Nachrichten

Macht sich Charlie Hebdo über Aylan lustig?

Mittwoch, 16. September 2015 , von Freeman um 09:00

Das sogenannte Satire-Magazin Charlie Hebdo hat in seiner neusten Ausgabe die Migrantenkrise als Thema. Dabei zeigt es auf der Titelseite den toten Aylan Kurdi am Strand unter der Überschrift: "So nahe am Ziel ...". Daneben sieht man ein Plakat mit der McDonalds-Werbung: "Zwei Kindermenüs für den Preis von einem".


Ist das jetzt eine berechtigte Kritik der europäischen Flüchtlingspolitik, oder macht sich Charlie Hebdo über den toten Buben Aylan Kurdi lustig? Auf den sozialen Medien wurde jedenfalls Kritik laut, den toten Aylan für eine Karikatur zu verwenden wäre geschmacklos und verletzend.

Das Bild ist sowieso falsch, denn es suggeriert, Aylan wäre tot an einem Strand der EU angespült worden und hätte es nicht zum nächsten für Kinder ersehnten McDonalds geschafft.

Fakt ist aber, die Leiche von Aylan fand man am Strand von Bodrum in der Türkei, von wo er mit seinen Eltern mit einem Schlauchboot gestartet war, und nicht auf EU-Gebiet in Griechenland.

Auch die Verwendung der Aufnahme des toten Aylan, um damit den Menschen in Europa ein schlechtes Gewissen einzureden, ist verwerflich. Denn es hat sich herausgestellt, sein Vater gehörte zur Schleuserbande, hat das Schlauchboot gesteuert und hat einen Anteil am Geld für die Überfahrt kassiert.

Es war die Gier des Vaters Abdullah Kurdi, der den Tod seiner beiden Kinder, der Ehefrau und den anderen Passagiere verursacht hat, in dem er als Schleuser die Überfahrt organisierte und durchführte.

In der gleichen Ausgabe hat das Magazin eine zweite Karikatur veröffentlicht. Diese trägt die Überschrift: "Der Beweis Europa ist christlich". Man sieht "Jesus" der über das Wasser geht und den Spruch, "Christen gehen übers Wasser". Daneben ein ertrinkendes Kind mit dem Satz, "Muslimische Kinder versinken".


Das von Zionisten beherrschte Magazin kann es einfach nicht lassen, die Religion immer wieder zu missbrauchen, um Moslems gegen Christen aufzuhetzen und die Gläubigen beider Konfessionen zu beleidigen. Das ist dann schützenswerte freie Meinungsäusserung.

Ein Skandal höchster Ornung ist deshalb die Verleihung des Potsdamer M100 Medienpreis für "Charlie Hebdo" am vergangegen Donnerstag. Chefredaktor Gérard Biard nahm den Preis während der Medienkonferenz M100 Sanssouci Colloquium entgegen. Biard sagte in seiner Dankesrede: "Die Überzeugungen und Werte, für die wir eintreten, sind universelle Werte und als solche gehören sie allen Bürgern dieser Welt."

Bullshit! Welche Werte? Zu lügen, Hass zu verbreiten und Christen und Moslems mit Gülle zu begiessen? Von wegen freie Meinugsäusserung, denn die gilt nicht wenn man die "Sippe" kritisiert und ihre Verbrechen blossstellt.

insgesamt 26 Kommentare:

  1. Goodbye EU sagt:

    Lang dauert es nicht mehr, dann wird der Westen von seinem hohen Ross runterfallen.

  1. ray sagt:

    Mir feheln die Worte. So etwas Geschmackloses und Hetzerisches gehört Verboten! PFUI Teufel Charlie Hebdo

  1. Resignator sagt:

    Je ne suis pas Charlie!

  1. wolfman sagt:

    wo sind denn jetzt die "wir sind charlie" marktschreier?????

  1. Chang sagt:

    Aber dann alle "Je suis Charlie" schreien und die Politiker dazu mit Krodilsstränen ihre Empathie heucheln! Irgendwo ist es auch gut das immer mehr sehen was für ein kaltes, dummes Spiel diese Zionisten spielen und es im Grund eben einfach durchschaubar ist und wird! Irgendwie nimmt der Himmel uns immer mehr den Schleier von den Augen :-) Ist auch höchste Zeit das eine Zeitenwende kommt....

    @ray - richtig - wirklich geschmacklos und dumm und hetzerisch! Nun mann spürt aber auch, dass der Wind sich dreht. Russland stärkt Syrien, China schwächt den Dollar, Netanjanu hat nicht mehr soviel zu sagen - siehe Iran/USA Abkommen. Russland tut sich mit der Opec zusammen - das wird den Öldollar brechen usw... Glaubt mir genau dann wann sie denken sie hätten es geschafft wird sich ihre Siegeswissheit in eine Niederlage drehen! Denn der Satz stimmt immer noch - Hochmut kommt vor dem Fall!

    Und ehrlich Leute - wieviel wissen wir über die öffentliche zensierte kontrollierte Medienlandschaft schon? Es kann sann das das Haus (Welt) schon bald zusammenbricht aber die öffentliche Onlinezeitung schreibt das noch alles in bester Ordnung ist. Wahr ja vor dem Ende des zweiten Weltkrieges nicht anderst als die Nazi noch das Volk an der Stange hielten und sie glauben liessen der Sieg währe nahe! Das Gleiche passiert genau wieder - weshalb braucht die CDU/CSU nun Flüchtlinge als Wähler - weil es vermutlich wirklich ganz schlecht steht mit ihrer Macht im Bundestag - weil vermutlich immer weniger Deutsche sie nochmals wählen würden und weil sonst die Manipulation so extrem ausfallen würde bei den nächsten Wahlen das es sogar dem Schlaf "Michel" auffallen würde :-)

    Also mann sieht zwischen den Zeilen schon das einiges im Hintergrund nicht mehr so abläuft wie e sollte mit ihrer schönen neuen Weltordnung :-) Darum wird jetzt auch hastig einiges in die Wege geleitet das sehr Diletantenhaft aussieht! So passieren Fehler und das ist auch gut so :-) Lügen haben kurze Beine. Diese Regierung wird noch in Kürze stürzen......und Amerika ist in 10 Jahren von der Bildfläche verschwunden - das prophezeie ich Euch...

  1. Skeptiker sagt:

    Charlie Hebdo - ein abscheuliches Machwerk. Sicherlich kann man über Geschmack nicht streiten. Die Gefühle anderer Menschen ständig mit Füßen zu treten,ist aber nur widerwärtig. Das hat mit Pressefreiheit überhaupt nichts zu tun. In dieser EU, wo sachliche Kritik am Euro, der "Flüchtlingspolitik", der kleinlichen und schikanösen Bevormundung der EU - Völker durch die Brüsseler Bürokratie und den Geheimverhandlungen über TTIP, CETA und TISA als unzulässig gilt - weil nationalistisch, rechtsradikal, demokratie- und menschenfeindlich - , wird diese Dreckschleuder quasi als "Meinungsfreiheitsstatue" mit der Aura der Überlegenheit westlicher Weltsicht versehen. Die Bilder in dieser Satirezeitschrift sagen über den Zustand unserer "westlichen Wertegesellschaft" mehr als 1000 Worte und leider eben auch über den Charakter derjenigen, die auch "Charlie sind". Übrigens, auch der kleine Aylan ist in erster Linie ein Opfer der Nahostpolitik der USA geworden. Die "Geschäftsidee" des Vaters konnte nur auf dem Boden gedeihen, der von den Menschheitsbeglückern bereitet wurde. Der "Leuchtturm der Freiheit", den Double U Bush den Völkern im Nahen Osten 2003 versprochen hat, ist wohl nur mit bescheidener Strahlkraft versehen.

  1. Aristoteles sagt:

    Wer den Hintergrund, dass der Vater in der Türkei wohnte, seine vermögende Schwester die Miete zahlte, die Familie keine Not litt, und er nur ins vermeintlich gelobte Land wollte, der versteht die Karikaturen.
    Ich fürchte allerding, dass (mehrheitlich BLÖD-Leser und Harz4-TV Konsumenten) den Betroffenheitsdummsinn glauben, den unsere Politiker und die Mainstream Medien verbreitet haben!

  1. Blogger ray hat gesagt... da würde ich anraten, genauer hinzuschauen - wenn man alles betrachtet zeigt sich wie " manipulativ " das schlechte Gewissen eingeschleusst wird in die Köpfe der " Schlafenden "........

  1. Eva Gerster sagt:

    Die Welt ist ungerecht, roh, gemein, gefühlslos, unmoralisch und es gilt immer noch das Recht des stärksten und gerissensten!
    So war es und so wird es bleiben.
    Die Amis vertreten amerikanische Interessen,
    Die Juden vertreten jüdische Interessen, sind sie zu stark, sind wir zu schwach!. Das MUSS so sein! Da nützt auch die entrüstete Schnappatmung nichts! Die lachen euch aus und mit Recht.
    Den Preis zahlen immer zuerst die Schwächsten oder Dümmsten.Natürliche Auslese.
    Ein Volk wie die Europäer wird verschwinden. Schwache, verweichlichte Völker verschwinden.
    Der Westen hat Demokratie bombend halbwegs funktionierende Diktaturen zerstört! Linke haben gejubelt!
    War vorauszusehen, dass der fundamentale Islam seine Schreckensherrschaft installiert. Macht er seit 1400 Jahren so.
    Nur... für den erstarkten Islam ist der Westen nicht verantwortlich! Da hätten sich die moderaten Musels mit aller Kraft dagegen stemmen sollen. Haben sie nicht getan. Ausser in Aegypten.
    Ihre Entscheidung.
    Dass sie jetzt nach Europa abhauen und hier das selbe Spiel abziehen.....nee

  1. rnrradio sagt:

    So langsam sollte doch auch dem dummsten Pegida Anhänger / Islam Fanatiker klar sein, woher der wind, weht. Aus der selben Richtung wie immer eigentlich ^^

  1. Klauz Allez sagt:

    Die sollte man einsperren, am besten in ein arabisches Gefängnis schicken, dann können Sie am eigenen Körper erfahren was Sie mit Ihrer Hetzte alles anrichten, Verantwortungslos und primitiv nenne ich das!
    Der Artikel ist treffend auf den Punkt gebracht, die sollten sich schämen! Ich hoffe diese Arroganz und der Hochmut werden bald bestraft. Das hat nichts mehr mit Humor zu tun und ist einfach traurig. Fühlen die sich jetzt sicher weil Sie Polizeischutz vor der Tür haben und denken Sie können mit Ihrem Drecks-blatt noch mehr Hass, Gewalt und Unruhe schüren ohne bestraft zu werden? Die sollten sich lieber Zionisten-A...-Lecker-Magazin nennen. Ich hoffe die erzeugen mit Ihrem Vorhaben das genaue Gegenteil von dem was Sie vorhaben! Geschmackloser geht es glaub ich nicht mehr. Da kommen einem fast die Tränen, wie kann ein normaler Mensch so was machen? Die müssen alle Gefühle verloren haben. Könnte vom Teufel höchst persönlich gezeichnet worden sein. Da hat man schon fast Mitgefühl mit dem Zeichner, der kann einen nur leid tun, dem kann man nicht böse sein der muss krank sein und gehört in die Psychiatrie und nicht mehr raus gelassen! Es reicht langsam, die Welt in der Wir leben gehört radikal geändert und aufgeräumt von diesen Bastarden die unser Leben bestimmen wollen.

  1. cartoonage sagt:

    Es ist nicht Aufgabe der Satire, geschmackvoll oder lustig zu sein. Charlie Hebdo macht sich hier auch nicht über Religion lustig, sondern verweist auf "europäische Werte" und deren Handhabung. Deine Kritik ist hier völlig daneben. Man muss natürlich nicht einverstanden sein, aber Charlie Hebdo hat nun mal nichts am Hut mit Pietät. Es zeichnet nur, was denkbar ist. Wir halten uns alle für Tierfreundlich, dulden aber
    die entsetzlichsten Vorgänge der Massentierhaltung. Welches sind WIRKLICH unsere Werte und wie entsprechen wir ihnen als Christen ? das ist hier die Frage.

  1. Harry Hirsch sagt:

    Wo ist eigentlich das Problem? Das Kind ist tot weil der Vater nicht aufgepasst hat. Das Kind bekommt davon nix mit. Nur die heuchlerischen Moralaposteln die überall rumlaufen. Aber wo waren die alle als die Kriege gegen die Länder geführt wurden? Bei Beerdigungen der gleiche Scheiss. Zu Lebzeiten labern sie nur blöd daher und am Grab wird dann laut geheult und der lautetste ist der beste von dieser heuchlerischen Bande.

  1. Think sagt:

    Was für ein erbärmliches, niederträchtiges SCHWEINEGESOCKS !!
    Jedes weitere Wort ist zu viel !!!

  1. samah sagt:

    Wo sind jetzt die Verdammten Menschen die ganz laut " wir sind Charlie" gekotzt haben.. Solche scheinheilige Bastrade...

  1. Grinjow sagt:

    Widerwärtig. Für solche ekligen Leute fanden noch vor kurzem Massendemonstrationen mit Tränen und Trara unter Beteiligung von "Spitzen"politikern statt ?

  1. Grinjow sagt:

    Hab ich gerade gelesen:

    «Charlie Hebdo» erhält Preis in Potsdam

    Potsdam (dpa) - Das französische Satiremagazin «Charlie Hebdo» wird am Donnerstag mit dem Potsdamer M100 Media Award ausgezeichnet. Mit dem Preis wird das Recht der freien Meinungsäußerung gewürdigt. Chefredakteur Gérard Biard nimmt die Ehrung laut Veranstaltern bei der Medienkonferenz M100 Sanssouci Colloquium entgegen.

    Hauptredner auf der Veranstaltung ist Frank-W. Steinmeier und Eröffnungsredner Hans-D. Genscher.

    Et voilà! Treue zum Bösen und Hässlichen wird belohnt.

  1. Das ist sehr zynischer "Humor", es wundert mich nicht in dem dekadenten Europa. Die Presse entgleist völlig, u.a. Charlie Hebdo, aber auch andere Magazine.

  1. notarfuzzi sagt:

    Wenn ich die Überschrift der Karikatur mit einbeziehe: Was soll das eigentlich für eine eigenartige Satire sein? Wieso bedarf es eines zumindest geschmacklosen Beweises, daß Christen Europäer oder andersherum Europäer Christen seien? Ich als Atheist bin wohl kein Europäer? Ist nicht Glaubensfreiheit in erster Linie die Freiheit von Glauben? Für mich jedenfalls ist das so!

  1. Aylan
    Dieses Bild wurde von den Türken verbreitet und ist zu 99% gestellt/inszeniert gewesen die die ISIS unterstützen sowie den Plan mit Millionnen von Flüchtlinen zu fluten! - das kranke dabei ist, dass der kleine Junge tatsächlich tot ist und ihn seine Eltern zur Vermarktung frei gegeben haben - Scheisspropaganda - sie gehen für ihren Plan über Kinderleichen, abscheulich, aber so kennen wir sie seit Jahrzehnten; die Macher von 911 - 2001, Irakkrieg 2003, Börsencrash 2008, dem Arabischen Frühling in der Jüngsten Zeit - und alles ALLES war von langer Hand geplant...PNAC/AIPAC und das ganze Geschmeiss der Hölle
    .
    https://www.youtube.com/watch?v=cIAtMPt8UE4

  1. Matthi Henne sagt:

    Laut Berichten des niederländischen Wirtschaftsmagazins “Quote” hat die Bankiersfamilie Rothschild (Philippe de Rothschild) das französische Satiremagazin Charlie Hebdo übernommen. Interview wurde am 18.12.2014 veröffentlicht,Zitat:"“Von meinem Onkel Baron Edouard de Rothschild gab es einige erhebliche Einwände gegen die Übernahme. Einige Verwandte wollten den Kauf blockieren, weil das uns in den Medien zu einer politischen Kraft machen würde. Wir wollen das auf jeden Fall vermeiden. Wir haben nichts mit Politik zu tun. Letztlich wurden die Kritiker in der Familie überstimmt.“
    Noch einmal zum Nachdenken, ... weil das uns in den Medien zu einer politischen Kraft machen würde ...
    Ein Schelm wer böses dabei denkt!

  1. mammut sagt:

    Kotz Kotz Kotz ich habe selber einen 3 jährigen Sohn - ich kann gar nicht so viel essen wie ich bei diesen Bildern kotzen möchte

  1. libertace sagt:

    Das mit Charlie im Januar (oder war's im
    Februar?) war schon geschmacklos. Und es
    ist wieder geschmacklos! Gerade wenn doch
    bewusst ist, wie sensibel Muslime auf
    alles was ihren Glauben betrifft, rea-
    gieren.
    Am einfachsten wäre es natürlich, wenn
    die muslimisch geprägte Welt in einem
    schlag von ihren doch mittelalterlichen
    Vorstellungen in die neue Zeit gezerrt
    würde. Dann würden auch die über solche
    andauernden geschmacklosigkeiten nur
    noch lachen.

  1. m. sagt:

    Das ist schwarzer Humor. Es gibt viel zu wenig davon.

    Zum Beispiel hätte ich gern solche Karrikaturen über die Leute die sich hier im Deutschland ein Leben lang für ihre Rente abrackern - und kurz nach erreichen beim Discounter an der Kasse sich am Warenfließband festhalten müssen um die schmerzenden Knochen zu entlasten bis es ans zahlen geht.

    Die es endlich geschafft haben sich ihren Traum vom Eigenheim erfüllt haben und kurz nach erreichen im Rollstuhl sitzen und gar nicht nutzen können, weil nicht Barrierefrei.

    Oder eine Karrikatur über einen komischen Nationalismus. Unten die gutmeinenden Fahnenschwenker, oben die fetten Bonzen die sich den Arsch ablachen- die nix von "einem Volk" halten, sondern ihr Volk ausbeuten wie gutorganisierte Insekten.

    Man braucht gute Nerven für Charlie Hebdo, aber ich seh sie nicht alls Waffe unserer Oligarchen.

    Auch hätt' ich gern ne Karrikatur über die Westliche Überlegenheitskultur die immer und überall immer die besten sind und alles können und immer die guten sind.

    Her mit den Comix. Ich will meinen Krämpfe die ich krieg wenn ich mir die verkommene Welt angucke hinauslachen.
    Und wenn mir dabei die Tränen runterlaufen ...
    .
    .

  1. Ghost-Recon sagt:

    Elhamdurilah ich bin Christ und schäme mich stellvertretend dafür das wir nicht in der Lage sind sowas zu verhindern und solchen Leuten keine Plattform zu bieten. Charlie Hebdo gehört verboten und aus dem Verkehr gezogen! Schandblat elendiges! Haben diese Leute keine Kinder? Kein Funken von Mitgefühl für ein unschuldiges totes Kind?!?!? Einfach nur Geschmacklos!! Nicht mal einm Blatt wie Titanic würde ich sowas zutrauen!

  1. Ich habe den Artikel von Freeman zunächst für eine Satire auf die Satire gehalten, bis mir irgendwann aufging, dass es er wohl ernst meint.