Nachrichten

BND-Chef - Putin hat mit MH17-Abschuss nichts zu tun

Sonntag, 19. Oktober 2014 , von Freeman um 14:00

Wer sich über die Überschrift wundert, Erklärung steht am Ende des Artikels. Aber lasst mich zunächst über den BND herziehen, dessen Abkürzung für den Bundes-Nichtswisser-Dienst oder Bund nichtswissender Deppen steht. Dieser sehr teuere und gleichzeitig sehr gefährliche Verein von möchtegern James Bonds sollte aufgelöst werden, denn er schadet mehr als er bringt. So war zum Beispiel der BND dafür verantwortlich, dass der illegale Krieg gegen den Irak 2003 überhaupt stattfand. Die Pullacher haben dem Bush-Regime die Aussage eines notorischen Lügners aus dem Irak 2002 als Beweis für Saddams Chemiewaffen geliefert. Diesen "Zeugen" mit Decknamen "Curveball", von dem alles was er sagte erstunken und erlogen war, hat der BND bis 2007 mit einer Wohnung und Geld gesponsort, plus einen deutschen Pass gegeben. Der seit bald zwei Jahren tätige BND-Chef Gerhard Schindler ist auch völlig inkompetent, ein Märchenerzähler und obendrein ein Landesverräter, steckt er doch so tief im Arsch der CIA und NSA, er hat seinen ständigen Wohnsitz dort und ist aktiv an der rechtswidrigen Bespitzlung der Bundesbürger beteiligt. Die neueste Lüge die Schindler rausgelassen hat: In einem Vortrag vor den Mitgliedern des Parlamentarischen Kontrollgremiums präsentierte er am 8. Oktober "umfangreiche Belege" die zeigen sollen, die prorussischen Separatisten hätten Flug MH17 abgeschossen.


Diese Meldung ist im Schmiergel erschienen und damit ist auch noch bewiesen, dieses Schmierblatt ist das "offizielle" Propagandaorgan des BND. Das wissen wir schon lange, aber es ist immer wieder gut es durch solche "exklusive" Meldungen wie diese direkt aus dem Munde des Sprachrohrs bestätigt zu bekommen. Als Schindler das Amt des BND-Chef übernahm sagte er, er wolle die "operativen Fähigkeiten" der deutschen Auslandsspionage verbessern. Dabei müssten "gut kalkulierte Risiken häufiger" eingegangen werden. "Auch hier gilt - No risk, no fun." Was er mit Risiko und Spass versteht sieht man jetzt. Der BND lehnt sich weit aus dem Fenster und behauptet, die prorussische Separatisten hätten ein russisches Buk-Luftabwehrraketensystem von einem ukrainischen Stützpunkt erbeutet und feuerten damit am 17. Juli eine Rakete ab, die direkt neben der malaysischen Maschine explodierte. Beweise für diese Behauptung liefert Schindler jedoch nicht. "Very funny!"

Alles was der BND rauslässt ist gelogen und kann man als Desinformation einstufen. Wenn es wirklich klare Beweise für die Separatisten-Täterschaft gäbe, wären diese längst durch die Niederländer und die USA veröffentlicht worden. Auch der durch den Maidan-Putsch an die Macht gelangte ukrainische Machthaber Poroschenko hätte es als Triumphmeldung hinausposaunt. Interessant ist, zu welchem "eindeutigen Ergebnis" der BND noch kam: Ukrainische Aufnahmen seien gefälscht, sagte Schindler, das lasse sich anhand von Details erkennen. Wieso muss das Putsch-Regime Aufnahmen fälschen, wenn sie mit dem Abschuss nichts zu tun haben? So etwas macht man nur wenn man jemand anders die Tat in die Schuhe schieben will. Schindler widerspricht sich damit selber. Er sagt nämlich: Kiew war es nicht, aber sie haben ihre Beweismittel gefälscht. Was kann man dem BND schon glauben, dessen Mitarbeiter interne "Geheimnisse" an die amerikanischen "Freunde" verkaufen?

Begründen tut Schindler seine Anschuldigung durch angebliche umfangreiche Belege, darunter eine Auswertung von Satellitenaufnahmen und verschiedenen Fotos. Also nicht durch die Daten der Blackboxen oder den Funkverkehr, was bis heute nicht veröffentlicht wird. Diese Bilder kennen wir, wurden auf Twitter und Google reichlich gezeigt. Wow, das sind ja sehr glaubwürdig und seriöse Quellen. Diese Informationen stammen aus zweiter und dritter Hand, nämlich aus dem Internet. Was für ein Amateurverein der damit seine Analyse begründet. Die Glaubwürdigkeit dieses Geheimdienstes liegt unter Null! Wie will Schindler zum Beispiel die Ein- und Ausschusslöcher in den Aufnahmen vom Cockpit erklären, mit seiner Behauptung, eine Rakete explodierte direkt neben der Maschine? Ist doch durch eine einzige Buk-Rakete physikalisch unmöglich!

Der Schindler war übrigens genau der Typ der dem gleichen Gremium 2012 mitteilte, dass Assad nur wenige Wochen Zeit habe, bis er gestürzt werde. Seine Tage wären gezählt. So wie es aussieht wird Assad aber länger im Amt bleiben als der BND-Chef. Denn er hat auch 2012 gesagt, nach Analyse seines Nachrichtendienstes wird der Widerstand gegen Assad nicht von Islamisten dominiert. "Sie sind in der Minderheit". Ach ja? Minderheit? Was sind dann die Kämpfer der IS, der Islamische Staat, die sich im ganz Nordsyrien und Nordirak breit gemacht haben, vor denen alle in Panik flüchten und gegen die Amerika einen Bombenkrieg jetzt führt? Doch die Mehrheit der "Opposition" gegen Assad. Was für eine Fehlanalyse und dieser Typ ist nach so einem peinlichen Fehler noch im Amt? Der hat doch null Ahnung!

Aber einen Moment mal, ich habe den Wortlaut Schindler Aussage noch mal genau gelesen und interpretiert. Wenn Schindler behauptet, die Separatisten hätten das Buk-System gekapert, dann ist die vom ersten Tag an behauptete russische Mitwirkung am Absturz damit vom Tisch, denn das Raketensystem stammt von der urkainischen Armee und ist erbeutet worden. Will uns Schindler irgendwie sagen, Moskau und Putin haben damit nichts zu tun? Dabei werden die Sanktionen mit einer angeblichen russischen Beteiligung am Abschuss begründet. Dann muss eine sofortige Aufhebung der Sanktion von deutscher Seite her. Dann muss auch die Verteufelung Putins durch die deutschen Medien sofort aufhören und eine Entschuldigung speziell vom Schmiergel "Wer stoppt Putin" ist fällig, denn der BND-Chef hat ja indirekt gesagt, Putin hat mit dem Absturz von MH17 nichts zu tun.

Was lernen wir daraus? Man kann die Überschrift so oder so formulieren, je nach dem was man aus der Aussage von Schindler nimmt. Der Schmiergel titelt seinen Artikel mit den Worten: "BND macht Separatisten für MH17-Absturz verantwortlich" und ich sehe aber die eigentliche wichtige Aussage von Schindler anders und schreibe: "BND-Chef - Putin hat mit MH17-Abschuss nichts zu tun". Was mein ihr ist richtiger und wichtiger?

UPDATE - Der Anführer der Separatisten, Andrej Purgin, hat am Sonntag in Donezk die Behauptung des BND zurückgewiesen, Schuld am Absturz von Flug MH17 zu sein. Purgin meint, unter seinen Kämpfern gebe es keine auf dieses komplizierte Luftawehrsystem ausgebildete Experten. Die Bedienung eines solchen Systems sei höchst kompliziert. Purgin meint, die Anschuldigungen seien die Folgen einer allgemeinen "Hysterie" gegen die Menschen die nicht von den Faschisten in Kiew regiert werden wollen. Er gab der Führung in Kiew die Schuld am Absturz.

insgesamt 19 Kommentare:

  1. Schon blitzschnell kurze 13 Jahre nach dem Geheimdienst Attentat auf die New Yorker Zwillingstürme fällt plötzlich und unerwartet auf, dass ganz dicht daneben ein ebenfall hohes Haus, WTC 7 unwiderlegbar ersichtlich gesprengt worden war.

    Schon wenige Tage nach dem Absturz von MH 17 wurden die Fotos von den Maschinenwaffen-Einschüssen in die Flügelspitzen und das Cockpit im Netz verbreitet.

    Bis zum heutigen Tage wäre, wenn man denn wollte, zweifelsfrei der Charakter und die Herkunft dieser Einschüsse und Austrittsöffnungen gerichtsfest klärbar.

    Alle Fakten sprechen einen eineindeutige Sprache, Abschuss per Junta-Jäger per Maschinenwaffe und Bord-Raketen Luft-Luft.

    Alle B e h a u p t u n g e n der westlichen Wertlosgemeinschaft behaupten das Gegenteil, vermuten Putin direkt an der BUK, vermuten Donez-Lugansker Streitkräfte als Schützen von nur einer BUK Boden-Luft Rakete. Vermuten, die Maschinenwaffen-Ein- und Auschusslöcher, die kreisrunden, hätten vielleicht interessierte Ameisen in die Trümmer geknabbert. Oder Sparatisten mit dem Messer hineingeschnitzt, ein Abschusskunstwerk zu schaffen. Nach 13 Jahren fällt dann vielleicht auf, dass die Fakten immer noch dieselben, die Vermutungen jedoch immer noch viel, viel spannender, weil nicht geklärt, sind. Dann vielleicht finden sich interessierte Ehrenamtler, Amateure und Hobby- Kriminalisten und lassen die Einschusslöcher endlich untersuchen.
    Die Märchen meiner Kindheit endeten sehr oft mit dem Satz:
    "Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie heute noch."

    Klaus-Peter Kostag
    kostag@gmx.net

  1. Gestern tönte der ARD gleich die BND-Lüge heraus. Anstatt Beweise zu liefern, wie zum Beispiel die Tonaufzeichnungen der Flugschreiber, die Großbritannien sicher erst fälschen muss, deswegen dauert das "Auslesen" so lang.

  1. PAK-FA sagt:

    Unabhängig davon, dass man weder dem Spiegel noch dem BND in irgendeiner Form zutrauen kann über diesen Konflikt die Wahrheit zu berichten, würde mich interessieren welcher Beweis für die Täterschaft der sogenannten Separatisten von Schindler vorgebracht wurde.

    Selbst wenn es Beweise gibt (die mit Sicherheit eh gefälscht sind), dass die Separatisten dieses Luftabwehrsystem besitzen, so ist das noch lange kein Beleg dafür, dass damit das Passagierflugzeug abgeschossen wurde.

    Außerdem hat das russische Militär kurz nach dem Unglück bekannt gegeben, dass ihnen durch ihre Funktechnik Beweise vorliegen, dass die ukrainische Luftabwehr für die Katastrophe verantwortlich ist.

    Jetzt behauptet Schindler drei Monate nach dem Absturz, dass seine Organisation irgendwelche Satellitenaufnahmen und Fotos ausgewertet hat. Warum wurde denn die Öffentlichkeit bis jetzt über diese Erkenntnisse im Dunkeln gehalten?

    Der Spiegel ist mittlerweile so heruntergewirtschaftet, dass er sich jetzt nicht einmal mehr die Mühe macht zu verschleiern, dass er nichts anderes tut als Geheimdienstpropaganda zu veröffentlichen.


  1. Manche Leute glauben tatsächlich, dass man einfach wie im Film einen Knopf drücken kann und schon hat man ein Flugzeug abgeschossen.

    Um eine BUK-M1-Rakete abzufeuern und dazu noch ein Ziel zu treffen, braucht man außer der Abschussrampe (4 Mann Besatzung), noch mindestens ein Suchradar (3 Mann Besatzung), ein Zielbegleitradar (4 Mann Besatzung), eine Kommandostation (6 Mann), ein Transportfahrzeug mit Kran (4 Mann) und natürlich auch ausgebildetes Personal. Also mindestens 21 auf dieses spezielle System geschulte Soldaten. Ein Flugzeug zu treffen, dass in 10.000 Meter Höhe fliegt, ist ohne eine ausgebildete Besatzung nicht möglich.

    Ganz zu Schweigen von der Tatsache, dass man für den Abschuss einer solchen BUK-M1-Rakete außerdem noch die Abschusscodes und die entsprechenden Schlüssel hätte dazu erbeuten müssen.

  1. Fassungslos was uns tagtäglich an Infomüll serviert wird. Welche Teile des Gehirns muss der BND und der Spiegel aussetzen, um eine solche Nachricht in die Welt zu bringen. Spiegel als auch BND haben sich mal wieder ins rechte Licht disqualifiziert. Wer jetzt sein Abo bei spiegel und Co. nicht aufkündigt und so ein Müll weiter konsumiert kann froh sein, dass er später an Demenz leidet. Müssen nicht erst die Beweise auf den Tisch, bevor man irgend etwas behauptet? Möge ein Shitstorm auf sie stürzen.

  1. Wer immer noch glaubt, die Geheimdienste seien die vorausschauenden Beschützer einer Nation, der irrt. Geheimdienste werden zwar vom Staat bezahlt, also von unseren Steuergeldern, sind aber in Tat und Wahrheit die willigen Erfüllungsgehilfen der Eliten, sprich der internationalen Finanzmafia. Mind. 90 % aller Geheimdienstapparate gehören in den Mülleimer gekippt, weil sie uns und der Welt v.a. Schaden zufügen.

    Es leuchtet doch jedem Kind ein, dass die Separatisen, die mit “Pfeil und Bogen“ ausgerüstet sind, so eine hochkomplexe BUK-Rakete nicht zum Abschuss gebracht haben können. Zudem wurde diese im Gebiet um Dnjepropetrowsk abgefeuert, in dem Gebiet also, das von den berüchtigten Nazi-Batallionen von Kolomojski kontrolliert wird. Warum recherchiert man eigentlich nicht in diese Richtung?

    Was erzählt uns da Schindler also für ein Märchen? Die Reaktionen auf den Spiegel-Bericht waren bis auf ein paar wenige Ewiggestrige ziemlich harsch. Erfreulich zu sehen, dass die Leute nicht mehr jeden Mist essen, der ihnen serviert wird.

  1. freethinker sagt:

    Schindler und Schmiergel, die passen zusammen. Gut, dass sie so einen haltlosen Blödsinn erzählen. Dadurch wissen immer mehr Menschen für was diese Verblödungsakteure wie Schindler und Schmiergel die Steuergelder und Gelder der Bürger verprassen und die eigenen Bürger ins Verderben zu reißen versuchen. Diese Institutionen würden schon längst vor einem ordentlichen Gericht stehen, wenn wir hier eine tatsächliche Demokratie hätten, da man sie der Beihilfe zum Massenmord leicht überführen kann.
    https://www.youtube.com/watch?v=xhMJ3wvYip4

  1. Siegfried sagt:

    Hallo Freeman,
    Ich habe diesen von dir verfassten Artikel jetzt gar nicht gelesen, sondern nur die letzten Absätze. Ich wollte mal was zu dem Satz „Man kann die Überschrift so oder so formulieren“ loswerden.
    Das ist ein Thema (Proaganda), mit dem ich mich seit langem beschäftige. Man kann Fakten einfach auf verschiedenste Weisen darstellen und der Leser, der nicht logisch, sondern emotional denkt, versteht es entsprechend falsch.

    Beispiel 1: „US-Republikaner kritisieren Obamas Kriegseinsatz mit Kamppflugzeugen im Irak.“
    Was sagt das aus? Dass die Republikaner nicht mit dem, was Obama macht, einverstanden ist. Viele emotional denkende Leser denken dann: „Aha, die Republikaner sind also Friedensengel und lehnen Krieg ab.“ Tatsächlich ist es aber so, dass die Republikaner den Einsatz deshalb kritisieren, weil er nicht ausreichend ist. Ginge es nach den Republikanern, dann müsste Obama sofort Bodentruppen im Irak einsetzen und noch viel mehr Krieg führen, als er ohnehin schon tut.

    Beispiel 2: „70% der Eltern in Deutschland schlagen ihre Kinder.“
    Abgesehen davon, dass „Schlagen “ heutzutage ein Universalbegriff für alles und nichts ist, fand ich es interessant, wie die Passanten auf der Straße darauf reagiert haben. Eine Frau sagte: „Das ist ja pervers!“
    Ok, sie findet das pervers. Aber warum? Der emotional denkende Zuschauer vor Glotze denkt: „Die Passantin findet das pervers, weil 70% zu viel sind“. Kann sein. Theoretisch kann sie es aber auch pervers finden, weil 70% (aus ihrer Sicht) zu wenig sind.

    Beispiel 3: Ein Reporter fragt in Bayern einen Passanten auf der Straße: „Warum hat die CSU bei der vorletzten Landtagswahl die absolute Mehrheit verloren?
    Antwort des Passanten: „Des Rauchverbot war bestimmt so a Grund dofür!“
    Was denkt nun der emotional denkende Fernsehzuschauer? Dieser Passant ist der Meinung, dass das von der CSU beschlossene Rauchverbot viel zu hart ist. Theoretisch kann es aber auch sein, dass das Rauchverbot aus Sicht des Passanten nicht hart genug war. Eine Volksabstimmung ergab, dass die Mehrheit der Bayern das Rauchverbot der CSU tatsächlich nicht als hart genug empfand und zusätzlich noch rauchfreie Bierzelte forderte.

    Beispiel 4: Immer mehr Menschen in Deutschland fordern eine Abschaffung von Hartz 4. Jetzt könnte der Schmiergel schreiben: „Auch Topmanager fordern, Hartz 4 abzuschaffen“. Denn wenn jetzt Hartz 4 abgeschafft wird, hat der Topmanager kein Problem damit. Er hat ja sein Einkommen. Die Leidtragenden sind die Hartz-4-Empfänger, die jetzt gar nichts mehr bekommen würden. Oder mit anderen Worten ausgedrückt: „Schluss mit Hartz 4“ kann auch heißen: „Der, dessen Einkommen in Deutschland nicht zum Leben reicht, soll schauen, wie er über die Runden kommt. Der Staat soll denen nichts mehr zuschießen.“

    So, das ist ne kurze Zusammenfassung von dem, was ich unter Propaganda verstehe und tagtäglich erlebe.

  1. ODIN sagt:

    @schrammejournal
    Mach dir deshalb mak keine Sorgen.Der russische Geheimdienst hat die Blackbox ausgelesen.Sie haben also alle Fakten schwarz auf weiß.Da kannst du sicher sein.
    Auch ein britischer Offizier der an der Untersuchung teilnimmt,hat diesbezüglich gesagt,das bevor sie die Blackbox erhalten haben,sie schon ausgelesen wurde.
    Das mußte der russische Geheimdienst auch tun,weil die wesentlichen Terroristen Russland schon vor dem Abschuss als Täter angeklagt hatten.Also mußten die Russen schnell handeln.
    Der Russe wartet jetzt,bis der Westen wieder vorprescht und wird dann zgZ die Fakten auf den Tisch legen.Und die Terrororganisation NATO weiß das nur zu gut.
    Das ist Kriegspolitik.So ist das nun mal.

  1. saratoga777 sagt:

    Es ist schon seltsam, Freeman mit seinem Blog findet mehr über MH-17 heraus, als der BND mit seinen tausenden von Mitarbeitern. Das gleiche trifft auch für viele anderen Themenbereiche zu, wie zum Beispiel 9-11.

    Aber wie viel muss der deutsche Steuerzahler für den BND berappen, und wie viel für Freemans Blog?

    Da drängt sich hier aber eine Frage auf: Wozu eigentlich braucht der BND tausende von Mitarbeitern - was machen die eigentlich den ganzen Tag?

    Um bloss der Stiefelknecht der USA zu sein, braucht die Bundesregierung sicher keinen BND, die brauchen sich bloss ihre Tagesbefehle aus Washington abzuholen. Und wenn die Politmafia ohnehin nicht an der Wahrheit interessiert ist, sondern einfach nur die Befehle aus Washington umsetzt, wozu dann dieser teure BND?

    Gerade im Sinne eines "plausible denial" wäre es sicher auch im Interesse der Polit-Lügner, wenn sie die Wahrheit selbst nicht wüssten, dann könnten sie wenigstens glaubwürdig behaupten, sie hätten von nichts gewusst.

    Natürlich kennt der BND die Wahrheit zu diesen konspirativen Themen, aber entweder er behält sie für sich, oder die Politaffen dürfen die Wahrheit nicht sagen.

    Die Sache läuft dann so: Der CIA sagt dem BND, hey, wir haben 9-11 gemacht, aber ihr hält gefälligst die Fresse, sonst seid ihr tot. Wir wissen, dass ihr es auch wisst, und ihr wisst, dass wir es wissen. Nur die Schlafschafe dürfen es nicht wissen. Oder vielleicht hat der BND der CIA auch dabei geholfen.

    Also noch einmal die Frage: Was machen die vielen BND-Mitarbeiter eigentlich den ganzen Tag?

    Wenn ich oder Freeman ganz alleine die Wahrheit zu 9-11 in einer Woche erkennen können, aber der BND in 13 Jahren mit tausenden von Mitarbeitern, superteuren Computern und einem Milliarden-Budget behauptet, Bin Laden habe es gemacht, wo steckt denn da eigentlich der Wurm drin?

    Was bekommt die deutsche Bevölkerung vom BND eigentlich für ihr Geld, ausser der üblichen billigen Lügen? Man könnte den BND folglich auch als eine ganz schlechte Investition bezeichnen.

    Immerhin haben die USA nicht umsonst über 500 Fema Internierungslager errichtet - der BND scheint auch davon nichts zu wissen - und um diese Lager als Folge des nächsten False Flags zu füllen, braucht man natürlich unbedingt Listen mit den Namen der ehrenwertesten US Patrioten, die sich für die US Verfassung einsetzen, die man dann bald dorthin verfrachten wird.

    Ich bin mir sicher, dass solche Listen auch für Deutschland gemacht werden. Wenn es darum geht Listen zu erstellen und Menschen zu nummerieren, die eliminiert werden sollen, da sind die deutschen Bürokraten nämlich Spitzenklasse.

    Jetzt wird mir auch klar, was der BND den ganzen Tag so macht - nämlich im Auftrag der US-Elite Listen mit zukünftigen zu deportierenden Opfern zu erstellen für eine schöne neue Welt.

    Man könnte den BND als eine Aussenstelle des CIA-BND bezeichnen, ehrlose Stiefelknechte des luziferischen Imperiums, die im Dienste grössenwahnsinniger Machthaber die europäische Bevölkerung bespitzeln und belügen, und so den Weg zur totalitären Weltregierung ebnen. Udo Ulkotte hat es in seinem neuen Buch ja zugegeben, Lügentexte, die direkt vom Geheimdienst kamen, wurden unter seinem Namen in der Mainstream-Presse publiziert.

    Wenn die westlichen Geheimdienste von der kriminellen Weltelite gesteuert werden, dann braucht man sich nicht zu wundern, weshalb diese Dienste uns nicht aufklären über die kriminellen Komplotte und False Flags eben dieser Elite. Und dass die Merkel mit ihren Händen immer ein Dreieck formt, ist natürlich nur ein dummer Zufall.

  1. immer wenn man denkt die Dummheit ist nicht mehr zu steigern wird man eines Schlechteren belehrt ...

    Dass der Schmiergel nach jedem Strohhalm greift um seine Schuldzuweisungen an die Separatisten zu rechtfertigen - geschenkt, das habe ich mir gleich erspart. Aber der verbale Eiertanz, den Rainald Becker in der ARD-Tagesschau unter Berufung auf "ein Nachrichtenmagazin" dem Publikum zumutet, der sucht wirklich seinesgleichen: "... es sind eben Belege, keine Beweise ... der BND legt Wert darauf dass Gerhard Schindler eine Reihe von Plausibilitäten, nämlich diese Belege, vorgelegt habe ... natürlich ohne Angabe von Quellen ... also der Schluss liegt sehr nahe: Es waren die prorussischen Separatisten." Dass es sich um eine BUK-Rakete gehandelt habe wird schon gar nicht mehr in Frage gestellt. Dabei sollte spätestens seit dem sehr plausiblen und in sich schlüssigen Bericht russischer Ingenieure (der bekanntlich zu ganz anderen Ergebnissen kommt) bekannt sein dass der Abschuss einer BUK-Rakete derart massive Spuren hinterlässt, dass mit Sicherheit noch am selben Tag Filmaufnahmen, Augenzeugenberichte etc. in den Netzwerken aufgetaucht wären. Und ria novosti meldet heute, dass die Behauptung des Herrn Schindler direkt aus Kiew dementiert wurde: Es seien keine BUK-Raketen von den Separatisten erbeutet worden.
    Wie BND-NSA-Schindler dazu gekommen sein könnte gerade am 8. Oktober die Lüge von der Schuld der "prorussischen Separatisten" zum Besten zu geben, erschließt sich aus einer Rede, die US-Vizepräsident Joe Biden am 3. Oktober beim John-F-Kennedy-Forum gehalten hat.
    In dieser Rede, bei deren Lektüre es mir im Übrigen kalt den Rücken heruntergelaufen ist (wer sich das auch antut wird sofort verstehen was ich meine ...), stellt Herr Biden wieder in aller Selbstverständlichkeit und ohne weiteren Kommentar die Behauptung in den Raum, die "prorussischen Separatisten" hätten MH17 abgeschossen. Welch ein Zufall, dass Lakai Schindler 5 Tage später vor dem parlamentarischen Kontrollgremium auftritt um eben diese "Wahrheit" mit einer "Reihe von Plausibilitäten" zu "belegen". Dieses parlamentarische Kontrollgremium ist natürlich streng geheim, was wiederum die Begründung liefert erstens die Meldung genau dann zu platzieren wenn es ins Konzept passt ("ist eben jetzt erst durchgesickert") und zweitens niemals Beweise vorlegen zu müssen ("ist doch geheim - nix Genaues weiß man nicht").

    Für wie verblödet werden wir eigentlich gehalten in jenen Kreisen ...

  1. @ODIN
    Ich bedanke mich für die gedankliche Erweiterung. Die Wahrheit kommt irgendwann immer ans Licht. Leider werden zu viele von den Massenmedien derart in die Irre geführt, dass sie die Lügen immer noch Glauben schenken.

  1. Aristoteles sagt:

    Zum IRAK-Krieg:
    Meines Wissens, und ich informiere mich eigentlich nur in seriösen Quellen, hat der BND seinerzeit die Amerikaner über die Aussagen des Infomanten informieren müssen, haben aber darauf hingewiesen, dass dieser NICHT glaubwürdig ist. Die Amis haben aber, weil sie den Krieg unbedingt wollten, diesen Hinweis ignoriert!

    Zum MH17-Abschuss:
    Wer mal einen neuen Kaffeevollautomaten zum ersten mal in Betrieb genommen hat, wird wohl kaum glauben können, dass ein paar Separatisten eine mobile Raketenabschussbasis bedienen können!
    Für wie doof halten uns diese verlogenen Spinner eigentlich???

  1. ODIN sagt:

    @saragotta777
    Nein nein nein,das sind keine Fema-Lager!!! Das sind moderne Konzentrationslager.Sowie das amerikanische Volk aufwiegelt,werden diese Lager gefüllt.
    Es zeichnet sich die der USA ab.Die Police wird militärisiert,um gegen das eigene Volk in den Krieg zu ziehen.Die Ukraine ist da doch ein hervorragendes Trainingslager.
    Das Volk (also die Steuerzahler und Finanzierer der Reichen Elite) haben nichts,aber auch garnichts zu sagen und still zu halten und verdammt nochmal die Polit-Terroristen und die Elite zu finanzieren.

  1. freethinker sagt:

    Die westlichen EU-Verbrecher heizen ihren selbsterzeugten Ukrainekonflikt gegen das russische Volk weiter an:
    http://german.ruvr.ru/2014_10_21/EU-Ukraine-Russland-Die-Sanktionen-gegen-Moskau-werden-bleiben-Kiew-wird-kein-Geld-bekommen-4357/

  1. BND - warte mal, hieß der Laden nicht mal in der Guten Alten Zeit, also damals, als man schon einmal ukrainische Helfershelfer für die echte Drecksarbeit engagierten konnte, also damals, ihr wisst schon, als die Deutschen noch so echte Herrenmenschen waren, also damals hieß der Laden doch "Fremde Heere Ost"?

    Schon damals war das die erste Adresse für Propaganda und Geschichtsfälschung. Und einer ihrer besten Leute da unten in Galizien, das war der Bandera. Das die Sympathien bis heute anhalten ist doch irgendwie verständlich.

    Aus der Abteilung der Abwehr "Fremde Heere Ost" wurde dann die Organisation Gehlen, weil die Amerikaner und Briten dachten, diese Organisation könnte noch nützlich sein, im kalten Krieg. Und Adenauer hat dann daraus den BND gemacht, denn die „alten Kameraden“ brauchten ja eine Anschlußverwendung.

    Aber der BND, genau wie die Verfassungsschutzämter, sind bis zum heutigen Tag nur die kleinen Helfer der Westalliierten. Das erklärt auch die ganzen Ungereimtheiten bei der Aufklärung der sogenannten „NSU-Morde“, aber dies nur am Rande bemerkt. Deutschland ist ja, laut Schäuble, seit '45 zu keiner Zeit souverän. Damit war, ist und bleibt der oberste Dienstherr in Wirklichkeit der Oberkommandierende der Alliierten Streitkräfte in Europa. Das gilt im besonderen Maße für den BND, der ja als Ableger der CIA gegründet wurde (und nicht als „deutscher“ Geheimdienst).

    Als Deutschland längst bedingungslos kapituliert hatte, schlug sich Stalin noch immer mit den Anhängern Banderas in der Westukraine herum. Der britische MI-6 und die CIA, die im Sowjetblock kaum eigene Agenten hatten, haben daher die Fähigkeiten und Kontakte von „Fremde Heere Ost“ übernommen. Seit jenen Tagen werden die ukrainischen Nationalisten und Faschisten vom MI-6 unterstützt.

    Das der BND im Auftrag seiner wahren Dienstherren nun wieder Desinformation betreibt, darf nicht wundern.

  1. freethinker sagt:

    Auch die offensichtlichen Terroraktionen der Bundesregierung b.z.w. deren Vertreter macht Schlagzeilen. Auch hier spielen die Hurenmedien ihr schmutziges Geschäft: http://www.muslimmarkt.de/interview/2014/wittmann.htm

  1. Mikky sagt:

    Glückwunsch Freeman!
    "Stimme Russland" zitiert aus deinen Artikel!
    http://german.ruvr.ru/radio_broadcast/4004944/278999906/

  1. Eine Anmerkung muss man dazu noch machen : der BND ist kein Kasperlverein, der von der Bundesrepublik Deutschland betrieben wird als Alibi-Geheimdienst, dami man so tun kann als hätte man auch sowas... nein, der BND ist per se und von Beginn an eine CIA Organisation, und alle BND Agenten unterscheiden sich von CIA Agenten nur durch die Bezeichnung ihrer Abteilung. Die Kanzlerin & Kanzleramt haben keinerlei Einfluss auf den BND !
    Es ist eine rein US-Amerikanische Organisation und untersteht auch einzig dem CIA.