Nachrichten

UNO - keine Hilfe für 200'000 syrische Flüchtlinge

Montag, 7. September 2015 , von Freeman um 11:00

Es ist skandalös und beschämend, wie die sogenannte "westliche Wertegemeinschaft", die immer einen auf "Humanität" und "Menschenrechte" macht, den syrischen Flüchtlingen nicht hilft, oder nicht mehr hilft. Die Vereinigten Staaten haben am Wochenende gesagt, sie würden keine Flüchtlinge aus Syrien aufnehmen und die UNO hat 200'000 syrischen Flüchtlingen in Jordanien lapidar per SMS mitgeteilt, die Lebensmittelhilfe wird komplett eingestellt. Das Welternährungs- programm (WFP) hätte kein Geld mehr. Bisher bekamen die Flüchtlinge 14 US-Dollar pro Monat in Form von Gutscheine, um überleben zu können. Die kanadische Sprecherin des WFP, Julie Marshall, sagte gegenüber der Presse, es gebe keine Hilfe mehr. Sie können entweder zurück nach Syrien gehen, oder in ein anderes Flüchtlingslager, oder die Reise nach Europa antreten.


Die Luftaufnahme zeigt das Flüchtlingslager von Zaatari in Jordanien, wo 160'000 syrische Flüchtlinge untergebracht werden. In Jordanien halten sich aber insgesamt 630'000 syrische Flüchtlinge auf, bei 6,7 Mio. Einwohner, oder 10 Prozent der Bevölkerung. Auf Deutschland im Massstab übertragen würde das bedeuten, es müssten mehr als 8 Mio. Flüchtlinge aufgenommen werden.

Was die Saudis den syrischen Flüchtlingen sagen:
Klopft an deren Tür, nicht an unserer!

Genau die Länder, die am meisten zum Konflikt in Syrien beitragen, USA, Saudi Arabien und Israel, sind die, welche am wenigsten oder gar nichts für die Flüchtlinge tun, bzw. keine aufnehmen. Geld geben sie auch keins, damit die UNO sie versorgen kann. Für die Terroristen, die gegen die syrische Regierung kämpfen, gibt es aber genug Geld und Unterstützung.

Die Doppelmoral der arabischen Golf-Staaten:
Hilfe für Terroristen - Ja, für Flüchtlinge - Nein

"Wir sind gezwungen worden, sehr schwierige Entscheidungen zu treffen, müssen die Rationen an die sehr gefährdeten Flüchtlinge kürzen, weil wir aus Geldmangel die bisherige Hilfe nicht aufrechterhalten können", sagte Marshall. Der Grund warum die negative Botschaft per SMS an die Betroffenen gesendet wurde ist, weil es "der beste Weg ist, sie (die Flüchtlinge) zu erreichen", sagte sie.

Um das Hilfsprogramm bis November aufrechtzuerhalten, benötigt das WFP sofort 236 Mio. Dollar, für Lebensmittel und für Gutscheine. Das WFP fordert die Geberländer dazu auf, den Flüchtlingen zu helfen, sonst müssen diese drastische Massnahmen fürs Überleben treffen. Marshall betonte, viele Eltern hätten ihren gesamten Besitz verkauft und müssten ihre Kinder zur "Arbeit" schicken, was oft Prostitution bedeutet, damit die Familie überlebt.

"Je länger die Krise anhält", sagte Marshall, "je verzweifelter werden die Flüchtlinge." Das ist wohl die Erklärung für die Flüchtlingsflut nach Europa. Laut UNHCR sind in diesem Jahr 2'500 Menschen beim Versuch nach Europa übers Mittelmeer zu gelangen gestorben.

Der Sprecher des Weissen Haus in Washington, Josh Earnest, sagte am vergangenen Donnerstag, Europa muss mit dem Ansturm von Flüchtlingen aus dem Mittleren Osten und Nordafrika selber fertig werden.

Ist wieder typisch. Die USA verursachen zuerst die ganze Krise, in dem sie ein Land nach dem anderen bombardieren und mit Krieg überzogen haben, aber die Konsequenzen sollen die Europäer tragen.

Ohne Kriege gebe es keine Kriegsflüchtlinge, sage ich schon lange.

Washington ist an der Flüchtlingskrise schuld, haben jetzt Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch auch geäussert. "Westliche Staaten unter der Führung der USA haben ganze Regionen destabilisiert, indem sie unter anderem Terrororganisationen möglich gemacht und instrumentalisiert haben", heisst es in einem Positionspapier der beiden designierten Vorsitzenden der Linken im Bundestag.

"Mörderbanden, wie zum Beispiel der Islamische Staat (IS), wurden indirekt unterstützt und auch von mit Deutschland verbündeten Ländern ungehindert mit Geld und Waffen beliefert. Millionen Menschen wurden so brutalen Kriegen und Bürgerkriegen ausgesetzt."

Wagenknecht forderte die Bundesregierung auf, die US-Regierung für die Aufnahme von Flüchtlingen zur Kasse zu bitten. "Wenn die Bundesregierung ein Mindestmass an Courage hätte, würde sie von den USA, als Hauptverursacher der Flüchtlingstragödie, wenigstens eine Beteiligung an den Kosten verlangen", erklärte sie.

Ich bin sogar der Meinung, wer Krieg sät, der muss Flüchtlinge ernten. Das heisst, mindestens die Hälfte der Menschen, die nach Europa unterwegs sind, oder schon angekommen sind, müssen die USA aufnehmen. Washington hat direkt mit seiner "Koalition der Willigen" Afghanistan, Irak und Libyen zerstört, führt einen Krieg mit Proxys in Syrien, Somalia und Jemen, vernichtet dadurch in all den Ländern die Existenz der Zivilbevölkerung. Dann sollen sie auch den Preis für die verbrecherische Kriegspolitik zahlen und die Flüchtlinge aufnehmen.

Eines will hier mal klarstellen. Wir alle habe das tragische Foto des syrischen Jungen gesehen, der tot am Strand in Bodrum in der Türkei gefunden wurde. Es ist unfassbar, wie dieses Bild von den Kriegshetzern jetzt missbraucht wird, um noch mehr Krieg gegen die syrische Regierung zu fordern. Dabei handelt es sich um ein Kind einer kurdischen Familie, die vor der ISIS in Kobane geflüchtet ist und nicht vor Assad. Es gab keine radikal islamischen Terroristen im Irak vor dem amerikanischen Angriffskrieg 2003 und auch keine ISIS bevor man den Regimewechsel gegen Syrien 2011 inszenierte.

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Mastermar sagt:

    Die Flüchtlingshilfe wird eingestellt, damit auch diese Leute hierher kommen. Wahrscheinlich ist dafür dann übrigens auch Geld da. Das ist kein Unglück, sondern ein Plan. Ich schäme mich dafür, was für Typen hier auf unserer Erde mit Gesichtern herumlaufen, die denen von Menschen teilweise ähneln.

  1. Eliah sagt:

    Wirtschaftskrise, Unruhen in Deutschland, Frankreich, Italien und noch brav Russland provozieren ich denke Irlmaiers Prophezeiungen werden sich erfüllen. Dass die Wirtschaft den Bach runter geht ist ja hinlänglich bekannt, jetzt wissen wir auch wie es zu den Unruhen in Deutschland kommen wird und mit der Ukraine wurde die Lunte gezündet, ich glaube nicht, dass es jetzt noch einen Weg zurück gibt. Gewarnt wurden wir seit langem, getan haben wir nichts. Irgendjemand wird uns schon retten

  1. buonarroti sagt:

    Die internationalen Profiteure, die Konzerne der Oel- und Rohstoffdiebe aus den Ländern des Nahen Ostens müssen sofort verpflichtet werden, die Kosten für alle Flüchtlinge aus ihren Milliardengewinnen zu bezahlen ! Das Diebesgut gehört nicht der internationalen Finanzmafia und den Aktionären, sondern den dort einheimischen Völkern !

  1. Skeptiker sagt:

    Mastermar hat absolut recht. Auch diese Menschen werden zur Destabilisierung Europas und speziell Deutschlands gebraucht. Barack Obombe hat den Krieg gegen Libyen mit den Worten - "The people must protect" - begründet. Danach wurde den
    Menschen dort gezeigt, was das bedeutet. Krankenhäuser, Schulen, Strom- und eine vorbildliche Trinkwasserversorgung wurden in Schutt und Asche gelegt. Danach hat man die doch so schützenswerte Bevölkerung sich selbst überlassen. Ein größerer Zynismus ist nicht vorstellbar. Deshalb ist weder von der UNO und schon gar nicht von dem US - Regime Hilfe zu erwarten. Vielleicht schafft es der ein oder andere als Terrorverdächtiger nach Guantanamo. Dort hat er dann für viele Jahre eine Unterkunft, inklusive Waterboarding und gegebenenfalls Zwangsernährung.

  1. Unknown sagt:

    Und wenn es keine Amerikaner gäbe,dann gäbe es auch viel weniger Krieg auf der Erde!
    Ich hab nicht mehr viele Worte für dieses Usraelische Mord und Terror Regime.
    Der Ekel ist zu groß...geworden
    Anhand ihrer Taten zeigen sie was sie in Wirklichkeit sind.
    Skrupellose Mörder,Satanisten,Terroristen und Menschenfeinde sowie die schlimmsten Rassisten.Man muss es ja immer und immer wieder schreiben,a la...was gesagt werden muss.
    Hehehe und bei uns hier spielen diese verdammten Heuchler und Psychopathen das Unschuldslamm.Das dreht mir den Magen erst richtig um,diese falschen Rattenspiele.
    Dabei geht es ihnen doch nur darum die benachbarten Länder in Schutt und Asche zu legen um das Territorium von Israel um das zwanzigfache anwachsen zu lassen,unter anderem.
    Ich sag nur eins.
    Das was in der Vergangenheit passiert ist,ist ein kalter Furz gegenüber dem was die Amis,Zionisten und ganz Europa sich geleistet haben und immer noch leisten.
    Und das was die Westliche Höllenbrut in Zukunft mit euch vorhat?
    Lasst euch einfach überraschen.
    Da hilft auch kein Goldener Kaefig mehr.
    Diese dumme Kindergarten Naivität ist nicht mehr auszuhalten.

  1. yilmaz sagt:

    "Es gab keine radikal islamischen Terroristen im Irak vor dem amerikanischen Angriffskrieg 2003 und auch keine ISIS bevor man den Regimewechsel gegen Syrien 2011 inszenierte."

    absolut richtig Freeman! Der IS/ISIS ist eine Tarnorganisation des CIA/Mossad um Syrien und den Irak als Staaten komplett zu zerstören, denn anders wäre der IS niemals so erstarkt, der IS besteht nur aus Mördern und Psychophat-Verbrechern und sollte eigentlich "Satanist-State" heissen, weil die "Oberen" oder Hintermächte ebenfalls Satanisten sind und die Welt nach ihren dunklen Plänen in den Abgrund steuern. ... es ist Zeit das alle Menschen davon erfahren.

    Derweil ist die chines. Börse seit Juni´15 um fast 40% abgesackt, Peking versucht dagegen zu steuern, mal sehen wann dann der Immobilien Boom sich dort in Luft auflöst...bzw platzt und so weiter, das wird einen weltweiten Sog mit sich ziehen, aber das wissen Putin & Co. schon, ich denke ein Umbruch ist unumgänglich damit was neues Entstehen kann, entweder wird das in einem mehrjährigen Prozess mehr oder weniger "sanft" vonstatten gehen oder aber mit einem direkten Zusammenstoss von Russia(=Freiheit) und den USrael Imperialisten (=Sklaverei), wobei die Sklaventreiber = Usrael den Konflikt mit der NATO und den muslemischen Ländern durch Manipulation & Zwiehtracht hochtreiben werden, siehe zB aktuell den Flüchtlingstrom in die EU, das ist die Handschrift der freemasons...

  1. heinrichfrei sagt:

    Der Kommentar von Schall und Rauch ist sehr gut. Man kann auch die weltweiten Rüstungsausgaben, pro Jahr 1700 Milliarden US Dollar, vergleichen mit dem Geld das jetzt die das Welternährungsprogramm der UNO benötigen würde zur weiteren Unterstützung der Flüchtlinge in den Lagern im Nahen Osten. Um das WFP Hilfsprogramm bis November aufrechtzuerhalten, „benötigt das WFP sofort 236 Mio. Dollar, für Lebensmittel und für Gutscheine. Das WFP fordert die Geberländer dazu auf, den Flüchtlingen zu helfen, sonst müssen diese drastische Massnahmen fürs Überleben treffen.“ Diese 236 Millionen Dollar sind über 7000-mal weniger als die weltweiten jährlichen Rüstungsausgaben. Oder: Diese 236 Millionen US Dollar sind 20-mal weniger als in der Welt täglich für die Rüstung vergeudet werden. Oder: 236 Millionen Dollar entsprechen etwa den weltweiten Rüstungsausgaben die in etwa einer Stunde und zwölf Minuten verpufft werden.

  1. farsight3 sagt:

    Die Tatsache, dass die UN ihre Hilfe für das Auffanglager der syrischen Flüchtlinge einstellt ist irgendwie an den Main Stream Narkotika (MSM) vorgbeigeflattert. Die Agenda und die Urheber hinter der erzwungenen Einwanderung nach Europa wird immer offensichtlicher.

    ===========

    Die Hintergründe: FLÜCHTLINGE UND DIE AMNESIE DER WAHREN “EWIGGESTRIGEN” …

  1. donnergott sagt:

    8 Gründe warum die NWO Syrien hasst:
    1) Syriens Notenbank ist in Regierungsbesitz und unter Regierungskontrolle
    2) Syrien hat keine Schulden beim IWF (Internationaler Währungsfonds).
    3) In Syrien ist gen-manipulierte Saat (GMO) nicht zugelassen.
    4) Syriens Bevölkerung ist über die NEUE WELTORDNUNG sehr gut informiert.
    5) Syrien besitzt gewaltige Öl- und Gasreserven.
    6) Syrien hat sich klar und eindeutig als Gegner des Zionismus und Israels bekannt.
    7) Syrien ist einer der letzten säkularen Moslem-Staaten
    8) Syrien schützt seine politische und kulturelle nationale Identität.

    Quelle mit Erklärungen (RT):
    http://www.rt.com/op-edge/syria-world-hate-message-604/

  1. Dank Facebook macht ein Video die Runde, welches sonst wohl untergegangen wäre, weil man es um Mitternacht gesendet hat.
    In der ARD gibt man zu, dass die USA an allem schuldig sind:
    http://0cn.de/ttt-mediathek
    Auf FB:
    https://www.facebook.com/siegfried.muellerx/videos/488686127952045/?pnref=story

  1. reubenprowse sagt:

    Krasse Sache.

    Die Uno hat keine 14 USD pro Kopf zur Verfügung bei 160.000 Flüchtlingen.

    Die kriegen hierzulande ca. 450 USD Pro Monat - nur an Zuwendungen, Verwaltung, Wasser, Strom, Mieten nicht mit einberechnet (man sagt ein Flüchtling kostet ca. zwischen 20.000 und 30.000 EUR im Jahr) - aber wir sollen davon eine Million pro Jahr aufnehmen.

    Ich sehe das so wie einige Vorredner. Die sollen genötigt werden nach Europa weiterzureisen. Mehr Pulver für das Pulverfass. Die Lunte brennt schon.

  1. Aristoteles sagt:

    "Der Sprecher des Weissen Haus in Washington, Josh Earnest, sagte am vergangenen Donnerstag, Europa muss mit dem Ansturm von Flüchtlingen aus dem Mittleren Osten und Nordafrika selber fertig werden."

    Ja Nee, is klar!
    Die Verursacher des ganzen Dramas haben mit der Linderung der Folgen ihres Tun und Handeln selbstverständlich nichts zu tun!
    Wann endlich tun sich alle Staaten dieser Welt zusammen, und weisen die USA, diese Demokratiebringer, endlich in ihre Schranken?
    Ich weis, ich bin ein Träumer!
    Ich persönlich traue den Amis schon seit dem Vietnamkrieg nicht mehr über den Weg, aber ich traue ihnen alles zu - nur nichts Gutes!
    Die Staatengemeinschaft sollte einmal darüber nachdenken, wer die wahren Terroristen sind!

  1. Heute melden sich grad einige Länder Südamerikas um freiwillig Flüchtlinge aus Syrien aufzunehmen!!
    Das nenne ich SOLIDARITÄT!
    Denkt man da an die vollgefressenen, autoritären, Selbstherrlichen Golfmonarchen mit ihren ganzen Söhnen und PrinzEn und ihrem perversen Lebensstil mittEn in der Wüste - abstossend! Zuwenig Geld fürs Essen von geschundenen Menschen - unglaublich. Geschunden noch von denen, die sie finanzieren. Und sie werden hofiert von der westlichen "Wertegemeinschaft", das muss man sich auf der Zunge vergehen lassen: WERTEGEMEINSCHAFT: Sie untersützen die IS-MOrdbuben, die Sklaverei der importierten Hilfskräfte, die Sklaverei mit importierten Harems, die Völlerei mit ihren Fressorgien, den Jetset mit ihren Luxusambitionen überall auf der Welt, all dieses widerliche Gesocks - und unsere "FÜhrerINNEN" haben eine westliche Wertegemeinschaft, die sie hofiert, diese Werte sind: GELD, GEWINN, BLUTÖL.

    SOll man fordern: Flüchtlinge in die USA - oder besser nicht? Denn dort werden sie ja als potentielle Terroristen behandelt, die dummgehaltenen US-Amerikaner haben ja im Durchschnitt nur noch Feindbilder im Hirn. Wer kann noch guten Gewissens einem Menschen empfehlen, sich in die USA zu begeben? Land of the brave and free? War mal.

  1. Cesar sagt:

    Wahrscheinlich steht der Menschheit die größte Bewährungsprobe nach dem Ersten u. Zweiten Weltkrieg bevor!
    Wenn die Weltgemeinschaft jetzt nicht die richtigen Schlüsse ziehen sollte, dann wird diese Situation im Desaster enden!

  1. britt samui sagt:

    Hallo! Hier ein Beweis ,das die Fluechtlinge garnicht aus Syrien kommen!Sie kommen aus der tuerkei!https://www.youtube.com/watch?v=H0RHFWq8nRQ&feature=share