Nachrichten

Deutschland hat auch ein Killerkommando in Afghanistan

Donnerstag, 29. Juli 2010 , von Freeman um 12:05

Die Veröffentlichung der US-Militärdokumente durch Wikileaks zeigt, dass die Amerikaner Sondereinheiten wie die Taskforce 373 (TF373) einsetzen, um Jagt auf die Talibanführung zu machen. Es handelt sich dabei um Killerkommandos die mit Listen von „Feinden“ ausgesandt werden, um sie zu ermorden. Deutschland hat auch so eine Mördertruppe, die genau das gleich macht: Sie heisst Taskforce 47 (TF47).

Die Truppe besteht aus 120 Männern, die zum Teil aus Mitgliedern des Kommandos Spezialkräfte (KSK) und aus Aufklärern der Bundeswehr zusammengesetzt ist. Sie arbeiten mit Geheimdiensten zusammen und ihr Auftrag ist es Jagt auf die Führung des Widerstandes zu machen, die auf einer Feindesliste der ISAF stehen. Dabei werden keine Gefangenen gemacht, sondern sie werden einfach liquidiert, oder den Amerikanern übergeben, die sie dann verschwinden lassen.

Über dieses im Geheimen, völlig autonom und ohne Aufsicht operierendes Killerkommando ist wenig bekannt. Das deutsche Parlament und die Kontrollgremien der Bundeswehr wissen wenig oder gar nichts darüber. Sie unterliegen auch nicht der normalen militärischen Befehlsstruktur.

Sie haben keine Namensschilder, tragen längere Bärte und unterscheiden sich deutlich von normalen Bundeswehrsoldaten und lassen es denen auch spüren. An die Bekleidungsregeln der Bundeswehr müssen sie sich scheinbar nicht halten.

Bekannt wurde die Existenz der Truppe erst richtig Anfang September 2009, weil sie hauptsächlich an der Koordinierung der Bombardierung der beiden Tanklastwagen beteiligt war, bei dem mindestens 140 afghanische Zivilisten ermordet wurden. Daraus ergaben sich Fragen seitens des Parlaments. Der Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung Thomas Kossendey (CDU) verweigerte aber den Abgeordneten die Auskunft und sagte, nur die Chefs und deren Stellvertreter im Verteidigungs- und im Auswärtigen Ausschuss dürfen darüber was wissen.

Hans-Christian Ströbele der Grünen nannte diese Geheimhaltung gegenüber den Parlamentariern verfassungswidrig und verwies auf zwei Urteile des Bundesverfassungsgerichts. Danach kann die Bundesregierung nicht einfach Auskünfte ohne solide Einzelfall-Begründung verweigern. Aber Guttenbergs geheime Greifertruppe kann weiterhin ohne Kontrolle machen was sie will.

Offensichtlich gibt es eine Verbindung zwischen der TF47 und der amerikanischen TF373 und sie bearbeiten die selbe ISAF-Fandungsliste, führen den selben Auftrag des „search and kill“ aus. Dabei werden zahllose unschuldige Zivilisten auch getötet, was dann als Kollateralschaden und „sie sind selber schuld“ abgetan wird, wie die Bombardierung der Tanklastwagen zeigt.

In Kunduz, wo die Truppe stationiert ist, haben sie einen eigenen geheimen Kommandostand, der bestens technisch ausgerüstet ist. Für ihre Aufklärungsarbeit setzt die TF47 die von Israel gelieferten Aufklärungsdrohnen „Heron“ ein. Sie sollen das Lager schützen, überwachen die Umgebung, suchen nach Widerstandskämpfern, werten Drohnenbilder aus, werben lokale Informanten an oder hören mit Dolmetschern den Funkverkehr möglicher Feinde ab.

Der Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums, Christian Dienst, sagte, wenn man Verdächtigen nicht anders habhaft werden könne, sei im Rahmen der Verhältnismässigkeit "auch die gezielte Tötung im Einklang mit dem Völkerecht". Er ergänzt: "Und so handeln auch die Amerikaner." Was die deutsche TF47 betrifft räumte er ein, in einem Gefecht "kann es natürlich auch bei Aktionen, die das Ziel haben, einen Zugriff herbeizuführen, zu tödlichen Ereignissen kommen".

Wie schön doch Schreibtischtäter dieses Morden ohne Rechtsgrundlage umschreiben können.

Die Schattentruppe - Task Force 47 - Deutsche Spezialkräfte in Afghanistan:

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Karsten sagt:

    Irgendwo habe ich erst die Tage gelesen, die Deutschen haben solch ein Killerkomando nicht, ich denke auf Yahoo. Die Deutschen machen das nicht... Da dachte ich mir schon daß sicher Freeman bald das Gegenteil schreibt. Und siehe da - er machts.

    Falls hier jemand aus Afghanistan mitliest:
    Ich schäme mich für das Land aus dem ich komme.
    Ich bin strikt dagegen, und schon von Anfang an, was hier gegen Euch abläuft. Zumal ich aus erster Hand weiß, daß Nachrichtenbilder der BW aus Afghanistan sowieso gestellt sind und gar nicht die Wirklichkeit wiedergeben.

  1. Das habe ich mir schon gedacht...
    Deutschland als Kolonie der Amerikaner steht in Sachen Kriegsverbrechen ihren großen Vorbildern in nichts nach...
    Solche Killerkommandos sind eben nicht rechtskonform, sondern totalitaristisch, menschenverachtend und unrechtsstaatlich! Jeder hat das Recht auf einen Prozess. Und diese Kommandos töten ja nicht im Gefecht, sondern verdeckt. Im Dunkeln, in der Nacht mit Schalldämpfern.
    Die Menschenrechte sind nur eine Illusion, wake up!



    Redpill Community

  1. soopaflyguy sagt:

    bis ende 2007 habe ich meinen wehrdienst fertig gemacht und als ich dort war hies es dort schon von vorne rein das die KSK gennauso auf ballermissionen unterwegs ist wie die amis... was soviel heissen soll das deutschland schon lange dort gennauso am krieg beteiligt war wie die amis

  1. Amelie sagt:

    ich verachte alle die, welche damit etwas zu tun haben!
    Möge ihnen das Gleiche widerfahren!
    Mögen sie alle in der Hölle schmoren!

  1. wheezzl sagt:

    Es ist schon krass wie einfach diese Schreibtisch Futzis solche kaltblütigen Morde als legitim abstempeln mit diesen Ausreden... Diese geheimen Killerkomandos und Ihre Chefs bis hin zu Guttenberg sollten vor ein Militärgericht gestellt werden oder noch besser in den Haag vor Gericht kommen... verdammte Verbrecherbande!

    Danke für den Artikel, der Tagi hat sogar auch darüber berichtet (diesmal sogar mit Kommentarfunktion)

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Deutsche-Schattenkrieger-in-Afghanistan/story/30450979

    Es ist schon krass... bei anderen volksverblödenden Artikeln über irgend einen Scheiss gibt es 100e Kommentare, hier gerade mal 8!! Das zeigt doch wie abgebrüht und desinteressiert unsere Gesellschaft ist!

  1. das mit den Zivilklamotten als Tarnung bei Special Forces ist ja nix neues,es drängt sich der Verdacht auf,das das durch steuerzahler finanzierte "Mörderbanden"sind die gewissenlos und ungeniert ihr Handwerk ausüben..

  1. Menschen, die zu solchen Taten fähig sind, kann man nicht mehr als Menschen bezeichnen, da ihnen jede menschliche Eigenschaft fehlt. Es sind der Seele beraubte Zombies, die nur nach Programm funktionieren.

    Gehirnwaschanstalten, in denen aus Menschen Maschinen gemacht werden, gibt es schon lange, und zwar in fast allen Ländern der Erde.

    Der Entertainer Ströbele beruft sich auf das Verfassungsgericht, also auf ein Gericht einer Verfassung, welche die Deutschen schon längst hätten, wären die Besatzer abgezogen. Aber welche Firma gibt schon ihre beste Filiale auf?

    The show must go on. :-(

  1. Ich frage mich jeden Tag aufs neue wie naiv, ignorant, dumm und verblödet unsere Mitbürger sind.
    Wem nutzt der dumme Deutsche ?

    Aus meinem weiterm Bekanntenkreis kenne ich einen aus der Mördertruppe.

    Nach seiner Dienstzeit vertreibt er sich heute die Zeit u.a als Obermacker eines MC
    (Motorcycle Club)
    supporters of Bandidos

    Sein Ego ist grösser als sein IQ *lach

  1. Deutschlandfunk nach der Afghanistankonferenz letzten Dienstag (19:40, Sendung: Hintergrund):
    Holger – sein Name lautet in der Realität anders und auch seine Stimme haben wir verfremdet – war in Afghanistan in einer Sicherungsgruppe eingesetzt als Angehöriger der Division Spezielle Operation. Sehr schnell, erzählt er, habe er erlebt, wie weit Anspruch und Wirklichkeit des Einsatzes auseinanderklaffen: die Soldaten, die jetzt dort im Einsatz sind – gerade oben in Kundus – die gehen garantiert nicht mehr von einem Aufbau- und Stabilisierungseinsatz aus! Dort geht es nur noch um Verteidigung, man reagiert nur noch, man agiert nicht mehr. Stellenweise halt angeleitet durch die Amerikaner gibt es natürlich auch diese Aktionen, wo gezielt vorgegangen wird gegen die Taliban – in Anführungsstrichen.“ Kann das bedeuten, dass Führer der aufständischen gezielt getötet werden, fragt der Sender, und der ehemalige Soldat: „Wie ich gehört habe, werden ja gezielt auch Personen ausgeschaltet oder es wird wirklich Jagd gemacht auf Personen – es gibt da so eine Art „Liste“ – da wird auch die Bundeswehr dazu genutzt.“

    nachhören hier:
    http://www.dradio.de/aodflash/player.php?station=1&broadcast=60444&playtime=1279644022&fileid=75a739aa&/

  1. drdre sagt:

    Ja solche Schreibtischtäter hatten wir in früherer Zeit auch schon mal. Und die haben sich auch darauf zurückgezogen, dass sie nur Befehle befolgt hätten.
    Frage: Kanns sein dass Menschen aus der Geschichte nichts lernen?
    Aber wenigstens wissen wir jetzt, warum der Steuerzahler und Zahlerinnen seit Beginn des Einsatzes der Bundeswehr, dafür 2 Milliarden Euro ausgegeben haben.
    Ein Einsatz der sich lohnt.
    Dafür muss der Hartz 4 Empfänger sparen, keine Heizkosten mehr, und Single Haushalt runter auf 31 qm.
    Vorbei mit den 45qm Luxus Appartments..
    Ja wir können mit Stolz auf unsere weit vorausschauenden Politiker blicken...

  1. Roberta sagt:

    Ich bin etwas darüber verwundert, dass hier niemand die wahre Herkunft der Papier hinterfragt. In vielen Foren ist es ein grosses Thema, sogar zum welt online-Artikel melden sich viele Zweifler.

    Christoph Hörstel ist einer der Skeptiker, und der ist ja wohl einer, der sich besser auskennt als sonst jemand.

    Es gibt einen Artikel "wikileaks works for the CIA and Mossad?" - John Young, der jetzt die Seite cryptome.org betreibt, war bis Januar 2007 bei wikeleaks.

    Hamid Gul, der ehemalige pakistanische Geheimdienstchef, der in den Papieren beschuldigt wird, weist die Anwürfe zurück. "Wikileaks report fictitious, says Pakistan`s Ex-spy chief Hamid Gul. Er ist bereit, vor dem US-Kongress auszusagen (global research).

    Einer der Vorfälle, nach dem 4 kanadische Soldaten durch friendly fire der Amerikaner umgekommen sind, stand schon vor geraumer Zeit im Internet.

  1. Kommando Spezialkräfte (KSK) - Ausrüstung

    Ausgestattet wird das KSK mit allen Arten von Standard- und Spezialausrüstung, wie z.B.

    * Gleitfallschirme und Sauerstoffmasken für Fallschirmabsprünge aus besonders großer Höhe
    * Fahrzeuge mit Waffenplattform
    * Überschneefahrzeuge
    * Motorschlitten
    * Faltboote
    * Nachtsichtgeräte
    * GPS
    * schußsichere Schilde
    * Präzisionsgewehre (u.a. G 22)
    * schlüsselfähige HF- und VHF Funkgeräte
    * Satellitenkommunikation
    * Laptops

    Dazu kommen noch alle Arten von Spezialwaffen und -munition, wie Ultraschall und Ultrablitzgeräte und in begrenztem Umfang auch Panzerabwehrraketensysteme.
    Die Standard - Kampfausrüstung ist bis zu 50 kg schwer. Sämtliche Standardwaffen, wie das Schnellfeuergewehr G 36 und die Pistole P 8, sind in einer speziellen Ausführung für das KSK vorhanden.

    Weiterhin wird das KSK auch auf die Ausrüstung der unterstützenden Einheiten, wie z.B. der Heeresflieger angewiesen sein.
    Erwähnt sei hier der neu in die Bundeswehr eingeführte Transporthubschrauber NH-90 sowie der Kampfhubschrauber TIGER.

  1. El. sagt:

    Morden ist die Chefsache in Berlin

    Der höchste Amtsträger in Deutschland, der Präsident hat
    das unmißverständlich gesagt:
    " wir (d.h. die Bande der Bundesregierung und ihre Helfer) auf dem Wege sind, doch auch in der Breite der Gesellschaft zu verstehen, dass ein Land unserer Größe mit dieser Außenhandelsorientierung und damit auch Außenhandelsabhängigkeit auch wissen muss, dass im Zweifel, im Notfall auch militärischer Einsatz notwendig ist, um unsere Interessen (die Interessen der Auftraggeber der Bundesregierung) zu wahren, zum Beispiel freie Handelswege, zum Beispiel ganze regionale Instabilitäten zu verhindern, die mit Sicherheit dann auch auf unsere (der o.g. Bande) Chancen zurückschlagen negativ durch Handel, Arbeitsplätze und Einkommen.

    Schliesslich ist das Morde die Chefsache in Berlin.

    Die Soldaten morden in Afghanistan und überall, um IHRE nicht unsere Interessen zu wahren.

    @ Redpill_Community: "Deutschland als Kolonie der Amerikaner ..." welche Amerikaner ? Ich würde mich nicht festlegen, ob das die Amerikaner oder vielleicht ganz andere Leute sind, die Amerikaner sind nur die Vollstrecker, genauso wie die Deutschen vor 70 Jahren.

    @Barrack W.Goldhuf:  ´´durch steuerzahler finanzierte "Mörderbanden"``

    Rechtlich wurden die o.g. Steuerzahler schon wieder verantwortlich für die Kriegsverbrechen gemacht, das Volk ist schliesslich die Beute der Eliten., schliesslich "solche Schreibtischtäter hatten wir in früherer Zeit auch schon mal."

    "Der Entertainer Ströbele" ist schliesslich ein Teil der "Gehirnwaschanstalten".

    Signed El.

  1. ich.bin44 sagt:

    Nun, die Parlamentarier sollten zusehen, dass sie sich die Gehaltslisten aller Staatsbediensteten zeigen lassen. Dann wird schnell deutlich, wer dort herummordet. Die Motivation dieser Mörder ist die Bezahlung.

  1. ich.bin44 sagt:

    @Karsten: Warum schämst du dich für dieses Land? Was hat dieses Land - die Bevölkerung - damit zu tun? Sicher, es ist in unserer Verantwortung, das zu unterbinden. Sicher, wir tragen indirekt die Verantwortung. Die meisten der Deutschen wissen nicht, was abläuft. Wir müssen diese Infos verbreiten. Wenn ein Soldat einer Armee ein feiger Mörder ist, so ist die Armee dafür verantwortlich ihn zu isolieren. Sie muss sich aber nicht ihrer selbst schämen. Sie muss einfach nur Verantwortung übernehmen und zusehen, dass es nicht wieder vorkommt. Ich bin der Meinung, dass die Bevölkerung eines jeden Landes etwas ist wie Geisel. Hinter dieser Geisel, wir nennen sie Nation/Staat verstecken sich diese machthungerigen feigen und geistes gestörten Volksführer.
    Wenn die Bevölkerung sich dieser Leute entledigt bzw. distanziert, dann haben sie ihre Schuldigkeit getan. Wir haben eine Situation Geisel und Opfer. Wir sind genauso Opfer, wie die Afghanen und Iraker. Schämen kann man sich nur für jemanden, der zu einem gehört. Wie kann diese autonom handelnde Elite - Politik wie Militär - zu uns gehören. Wenn ein Bankräuber einen Polizisten erschießt, wieso sollte sich dann die Geisel schämen?