Nachrichten

Gibt es ein wirksames Mittel gegen Ebola?

Mittwoch, 22. Oktober 2014 , von Freeman um 18:00

Sierra Leone ist eine Republik in Westafrika, die nordöstlich von Guinea, südöstlich von Liberia und an der Küste des Atlantik liegt. Das Land ist neben dem benachbarten Liberia am schlimmsten vom Ebola-Ausbruch betroffen. 1200 Menschen sind dort nach den jüngsten Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO an dem Virus gestorben. Die Medien in Sierra Leone melden ganz aktuell, eine Behandlung der Virusinfektion scheint erfolgreich zu sein. Gleichzeitig wird die Frage gestellt, warum es so viel Widerstand gegen diese Behandlung gibt? Der Informationsminister, Alpha Kanu, hat nämlich berichtet, die Behandlung funktioniert, Menschen geht es besser, aber die Information über die Behandlungsmethode wird von Seiten der FDA (staatliche Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelzulassungsbehörde der Vereinigten Staaten) und anderen Organisationen unterdrückt.

Informationsminister Alpha Kanu

Im Moment ist jede Behandlung von Ebola, ob durch künstliche Pharmamittel oder natürliche Stoffe, experimentell. Deshalb ergibt sich die Frage, warum wird nur eine Option gutgeheissen und die andere nicht? Bei dem Stoff den der Informationsminister von Sierra Leone als erfolgreich beschreibt, handelt es sich um Nanosilver, eine Wasserlösung mit 10 ppm Silber, oder auch Silberwasser oder Kolloidales Silber genannt. Interessant ist, die Lieferung dieser Lösung wurde systematisch verhindert. Dr. Rima Laibow, die Directorin des Herstellers, Natural Solutions Foundation (NSF) sagte, "das Produkt wurde am 20. August nach Sierra Leone geschickt, kam aber erst am 28. September an. Während diesen 5 Wochen verbreitete sich die Krankheit und Menschen haben gelitten und starben unnötig, weil 'internationale Kräfte' den klinischen Einsatz verhindern wollten."

Dabei hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 12. August eine Verlautbarung veröffentlicht in der stand, es gibt keine bewährte Behandlung von Ebola, aber sogar unbewiesene Optionen sollten den Menschen die betroffen sind zugänglich gemacht werden. Auf der Webseite der WHO steht: "Unter den speziellen Umständen dieses Ausbruchs, und wenn gewisse Bedingungen erfüllt werden, ist das Gremium zum Konsens gekommen, es ist ethisch vertretbar unbewiesene Interventionen anzubieten, mit bis dahin unbekannter Wirksamkeit und Nebenwirkungen, als potenzielle Behandlung oder Prävention."

Wenn man diese Aussage der WHO wörtlich nimmt, dann ist sie offen nach allen Seiten, Hauptsache es wirkt, nur die westlichen Gesundheitsbehörden sehen das nicht so. Aber selbstverständlich weiss ich was die WHO wirklich meint, nämlich ungeteste Medikamente der Pharmaindustrie soll man den Patienten verabreichen, sie als Versuchsobjekte verwenden. Sicher nicht die Verwendung von Produkten der Hersteller die natürlich wirken. Aber man soll die WHO ruhig beim Wort nehmen und die Zulassungsbehörden darauf hinweisen.

Die FDA ist nämlich hart gegen die Natural Solutions Foundation vorgegangen, so wie gegen zwei anderen Firmen die Naturprodukte anbieten, die Heilangaben machen die nicht genehmigt sind. Auf der Webseite der FDA steht, alle Lebensmittelzusätze, Öle, Kräuter und andere natürliche Produkte können nicht mit der Behauptung versehen werden, dass sie "irgend eine Krankheit diagnostizieren, behandeln, heilen oder verhindern können." Solche Produkte müssen eine Ausschlussklausel (Disclaimer) in dieser Hinsicht haben, denn die amerikanische Regierung sagt, "nur ein Medikament darf legal so eine Behauptung aufstellen." Das heisst, egal wie effektiv und bewährt eine natürlich Substanz ist, es gibt faktisch ein Redeverbot für alle Firmen die Produkte auf natürlicher Basis herstellen und vermarkten, denn sie dürfen kein "Heilversprechen" abgeben.

Das gilt übrigens auch für alle Länder in Europa. Legal "heilen" können nur die Produkte, welche die Pharmakonzerne herstellen. Alles andere ist Quacksalberei. Wer überspitzt gesagt behauptet, das altbewährte Hausmittel Pflaumensaft oder getrocknete Pflaumen helfen bei Verstopfung, der macht sich mittlerweile strafbar. Nein, man muss Tabletten von der Pharmaindustrie in einer Apotheke kaufen, auch wenn ein Effekt zweifelhaft ist und es zahlreiche Nebenwirkungen gibt. Es spielt überhaupt keine Rolle was wirklich hilft und wirkt, sondern wichtig ist nur, es muss ein künstliches Produkt von Big-Pharma sein und den Abnahmestempel der Gesundheitsbehörden haben. Für mich heisst das, Priorität hat nicht die Heilung von kranken Menschen, sondern der Profit.

Die meisten Firmen die Naturprodukte anbieten sagen, es geht um die Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte, denn der Körper heilt sich am besten selber. Das scheint in Sierra Leone zu passieren. Kanu hat klargestellt, seine Regierung benötigt nicht die Genehmigung der FDA oder einer anderen ausländischen Gesundheitsorganisation, um verschiedene Therapieoptionen im eigenen Land anzubieten. Alpha Kanu meint, die Menschen die in seinem Land leiden haben das Recht, jedes und alle Behandlungsmethoden zu verwenden die es gibt. "Es geht um die freie Wahl," sagt er und es liegt "an den Patienten oder ihren Familien, was sie gegen Ebola anwenden." Der Informationsminister hat sich zusammen mit Präsident Ernest Bai Koroma dafür eingesetzt, um das Silberwasser nach Sierra Leone zu holen.

Es ist doch seit Tausenden Jahren bekannt, Silver hat eine antibakterielle Wirkung. Das wussten schon die Römer und haben deshalb Silberbesteck verwendet. Nicht nur weil es edel ist, sondern weil gesund. Es heisst, durch die Verwendung des Bestecks beim Essen kommen winzige Mengen an Silber in den Körper, was Keime töten und das Immunsystem stärken soll. Den gleichen Effekt erreicht man durch eine Wasserlösung mit 10 ppm Silber darin. Aber so "einfach" darf es wohl aus Sicht der Krankheitsindustrie und den Krankheitsbehörden nicht sein. Wo kommen wir dahin, wenn durch diese simple Methode Menschen gesund werden und bleiben, was ich aber hiermit nicht behaupte.

Ich zitiere aus Wikipedia: "In der Regel wird Silber für bakterizide Zwecke daher in Medizinprodukten als Beschichtung oder in kolloidaler Form eingesetzt, zunehmend auch Nanosilber. Silberionen finden als Desinfektionsmittel und als Therapeutikum in der Wundtherapie Verwendung. Sie können silberempfindliche Erreger nach relativ langer Einwirkzeit reversibel inhibieren, können darüber hinaus bakteriostatisch oder sogar bakterizid (also abtötend) wirken. Man spricht hier vom oligodynamischen Effekt."

Von der Pharmalobby und Behörden wird selbstverständlich von der Gefahr von Silber gewarnt, wenn man zu viel einnimmt. Die therapeutische Einnahme von kolloidalem Silber sei umstritten, ist das mindeste was sie sagen. Dabei sagt wieder eine andere amerikanische Behörde, die EPA oder Umweltschutzbehörde, sehr geringe oral aufgenommene Mengen bis 5 Mikrogramm Silber pro Kilogramm Körpergewicht und Tag sollen zu keiner Vergiftung führen. Wie sagte der berühmte Paracelsus (1493–1541), schweizer Arzt, Alchemist, Mystiker und Philosoph; "Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, dass ein Ding kein Gift sei."

Man kann an zu viel Schokoladenkuchen sich "überfressen" und sterben, an einer Oberdosis zugelassener Medikamente aber auch.

Laut Kanu hat ein spendabler Bürger aus Sierra Leone, der in Atlanta USA lebt, die Lieferung von Silberwasser veranlasst, was den Ebola-Patienten verabreicht wurde. "Er hat das Nano-Silber geschickt - es funktioniert; Menschen geht es besser. Die Lieferung reicht für 300 Patienten und wir werden mehr besorgen," sagte er. Mittlerweile gibt es Berichte aus mehreren Nachbarländern die von Ebola betroffen sind, die Einnahme von Wasserlösung mit 10 ppm Silber würde bewirken, dass es den Patienten wieder besser geht. Das gestärkte Immunsystem würde die Infektion selber besiegen.

Die Frage die sich daraus stellt: Warum verhindern die FDA und andere Behörden die angeblich so besorgt um die Gesundheit der Bevölkerung sind, Informationen über natürliche Substanzen die möglicherweise wirken zu verbreiten? Die Erfolge in Sierra Leone werden totgeschwiegen und nur die Panikmache und der Glaube an die Pharmabranche gefördert. Wenn sie behaupten, es handelt sich um eine ernsthafte Krise, welche die ganze Menschheit gefährdet, was spielt es für eine Rolle mit was die Menschen wieder gesund werden? Würden nicht wirkliche Verantwortliche eher interessiert sein, das Problem zu lösen und Leben retten, statt die wirtschaftlichen Interessen einer bestimmten Industrie zu vertreten und deren Taschen füllen?

Die Pharmaindustrie hat bisher drei Impfstoffe gegen Ebola entwickelt, die aber für den Einsatz am Menschen noch nicht zugelassen sind. Diese Impfstoffe bestehen im Prinzip aus "harmlosen Viren", die genetisch verändert wurden, sodass sie ein bestimmtes Protein des Ebolavirus produzieren. Sie sollen das Immunsystem anregen, damit Antikörper gegen dieses Protein hergestellt werden. Die Vakzine sollen jetzt in klinischen Studien an freiwilligen Probanden getestet werden und möglicherweise ab Januar 2015 in Afrika millionenfach zum Einsatz kommen. Man bekommt also im Labor veränderte Viren gespritzt, um Viren zu bekämpfen.

Übrigens, in Sierra Leone sind bereits seit Anfang Oktober mehr als 160 Kubaner als medizinisches Personal im Einsatz. Insgesamt hat Kuba im Rahmen seiner Hilfe für die von Ebola betroffenen Staaten Westafrikas die Entsendung von fast 500 Helfern zugesagt. Auch im Nachbarland Liberia trafen unterdessen weitere 52 Mediziner und Pflegekräfte aus Kuba für den Einsatz gegen die Seuche ein. Sicher führen diese Kommunisten nur böses im Schilde und es handelt sich um eine verdeckte "Invasion". Nicht wie die USA, die 3'000 Soldaten nach Afrika schickt. Für Washington ist alles ein Krieg und alle Problem werden militärisch gelöst, auch eine Infektion.

Bisher sind 4,400 Menschen in Westafrika an Ebola gestorben. Das ist sicher schlimm, auch für die Familien. Aber, in Deutschland sterben alleine 15'000 Menschen jedes Jahr an den Folgen einer Grippe (Influenza) und weltweit 250'000 bis 500'000 Menschen. Wird da nicht wegen Ebola im Vergleich eine völlig übertriebene Panik gemacht und Aufwand betrieben? Warum eigentlich? Ach ja, aufmerksam Leser werden jetzt verstehen was ich im letzten Paragrafen von diesem Artikel gemeint habe.

insgesamt 10 Kommentare:

  1. OGCJM sagt:

    Ich denke, dass bestimmte Kräfte den Ebola Virus durch Impfungen in die betroffenen westlichen afrikanischen Ländern gebracht hat. Die mediale Hysterie ist Panikmache. Es ist wie ein Deja Vu;man erinnere sich an die Vogel-u.Schweinegrippe. Keine Regierung ist so dämlich, dass sie Ebolapatienten in ihr Heimatland fliegen, um sie dort zu behandeln und das Risiko in Kauf zu nehmen das Virus zu verbreiten. Meine Prognose: Wenn die Panik ausbricht in der Bevölkerung (z.B. Amerika), dann werden die Mesnchen sich unbedingt impfen lassen wollen und dann geschieht erst das Grauen. Vergessen wir nicht, dass Menschen zu absolut grausamen Dingen fähig sind.
    Kein Wunder also das Naturheilverfahren von diesen Psychopathen unterdrückt werden.
    Halte die Menschheit unter
    500 000 000!! (Georgia Guidestones) einfach nur kraank!!

  1. Laut einem Artikel den ich vor 1-2 Wochen im Internet gelesen habe, sollen hohe Dosen Vitamin C ebenfalls gegen Ebola helfen. Das Ebola-Virus nimmt dem Körper alle Immunreserven(natürlich auch alle Vitamin C-Reserven) und ist deshalb tötlich hieß es da. Ich habe mir mal 1000 mg-Vitamin C-Tabletten besorgt, schaden kann es wohl nicht.

  1. Freenet sagt:

    Nicht erwähnt wurde, dass das US-Militär mit dem Nanosilber Studien gemacht hat, die Slides kann man ansehen. Es ist also generell mal bekannt dass es wirkt. Die Frage ist wie und warum. Es wird ausdrücklich betont, dass es sich um "NANO-Silber" und nicht um das derzeit so oft beworbene kolloidale Silber handelt. Nano-Partikel durchdringen die Zellschranken, sie können sich also in den Zellen festsetzen. Was danach passiert ist offen. Ich will damit betonen, dass wir mal eine Diskussion über solche "Impfstoffe" hatten. Das ist zwar nicht ganz vergleichbar, denn bei einem akuten Ebola Fall geht es um Leben und Tod. Und wenn man selbst mit solch einem im Falle nebenwirkungsbehafteten Nano-Impfungs-Methode das Leben retten und die weitere Verbreitung eindämmen kann, dann ist es eine echte Option.

    Es geht hier um eine neue Welt, nämlich die Eroberung des Nano-Kosmoses. Im Welt-all da draussen, ist man ja nicht sehr weit gekommen. Ganz anders in Richtung Atome, also das Welt-in. Beispiel: das neue iPhone 6 hat Strukturdichten im Nanobereich und moderne EUV-Scanner zur Halbleiterherstellung gehen jetzt bis auf 5 nm Belichtung mit extreme UV Licht runter. Die Strukturdichte einer iPhone CPU bewegt sich also in Zellgrösse und in der Grösse des Nanokosmoses. Umgekehrt kann man sagen: So wie das iPhone in dieser Strukturgrösse geschaffen wurde, so ist auch das Schaffen anderer Strukturen in dieser neuen Nano Biotechnologie TECHNISCH MÖGLICH. Jeder kann sich alles weitere denken. Ebola ist ein Tube von 80 nm Durchmesser, 14 Mü länge, gehört zu den grössten Viren. In der Nano- bzw. Molekularelektronik über die wir derzeit sprechen werden in Tubes die Strukturen wie bei römischen Schriftrollen gewickelt. Bei der Molekularelektronik kommen wir von der chemisch molekularen Wissenschaft, bei der Nanoelektronik von der Halbleiterindustrie, also dem was man damals Mikroelektronik nannte, was aber nun nicht mehr zeitgemäss ist es so zu nennen.

    Wer dieses Feld erobert, der wird morgen quasi die Lizenzen für diese neuen "Entwicklungen" vergeben und daran richtig massiv Kohle global verdienen. Und er wird ihm eine Form der kaum mehr reproduzierbaren Herrschaft ermöglichen. Zum einen gibt es weltweit nur sehr wenige Unternehmen, welche in diesen Strukturgrössen arbeiten können. Zum anderen, wer weiss was sie da WIRKLICH reinbauen. Antwort: Keiner! Und der Endkunde ist naiv und sagt sich: Ein Chip der nur so gross ist wie eine Fingerkuppe, was soll von dem für eine Gefahr ausgehen?

    Es gibt eine neue Art der Gesundheitsbranche die jetzt im Entstehen ist, rund um Smartphone und Smartwatch. Man hofft bei Apple und Google um einen grossen Durchbruch im Cloud-Gesundheitswesen bei dem all Eure medizinischen Daten in der US-Daten-BANK liegen werden und

    EUCH WIRD GEHOLFEN!

    Und: Die Mehrheit wird es lieben!

    Nano-Silber ist in diesem Kontext wie ein Spielverderber für die B-Tests (Anlehnung an den Begriff A-Tests). Es gibt in der Technik paar so Spielverderber. Wenn man die mal als Vergleich nimmt, dann ist es wie ein Sakrileg wenn ein Fachmann in einer Fachrunde auf die Idee kommt diese "Spielverderber des wirtschaftlichen Interesses" beim Namen zu nennen und zu betonen dass damit alles andere Primborium darum eigentlich überflüssig sei. Man merkt dann quasi die "geistige Steinigung" im Raum. Danach wird ganz schnell vom Thema abgelenkt. Und genauso ist es wenn eben jetzt jemand mit dem Nanosilber kommt obwohl der ganze Plan ganz anders aussieht.

  1. Freenet sagt:

    Wer mehr wissen will, der recherchiere auch einfach mal rund um Verichip, jetzt "Positive ID" und was die so zusammen mit dem US-Rüstungskonzern Raytheon im Hinblick auf Seuchen machen.

    Auch empfehlenswert mehr im historischen Kontext ist der Film "One Mainframe to rule them all":
    https://www.youtube.com/watch?v=1dhiKlouSq8

    Und wen es noch genauer interessiert. Einfach mal schauen was das KI-Computersystem von IBM mit dem Namen Watson (nach seinem Gründer damals der sich ja so perfekt mit Hitler verstand!) im Augenblick in Afrika macht. Einfach da mal 1 + 1 zusammen zählen, vielleicht fällt Euch was auf.

  1. Pescadero sagt:

    Sehr interessant Freeman. Seit Jahren stelle ich selber kolloidales Silberrwasser her und habe tolle Erfolge damit erlebt. Für mich , meine Freunde, Bekannte und natür meine Familie. Es ist einfach in der Herstellung, kostet mich pro Liter keine 2 Euro, ist ohne Nebenwirkung und vielfältig einsetzbar. Z.B. Bei Schnupfen, Verwundungen, Magenschmerzen Husten. Sogar in der Tiermedizin findet es Verwändung. Die Palette ist lang und wer sich dafür Interessiert : Hier ein paar Link zu dem Tema.http://www.weltenwandel.tv/video/kolloidales-silber/
    Danke Freeman, Ebula hat seinen Schrecken für mich verloren.
    https://www.google.de/search?q=kolloidales+Silber&ie=utf-8&oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&channel=np&source=hp&gws_rd=cr&ei=xiNIVNT2NtPe7Ab7vYGwAg
    Wer mehr möchte schreibt an infokrieger@gmx.info

  1. cyrixah sagt:

    Eigentlich wirkt jedes Metall in nano-Form (also kollodial) desinfizierend.
    (Kollodial sind wohl bis zu 100 Atome was immer noch nano ist bei nem Atomradius von ca 170pm.)

    Wenn es gegen Ebola wirkt sollte man es auch einsetzen, allerdings mit bedacht, sonst gibts ganz schnell n silberresistentes Virus. Wie es ja bei Antibiotika auch passiert ist.

    Es sollte auch klar sein, dass wenn nano-silber Zellwände durchdringen kann bzw. bei Viren die Lipidschicht und dort mit der RNS oder DNS darin komplexe bildet, funktioniert es genauso auch bei jeder gesunden Körperzelle. Ein Silberatom kann bestimmt nicht zwischen gut und böse unterscheiden und wird seine Wirkung an der erst besten Angriffsstelle entfalten. So verhält es sich ja auch mit Antibiotika, trotzdem wirkt es.

    Nano-Silber wird ja mit dem Versprechen es wirkt gegen fast alles und hat keine Nebenwirkungen, angeboten. Jeder kann es sich kaufen und so hoch wie es von vielen Seiten gelobt wird pumpen bestimmt einige das zeug ohne Notwendigkeit in sich rein.

  1. Schon in der Antike hat man eine Silbermünze in den Amphoren für Wein oder Wasser gelegt, um sie für längere Reisen haltbarer zu machen.

  1. Mit Ebola hab' ich zwar noch keine Erfahrung gemacht aber mit Silberwasser. Ich verwende mein selbst gemachtes Kolloid seit vielen Jahren und habe seither keinerlei körperliche Beschwerden mehr. Auch meine Familie nimmt es ständig und ist kerngesund. Da es eine kostspielige Sache ist, das Zeug in der Apotheke zu kaufen (wenn sie es überhaupt anbietet!) kann ich nur jedem einen Silberzapper empfehlen um das Kolloid mit Feinsilber und Aqua Bi-dest selber herzustellen

  1. Pauli sagt:

    So lange ich mich erinnern kann war ich in meinem Leben noch nie ernsthaft krank. Ausser Impfungen in meiner Kindheit in den 40/50iger Jahren habe ich keinerlei Spritzen bekommen. Selbst Tetanusimpfungen habe ich verweigert.Mal nen "kleinen" Schnupfen, mal nen "dicken" Kopf,was sollst, kommt und geht wieder, das eigene Immunsysthem hats geregeld. Jeden Morgen auf nüchternen Magen ein Glas kaltes Leitungswasser, (ein Tip meines Opas, ist 89 geworden, trotz rauchen),zum Frühstück 2 weichgekochte Eier, drei Schnitten mit Wurst, Gurke, Tomate usw. Nachmitteg nen Stück Kuchen und in der Nacht, etwa gegen 22/23 Uhr, mitunter noch später, Mittagessen. Das resuldiert aus meiner früheren Tätigkeit als Gastwirt. Seit den 13/14 Lebensjahr bin ich Raucher, vorerst um die 30 Zigaretten, seit 6 Jahren etwa 20 Zigarillos täglich. Sollte kein gutes Beispil sein, aber ein Arzt hat mal zu mir gesagt,"sie entscheiden selbst ob sie sich, wegen was auch immer, impfen lassen und welche Nahrungs und Genussmittel sie zu sich nehmen. Machen sie weiter so und wenn sie mal nicht durch einen Unglücksfall sterben sollten werden sie "Steinalt". Allerdings trinke ich kaum Alkohohl, habe mit erlebt wie elend Alkohohlabhängige gestorben sind. Das war mir eine Lehre. Ergo, soll sich von der Pharmamafia vergiften lassen wer will, in mir finden sie keinen gehörigen Partner!

  1. Kellermann sagt:

    Kolloidales Silber ist ein äußerst wirksames Heilmittel .In Hamburg existiert seit über 20 Jahren ein Tierbestand mit mehr als 20 Großtieren ,ohne das andere Mittel gegen Infektionen und zur Wundheilung eigesetzt werden. Der Bestand ist sehr gesund und steht unter intensivster Beobachtung ,um die Wikung des Kolloides genau festzuhalten .Durch den Einsatz des Mittels wurden die Tierarztrechnungen auf 5% minimiert.Ein Horror für jeden Aptheker und die P-Industrie .