimdienste könnte man also als Kanonenfutter bezeichnen.

    Die globalen Strukturen sehen in etwa so aus:

    http://tinyurl.com/32835uf

    auf der okkulten Ebene so:

    http://tinyurl.com/35fselc

    Selbstverständlich wird den unteren Rängen der Freimaurer respektive Geheimdienste eingeredet, es handle sich dabei lediglich um abstruse Verschwörungstheorien. Und hat man dies den Leuten glaubwürdig eingeredet, dann nennt man dies auch "mind control".

    Würden sich diese Dummköpfe mal die Mühe machen, diese Behauptungen selbst zu recherchieren, dann würden sie schnell deren Richtigkeit erkennen können. Wie heisst es doch in der Bibel über den Antichristen: "Und er hatte die ganze Welt getäuscht." Darin besteht ja gerade die Macht Luzifers, es ist eben die Macht über den Geist der Menschen durch die Kraft der Täuschung. Jemanden täuschen heisst einfach, dass man jemanden etwas glauben macht, das gar nicht wahr ist. Wenn es etwas gibt, das Luzifer fürchtet, dann ist es die Wahrheit. Luzifer ist keine Person, sondern ein spirituelles Prinzip, also die Stufe 666 der Kundalini-Energie.

    Natürlich kennen die Geheimdienste die Wahrheit über 9-11, die Frage ist aber, ob sie dies den Regierungen überhaupt mitgeteilt haben. Die Regierungen glauben, die Geheimdienste würden für diese arbeiten, aber auch hierbei handelt es sich um eine Täuschung.

    Die ganze Situation erinnert doch sehr an eine Spiegelhalle. Am Ende weiss niemand mehr, wer von wem eigentlich getäuscht wird. Im resultierenden geistigen Chaos ist man dann froh sich an ein rettendes Weltbild klammern zu können, auch wenn dieses nichts mit der Wahrheit zu tun hat. Auch Selbstlügen können uns ein Gefühl von Sicherheit vermitteln - zumindest bis zum totalen Chaos.

    Man sieht sich

  1. Anti-Slave sagt:

    ....das hat sich schon im Mittelalter bewährt: Man muss den Überbringer der schlechte Nachricht bestrafen!

    Danke Obama, dass du uns mit deinem Terror das Mittelalter zurückbringst, denn früher war ja schließlich alles besser. Zur Not bombst du uns halt zurück in die Steinzeit

  1. Freenet sagt:

    >>Obama versprach nach seinem Amtsantritt eine "neue Era der Offenheit" in Washington

    Hört sich ja furchtbar nach Glasnost an und wie das geendet ist wissen wir ja!

    @Andreas Gross
    Mich würde schwer interessieren wie Sie die derzeitige SPAM-Welle interpretieren. Ist das wie die Schweinegrippe eine Erpressung der Bürger die neue kostenpflichtige 15 Cent + 2,85 Cent Mehrwertsteuer+ 1 Cent Kommunikationssteuer zu pushen.