Nachrichten

VW zeigt, Betrug ist für Konzerne normal

Dienstag, 22. September 2015 , von Freeman um 10:00

Die bewusste Manipulation der Abgaswerte von VW ist typisch für Grosskonzerne und nur einer von vielen Fällen, in der langen Liste an Betrügereien. Man kann sogar sagen, Konzerne bescheissen grundsätzlich die Konsumenten und übertreten Gesetze in allen Bereichen, denn nur so können sie Profitmaximierung erzielen. Die Konzernführung nimmt dabei in Kauf erwischt zu werden, denn sie wissen, ausser einem Klaps auf die Finger und einer Busse passiert ihnen eh nichts. Sie lachen über die Geldstrafe, denn dafür gibt es Rückstellungen und die werden als Kostenfaktor in der Bilanz verbucht.


VW ist nicht der erste Autokonzern der betrügt. 2014 hat Toyota gestanden, Kunden mit falschen Sicherheitsangaben in die Irre geführt zu haben. Der Skandal um die klemmenden Gaspedale kostet den Autohersteller eine Rekordsumme. Der Konzern musste im Rahmen eines Vergleichs 1,2 Milliarden Dollar zahlen, um ein Strafverfahren abzuwenden. 2009 hatten Autobesitzer in den USA berichtet, ihre Wagen hätten von selbst beschleunigt, denn das Gaspedal hätte sich verklemmt. Es gab mehrer Tote durch Unfälle. Statt sofort zu reagieren und das Problem zu beheben, hat Toyota nur behauptet, die Probleme seien gelöst und zudem versucht, Spuren ihres Verhaltens zu verwischen.

Dann erinnern wir uns an den Betrug in der Finanzbranche 2007. Die ganze Finanzkrise ist nur passiert, weil die US-Grossbanken Schrottpapiere schön verpackt haben, die wertlosen Pakete als tripple-A deklarierten und sie an die dummen europäischen Banken verkauften. Die Banken haben wegen diesem Betrug dann riesige Verluste eingefahren und mussten auf Kosten der Steuerzahler gerettet werden. Oder, eine Grossbank nach der anderen ist in den letzen Jahren gebüsst worden, wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung, oder wegen der Manipulation der Finanzmärkte und Kurse (Zins, Devisen, Edelmetall), um gigantische Gewinne zu erzielen. Betrug ist für Konzerne normal.

Oder was ist mit dem Pharamkonzern Novartis? Im vergangenen Juli wurde bekannt, der Konzern wird beschuldigt, in den USA Apotheken bestochen zu haben, damit nur seine teuren Produkte verkauft werden. Die Bestechung sei als Rabatte getarnt worden. Dadurch seien die staatlichen Gesundheitsprogramme Medicare und Medicaid, die die Kosten für die Behandlung übernahmen, geschädigt worden. Der Arzneimittelhersteller soll bis zu 3,35 Milliarden Dollar Schadenersatz und Strafe zahlen. Ich könnte ein Beispiel von Betrug der Konzerne nach dem anderen in vielen Branchen aufzählen.

Was bei VW passiert ist, ist kein Versehen, sondern ein bewusster Gesetzesbruch. Der Autokonzern hat seine Dieselfahrzeuge mit einem Abschaltgerät (defeat device) in Form eines hochentwickelten Software-Algorithmus ausgestattet. Dieses kann feststellen, ob das Auto gerade getestet wird oder nicht. Die Autos hatten ein Programm, das die Abgasbegrenzung beim normalen Fahren ausschaltet und bei Abgastests anschaltet. So wurden die gesetzlichen Grenzwerte nur bei Tests eingehalten, im Normalbetrieb nicht. Das heisst, die Autos von VW wurden für die USA zertifiziert und man konnte sie verkaufen, obwohl sie als Dreckschleudern die Umwelt und damit die Menschen geschädigt haben.

Nicht nur ist Betrug für Konzerne normal, sie haben auch überhaupt keine Ethik und Moral. Warum auch? So etwas steht dem Profit im Wege. Wenn sie Ethik und Moral hätten, gebe es keine Waffenindustrie, gebe es keine Landminen, Bomben und Granaten, die Menschen zerfetzen. Würden sie keine genmanipulierten Pflanzen und Tiere produzieren, die gesundheitsschädlich sind, würden sie die Forschung über künstliche Süssstoffe und Geschmacksverstärker nicht mit abgetriebenen Föten machen, würden sie nicht die Urwälder abholzen, die Meere überfischen und einen Raubbau an der Erde wegen der Rohstoffe durchführen. Sie verseuchen wegen dem Mangel an Sicherheitsvorkehrungen ganze Ozeane und töten alle Lebewesen.

Es ist ihnen absolut scheissegal, was sie anrichten. Sie gehen nach dem Motto vor, lasst die Geschädigten uns verklagen, mit unserer Armee an Anwälten und Geld, schüchtern wir die Betroffenen ein und bringen sie zum Schweigen. Ausserdem haben sie die Politiker sowieso alle in der Tasche, mit Parteispenden, Lobbyisten und Bestechung. Sie schreiben sogar die Gesetze zu ihrem Vorteil und lassen sie durch die bestochenen Parlamentarier absegnen. Wie lange sage ich schon, wir leben in einer Konzerndiktatur? Die ganze Idee der Europäischen Union ist nur entstanden, um für freie und grenzenlose Märkte für die Konzerne zu sorgen. Und für die freie Bewegung und Umsiedlung von billigen Arbeitskräften innerhalb der Union.

Der Strom an Migranten dient ja auch den Konzernen, damit sie massenhaft neue Sklaven zu tieferen Löhnen kriegen. Siehe "Migranten sollen billige Arbeitskräfte werden". Auch vom Globalismus profitieren nur die weltweit operierenden Konzerne und nicht der Mittelstand oder die Kleinbetriebe. Nur Konzerne können ihre Produktion in Billiglohnländer auslagern, die Forschung dorthin wo es die geringsten Auflagen gibt, und die Holdinggesellschaft in eine Steueroase platzieren, und so die Gewinne maximieren. Deshalb, nicht nur Banken sind "too big to fail," was tatsächlich "too big to jail" bedeutet, sondern die meisten Konzerne sind Monster geworden, die man eigentlich zerteilen und zerbrechen muss. Aber dafür sind die Politiker zu feige und zu korrupt.

Es ist sogar so, wenn ein Staatschef es wagt, gegen die Konzernmacht etwas zu unternehmen, wie Präsident Putin, der die kriminellen Oligarchen in Russland drangenommen hat, die das russische Volksvermögen gestohlen und mit Betrug an sich gerissen haben, dann ist er der Böse. Die westlichen Politiker und Medien beschmeissen ihn mit Dreck und beschützen die Verbrecher, lassen sie in den Westen mit ihren geraupten Milliarden ziehen. Siehe "Nur der Westen hat wirklich Oligarchen". Die ganzen Umstürze und Kriege, die der Westen durchführt, dienen ja auch nur den Megakonzernen zur Markterweiterung und zum Wachstum.

Wir können nur hoffen, dass VW diesmal so richtig bluten muss, als Warnung und schmerzhafte Lektion für alle anderen. Aber Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel heuchelt bereits nur eine Betroffenheit vor und meint, der Fall sei nicht typisch.

"Der Begriff 'Made in Germany' ist weltweit ein Qualitätsbegriff," sagte Gabriel. Deshalb müsse schnell aufgeklärt werden: "Aber ich glaube nicht, dass das ein dauerhafter und prinzipieller Schaden für die deutsche Industrie ist." Wir sehen, statt die VW-Manager sofort zu zitieren und zur Verantwortung zu ziehen, wird der Betrug kleingeredet. Aber an welche Gesetze hält sich Berlin noch selber? Die brechen sie doch auch wie sie wollen, wie jetzt mit den Schengen- und Dublin-Abkommen, oder mit der Verletzung des Grundgesetz, was die Lieferung von Kriegsmaterial in Konfliktgebiete betrifft, oder der Einsatz der Bundeswehr für Angriffskriege.

Man muss sich das vorstellen, VW lässt bewusst mit Betrug Hunderttausende wenn nicht Millionen von Fahrzeuge als Dreckschleudern rumfahren, schädigt damit massiv die Umwelt. Wenn wir aber nur einen Papierfetzen fallen lassen, dann bekommen wir die volle Wucht der Gesetzeshüter zu spüren. Uns redet man jeden Tag ein, wie schädlich alleine unsere Existenz durch Atmen und Furzen ist, das wir ein schlechtes Gewissen haben sollen und wir deshalb umweltbewusst handeln müssen. Dabei sind es die Grosskonzerne und ihre geldgierigen Manager und Aktionäre, die den Planeten am meisten schädigen.

Übrigens, was der VW-Skandal auch beweist, es gibt eben doch "Verschwörungen" gegen die Gesellschaft, was ja von den Medienfutzis immer abgestritten wird. Ein beliebtes Argument dabei ist, es müssen viele Menschen beteiligt sein, man kann deshalb eine Verschwörung nicht geheimhalten und einer der Beteiligten würde plaudern. Wie wir sehen, eben nicht, sondern die Verschwörung bei VW, die Abgaswerte zu manipulieren, bei der viele Mitarbeiter mitgemacht haben müssen, wurde von Aussen aufgedeckt.

UPDATE: Die VW-Abgasaffäre weitet sich dramatisch aus: Die Software zur Manipulation der Abgaswerte ist in viel mehr Fahrzeugen eingebaut als bisher angenommen, teilte VW mit. Es sind 11 Millionen Fahrzeuge davon betroffen. Der Konzern stellt 6,5 Milliarden Euro zurück und spricht eine Gewinnwarnung aus.

insgesamt 30 Kommentare:

  1. notarfuzzi sagt:

    Und am Ende schlachten die USA diesen Umstand brutal gegen Deutschland aus, wenns ganz schlimm kommt, ruinieren sie den Konzern und halten sich die Bäuche vor lachen über soviel Blödheit. Wahrscheinlich geht man aber "bloß" bis an die Schmerzgrenze und dann muß der deutsche Steuerzahler das Ganze begleichen, irgend einen Trick wird man schon finden! Herr Piech jedenfalls wirds nicht aus der eigenen Tasche zahlen.

  1. cartoonage sagt:

    Anlässlich einer Klassenarbeit fragten wir unseren Mathelehrer damals ( es ist schon 50 Jahre her ) ob pfuschen erlaubt sei. "Ja", sagte er, "ihr dürft euch nur nicht dabei erwischen lassen". Das gilt natürlich bis heute. Für alle, die Konzerne, die kleine Werkstatt um die Ecke, und jeden von uns.

  1. revovortices sagt:

    Warum gerade jetzt?.. und dann noch aus der USA komment, wenn doch Weltweit geliefert wird.
    -und warum kauften so viele Amerikaner dicke Buliden als die Benzinpreise so enorm runter gingen,
    wenn sie so auf die Umwelt achten müssten-
    Jetzt haben wir eine enorme Flüchtlingswelle, die wir eigentlich garnicht mehr finanzieren können,
    wenn ich das richtig verstanden hab und dazu kommt jetzt die VW Affäre (An der Börse gab's glaub ein paar Herzkasper, schickt mal bitte ein paar Sanis hin)
    Zum Schluss heisst's dann noch.. jetzt müssen wir das TTIP so schnellst wie möglich über die "Bühne" bringen,
    damit so etwas nicht nochmal passieren kann!

  1. Wer gedacht hatte, dass die USA/NSA/ISRAHELL-Connection mit ihren Datenkraken nur die pöösen US-Kritiker im Visier hätte - sieht sich getäuscht:
    Da werden e-mails und Unterlagen bei Industriefirmen abgeschöpft und bei Bedarf in die richtige Pileline eingespeist - und schon hat man einen Konkurrenten geschwächt. Was bei einem Möllemann der Fallschirm war, ist bei VW der Auspuffdampf! Wer glaubt, dass dies nicht dazu dienen soll, Europa zu schwächen - ist naiv. Es geht um eine - vergleichsweise - Lapalie. "Umweltschutz" ist nur vorgeschoben. Wer dies vergleicht mit der andauernden Vergiftung durch Monsanto z.B. muss sich wegen dem Abgasdampf krumm lachen. Die zusätzlichen Russpartikel sind nicht der Rede wert, da stimme ich mit Freeman Nicht überein. Wenn es schon um Umweltschutz ginge, könnte man ganz anderes seitens der US-Saubermänner anprangern, wie z. b. die klimatisierten, geheizten und am Tag gekühlten Zelte der US-Army in der Golfregion!!

    Aber hier geht es um das Killen eines Kernstücks der deutschen Industrie und damit auch um das Killen eines fast immer noch bestehenden Sonderwegs abseits des wuchernden Neoliberalismus. Immerhin haben die deutschen Autobauer noch gewerkeschaftlich organisierte Arbeiterschaften! Das haben die Konzerne in Japan, China, Südamerika und in den USA nicht mehr, dort sind diese gekillt von Reagan, Thatcher und Konsorten. Es geht doch gar nicht um VW, deswegen bin ich auch nicht mit dem Artikel von FREEMAN einverstanden, der leider genau in diese Bresche schlägt, wenn er tragischerweise gleichzeitig auf seine Art recht hat. Es geht um den globalen Krieg, und da sind nicht alle Konzerne gleich, manche sind gleicher ...

    Wer kümmert sich schon um Blackwater oder Blackrock - da dampft es gehörig aus den Rohren und aus den Koksärschen!! Leider gibts dafür keine Software. Nur Schalldämpfer und Clopapier, CHENEY und HOILDEBRAND: das sind die grossen Täter (also 2 davon).
    https://www.youtube.com/watch?v=rff3p3aIj10

    Denkt dran: Was früher Thatcher und Reagan waren - ist heute BIG-BROTHER

  1. Freeman sagt:

    Oje, schon wieder die armen Deutschen, die von den Amis fertig gemacht werden. Dabei wurde der VW-Betrug in Berlin vom Institut ICCT (International Council on Clean Transportation) entdeckt und Peter Mock, Direktor von ICCT Europe, gab daraufhin den Vorgang an seine Kollegen in den USA weiter.

  1. gpisic sagt:

    Ich sage nur nieder mit den Konzernen, die gehören alle zerschlagen und es muss ein gesetzliches Limit geben wie groß eine Firma werden kann. Ausserdem gehört die Aktiengesellschaft als Gesellschaftsform verboten ebenso gehört der Handel an den Börsen nur auf Waren limitiert.

  1. Öl-Schleich sagt:

    Freeman sagt:
    22. September 2015 um 15:34
    Oje, schon wieder die armen Deutschen, die von den Amis fertig gemacht werden. Dabei wurde der VW-Betrug in Berlin vom Institut ICCT (International Council on Clean Transportation) entdeckt und Peter Mock, Direktor von ICCT Europe, gab daraufhin den Vorgang an seine Kollegen in den USA weiter.
    Ende Zitat.

    .... braver Untertan, dieser Mr. Peter Mock.
    Wenn ich schon den Begriff COUNCIL lese .... *International Council on Clean Transportation*, ... dann ...
    (schade um meine zuletzt eingenommene Mahlzeit)

    Eine imperialistische Großmacht wie Mordamerika (mit (laut Wikileaks) weltweit 1.400 Militär-Stützpunkten) und Millionen schweren Transport-Fahrzeugen aller Art (zu Lande zu Wasser und in der Luft, sowie außerhalb der Luft), will irgendwelchen fremden Konzernen ihre strengen Abgas-Normen diktieren ???

    Was ist mit den Millionen Tonnen von Polymeren, mit Barium, Aluminium, und sonstigen chemischen + biologischen Feinstäuben, die jedes Jahr im Rahmen des "Geo-Engeniering" weltweit versprüht werden ?!?

    Quatsch, es geht garnicht um Ruß-Partikel, Stickoxide, etc. in VW-PKWs,.
    Die Provokation von "Skandalen", Ablenkungsmanöver, negative Schlagzeilen. etc. sind ganz normales Tagesgechäft - während an den Aktionbörsen das halb-virtuelle Gewinn-Spiel der Spekulanten aufgefrischt wird.

  1. tb030486 sagt:

    Die großen sind genauso Betrüger wie die Kleinen. VW, AWD, ADAC, Monsanto .... usw.
    Ich meine schaut euch Ghettos an, wo Menschen für 50 USD oder weniger das Leben lassen. Dann fällt es doch nicht schwer, sich vorzustellen, dass die Elite kriminell ist. Vielleicht nicht alle - aber viele. Je stärker die Ellenbogen sind, je weniger Skrupel, desto besser kommt man nach oben. Unser System basiert auf Negativauslese. Viele wollen das nicht begreifen. Dieser grundsätzliche Gedanke hilft dabei, sogenannte "Verschwörungstheorien" anzunehmen und die Dinge in Frage zu stellen. Doch selbst dafür fehlt es vielen an Abstraktionsvermögen. Dafür hasse ich die Schafe, sie sind denkfaul.

  1. Stefan Naue sagt:

    Wer mal etwas genauer nachdenkt weiß, dass viele Großkonzerne zusammenarbeiten bzw. Hand in Hand gehen.
    Wer glaubt, VW sei der einzige Schuldige bzw. der einzige Arsch, der irrt gewaltig.
    Denn es sind viele Firmen die Kunden verarschen und täuschen...auch US-Amerikanische.
    Hier wird nur wieder der Deutsche zum Sündenbock gemacht, weil man uns schaden will.
    Ich mag VW und andere Großkonzerne überhaupt NICHT, doch die Amis sollten sich mal an ihre eigene Nase fassen.

  1. Wer glaubt im Westen wird nicht geschummelt und gelogen, der irrt sich gewaltig. Das betrifft alle Bereiche der Gesellschaft und das passiert auf höchstem Nieveau, wie der VW Skandal zeigt. Mit dem Finger wird immer auf andere gezeigt. Man braucht sich nicht wundern, wenn trotz Umweltplakatte die Diesel Feinstaub Verschmutzung in den Städten sich bislang nicht gebessert hat. Alte Autos müssen draußen bleiben und die "sauberen" getürkten Dieselautos dürfen weiten Dreck machen. Bravo

  1. revovortices sagt:

    Interesse halber schaute ich mir die "BREAKING NEWS" mal an und hätte das ohne hin schon
    leicht mit genommene TV-Gerät am liebsten grade Wegs richtung Wand geschickt, als der ADAC Mitarbeiter
    angefangen hat zu berichten/Interpretieren ..wie auch immer..
    Vll habe ich es mir wirklich nur eingebildet, aber dieses GRINSEN von dem,
    erzeugte für mein Verständnis schon fast eine bösartige Mimik. (Bemerke; ADAC und VW, zwei Deutsche Unternehmen, wo offiziell die USA bei einem "reinfunkt"!)
    Aber vll soll das ja neue Arbeitsplätze schaffen. >Damit beziehe ich mich auf die Aussage von Daimler Chef Zetsche<

  1. AVIREX sagt:

    Scheiß doch was auf die angebliche Umweltverpesterei.
    Ist doch sowieso alles erstunken und erlogen.
    Die Abgaswerte waren vor ein paar Jahren wahrscheinlich noch der große Renner
    und jetzt wird deswegen die Welt untergehen.

  1. be free sagt:

    Wer die Doku "The Corporation" noch nicht gesehen, sollte ihn doch noch mal...
    Da gibt es eigentlich keine Fragen mehr. Viel Vergnuegen.

    www.youtube.com/watch?v=OoxH9iPZrcs

  1. Wolfman sagt:

    Hallo Freeman,
    ich glaube, daß die VSA auch hier ihre dreckigen Griffel mit im Spiel haben.
    Und zwar aus folgendem Grund: das ICCT ist eine durch und durch amerikanische Organisation, gegründet von den Familien Hewlett und Packard. Da spielt es auch keine Rolle, daß der deutsche Ableger den Skandal entdeckt hat. Ich vermute, daß der Befehl dafür aus den VSA gekommen ist, so als kleine Warnung: immer schön Migranten aufnehmen, sonst machen wir mal kurz VW kaputt - 18 Mrd. $ Strafe stehen ja schon im Raum.
    Bitte mal in die Richtung weiter denken - es müssen ja nicht immer False-Flag-Anschläge sein.
    Aber sonst Freeman.....immer weitermachen....

  1. NEO sagt:

    Achtung, Freemans Analyse ist natürlich korrekt und nur Dummköpfe bezweifeln, dass die Konzerne in Wahrheit riesige Mafia Organisationen sind, aber die wahren Strippenzieher, die Globalisten sind nur ein paar hundert Leute. Die brauchen und wollen langfristig keine aufwändig zu kontrollierenden Grosskonzerne (mehr). George Orwell hat es durch seine Mitgliedschaft in der sozialistischen 'Fabian Society' erfahren und im Jahr 1948 in seinem Buch '1984' niedergeschrieben:

    Aus Konzernen sollen "Weltministerien" werden. Und selbst eine vollständige Bankenzerschlagung dient den Plänen Globalisten, denn dann gründen sie ihr angestrebtes "World Ministry of Finance". Ordo ab chaos!

    Ergo, das VW Chaos ist Teil des Plans, sonst wäre es nie an die Spitze der weltweiten Schlagzeilen gekommen. Es werden bald weitere Konzernverbrechen öffentlich gemacht... gaanz langsaam wie Schildkröten bahnen sich die Reptilien ihren Weg und die Schildkröte ist auch das Symbol der 'Fabian Society', benannt nach 'Fabius dem Zögerer', ein römischer Feldherr, der seine Gegner nie vernichtend schlagen, sondern gaanz langsaam zermürben wollte.

  1. boogieman sagt:

    Bei den anderen Herstellern wird vermutlich auch schon seit Jahren beschissen: Mein Kumpel z. B. arbeitet schon sehr lange in einer BMW- Werkstatt und sagt, dass BMW schon seit Jahren im Abgastrakt eine Luftpumpe einbaut, um bessere Abgaswerte zu erreichen. Offiziell wird behauptet, diese dient nur dazu, dass der Katalysator schneller auf Betriebstemperatur kommt, und danach diese Pumpe ausgeschaltet wird. Kann sein, es ist aber wohl nicht von der Hand zu weisen, dass bei einer Abgasuntersuchung, wenn dieses System läuft, bessere Werte herauskommen. Hier noch ein paar Links dazu:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sekund%C3%A4rluftsystem
    http://www.mein-autolexikon.de/gemischaufbereitung/sekundaerluftsystem.html

  1. Unknown sagt:

    Die superschlauen Politiker machen auf ihren Schreibtischen unrealistische Vorgaben, die von den Ingenieuren einfach nicht umgesetzt werden können. Die superschlauen Politiker erlauben sich unverschämte Bußgelder und Strafen festzusetzen, wenn ihre unverschämten Forderungen nicht umgesetzt werden. Was kann man anderes tun, als Mittel und Wege zu erfinden, welche die gewünschten politischen Fatamorganas wenigstens vorgaukeln.

    Außerdem glaubt doch kein Mensch, daß die ami-Produkte um einen Hauch besser sind. Hier wird ein politischer Kampf auf wirtschaftlicher und propagandistischer Ebene ausgetragen. So wie vor einigen Jahren, als die amis europäische, schweizer und deutsche Banken verklagt haben. Die amis selbst klagt natürlich nie jemand an, obwohl die mindestens den gleichen Dreck am Stecken haben.

  1. robroynatur sagt:

    Hi Freeman, was ist nicht verstehe: wenn 13 Millionen Fahrzeuge die Umweltvorgaben nicht erfüllen, dann müssen sie aus dem Verkehr gezogen werden, oder? Wenn man einfach die manipulierte Elektronik entfernt ist damit das Problem nicht gelöst. Die 13 Millionen Fahrzeuge bekommen keine Zulassung mehr und müssen wahrscheinlich aus dem Verkehr gezogen wrden. Da VW solche traumhaften Umweltwerte normal-technisch (noch)nicht erreichen kann, gibt es keine Lösung. Das kann richtig teuer werden! Image-schädigend ist das auch.

  1. Mastermar sagt:

    Erst vor wenigen Tagen las ich bei einem Blog scherzhaft-satirisch über eine deutsche Unbotmäßigkeit, die jetzt sicher wieder finanziell wie schon so oft bestraft würde. Und da ist sie schon, diese Strafe, auch wenns Freeman nicht so sehen mag. So steuert man seine Kolonien, bei den Koloneuren gibts ganze Listen von zu gegebener Zeit zu lancierenden "Vorfällen" mit "Schadensersatzforderungen".
    Das ist übrigens alles nicht schlimm, weder Schadstoffe noch die Besatzung hier oder die finanziellen Erpressungen.

    Wirklich schlimm ist nur die Bewußtseinslosigkeit der Menschen, besonders hier im Land.

    Günstigerweise ist das auch genau der Bereich, wo jeder Einzelne bei sich etwas verändern kann und damit auch für die ganze Welt wirksam wird. Und - es ist der Punkt, den die retardierenden Mächte wirklich fürchten, zu Recht übrigens. Also hört auf, Euch über Konzerne auf zu regen, denn diese Konzerne können das nur tun, weil DU nicht genug Bewußtsein in Dir trägst.

  1. Isegrimm sagt:

    Da eröffnete Volkswagen Russland in Kaluga ein neues Motorenwerk mit einer Jahreskapazität von 150.000 Motoren, die nicht nur nach Russland, sondern auch nach Mittelasien geliefert werden sollen.
    Passt das dem Amis nicht

  1. oldzummi sagt:

    @boogieman
    Ich denke, die "Luftpumpe" ist lange Standard bei Diesel. Mein alter Franzosen-HDI Bj 2000 hat sie jedenfalls auch schon. Der besondere Gag dabei ist, dass wenn das Ding kaputt ist, der Motor auf Störung geht und nur noch Notbetrieb zulässt. Das heißt Reparaturzwang für das sinnfreie Teil, meines Wissens nach ca. 300,00 Euro...

  1. yilmaz sagt:

    wenn man sich die Nachrichten so anschaut, ist aktuell die Schadstoffmanipulation der Dieselmotoren durch VW überall die Headline..., dadurch ist die Flüchtlingsinvasion erstmal aus den Schlagzeilen genommen worden, obwohl immer noch gegenwärtig... dadurch wird die aktuelle Gefahr in den Hintergrund gerückt und so als Nebensache abgetan.

    Zweitens: die Aussagen zu den Flüchtlingen von Daimler Chef Zetsche passen doch wunderbar in die aktuelle Invasionsagenda der NWO.
    Aber von VW Chef Winterkorn hat man bisher gar nichts zu dem Flüchtlingsthema offiziell gehört, anscheinend weigert man sich bei VW & Winterkorn... und jetzt muss VW dafür blechen, die VW Aktie verliert an wehrt, Winterkorn muss vielleicht zurücktreten.

    Ich vermute, daß mit den manipulierten Abgaswerten wird absichtlich aufgebauscht, normalerweise hätte VW das Thema ganz diplomatisch ohne jeden Wirbel und Presse tamtam hintenrum mit Brüssel und Washington erledigt und die Presse hätte die Klappe gehalten, so läuft das doch immer ab.

    Als wenn die Luft wegen ein paar Prozent weniger Schadstoff sauberer wird um die CO2 Emissionen zu senken usw., das ist doch eh alles mehr Theorie und Wunschdenken so nach dem Motto, "jetzt tun wir was für die Umwelt" .
    Zudem: die modernen Dieselmotoren bringen immer mehr Leistung bei viel kleinerem Hubraum, aber dadurch erhöhen sich die Mikropartikel in den Abgasen, weil die Verbrennung in den Motoren viel effizienter ist. Aufgrund der Diesel-Mikropartikel die sich wahrscheinlich im Nanobereich bewegen, kann doch niemand mehr genau sagen in wie weit das in unsere Lungen geht...

    Wenn Brüssel & die Autoindustrie wirklich ehrbare Absichten für die Umwelt hätten, dann hätten sie schon längst das Elektroauto kostengünstig auf den Markt bringen müssen und nicht erst in grossen Stückzahlen in 2020 und später.

    Mein Fazit: passt doch gerade, daß der VW Vorstand nicht so mit den Flüchtlingen umgehen will wie die grauen Herren der Hochfinanz=freemasons geplant haben und "diese Herren" ja höchstwahrscheinlich die grössten Aktienpakete an VW besitzen...

  1. Haniel sagt:

    Ich glaube an eine konzertierte Aktion, wie alles von den USA. Erst Toyota mit den Bremsen, dann das angeblich klemmende Gaspedal, dann der Tsunami, und jetzt VW, wo die Amis sicher keine Mehrheit haben. Cui bono?
    Der NSA steht die gesamte Software zur Manipulation offen, wenn sie nur einen Mitarbeiter in der Entwicklung haben und dieser ihnen den Zugangscode durchgibt. Die heutige Software besteht aus unzähligen Modulen, welche compiliert nur noch als Objektmodule eingebunden werden. Kein Mensch kann diese Module mehr durchtracen, nach tausend Maschinenbefehlen ist Schluss mit der geistigen Aufnahmekapazität. Und diese Module kann ein Spezialist beliebig verändern und dabei die Prüfsumme wieder auf den alten Wert bringen. Das kann niemand herausfinden!

    Und warum nicht Mercedes? Ich habe einen Diesel Euro4 mit super Abgaswerten, und wenn ein Auto mit Licht nachfährt und ich Gas gebe, raucht es. Aber die Mehrheit der Aktien gehört arabischen Ölscheichs, das ist Tabuzone.

    Wer sein ganzes Imperium auf Lügen aufbaut, dem glaubt man!

  1. Unknown sagt:

    Hier die Ad-Hoc Mitteilung gemäß Wertpapiergesetz im Original.

    Die Software beeinflusst weder Fahrverhalten [ok], noch Verbrauch [ok], noch Emissionen [bitte was?!]. Interessant auch: "Bei der Mehrheit dieser Motoren hat die Software keinerlei Auswirkungen."

    Was denn nun? Gut, irgendwo ist jede solcher Konzernmitteilungen beschönigend, aber entweder ist es nur halb so schlimm, oder sie leiden unter Realitätsverlust. Kein Wort von Bedauern oder gar Betrug.

    Volkswagen treibt die Aufklärung von Unregelmäßigkeiten einer verwendeten Software bei Diesel-Motoren mit Hochdruck voran. Die aktuell in der Europäischen Union angebotenen Neuwagen mit Dieselantrieb EU 6 aus dem Volkswagen Konzern erfüllen die gesetzlichen Anforderungen und Umweltnormen. Die beanstandete Software beeinflusst weder Fahrverhalten, Verbrauch noch Emissionen. Somit besteht für Kunden und Händler Klarheit.
    Weitere bisherige interne Prüfungen haben ergeben, dass die betreffende Steuerungssoftware auch in anderen Diesel-Fahrzeugen des Volkswagen Konzerns vorhanden ist. Bei der Mehrheit dieser Motoren hat die Software keinerlei Auswirkungen.
    Auffällig sind Fahrzeuge mit Motoren vom Typ EA 189 mit einem Gesamtvolumen von weltweit rund elf Millionen Fahrzeugen. Ausschließlich bei diesem Motortyp wurde eine auffällige Abweichung zwischen Prüfstandswerten und realem Fahrbetrieb festgestellt. Volkswagen arbeitet mit Hochdruck daran, diese Abweichungen mit technischen Maßnahmen zu beseitigen. Das Unternehmen steht dazu derzeit in Kontakt mit den zuständigen Behörden und dem Deutschen Kraftfahrtbundesamt.
    Zur Abdeckung notwendiger Service-Maßnahmen und weiterer Anstrengungen, um das Vertrauen unserer Kunden zurück zu gewinnen, beabsichtigt Volkswagen, im 3. Quartal des laufenden Geschäftsjahres rund 6,5 Milliarden Euro ergebniswirksam zurückzustellen. Aufgrund der laufenden Untersuchungen unterliegt der angenommene Betrag Einschätzungsrisiken. Die Ergebnisziele des Konzerns für das Jahr 2015 werden dementsprechend angepasst.
    Volkswagen duldet keinerlei Gesetzesverstöße. Oberstes Ziel des Vorstands bleibt es, verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen und Schaden von unseren Kunden abzuwenden. Der Konzern wird die Öffentlichkeit über den weiteren Fortgang der Ermittlungen fortlaufend und transparent informieren.

  1. Arjuna sagt:

    Hallo Freeman, seit wann kümmert den die Amis der Klimaschutz. Vielleicht ist es auch ganz einfach so, dass VW jetzt bestraft werden muss, weil es nach wie vor ein starkes Engagement in Russland hat und letzte Woche ein neues Werk dort eröffnet hat.

    http://youtu.be/ifomabFOt5U

  1. El. sagt:

    Agression gegen BRD *) i EU

    Die letzten Monate brachten eine Verstärkung der Agression gegen BRD und EU.

    Liebe Leser, ihr glaubt doch nicht, dass die Operation der letzten Monate

    1. Ukraine
    2. Griechenland
    3. Operation Höhenflug von SFr
    3. Operation "Flüchtlinge"
    4. Operation "Winterkorn" bei VW

    reine Zufall sind ? Wir befinden uns im Krieg, unser Freunde aus Amerika starten eine Agression gegen uns nach der anderen, um die Agonie des Dollarsystems zu verlängern. Die Führung in USA weiss sehr gut, dass die Zeit der USA vorbei ist, aber in solche Situation wird immer die Strategie "après nous le déluge" bzw. "wir ziehen alle in Abgrund mit" gewählt.

    *) BRD ist korrekte Bezeichnung, es gibt kein Staat Duetschland.

    Signed El.

  1. revovortices sagt:

    Langsam wird es Zeit zu Handeln.. aber bitte mit bedacht, denn überspitzte Wut der Bürger ist das was die
    Obrigkeiten mit unter ausspielen um die Menschen anfälliger zu machen die das perfide Spiel langsam aber sicher durch schauen
    Die besten Beispiele dazu sind PEGIDA und die Demos (EU weit) gegen Sexualkunde in frühem Kindesalter, was zum grossteil ganz normale Familien und Bürger waren/sind wo durch/mit Propaganda gegen einander aufgehetzt werden. Ein sehr listiges Spiel um die eigenen Bürger gegen einander auf zu hetzen und das vom eigenem "Staat"
    Bürger unruhen die dadurch entstehen können, werden wahrscheinlich mit der EUROGENDFOR unterdrückt!
    Leicht verständliche Videos, die mit unter keine 20min dauern und Infos zu bezüglichen I-netseiten sind auch vorhanden
    YouTube Kanal MYSTERY METZGER ..ein vid bezogen auf die FEMA und eins auf die EUROGENDFOR

    Kampagne Stopp Ramstein: Kein Drohnenkrieg
    Demo in Ramstein am 26.09.2015
    www.ramstein-kampange.eu/unterstuetze-die-kampange/

    Großdemo gegen TTIP und CETA in Berlin am 10.10.2015
    Info's unter www.campact.de

  1. @boogieman

    Dein Kumpel arbeitet also bei BMW? Mag ich stark bezweifeln oder der hat absolut keine Ahnung und ich hoffe, dass der niemals sicherheitsrelevante Arbeiten an einen KFZ durchführt, wenn der so nen absoluten Mist erzählt. Ich bin ja auch der Meinung, dass sie irgendwo alle tricksen, also evtl auch BMW, aber solange das nicht stichhaltig bewiesen ist, gilt die Unschuldsvermutung...zumindest in diesem Fall!
    Die Sekundärluftpumpe ist tatsächlich dazu da, die Aufwärmphase des KATs zu verkürzen, was auch funktioniert. Hierbei geht es um Sekunden, jedoch rechnet man dies auf alle Autos hoch, so kommt es zu einer größeren Ersparnis, da der KAT früher effektiv arbeitet. Ob die Kosten im guten Verhältnis zum Nutzen dabei sind, bleibt dahingestellt.
    Wie jedoch im Wiki stehen sollte, wird die Sekundärluftpumpe ausschließlich in der Kaltstartphase betrieben, was in der Regel 0,5-2 Minuten sind, bis der erwünschte Effekt erreicht ist. Hättest du selbst ein Auto oder wärst Autofahrer, dann müsstest D wissen, dass jeder Motor in der Kaltlaufphase anders geregelt wird. Hättest du gar einen BMW würdest du auch wissen, dass das Teil sich nach spätestens 2 Minuten abschaltet und würdest nicht ungeprüft nen Mist verbreiten, wärst wohl auch um einiges sympathischer. Hierbei sieht man auch, das selbst von vermeintlichen Spezialisten(Stichwort "befreundeter BMW-Mitarbeiter"...eher Praktikant) Fehlinformationen kommen können.
    Jedenfalls weiß jeder halbwegs aufmerksame Autofahrer, dass eine Abgasuntersuchung nur bei betriebswarmen Motor stattfinden kann, da zuvor die Diagnose- und Messtechnik des Prüfers gar nicht erst beginnt zu arbeiten. Ja selbst im Protokoll steht die Motortemperatur und Leerlauf-Drehzahl drin, welche immense Abweichungen bei betriebskaltem Motor hätten...da dies so ist, kann die Sekundärluftpumpe absolut keinen Einfluss auf den Prüfzyklus haben, bitte teile dies deinem Spezialisten mal mit, denn er scheint die elementarsten Funktionsweisen eines Motors nicht zu verstehen.
    Ebenso finde ich es interessant, wie auch ander gleich irgendwas von "HD-Pumpe" faseln...steckt ja Pumpe mit drin, also muss es das selbe sein und man kann echauffiert ins selbe Horn blasen, wa....Nicht!!!
    Hört doch einfach mal auf, soviel zu schreiben, wovon ihr keine Ahnung habt...bin ja froh, dass dies ein politischer Blogg ist und Freeman in aller Regel die Dummschwätzer gebührend in die Schranke weist...diesesmal hat es noch keiner gemacht, daher habe ich mich mal zu Wort gemeldet, sonst geht das Thema in eine unnötig unsinnige Richtung.

    Fakt ist, was VW macht, ist ne Sauerei und auf so vielen Ebenen verachtenswert. Ebenso darf man sich von dem großen Theater nicht beirren lassen, denn ich denke auch, das gehört zum Wirtschaftskrieg...wir deutschen sollten uns einsichtig zeigen und mehr auf die Umwelt achten...ab sofort kein Dodge Ram mehr in Deutschland erlauben mit seinem V8 100 Liter Schlagmichtot-Motor und 20-30l Normverbrauch...ebenso sämtliche andere Kisten von denen bei uns verbieten, um unsere Umwelt zu schützen...

    Dann müssten wir in Deutschland mal ne Regierung mit Eiern haben, die trotz ihrer eigenen Fehlleistungen mal zur Besinnung kommt und Monsanto und Co. ebenso jeden Fehler juristisch vorwirft...ich bin mir sicher, andere Staaten täten mitziehen, würde Deutschland ausnahmsweise mal in einer positiven Sache die Vorreiterrolle übernehmen...leider ist es nahezu undenkbar, dass dies geschieht...

  1. super Beitrag, komme nicht aus dem Kfz Fach, hatte mich aber auch schon bei Wiki belesen und festgestellt, dass die beschriebene Pumpe bei BMW keine Schummelsache ist, sonden dazu da, den kalten Motor besser zu steuern. Dagegen gibt es überhaupt nichts zu sagen. Aber wenn jemand über Software die Abgasrreinigung im Fahrbetrieb zum Zwecke des Leistungsgewinns abschaltet, bei der Abgasprüfung jedoch nicht (hier läuft die Abgasreinigung weil viel Gas gegeben und das Lenkrad nicht bewegt wird), dann ist das eine riesen Sauerei am Kunden, an der Umwelt und am Image der deutschen Techniker.

  1. boogieman sagt:

    @Max Musterfrau

    Du scheinst mir ja ein ganz schlauer zu sein. Im Endeffekt aber auch nur ein weiterer von diesen deutschen Dummschwätzern, welcher keine Ahnung von der Materie hat, und dies in einem ewig langen Kommentar. Wie Freeman schon immer richtig sagt: Ihr Deutschen könnt nur Euer großes Maul aufreißen, und mit dem Finger auf andere zeigen, in Wahrheit seid Ihr aber keinen Deut besser, sondern vielmehr die größten Deppen auf diesem Planeten.