Nachrichten

Britischer Vizepremierminister – Der Irakkrieg ist illegal

Donnerstag, 22. Juli 2010 , von Freeman um 12:00

Der britische Vizepremierminister Nick Clegg hat im Unterhaus für Konsternierung gesorgt, nicht nur bei der Opposition der Labor Party, sondern auch bei seinen Koalitionskollegen den Tories. Er sagte, der Krieg im Irak sei illegal. Der Parteivorsitzender der Liberalen machte die Aussage in der Fragestunde als Vertreter von Premierminister David Cameron, der sich auf einer Amerikareise befindet.

Clegg reagierte auf Kritik von Jack Straw, Aussenminister in der Labor-Regierung von Toni Blair, von 2001 bis 2006, der massgeblich den Krieg gegen den Irak befürwortet und ermöglicht hat. Straw sagte, Clegg würde jetzt Entscheidungen der Regierung mittragen, die er in der Opposition noch abgelehnt habe.

Clegg antwortete darauf, er wolle "sehr gern für alles geradestehen, was wir in dieser Koalition tun". Dann fügte er hinzu: "Möglicherweise wird er eines Tages – vermutlich müssen wir auf seine Memoiren warten – für seine Rolle in der verhängnisvollsten Entscheidung überhaupt gerade stehen, die der illegalen Invasion des Irak."

Diese Aussage schlug wie eine Bombe ein und verursachte entgeisterte Gesichter.

Einige Abgeordnete der Konservativen waren empört, denn viele von ihnen, einschliesslich Regierungschef Cameron selber, stimmten für die Invasion des Irak damals 2003.

Zur Erinnerung, die Liberaldemokraten waren die einzige Partei, die sich gegen die Entscheidung Saddam Hussein zu stürzen gestellt hatte. Clegg wollte mit dieser Aussage offenbar Straw daran erinnern, dass es Labour war, welche das Land illegal in den Krieg brachte.

Nun ist die Aussage von Clegg als offizielle Politik der Koalition aufgenommen worden, was erhebliche rechtliche Konsequenzen haben kann.

Der Abgeordnete der Konservativen und ehemaliger Armeeoffizier, Patrick Mercer, sagte: „Ich denke es ist sehr verwunderlich, dass der Vizepremierminister, der für den Premierminister einstand, so eine Aussage macht. Er sollte daran denken, er ist jetzt Teil einer Koalition.

Im Januar kam eine unabhängige Rechtskommission in den Niederlanden zum ersten Mal zum Schluss, der Krieg hat „keine Basis laut internationalem Recht.

Zur Erinnerung, es waren Georg W. Bush und Toni Blair, welche die Welt voll ins Gesicht angelogen haben, mit der Behauptung, der Irak hätte Massenvernichtungswaffen und Saddam Hussein stelle eine immense Bedrohung für seine Nachbarn dar. Man müsse deswegen einen „Präventivkrieg“ führen. Wie bekannt ist, wurden nach dem Einmarsch aber keine Waffen gefunden.

Angela Merkel hat übrigens auch damals im Februar 2003 in einem Artikel, der in der Washington Post veröffentlich wurde, gesagt, der Krieg gegen den Irak müsse geführt werden, Deutschland müsse Amerika dabei unterstützen und Bundeskanzler Schröder läge mit seiner Weigerung dran teilzunehmen falsch.

Sollte die Aussage von Clegg über die Illegalität nun die Meinung der Regierungskoalition sein, dann ist der Weg für Klagen gegen den britischen Staat und gegen Armeeangehörige offen.

Das Büro von Nick Clegg wurde gezwungen die Aussage zu erklären und sagte, der Ausgang der Untersuchungskommission über den Irakkrieg würde die Basis für die neue Regierungsposition was den Irak betrifft bilden.

Ein Sprecher sagte: “Der Vizepremierminister hat seine seit langem bekannte Meinung über die Legalität des Irakkonflikts geäussert. Seine Einstellung zu dieser Sache ist allseits bekannt und dokumentiert. Was die offizielle Position der Koalitionsregierung wegen der Legalität des Irakkrieges betrifft, warte sie das Resultat der Untersuchungskommission ab, welche von Sir John Chilcot geführt wird.

Die Chilcot-Untersuchungskommission hat ein Dokument veröffentlicht, welches die rechtliche Einschätzung vor Kriegsbeginn aufzeigt. Am 30. Januar 2003, sechs Wochen vor Kriegsbeginn am 19. März, sagte der damalige Justizminister Lord Goldsmith zu Tony Blair: "Ich bleibe bei der Ansicht, die korrekte Interpretation der (UNO-Sicherheitsrat) Resolution 1441 ist, dass sie nicht die Anwendung von militärischer Gewalt ohne einer weiteren Enscheidung des Sicherheitsrats autorisiert."

Damit wusste Blair, seine Entscheidung, mit den USA den Irak anzugreifen, ist illegal.

Mittlerweile sind die britischen Truppen bis auf 400 Soldaten aus dem Irak abgezogen. Der verbleibende Rest hat den Auftrag, irakische Sicherheitskräfte der Marine auszubilden und sie dienen zum Schutz des Botschaftspersonals. Dafür sind in Afghanistan fast 10'000 britische Soldaten im Kriegseinsatz.

Die Aussage von Clegg könnte Folgen haben, sagt Philippe Sands, Professor der Rechtswissenschaften in London. "Eine öffentliche Stellungnahme eines Regierungsmitglieds im Parlament zur rechtlichen Lage, wäre eine Äusserung, die einen internationalen Gerichtshof interessieren dürfte bei der Frage, ob der Krieg rechtens war oder nicht", zitiert der "Guardian" den Experten. Somit erhöhe sich die Wahrscheinlichkeit, dass die britische Regierung vor einem internationalen Gericht zur Rechenschaft gezogen werden könnte, prophezeit Sands.

Kommentar: Ist ja toll, was wir alternativen Medien schon seit 7 Jahren sagen, der Krieg im Irak ist illegal, könnte jetzt offizielle britische Regierungspolitik werden. Jedenfalls ist der Koalitionspartner dieser Meinung.

Es ist nicht zu fassen, durch diesen illegalen Angriffskrieg des Westens wurden über 1,4 Millionen Iraker ermordet, zahllose verletzt und 4 Millionen vertrieben. Es wird wirklich Zeit, dass Bush, Blair, Merkel und alle die diesen befohlen und unterstützt haben vor das Kriegsverbrechertribunal kommen.

Der Krieg in Afghanistan ist genau so illegal. Alle westlichen Regierungen die dort beteiligt sind müssen auch vor Gericht, sind Kriegsverbrecher und Mörder.

Verwandter Artikel: Warum der Krieg in Afghanistan illegal ist

insgesamt 22 Kommentare:

  1. Sati sagt:

    Welcher Krieg ist denn bitte überhaupt "legal"?

    Ich danke für den Post und hoffe, daß immer mehr Leute auch an entscheidenden Stellen ebenfalls die Dinge beim Namen nennen - wobei ich hier mit überholten Begriffen (siehe die rein rhetorische Frage nach einem "legalen Krieg") doch einen vorsichtigen Umgang begrüßen würde.

    M.E. bringt es die Menschheit auch nicht wirklich weiter, an Kriegsverbrechertribunalen o.ä. Institutionen der "Betrafung und Gerechtigkeit (beides ist eh immer relativ und von der lokalen kulturellen und religiösen Weltanschauung und dem damit verbundenen Grad der Verblendung abhängig)" festzuhalten - sondern einzig und allein eine global übergreifende Einsicht in die Tatsache, daß genug für uns alle da ist und jede(r) ein Recht auf ein gutes und menschenwürdiges Leben hat. So in etwa .... könnte mal was Neues entstehen.

  1. ich.bin44 sagt:

    Freeman, du nimmst mir die Worte aus dem Munde.
    Vielleicht darf ich ergänzend hinzufügen, die Illegalität des Krieges gegen den Irak darf nicht vergessen werden, bis die verantwortlichen Politiker vor Gericht gestellt wurden. Hoffentlich haben die Iraker dann einen unabhängige und funktionierende Regierung, die auch entsprechend als Kläger vor den intern. Gerichtshof treten. Möglicherweise müsste man diese Politiker aber auch im Irak bzw. im eigenen Land anklagen. Ich meine, die britische Bevölkerung sollte das Recht haben über ihre eigenen Politiker, welche den Frieden zwischen ihrer Nation und den Irakern zerstört haben, zu urteilen. Für solche offensichtlichen Massenmörder sollte man ggf. die Todesstrafe einführen. Ein solches Urteil könnte der intern. Gerichtshof fällen - evtl. müssten die Gesetze angepasst werden.

  1. geminitiv sagt:

    Diese Pappnasen gehören..., ich schreibe nicht was ich sonst noch denke, mindestens vor Gericht; und was ist aus bushs kleinem warmen tounie blähr geworden ?dieser lügenbold rennt tatsächlich wie sein großer cowboybruder frei in der geschichte rum und schlimmer noch mischt weiter mit!? Bäh

  1. stein sagt:

    Der Aussage von @ Sati, kann ich mich nur anschliessen.

    Es ist erstaunlich wie so ganz langsam ein neues Denken um sich greift und sich Menschen finden die Einsicht haben und auch die Freiheit und den Mut haben umzuschwenken.

    Alle Achtung!!! Ich sehe Licht am Ende des Tunnels.

  1. Amin sagt:

    Genau richtig: Die Kriege im Irak und Afghanistan sind nach dem Gesetz illegal. Aber unsere pervertierten Eliten kümmert das herzlich wenig.

    Ich wünsche mir, das diese Leute eines Tages zur Rechenschaft gezogen werden.

  1. Entgegen der Aussage Satis (Ko.1) bin ich der Auffassung, dass ein Kriegsverbrechertribunal einer "globalen Einsicht" vorrausgehen sollte. Ich fände es falsch, Kriegsverbrecher mit einem erhobenen Zeigefinger davonkommen zu lassen. Diese Menschen tragen die Schuld am Tot von Millionen Unschuldigen. Diese Unmenschen kennen keine Einsicht (es sei denn, sie verspräche Profit).

    Ich bin allerdings gegen die, m.E. zu milde, Todesstrafe. Lebenslanges Arbeitslager wäre in diesem Fall angebrachter. Sie sollten am eigenen Leib spüren, was Leid bedeutet.

    Solch ein Tribunal sollte selbstverständlich dem Irak zustehen und der Grad der Verurteilung ist seine Sache, die Angreiferstaaten haben kein Recht, sich dort einzumischen, wie ich denke.

  1. Arbeitslager halte ich für eine perfekte Idee und zwar den Wiederaufbau von Irak und Afghanistan und zwar durch die verantwortlichen persönlich die dürfen alle anpacken und als Pflegepersonal für verletzte Soldaten einspringen. Ich frage mich ob wenn einer der Elite sowas hier liest ob sie nur darüber lachen oder ob ihnen vielleicht doch mal der Schauer über den Rücken läuft, wenn sie daran denken, dass wir irgendwann weit genug sind um sie alle zu stürzen.

  1. "Show-business im anglo-amerikanischem Machtimperium" kann man da nur sagen !

    Die anglo-Amerikaner mit Obama und seine Entourage ist genauso kriegslüsternd wie G.W. Bush und seine Bande, der einzige Unterschied: Nur der Ton ist dies´mal moderater. Das ist schon alles.-

    Ob Kosovo, Afghanistan, Irak, Afrika, Iran etc, ganz egal, darauf kommt es diesen Leuten nicht an ! Wäre das Risiko eines nuklearen Erstschlages gegen Russland nur klein genug, diese Wahnsinnigen würden nicht zögern, sofort loszuschlagen, um zu „befreien und zu demokratisieren“.

    Wir sollten uns darüber klar sein, dass die oligarchen Cliquen der brutalisierten Hegemonialmacht USA mit deren gewaltigen Kriegsmaschinerie alles kurz und klein schlagen wird, was diesen „Menschenfreunden“ und freimaurerischen Trägern der „Humanität“ nicht in den Kram passt, ob dies nun die „axis of evil“ sein mag oder ein anderer ausgedachter (!) Feind. Wer sich nicht als „Freund“ unterwirft oder zumindest als afro/arabischer Diktator das dreckige Spiel mitspielt, gehört eben zur „axis of evil“, denn es geht den werten Macht-Cliquen der USA eben gar nicht nicht um „Demokratisierung und Befreiung“, sondern um Unterwerfung und Ausplünderung, dies scheinbar im biblischen Kontext.

    Die Blutspur abartiger Brutalität - nebst ethnischer Vernichtung - Vertreibung und Unterdrückung von Völkern zieht sich durch die Geschichte des US-amerikanischen Staates wie ein roter Faden: miss placed power !

    Hören wir hierzu den freimaurerischen Kriegsverbrecher Theodore Roosevelt, welcher in einem Anfall von Ehrlichkeit (was eher selten für ihn war) folgendes sagte:

    „DIE WAHRHEIT IST, DASS SEIT DEN TAGEN VON ANDREW JACKSON, GEWISSE TEILE DER GROSSEN FINANZZENTREN, DIE REGIERUNG BEHERRSCHEN.“

    Quellen:
    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30202/1.html
    http://juergenelsaesser.wordpress.com/2009/04/29/die-goldman-sachs-verschworung/

    Eben dieser Roosevelt unterstützte auch den Kriegsverbrecher und Massenmörder Joseph Stalin nebst den Logenbruder Winston Churchill, da alle Brüder im Herzen wie in Taten waren.

    Die Krönung damals allerdings war, dass Roosevelt´s Frau ständig von Menschen- und Frauenrechten schwafelte, während Millionen Menschen in den Städten verbrannten.

    Ob sich die Verrückten der „miss placed power“ nun aus der Bush-Dynastie rekrutieren oder etwa von einem aus dem Ärmel gezauberten (vormals völlig unbekannten) „Obama“ repräsentiert werden, spielt eben nun wirklich keine Rolle. Sie werden so lange Völker und Menschen verheizen, wie es ihnen nutzt, gelebte Humanität eben.

    Den Tost den wir haben ist der, dass es in der Geschichte noch niemals gelungen ist, die Menschheit über mehr als 2 Jahrtausende hinweg zu verklapsen, wenn auch die Reste des römischen Reiches derzeit noch vom untergehenden katholischen Klerus gehalten werden, aber auch damit wird es bald vorbei sein.

    Euer Sven

  1. wheezzl sagt:

    @elisabeth.eder2
    dem kann ich mich nur anschliessen!
    Danke für den Artikel Freeman

  1. Der Irakkrieg ist selbst nach der offiziellen Massenvernichtungswaffenbegründung illegal. Es wurde zugegeben, dass man keine gefunden hat. Hätte eigentlich den sofortigen Truppenabzug zur Folge haben müssen... meiner verrückten Logik nach...

    Wer kommt eigentlich am 21.08. nach Berlin zum "Kritische Masse Festival"?
    Wir sollten Fahrgemeinschaften organisieren.


    Redpill Community

  1. Sentinel sagt:

    Die erlogenen Rechtfertigungen zum Einmarsch in den Irak zur Erreichung von was auch immer für Ziele (Dollar als Standardwährung für Öl, Zugang zum Öl usw.) ist schon schlimm genug.

    Und natürlich sind Massenvernichtungswaffen schrecklich und sollten niemals wieder eingesetzt werden, verschwinden werden sie von der Welt wohl nicht mehr … was der Mensch einmal erfunden hat lässt sich nicht mehr rückgängig machen.

    Aber eigentlich ist es die traurigste Ironie der Geschichte, dass letztendlich die Nichtexistenz und damit auch der "Nichteinsatz" gerade solcher Massenvernichtungswaffen, so unglaublich viele Opfer (1,4 Millionen im Irak) gefordert hat!

  1. Ben Elazar sagt:

    Kriege im Auftrag der Elite sind immer legal, weil sie deren Bewertung über ihre Rechtsausleger kontrolliert. Wer sitzt den da in Den Haag zu Gericht?

    Ein Recht, das Krieg legalisiert, widerspricht immer dem elementaren Menschenrecht und ist in meinen Augen Makulatur, wenn auch eine bedeutende.

    ... meint Ben

  1. Legal... illegal... Menschen machen Regeln, Menschen brechen Regeln. Wenn die schöne Fassade der Zivilisation zerbröckelt, bleibt allein das "Recht" des Stärkeren. Das ist der Grund, warum es Atombomben gibt und warum diejenigen Nationen das Sagen haben, die über Atombomben verfügen, auch wenn Sie das niemals so deutlich zugeben würden. Dann ist der Irakkrieg halt illegal, wen juckt's. Niemand mit etwas Selbsterhaltungswille wird es wagen, den US-amerikanischen Imperialisten deshalb den Prozess zu machen. Ein neuer Feind ist schnell geschaffen, Gründe finden sich immer.

  1. TommyHB sagt:

    Es mag zwar löblich sein, dass es heute Menschen gibt die meinen für begangene Fehler einzugestehen.

    Fakt ist, dass diese aber erst einmal zugestimmt hatten. Fakt ist das diese Kriege oder wie immer man es nennen mag, mittlerweile Jahre laufen, obwohl es viele gibt wie dieses Foren und andere die immer wieder klar gesagt und geschrieben haben, dass die Kriege nicht legitim sind.

    Nun sind Jahre ins Land gezogen, Jahre in denen gemordet wurde, Jahre in denen die Umwelt usw. zerstört wurden, Jahre die ein Volk ins Elend stürzte. Und viel wichtiger Jahre des medialen Schweigens.

    Nun stellt sich dieser (Gut)mensch hin und schildert das alles falsch war, er wagt es, obwohl er selber oder seine Partei sich dafür aussprach, diesen illegalen Krieg zu führen, sich heute hinzustellen, nach dem Motto "es war alles falsch", und sicherlich auch noch man habe damals nicht "darüber nachgedacht, was wir zu entscheiden hatten". noch besser "es kam alles so schnell und wir mussten handeln".

    Der Knackpunkt, so denke ich war es damals, einen Menschen schnellstens hinzurichten, der Aussagen machen könnte über die Machenschaften der USA, der Engländer und wer weiß nicht sonst wem. Einen Mann der diese Mächte meinte in der Hand zu haben, die ihm aber sehr schnell zeigten, wie schnell man ihm den garaus macht, wenn er nicht ihr Spiel mitmacht.

    Ich finde dieses Geständnis löblich, aber ich nehme es nicht ernst. Ich nehme es deshalb nicht ernst, weil es zu keiner Verfolgung kommen wird und es wird auch zu keinem Umdenken kommen. Gras wird über diese Sache wachsen und damit war es das auch schon, obwohl genau diese Verbrecher und zwar alle die Taten zustimmen die offensichtlich rechtswidrig sind, vor ein Gericht gehören. So wie man meint Staatsoberhäupter anderer Länder zu verurteilen, gehören alle die vor ein Gericht, die nichts besseres sind, als das was man angeblich bekämpft und was von Haus aus schlecht ist.

  1. Ella sagt:

    @Freeman: Volle Zustimmung zu Deinem Kommentar.

    Mich wundert jedoch warum der Britische Vizepremierminister nun oeffentlich zugibt,was von Anfang an klar war.
    Was wird damit bezweckt? von den Puppenspielern dahinter?

    @Elisabeth Eder 2:
    Ja dass waers doch, wenn diese verbrecherischen Machteliten all dass, was sie zerstoert haben mit ihren eignen Haenden wieder aufbauen muessten.
    Bisher sind sie ja immer davongekommen oder haben andere am Wiederaufbau arbeiten lassen und auch daran noch mal verdient.
    ( siehe WW I and II.)
    Ansonstn koennen die,was ihrer Natur entspricht nur zerstoeren, jedoch nicht aufbauen oder wiedergutmachen.

    Off topic, doch passend:
    Mir war nicht bewusst wie sehr British Petroleum in dem Chaos, dass sich Mittlerer und Naher Osten nennt die Finger drin hat(te) und mit- und ummischt(e).
    Sowohl beim Entstehen und Grenzen ziehen von Staaten wie
    Irak, Palestina/ Israeel Saudiarabien, versch. Landzuteilung kleinerer Scheichtuemer als auch beim Abwracken und dem Todesstoss des osmannischen Reiches waren und sie federfuehrend.
    Sicher haben die auch die britsche Regierung in der Tasche.

    Diese Cooperation /City/ satanische Elite ist so maechtig, dass sie Staaten zerstoeren und aufbauen kann, dass wissen wir ja alle. Wie weit BP (BaPhomet)als Werkzeug daran beteiligt war und ist, ist sehr interessant.

    Vielleicht deswegen auch die manipulierte Oelkatastrophe im Gulf von Mexico.
    Die City hat immer Krieg gegen die Ideale und die Freiheit des Versuchs eines neuenstehenden Staates - die USA gefuehrt
    ( interessant dazu auf "Zeitenschrift.com "Artikel zur wahren Bedeutung der Gruendung der USA )
    Nun bringen diese Kraefte die Uebernahme erfolgreich mit der Zerstoerung zu Ende. Die USA haben ja ihre Schuldigkeit getan.

    Uebrigens ist die Oel Katastrophe nicht vorbei.
    Es ist nur ein Bohrloch geschlossen worden und aus dem Meeresboden wuerde immer noch Oel sprudeln.
    ( "Silverbearcafe.com" energy page, 07/21/10 "Oilexperte Simmons insists: 20 Million people entrapped in harms way" by John Kaminsky)

    Uebrigens, die Reinigungs Schiffe wurden aufgerufen zu evakuieren, da der tropische Sturm "Bonnie" Richtung auf die Unglueckstelle nimmt.

  1. drdre sagt:

    Ist ja langsam Zeit, dass die Wahrheit mal von offizieller Seite ausgesprochen wird. Nachtrag : Als Folge des Krieges und aufgrund der Tötung unzähliger Ernährer der Familien, arbeiten in angrenzenden Länder, wie z.b. allein in Lybien 20000 Frauen und Mädchen zwischen 14 und 16 Jahren in der Prostitution.

  1. bernibox sagt:

    Krieg ist immer Illegal.
    Ich gehöre zu einer Generation, deren Eltern den 2.WK noch miterlebt haben.
    Daher die Erfahrung meiner Eltern:
    Krieg ist immer Krieg gegen die Zivilbevölkerung. Und damit ist jeder Krieg illegal.

    Punkt.

    Jeder, der heutige Kriege anzettelt, durchführt oder befürwortet ist damit letzten Endes ein Kriegsverbrecher (siehe dazu "Haager Landkriegsordnung" Kapitel Kombattanten und Nichtkombattanten ) und verstößt offiziell gegen internationales Recht.
    Aber was ist schon internationales Recht?
    Wie man sehen kann, ist Krieg immer die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.


    Folge der Spur des Geldes.

    Hat mein Großvater immer gesagt.
    Vor nunmer 35 Jahren.


    Soviel zum Krieg.

  1. Amelie sagt:

    Waterboarding wäre auch nett? da könnten sie ihre verdammten Lügenmäuler mal ausspülen ;-)

    Es kann niemand diese dunklen Mächte bremsen, das werden sie aber selbst tun, nicht allzulange und ihr Kartenhaus bricht zusammen weil sie der Geister die sie riefen nicht mehr herr werden.
    http://de.biz.yahoo.com/yahoo/editorial/untergang-der-finanzmaerkte.html
    wenn das eintrifft dann haben sie ihren Gott Mammon ins Chaos geschickt und alles wird sich neu ordnen, das ist dann die große Chance für das Volk, wirklich diese Systeme zu stürzen
    (wenn sie sie dann auch zu nutzen wissen!)
    Es hilft jetzt nur ein einziges Mittel Aufklärung Aufklärung Aufklärung!!!!!
    Danke Freeman
    Wie gefürchtet die Aufklärung durch Blogger ja für diese Mächte ist das sieht man jetzt an der massenhaften Löschung von Blogs in der USA, für mich ist das alleine der wirkliche Grund für diese Löschungen, sie haben Angst vor den Bloggern!!!

  1. AVIREX sagt:

    Unsere Medien verkaufen das echt noch so, als sei es ein Eklat,
    eine Unverfrorenheit sich so derart zu äussern.
    Wenn man sich aber mal die Kommentare bei Welt-online durchliest, merkt man schnell, die können uns nicht mehr für dumm verkaufen.
    Übrigens sollte man sich mit dem Lesen dieser Kommentare beeilen, denn Contra wird natürlich binnen
    5 min gelöscht, während Pro-Kommentare stehen bleiben.
    Hoch lebe die DDR...oder so...

  1. Sehr gute aktuelle Bilder aus dem Iraq http://www.boston.com/bigpicture/2010/07/recent_scenes_from_iraq.html

  1. Ella sagt:

    Nachdem man sein Ziel erreicht hat, naehmlich in diesem Fall,die Zerstoerung des Irak und die Sicherung und Bau einer Pipline durch Afghanistan, ist es immer leicht auf mea culpa zu machen.
    Denn die Fakten sind ja in der Zwischenzeit geschaffen worden.

    So nach dem Motto und dass haette der Vize(kriegs)premierminister auch noch sagen koennen:
    "OOps wir haben einen Fehler gemacht ist ja nicht weiter schlimm sind nur eben mal 1.4 Millionen Menschen umgekommen und unzaehlige verletzt worden. Sind ja keine Menschen in unseren Augen sondern eher laestige Fliegen und zusaetzl. Esser. Also was solls haben eben Pech gehabt, zum falschen Zeitpunkt im falschen Land. Wir haben dran verdient und dass alleine zaehlt."

    Wenn man weiss wie maechtig British Petroleum ist und deren Ziele und Geschichte kennt, ist auch voellig klar warum britische und amerikanische Soldaten der Cooperation jetzt vor dem Iran aufziehn.

  1. gomez sagt:

    Ja lügen haben kurze beıne,ıch hoffe nur,das dıese mörder bestraft werden.
    Klasse beıtrag freeman...DANKE