Nachrichten

Sind die Passagiere in Diego Garcia gefangen?

Mittwoch, 2. April 2014 , von Freeman um 10:00

Was ich jetzt berichte kann ich nicht bestätigen, aber wenn die Behauptung wahr ist, dann ist was hier passiert sein soll ungeheuerlich und der grösste Skandal seit 9/11. Es soll sich ein Passagier von Flug MH370 per Handy am 18. März gemeldet haben, also mit einem Foto und Text, der behauptet, er wäre in einem dunklen Raum gefangen und wüsste nicht wo er ist. Bevor den Passagieren die Handys abgenommen wurden hätte er sein iPhone im After versteckt. Er hätte obwohl eine Kapuze über dem Kopf ein Foto in der Zelle geschossen und per Sprachsteuerung des iPhone den Text diktiert und gesendet. Bis hierher könnte man sagen, so eine Nachricht kann jeder als Fake versenden. Was aber die Geschichte glaubwürdig macht ist die Tatsache, ein iPhone5 speichert die GPS-Koordinaten, also wo die Aufnahme gemacht wurde. Wenn man diese Koordinaten im Google Earth eingibt, landet man direkt in einem Hanger neben der Landebahn von Diego Garcia.


Beim Passagier soll es sich um Philip Wood handeln, der für die Firma IBM arbeitet. Tatsächlich gibt es diese Person und er ist wirklich für IBM Malaysia tätig.


Auf der Passagierliste steht Philip Wood auch:


Er soll folgenden Text aus seiner Haft versendet haben:

"Ich werde als Geisel von unbekannten Militär(persönlich) gehalten nach dem mein Flug entführt wurde (Augen verbunden). Ich arbeite für IBM und ich schaffte es mein Handy in meinem After zu verstecken während der Entführung. Ich wurde von den anderen Passagieren getrennt und ich sitz in einer Zelle. Mein Name ist Philip Wood. Ich glaube ich wurde auch betäubt und kann nicht klar denken."

Was interessant ist, die Stimmerkennungssoftware des iPhone hat das englischen Wort "personal" statt "personell" verwendet, also auf Deutsch statt "Personal" das Wort "persönlich". Da Wood nicht sehen konnte was das iPhone aus seiner Ansage machte, wurde die Botschaft so versendet. Hier der Originaltext:

"I have been held hostage by unknown military personal after my flight was hijacked (blindfolded). I work for IBM and I have managed to hide my cellphone in my ass during the hijack. I have been separated from the rest of the passengers and I am in a cell. My name is Philip Wood. I think I have been drugged as well and cannot think clearly."

Wenn man seine Botschaft analysiert dann fällt auf, er erwähnt nicht seinen Aufenthaltsort und die Nationalität seiner Entführer. Der Ort wo er sich befindet ist nur durch die Analyse der Metadaten des Fotos ersichtlich geworden: die US-Militärbasis von Diego Garcia mitten im Indischen Ozean. Erhöht das die Glaubwürdigkeit der Geschichte?

Diese Daten, die im Foto zum Zeitpunkt der Aufnahme am 18. März im iPhone5 gespeichert wurden, sind nicht so einfach zu fälschen. Das Foto ist schwarz und zeigt nichts. Wenn Philip Wood in einer dunklen Zelle sitzt ohne etwas zu sehen, erklärt es das schwarze Foto, denn er hat einfach ins Dunkle geknipst.

Nach Erhöhung des Kontrast und der Helligkeit
sieht man nur einen schwarzen Kreis

Der Empfänger der Nachricht, der diese dann an das Mitglied Farganne der Forums Glitch schickte, ist angegriffen worden und hat viele Drohanrufe bekommen. Trotzdem weiss ich nicht was ich von der Sache halten soll. Es gibt Leute die Geschichten erfinden. Wie ich oben gesagt habe, wenn aber die Geschichte stimmt, dann ist das ungeheuerlich, passt aber in die Vorgehensweise der US-Geheimdienste und Militär.

Warum eine Entführung und Gefangennahme der Passagiere gemacht wurde, was das Motiv ist die Boeing 777 nach Diego Garcia umzuleiten, ist eine Frage die wir nicht beantworten können. Alles nur Spekulation. Nur, warum werden nach DREI WOCHEN intensiver Suche immer noch keine Trümmerteile gefunden und die Blackboxen auch nicht? Gab es gar keinen Absturz?

In einem Bericht von N-TV wird Philip Wood mit Partnerin gezeigt

Die aufgeführten Angaben habe ich teilweise von der Seite des Freelance-Journalisten Jim Stone entnommen. Er hat die Geschichte zuerst gebracht. Wie gesagt, ob sie stimmt weiss ich nicht. Eine Landung würde aber erklären, warum die Angehörigen der Passagiere nach dem Flug MH370 vermisst wurde ein Rufzeichen gehört haben, als sie die Nummern wählten. Es ging aber keiner ran.

Was mich von Anfang der Berichterstattung der Medien über das Verschwinden von Flug MH370 stutzig gemacht hat, ist das völlige Todschweigen der US-Militärbasis Diego Garcia. Kein Journalist erwähnt diesen Stützpunkt, obwohl die Landebahn dort für den Notfall für Linienmaschinen vorgesehen ist. Ich meine, die Basis liegt mitten im Indische Ozean und Flug MH370 hätte auf dem Radar beim Vorbeiflug erscheinen müssen.

Ich möchte darauf hinweisen, auf Diego Garcia gibt es tatsächlich ein Gefangenlager. Darüber hab ich schon im Jahre 2007 hier berichtet. Ein Untersuchungskomitee britischer Parlamentarier ist der Beschuldigung nachgegangen, es werden ab der Küste auf Schiffen von den Amerikanern Gefangene gehalten. Die Insel ist nämlich britisches Territorium und den Amerikaner seit 1965 zur Nutzung als Militärbasis verpachtet worden.

Deshalb, mein als Satire gedachter Artikel "Gebrauchte Boeing 777 zu verkaufen" hat immer noch seine Gültigkeit.

--------------------------------------------

Da die Medien nicht ihren Job machen brauchen wir eine professionelle Alternative. Deshalb unterzeichnet bitte die Russia Today auf Deutsch Petition:

insgesamt 60 Kommentare:

  1. Guy Fawkes sagt:

    Hallo, lieber Freeman! Diese Meldung ist echt interessant und aufregend!
    Vor Allem zeigt die Retex Aufnahme, die mit den vielen Punkten, eine interessante Perspektive. Die grosse schwarze Schattierung könnte in der Tat ein Sack sein, der über dem Kopf gestülpt ist. Wenn wir Aufnahmen aus Abu Ghreib oder Guantanamo sehen, bemerken wir auch, dass die Gefangenen Säcke, die unten zugebunden sind, über ihre Köpfe gestülpt bekommen haben. Ich möchte noch näher auf die sog. Exif-Datei-Formate eingehen: Wenn man mit einer Digitalkamera ein Foto schiesst, wird dieses mit so einem Exif-Protokoll erfasst. Exif ist quasi die Maschinensprache, die für die Dateierstellung erforderlich ist. Bei einem Handy wird in diesem, nennen wir es Urprotokoll sämtlich relevantes wie Zeit, Position, Grösse etc, erfasst. Diese Exif-Formate können nur von sehr wenigen Menschen auf der Welt gehackt werden! Natürlich wird es auf seiten der US-Geheimdienste auch Experten geben, die dazu in der Lage sind. Jetzt aber das grosse Aber: diese Leute haben bestimmt nicht das geringste Interesse daran, gerade solch eine Nachricht im Internet zu verbreiten, sie würden sich ja selbst ins Knie schiessen. So ein Exif-Hack ist auch nicht schnell gemacht, weil Du Ihn komplett neu erschaffen must. Es gibt zwar Exif Generatoren im Netz, aber Du findest immer heraus, von welchem Gerät oder Computer der code generiert wurde! Fast alle Geräte, bis auf ein paar ganz wenige Ausnahmen, wenden dieses Verfahren an! Teil 2 kommt noch gleich

  1. Guy Fawkes sagt:

    TEil 2: Dieses Exif-Verfahren hat vor jedem Gericht Beweiskraft!
    Die Formulierung der Botschaft ist auch konklusiv, da niemand namentlich beschuldigt ist und auch keine Ortsangabe von Woods gemacht werden kann. Woods existiert bewiesenermassen und war auch beweisbar auf der Passagierliste und hat auch eingecheckt. Natürlich ist es auch durchaus möglich, dass er sein Handy verstecken konnte. Ich nehme an, er hatte 2 Handys mit. Eines gab er ab, das andere ist in seinen dunklen Kanälen verschwunden, was durchaus auf der Bordtoillette passiert sein kann, die ja eng ist und keinen direkten Bewacher zulässt. Die Tür zu schliessen war wohl gestattet, wohin hätte er auch fliehen können. Ich glaube auch, dass es keine Röntgengeräte, wie z.B. in Gefängnissen, auf dem Stützpunkt Diego Garcia vorhanden sind. Es ist wahrscheinlich eine Black Ops, in die nur wenige eingeweiht sind. Wie bei 9/11 kann hier auch angenommen werden, dass diese Aktion mehrere Vorteile bringen sollte, dass mehrere Fliegen mit einer Klappe Prinzip, dass sie gerne anwenden. Wir erinnern uns an den Flieger im holländischen Luftraum, der glücklicherweise abgefangen wurde! Weiterhin ist eine Vielzahl an Datensicherungsexperten, wie Woods an Bord gewesen. Seit der NSA Affaire sind viele, grosse Konzerne an Gegenmaßnahmen dran, um so Ihre Betriebsgeheimnisse zu schützen. Leider brauchen diese Schweine auch so langsam einen Krieg, um den Dollar zu wahren und somit ihr weltweites Finanzimperium. Da liegt etwas grosses in der Luft! Die stehen direkt vor der russischen Grenze und gehen Putin gehörig auf den Sack! Sie bemerken, dass immer mehr Bürger aufwachen und sich international vernetzen! Sie bemerken, dass immer mehr Menschen auf Ihre Knecht-Medien scheissen. Die wollen jetzt zumindest eine grosse Ablenkungsaktion starten, weil die echt Schiss haben, dass die Menschen sie früher oder später Lynchen! Verdient hätten sie es alle Mal.

  1. Sehr spannend. Das einzige, was ich mir daran nicht vorstellen kann, ist wie man so ein großformatiges Smartphone in den Hintern bekommt. Da waren die alten Handys deutlich angenehmer geformt.

  1. Männer-WG sagt:

    Hi Freeman,
    ich stehe dieser Philip Wood Story momentan noch sehr skeptisch gegenüber. Abgesehen von ein paar fragwürdigen Sachen in der Story an sich (wie war er in der Lage das Handy solange zu verstecken, wo er ja auch sicher mal aufs Klo musste und das Militär in solch einer Situation sicherlich nicht unaufmerksam wäre).
    Aber ich hab mir mal das Originalbild heruntergeladen und per Texteditor den dahinterliegenden Code geöffnet. Gleich am Anfang machen mich da einige stutzig:
    In dem Code kommt nicht nur "Picasa" drin vor, sondern auch "Photoshop" Ebenso xmp und rdf-Datensätze, beides Tools zur Bearbeitung von Metadaten bei Bildern. Ich glaube somit das dies ein Fake ist, wie ja bereits gesagt wurde ist es offensichtlich sehr schwer Exif-Daten zu manipulieren, ohne Spuren zu hinterlassen. Nun hier haben wir diese Spuren, das offensichtlich jemand nachträglich in verschiedenen Programmen das Bild bearbeitet hat.

  1. Le Doc sagt:

    Ich hoffe sehr das es sich als wahr herausstellt. Dann hätten die USA kaum noch eine Chance sich zu rechtfertigen. 9/11 ist schon entgegen aller Physik und Aussagen sowas von nicht glaubhaft, aber dies würde hoffentlich den Welt-Ober-Terroristen endlich mal das Genick brechen.
    Als du deine Satire geschrieben hattest habe ich sofort dran gedacht das die Amis nen neuen Flieger benötigen um irgendjemandem mal wieder etwas durch eine Lüge in die Schuhe schieben zu können. Das muss aufhören!!!

  1. insomnia sagt:

    Wenn die Angehörigen beim Anrufen wirklich ein Freizeichen erhalten haben, dann waren die Mobiles der Flugpassagiere in einem GSM Netz eingebucht. Das GSM Netz ist ein zelluläres Netz.

    Dh. die Zell ID der Funkzelle des Netzbetreibers wo sie zuletzt eingebucht waren muss dem Netzbetreiber bekannt sein!!

    Durch die Zell ID lässt sich die Position basierend auf der Zellgröße hervorragend ableiten! Die Funkzellen sind max. ca. 35km -> würde also super ausreichen um festzustellen in welchem Gebiet der letzte Kontakt war.
    Dieses Verfahren wird standardmäßig bei den "location based services" wie flottensteuerungen, etc. verwendet.

    In den HLR´s von den Netzbetreibern wo die Flugpassagiere die Handyerträge hatten, müsste auch die VLRID des zuletzt verwendeten Netzes bekannt sein -> dadurch könnte man bestimmen, in welchem Funknetz sie zuletzt eingebucht waren.

    Fragen über Fragen...

  1. nny sagt:

    kleine richtigstellung: EXIF-daten haben vor gericht keine beweiskraft (etwa LG München I, Urteil vom 21.05.2008, Az. 21 O 10753/07) und diese daten sind auch kinderleicht zu manipulieren – hat das gericht im urteil oben festgestellt und wird jedem klar, der zwei sekunden investiert und ne suchmaschine bemüht.

  1. Lara Soft sagt:

    Klar, man wird nie erlauben die US-Basis auf Diego Gracia genaustens zu durchsuchen ob da die Passagiere gefangen gehalten werden oder gar das Flugzeug des Fluges MH 370 irgendwo rumsteht.

    Wie also kann man die US-Unregierung zwingen die Tore auf Diega Garcia zu öffnen?. Soll China bei der UNO vorstellig werden oder sollte man erst mal das Thema dieser Insel ins Spiel bringen. Ich weis es nicht.

  1. Butterfly sagt:

    Sorry, aber ist das der letzte Teil von "Stirb langsam"?
    Das ist für mich genauso unglaubwürdig, wie die Story "
    " man weiß nicht wo das Flugzeug ist"
    Ich habe das Gefühl, dass diese Art von Gerüchten absichtlich verbreitet werden, damit man der Wahrheit in einigen Monaten keinen Glauben mehr schenkt. Ähnlich wie bei 9/11
    Und in 2 Jahren können wir ins Kino gehen, dann hat Hollywood mit Starbesetzung uns eingetrichtert wie es wirklich war.
    Danke für deine Arbeit, Freeman und..........
    Fuck NWO

  1. zapper sagt:

    Wenn man wollte könnte man das kinderleicht verifizieren/falsifizieren, da das Handy ja dann auf der Insel im Funknetz eingebucht sein müßte. Das könnte der Telefonprovider des Herrn Wood sehr leicht überprüfen.

  1. MMJoda sagt:

    hm spekulativ erinnert mich das ganze etwas an die flucht von einem gewissen snowden vielleicht sogar die selbe rute nur diesmal war sie überwacht ?

  1. Fischbi Mike sagt:

    @ Elsa L'Vadore :))
    Ich bin kein I Phon Fan!
    Habe nur ein Sony Ericsson, dafür ist dieses mit einer LED Lampe ausgerüstet!
    Aber das sind gerade mal 0,001%° der Informationen die ich (noch) nicht zu Glauben wage.
    SUPER Seite und Dank an Freeman und alle die hier mitmachen!

  1. Ich halte das für ein Fake.

    Das Flugzeug wird bestimmt dort sein, oder es war dort, daran habe ich kein Zweifel.
    Aber, es wird garantiert niemand mehr am leben sein!

    Es macht auch gar keinen Sinn für die US Terrorsiten, die Passgiere und Crew am leben zu lassen, da sie die Insel eh nie wieder hätten verlassen können.
    Ich denke die Menschen im Flugzeug waren schon tot als es dort angekommen ist, vll durch Gas.
    Es war ja offensichtlich schon vorher am Flugzeug rumgefuscht worden, schon allein die Black Box ( welche sich eben nicht einfach via Stecker ziehen, abschalten läst ), also war genug Zeit den Flieger mit Gas zu preparieren.

    Mich erinnert das alles an einen eher schlechten US Film, keine Ahnung wie der hieß, aber dort ist im FLugzeug eine Seuche ausgebrochen die hochansteckend und nicht behandelbar war, ergo hat man das Flugzeug " verschwinden " lassen und zwar indem man es irgendwo auf einer geheimen Basis landen ließ und anschließend in nem Hanger brachte wo das Flugzeug dann quasi " eingemauert " wurde, so wie Tschernobil und den Angehörigen erzählte man auch erst, das Flugzeug sei verschollen und ein paar Wochen später, es sei in den Antlantik gestürzt und so tief gesunken, das man wohl nie etwas von finden wird.

    Also die " Vorlage " für den aktuellen Fall gab es also schon von Hollywood

  1. Tim Borues sagt:

    Hallo Freeman,
    eigentlich wollte ich diese Info direkt nach dem Verschwinden von MH370 posten, ich arbeite für ein großen us amerikanischen elektronik konzern, in dem flugzeug saßen 20mitarbeiter eines unserer lieferanten, u.z freescale,die info haben wir direkt nach bekanntgabe das das flugzeu verschwunden ist erhalten,bei bedarf mache ich euch eine hardcopy von der erhaltenen email, SOO und nun gibt mal in google freescale mh370 malaysia ein und schaut selbst, ach vergisst nicht freescale in wikipedia einzugeben und schaut wer da alles so mit drinhängt.....

  1. @ Männer-WG

    Deine Feststellungen über das Foto sind interessant und eine gute Idee es über den Editor zu öffnen.

    Es ist natürlich leider möglich, dass sich so ein abartiger Witzbold da einen echt schlechten Scherz erlaubt hat.

    Ich habe im Text auch die purl.org entdeckt, was wohl auch auf eine Bearbeitung schließen lassen könnte.

    Allerdings gibt es auch ein Purl App von Apple, vielleicht werden ja deswegen die Daten auf dem Foto angezeigt und es ist doch echt????

    https://itunes.apple.com/us/app/purl/id523708252?mt=8

    Ich weiß es leider nicht, bin da kein Profi, aber vielleicht liest dies hier ja mal ein Profi und kann das nachprüfen.

    Nicht das jetzt alle denken, dass ist eh nur ein Fake, und dann ist das Foto doch echt und niemand verfolgt je diese Spur ....

  1. Andreas_73 sagt:

    Hallo,

    also ich muss sagen ich finde das ganze auch sehr suspekt...Vor allem ist die Story echt nicht leicht zu glauben. Wie kriegt man z.B. ein IPhone 5 in den Hintern? usw.... Auf der anderen Seite wieso haben die Handys der Passagiere noch geklingelt aber diese wurden nicht angepeilt? Diese ganzen Fragen stinken.

    Vor allem stellt sich auch noch die Frage warum jemand mit so einer Meldung schindluder treiben sollte? Für einen Aprilscherz ist der Umfang zu ernst. Denk das macht keiner der einen Funken gefühl hat.....

    Vielleicht wäre es auch eine Option dass die Meldung zwar nicht wirklich echt ist, aber jemand subtil einen Hinweis geben will??

    Aber ich denke diese Fragen werden sich alle vielleicht dann erst beantworten lassen, sobald man weis wer wirklich einen Vorteil durch die Aktion hatte und wer am Schluß dann davon profitiert...

    Leider nur noch mehr Fragen und keine Antworten. Nur eines ist sicher der Haufen stinkt und zwar gewaltig...

  1. "Wenn man wollte könnte man das kinderleicht verifizieren/falsifizieren, da das Handy ja dann auf der Insel im Funknetz eingebucht sein müßte. Das könnte der Telefonprovider des Herrn Wood sehr leicht überprüfen."

    @zapper
    Ich hoffe, dass das die Freundin von Herrn Wood veranlassen wird.

  1. Dieter sagt:

    @Guy Fawkes ich stimme dir 100 % zu, an so etwas dachte ich auch als ich darauf aufmerksam wurde.

    Der entscheidende Tipp kam hier von einem Kommentar aus dem Artikel "zeigt n-tv einen sprühflug von Chemtrails"

    Fränk sagt:
    31. März 2014 18:28
    Freeman, es gibt jetzt Beweise für deine Theorie von dem US-Stützpunkt!
    http://www.jimstonefreelance.com/

    da ich dem englischen nicht zu 100 % mächtig bin habe ich mir die Seite mit einem Übersetzungsprogramm angeschaut (http://free-website-translation.com/?de)
    darin wird auch berichtet das hochrangige Computerexperten aus China an Bord waren. China entwickelt ein eigenes Betriebssystem für Computer das natürlich keine Hintertür für die NSA hat. Ich denke der Grund wäre für die Ami´s schon ausreichend.

    Und nun noch @ Männer-WG
    Photoshop ect. kommen natürlich auch darin vor da ja bei diesem Bild Kontrast und Helligkeit erhöht wurden. Das Originalbild ist total schwarz.

    Eins gab mir nur zu denken, wie kann der Akku so lange halten (zehn Tage), ich nehme an, dass er das Telefon vor dem einführen ausgeschaltet hat. Das iPhone ist ja noch nicht ganz so groß, und in Todesangst klappt einiges was sonst nicht klappen würde. Auf dem Militärstützpunkt gibt es wohl auch 1600 Zivilbeschäftigte, die auch alle Handys haben. So toll ist die Überwachung dann doch nicht wenn sich dann ein Handy nach zehn Tagen neu eingebucht.
    Ich denke mit den Anschlägen unter falscher Flagge wird es auch für die Initiatoren immer schwerer alles zu verheimlichen, gut so.
    mein Dank an alle die im Internet so fleißig recherchieren und alles zusammentragen, super Arbeit natürlich auch von Freeman.

  1. Männer-WG sagt:

    @ Franziska:

    Wenn man der purl.org Adresse, welche sich im Code finden lässt folgt, kommt man auf eine Seite namens dublincore.org. Jetzt lies mal wozu dublincore dient:

    "Genauer handelt es sich um eine Sammlung einfacher und standardisierter Konventionen zur Beschreibung von Dokumenten und anderen Objekten im Internet, um diese mit Hilfe von Metadaten einfacher auffindbar zu machen" (wikipedia)

    Also ein weiterer Beweis, das an den Metadaten rumgepfuscht wurde. "Purl.org" bezieht sich übrigens nicht auf irgendeine iPhone-App sondern auf eine Art "URL"-System: "PURLs (Persistent Uniform Resource Locators) are Web addresses that act as permanent identifiers in the face of a dynamic and changing Web infrastructure." (purl.org)

    Ich bin inzwischen überzeugt, dass sich da jemand einen gehörigen Scherz erlaubt hat, leider auf die Kosten der Opfer und der Menschen, die auf der Suche nach einer Erklärung sind.

  1. Ella sagt:

    Mir scheint Wood's Story auch sehr supekt.

    Glaubwuerdiger finde ich , dass 20 Pentagon Angestellte an Board waren und es um Technology geht, die verhindern soll, dass Iran einen Konterschlag starten kann.

    Hier noch mal der Link

    http://www.examiner.com/articles/malaysia-jet-hidden-by-electronic-weaponry-20-ew-linked-passengers/

  1. Sven Noack sagt:

    Moin,

    Exif Daten lassen sich kinderleicht ändern. Habe es heute früh ausprobiert und die GPS Daten des Bildes mittels einer Freeware ändern können... Für mich ist das kein Beweis und klingt zu utopisch...

  1. neylonstrang sagt:

    Möglich ist es:
    http://betabeat.com/2013/04/criminal-iphone-butt-ringing/

  1. Männer-WG sagt:

    @ Dieter:

    Ich spreche vom Originalbild und nicht dem bearbeiteten. All diese vorher erwähnten Sachen kommen im Code des Originalbilds vor. In der bearbeiteten Version übrigens nicht, ist ja auch logisch, da dort niemand mehr an den Exif-Daten rumspielen musste.

  1. Die Russen wissen mehr, liest euch den Artikel durch und bildet euch eure Meinung.

    http://turnerradionetwork.com/news/394-pat

  1. Also in anbetracht der Tatsache,das auf dem Flug eine Menge Chinesen an Bord waren,könnte man auf eine CIA Operation zur gefangennahme Chinesischer Geheimdienstler tippen.Zum Verhör auf einen Militärstüztpunkt verbracht und anschliessend zur weiteren Befragung inhaftiert oder liquidiert.Möglich wäre es.Die Amis würden den Chinesen und Russen sicher gerne in die Karten schauen,besonders jetzt in der finalen Phase unseres Finanzsystems.Und die Frage, ob man unseren amerikanischen Freunden so eine Schandtat zutraut, stellt sich eigentlich nicht,oder?

  1. Farid Bang sagt:

    GPS Daten lassen sich ohne Probleme mit nem Jailbreak faken. Da reicht die App. Locationfaker aus. Man setzt die Location auf DG macht ein dunkles Foto und siehe da das foto wurde in DG aufgenommen.

  1. Ich finde diese Theorie/Sache mit dem Iphone im Hintern durchaus interessant und könnte mir vorstellen, dass es wahr ist.

    Was ich mich aber recht schnell gefragt habe, ist Folgendes:

    Reicht denn überhaupt die Akkulaufzeit beim Iphone 5 aus, damit sich Thomas Wood am 18. März hätte melden können ? Kann mir nur schwer vorstellen, dass er sein Smartphone in Gefangenschaft hätte aufladen können und das es so lange im Standy-Modus bleibt klingt auch seltsam.

  1. Kiwano sagt:

    Also mir gibt die Theorie, dass das Flugzeug wegen den Passagieren verschwunden ist etwas zu denken. Es wäre im Nachhinein einfach einen Absturz zu vertuschen als ein plötzlich verschwundenes Flugzeug. was meint ihr?

  1. humanity sagt:

    bin zwar kein experte, aber es wundert schon, dass auf der D.G.-insel nicht bemerkt wurde, dass in ihrer nähe ein grosses flugzeug rumflog - man ist doch sicher mit optimaler elektronik dort ausgestattet.
    viell. fragen die chinesen mal etwas nachhaltiger dort nach ihren computerfachkräften/landsleuten nach: so von gläubiger zu schuldner ;-)

  1. @Männer-WG

    Nochmal zu dem Foto.

    Habe mir jetzt mal meine Handy-Fotos angesehen, von denen ich weiß, dass sie nicht bearbeitet wurden.

    Dort steht auch so was wie

    rdf:about=" ….
    xmlns:dc="http://purl.org/dc/elements/1.1 ....
    xmlns:rdf="http://www.w3.org ....
    xmlns:MicrosoftPhoto="http://ns.microsoft.com/photo ....

    und das obwohl das Foto nicht bearbeitet wurde und ich auch noch nichts von purl.org gewusst hatte.

    Womit ich sagen möchte, dass ich schon der Meinung bin, dass die Möglichkeit besteht, dass das Foto echt ist und nicht bearbeitet wurde.
    Und das diese Daten im Quelltext von dem Foto auftauchen könnte daran liegen, dass diese Programme auf dem Handy laufen.

    Auf Fotos, die mit einer normalen Kamera aufgenommen wurden steht dagegen nichts von 'purl.org' oder 'w3.org' im Quelltext.

  1. Eins noch, was ich an der ganzen Sache auch nicht verstehen kann.

    Die Meldung, dass der Pilot kurz vor dem Abflug von einer „mysteriösen Frau“ angerufen wurde, ist auch total übergangen worden.

    Dazu gab es keine weiteren Nachrichten.

    Police hunt mystery woman who made final phone call to doomed jet captain as first picture emerges of his estranged wife and family

    hier weiter lessen
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2587064/Probe-mystery-call-captain-doomed-jet-Unknown-woman-used-fake-ID-buying-phone-bypass-security-checks.html

  1. poolsierend sagt:

    Die Vorstellung von einem Militär festgehalten zu werden, durch Sprachsteuerung das Internetforum der "4chan"-Gruppe anzuwählen, um selbstverständlich im richtigen Unterforum "politically incorrect" einen Beitrag zu erstellen, erscheint mir schon sehr weit hergeholt.


    Zumal in dem Forum Themen wie "lasst uns eine Verschwörungstheorie in Umlauf bringen" existieren ist das für mich einfach nicht glaubhaft genug.


    Viel einleuchtender wäre doch das Szenario "Foto schießen" "Senden an Frau, Freund, Chef etc."


    Dass man auf D. Garcia zumindest genau wissen MUSS, was passiert ist, wegen Radarüberwachung etc. und die Verschwiegenheit, dass dieser Stützpunkt überhaupt existiert, sind aber trotzallem Indikatoren, dass uns nicht die Wahrheit gesagt wird.

  1. Hier die russische Website...

    http://www.mk.ru/incident/article/2014/03/31/1006645-spetssluzhbyi-chislivshiysya-propavshim-malayziyskiy-boing-sel-v-afganistane-passazhiryi-zahvachenyi.html

    mehr auch hier...

    http://www.thegatewaypundit.com/2014/03/breaking-lt-gen-mcinerney-says-mh370-in-pakistan-i-got-a-source-at-lignet-that-confirmed-it-yesterday-video/

  1. Ingolf Bolte sagt:

    Wir sollten uns doch an die Fakten halten.Obwohl ich diese Geschichte noch am lustigsten finde.Wer es glauben will,kann um letzte Zweifel auszuraeumen es ja mit seinem iphone selber testen,ha,ha.
    Am Glaubwuerdigsten halte ich immer noch die Hotelseite Maldivesfinest.com die am Ball bleibt.Nachdem die Tageszeitung dort schweigt(warum wohl?).
    Die Feuerloeschkugel wurde am 25.03. gefunden und dem Militaer uebergeben.Die haben sich laut deren Aussage mit Boing und Malaysian Air in Verbindung gesetzt.Das war ein Fehler weil nun der Verdacht aufkommt das sie es ignorieren.Die ganze Suche an falscher Stelle dient doch nur dazu um Cover up zu betreiben.Ist ja von Anfang an geschehen wie z.B. hat das Malaysische Militaer drei Tage nicht veroeffentlicht das Sie es auf dem Radar hatten.Und die Suchtrupps waren an ganz anderem Ort.Ausserdem werden die Zeugen von den Malediven ignoriert.Wie nur kurz berichtet haben sie am 08.03.um 6.15Uhr Morgens ein Tieffliegendes Flugzeug wo die Beschreibung passt gesehen.
    Mit Ausgedehnder Suche werden aber viele Leute beschaeftigt und ne Menge Geld verdient.
    Hier das Update von Maldivesfinest,die uebrigens auch um Mithilfe bitten:
    2 Apr 2014: We have not gotten any additional information about the possible fire suppression bottle found washed up on Maldives beach. It is now rising questions why the authorities are not releasing updated information on this object. Are they simply trying to ignore the fact that an object possibly belonging to MH370 has been found? Or the authorities want the world to focus on the depths of massive oceans just to say, at last, the plane may never be found? We cant believe Boeing and the Malaysian authorities are not aware of this object. Why have not they said anything so far?

    Why are the major news networks not reporting this? May be they dont like reaching it to any conclusion. So that they can keep reporting "may be" or just the daily "search planes take off from Path" for as long as they can.


    We need your help


    We have tagged Boeing and Malaysia Airlines on the Tweet Button on top. Please click the button and tweet, let the message reach them from a global audience.

  1. Catweazle sagt:

    So sehr ich auch daran glaube, dass wir von der Elite und den Mainstreammedien taeglich an der Nase rumgefuehrt werden, so sehr bezweifle ich diese Geschichte. Durch den Wortlaut in der (angeblich originalen) email haette sich fuer mein Dafuerhalten Woods durch das angewandte Wort "ass" selbst diskreditiert. Es waere ja von ihm gewollt, dass die Nachricht an die Oeffentlichkeit gelangt, und da haette er versucht, die Nachricht so serioes und glaubhaft wie moeglich an den Mann zu bringen und mit absoluter Sicherheit nicht erzaehlt, wo er sein Telefon versteckt hielt, bzw. das Wort "ass", also "Arsch" verwandt, sondern "anus" oder "body cavity". "Ass" ist Gossensprache und macht das gesamte Ding unglaubhaft. Zweitens - die Batterie waere laengst verbraucht. Drittens - haette man auf D.G. das Handy sofort geortet oder zumindest einen Scrambler aktiviert, um solche "Zwischenfaelle" zu vermeiden. Viertes - wird im Hintern zuerst nachgeschaut, ob da Messer, Werkzeug oder was auch immer versteckt ist. Wenn schon auf D.G., dann sicher in den Haenden von Profis. Fuenftens - ein iPhone oder Samung Galaxy in den Hintern zu schieben stelle ich mir ziemlich schwierig vor, es sei denn man ist Analdehnungsspezialist... Es aber herauszubekommen ist sicher noch schwieriger. Sechstens - wenn nicht eingetuetet oder in einem Kondom, waere das Handy durch Koerpersaefte und die Feuchtigkeit sofort im Eimer. Siebtens - Die Koordinaten auf einen Photoindex zu bekommen schafft sicher jeder iT Student. Achtens - kommt das ganze aus fragwuedigen Quellen. Neuntens - Warum hat Woods nicht als erstes seine Liebsten informiert, was jeder als erstes tun wuerde? In meinen Augen ist das Ganze Dingen Bullshit, verzapft von irgeneinem Wichtigtuer, der mit einem solchen $chei$$ massiven Schaden bei Anti- Mainstream Bewegungen und Webseiten, wie auch dieser hier,anrichtet...

  1. Erik sagt:

    Diego Gracia ist momentan die wahrscheinlichste Theorie. Über Festland gibt es überall zivile und militärische Radarstationen, durch dieses Netz kommen nicht einmal kleine Flugkörper unbemerkt durch. Interessant ist eher, dass es russische Quellen gibt, die anderes behaupten. Natürlich alles ohne Beweise.
    Dieses Foto hingegen wurde auf Jim Stone's Webseite innerhalb von Stunden durch eine Kopie ohne Exif-Daten ersetzt, so dass er den Unterschied nicht gleich bemerkte. (Das macht ihn unglaubwürdig.) Später wurde die Seite dann komplett gehackt. (Das macht ihn zwar glaubwürdiger, ist aber nicht beweiskräftig.)
    Schaut doch bitte mal auf abeldanger.net! Project Camelot hat mit dem Whistleblower Field McConnell kürzlich ein Interview geführt. Dieser Pilot hat schon 2007 eine Zivilklage eingereicht, dass Boing in den letzten Jahren ein nicht abschaltbares Autopilotensystem in seine Flugzeuge eingebaut hat (Boeing Uninterruptible Auto Pilot - BUAP). Natürlich als Schutz vor terroristischen Angriffen ... Siehe auch freigeist-forum-tuebingen.de

  1. True Lies sagt:

    Es waren hochbegabte Technikarbeiter an Board. Da bleibt eine Frage offen, warum werden diese nicht im Privatjet geflogen?

    Iphone auf Standby bzw. ausgeschalten(sollte man im Flieger ja den Flugmodus aktivieren) kann durch aus nach 10-20-30 Tagen wieder in Betrieb genommen werden.

    Das Wood keine Handfesseln trägt, klingt auch seltsam, an seiner Stelle hätte ich eine weitere Mail verfasst, was war es überhaupt eine MMS?

    Er war also bei NTV im Fernsehen, wir wissen ja was mit Leuten geschieht die zuviel Wissen. Er aber könnte durch aus noch am Leben sein und wird gezwungen seine Arbeit für den Feind zu beenden.

  1. Männer-WG sagt:

    @ Franziska:

    Okay cool, das erklärt zumindest die Herkunft der purl.org. Jetzt wäre zu klären, ob es normal ist das im Code "Picasa" und "Photoshop" drin vorkommen, beides Programme mit denen sich die Bilder bearbeiten lassen.

  1. Und noch etwas, die halbe Welt sucht nach dem Flugzeug. Ich vermisse Informationen der USA. Immerhin flog die Maschine einen der bedeutendsten Militärbasen der USA “Diego Garcia“ an. Die werde doch dessen Luftraum großräumig überwachen. Denen dürfte kein Flugzeug entgehen das auch nur in dessen Nähe kommt. Was liegt also näher als dass die USA selbst mit darin verwickelt sind.
    .

    Ich vermisse aktuelle Satelitenbilder der Chinesen oder Russen
    von der US-Basis “Diego Garcia”.
    Da hätte man die Boing777 Flug MH-370, analog Google Earht,
    garantiert stehen sehen können.
    Jetzt über eine Woche danach natürlich NICHT mehr.
    Sooo blöd sind die Amis auch nicht.

  1. Eisenhans sagt:

    Jim Stone ist Ex NSA Mann genau wie E. Snowden,und ist in Mexico untergetaucht um von dort seine Arbeit fortzuführen,bei der er dauernd massiv behindert wird
    Die Sachen die er veröffentlicht sind für mich sehr glaubwürdig, zumal er kein Geld damit macht,und es bei ihm keinerlei Werbung gibt.
    4 von den 20! freescale Mitarbeitern an Bord waren zu je 20% Patentinhaber für einen neuen Microchip,der natürlich enorm wichtig für den Militärisch/Industriellen Komplex ist.Die restlichen 20% gehören freescale,und denen gehört wohl nach dem Ableben ihrer Mitarbeiter das ganze! Und wer steckt hinter freescale? Da geht´s dann weiter zu Blackstone, und Carlyle und am Ende dieser Kette taucht dann ein Name auf :Rothschild der Mann dem alle Zentralbanken auf der Welt gehören, ausser IRAN!! und RUSSLAND, aber er arbeitet daran.

  1. Jolex sagt:

    ich halte das auch für ein Märchen.
    Ist dies ein Bild vom Inneren des Enddarm? Weil er 10 tage die Hände auf dem Rücken gefesselt hat? Wenn ja was geht so alles über Sprachsteuerung? Beim i-Phone
    geht das alles ohne anfassen und gucken?
    - flug modus aus
    - neues netz finden und einloggen.
    - daten roaming an
    - kamera an
    - gps bei kamera an und bild machen
    - text drunter mit bla bla bla.
    - bild senden an ...

    GPS Daten gibts keine in einem Raum ohne Fenster oder im After. Es gibt aber die Daten durch Netzverbindung. Eine ungefähre Position und die wird in Kordinaten umgewandelt. Habe ich grad selber probiert. Das Bild war 150m von mir entfernt positioniert worden. Aber immerhin es würde Diego Carcia beschreiben wenn auch nicht das Haus wie angezeigt.
    Weiterer Punkt: Wars ne Mail oder mms. Bei Mail muss man extra Datenroaming anmachen. Die meisten Menschen haben das ausserhalb ihres Heimnetzes Internetdaten ausgeschalten oder? Wenns ne mms war steht auf meiner CH-Rechnung sms/mms von/über z.b. D.Telekom 50 Rappen. Da muss seine Freundin nur die Post öffnen und nachschauen.
    Und bei 1600 Zivilangestellten sickert doch sicher was durch. Oder?

  1. Guy Fawkes sagt:

    ich möchte hier noch mal auf das Argument, das Bild wäre ein Fake eingehen. Du must das Originalbild herunterladen und in ein geeignetes Programm laden, dass die Exif-historie genau wiederspiegelt. Du hast das Bild von irgendwoher herungergeladen, wahrscheinlich eine Kopie von vielen hunderten, wenn Du jetzt in die "normalen" Dateieigenschaften gehst, siehst Du folgerichtig, dass die Datei bearbeitet wurde, via Photoshop, etc. Natürlich bastelt immer noch jemand an den Bildern rum, wenn sie erstmal im Netz sind. Du brauchst das Original-Bild, bzw. Datei, die Farganne im Forum gesendet wurde! Alles andere als sog. Beweis eines Fakes werten zu wollen ist purer Mumpitz!

  1. Catweazle sagt:

    Und warum erst nach 10 Tagen der erste Telefonversuch? Das Teil war also 10 tage lang im Popo? EWaere doch super Werbung fuer Apple oder Samsung - 10 Tage im Enddarm und immer noch wie neu! Ich glaube ich mach da einen Liedertext draus - 10 Tage im Arsch. Waere dann das Gegenstueck zu "13 Tage in Ketten" von den Fehlfarben... Diese "Popophone Story" ist der groesste $chei$$, den ich je auf Anti-Mainstream Seiten gelesen habe. Nur das angekuendigte "Grosse Opfer-Ritual (Olympia)" auf Politaia hat das noch getoppt - zum Glueck ist die Seite vom Netz.

  1. fvs-1102 sagt:

    Folgende Informationen sprechen (aufgrund meiner Recherche*) gegen die Korrektheit der Aussage, dass dieses Foto von einer Person auf Diego Garcia gemacht wurde:

    (1) Das Foto wurde (laut den EXIF Daten) am „2014:03:18 20:49:41“ gemacht, jedoch am „2014:03:18 21:08:34“ modifiziert. D.h. das Foto wurde 18 Minuten und 53 Sekunden später nach der Aufnahme modifiziert bzw. die Modifikation wurde dann abgespeichert. Es ist also nicht das Originalfoto was wir sehen. Schon allein durch die angegebene Zeitdifferenz ist davon auszugehen, dass das Foto bzw. die Fotodaten manipuliert sind.

    (2) Das Foto enthält IPTC Digest Informationen. Diese Informationen werden nur in die Metadaten geschrieben, wenn das Foto (bzw. die Metadaten) durch eine Software bearbeitet wurde. In der Tat, in den Metadaten findet sich sogar der Name der Software: „Photoshop“. Wie man die Metadaten in Photoshop manipulier kann man z.B. hier nachlesen: [1]

    (3) In den Metadaten findet sich ein Eintrag „Image Unique ID“. Eine „Image Unique ID” wird aber nicht von Apple’s IPhone vergeben; jedoch von Programmen, in denen man das Foto bearbeiten kann (z.B. Photoshop).

    (4) Die GPS-Koordinaten werden in einem iPhone anders gespeichert, nämlich z.B. so (in der Reihenfolge):

    GPS Latitude Ref
    GPS Latitude
    GPS Longitude Ref
    GPS Longitude
    GPS Altitude Ref
    GPS Altitude
    GPS Time Stamp
    GPS Img Direction Ref
    GPS Img Direction
    GPS Date Stamp (optional)

    Und nicht so, wie es in den vorliegenden Foto ist:

    GPS Version ID: 2.2.0.0
    GPS Latitude Ref: South
    GPS Latitude: 7 deg 18' 58.31"
    GPS Longitude Ref: East
    GPS Longitude: 72 deg 25' 35.56"
    GPS Altitude Ref: Above Sea Level

    Quelle der Information: [3]

    Aufgrund dieser Fakten schliesse ich, dass das Foto bzw. die Fotodaten manipuliert wurden. Es könnte sich jemand einfach einen Spass erlaubt haben, oder es könnte eine bewusste Desinformationskampagne sein, um alle die kritisch sich mit dem Verschwinden des Flugzeugs auseinandersetzen (was angebracht und berechtigt ist) auf eine falsche Fährte zu lenken.

    Quellen:

    [1] http://www.photometadata.org/meta-tutorials-adobe-photoshop
    [2] http://www.brianklug.org/2011/11/a-quick-analysis-of-exif-data-from-apples-iphone-4s-camera-samples/
    [3] http://www.hackerfactor.com/blog


    * für die Recherche habe ich (i) das Original-File (http://jimstonefreelance.com/1395192158752.jpg) via FotoForensics (http://fotoforensics.com) und via Exifdataviewer (http://www.exifdataviewer.com) analysiert; (ii) die Informationen die auf FotoForensics in Bezug auf das File gepostet wurden (http://www.hackerfactor.com/blog) verwendet.

  1. fvs-1102 sagt:

    PS
    Hier die Metadaten:


    File Type: JPEG
    MIME Type: image/jpeg
    Exif Byte Order: Big-endian (Motorola, MM)
    Current IPTC Digest: b443520a10119da99c2550175e6d0efb
    Image Width: 240
    Image Height: 320
    Encoding Process: Baseline DCT, Huffman coding
    Bits Per Sample: 8
    Color Components: 3
    Y Cb Cr Sub Sampling: YCbCr4:2:0 (2 2)

    EXIF
    Make: Apple
    Camera Model Name: iPhone 5
    X Resolution: 72
    Y Resolution: 72
    Resolution Unit: inches
    Software: 7.0.6
    Modify Date: 2014:03:18 21:08:34
    Y Cb Cr Positioning: Centered
    Exposure Time: 1/15
    F Number: 2.4
    Exposure Program: Program AE
    ISO: 3200
    Exif Version: 0221

    Date/Time Original: 2014:03:18 20:49:41
    Create Date: 2014:03:18 20:49:41
    Components Configuration: Y, Cb, Cr, -
    Shutter Speed Value: 1/15
    Aperture Value: 2.4
    Brightness Value : -8.467253177
    Metering Mode: Multi-segment
    Flash: Off, Did not fire
    Focal Length: 4.1 mm
    Subject Area: 1631 1223 1795 1077
    Sub Sec Time Original: 921
    Sub Sec Time Digitized: 921
    Flashpix Version : 0100
    Color Space: sRGB
    Exif Image Width: 240
    Exif Image Height: 320
    Interoperability Version: 0100
    Related Image Width: 320
    Related Image Height: 240
    Sensing Method: One-chip color area
    Scene Type: Directly photographed
    Exposure Mode: Auto
    White Balance: Auto
    Focal Length In 35mm Format: 66 mm
    Scene Capture Type: Standard
    Image Unique ID: 412f1198c985b43b2eced4067e9360d0
    Lens Info: 4.12mm f/2.4
    Lens Make: Apple
    Lens Model: iPhone 5 back camera 4.12mm f/2.4
    GPS Version ID: 2.2.0.0
    GPS Latitude Ref: South
    GPS Longitude Ref: East
    GPS Altitude Ref : Above Sea Level

    XMP
    XMP Toolkit: XMP Core 5.1.2

    IPTC
    Envelope Record Version : 4
    Coded Character Set: UTF8
    Application Record Version: 4

    Photoshop
    IPTC Digest: b443520a10119da99c2550175e6d0efb

    Composite
    Aperture: 2.4
    GPS Latitude: 7 deg 18' 58.31" S
    GPS Longitude: 72 deg 25' 35.56" E
    GPS Position: 7 deg 18' 58.31" S, 72 deg 25' 35.56" E
    Scale Factor To 35 mm Equivalent: 16.0
    Shutter Speed: 1/15
    Create Date: 2014:03:18 20:49:41.921
    Date/Time Original: 2014:03:18 20:49:41.921
    Circle Of Confusion: 0.002 mm
    Field Of View: 30.5 deg
    Focal Length: 4.1 mm (35 mm equivalent: 66.0 mm)
    Hyperfocal Distance: 3.77 m
    Image Size: 240x320
    Light Value: 1.4

  1. True Lies sagt:

    Auch wenn diese Meldung offensichtlich nicht ganz Koscher zu sein scheint, ist sie doch ein guter Denkansatz gewesen.

    Im wahrsten Sinn 'Wurst', aber vergessen wir nicht die anderen Tatsachen er war an Board in Gesellschaft mit weiteren anscheined wichtigen Patentinhabern. Eventuell kann man mehr über den Chip rausbekommen?

    Das die Amis sich hier bedeckt halten stinkt übrigens zum Himmel, zwar kein Beweis aber sonst sind die doch lauter oder? ;-)

  1. Ella sagt:

    @Franziska

    Erinnere mich auch gelesen zu haben, dass die Familie des Piloten einen Tag vor dem Flug aus ihrer Wohnung ausgezogen sein soll.

    Leider Weiss ich nicht mehr woher diese Info kam.

  1. Will Taker sagt:

    @ Guy Fawkes:
    Ich habe das Originalbild verwendet, sowohl die von Jim Stone gepostete Version, als auch die Version, welche angeblich von Philip Wood per Voice-Command im 4Chan-Forum gepostet wurde.

    @fvs-1102:
    Sehr schöne Analyse! Ich denke damit kann man sich inzwischen ziemlich sicher sein, das dies ein Fake ist.

  1. Unknown sagt:

    Nur Regierungen (Geheimdienste) sind in der Lage Flugzeuge komplett und ohne jede Spur verschwinden zu lassen! Das ist genauso ein Fakt, wie dass ein Wolkenkratzer nicht zu Staub pulverisieren kann!
    Es gibt nur zwei Möglichkeiten. Entweder sie ist heil irgendwo gelandet oder sie ist zerschellt und irgendwo müssen Trümmerteile auftauchen / rumtreiben! Die Frage ist nur, warum waren die so blöd und haben nicht schwimmende Teile (Duplikate) des nachts heimlich verteilt? Kommt vielleicht noch ...
    Again a neverending story?

  1. Fränk sagt:

    > "Sechstens - wenn nicht eingetuetet oder in einem Kondom, waere das Handy durch Koerpersaefte und die Feuchtigkeit sofort im Eimer."

    immer wieder wird dieses "in den arsch gesteckt" für bare münze genommen??!!
    er kann damit genauso gemeint haben "hinten in die hose".

    das rätselraten auf der ganzen welt geht (wie bei 9/11) wohl ewig weiter - und irgendwo sitzen welche und lachen sich ins fäustchen.

  1. Fränk sagt:

    Und die Staatspresse legt jetzt, wie zu erwarten nach und diffamiert die Freie Presse mit Aliens-Gedöns.
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/ungluecke/vermisstes-flugzeug-mh370-laesst-verschwoerungstheorien-bluehen-12878820.html

    Inhaltlich viel Sprengstoff, ähnlich wie Freemans Artikel:
    http://rt.com/op-edge/disappearance-malaysian-airlines-flight-373/

  1. Aufgrudn unserer begrenztne Informatioenn kann allesmöglich sein:
    1. Absturz wegen techn. Problem
    2. Abschuss und Verschleierung
    3. Sabotage wegen Passagieren
    4. Sabotage wegen anderer gründe
    5. Entführung wegen Maschinenverwendung (false flag)
    6. Entführung wegen anderer Gründe
    7. Warnung an jemand anderen

    Die wirklichen Hintergründe werden wohl kaum ans Tageslicht kommen. Wenn etwas "gefunden" wird, hats die Qualität wie die gefundenen Pässe bei 9/11 - die Lachnummer und die Frechheit des "Propagandaministeriums-Propagandamonstrums".

    Das einzig erfreuliche daran ist, dass
    1. vielleicht irgend ein Mitspieler wichtige Infos "snowdet"
    2. so viele nicht mehr an den Zaubertrick mit dem Oberflächengeschwurbsel glauben, sondern bereits von GAPL, der Grössten Anzunehmenden Propaganda Lüge ausgehen.

    Wer das Schlimmste annimmt, das Widerlichste, liegt mit dem Gegenteil der Verdrehung so langsam auf der richtigen Wahrnehmung: unsere tägliche Arbeit gib uns heute (und vergib denen niemals!!)

  1. chaukeedaar sagt:

    Die an sich abenteuerliche Story passt aber zu meiner Intuition: Seit dem Tiefflug über die Malediven-Insel, über die Freeman auch berichtet hat, ist mir irgendwie klar, dass das Flugzeug nicht von Teppichmesserträgern entführt wurde, sondern von ausgebildetem Militär-Fliegerpersonal. Wer fliegt schon eine Boing so lange unter dem Radar, ausser ein AirForce-Pilot...?!

  1. Es wird immer bekloppter...was wird den jetzt von Diego Garcia mit dem Schiff transportiert?

    Menschen,Flugzeugteile???

    https://www.fbo.gov/?s=opportunity&mode=form&id=dd56e1acbc89cc09afe216687a1406a5&tab=core&_cview=0

    http://www.marinetraffic.com/en/ais/home/centerx:115.3861/centery:-31.95051/zoom:8/oldmmsi:503728000/olddate:lastknown#

  1. dontpanic sagt:

    Das könnte durchaus sein, denn zu dem Vorfall hat Linkszeitung.de nämlich folgendes false flag Szenario veröffentlicht:

    MH370 sollte in China auf ein Atomkraftwerk nahe der Flugroute nach Peking abstürzen. Eingefädelt als "false flag" von der CIA mit den üblichen, fingierten Bekennervideos des Terrornetzwerks der Wahl.

    Allerdings waren die Chinesen durch eigene Geheimdiensttätigkeit informiert und vorbereitet, dass Flugzeug frühzeitig abzufangen und zur Landung zu zwingen, bzw. es notfalls abzuschiessen.

    Daraufhin wurde die Aktion in letzter Sekunde abgebrochen und der Jet über den Autopiloten nach Diego Garcia umgelenkt. Es geht dabei um brisante Ladung an Bord, die bei Entdeckung einen für die US Regierung peinlichen Skandal verursacht hätte. Dieser Container soll bereits länger unterwegs sein und die Technik enthalten, die den kontrollierten Absturz/Fernsteuerung ermöglicht.

    Zu dem Container gibt es eine Nebenhandlung, in der ein Containerfrachter (Maersk Alabama) und das Begleitpersonal, das beim Verhör durch den chinesischen Geheimdinst umkam, eine Rolle spielt. Die Begleiter wussten aber nichts von ihrem Glück, dass sie diese Reise in keinem Fall überlebt hätten, da sie als Passagiere bei dem false flag umgekommen wären.

    Wenn eines Tages Trümmer gefunden werden, kann niemand mehr sagen, wo die Maschine wirklich abgestürzt ist. Dies dürfte der Grund für das Theater unter australischer Führung sein.

    Diego Garcia scheint jedenfalls verwickelt zu sein, so sehr, wie man versucht, jeden Verdacht in andere Richtungen zu lenken.

    http://linkszeitung.de/mh370_140319liz.html

    http://linkszeitung.de/mh370_140329liz.html

  1. Thor Hackers sagt:

    fvs-1102 welches foto haben sie genommen , das was hier im bericht war ( weiß mit schwarzem punkt) oder das (orginal) ganz schwarze ?

  1. fvs-1102 sagt:

    @Thor Hackers: Ich erwendete das Original-Foto (schwarz).

  1. draz sagt:

    @ dontpanic

    Also diese Informationen sind auch sehr interesant. Hier wird allerdings nichts von den 4 angeblichen Pateninhabern gesagt.

    Dennoch kann eins DEFINITIV ausgeschlossen werden. Und zwar das kein Militär diese Maschine am Radar hatte.

    Falls doch, würde ich die B-737 als alternative zum Northrop B-2 oder der Lockheed SR-71 empfehlen. Kostengünstiger und wie es aussieht noch besser getarnt.

  1. Nun hat die Freundin von Philip Wood sich gemeldet...MH370 wäre intakt, alle Passagiere am Leben, Flugzeug wurde von militärischen Jets gefolgt

    https://www.youtube.com/watch?v=jpKot27qbyw

  1. Ich glaube nicht, dass diese Meldung echt ist. Das Bild, was gemacht wurde, ist dunkel. Daher gehe ich davon aus, wie viele andere auch, dass es in einem dunklen Raum gemacht wurde. Würde es in der Nacht unter freiem Himmel aufgenommen worden sein, würde es heißen, dass die Menschen draußen untergebracht sein. Das bedeutet aber auch, dass sie von Sateliten erfasst und lokalisiert werden könnten. Also ist eine Unterbringung in einem Raum logischer. Was ich aber nicht so ganz verstehe ist, dass den Personen, in der Dunkelheit, eine Kapuze den Kopf gezogen wird. Es ist doch dunkel. Da könnte man vielleicht noch argumentieren, dass man, sollte das Licht eingeschaltet werden, nicht, als Aufseher (oder wer auch immer) erkannt werden möchte.
    Ich habe erst gestern wieder das iPhone eines Kollegen gesehen, 5 Zoll - Bildschirmdiagonale und ein wenig Rand dazu. Und das war im Hintern. Das hätte bestimmt Schmerzen verursacht, auch wenn es nur zwischen den Pobacken war. Und ich denke mal, dass man die Gefangenen nicht unbedingt wie rohe Eier behandelt hat.
    Und dann noch etwas zu dem GPS-Signal. GPS funktioniert nur, wenn der Empfänger, in diesem Falle das iPhone, freie Sicht zum Himmel hat und zur Triangulation 3 Satelliten findet. Mit Glück funktioniert es auch noch am Fenster. Doch selbst schon unter einem geschlossenen, dichten Blätterdach reißt das Signal ab. Hier soll sich die Person in einem dunklen Raum befinden (zu einer Unterbringung im Freien habe ich oben schon etwas geschrieben, man hätte es auch an den Geräuschen der Umgebung gehört und diese wäre bestimmt in der Nachricht als Hinweis enthalten gewesen). Die Möglichkeit, dass es eine erfolgreiche Verbindung zu einem Satelliten gab, ist sehr gering und wenn, dann nur nach längerer Zeit.
    Für mich ist dieses eindeutig eine Falschmeldung!!!