Nachrichten

Stresstest bestanden? Nein, die Eurozone ist pleite

Montag, 27. Oktober 2014 , von Freeman um 16:00

Es ist schon bemerkenswert, wie die Medien den Stresstest der Banken in der Eurozone mehr oder weniger als bestanden erklären. Sie gehen her und verkünden, da statt den befürchteten 30 Banken die nicht bestehen würden, nur 25 der 130 untersuchten durchgefallen sind, ist alles gut. Auch das mittlerweile 12 dieser Institute ihr Eigenkapital schon während des Tests erhöhten und unter dem Strich nur 13 Banken den Test wirklich nicht bestanden haben, ist ein sehr gutes Zeichen meinen sie. Unter den 13 Durchfallern sind zwei Institute aus Griechenland, eines aus Zypern, die französisch-belgische Dexia sowie gleich vier italienische Banken. Das grösste Kapitalloch fand die EZB bei der italienischen Monte dei Paschi, der 2,1 Milliarden Euro fehlen.


Das Problem mit den sogenannten Wirtschaftsjournalisten ist, sie können nicht lesen oder verstehen die Fachausdrücke und Zahlen nicht. Denn, wenn sie den Bericht der EZB "AGGREGATE REPORT ON THE COMPREHENSIVE ASSESSMENT" richtig studiert und verstanden hätten, würden sie über den Zustand des Bankensystem der Eurozone ganz anders berichten. Nämlich, die Situation ist katastrophal, ja sogar beängstigend!!!

Ich kann auch die Aussage von EZB-Vizepräsident Vitor Constancio, "diese noch nie dagewesene tiefgehende Prüfung der Bilanzen wird das Vertrauen der Öffentlichkeit in den Bankensektor stärken," überhaupt nicht verstehen, denn das ist voll an der Wahrheit vorbei. Das wirkliche Problem ist doch nicht der Zustand der Banken an sich im Einzelnen gesehen, sondern wie zahlungsfähig sind alle Kreditnehmer die sich Geld bei den Banken geliehen haben?

Das heisst, kann das geliehene Geld überhaupt noch zurückgezahlt werden oder muss man die Summe als Verlust abschreiben? Dann sieht die Situation ganz anders aus. Man hat auf die Schnelle, weil der Termin 4. November drängt, die zentrale Bankenaufsicht mit 1'000 Angestellten auf die Beine gestellt und gleichzeitig den Test durchgeführt. Ab diesem Datum soll nämlich die Bankenunion beginnen. Deshalb hat man einen Erfolg gemeldet, nur 13 Banken sind durchgefallen, aber das wirkliche Bild über die Schuldenwirtschaft in der Eurozone verschleiert.

Statt nur die Pressmitteilung der EZB ungeprüft nachzuplappern, hätten die Profijournalisten (lach) den oben genannten Bericht komplett lesen sollen. Tief darin versteckt würden sie folgendes entdecken, Zahlen die einem nur Angst machen können. Auf Seite 67 des Bericht steht nämlich:

"Due to the fact that on average banks' internal definitions were less conservative than the simplified EBA approach, the application of the simplified approach led to an increase in NPE stock of €54.6 billion from €743.1 billion to €797.7 billion. The CFR and the projection of findings led to an additional increase in NPE of €81.3 billion, resulting in a total increase €135.9 billion to €879.1 billion of post-CFR NPEs across the participating banks as a result of the AQR. The impact of the application of the EBA simplified approach and the credit file review on the stock of NPEs varied amongst debtor geographies, with overall increases among SSM debtor geographies ranging from 7% to 116%."

Ich übersetze diesen Text nicht nur ins Deutsche sondern auch aus dem Fachchinesisch ins Verständliche.

Da die Banken weniger streng den Zustand der Kredite bewertet haben als wir (EZB) es tun, haben die faulen Kredite (NPE) in den Büchern der Banken sich um €54,6 Milliarden von €743,1 Milliarden auf €797,7 Milliarden erhöht. Mit faulen Krediten ist gemeint, diese werden nicht mehr von den Schuldnern bedient, also weder Zinsen gezahlt noch Tilgung vorgenommen. Während der Prüfung des Kreditbestandes (CFR) haben wir weitere faule Kredite in Höhe von €81,8 Milliarden entdeckt, was eine Gesamterhöhung von 135,9 Milliarden ausmacht und die Summe der faulen Kredite auf €879,1 Milliarden bringt. Die Auswirkung unserer strengeren Prüfung der faulen Kredite war unterschiedlich je nach Standtort des Schuldners, mit einem Anstieg von 7 bis 116 Prozent.

Das heisst, der Stresstest hat zusätzlich Kredite die nie mehr zurückgezahlt werden in Höhe von 135,9 Milliarden Euro in den Büchern der Banken gefunden, mehr als sie selber angegeben haben. Die Summe aller Kredite die bei den Banken der Eurozone faul sind und womöglich verloren gehen beläuft sich somit auf sagenhafte 879,1 Milliarden Euro!!!

Hallo, das ist eine unvorstellbare Summe die sich sehr wahrscheinlich in Luft auflöst. Damit ihr euch vorstellen könnt was diese Zahl bedeutet, das Brutto Inlandsprodukt der Eurozone (BIP), also die Gesamtleitung der Wirtschaft mit allem Drum und Dran, summiert sich auf 9,6 Billionen Euro. Dann sind 879 Milliarden Euro an Kreditverlust ca. 9 Prozent des BIP der Eurozone. Das bedeutet für mich, die Eurozone mit seinen Banken ist pleite, egal wie sie das Ergebnis des Stresstest schönreden!!!

insgesamt 7 Kommentare:

  1. LinQ sagt:

    Deswegen will die EU doch die Bankenunion und das der ESM für diese Bankentruppe geradesteht.
    Zum Nachteil aller europäischen Bürger. Das ist doch gerade der Trick. Dafür wurde alles vorbereitet. Darum hat der ESM fragwürdige Sonderrechte bekommen.
    Nbenbei dürfen wir noch die Ukraine alimentieren, im DDR-Stil.
    Soli 2.0 + Banken-Soli.
    Dafür wurde die ganze EU doch gemacht. um Europa auszurauben, bis aufs letzte Hemd.

  1. Kellermann sagt:

    Für die gesamte EU gilt: NACH DEM WIR SCHWACH GESTARTET SIND , SIND WIR GANZ STARK ABGEFALLEN !!! Man kann diesen ganzen Schwachsinn und die vielen Lügen nicht mehr hören . Der Bürger versteht inzwischen nichts mehr und ist völlig weggedämmert. Abgehärtet oder total benebelt laufen diese Lemminge in die Katastrophe . Das Erwachen wird furchbar werden . Wenn dann irgendwann wieder Blut fließt ,wenn die Chaoten vor der Tür stehen und die Gläubiger schlachten wollen ,wird das Erstaunen groß sein .Durch die ganze Geschichte ist immer abgerechnet worden, ob in Ägypten ,Griechenland ,Rom oder in Europa .Und Tausend Jahre später wird dann wieder gerätselt werden , wie es zum Untergang kam .UND BESTIMMT BEKOMMEN DIE DEUTSCHEN DIE SCHULD .Die Europäer kotzen mich an .

  1. ODIN sagt:

    Mein Gott.Was für ein Summe.Das enspricht fast unserem Export.Wahnsinn ist das.Und machen immer weiter damit,bis die Bombe platzt.Aber dann sind die Verantwortlichen längst verschwunden.

    Und schliese mich hier LinQ an.Da hat er vollkommen recht.Was die EU macht,ist Raub am europäischen Volk.Und kein einziger Verantwortlicher wird hier zur Rechenschaft gezogen.Das ist unglaublich.

  1. Die Weise Rose hat in ihrem ersten Flugblatt folgendes gesagt:

    "Nichts ist einem Kulturvolk unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer
    verantwortungslosen und dunklen Treiben ergebenen Herrscherclique "regieren"
    zu lassen. Ist es nicht so, daß sich jeder Deutsche heute seiner Regierung schämt,
    und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder
    kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die
    grauenvollsten und jegliches Maß unendlich überschreitenden Verbrechen ans
    Tageslicht treten?
    Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und
    zerfallen ist, daß es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf
    eine fragwürdige Gesetzmäßigkeit der Geschichte das Höchste, das ein Mensch
    besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen,
    preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen
    in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen -
    wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur geistlosen und
    feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang.


    Die Deutschen Völker haben kein Bodenrecht. Das Bodenrecht ist an die
    Gebietskörperschaft der Gemeinde gebunden. Alle Städte und Gemeinden
    sind im Handelsrecht. Der Besitz ist im System der BRD durch die Alliierten
    beschlagnahmt. Siehe auch KFZ-Zulassung.

    Die Deutschen Völker im System BRD haben keine Staatsangehörigkeit.
    Die "Staatsangehörigkeit" wird als EU-"Staatsangehörigkeit" deklariert !

    Der Untergang der Deutschen Völker steht kurz vor der Vollendung.
    Wer jetzt nicht's unternimmt hat Mitschuld auf sich geladen. Unsere
    Vorväter haben Schuld auf sich geladen indem sie zweimal Kriegserklärungen
    abgegeben haben.
    Dreimal Versagen ist unverzeihlich ! ".... ja dann verdienen
    sie den Untergang." Die Weisse Rose 1942 / 1943 die für uns gestorben sind !!!

    Wer nicht für den Frieden ist, ist für den Krieg ! Wer nicht für den
    Friedensvertrag ist, ist für den Kriegszustand und die totale Unterwerfung.

    Deshalb sollten alle aufrechten Preußen, Sachsen, Bayern und die anderen
    Völker aufstehen und die Forderung nach einem Friedensvertrag in die
    Welt rufen !

    Gruß matthias - Gemeinde Neuhaus in Westfalen

    Steht auf für den Frieden !
    http://www.youtube.com/watch?v=-nmYkp40Ous

  1. Walter Mandl sagt:

    Ein sehr guter Beitrag zum vorgemachten Stress-Szenario seitens der EZB.

    Eine - wie mir scheint wesentliche -Ergänzung fehlt zum Beitrag von ASR:

    Wenn das scheinbar objektiv erfasste Ausfallrisiko in Bezug zum BSP der Eurozone gebracht wird, sehen wir maximal die Spitze des Eisberges.

    Das sogenannte kumulierte Ausfallsrisiko in der Höhe von knapp 900 Milliarden Euro ist nichts weiter als die nicht mehr zu verleugnende Größe der festgestellten Leichen in 130 Bankhäusern. Deren Marktanteil kann nicht seriös abgeschätzt werden. Er dürfte, rein gefühlsmäßig nicht höher als 50 Prozent sein. Das heißt, bei einem Zusammenbruch einiger weniger dieser Flaggschiffe vervielfacht sich die Risikoausfallssumme nicht proportional sondern exponentiell.
    Es gibt keine Geld-Druckmaschinen, die auch nur annähernd Schritt halten könnten.
    Daher wäre eine Situationsbeschreibung angebracht mit folgendem Wortlaut:

    Der undicht gewordene morsche Kahn ist schwerst beladen in rauer See, bei der nächsten stärkeren Welle ist es vorbei.

  1. Rick Bayer sagt:

    Diese Summe bedeutet gar nichts. Sie ist ein minabler Klacks dessen, was vor wenigen Jahren alleine der deutsche Steuerzahler von den Politikern verordnet an die Banken bezahlen musste. Und das "Beste" an der Sache ist, dass wir Bürger-Deppen das alles nachreichen werden müssen. Die werden immer weitere Wege erfinden um uns noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen, bis wir komplett abgearmt sind… und dann kommen sie mit den Waffen. Ein Krieg wird so unausweichlich. Denn damit "das Feld wieder neutralisiert" … und man kann den Irrsinn von Neuem beginnen. - Sorry Leute ich kann Euch keinen besseren Ausblick geben. Wir selbst sind die Idioten, weil wir denen dauernd und schleichend so viel Macht gegeben haben. Jetzt ist es zu spät zur Umkehr, denn die haben jetzt ihre Hände bereits auf unseren Einkommen, Vermögen und unserem Arbeitspotential. Wir sind verkauft!

  1. humanity sagt:

    kann immer wieder nur daran erinnern, was Thomas Jefferson aussagte:

    "aus dem Jahre 1816: ‚Wir haben die Wahl zwischen Sparsamkeit und Freiheit, oder Überfluss und Knechtschaft.’"

    nichts anderes geht...so ists leider