Nachrichten

SPON - Ohne Putin-Bashing gehts wohl nicht

Montag, 13. Oktober 2014 , von Freeman um 09:00

Wenn man die Schlagzeile und den Inhalt der Artikel des "Schmiergel" und des "Lokus" miteinander vergleicht muss man meinen, es handelt sich um Berichte von zwei verschiedenen Veranstaltungen. Dabei in beiden Fällen geht es um das Formel1-Rennen in Sochi vom Wochenende, der erste "Grosse Preis von Russland" nach Fertigstellung der Rennstrecke auf dem Olympiagelände. Der Schmiergel schreibt als Einführung "Der Große Preis von Russland - da durfte Wladimir Putin natürlich nicht fehlen. Der Präsident genoss die Show, bei der er sich wunderbar ins Rampenlicht rücken konnte. Aber die Inszenierung hat ihren Preis." Der Lokus bringt genau das Gegenteil: "Es sollte seine Bühne werden, doch Russlands Präsident Wladimir Putin hat auf einen öffentlichen Auftritt vor dem Großen Preis von Russland verzichtet. Stattdessen schickte er den Vize-Ministerpräsidenten nach Sotschi an die Seite von Bernie Ecclestone." Ja was stimmt denn nun?

Präsident Putin überreicht den Siegespokal an Lewis Hamilton
mit Nico Rosberg daneben als Zweiter

Je nach dem ob man den Beginn oder das Ende des Rennens als Schwerpunkt sieht, kommen unterschiedliche Berichte dabei raus. Fakt ist, Präsident Putin war im Vorlauf zum Start nicht dabei und erschien erst während des Rennen im Autodrom. Am Schluss hat er den Siegerpokal nur kurz an Hamilton überreicht, das einzige Mal wo man ihn auf dem Bildschirm wirklich sah. Daraus konstruiert der Schmiergel die Behauptung: "Der Präsident genoss die Show, bei der er sich wunderbar ins Rampenlicht rücken konnte." Der Lokus sagt wiederum ganz was anderes: "Putin hat auf einen öffentlichen Auftritt vor dem Großen Preis von Russland verzichtet."

Im Gegensatz zu westlichen Politikern, die vor lauter Mediengeilheit bei grossen Sportveranstaltungen ständig sich den Kameras präsentieren und von den Lorbeeren profitieren (Merkel ist zwei Mal zur WM nach Brasilien geflogen und war dann in der Umkleidekabine nach dem Titelgewinn), hat Putin sich am Sonntag sehr zurückgehalten und sich überhaupt nicht in den Mittelpunkt gestellt, obwohl der erste Grand Prix in Russland.

Wer den Bericht über das Rennen im Schmiergel liest ... es gibt scheinbar noch einen Rest von Unerschütterlichen die an dieses verkommene Drecksblatt glauben ... dann fällt einem die übliche Einseitigkeit und Unsachlichkeit auf, wie wenn die Schmierfinken in Hamburg extra fürs Lügen und Schlechtmachen von Russland und Putin bezahlt werden. Ach hab vergessen, das werden sie ja. Es muss einfach sein ... unser täglich Putin-Bashing gib uns heute.

Statt zu berichten, das Erstens, die Rennstrecke termingerecht fertig wurde, und Zweitens, das Rennen perfekt abgelaufen ist, so wie die Winter-Olympiade im Februar auch, musste der Schmiergel offensichtlich aus Neid, Missgunst und weil von oben befohlen Dreck werfen. "Geld spielt bei einem solchen Ereignis für den Staatschef offenbar keine Rolle - auch das eine Parallele zu Olympia. Die Winterspiele waren mit geschätzten 50 Milliarden Dollar die mit Abstand teuersten in der Geschichte. Das für die Formel 1 erbaute 'Sochi Autodrom' hat vergleichsweise läppische 260 Millionen Dollar gekostet, war damit allerdings doppelt so teuer wie geplant."

Die Schreiberlinge vom Lokus tönen ganz anders: "Kein Auflauf an Bodyguards, keine Extra-Kamerateams. Nachdem die Premiere der Formel 1 mit Pathos und Patriotismus durch tanzende Kosaken und Kunstflieger am strahlend blauen Himmel eingeleitet worden war, verlief fast alles so wie sonst auch." Was bei der Nennung der Investitionssummen immer gerne verschwiegen wird, hauptsächlich deutsche und überhaupt europäische Firmen haben von Russland Aufträge bekommen, haben davon profitiert und es wurden Arbeitsplätze hier geschaffen. Der ganze öffentliche Verkehr in Sochi mit der Bahn hat Siemens geliefert.

Die Profi-Schlechtschwätzer des Schmiergel haben natürlich vergessen zu erwähnen, dass die Rennstrecke von Yas Marina in Abu Dhabi über 1,3 Milliarden Dollar gekostet hat und dazu die Rennen vor leeren Rängen in der Wüste stattfinden, im Gegensatz zum Touristenort Sochi am Schwarzen Meer mit ausverkauften Haus. So schlecht kann es den Russen nicht gehen die angeblich "unter Putin dahindarben", wenn der Eintritt 200 Euro kostete und 65'000 Zuschauer dort waren. Dabei ist das noch "günstig", kosten die Tickets für Stehplätze am Hockenheimring 175 Euro und 90 Euro für Kinder, auf der Tribüne ab 225 Euro bis 525 Euro.


Ich lasse die SPON-Leser mit ihren Kommentaren zu Wort kommen:

"Sollen wir mal Aufzählen bei wie vielen WM/EM/F-1 Titeln dutzende Politiker sich haben ablichten lassen? Bei jedem auch so popeligen Ereigniss ist mindestens ein Politiker aus Land- oder Bundestag vor Ort und liest die Standardreden vor. Und wieso hat es seinen Preis? Hier gibts alles umsonst? Der Nürburgring hat über 400 Millionen Rettungsgeld verschlungen ... jetzt wird das von der EU als illegal abgestempelt und der Ring ist immernoch Pleite. Da war wohl das Autodrom günstiger und hat sich gelohnt? Von BER/Elbphilharmonie/S21 wollen wir nicht mal Anfangen ... Lasst doch solche Artikel und schreibt in Zukunft einfach 'Russland ist scheiße' ... kommt auf das selbe raus und ihr müsst das nicht versuchen zu verschleiern."

"Was wollt Ihr? Kaufen sich andere Staaten etwa keine Sportevents, um zu glänzen? Lassen sich westlich-demokratische Funktionäre etwa nicht kaufen, um ebendiese Vergabe der Events an zwielichtige Staaten zu rechtfertigen? Wie war das noch mal mit der Vergabe der Olympischen Spiele 2008 an eine repressive Diktatur China, die damals schon und heute noch mehr Todesurteile vollstreckt? Was ist mit der Vergabe der Fußballweltmeisterschaft 2022 an den Wüstenstaat Katar, der die Spieler bei 50 Grad Celsius aufs Feld schicken wird, dem aber von Beckenbauer eine, nun ja, lupenreine Behandlung seiner Arbeitersklaven bescheinigt wird, in einem Mittelalterstaat, wo die Todesstrafen noch viel drakonischer ausfallen als in China? - Und last but not least: Wann genau noch mal ist in Russland zum letzten Mal die Todesstrafe vollstreckt worden? --- Offenbar zählen solche Fakten nicht. Weder für die Politik, noch für die Funktionäre, noch für unsere Journalisten. Hauptsache, man ist sich einig auf wen man drauftritt!"

"Nachdem schon Gestern die Kollegen vom Focus, solch dubiose Meldung 'Putin hinter schwarz gefärbten Scheiben' usw. im Platten Bild-Zeitung Stiel, nun auch Spiegel. Es wahr ein schönes Rennen, eine richtig tolle neue Rennstrecke, Super organisiert, und Putin hat nicht getan, wofür er sich schämen müsste. Die im Vorfeld kritisierten Sicherheitsmaßnahmen, sind einem Staatsführer, (insbesondere z.Zt. dem russischen) entsprechend. Wenn Obama in solche Situation währe, dürfte die CIA etwa 10-20 mal mehr Aufwand betreiben.

Und zum Schluss dieser:

"Bei solchen Artikel hoffe ich fast für den Spiegel, dass dieser Beitrag irgendwie politisch gesteuert oder durch Bestechungsgelder motiviert war. Mit Journalismus hat das einfach gar nichts mehr zu tun... aber Hauptsache wir haben unseren wöchentlichen 'Anti-Russland' Artikel. Chapeau, Spiegel! Tiefpunkt der Woche ..."

Das positive ist, die Leser des SPON sind in der überwiegenden Mehrheit nicht mehr bereit die tendeziöse Berichterstattung und die Lügen dieses "Leitmediums" zu akzeptieren. Soll das "Nachrichtenmagazin" nur so weitermachen, dann gibt es sie bald nicht mehr, dann geht es den Weg der Dinosaurier und stirbt aus.

insgesamt 18 Kommentare:

  1. Es ist sehr verwunderlich, dass Magazine wie Spiegel,Stern oder Focus in Deutschland auf der Top 50 der Verkaufszahlen stehen und sich überhaupt auf dem Markt halten können. Es gibt natürlich Menschen die sich über diese Magazine seriös informieren möchten!? Aufgrund meiner Erfahrungen im Zeitschriftenmarkt halte ich dieses Ranking für sehr bedenklich. Mich würde es gar nicht wundern, wenn diese Magazine subventioniert werden und damit immer wieder am Leben gehalten werden. Der Mainstream ist politisch desinteressiert und es gibt eigentlich keine Masse in der Bevölkerung, die diese Magazine verschlingt. Es gibt wohl mehr Blöd-Leser als Spiegel-Leser. Zum Bashing selbst: Es gibt momentan 3 Feinbilder in unserer Wertegemeinschaft: 1. der islamischer Gotteskrieger,2.der imperialistische undemoktratische Russe,3.der menschrechtsverachtende Chinese.Nur wir natürlich im Westen sind die Guten und Vorbild für die Welt.

  1. Myla Rynth sagt:

    Hallo Freeman, ich danke dir für deinen informativen Bericht. Ich persönlich erniedrige mich schon seit Jahren nicht mehr mit diesen Seuchenseiten, da selbst die Kommentare (bis auf wenige Ausnahmen) an eine Aufzählung von Grunzlauten erinnern. Geschweige denn die lästige Scheisswerbung, die aufpoppt und mit ihrem Konsumdreck das Auge beleidigt.

  1. ODIN sagt:

    Ich habe das Rennen auch gesehen und es war fantastisch organisiert und durchgeführt.
    Auch konnte ich keinen Putin sehen,der sich in den Vordergrund stellte.Im Gegenteil,er war sehr zurückhaltend.Und das ein Staatschef einen Pokal überreicht,ist auch nix neues.Das kommt in vielen Ländern vor.
    Ich kann dieses Russland Bashing nicht mehr ab.Was hat Putin und Russland genn schlimmes getan.NICHTS.Im Gegenteil,er ist ein hervorragender Staatsmann,der sich für sein Land engagiert.Er hat aus Russland erstmal wieder Russland gemacht und das hat er verdammt nochmal toll hinbekommen.Er ist der beste Präsident,den Russland je hatte.

    Und ganz klar werden die Blöd, Spiegel, FAZ, Focus usw. subventioniert um nicht den Bach runterzugehen.Die wären schon lange in der Versenkung verschwunden,wenn sie kein Geld von unserer korrupten Regierung und der Terrororganisation NATO bekommen würden.
    Die schlimmsten Regierungschefs sind Clinton,die Bush's, Blair und Cameron.Diese Leute haben Millionen Menschen auf dem Gewissen.--UND WIEVIELE PUTIN???

  1. humanity sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Bindo sagt:

    "Es ist sehr verwunderlich, dass Magazine wie Spiegel,Stern oder Focus in Deutschland auf der Top 50"
    ----------------------------------
    "Ich glaube keiner Statistik die ich nicht selbst gefälscht habe."
    Das soll der Churchill gesagt haben, da ist was dran.
    Wir werden doch nur noch manipuliert und betrogen, ob Statistik, oder Journalismus. Da ist doch Kalkül dahinter. Manchmal machen die das so primitiv, weil sie wissen, die Masse frisst alles. Die 3% die das durchschauen, die sind denen doch egal, oder sind es doch schon mehr, dann dürfte denen bald das Licht zum Lichtlein und zum Schluss zum Talglicht werden.
    Warten wir es ab, die Uhr tickt.

  1. notarfuzzi sagt:

    Die jüngsten Ereignisse zeigen es ganz deutlich: Es geht weder um die Ukraine noch um sonstwas. Es geht um Rußland! Die Amis sind jetzt aufgewacht und haben begriffen, Putin ist ihnen über! Der Mann hat etwas geschafft, was in Übersee keiner für möglich gehalten hat und was die natürlich auch nicht kennen. Er hat sein Volk hinter sich gebracht! Und nun begreifen die Gewohnheitsterroristen, daß sie dem nicht beikommen. Deswegen dürfen jetzt die Europäer mit unserem Geld (EU-Mittel u. dgl.) jeden der auch nur ansatzweise dafür in Frage kommt in die EU-locken, seien es die Ukrainer, die Serben oder sonstwer. Nur um Rußland zu schwächen. Das ist das einzige Ziel, welches hier verfolgt wird! Und nur zu diesem Zweck wurde kurz gesprochen der Maidan losgetreten mit maximaler Unterstützung auch des deutschen Außenministers!

  1. Mattes sagt:

    Einfach nur noch lächerlich, was hier abgeht. Zum Glück fangen die Leute an zu schnallen, was da los ist.
    Am Wochenende war bei uns in der Stadt auch eine Demo gegen TTIP, gleich dran teilgenommen und mich mit Leuten ausgetauscht. Das Fass ist echt voll, verdammt!

  1. freethinker sagt:

    Diese Artikel, wie im Lokus und im Schmiergel, spiegelt die Psychopathen im Hintergrund, diese Mafia, die sich als Elite empfindet und die westlichen Regierungen lenkt, doch hervorragend als solche wieder.

  1. ODIN sagt:

    Zur Zeit ist wieder mal die Hetze gegen Kim Jong Un in der Blöd ausgebrochen.
    Gibt es nicht viel über Putin oder Asaad zu schreiben,dann ist eben mal schnell ein anderer gefunden.
    Diese DrecksMSM gehen mir gewaltig auf den Sack.

  1. mad sagt:

    Nach dem Rennen und vor der Siegerehrung erfrischen sich die 3 Erstplatzierten in einer Art Lounge.
    Dieses Treffen wird im TV Live übertragen und dieses mal kam Bernie Ecclestone zusammen mit Putin in diesen Raum und beglückwünschte die Fahrer und Putin machte ein wenig Smalltalk (wieviel Kilo verliert man während des Rennens, etc.).

    Das ist schon ungewöhnlich, ich habe in diesem Raum noch nie andere Leute gesehen. Und ich wusste direkt, als ich das gesehen hatte, dass das wieder eine Reaktion hervorrufen wird.

    Zitat SZ
    "Präsident Wladimir Putin kürte Sieger Lewis Hamilton, nachdem er von Formel-1-Vermarkter Bernie Ecclestone bereits in den Raum geführt worden war, in dem die schnellsten Drei vor der Siegerehrung ansonsten unter sich bleiben dürfen."

    Aber Putin kann halt auch das Showbusiness, ich hätte es an seiner Stelle genau so gemacht.

  1. Anti-Slave sagt:

    Unfassbar, wie unsere Besatzer (!) unsere Meinung über den bösen,bösen Putin beeinflussen!! Ich bin sprachlos, dass die Bevölkerung dieses Spiel nicht durchschaut.... Mir ist es lieber, dass uns die Russen vor den Amis schützen, als die Chinesen!

    Wieso nehmen es die Deutschen hin, dass die USA nach der Weltmacht greifen, wie einst Hitler?? Sie haben nichts aus der Geschichte gelernt!

  1. Fränk sagt:

    Ich habe mir heute mal die Preise von Blöd, Spiegel, Stern, Focus & co im Laden angesehen. Wer für diese L*genblätter auch noch so viel Geld bezahlt, muß echt nicht mehr bei Sinnen sein. Eigentlich hatte ich nach Compact gesucht, aber nicht gefunden.
    Kleiner Tip bei Einkaufen: deckt sie mit anderen Heften zu - werden ja oft nur wegen der reisserischen Überschrift gekauft.
    Die offiziellen Verkaufszahlen sind mit Sicherheit auch gefaket, nur um den Menschen vorzutäuschen, das Zeug hätte eine breite Leserschaft. Die werden alle eingehen!

  1. Ray sagt:

    Nervig fand ich auch die Vor-/Nachberichterstattung durch R-TL. Als ob Putin der Satan schlechthin ist. Man merkte am Ende deutlich, dass etwa Co-Kommentator Lauda deutlich irritiert war. Denn sämtliche sportlich-technisch Beteiligten (Fahrer, Konstrukteure, etcpp.) waren eher angetan von den exzellenten organisatorischen Rahmenbedingungen. Den Mainstream-Medien möchte ich sagen: ES NERVT! Ich kaufe mittlerweile keine Tageszeitungen und Wochenzeitschriften mehr. Selbst diese dicke Wochenzeitung, die ich wegen des haptischen Poser-Feelings so mochte: Vergiss es.Aber leider ist es mit Speigel & Co. wie mit der SPD: Genügend Idioten gibt es doch noch, die es am leben halten...

  1. Eliah sagt:

    Hallo,
    es geht dabei ja nicht um echte Verkaufszahlen dieser Blätter, sondern auch um die Reichweite und Auflagenstärke. Natürlich kann ich nur von Österreich reden, aber bei uns werden in jedem Wartezimmer eines ARztes, in jedem Cafe diese Schmierblätter aufgelegt. Da erreichen die Verlage eine große Reichweite, was aber noch nicht heißt dass die Zeitung gekauft bzw gelesen wird...
    Also das Ranking ist meiner Meinung nach ein Fake

  1. Juergen sagt:

    @ Ray

    Ich weiß ja nicht welchen Vorbericht Du auf RTL gesehen hast, aber ich war da eher positiv überrascht. Mein Bild von RTL wurde da glatt entäuscht, da ich Russlandbashing vermutet hab. Entgegen meiner Vermutung wurde da Russland und im speziellen der russische Teil am schwarzen Meer als Reiseland beworben.

    Das die beiden Mercedes-Bosse angepisst waren ist auch verständlich da ihre Fahrer zu Putin gesagt haben wie toll doch Russland ist. Mercedes darf keine Autos mehr nach Russland einführen deshalb wird der Konzern kräftig ins Minus fahren. Gegenreaktion auf die blöden Sanktionen seitens Russland. Sind zwar nur Jobs der Ma hier in Deutschland.

    Zurück zum eigentlichen Bashing:

    http://www.bild.de/sport/motorsport/wladimir-putin/nutzt-formel-1-als-eigenwerbung-38123112.bild.html

    Sorry Bild :-(!

    Da zeigen die Piloten einem vor einer Woche verunglückten Kollegen ihr Mitgefühl und das sie auf seine baldige Genesung hoffen und Springer schlachtet das so aus. Etwas Hoffnung geben einem da die Kommentare der anderen Leser, die den Artikel bashen.

  1. reubenprowse sagt:

    Hallo
    gibt es nicht ein Möglichkeit, den Spiegel über eine Proxy-Seite zu lesen? Ich würde schon gern verfolgen, was der Mainstream für Rotz zum Besten gibt, möchte aber ungern Clicks generieren.
    Gibt es so etwas wie eine Proxy-Seite im Ausland, die stündlich den Spiegel mirrort, wo ich schauen kann?

  1. Danke Freeman, für Deine Posts. Dein Blog ist für mich schon Quasi-Anlaufstelle für eine "objektive" Gegenposition zu den Mainstreamnews. Ich hoffe noch viel mehr von Dir zu lesen.

    Gute Arbeit.

  1. Ray sagt:

    Zu spät gesehen@Juergen.
    Der Moderator, Holter??, war da speziell am Anfang und etwas schwächer am Ende arg penetrant. Ja Herrschaftszeiten, am besten filme ich demnächst jeden Scheiß und transkribiere und dechiffriere es auf Cindy-aus-Marzahn-Vokabular. Pardon, aber da geht mir auch mal die Hutschnur los...