Nachrichten

Die Arbeitslosenzahl in Amerika liegt bei 22 Prozent

Sonntag, 18. Juli 2010 , von Freeman um 12:05

Wir wissen, schon seit langem fälschen alle Regierungen die Arbeitslosenzahlen, um gut auszusehen. Nicht nur in den USA, sondern auch hier in Europa. Offiziell sollen „nur“ 9,5 Prozent oder 14,6 Millionen Menschen in Amerika eine Arbeit suchen. Aber unabhängige Untersuchungen kommen auf eine ganz andere Zahl, nämlich mehr als doppelt so viele, über 22 Prozent, was fast an die Arbeitslosenzahl der grossen Depression von 25 Prozent rankommt.

Laut einer repräsentativen Umfrage von TechnoMetrica Market Intelligence von 1'000 Haushalten im Mai, meldeten 28 Prozent eine oder mehrere Personen würden eine Ganztagsstelle suchen. Diese Zahl bedeutet umgerechnet, die tatsächliche Arbeitslosenzahl beläuft sich auf 22 Prozent in den USA, eine grosse Diskrepanz zu den offiziellen Zahlen, was nur eine massive Fälschung der Statistiken bedeuten kann.

Das gefährliche an dieser Fälschung ist gar nicht die offensichtliche Täuschung der Öffentlichkeit über den realen Zustand des Landes, sondern diese künstlich niedrig gehaltenen Zahlen werden als Basis für politische und wirtschaftliche Entscheidungen verwendet, die dann selbstverständlich auch völlig daneben liegen. Die Parlamentarier zum Beispiel verkennen dadurch den Ernst der Lage und verabschieden deshalb nicht die notwendigen Gesetze zur Abhilfe.

Es werden völlig falsche Prioritäten gesetzt, wie noch mehr Geld für die Kriege zu genehmigen, statt zu Hause für Arbeit zu sorgen. Während die Infrastruktur des Landes verlottert, die Bundesstaaten, Städte und Gemeinden völlig pleite sind, kein Geld für Investitionen haben, werden die imperialistischen Kriege ausgeweitet. Dafür ist immer Geld da.

In Kalifornien sind die meisten Behörden nur noch drei Tage in der Woche offen, die Beamten dürfen ohne Bezahlung zu Hause bleiben. Polizisten, Feuerwehrleute und Lehrer werden entlassen, können nicht mehr bezahlt werden.

Auch die Wirtschaft, wenn sie sich auf diese unrealistischen Zahlen verlässt, meint es gibt weiterhin genug Konsumenten und wundern sich aber dann, wenn immer weniger Käufer für ihre Produkte in den Läden erscheinen und der Umsatz stätig sinkt. Wenn fast ein Viertel der Arbeiterschaft von der geringen Stütze abhängig ist oder gar kein Einkommen mehr hat, wie sollen sie dann noch konsumieren?

Weniger Konsumenten bedeutet weniger Umsatz, was wieder weniger Arbeit bedeutet, was zu Entlassungen führt, ... die Spirale geht stetig nach unten. Von einer Erholung der Wirtschaft zu sprechen ist ein Hohn, eine glatte Lüge.

Dazu kommt noch, die welche eine Stelle haben, sind mit Lohnkürzungen wegen der Rezession konfrontiert oder arbeiten notgedrungen nur teilweise in Nebenjobs als Überbrückung. Tatsächlich empfinden sie sich auch als arbeitslos, die einen besseren Job suchen. Ausserdem können sie mit ihrem geringen Einkommen gerade so Essen auf den Tisch stellen, mehr liegt nicht drin.

Ein Grossteil der Menschen fallen aus der Statistik, weil sie aufgegeben haben eine Stelle zu suchen. Nach Hunderten vergeblichen Bewerbungen und entsprechenden Absagen hören sie deprimiert auf. Nach Ablauf der begrenzten Arbeitslosenzahlung fallen sie sowieso aus dem System. Es werden ja nur die als Arbeitslos gezählt, welche bei den Ämtern registriert sind und aktiv einen Job suchen.

Der Trendforscher Gerald Celente sagt dazu: „Ist es nicht interessant, wenn man aufhört einen Job zu suchen, dann verschwindet man einfach als Arbeitsloser und wird nicht mehr gezählt.“ Celente meint, diese Unterzählung passt der Regierung politisch prima in den Kram. „Das machen Regierungen: Sie untertreiben Desaster und bauschen Erfolge auf,“ sagt er.

Wie ich bereits hier aufgezeigt habe, können sich über 40 Millionen Amerikaner nicht selbst ernähren, sind von staatlichen Essensmarken abhängig und die Langzeitarbeitslosigkeit liegt in den USA auf einem Rekordstand, war seit dem II. WK noch nie so hoch wie heute.

John Williams, Gründer von Shadow Government Statistics (SGS), sagt, wenn man die Langzeitarbeitslosen dazuzählt, dann liegt die Arbeitslosenzahl bei 22 Prozent, was das oben genannte Umfrageresultat bestätigt. In seinem Rundbrief, in dem er die Fehler und Manipulationen der offiziellen Zahlen der Behörden aufzeigt, schreibt er, die tatsächliche Arbeitslosenzahl ist nicht weit von den 25 Prozent der grossen Depression der Dreissigerjahre entfernt.

In dieser Grafik von SGS sieht man gut den Vergleich der offiziellen (rot) und den wirklichen Zahlen (blau):



Dazu kommt noch, das Öldesaster im Golf von Mexiko hat mindestens eine halbe Million zusätzlicher Stellen gekostet, weil die ganze Fischindustrie stillgelegt ist, die Austernfarmen schliessen mussten und die Krabbenkutter im Hafen festgemacht sind. Die Touristen können nicht mehr an der Küste Urlaub machen und die Hotellerie hat keine Gäste, muss Personal entlassen. Die Immobilien- und Baubranche ist auch zusammengebrochen. Wer will schon ein Haus am ölverschmierten Strand?

Die Todeszone verläuft nicht nur im Meer durch das Gift, sondern wirtschaftlich gesehen auch entlang des ganzen Küstenstreifens vom Golf von Mexiko.

Diese Fälschung der tatsächlichen Situation bewirkt, dass Obama sich nicht um das wirklich dringliche Problem der Schaffung von Arbeitsplätzen kümmert, sondern weiter sein Augenmerk auf die Ausweitung der kostspieligen Kriege hat. Die Menschen spüren die Not der Arbeitslosigkeit am eigenen Leib und deshalb sinkt seine Popularität stätig. Laut neuester Umfrage sind 52 Prozent der Amerikaner mit der Arbeit des Präsidenten sehr unzufrieden.

Amerika ist durch die Bankenrettung so hoch verschuldet, es ist kein Geld mehr für ein Konjunkturprogramm übrig. Wall Street hat Billionen geschenkt bekommen, Geld das aber beim Mann auf der Strasse nicht ankommt. Der 700 Milliarden "economic recovery plan" aus 2008 von Obama ist schon längst wirkungslos verpufft. Jetzt muss der Staat sparen, was noch mehr Arbeitslosigkeit bewirkt.

Hier in Europa ist es genau so. Alle Staaten fahren ihr Budget zurück und Kürzungen sind angesagt. Keine Ankurbelung der Wirtschaft in Sicht. Von was denn? Die haben auch den Banken Billionen nachgeschmissen.

Jeden Tag erhalte ich Mails von meinen Lesern aus den umliegenden Ländern, die mich fragen, ob ich nicht einen Job in der Schweiz für sie hätte. Jugendliche die im Juni ihre Ausbildung abgeschlossen haben melden sich bei mir und erzählen, sie haben keine Jobaussichten und wissen nicht was sie nach den Ferien tun sollen, ob ich ihnen einen Rat geben kann. Gleichzeitig verkünden die Medien und Politiker eine Schönmeldung nach der anderen, mit der Wirtschaft geht es aufwärts und alles ist in Butter.

Nach meinen Beobachtungen muss in Deutschland auch die echte Arbeitslosigkeit mindestens 20 Prozent betragen, sicher noch mehr. Die Diskrepanz zwischen dem was wirklich passiert und was uns vorgegaukelt wird, könnte nicht grösser sein. Die Frage lautet, wie lange werden sich die Menschen in Amerika und in Europa diese Lügen über die wahre Situation noch gefallen lassen? Wann werden sie den Politikern, die sie ständig belügen und nur mit Ablenkung ruhigstellen, endlich die rote Karte zeigen?

Verwandter Artikel: Arbeitslosenzahlen sind eine schlimme Lüge

Anmerkung: Als ich im Juni in Sitges in Spanien war und von dort über die Bilderberg-Konferenz berichtete, fiel mir einiges über den Zustand der Stadt auf. Sobald ich die Hauptstrasse verlies und in die Quartiere ging, konnte ich auf dem Trottoir nicht mehr gehen, musste ich auf die Strasse ausweichen. Warum? Weil der Weg so zugewachsen war, Grass, Büsche und sogar Bäume aus dem Boden wuchsen und der Bürgersteig durch die Wurzeln zu wellig war. Ich hätte eine Machete gebraucht um mich durchzukämpfen und das gleich ausserhalb des Zentrums der Stadt. Offensichtlich haben die Behörden von Sitges schon seit Jahren kein Geld um die Fusswege zu pflegen, lassen alles zuwachsen und verlottern, und das in Spanien in der EU. Daran erkennt man wie bankrott dieses Land ist, mit über 20 Prozent Arbeitslosen offiziell, in machen Regionen sogar 30 Prozent.

Die Kosten für den Polizeieinsatz zur Sicherheit der Teilnehmer an der privaten Bilderberg-Veranstaltung kostete laut Medien sagenhafte 10 Millionen Euro (über 350 Polizisten im 24 Stunden Dauereinsatz, Fahrzeuge, Hubschrauber, Küstenwache usw.) Für den Schutz der Weltverbrecher ist alles möglich, aber für den Unterhalt der Gehwege zum Nutzen der Bevölkerung ist kein Geld da.

insgesamt 21 Kommentare:

  1. smilodon sagt:

    Zitat:Gleichzeitig verkünden die Medien und Politiker eine Schönmeldung nach der anderen, mit der Wirtschaft geht es aufwärts und alles ist in Butter.

    Ich habe das hier schon früher geschrieben.Die MSM sind unser erster Hauptfeind.Die müssen wir abschalten aber richtig so das sie nicht mehr nach kurzer Zeit wieder auf Sendung gehen können.Am besten alle gleichzeitig.Ihr würdet staunen wieviele plötzlich auf die Straße gehen können.Das Wort ,,können''möchte ich besonders betonen.

  1. Hallo Freeman,
    dass die Regierungen die Arbeitslosenzahlen nach unten revidieren, in dem sie Schulungen etc. nicht miteinbeziehen, scheint mir nicht mehr in Zweifel zu ziehen zu sein. Auch bin ich überzeugt davon, dass unabhängig davon die Arbeitslosenzahlen höher sind.

    Wie repräsentativ allerdings 1000 Haushalte sind, kann ich nicht beurteilen.

    Da halte ich es eher wie Disraeli: Ich glaube nur derjenigen Statistik, die ich selber gefälscht habe.

    Ich finde es jedenfalls gut, dass du auf diese Unstimmigkeiten aufmerksam machst.

    Grüsse aus Österreich

  1. Davor habe ich die Amis schon 2002 gewarnt, nach Hause gehen und dort ihren Beitrag leisten ist nämlich das was gut ist für Amerika.

  1. Kapiwas sagt:

    Wann gehen die Menschen endlich auf die Straßen um zu zeigen das ihnen was nicht passt.

  1. tonycat sagt:

    Meine Rede: die USA sind so am Ende, das auch der Dollar nicht mehr weiter steigen kann, aber Obama Finanzreform wird gefeiert (selbst kontrolliert durch die private FED, ganz Klasse).
    Dabei gibt es soviel zu tun: selbst autark werden, Lebensmittel anbauen. Menschen aufklären (wie Freeman es hervorragend tut), Menschen von extrem teuren schulmedizinischen Behandlungen bewahren, kleine erneuerbare Kraftwerke bauen (mir schwebt ein Block-Heizkraftwerk nicht mit Raps, sondern Hanf vor) usw.

  1. sammy sagt:

    das ist "crazy shit" das die Zahlen steigen.

  1. Diese laut Celente größte Depression wird nur durch einen massiven Weltkrieg wieder auszugleichen sein. Die Wirtschaft wird dann durch die Umstellung auf Kriegswirtschaft wieder angekurbelt. Alles sieht nach dieser Vorgehensweise aus. Derzeit bereitet man sich auf den Start dieses Krieges vor. Man muss natürlich durch die Propagandainstrumente die Bevölkerung noch einstimmen und dann gibt es möglicherweise eine False-Flag Attack, welche die Kriegshysterie auslösen wird. In Europa werden wir davon nur die ökonomischen Auswirkungen spüren, denke ich. Die letzte Schlacht wird wohl im Nahen Osten stattfinden. So ist es geplant und so wird es auch geschehen.



    Redpill Community

  1. Andy sagt:

    Die Politiker ruhig stellen?!
    Kann man ja auf zweierlei Weise verstehen...
    Also alles was mit Politikern zu tun hat interessiert mich eh nicht mehr. Die haben keine Ahnung und keine eigenen Ideen, es ist egal wer welchen Posten hat!

    Was den Arbeitsmarkt angeht, sprichst du mir aus dem Herzen. Ich suche als Berufseinsteiger (Ingenieur) seit über einem halben Jahr einen Job. Immer nur Absagen oder die melden sich garnicht.
    Selbst Leuten, die mir helfen wollen, kann ich nicht mehr freudig danken, weil ich aus ERFAHRUNG pessimistisch eingestellt bin. Naja aber immerhin gibt es inzwischen wieder mehr Stellenangebote.

    Da das Angebot an Bewerbern sehr groß zu sein scheint, denken die sich immer krankere Ideen aus, um Bewerber zu filtern. Rollenspiele im Assessment-Center bis die Mädels heulend raus gehen oder dieses fadenscheinige Interesse an den "persönlichen Fähigkeiten", wo jeder Bewerber versucht denen zu sagen was sie hören wollen.
    Wenn wir mal ehrlich sind, verlangen die meisten Jobs eh bei weitem nicht die Qualifikation, die man im Studium erworben hat. Das nötige Wissen, um gut im Job zu sein, erwirbt man doch selbst als Quereinsteiger innerhalb der ersten 3 Monate.

  1. ja freeman ,wer hätte vor ein paar Jahren gedacht das ähnliche Vorraussagen-("Profezeiungen"+Trends)die Wahrehit und Zukunft wiedergeben.
    Aber wir sehen ja nicht nur in den USA sondern auch bei uns in Europa sowie in der BRD die Auflösungeserscheinungen :
    Bundesbahn-Wahn, Finanz+Bankendesaster,
    Kriegseinsätze,
    Flucht der Politiker aus "Ihren" Ämtern!!!Dei Gesellschaft löst sich auf.
    Da könnte man Kaliyuga, Endzeit, Umbruch,Götterdämmerung dazu sagen...!
    Ähnliches hat es schon in früheren Zivilisationen gegeben.
    Die alten Inder, Sumerer, Babylonier, Römer usw. haben es erlebt und wir sind auch wieder mittendrin..

  1. Hallo @Andy!
    Diese kranken Arbeitsmarkt-"Erscheinungen" habe ich in den letzten 15-20 Jahren selbst erlebt.Anfangs macht man sich Selbstvorwürfe-Falsch! Es liegt seit langem am System!Agenturen,Jobcenter, Zeitarbeit, "Personal-Vermittlung"
    Diese kranken Auswahlverfahren habe ich auch erlebt.Schon diese Thematik kann vor allem jüngere Leute krank und wütend machen.Ich habe 3 Ausbildungen und in den letzten 25 Jahren immmer(!) Fortbildung gemacht.Aber mit 50-60 Jahren wollen die eine ja eh nicht mehr, da zu teurer , wissend um die Hintergründe usw.Ich bin heute als Dienstleister+Einzelkämpfer tätig und nur noch so viel verdienend, das ich keine Steuern mehr für diesen koruppten Staat zahlen muss.Reicht, wenn man ein eigenes vollbezahltes Dach überm Kopf hat, was zu beissen und nen fahrbaren Untersatz. Punkt. Das reicht mir voll inzwischen. Somit klinke ich mich auch aus dem Hamsterrad des Konsums und anderen Dingen aus...Ich hab schon alles durch: Angestellter, Selbständiger mit grosser Werkstatt(Zeit vor der "Wende"!), Arbeitslos, wieder Selbständig. Ärger mit dummen Behörden,koruppten Handwerkskammern, Berufsgenossenschaften,Ordnungsämter. Gehe nie in eine Partei,Gewerkschaft etc.Erst checken wer da der "Leiter", Leader, Obermuffti ist und wer wirklich das sagen hat... !Sind eh alle ferngesteuert.Wenn möglich-unabhängige Firmen, Gruppen aussuchen, da überschaubar-bieten da mehr Möglichkeiten.
    Viel Erfolg beim suchen und finden!

  1. Das Ergebnis gleich vorab:

    ca. 1/3 (jeder Dritte) der möglichen Erwerbsfähigen in der "BRD" ist ohne Arbeit !

    Wer´s nicht glaubt, prüfe selbst. Hier die Daten:

    http://www.pub.arbeitsagentur.de/hst/services/statistik/000000/html/start/monat/aktuell.pdf

    Juni 2010:

    Unterbeschäftigung im engeren Sinne: 4.054.854
    In Kurzarbeit: 830.000
    Erwerbsfähige Hilfebedürftige (Alg II): 4.998.061
    "Nicht erwerbsfähige Hilfebedürftige" : 1.842.895 ***

    Menschen ohne Arbeit in der BRD(gerundet): über 13 Millionen !

    (Fussnote) *** Rentner können das logischerweise nicht sein und geistig und körperlich Behinderte arbeiten in charitativen Werkstätten z.B. "Werkstätten
    für Behinderte Menschen", deren Personal vom Bezirk (also vom Steuerzahler) getragen wird. Wer soll das also sein "nicht erwerbsfähige Hilfebedürftige ?)

    Weiter:

    Gemäß der dortigen Angabe (siehe obigen link) von ca. 3 Millionen "offiziellen" Arbeitslosen mit angegebenen "7,5 %" ergibt sich die dem "Arbeitsmarkt" zur Verfügung stehende Anzahl mit ca. 42 Millionen Menschen.

    Hieraus ergibt sich wiederum, dass über 30 % der möglichen (!) Beschäftigten arbeitslos sind, also fast jeder Dritte (she. oben)

    Vermutlich melden sich viele arbeitsfähige Menschen schon gar nicht mehr und schlagen sich
    mithilfe des Partners oder der Verwandten etc. durch, so dass die Zahl von 30 % noch um einiges höher liegen dürfte.-

    Wer´s nicht glaubt, rechne selbst nach (Addition und Dreisatz), es ist keine Kunst, dies selbst auszurechnen, da ich nicht glaube,
    dass wir alle schon so verblödet sind wie die Politik der BRD uns belügt.

    Was für ein krankes System, welches seine Bürger derart mies behandelt, jedoch private Zocker-Banken durch Bürger-Verpfändung an
    internationale Kreditgeber (Banken) verrät und verkauft.

    she auch: http://extrawagandt.de/

  1. Amelie sagt:

    jaja,
    von wegen "Yes we can!"

    Kacke kann der und sonst nichts. Hab ich damals schon im Wahlkampf von dem Obama gesagt, der hat nur eine dicke Klappe sonst garnichts, der kann garnichts!
    Politik wird von den Lobbyisten und von den Wirtschaftsbossen gemacht, Politiker sind nur die Muppets in der Show die das umzusetzen haben.
    Das ist doch nicht so schwer zu begreifen, warum raffen das die meisten Bürger eigentlich nicht? Warum wird eigentlich noch ein Wahlkampf in den Medien dokumentiert? Die Medien wissen doch bescheid über diese Politiker. The Show must go on, oder wie?
    Schnallen die denn nicht was bei uns abgeht?
    Es geht der Krug so lange zum Brunnen bis er bricht!!!!
    Und wenn er hier bricht dann wird es auch brennen!!!!
    Ich habe bereits mein Leben völlig unabhängig von Konsum und Wirtschaft ausgerichtet, na ja, das Internet wird mir fehlen ;-)

  1. kohlendioxid sagt:

    Deutschland hat inkl. aller "Entlastungsrechnung"
    7.755.799 Arbeitslose
    Gehen wir von einer Erwerbsfähigensumme von 40 000 000 in Deutschland aus
    ergibt sich :
    eine tatsächliche Arbeitslosenquote von 19,39 %
    http://luegenmaul.blogspot.com/2010/07/wir-sind-3wahl.html

  1. MastaFu sagt:

    Hallo zusammen,

    kleine Frage: werden die Hartz IV-Empfänger in D überhaupt zu der Arbeitslosenqoute mitgezählt oder bleiben sie außen vor?

    Vor der Einführung von Hartz IV gab es eine Quote von ca. 11%. Mittlerwele ist die Quote um die 8%. Aber die Arbeitsmarksituation hat sich kaum verbessert. Sie ist gar schlechter geworden. Durch die Einführung des sog. ALG II konnten die Statistiken "aufgebessert" werden!

  1. alfonlein sagt:

    Die "Arbeitslosenzahlen" sind die am meisten manipulierten da systemrelevant.
    Denn "Arbeitslose" dürfte es längst nicht mehr geben, sie sind
    systemgemacht.
    "Arbeitslose" ist auch das falsche Wort, es sind Menschen aus denen sich in diesem fehlgesteuerten System kein Profit mehr generieren läßt. Daa hat mit Arbeit (=gesellschaftlichem Nutzen) nichts zu tun. Wirkliche Arbeit gibt es ohne Ende ...

  1. M.A. sagt:

    Das Problem, weshalb viele nichts von den vielen Arbeitslosen mitbekommen, ist, dass man normalerweise bei der Auswahl seiner Freunde in seiner eigenen "Schicht" bleibt. Die, die einen Job haben, haben meistens auch Freunde mit Job. Wenn man schichtübergreifende Freundschaften hätte, wäre die hohe Arbeitslosezahl auch für die Mittel- und Oberschicht offensichtlicher und es gäbe vermutlich auch mehr Protest von seiten der gesellschaftlichen "Elite". Ein Grund mehr, der Menschenliebe, die keine Grenzen und Schichten kennt mehr Gewicht zu schenken.

  1. TommyHB sagt:

    Ich habe heute bzw. am Samstag die sog. verdi-Mitgliedszeitung bekommen. Auf der Startseite dieser Publikation, standen verschiedene Vekehrzeichen mit der Schieflage in der BRD. Verdi würde sich wehren....

    Nun genau diese mit der Politik und Wirtschaft verbundenen Bonzen tuen in Ihren zeitungen immer so, als würden sie für ihre Mitglieder eintreten. Nichts wird der Fall sein, sie sind genauso verlogen und Machtbessen wie unsere Politiker. Sie habe mit für die HARTZ Reformen gestimmt, Sie haben mit für die 1-Euro Jobs gestimmt und sie haben unter der Agenda 2010 dafür gesorgt alles zu verraten was einst eine Gewerkschaft ausgezeichnet hat.

    Jedem war damals bei der Agenda 2010 und den Hartz Refornen klar was geschehen wird. Und nochmals sehr deutlich gesagt, wie man immer noch Reformen und Gesetzgebungen nach einem vorbestraften nennen kann ist mir unbegreiflich.

    Gelinde gesagt interessiert mich das Ami-Land in keiner Weise und ich frage mich immer wieder warum man dieses Land als Darstellung uns gegenüber nimmt. Auch bei Berechnungen heißt es immer wieder wir... und die anderen..., begreift nicht mal dieser Blog auch wenn er aus einem anderen Land geleitet wird das es um uns und nur um Deutschland geht.

    Es ist mühselig immer wieder in vergleichen gezogen zu werden mit dem was im AmiLand abläuft. WIR haben das Problem vor der Tür und da schert es mich wenig was bei den Amis abläuft.

  1. Ella sagt:

    Der Congress hat es gerade vor der Sommerpause geschafft noch mehr Arbeitslose in die Verzweifelung zu treiben, da die Arbeitslosengeldzahlungen, die eh in der Regel nur 6 Monate laufen nicht verlaengert wurden.

    Arbeitslosigkeit bedeutet nur eine magere Grundbezahlung , Krankenversicherung oder Rentenversicherung ist nicht dabei.

    Nicht nur wenn die Menschen die
    sich nicht mehr nach Arbeitumschauen fallen sie aus der Arbeitstatistik heraus, sondern auch wenn sie ihren Anspruch auf Arbeitslosengeld verlieren.

    Die ganze Arbeitstatistik ist verlogen, denn jeder der auch nur eine Stunde arbeitet und sei es Schnee schippen oder Rasenmaehen wird als arbeitend gezaehlt.

    Die USA war in einigen Staaten z.B. Alabama, Mississippi schon immer und inzwischen auch in Illionis oder Michigan dritte Weltland.
    Im laendlichen Bereich in dem ich lebe sieht es auch eher nach dritte Weltstandard aus, genauso wie in den Inner Cities ( Ghettos der Grossstaedte)

    Die meisten Europaer haben leider nur das von Hollywood gepraegte Bild der Oberschicht im Kopf bzw. die Bilder von Metropolen wie LA oder NY City.

    Es ist doch politisch gewollt die Durchschnittsbevoelkerung verarmen zu lassen, die Infrastruktur verkommen zu lassen und die Bevoelkerung zu verdummen.
    Dieser Masterplan laeuft schon mindestens seit den 50iger Jahren und die USA und deren Menschen waren und sind der Proving Ground.

  1. Paul sagt:

    A hidden world, growing beyond control

    http://bit.ly/auk5P5

    Ein wirklich schön recherchierter Bericht von der WashingtonPost, wie viele Menschen für die "Sicherheit" der USA arbeiten..

  1. Mein Gott! Ihr habt alle recht, ihr habt die Infos und die Welt da draussen (Medien) leben in einer Schein-und Lügenwelt..!
    Ich habe ,wie viel hier..in den letzten Jahren so viel gelesen, ergründet, die Wahrheit gesucht und hinter jeder Frage taucht eine neu auf.
    Für mich stellt sich zur Zeit eine Frage: Was steckt wirklich hinter all den Rücktritten von Politikern???Was ist da los????

  1. Ella sagt:

    Wenn nichts so traurig waere, waere es zum Lachen.
    Die Republikaner haben inzwischen drei mal seit Mai die Zustimmung zur Verlaengerung der Beziehung des Arbeitslosigkeitsgeldes verweigert und zwar mit der Begruendung der hohen Schulden und des Defizits der Obamaregierung.
    Ihr Bailout im Oct. 08 und dass Geld dass sie in die Kriege versenkt haben wird natuerlich nicht erwaehnt.

    2.5 Milionen Menschen sind seit Mai ohne Arbeitslosengeld Zuwendung, die eh sehr mager ist und einfach nur das Ueberleben ermoeglicht und bisher auf 6 Monate beschraenkt war, danach kam der freie Fall.